Home / Forum / Mein Baby / Hilfe!!!Baby hat Blut im Stuhl!!!

Hilfe!!!Baby hat Blut im Stuhl!!!

7. September 2005 um 20:54

...mein kleiner schatz hatte beim wickeln etwas blut im stuhl, also so eine schleimige spur...war zwar nur ein bischen, aber ich mach mich komplett verrückt!
Waren auch schon heute beim kinderarzt, der meinte es könnte mehrere ursachen haben- toll!Das hat uns auch nicht wirklich beruhigt!Das ergebnis der stuhlprobe kriegen wir auch erst am montag-so lange noch...
Muß dazu sagen, das er immer weint wenn er stuhlgang hat, weil es nicht so gut rauskommt- es ist aber eigentlich ziemlich flüssig!
hatte jemand sowas schon mal, und kann mir helfen?Bin für jede antwort dankbar!!!
Viele grüße
katty&luke

7. September 2005 um 22:43

Blutschleim im blut
hallo katty!

ich weiß nicht, wie alt dein zwerg ist und ob du auch stillst. ich kann dir nur schreiben, wie es bei uns war:

unser sohn ( 6 monate ) hatte auch so um den 2. monat blutschleim im stuhl. es war auch nur geringfügig und ich bin gleich zum arzt gehechtet, da ich natürlich genauso beunruhigt war wie du. das wiederholte sich immer wieder. hatten auch stuhlprobe machen lassen etc. unserem zwerg fehlte allerdings nichts und schmerzen hatte er auch keine und er nahm gut zu. allerdings hatte er - auf grund der abführenden wirkung der muttermilch - immer sehr häufig und sehr flüssigen stuhlgang.

naja, nachdem ich zu diesem thema im net rumgesurft bin, traf ich auf postings von anderen, die ähnliches bei ihren babys bemerkt hatten. das ganze soll wohl von der muttermilch kommen, eine art muttermilchkolitis ( hoffe, ich habs richtig geschrieben ). das ist eine unverträglichkeit bzw reizung auf bestandteile der muttermilch. durch zufüttern wird der stuhl fester und die reizung geht zurück.
genau so wars auch bei unserem zwerg. habe nach ende des 4. monats abends etwas möhrenbrei zugefüttert und seitdem hatte er nie wieder blut im stuhl, der auch fester wurde.

alles gute für euch.
lieber gruß
annana

Gefällt mir

5. November 2006 um 20:40
In Antwort auf annana

Blutschleim im blut
hallo katty!

ich weiß nicht, wie alt dein zwerg ist und ob du auch stillst. ich kann dir nur schreiben, wie es bei uns war:

unser sohn ( 6 monate ) hatte auch so um den 2. monat blutschleim im stuhl. es war auch nur geringfügig und ich bin gleich zum arzt gehechtet, da ich natürlich genauso beunruhigt war wie du. das wiederholte sich immer wieder. hatten auch stuhlprobe machen lassen etc. unserem zwerg fehlte allerdings nichts und schmerzen hatte er auch keine und er nahm gut zu. allerdings hatte er - auf grund der abführenden wirkung der muttermilch - immer sehr häufig und sehr flüssigen stuhlgang.

naja, nachdem ich zu diesem thema im net rumgesurft bin, traf ich auf postings von anderen, die ähnliches bei ihren babys bemerkt hatten. das ganze soll wohl von der muttermilch kommen, eine art muttermilchkolitis ( hoffe, ich habs richtig geschrieben ). das ist eine unverträglichkeit bzw reizung auf bestandteile der muttermilch. durch zufüttern wird der stuhl fester und die reizung geht zurück.
genau so wars auch bei unserem zwerg. habe nach ende des 4. monats abends etwas möhrenbrei zugefüttert und seitdem hatte er nie wieder blut im stuhl, der auch fester wurde.

alles gute für euch.
lieber gruß
annana

Blut im stuhl bei 8 wochen altem baby
wer weiss rat.mein baby hat seit ca. 3 wochen blutige spuren im stuhl .es ist herzkrank und wurde operiert dadurch auch zufütterung mit künstlicher nahrung fm 85 wegen zunehmen zur zeit wird er gestillt und bekommt noch etwas pregomin dazu.zusätzlich esse ich ganz allergenarm beraten durch eine ernährungsberaterin kurze besserung nach aussetzen vom stillen möchte aus versch. gründen weiterstillen. hat jemand erfahrung mit darmsanierung bei langer antibiotikabehandlung beim säugling. grüsse crisyluy

