Home / Forum / Mein Baby / Häufige Übernachtung des Partnes in meiner Wohnung = Miete?

Forum

Häufige Übernachtung des Partnes in meiner Wohnung = Miete?

20. April um 21:41

Hallo,

ich wohne mit meinem Kind in einer 3 Zimmer Wohnung. Mein Partner und ich wollen in Zukunft zusammenziehen, aber vorher ausprobieren, ob es zu Dritt gut klappt.
Mein Partner hat eine eigenes Zimmer wo er gemeldet ist und übernachtet aber sehr häufig bei mir. Da wir vorerst ausprobieren wollen, ob es im Alltag mit Kind (nicht sein leibliches) funktioniert wird er nicht im Mietvertrag stehen oder als Untermeiter eingetragen.
Im Grunde muss er ja auch immer wieder zu seinem Wohnort andere Seite der Stadt und hat bei uns dann auch keine Möbel oder so. Aber trotzdem benutzt er alles mit (Strom,Internet, Einkauf...) Also er ist zwar ein Besuch, aber mit allen Kosten.
Pro Monat wird er hauptsächlich bei uns sein, damit wir sehen wie es als Familie klappen könnte. Das soll auch nicht ewig gehen, aber für eine Zeit lang.

Nun zur Frage.

Ich bin arbeitslos, aber demnächst endlich was in Sicht. Also bekomme ich die Miete noch übernommen. Mein Freund ist der Meinung, dass er genau deswegen kein Cent Miete mir zahlen müsste, weil ja alles übernommen wird. Ist das so richtig? Ist es in diesem Moment nicht eher ein Pascha-Leben?
Er meint, er zahlt sobald ich Arbeit habe auch die Hälfte der Miete, denn da soll die Probe vorbei sein und er kommt in den Mietervertrag rein. Aber nicht solange ich Hartz4 bekomme.
Er meint, er würde sich am Einkauf beteiligen, Strom und Internet auch die Hälfte zahlen (HOFFE ICH DOCH).
Ist das ausreichend oder sollte er sich doch an der Miete beteiligen? (Obwohl sie momentan übernommen wird)

Für sein eines Zimmer in der WG zahlt er 100€ Miete. Das benutzt er aber in der Testphase nicht, muss aber trozdem gezahlt werden. Er selbst hat auch Arbeit in Sicht, sogar etwas eher als ich wird er beginnen.

Also: Verstehe ich etwas falsch und er muss nichts zahlen solange es übernommen wird oder soll er sich auch an der Miete beteiligen (obwohl ich es ja vom Amt bekomme), weil er in diesem Moment ja längerer Besuch und somit bei uns auch zeitlang lebt (auch mal weg und zu Hause bei ihm selbst ist, aber nicht lang) ist und sich nicht auf die Antwort " Du bekommst es ja voll ausgezahlt" ausruhen soll?


Ich bin etwas verwirrt und habe keinen Durchblick. Könnt ihr mir bitte helfen?

Top 3 responses

20. April um 21:47

Er beteiligt sich ja an allen anderen Kosten. Er bezahlt also genau das, was er kostet. Würde er dir Miete zahlen, dann würdest du dich ja an ihm bereichern. Finde das ok so.

28 likes - Ich mag

22. April um 23:19
In response to sowieso32

zahlt ihr denn auch halbe halbe wenn ihr essen geht? 

Was denkst du? Natürlich lass ich mich i m m e r einladen Manchmal haben wir auch nur einen Teller und teilen dann das Essen auf.
Natürlich wie alle anderen Menschen, mal er mal ich. Muss ich das genauer erklären? Was auch immer dein Kommentar mit meinem Beitrag zu tun hat...

8 likes - Ich mag

20. April um 23:09

Nebenkosten sind okay . 

Ist ja nicht von Dauer , das schriebst du ja bereits . 
Das hier wieder im Gesetzbuch geblättert wird , meine Güte .... das ist ne kurzzeitige Lösung , da würde kein Mensch im REALEN Leben schlafende Hunde wecken ...
 

8 likes - Ich mag

20. April um 21:47

Er beteiligt sich ja an allen anderen Kosten. Er bezahlt also genau das, was er kostet. Würde er dir Miete zahlen, dann würdest du dich ja an ihm bereichern. Finde das ok so.

28 likes - Ich mag

20. April um 21:49
In response to freshprettyflowersforsale

Er beteiligt sich ja an allen anderen Kosten. Er bezahlt also genau das, was er kostet. Würde er dir Miete zahlen, dann würdest du dich ja an ihm bereichern. Finde das ok so.

Okay gut. Hatte niemanden anderen um zu fragen Danke dir

Hatte das nur nicht wirklich kapiert.

1 likes - Ich mag

20. April um 22:07

Er beteiligt sich nur an den aufgezählten Sachen: Einkauf, Strom, Internet
Also würde er, es ist ja noch gar nicht soweit. Aber ich denke, dass diese Sachen schon sein sollten und davon nichts ausfallen sollte. Wohne momentan noch mit meinem Kind alleine.

Da er noch nicht bei uns ist, kann ich keinen genauen Termin im Kalender angeben wie lange Aber spätestens wenn wir arbeiten gehen, steht er im Mietvertrag und das wird dieses Jahr noch sein.

Er wohnt ja nicht so richtig bei uns. Tagsüber wäre er sowieso bei der Arbeit und dann eben danach bei uns, nicht mal volle Tage dann.
Somit sind es nur Besuche und kein festes wohnen. Sowieso sind keine Möbel von ihm vorhanden oder so. Kleidung und Hygeneartikel höchstens. Aber das kann bei jedem Besuch passieren. Mein Freund hat schon immer Duschzeug hier, da er auch hier duschen kann.

 

Ich mag

20. April um 22:21

Also, egal wie man das wendet....er wohnt bei dir und ihr lasst euch die Miete vom Amt bezahlen. Ich finde das nicht gut. Es ist Betrug. 

6 likes - Ich mag

20. April um 22:26
In response to mialyah

Also, egal wie man das wendet....er wohnt bei dir und ihr lasst euch die Miete vom Amt bezahlen. Ich finde das nicht gut. Es ist Betrug. 

Aber wir haben damit noch gar nicht angfangen, es ist einfach nur Planung. Außerdem sind wir ja beide demnächst berufstätig. Ansonsten ja, da gebe ich dir Recht

1 likes - Ich mag

20. April um 22:37
In response to sozu11

Aber wir haben damit noch gar nicht angfangen, es ist einfach nur Planung. Außerdem sind wir ja beide demnächst berufstätig. Ansonsten ja, da gebe ich dir Recht

So hast du es beschrieben, er zahlt keine Miete solange das Amt zahlt...und zahlt dann die Haelfte wenn du arbeitest.

Gut, wenn es nicht so ist. 

Ich mag

20. April um 22:45

Ja, 2 Monate hatten wir auch gedacht und ab dann in den Mietvertrag, sollte es gut geklappt haben. Ansonsten weiter alles festigen mit der Beziehung mit Kind.

Er würde dann weiter seine 100€ für das WG Zimmer zahlen.

Ich mag

20. April um 22:46

Aber meine Frage war ja, ob in diesder Zeit er etwas zahlen soll an Miete.

Aber das hatten wir ja geklärt, dass es ausreicht, dass er die anderen Kosten zahlt.

1 likes - Ich mag

20. April um 23:03

Na das passt es ja. Jetzt sind gleich 2 Themen besprochen worden Danke

Schönen Abend noch

Ich mag

20. April um 23:09

Nebenkosten sind okay . 

Ist ja nicht von Dauer , das schriebst du ja bereits . 
Das hier wieder im Gesetzbuch geblättert wird , meine Güte .... das ist ne kurzzeitige Lösung , da würde kein Mensch im REALEN Leben schlafende Hunde wecken ...
 

8 likes - Ich mag

21. April um 10:21

Naja, was heißt im Gesetzbuch blättern.
Die TE kann verdammt viel Ärger bekommen und ich finde es richtig, wenn das hier erwähnt wird.
Einen ähnlichen Fall hatte mal eine Schülerin in der Schule, in der ich gearbeitet hatte. Sie wurde nur aufgestockt und hatte ihren Freund auch bei sich auf Probe, weil sie eben auch zwei Kinder hatte. Sie musste von ihrem Satz noch Geld abdrücken, damit sie beim Amt die zu viel gezahlte Miete abzahlen musste, weil die Nachbarn dem Amt und dem Vermieter gesteckt haben, dass der Freund häufig bei ihr ist.

Liebe TE, 
eine Bedarfsgemeinschaft seid ihr nicht gleich.
Wenn ihr aber diesen Probeversuch startet, dann müsst ihr spätestens da den Vermieter und das Amt verständigen.
Er zählt dann zwar nicht zu der Bedarfsgemeinschaft (die meisten Ämter genehmigen eigentlich immer ein Probejahr auf Antrag), aber da momentan bei der Miete 50/50 gemacht wird (du und dein Kind) wir dann die Miete durch 3 gerechnet und dein Partner muss ein Drittel selbst zahlen. Das kann sehr großen Ärger für dich geben, wenn das Amt eure Lebenssituation spitz bekommt. Ein Drittel sollte ja nicht das Problem für deinen Partner sein.

Der Vermieter sollte auch verständigt werden. Ihn interessiert es zwar hauptsächlich erst, wenn dein Freund bei euch gemeldet ist, aber wenn er häufig bei dir ist, dann könnte es Beschwerden von deinen Nachbarn regnen. Es ist ja nicht nur das Wasser und der Strom. Die Kosten der Müllentsorgung wird durch die Anwohner geteilt und durch deinen Freund entsteht natürlich mehr Müll und Abwasser. Das geht auch deine Nachbarn etwas an, wenn dein Freund häufig bei dir ist und bevor es deswegen Ärger mit den Nachbarn und dem Vermieter gibt, würde ich auf 3 Personen aufstocken lassen. Das musst du dann natürlich auch dem Amt melden. Bei Geld hört auch jede gute Nachbarschaft auf. Verärgern würde ich die nicht.

Wir haben damals auch erst getestet. Ich finde das super. Wir wollten natürlich auch ausprobieren, ob der Alltag als Familie funktioniert. Mein Sohn und ich, wir sind dann zu meinem Partner und haben dem Vermieter das auch gemeldet und die Personenzahl hochstufen lassen. Wir sind auch nicht immer bei ihm gewesen, aber natürlich haben wir in der Zeit auch mehr Müll gehabt.
Ich habe mich aber auch gleich an den Nebenkosten und am Strom beteiligt, denn die nächste Nachzahlung kommt bestimmt. 
Das würde ich auch von deinem Freund verlangen. Du bekommst Geld von Amt. Es ist ja nicht so, dass du dieses Geld selbst verdienst. Wenn du arbeiten gehen würdest, dann wäre es deine Entscheidung, wie ihr das regelt, aber solange du Geld vom Amt bekommst, sollte er da schon seinen Teil zu beitragen. Schließlich wirst du auch eine höhere Nebenkostenabrechnung haben und die übernimmt das Amt. Das wäre Betrug, wenn dein Partner von Steuergeldern profitiert, weil "du es ja eh bezahlt bekommst". Das ist schlicht und einfach Betrug und du bekommst da richtig Ärger. Nicht dein Freund...du!
Ich hätte keine Lust darauf eine riesige Rückzahlung an das Amt zu zahlen, wenn ich alleinerziehend und auf den Regelsatz angewiesen wäre.

Wenn er sich nicht beteiligt, dann hat er bei dir natürlich den Himmel auf Erden und wenn ich deinen Text richtig verstehe, dann beteiligt er sich auch nicht an Lebensmittel, wenn er bei euch ist. 
Das wäre nichts für mich. Er nimmt es in Kauf dich in Schwierigkeiten zu bringen und lässt sich von dir auch noch durchfüttern. Besser kann er es gar nicht haben.

4 likes - Ich mag

21. April um 10:34
In response to sozu11

Hallo,

ich wohne mit meinem Kind in einer 3 Zimmer Wohnung. Mein Partner und ich wollen in Zukunft zusammenziehen, aber vorher ausprobieren, ob es zu Dritt gut klappt.
Mein Partner hat eine eigenes Zimmer wo er gemeldet ist und übernachtet aber sehr häufig bei mir. Da wir vorerst ausprobieren wollen, ob es im Alltag mit Kind (nicht sein leibliches) funktioniert wird er nicht im Mietvertrag stehen oder als Untermeiter eingetragen.
Im Grunde muss er ja auch immer wieder zu seinem Wohnort andere Seite der Stadt und hat bei uns dann auch keine Möbel oder so. Aber trotzdem benutzt er alles mit (Strom,Internet, Einkauf...) Also er ist zwar ein Besuch, aber mit allen Kosten.
Pro Monat wird er hauptsächlich bei uns sein, damit wir sehen wie es als Familie klappen könnte. Das soll auch nicht ewig gehen, aber für eine Zeit lang.

Nun zur Frage.

Ich bin arbeitslos, aber demnächst endlich was in Sicht. Also bekomme ich die Miete noch übernommen. Mein Freund ist der Meinung, dass er genau deswegen kein Cent Miete mir zahlen müsste, weil ja alles übernommen wird. Ist das so richtig? Ist es in diesem Moment nicht eher ein Pascha-Leben?
Er meint, er zahlt sobald ich Arbeit habe auch die Hälfte der Miete, denn da soll die Probe vorbei sein und er kommt in den Mietervertrag rein. Aber nicht solange ich Hartz4 bekomme.
Er meint, er würde sich am Einkauf beteiligen, Strom und Internet auch die Hälfte zahlen (HOFFE ICH DOCH).
Ist das ausreichend oder sollte er sich doch an der Miete beteiligen? (Obwohl sie momentan übernommen wird)

Für sein eines Zimmer in der WG zahlt er 100€ Miete. Das benutzt er aber in der Testphase nicht, muss aber trozdem gezahlt werden. Er selbst hat auch Arbeit in Sicht, sogar etwas eher als ich wird er beginnen.

Also: Verstehe ich etwas falsch und er muss nichts zahlen solange es übernommen wird oder soll er sich auch an der Miete beteiligen (obwohl ich es ja vom Amt bekomme), weil er in diesem Moment ja längerer Besuch und somit bei uns auch zeitlang lebt (auch mal weg und zu Hause bei ihm selbst ist, aber nicht lang) ist und sich nicht auf die Antwort " Du bekommst es ja voll ausgezahlt" ausruhen soll?


Ich bin etwas verwirrt und habe keinen Durchblick. Könnt ihr mir bitte helfen?

das zusammenleben wird wundervoll werden

1 likes - Ich mag

21. April um 11:10

Weißt du, wie man das nennt? Schmarotzer!!!

Richtig wäre es, du meldest, dass eine erwachsene Person mit dir im Haushalt lebt, egal ob Testphase oder nicht und dir wird die Miete gekürzt/gestrichen, da ihr eine Bedarfsgemeinschaft bildet. Und somit wird sein Gehalt mit einbezogen und dein H4 Geld wird auch gekürzt. 

Den Staat bescheissen finde ich nicht richtig!

1 likes - Ich mag

21. April um 11:15
In response to wertvollemama

Weißt du, wie man das nennt? Schmarotzer!!!

Richtig wäre es, du meldest, dass eine erwachsene Person mit dir im Haushalt lebt, egal ob Testphase oder nicht und dir wird die Miete gekürzt/gestrichen, da ihr eine Bedarfsgemeinschaft bildet. Und somit wird sein Gehalt mit einbezogen und dein H4 Geld wird auch gekürzt. 

Den Staat bescheissen finde ich nicht richtig!

Das stimmt nicht. Im ersten Jahr sind sie keine Bedarfsgemeinschaft.
Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Solange er nicht sie und das Kind mit versorgt, getrennte Kassen gemacht werden und sie nirgends begünstigt wird und sie keinen Zugriff auf sein Konto hat, bilden sie keine Bedarfsgemeinschaft. 
Lediglich ein Drittel der Miete muss er zahlen.

5 likes - Ich mag

21. April um 11:31
In response to carpe3punkt0

Das stimmt nicht. Im ersten Jahr sind sie keine Bedarfsgemeinschaft.
Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Solange er nicht sie und das Kind mit versorgt, getrennte Kassen gemacht werden und sie nirgends begünstigt wird und sie keinen Zugriff auf sein Konto hat, bilden sie keine Bedarfsgemeinschaft. 
Lediglich ein Drittel der Miete muss er zahlen.

Deswegen sollte sie auch keine Angst haben es zu melden. Für sie bleibt alles beim alten  

Ich mag

21. April um 12:08
In response to carpe3punkt0

Naja, was heißt im Gesetzbuch blättern.
Die TE kann verdammt viel Ärger bekommen und ich finde es richtig, wenn das hier erwähnt wird.
Einen ähnlichen Fall hatte mal eine Schülerin in der Schule, in der ich gearbeitet hatte. Sie wurde nur aufgestockt und hatte ihren Freund auch bei sich auf Probe, weil sie eben auch zwei Kinder hatte. Sie musste von ihrem Satz noch Geld abdrücken, damit sie beim Amt die zu viel gezahlte Miete abzahlen musste, weil die Nachbarn dem Amt und dem Vermieter gesteckt haben, dass der Freund häufig bei ihr ist.

Liebe TE, 
eine Bedarfsgemeinschaft seid ihr nicht gleich.
Wenn ihr aber diesen Probeversuch startet, dann müsst ihr spätestens da den Vermieter und das Amt verständigen.
Er zählt dann zwar nicht zu der Bedarfsgemeinschaft (die meisten Ämter genehmigen eigentlich immer ein Probejahr auf Antrag), aber da momentan bei der Miete 50/50 gemacht wird (du und dein Kind) wir dann die Miete durch 3 gerechnet und dein Partner muss ein Drittel selbst zahlen. Das kann sehr großen Ärger für dich geben, wenn das Amt eure Lebenssituation spitz bekommt. Ein Drittel sollte ja nicht das Problem für deinen Partner sein.

Der Vermieter sollte auch verständigt werden. Ihn interessiert es zwar hauptsächlich erst, wenn dein Freund bei euch gemeldet ist, aber wenn er häufig bei dir ist, dann könnte es Beschwerden von deinen Nachbarn regnen. Es ist ja nicht nur das Wasser und der Strom. Die Kosten der Müllentsorgung wird durch die Anwohner geteilt und durch deinen Freund entsteht natürlich mehr Müll und Abwasser. Das geht auch deine Nachbarn etwas an, wenn dein Freund häufig bei dir ist und bevor es deswegen Ärger mit den Nachbarn und dem Vermieter gibt, würde ich auf 3 Personen aufstocken lassen. Das musst du dann natürlich auch dem Amt melden. Bei Geld hört auch jede gute Nachbarschaft auf. Verärgern würde ich die nicht.

Wir haben damals auch erst getestet. Ich finde das super. Wir wollten natürlich auch ausprobieren, ob der Alltag als Familie funktioniert. Mein Sohn und ich, wir sind dann zu meinem Partner und haben dem Vermieter das auch gemeldet und die Personenzahl hochstufen lassen. Wir sind auch nicht immer bei ihm gewesen, aber natürlich haben wir in der Zeit auch mehr Müll gehabt.
Ich habe mich aber auch gleich an den Nebenkosten und am Strom beteiligt, denn die nächste Nachzahlung kommt bestimmt. 
Das würde ich auch von deinem Freund verlangen. Du bekommst Geld von Amt. Es ist ja nicht so, dass du dieses Geld selbst verdienst. Wenn du arbeiten gehen würdest, dann wäre es deine Entscheidung, wie ihr das regelt, aber solange du Geld vom Amt bekommst, sollte er da schon seinen Teil zu beitragen. Schließlich wirst du auch eine höhere Nebenkostenabrechnung haben und die übernimmt das Amt. Das wäre Betrug, wenn dein Partner von Steuergeldern profitiert, weil "du es ja eh bezahlt bekommst". Das ist schlicht und einfach Betrug und du bekommst da richtig Ärger. Nicht dein Freund...du!
Ich hätte keine Lust darauf eine riesige Rückzahlung an das Amt zu zahlen, wenn ich alleinerziehend und auf den Regelsatz angewiesen wäre.

Wenn er sich nicht beteiligt, dann hat er bei dir natürlich den Himmel auf Erden und wenn ich deinen Text richtig verstehe, dann beteiligt er sich auch nicht an Lebensmittel, wenn er bei euch ist. 
Das wäre nichts für mich. Er nimmt es in Kauf dich in Schwierigkeiten zu bringen und lässt sich von dir auch noch durchfüttern. Besser kann er es gar nicht haben.

Ja da hast du recht . Diesen Tipp kann man schon geben . Ich mag aber eben immer dieses DUDUDU und aufregen  nicht .

Es passieren so viele schlimme Dinge und es läuft soviel verkehrt in unserem Land , aber davon will kaum einer was hören und wissen  . Lieber wird sich um solchen Kleinkrutsch geschert und das nervt mich einfach . kaum eröffnet eine so nen Thread , schon wird der Zeigefinger erhoben. Wo ich mir denke , dass war erstens nicht die Frage und zweitens - haben wir keine anderen sorgen ? Weiter unten steht "schmarotzen...

das wird nicht die letzte sein , die da sofort rum keift .

wie gesagt - anscheinend nix besseres zu tun .

Meine nicht DICH , - wie gesagt - Tipps kann man immer geben und das hatte ich ja auch nicht gemeint , mit meiner Antwort . 

Lg 

4 likes - Ich mag

21. April um 12:12
In response to carpe3punkt0

Naja, was heißt im Gesetzbuch blättern.
Die TE kann verdammt viel Ärger bekommen und ich finde es richtig, wenn das hier erwähnt wird.
Einen ähnlichen Fall hatte mal eine Schülerin in der Schule, in der ich gearbeitet hatte. Sie wurde nur aufgestockt und hatte ihren Freund auch bei sich auf Probe, weil sie eben auch zwei Kinder hatte. Sie musste von ihrem Satz noch Geld abdrücken, damit sie beim Amt die zu viel gezahlte Miete abzahlen musste, weil die Nachbarn dem Amt und dem Vermieter gesteckt haben, dass der Freund häufig bei ihr ist.

Liebe TE, 
eine Bedarfsgemeinschaft seid ihr nicht gleich.
Wenn ihr aber diesen Probeversuch startet, dann müsst ihr spätestens da den Vermieter und das Amt verständigen.
Er zählt dann zwar nicht zu der Bedarfsgemeinschaft (die meisten Ämter genehmigen eigentlich immer ein Probejahr auf Antrag), aber da momentan bei der Miete 50/50 gemacht wird (du und dein Kind) wir dann die Miete durch 3 gerechnet und dein Partner muss ein Drittel selbst zahlen. Das kann sehr großen Ärger für dich geben, wenn das Amt eure Lebenssituation spitz bekommt. Ein Drittel sollte ja nicht das Problem für deinen Partner sein.

Der Vermieter sollte auch verständigt werden. Ihn interessiert es zwar hauptsächlich erst, wenn dein Freund bei euch gemeldet ist, aber wenn er häufig bei dir ist, dann könnte es Beschwerden von deinen Nachbarn regnen. Es ist ja nicht nur das Wasser und der Strom. Die Kosten der Müllentsorgung wird durch die Anwohner geteilt und durch deinen Freund entsteht natürlich mehr Müll und Abwasser. Das geht auch deine Nachbarn etwas an, wenn dein Freund häufig bei dir ist und bevor es deswegen Ärger mit den Nachbarn und dem Vermieter gibt, würde ich auf 3 Personen aufstocken lassen. Das musst du dann natürlich auch dem Amt melden. Bei Geld hört auch jede gute Nachbarschaft auf. Verärgern würde ich die nicht.

Wir haben damals auch erst getestet. Ich finde das super. Wir wollten natürlich auch ausprobieren, ob der Alltag als Familie funktioniert. Mein Sohn und ich, wir sind dann zu meinem Partner und haben dem Vermieter das auch gemeldet und die Personenzahl hochstufen lassen. Wir sind auch nicht immer bei ihm gewesen, aber natürlich haben wir in der Zeit auch mehr Müll gehabt.
Ich habe mich aber auch gleich an den Nebenkosten und am Strom beteiligt, denn die nächste Nachzahlung kommt bestimmt. 
Das würde ich auch von deinem Freund verlangen. Du bekommst Geld von Amt. Es ist ja nicht so, dass du dieses Geld selbst verdienst. Wenn du arbeiten gehen würdest, dann wäre es deine Entscheidung, wie ihr das regelt, aber solange du Geld vom Amt bekommst, sollte er da schon seinen Teil zu beitragen. Schließlich wirst du auch eine höhere Nebenkostenabrechnung haben und die übernimmt das Amt. Das wäre Betrug, wenn dein Partner von Steuergeldern profitiert, weil "du es ja eh bezahlt bekommst". Das ist schlicht und einfach Betrug und du bekommst da richtig Ärger. Nicht dein Freund...du!
Ich hätte keine Lust darauf eine riesige Rückzahlung an das Amt zu zahlen, wenn ich alleinerziehend und auf den Regelsatz angewiesen wäre.

Wenn er sich nicht beteiligt, dann hat er bei dir natürlich den Himmel auf Erden und wenn ich deinen Text richtig verstehe, dann beteiligt er sich auch nicht an Lebensmittel, wenn er bei euch ist. 
Das wäre nichts für mich. Er nimmt es in Kauf dich in Schwierigkeiten zu bringen und lässt sich von dir auch noch durchfüttern. Besser kann er es gar nicht haben.

Du hast einen perfekten Kommentar geschrieben. 

1 likes - Ich mag

21. April um 13:47

Eine Beschwerde ist dann angebracht, wenn es einen gemeinsamen Zähler für Wasser und Gas gibt und die Kosten auf Personen, nicht mach Parteien  und Wohnungsgröße (wie heutzutage fast immer gängig) umgelegt werden. Ansonsten, wen interessierts?

Rechtlich gesehen darf man auch über Wochen (6-8) permanent Besuch haben. Da darf man den Schlüssel weitergeben etc.

Ich würde also in der Testphase Amt oder Vermieter gar nichts mitteilen.

1 likes - Ich mag

21. April um 15:05
In response to freshprettyflowersforsale

Eine Beschwerde ist dann angebracht, wenn es einen gemeinsamen Zähler für Wasser und Gas gibt und die Kosten auf Personen, nicht mach Parteien  und Wohnungsgröße (wie heutzutage fast immer gängig) umgelegt werden. Ansonsten, wen interessierts?

Rechtlich gesehen darf man auch über Wochen (6-8) permanent Besuch haben. Da darf man den Schlüssel weitergeben etc.

Ich würde also in der Testphase Amt oder Vermieter gar nichts mitteilen.

Bei uns ist generell der Müll auf Personen pro Haushalt aufgeteilt. Ich habe auch noch nie etwas anderes bei meinen Wohnungen erlebt, deswegen habe ich es erwähnt.
Wenn das bei der TE auch so ist, dann haben die Mieter einen Grund sich zu beschweren.
Wie gesagt...habe es schon selbst miterleben dürfen und da hat das Amt auch gesagt "Es ist der Freund. Hätte sie es gemeldet, dann hätte es gar kein Problem gegeben. Das erste Jahr steht jedem zu.". Da war das Thema "Besuch" egal.
Da muss es nur jemandem geben, der der TE ans Bein pinkeln will und schon hat sie den Schaden. Warum also nicht ehrlich sein und sich absichern, wenn sie so oder so keine Einbußen hat?

Ich mag

Previous threads
Anzahl von Antworten
Letzte Antwort

Beliebteste Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben