Home / Forum / Mein Baby / Abstillen fast 2 Jahre


Abstillen fast 2 Jahre

15. Februar um 19:58

Hallo meine kleine Maus wird im Mai 2 Jahre, da sie immer noch zu verschiedenen Zeiten die Brust möchte weiß ich nun echt nicht was ich machen soll.
Habt Ihr Tipp wie ich meine Maus liebevoll v Brust entwöhnen kann 
lg 
 

Top 3 Antworten

16. Februar um 17:56

Warum diskutiert ihr eigentlich noch mit der komischen Frau? Überzeugen kann man sie nicht und vernünftig mit ihr diskutieren ebenfalls nicht; das ging doch bislang in jedem Thread schief...

8 LikesGefällt mir

16. Februar um 12:58
In Antwort auf admiralvonschneider0

Im Grunde sagt ihr überhaupt nichts anderes als ich. Es steht der TE eine üble Zeit zum abstillen bevor.

und trotzdem schätzen biologen das natürliche abstillalter von kindern auf 2,5-7jahren.

ich käm nicht auf die idee mein kind nur deswegen unnatürlich mit nem halben jahr abzustillen, bloß weil ich keinen bock hab, den frust meines kindes nacher auszuhalten.

5 LikesGefällt mir

16. Februar um 11:33

Ignoriert diesen Troll hier am besten, dann hat er keinen Spaß mehr. Der will nur provozieren und seinem  armseligen Leben etwas Aufmerksamkeit geben... 

5 LikesGefällt mir

16. Februar um 11:16

Möchtest DU denn wirklich abstillen? Oder fühlst du dich von irgendwelchen bestimmten Personen oder gesellschaftlichen Konventionen dazu gedrängt? Weil "man" halt ein Zweijähriges nicht mehr stillt?

Falls es wirklich DEIN Wunsch ist, die nächste Frage: hast du Zeitdruck, bis wann abgestillt sein "muss", oder kannst du es entspannt angehen?

Zunächst mal (wirst du vielleicht eh schon machen): still sie nur noch, wenn sie explizit danach verlangt.
Zieh dir möglichst stillunfreundliche Kleidung an, damit sie nicht auf die Idee kommt, nur, weil die Brust so verlockend aus dem Shirt blitzt
Versuche, Situationen zu vermeiden, in denen sie erfahrungsgemäß nach der Brust verlangt. Manche Kinder wollen vor allem zu Hause an die Brust, draußen sind sie viel zu abgelenkt und denken gar nicht dran. Ist sie so eine, dann geh viel mit ihr raus.
Manche sind genau umgekehrt, die spielen zufrieden zu Hause, brauchen aber unterwegs immer wieder die Sicherheit an der Brust. In dem Fall: mehr zu Hause bleiben.

Das wären für mich erstmal die ersten Schritte.
Bei wievielen Stillmahlzeiten seid ihr denn im Moment? Und ist das Ziel, sie jetzt "in einem Rutsch" komplett abzustillen, oder wäre es für dich auch eine Option, es erstmal nur zu reduzieren und dann so noch eine Zeit weiterlaufen zu lassen?

2 LikesGefällt mir

16. Februar um 11:22

Ich kenne eine die ihr 2.5 jährigem nicht abgestillt bekam, es aber unbedingt wollte. Am Ende klebte sich die Brustwarzen ab und dann gings endlich. Alles andere brachte nichts weil er sie halt selbst auszog ... nach einer Woche war er dann abgestillt. 

Lg

Gefällt mir

16. Februar um 11:24
In Antwort auf supertalent

Hallo meine kleine Maus wird im Mai 2 Jahre, da sie immer noch zu verschiedenen Zeiten die Brust möchte weiß ich nun echt nicht was ich machen soll.
Habt Ihr Tipp wie ich meine Maus liebevoll v Brust entwöhnen kann 
lg 
 

Tja, so etwas kommt heraus wenn man Ewigkeiten einfach überhört, dass man abstillen sollte. Umso schwerer wird es jetzt. Wäre Dein Baby ein halbes Jahr alt, würde es die Brust innerhalb von nicht mal einer Woche vergessen. Aber ein Zweijähriges Kind, dass sich noch umso länger an alles erinnert zu entwöhnen kann dann schon mal Monate mit Rumgeplärre dauern. Viel Spaß

3 LikesGefällt mir

16. Februar um 11:33

Ignoriert diesen Troll hier am besten, dann hat er keinen Spaß mehr. Der will nur provozieren und seinem  armseligen Leben etwas Aufmerksamkeit geben... 

5 LikesGefällt mir

16. Februar um 11:35

ich schließ mich der frage an, ob du wirklich abstillen willst oder nur denkst du solltest vielleicht mal?

nervig ist das langzeitstillen immer mal. aber willst du wirklich abstillen?
denn wenn die kind nicht so weit ist, wird es nicht ohne tränen gehen. und frustration. da muss man sich schon sicher sein.

und je nachdem wie dringend dein kind die brust noch braucht wirds halt recht schnell über die bühne gehen oder ein wirklich harter kampf.

ich hab bisher zwei kinder abgestillt und es nur getan weil ich das wirklich für mich musste, sonst hätte ich es, vor allem bei einem kind, nicht durchgezogen.

lg

Gefällt mir

16. Februar um 11:39

Im Grunde sagt ihr überhaupt nichts anderes als ich. Es steht der TE eine üble Zeit zum abstillen bevor.

1 LikesGefällt mir

16. Februar um 12:58
In Antwort auf admiralvonschneider0

Im Grunde sagt ihr überhaupt nichts anderes als ich. Es steht der TE eine üble Zeit zum abstillen bevor.

und trotzdem schätzen biologen das natürliche abstillalter von kindern auf 2,5-7jahren.

ich käm nicht auf die idee mein kind nur deswegen unnatürlich mit nem halben jahr abzustillen, bloß weil ich keinen bock hab, den frust meines kindes nacher auszuhalten.

5 LikesGefällt mir

16. Februar um 13:36
In Antwort auf admiralvonschneider0

Im Grunde sagt ihr überhaupt nichts anderes als ich. Es steht der TE eine üble Zeit zum abstillen bevor.

Dafür hatten die Beiden das Erlebnis einer schönen Stillbeziehung- das Stillen hat ihr sicher einiges im bisherigen Leben mit Kind erleichtert und verbessert. 
und erzähl mir nicht, dass es einfacher ist mit 6 Monaten abzustillen- denn das kannst du gar nicht wissen, da du keinen Vergleich hast. Nur immer blöd rumlabern- "hättest  du mal" "siehste was du davon hast" und "selbst schuld" sehr hilfreich - vielen Dank ! 

2 LikesGefällt mir

16. Februar um 13:45
In Antwort auf pipernigrum

Möchtest DU denn wirklich abstillen? Oder fühlst du dich von irgendwelchen bestimmten Personen oder gesellschaftlichen Konventionen dazu gedrängt? Weil "man" halt ein Zweijähriges nicht mehr stillt?

Falls es wirklich DEIN Wunsch ist, die nächste Frage: hast du Zeitdruck, bis wann abgestillt sein "muss", oder kannst du es entspannt angehen?

Zunächst mal (wirst du vielleicht eh schon machen): still sie nur noch, wenn sie explizit danach verlangt.
Zieh dir möglichst stillunfreundliche Kleidung an, damit sie nicht auf die Idee kommt, nur, weil die Brust so verlockend aus dem Shirt blitzt
Versuche, Situationen zu vermeiden, in denen sie erfahrungsgemäß nach der Brust verlangt. Manche Kinder wollen vor allem zu Hause an die Brust, draußen sind sie viel zu abgelenkt und denken gar nicht dran. Ist sie so eine, dann geh viel mit ihr raus.
Manche sind genau umgekehrt, die spielen zufrieden zu Hause, brauchen aber unterwegs immer wieder die Sicherheit an der Brust. In dem Fall: mehr zu Hause bleiben.

Das wären für mich erstmal die ersten Schritte.
Bei wievielen Stillmahlzeiten seid ihr denn im Moment? Und ist das Ziel, sie jetzt "in einem Rutsch" komplett abzustillen, oder wäre es für dich auch eine Option, es erstmal nur zu reduzieren und dann so noch eine Zeit weiterlaufen zu lassen?

 Dem schließe ich mich an. 
Ich denke auch, dass das Abstillen nur klappen kann, wenn DU dir wirklich sicher bist, dass es richtig und wichtig ist. Nur wenn du wirklich dahinter stehst. Dein Kind spürt sonst deinen inneren Konflikt, dass du eigentlich noch stillen würdest, aber man ja mal aufhören sollte oder was auch immer. Ich kenne deine Beweggründe für das Abstillen nicht .
Ich persönlich wollte mindestens bis zum 2. Geb. meiner Kinder stillen. Und es war einige Krankheitsphasen hindurch ein Segen, die Möglichkeit der Beruhigung und die Milch noch zu haben. Seltener würde das Stillen bei meinen Kindern von selbst- als sie nachts durchschliefen , in die Kita gingen, ich wieder arbeiten war. Wegen meines Hobbys musste ich auch im 2. und 3. LJ immer mal 1-2 Nächte vom Stillkind getrennt sein, was aber problemlos ging. 
Was wünschst du dir denn? Was erhoffst du dir vom Abstillen? Welche Ziele hast du?

Gefällt mir

16. Februar um 14:38
In Antwort auf elisabennet

Dafür hatten die Beiden das Erlebnis einer schönen Stillbeziehung- das Stillen hat ihr sicher einiges im bisherigen Leben mit Kind erleichtert und verbessert. 
und erzähl mir nicht, dass es einfacher ist mit 6 Monaten abzustillen- denn das kannst du gar nicht wissen, da du keinen Vergleich hast. Nur immer blöd rumlabern- "hättest  du mal" "siehste was du davon hast" und "selbst schuld" sehr hilfreich - vielen Dank ! 

"und erzähl mir nicht, dass es einfacher ist mit 6 Monaten abzustillen- denn das kannst du gar nicht wissen, da du keinen Vergleich hast."
-Doch das habe ich. Eine Freundin und Nachbarin von mir hat mit einem halben Jahr abgestillt. Es gab 2-3 Tage schlechte Laune des Kindes und dann war es rum.
Ich habe mich auf diese blöse gründe Gelaber verlassen und fast 2 Jahre gestillt. Der Kleine hat sich total verändert aufs Abstillen hin. Hat sich ständig beschwert darüber. Er hat noch ein halbes Jahr lang versucht mir an die Brust zu gehen und war nervös und unausstehlich. Ein Baby dass sich kaum daran erinnert was in den letzten 5 min. passiert ist steckt das viel schneller weg als ein sprechendes und schon denkendes Kind von 2 Jahren.

2 LikesGefällt mir

16. Februar um 14:47

Oha, das hätte ich nicht vermutet, nachdem , wie du schreibst . Wie schade, dass du mit dem Stillen jetzt anscheinend nur noch Negatives verbindest. Es anscheinend bereust. 
Du magst ja Recht haben, dass ein Kind von 6 Monaten die Brust schnell vergessen hat- aber man muss dem Kind ja etwas anderes stattdessen anbieten, dass es beruhigt , einschlafen lässt , tröstet, nährt usw. das ist auch nicht unbedingt immer leicht - gerade wenn das Kind krank ist, übermüdet ist, im Schub steckt, Zähne bekommt . So zuverlässig , wie das Stillen da hilft- einfacher und praktischer kann ich mir nichts anderes stattdessen vorstellen.

Gefällt mir

16. Februar um 14:54

Ja, aber das löst doch das Problem nicht???

2 LikesGefällt mir

16. Februar um 15:03
In Antwort auf elisabennet

Ja, aber das löst doch das Problem nicht???

Wenn Sie jetzt noch mit dem Familienbett ankommt, glaube ich, sie ist in einer Platitüden-Schleife in einem Parallel-Universum gefangen...

3 LikesGefällt mir

16. Februar um 15:15
In Antwort auf elisabennet

Oha, das hätte ich nicht vermutet, nachdem , wie du schreibst . Wie schade, dass du mit dem Stillen jetzt anscheinend nur noch Negatives verbindest. Es anscheinend bereust. 
Du magst ja Recht haben, dass ein Kind von 6 Monaten die Brust schnell vergessen hat- aber man muss dem Kind ja etwas anderes stattdessen anbieten, dass es beruhigt , einschlafen lässt , tröstet, nährt usw. das ist auch nicht unbedingt immer leicht - gerade wenn das Kind krank ist, übermüdet ist, im Schub steckt, Zähne bekommt . So zuverlässig , wie das Stillen da hilft- einfacher und praktischer kann ich mir nichts anderes stattdessen vorstellen.

Du sprichst wie jemand, der einem anderen gerade eine Zigarette oder ein anderes Suchtmittel empfiehlt
und nichts anderes ist es, wenn das Kind beginnen kann zu essen. Auch der Raucher greift bei jedem Unwohlsein zur Fluppe.
Wenn man es sich logisch überlegt kann es doch nicht sein, dass man seinem Kind jahrelang beabsichtigt vorenthält auch mit Unlust umzugehen... Ich und nicht zuletzt mein Kind, dass sich ein halbes Jahr lang quälte beim späten Abstillen, haben die Quittung dafür erhalten. Ich empfehle es keinem!

2 LikesGefällt mir

16. Februar um 16:51
In Antwort auf admiralvonschneider0

Du sprichst wie jemand, der einem anderen gerade eine Zigarette oder ein anderes Suchtmittel empfiehlt
und nichts anderes ist es, wenn das Kind beginnen kann zu essen. Auch der Raucher greift bei jedem Unwohlsein zur Fluppe.
Wenn man es sich logisch überlegt kann es doch nicht sein, dass man seinem Kind jahrelang beabsichtigt vorenthält auch mit Unlust umzugehen... Ich und nicht zuletzt mein Kind, dass sich ein halbes Jahr lang quälte beim späten Abstillen, haben die Quittung dafür erhalten. Ich empfehle es keinem!

Stillen mit Suchtmitteln zu vergleichen... ich weiß gar nicht , was ich dazu sagen soll... 

2 LikesGefällt mir

16. Februar um 16:57

DOCH - Kinder lernen erst sich  selbst zu regulieren- sie können es nicht allein. Ob man ihnen nun dabei mit herumtragen, stillen oder Übergangsobjekten wir Nuckel, Kuscheltier o.ä. hilft ist jedem selbst überlassen. Aber helfen wird man ja wohl , damit es sich regulieren lernt. Und was ist dann der Unterschied , ob ich stille? Kuschle? Herumtrage? Das Kuscheltiere gebe? Das sind deiner Meinung nach dann alles Suchtmittel 
Oder du bist der Meinung, man lässt das Kind bei jedem Unwohlsein schreien. Wenn das deine Lösung ist...? 

Gefällt mir

16. Februar um 17:11

Ich möchte nur kurz einwerfen, dass das Abstillen bei einem fast 2-jährigen Kind durchaus nicht grundsätzlich einen Monate andauenden Kampf bedeuten muss!

Ich habe meine Tochter mit 20 Monaten abgestillt. Das klappte wunderbar und ohne viele Tränen! Es war wohl einfach der richtige Zeitpunkt! 2 Monate zuvor hatte ich schon einmal einen Versuch gestartet, diesen aber abgebrochen, weil sie sehr lange geweint hatte und sich mit nichts anderem beruhigen ließ. 2 Monate später war es dann kein Problem mehr. Sie brauchte in der Nacht einfach meine Nähe und war, anstatt gestillt zu werden, bald mit Nuckel und Rückenstreicheln zufrieden.

Also wenn du keinen Zeitdruck hast, würde ich es einfach immer versuchen ohne stillen auszukommen. Das Abstillen tagsüber war bei meinen Kindern gar kein Problem und ergab sich irgendwann von selbst. Nachts war es schon schwieriger. Da hatte ich die Abstände zwischen den Stillmahlzeiten nach und nach immer größer werden lassen, indem ich die Kleinen, wenn möglich, durch kuscheln beruhigt hatte.

Gefällt mir

16. Februar um 17:14

1. Satz letzter Absatz: ...würde ich es einfach immer wieder versuchen ohne stillen auszukommen.

Gefällt mir

16. Februar um 17:26
In Antwort auf admiralvonschneider0

Tja, so etwas kommt heraus wenn man Ewigkeiten einfach überhört, dass man abstillen sollte. Umso schwerer wird es jetzt. Wäre Dein Baby ein halbes Jahr alt, würde es die Brust innerhalb von nicht mal einer Woche vergessen. Aber ein Zweijähriges Kind, dass sich noch umso länger an alles erinnert zu entwöhnen kann dann schon mal Monate mit Rumgeplärre dauern. Viel Spaß

Das ist doch Quatsch denn das natürliche Abstillalter liegt soweit ich informiert bin, schnucke weiss das bestimmt genauer, zwischen 2 und 6 Jahren.
Außerdem Bestimmt niemand darüber Wie lange man was Sollte, das ist Privatsache, genau wie nicht Stillen und andere Dinge.
Ist natürlich doof wie es bei dir gelaufen ist, toll wie es bei der Freundin gelaufen ist, bei der hätte es aber auch anders laufen können.
Wenn Ich mich an die Schnulli Entwöhnung zurückerinnere war es katastrophal so dass wir abgebrochen haben und als sie soweit war, wieder begonnen haben.
Das selbe Kann beim Abstillen passieren, ich glaub nicht dass jedes 6 monatige Kind die Brust genauso schnell vergisst.
Was ich allerdings bei dem Thema immer schlimm finde ist wenn Jemand wirklich Abstillen will zu suggerieren er solle weiter machen. Oder eben das was du grad machst, ich auch nicht fein.
Es nervt, soviel Tamtam ums Stillen.
Entweder man Stillt oder nicht, man stillt ab oder nicht.

Zur Te: ich hab keinen Tip aber ich denke das ist ähnlich hart wie Schnullientwöhnung. Viel viel Nähe geben fällt mir da ein. Lg

Gefällt mir

Zurück zum Forum

Frühere Threads

Beliebte Diskussionen

Do you know this products?

Nach oben