Gefällt mir

17. Februar 2007 um 17:02
In Antwort auf crisyluy

Blut im stuhl bei 8 wochen altem baby
wer weiss rat.mein baby hat seit ca. 3 wochen blutige spuren im stuhl .es ist herzkrank und wurde operiert dadurch auch zufütterung mit künstlicher nahrung fm 85 wegen zunehmen zur zeit wird er gestillt und bekommt noch etwas pregomin dazu.zusätzlich esse ich ganz allergenarm beraten durch eine ernährungsberaterin kurze besserung nach aussetzen vom stillen möchte aus versch. gründen weiterstillen. hat jemand erfahrung mit darmsanierung bei langer antibiotikabehandlung beim säugling. grüsse crisyluy

Blut im Stuhl seit 3. Monat
Hallo Crisyluy,
mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt, ebenfalls Herzkind am 2. Lebenstag operiert. Seit der 6. Woche nimmt er täglich Penicilin und seit dem 3. Monat hat gelegentlich Blut im Stuhl mit Schleim. Bin jedesmal, wenn es vorkommt, sehr besorgt, bin aber mit Kinderartz deswegen eng im Kontakt. Ist nicht viel Blut aber ca. alle 4 Wochen seit dem vollendeten 3, Monat in der Windel zu sehen.
Bei ihm waren E. Coli Bakterien in der 1. Stuluntersuchung zu sehen, deswegen Aussage vom KA, es vergeht wieder, diese Bakterie sei aber hartnäckig. Trotz Behandlung ist das Blut ab und zu mal da. Es könnte auch auf die tägliche Penicilin-Nahme zurückzuführen, kann mir aber keiner genau sagen. Habe heute nach 6 Monate Vollstillen Beikost eingeführt. Bin gespannt ob die Blutng endlich mal aufhört.
Grüsse Ludimilla74

Gefällt mir

18. Februar 2007 um 20:44

Hallo Katty,
mein kleiner Tom ( jetzt 10 Monate ) hatte das auch mal. Bin da auch direkt zum Arzt gehechtet... Rausgekommen war dabei das ein äderchen geplatzt war. Aber an dei^ner Stelle würde ich mal in eine Kinderklinik fahren und nachfragen. Das mit dem Weinen ist schon komisch wenn es doch eher flüssig ist. Nicht das es irgendwas ernstes ist... Mach es zu deiner Sicherheit trotz Stuhlprobe.

LG
Janetti

Gefällt mir

30. März 2007 um 17:46

Bitte um schnelle Antwort
Hallo, ich wollte sie mal fragen was da jetzt mit ihrem kind rausgekommen ist. da mein sohn (7monate) auch blut im stuhl hat.und die im kinderkrankenhaus nehmen ihn jeden tag blut ab und führen sämtliche tests durch.weiß einfach keinen rat. Bite sie mir zu sagen was bei ihrem kind geholfen hat. bitte um schnelle antwort. Danke Danke danke

mfg
Marion

1 LikesGefällt mir

6. Juli 2008 um 20:25
In Antwort auf ludimilla74

Blut im Stuhl seit 3. Monat
Hallo Crisyluy,
mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt, ebenfalls Herzkind am 2. Lebenstag operiert. Seit der 6. Woche nimmt er täglich Penicilin und seit dem 3. Monat hat gelegentlich Blut im Stuhl mit Schleim. Bin jedesmal, wenn es vorkommt, sehr besorgt, bin aber mit Kinderartz deswegen eng im Kontakt. Ist nicht viel Blut aber ca. alle 4 Wochen seit dem vollendeten 3, Monat in der Windel zu sehen.
Bei ihm waren E. Coli Bakterien in der 1. Stuluntersuchung zu sehen, deswegen Aussage vom KA, es vergeht wieder, diese Bakterie sei aber hartnäckig. Trotz Behandlung ist das Blut ab und zu mal da. Es könnte auch auf die tägliche Penicilin-Nahme zurückzuführen, kann mir aber keiner genau sagen. Habe heute nach 6 Monate Vollstillen Beikost eingeführt. Bin gespannt ob die Blutng endlich mal aufhört.
Grüsse Ludimilla74

Blut im Stuhlgang
Hallo zusammen

habe etwas im Internet gesucht (Blut im Stuhlgang) und bin auf euch gestossen.
Unser Sohnemann ist jetzt bereits stolze 6 Wochen alt. Seit ein paar Tagen ist er bei uns zuhause (seit 5 Tagen) Bereits beim Entlassungstag im Spital (er wurde aufgrund der Blutarmut vier Wochen im Spital behalten) hatte er etwas Blut im Stuhlgang.

Nun ist er die ersten Tage bei uns und hat wieder Blut im Stuhlgang. Er ist immer noch mit dem Spital in gutem Kontakt, doch die Ärzte können sich dies auch nicht erklären woher das Blut kommt.

Er hat Blutarmut - normaler Wert 30, er 26. Es geht im ansonsten sehr gut, er trinkt sehr gut, er schreit nicht viel, er ist wachsam.

Nun muss ich eigene Wege gehen um das Problem herauszufinden - kann mir jemand sagen wie ich das anstellen soll oder wie ich unserem Sohnemann helfen kann?

Gruss
Papi David

Gefällt mir

6. Juli 2008 um 21:14
In Antwort auf leon28051

Blut im Stuhlgang
Hallo zusammen

habe etwas im Internet gesucht (Blut im Stuhlgang) und bin auf euch gestossen.
Unser Sohnemann ist jetzt bereits stolze 6 Wochen alt. Seit ein paar Tagen ist er bei uns zuhause (seit 5 Tagen) Bereits beim Entlassungstag im Spital (er wurde aufgrund der Blutarmut vier Wochen im Spital behalten) hatte er etwas Blut im Stuhlgang.

Nun ist er die ersten Tage bei uns und hat wieder Blut im Stuhlgang. Er ist immer noch mit dem Spital in gutem Kontakt, doch die Ärzte können sich dies auch nicht erklären woher das Blut kommt.

Er hat Blutarmut - normaler Wert 30, er 26. Es geht im ansonsten sehr gut, er trinkt sehr gut, er schreit nicht viel, er ist wachsam.

Nun muss ich eigene Wege gehen um das Problem herauszufinden - kann mir jemand sagen wie ich das anstellen soll oder wie ich unserem Sohnemann helfen kann?

Gruss
Papi David

.
Hallo!
Wird Dein Kleiner denn gestillt?
Die Tochter meiner Cousine hatte auch Blut im Stuhl und bei ihr war es eine Allergie. Meine Cousine musste dann alle Milchprodukte weglassen und hat weiter gestillt. Damit ging es weg.

Gefällt mir

25. Juli 2008 um 10:27

Hilfe!!! Baby hat Blut im Stuhl!!!
Mein Kleiner hatte mit 2 Monaten auch hellrotes Blut im Stuhl (kleine Fetzen , teilweise mit Schleimhaut). Manchmal war es sehr wenig und manchmal erschreckend viel! Er war ein vollgestilltes Kind, deswegen konnten wir nicht verstehen, woher es kommen könnnte. Sonst war er fit und munter, nahm normal zu und hatte kein Fieber weder Anzeichen einer Infektion.

Ein Stuhltest zeigte letzendlich, dass Kuhmilcheiweiß im seinem Stuhl enthalten war! Erst als ich aufgehörte selber ALLE! Produkte zu essen, die einen Kuhmilchbestandteil hatten (Milch, Käse, Butter, Sahne, Puddings...) ist das Blut im Stuhl meines Kleinen verschwunden. Wenn man die Kuhmilchprodukt-freie-Diät anfängt, dauert das evtl. ca. 2 Wochen, bis das Blut komplett verschwindet, denn die gereizten Schleimhäute des Darms, brauchen Zeit, um sich zu erholen.
Es reicht nicht, wenn die Mami die normale Milch gegen Lactosefreie Milch ersetzt, denn wie gesagt, handelt es sich um eine Eiweiß und nicht unbedingt Lactose Allergie! (ich rede aus eigener Erfahrung)

Mein Baby hatte also Kuhmilcheiweißintoleranz, welche zu einer Kolitis geführt hat (Dickdarmwand war 1mm dicker als normal, wurde durch Ultraschall im Krankenhaus festgestellt). Manche Ärzte bezeichnen diese Reaktion des Darms als Muttermilchkolitis. Wie gesagt, ist das keine Intoleranz zur Muttermilch sondern zu Allergenen, die durch die Ernährung der Mutter in die Muttermilch gelangen.

Es gibt Babys, die auch bei anderen Produkten, die die Mama isst (außer Kuhmilchprodukte) ähnlich reagieren können, Z.B. Soja Produkte oder Fisch. Deswegen würde ich empfehlen, die Kuhmilch erstmal nicht gegen Sojamilch zu ersetzen, denn wenn das Baby auf beides empfindlich reagiert, würde man die Reizung des Kuhmilchallergenen durch die der Soja ersetzen.

Das Weinen des Babys während des Stuhlgangs kann gut dadurch sein, daß sein/ihr durch den Allergen bereits gereizten Darm, er/sie ein Brennen empfindet, wenn der Stuhl durch die gereizte Stelle durchgeht. Ein weiteres Anzeichen dafür, daß dein Baby auf z.B. Kuhmilcheiweiß/Soja/Fisch ist, tritt oft bereits beim Trinken an der Brust vor, wenn er/sie sobald er/sie zu trinken anfängt, sich von der Brust wegdreht und weint, obwohl er/sie hungrig ist. Er/sie empfindet auch ein Brennen, sobald die Muttermilch in seinen/ihren kleinen gereizten Magen ankommt.

Auf jeden Fall, wenn das Auftritt, still dein Baby weiter, denn das ist die beste Vorsorge gegen zukünftige Allergien! Zu frühe Einführung von anderer Kost wird dein Allergiegefährdetes Baby eher Schaden.

Mein Kleiner ist mitlerweile 14 Monate alt und wird gestillt, zusätzlich zu was er sonst noch essen mag. Er hat seit einigen Monaten angefangen, unter anderen Sachen auch Jogurt zu essen (liebendgern!). Wir haben die Einführung dieses Lebensmittel ganz genau beobachtet. Ich fing danach wieder an, Kuhmilch zu trinken. Er schien das zu vertragen. Als ich ihn allerdings vor 2 Wochen Fertig-Milchbrei zu essen gab (was man nur mit Wasser mischt, weil Milchpulver bereits enthalten ist), übergebte er sich das erste mal. Das zweite mal (4 Tage später) bekam er Durchfall (1 mal am Tag), und nach 3 Tagen heben wir wieder in der Windel blutigen Schleim entdeckt. Also scheint sein Verdauengssystem immer noch nicht ganz reif für Kuhmilch zu sein. Wie der Kinderarzt Dr. Carlos Gonzalez in einer seiner berühmten Bücher zu Kinderernährung sagt, bei Babys, die z.B. Kuhmilcheiweiß Allergie haben, sollte man sich darauf einstellen, sie mindestens bis zum 2. Lebensjahr zu stillen.

Ich wünsche ich kann euch mit diesen Infos helfen, denn ich weiß wie verzweifelt ich selber deswegen gewesen bin, vor allem weil unser Kinderarzt uns erstmal auch nicht zu helfen wußte und keine Dringlichkeit in der Sache sah!

Alles Gute,

Inschi&Lucas

1 LikesGefällt mir

2. Februar 2009 um 18:55

Mein auch!!
hallo also unser sohn (2 monate)hat aufeinmal auch blut im stuhl und wir waren beim arzt und er meinte es könnte eine kuhmilchintoleranz sein,aber er hat nicht mal eine stuhlprobe genommem!er bekommt von geburt an die flasche,und er hat oft bauchschmerzen so das wir dachten es sind koliken.er spuckte nach jeder flasche viel aus und ist auch oft weinerlich.jetzt nehmem wir zur zeit aptamil AR gegen gas spucken und es hilft super;jedenfalls gegens spucken!wenn ich mir das jetzt so angucke die ganzen syntome die unserer kleine hat ist es eindeutig ne kuhmilchintoleranz.aber ich will da vom arzt ne 100% ige diaknose.wir wissen auch nicht mehr weiter.gruß maik

1 LikesGefällt mir

2. Februar 2009 um 18:56

Lol
2007

Gefällt mir

18. März 2009 um 17:09
In Antwort auf capuchine1

Hilfe!!! Baby hat Blut im Stuhl!!!
Mein Kleiner hatte mit 2 Monaten auch hellrotes Blut im Stuhl (kleine Fetzen , teilweise mit Schleimhaut). Manchmal war es sehr wenig und manchmal erschreckend viel! Er war ein vollgestilltes Kind, deswegen konnten wir nicht verstehen, woher es kommen könnnte. Sonst war er fit und munter, nahm normal zu und hatte kein Fieber weder Anzeichen einer Infektion.

Ein Stuhltest zeigte letzendlich, dass Kuhmilcheiweiß im seinem Stuhl enthalten war! Erst als ich aufgehörte selber ALLE! Produkte zu essen, die einen Kuhmilchbestandteil hatten (Milch, Käse, Butter, Sahne, Puddings...) ist das Blut im Stuhl meines Kleinen verschwunden. Wenn man die Kuhmilchprodukt-freie-Diät anfängt, dauert das evtl. ca. 2 Wochen, bis das Blut komplett verschwindet, denn die gereizten Schleimhäute des Darms, brauchen Zeit, um sich zu erholen.
Es reicht nicht, wenn die Mami die normale Milch gegen Lactosefreie Milch ersetzt, denn wie gesagt, handelt es sich um eine Eiweiß und nicht unbedingt Lactose Allergie! (ich rede aus eigener Erfahrung)

Mein Baby hatte also Kuhmilcheiweißintoleranz, welche zu einer Kolitis geführt hat (Dickdarmwand war 1mm dicker als normal, wurde durch Ultraschall im Krankenhaus festgestellt). Manche Ärzte bezeichnen diese Reaktion des Darms als Muttermilchkolitis. Wie gesagt, ist das keine Intoleranz zur Muttermilch sondern zu Allergenen, die durch die Ernährung der Mutter in die Muttermilch gelangen.

Es gibt Babys, die auch bei anderen Produkten, die die Mama isst (außer Kuhmilchprodukte) ähnlich reagieren können, Z.B. Soja Produkte oder Fisch. Deswegen würde ich empfehlen, die Kuhmilch erstmal nicht gegen Sojamilch zu ersetzen, denn wenn das Baby auf beides empfindlich reagiert, würde man die Reizung des Kuhmilchallergenen durch die der Soja ersetzen.

Das Weinen des Babys während des Stuhlgangs kann gut dadurch sein, daß sein/ihr durch den Allergen bereits gereizten Darm, er/sie ein Brennen empfindet, wenn der Stuhl durch die gereizte Stelle durchgeht. Ein weiteres Anzeichen dafür, daß dein Baby auf z.B. Kuhmilcheiweiß/Soja/Fisch ist, tritt oft bereits beim Trinken an der Brust vor, wenn er/sie sobald er/sie zu trinken anfängt, sich von der Brust wegdreht und weint, obwohl er/sie hungrig ist. Er/sie empfindet auch ein Brennen, sobald die Muttermilch in seinen/ihren kleinen gereizten Magen ankommt.

Auf jeden Fall, wenn das Auftritt, still dein Baby weiter, denn das ist die beste Vorsorge gegen zukünftige Allergien! Zu frühe Einführung von anderer Kost wird dein Allergiegefährdetes Baby eher Schaden.

Mein Kleiner ist mitlerweile 14 Monate alt und wird gestillt, zusätzlich zu was er sonst noch essen mag. Er hat seit einigen Monaten angefangen, unter anderen Sachen auch Jogurt zu essen (liebendgern!). Wir haben die Einführung dieses Lebensmittel ganz genau beobachtet. Ich fing danach wieder an, Kuhmilch zu trinken. Er schien das zu vertragen. Als ich ihn allerdings vor 2 Wochen Fertig-Milchbrei zu essen gab (was man nur mit Wasser mischt, weil Milchpulver bereits enthalten ist), übergebte er sich das erste mal. Das zweite mal (4 Tage später) bekam er Durchfall (1 mal am Tag), und nach 3 Tagen heben wir wieder in der Windel blutigen Schleim entdeckt. Also scheint sein Verdauengssystem immer noch nicht ganz reif für Kuhmilch zu sein. Wie der Kinderarzt Dr. Carlos Gonzalez in einer seiner berühmten Bücher zu Kinderernährung sagt, bei Babys, die z.B. Kuhmilcheiweiß Allergie haben, sollte man sich darauf einstellen, sie mindestens bis zum 2. Lebensjahr zu stillen.

Ich wünsche ich kann euch mit diesen Infos helfen, denn ich weiß wie verzweifelt ich selber deswegen gewesen bin, vor allem weil unser Kinderarzt uns erstmal auch nicht zu helfen wußte und keine Dringlichkeit in der Sache sah!

Alles Gute,

Inschi&Lucas

Arzt oder Kliniksuche
Hallo,
könnt Ihr mir sagen, ob es eine spezielle Klinik gab, die die Diagnose der Kuhmilcheiweißallergie festgestellt hat. Meine 8 Wochen alte Tochter hat die gleichen Symptome. Der Kinderarzt tappt noch im Dunkeln.
Danke.

Gefällt mir

18. März 2009 um 17:32


2005

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

  • Fotobücher...

    5. August 2006 um 17:02

  • Hilfe!!!

    10. Dezember 2005 um 20:15

  • Fieber bei BAbys...

    2. November 2005 um 8:49

  • HILFE!!!ROTHAVIREN....

    23. Oktober 2005 um 16:33

  • HIPP HA 1....

    22. Oktober 2005 um 21:35

  • Spreizhose!!!

    20. Juni 2007 um 11:13

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben