Home / Forum / Mein Baby / Mein Sohn wird JEDE Nacht zur gleichen Zeit wach und schreit stundenlang

Mein Sohn wird JEDE Nacht zur gleichen Zeit wach und schreit stundenlang

13. April um 13:51

Hallo ihr Lieben,

ich weiß ehrlich gesagt gar nicht was ich von euch hören will. Ich glaub ich muss mir nur mal meinen Kummer von der Seele schreiben aber vielleicht finden sich ja Mamas die das gleiche oder ähnlich durch hatten und haben noch ein paar Tipps für mich..

also mein mittlerweile 14 Monate älter Sohn wird seit 5 Monaten jede Nacht in 2 Uhr wach und schreit bis zu 4 Stunden am Stück..wir haben es zuerst auf die Zähne geschoben, dann war er erkältet, Dann folgten die ersten Schritte...wir haben immer einen Grund gesucht warum er plötzlich nicht mehr durch schläft..
wir waren mittlerweile auf Anraten von kinderarzt (der das alles völlig normal und im Rahmen findet) beim HNO und haben ihn untersuchen lassen. Alles ok. Beim osteopath waren wir auch. Der konnte sich nichts auffälliges feststellen. Der Heilpraktiker weiß sich auch keinen Rat..
unswr kleine leider an neurodemits und wir dachtn er kriegt nachts immer einen Schub und es juckt ihn. Aber auch das können wir mittlerweile ausschließen.

nehmen wir ihn aus dem bett fängt er an zu lachen und ist bester Laune. Sobald wir ihn wieder hinlegen schreit er sofort los. Bei uns im Bett will und hat er noch nie geschlafen. Im Bett bei uns im Zimmer geht auch nix. Da wird dann geturnt und nsch Mama und Papa gerufen. Zäpfchen oder globuli zur Beruhigung helfen nix...

einschlafen tut er abends ohne Probleme und auch tagsüber schläft er mittags seine 2 Stunden (die er auch braucht, wenn ich ihn wecke ist der Tag gelaufen) er ist abends auch müde und satt. Und aucg nachts reibt er sich wie verrückt die Augen aber findet einfach nicht mehr in den Schlaf. Mein Mann schläft schon auswärts weil er nunmal auch arbeiten muss. Ich weiß nicht wie lange ich das noch durch halte.
Jetzt hab ich von der ORGANUHR gelesen. Meint ihr da ist was dran das jedes Organ zu einer anderen Uhrzeit "seine zeit" hat?

über Epilepsie hab ich auch schon jetzr oft gelesen aber das hätte doch mal einem Arzt auffallen müssen 

Alle tipps wie ihn nicvt hochnehmen etc.nur zu ihm ans Bett gehen und beruhigen haben wir schon probiert...das einzige was mir seit paar Tagen Ruhe bringt ist, ihn ins Auto zu packen und ne Runde zu fahren. Da schläft er sofort ein und schläft auch weiter wenn ich ihn aus dem Auto hole und ins Bett lege. Aber das ist doch keine dauerlösung....

hat jemand von euch sowas auch durch oder noch den ultimativen Tipp???

danke fürs lesen 

Mehr lesen
14. April um 6:50

Leider fällt mir auch nichts weiter ein, aber ich wollte dir wenigstens mal viel Kraft wünschen! 

Wann geht es denn ins Bett? 

Und wenn er dann vorübergehend einfach mal aufstehen und spielen darf und so ihn dann ne Stunde später nochmal ganz normal hinlegst? Dieses Dauer Geschreie muss dich ja völlig fertig machen. 

Gefällt mir

14. April um 14:17
In Antwort auf sarah07082

Leider fällt mir auch nichts weiter ein, aber ich wollte dir wenigstens mal viel Kraft wünschen! 

Wann geht es denn ins Bett? 

Und wenn er dann vorübergehend einfach mal aufstehen und spielen darf und so ihn dann ne Stunde später nochmal ganz normal hinlegst? Dieses Dauer Geschreie muss dich ja völlig fertig machen. 

Vielen lieben dank 

also unseer Rhythms sieht so aus..

morgens um kurz nach 8 steht er auf, wird auch immer von alleine wach.
mittags um kurz nach 12 muss ich ihn dann legen, Dann schläft er so bis 2 halb 3...alle Versuche ihn früher zu wecken enden in Geschrei und schlechter Laune für den Rest vom Tag.. 
Abends beginnt unser Ritual dann um halb 8 mit Zähne putzen, Geschichte Lesen, seinen Sachen im Zimmer gute Nacht sagen (ja da besteht er drauf, Das jedes Tier von seinem wandtattoo persönlich verabschiedet wird) und dann leg ich ihn bzw.wir hin und er schläft auch in 99%der Fälle sofort und ohne Theater ein. Er hat sein Kuschel Affen und sein Hörspiel an...

Gefällt mir

14. April um 15:06

Hast du mal versucht, ihn später ins Bett zu bringen?

Ich kenne die Sitation so ein wenig von einer Bekannten. Ihr Tochter war auch wochenlang um 3 Uhr nachts wach und wollte spielen bis 6. Da muss man aber sagen, dass sie um 7 im Bett lag (sie war müde, nicht weil die Eltern das so wollten). Da habe ich sie dann mal gebeten zu rechnen. Bis 3 Uhr nachts hat sie dann schon 8 h geschlafen, das reichte natürlich um "ausgeschlafen" zu sein.

Gefällt mir

14. April um 15:22
In Antwort auf lori1223

Hast du mal versucht, ihn später ins Bett zu bringen?

Ich kenne die Sitation so ein wenig von einer Bekannten. Ihr Tochter war auch wochenlang um 3 Uhr nachts wach und wollte spielen bis 6. Da muss man aber sagen, dass sie um 7 im Bett lag (sie war müde, nicht weil die Eltern das so wollten). Da habe ich sie dann mal gebeten zu rechnen. Bis 3 Uhr nachts hat sie dann schon 8 h geschlafen, das reichte natürlich um "ausgeschlafen" zu sein.

Später haben wir auch schon probiert...ohne Erfolg...je länger ich ihn ziehe mit ins Bett bringen desto aufgewühlter wird er und findet dann schon kaum in den Schlaf ohne das wir Stunden neven ihm sitzen müssen

1 LikesGefällt mir

14. April um 15:52

Hi,

Wir hatten uns Hilfe geholt von einer Frau die sich eigentlich um Schreibabys kümmert aber auch so ne Weiterbildung (?) In Sachen Babyschlaf gemacht hat. Wurde uns über den Kinderarzt vermittelt. Vielleicht gibt es sowas bei euch auch? Bin gerade nicht zuhause (Urlaub) sonst würde ich noch mal in die Unterlagen schauen wie die genaue Bezeichnung der Frau war.

Sie hatte uns Tipps gegeben, da unsere Kleine sehr schlecht einschlief und nachts mehrfach für Stunden wach war (ähnlich wie bei dir, Kind wach, bei nicht hoch nehmen schreien etc). Es hat sich extrem gebessert in kurzer Zeit. Haben jetzt abends kein Drama mehr und nachts nur 5 Minuten Füttern

Drücke dir die Daumen dass es sich bessert! 
LG Susu

1 LikesGefällt mir

14. April um 17:02
In Antwort auf februarschatz2017

Später haben wir auch schon probiert...ohne Erfolg...je länger ich ihn ziehe mit ins Bett bringen desto aufgewühlter wird er und findet dann schon kaum in den Schlaf ohne das wir Stunden neven ihm sitzen müssen

mittags mal nicht hinlegen?

Gefällt mir

14. April um 19:24
In Antwort auf februarschatz2017

Hallo ihr Lieben,

ich weiß ehrlich gesagt gar nicht was ich von euch hören will. Ich glaub ich muss mir nur mal meinen Kummer von der Seele schreiben aber vielleicht finden sich ja Mamas die das gleiche oder ähnlich durch hatten und haben noch ein paar Tipps für mich..

also mein mittlerweile 14 Monate älter Sohn wird seit 5 Monaten jede Nacht in 2 Uhr wach und schreit bis zu 4 Stunden am Stück..wir haben es zuerst auf die Zähne geschoben, dann war er erkältet, Dann folgten die ersten Schritte...wir haben immer einen Grund gesucht warum er plötzlich nicht mehr durch schläft..
wir waren mittlerweile auf Anraten von kinderarzt (der das alles völlig normal und im Rahmen findet) beim HNO und haben ihn untersuchen lassen. Alles ok. Beim osteopath waren wir auch. Der konnte sich nichts auffälliges feststellen. Der Heilpraktiker weiß sich auch keinen Rat..
unswr kleine leider an neurodemits und wir dachtn er kriegt nachts immer einen Schub und es juckt ihn. Aber auch das können wir mittlerweile ausschließen.

nehmen wir ihn aus dem bett fängt er an zu lachen und ist bester Laune. Sobald wir ihn wieder hinlegen schreit er sofort los. Bei uns im Bett will und hat er noch nie geschlafen. Im Bett bei uns im Zimmer geht auch nix. Da wird dann geturnt und nsch Mama und Papa gerufen. Zäpfchen oder globuli zur Beruhigung helfen nix...

einschlafen tut er abends ohne Probleme und auch tagsüber schläft er mittags seine 2 Stunden (die er auch braucht, wenn ich ihn wecke ist der Tag gelaufen) er ist abends auch müde und satt. Und aucg nachts reibt er sich wie verrückt die Augen aber findet einfach nicht mehr in den Schlaf. Mein Mann schläft schon auswärts weil er nunmal auch arbeiten muss. Ich weiß nicht wie lange ich das noch durch halte.
Jetzt hab ich von der ORGANUHR gelesen. Meint ihr da ist was dran das jedes Organ zu einer anderen Uhrzeit "seine zeit" hat?

über Epilepsie hab ich auch schon jetzr oft gelesen aber das hätte doch mal einem Arzt auffallen müssen 

Alle tipps wie ihn nicvt hochnehmen etc.nur zu ihm ans Bett gehen und beruhigen haben wir schon probiert...das einzige was mir seit paar Tagen Ruhe bringt ist, ihn ins Auto zu packen und ne Runde zu fahren. Da schläft er sofort ein und schläft auch weiter wenn ich ihn aus dem Auto hole und ins Bett lege. Aber das ist doch keine dauerlösung....

hat jemand von euch sowas auch durch oder noch den ultimativen Tipp???

danke fürs lesen 

Ändert sich um die Uhrzeit, zu der er mit dem Schreien anfängt, in der Umgebung etwas so, dass er mit der Schlafsituation nicht mehr zufrieden ist?

Wird es zB im Zimmer kalt, weil die Heizung runterfährt?
Oder wird es ihm zu warm?
Schaltet sich irgendein summendes oder brummendes Gerät um diese Uhrzeit automatisch ein?

Ändert sich draußen die Straßenbeleuchtung und damit der Lichteinfall in seinem Zimmer?

Fährt um die Zeit, zu der weniger Verkehr ist, die Straßenkehrmaschine vor dem Haus herum?

Im Auto scheint er mit der Schlafsituation zufrieden zu sein.
Hat er im Auto die selbe Schlafhaltung wie im Bett?


Das vegetative Nervensystem des Menschen untergliedert sich in drei Systeme:
Das sympathische Nervensystem,
das parasympathische Nervensystem und
das enterische Nervensystem.
Das enterische Nervensystem kontrolliert den Verdauungstrakt.
Das sympathische Nervensystem versetzt den Körper in einen Zustand höherer Aufmerksamkeit, was die Umgebung betrifft, und erhöht die Fluchtbereitschaft bzw schnelle Reaktionsbereitschaft.
Das parasympathische Nervensystem bringt den Menschen in einen Ruhezustand und sorgt zum Beispiel dafür, dass die Herzfrequenz und der Blutdruck sinken und die Verdauungsaktivität steigt, und die Aufmerksamkeit nicht mehr so sehr auf die Umgebung, sondern eher auf die eigene Körperwahrnehmung und die eigenen Wehwehchen gerichtet ist.

Hat Dein Sohn vielleicht Wachstumsschmerzen oder Verdauungsschmerzen, die ihm, wenn er in Ruhe ist und das parasympathische Nervensystem das Richten der Aufmerksamkeit auf den eigenen Körper verstärkt, bewusster werden?

Auf Verdauungsschmerzen könntet ihr vielleicht testen, indem ihr ihm nicht immer zur selben Zeit zu essen gebt, sondern zu verschiedenen Zeiten, und darauf achtet, ob sich mit der Essenszeit auch die Zeit verschiebt, zu der er mit dem Schreien anfängt.


Meine Mom hat gesagt, mich hat man als Baby immer recht zuverlässig ruhig gekriegt, indem man mir das Bäuchlein gekrault und massiert hat. (Funktioniert bei mir übrigens heute noch.) Vielleicht klappt das bei Eurem Sohn ja auch.


Ansonsten: Achtet darauf, dass Ihr Eltern trotzdem genug Schlaf bekommt. Meine Cousine zB hat mich, als ihre Babies nicht durchgeschlafen haben, öfter mal als Babysitter bestellt - explizit dafür, dass sie mal ein paar Stunden schlafen konnte, während trotzdem jemand aufgepasst hat. Ich sass dann zB nach der Schule von 17 bis 23 Uhr bei ihr in der Wohnung, hab dort auf das Baby aufgepasst und nebenher mein Schulzeug gemacht, während sie zur Abwechslung mal fünf Stunden am Stück pennen konnte.
Vielleicht gibts in Eurer Verwandtschaft/Bekanntschaft ja jemanden, den ihr ab und zu darum fragen könntet.

3 LikesGefällt mir

14. April um 22:52
In Antwort auf xsusu

Hi,

Wir hatten uns Hilfe geholt von einer Frau die sich eigentlich um Schreibabys kümmert aber auch so ne Weiterbildung (?) In Sachen Babyschlaf gemacht hat. Wurde uns über den Kinderarzt vermittelt. Vielleicht gibt es sowas bei euch auch? Bin gerade nicht zuhause (Urlaub) sonst würde ich noch mal in die Unterlagen schauen wie die genaue Bezeichnung der Frau war.

Sie hatte uns Tipps gegeben, da unsere Kleine sehr schlecht einschlief und nachts mehrfach für Stunden wach war (ähnlich wie bei dir, Kind wach, bei nicht hoch nehmen schreien etc). Es hat sich extrem gebessert in kurzer Zeit. Haben jetzt abends kein Drama mehr und nachts nur 5 Minuten Füttern

Drücke dir die Daumen dass es sich bessert! 
LG Susu

Das wäre super lieb wenn du da mal schauen könntest wenn du aus dem Urlaub wieder da bist

Gefällt mir

14. April um 22:53
In Antwort auf claudia0083

mittags mal nicht hinlegen?

Haben wir auch schon gemacht, da lag er irgendwann im Wohnzimmer auf seiner Decke und war eingeschlafen.
das schafft er noch nicht so lange durch zu halten 

Gefällt mir

14. April um 23:05
In Antwort auf februarschatz2017

Haben wir auch schon gemacht, da lag er irgendwann im Wohnzimmer auf seiner Decke und war eingeschlafen.
das schafft er noch nicht so lange durch zu halten 

In dem Alter kann man das auch schlecht steuern, die Kinder schlafen im Sitzen ein. Das macht das Ganze auch so schwierig, wenn man den Rythmus ändern will.

Gefällt mir

15. April um 15:01
In Antwort auf SkyCaptain07

Ändert sich um die Uhrzeit, zu der er mit dem Schreien anfängt, in der Umgebung etwas so, dass er mit der Schlafsituation nicht mehr zufrieden ist?

Wird es zB im Zimmer kalt, weil die Heizung runterfährt?
Oder wird es ihm zu warm?
Schaltet sich irgendein summendes oder brummendes Gerät um diese Uhrzeit automatisch ein?

Ändert sich draußen die Straßenbeleuchtung und damit der Lichteinfall in seinem Zimmer?

Fährt um die Zeit, zu der weniger Verkehr ist, die Straßenkehrmaschine vor dem Haus herum?

Im Auto scheint er mit der Schlafsituation zufrieden zu sein.
Hat er im Auto die selbe Schlafhaltung wie im Bett?


Das vegetative Nervensystem des Menschen untergliedert sich in drei Systeme:
Das sympathische Nervensystem,
das parasympathische Nervensystem und
das enterische Nervensystem.
Das enterische Nervensystem kontrolliert den Verdauungstrakt.
Das sympathische Nervensystem versetzt den Körper in einen Zustand höherer Aufmerksamkeit, was die Umgebung betrifft, und erhöht die Fluchtbereitschaft bzw schnelle Reaktionsbereitschaft.
Das parasympathische Nervensystem bringt den Menschen in einen Ruhezustand und sorgt zum Beispiel dafür, dass die Herzfrequenz und der Blutdruck sinken und die Verdauungsaktivität steigt, und die Aufmerksamkeit nicht mehr so sehr auf die Umgebung, sondern eher auf die eigene Körperwahrnehmung und die eigenen Wehwehchen gerichtet ist.

Hat Dein Sohn vielleicht Wachstumsschmerzen oder Verdauungsschmerzen, die ihm, wenn er in Ruhe ist und das parasympathische Nervensystem das Richten der Aufmerksamkeit auf den eigenen Körper verstärkt, bewusster werden?

Auf Verdauungsschmerzen könntet ihr vielleicht testen, indem ihr ihm nicht immer zur selben Zeit zu essen gebt, sondern zu verschiedenen Zeiten, und darauf achtet, ob sich mit der Essenszeit auch die Zeit verschiebt, zu der er mit dem Schreien anfängt.


Meine Mom hat gesagt, mich hat man als Baby immer recht zuverlässig ruhig gekriegt, indem man mir das Bäuchlein gekrault und massiert hat. (Funktioniert bei mir übrigens heute noch.) Vielleicht klappt das bei Eurem Sohn ja auch.


Ansonsten: Achtet darauf, dass Ihr Eltern trotzdem genug Schlaf bekommt. Meine Cousine zB hat mich, als ihre Babies nicht durchgeschlafen haben, öfter mal als Babysitter bestellt - explizit dafür, dass sie mal ein paar Stunden schlafen konnte, während trotzdem jemand aufgepasst hat. Ich sass dann zB nach der Schule von 17 bis 23 Uhr bei ihr in der Wohnung, hab dort auf das Baby aufgepasst und nebenher mein Schulzeug gemacht, während sie zur Abwechslung mal fünf Stunden am Stück pennen konnte.
Vielleicht gibts in Eurer Verwandtschaft/Bekanntschaft ja jemanden, den ihr ab und zu darum fragen könntet.

Als Grundschulkind hab ich übrigens meinen sechs Jahre jüngeren Vetter zuverlässig zum Einschlafen gekriegt, indem ich mich im weichen Schlafanzug auf dem Boden auf den Rücken gelegt und dann ihn auf mich drauf gelegt, und, während er auf mir drauf lag, gemächlich mit dem Bauch gewackelt und ihn so an mir dran ganz gemächlich ein bisschen auf und ab geschaukelt hab. Auf den Boden hab ich mich gelegt, damit er nicht tief hätte fallen können wenn er von mir runtergerutscht wäre. Das hat bei ihm geklappt bis er über vier Jahre alt war.

Ich weiss noch, das erstemal hab ich das ausprobiert, da war ich in der zweiten Klasse. Er lag im Bettchen und hat geschrien, und meine Tante und meine Mom haben sich darüber unterhalten, dass er einfach nicht aufhört, und ich fand ihn so niedlich und hab damals gedacht, vielleicht mag er ja auch so gerne "Fellkontakt" haben wie ich, und wie die Kängurubabies im Beutel am Bauch der Mutter.
Weil ich selber keinen Beutel habe, hab ich dann improvisiert und ihn mir halt so an den Bauch gepackt. Zuerst gabs kurz Panik weil ich einfach gemacht hab ohne zu fragen und meine Tante und meine Mom Angst hatten, er könnte runterfallen während ich ihn aus dem Bettchen hieve, und ich könnte beim Kopfabstützen Probleme haben, aber den Fliegergriff fürs Babyhalten hatten mir meine älteren Cousinen bereits an ihren Spielzeugpuppen gezeigt gehabt, und als er dann auf dem Boden so auf mir drauf lag und ich mit meiner gemächlichen Bauchschaukelei angefangen hab und er still geworden ist, waren alle zufrieden.

Auf Geheiß meiner Tante musste ich das auch mal meinem Onkel vorführen, damit er es glaubt und auch macht um den schreienden Vetter zu beruhigen. Das war toll: Mein Onkel extra im weichen Jogginganzugoberteil, ich im Schlafanzug, und wir sassen beide da und haben mit dem Bauch gewackelt damit mein Onkel mir meinen Schaukelrhythmus abschauen konnte.

Gefällt mir

15. April um 20:57
In Antwort auf SkyCaptain07

Ändert sich um die Uhrzeit, zu der er mit dem Schreien anfängt, in der Umgebung etwas so, dass er mit der Schlafsituation nicht mehr zufrieden ist?

Wird es zB im Zimmer kalt, weil die Heizung runterfährt?
Oder wird es ihm zu warm?
Schaltet sich irgendein summendes oder brummendes Gerät um diese Uhrzeit automatisch ein?

Ändert sich draußen die Straßenbeleuchtung und damit der Lichteinfall in seinem Zimmer?

Fährt um die Zeit, zu der weniger Verkehr ist, die Straßenkehrmaschine vor dem Haus herum?

Im Auto scheint er mit der Schlafsituation zufrieden zu sein.
Hat er im Auto die selbe Schlafhaltung wie im Bett?


Das vegetative Nervensystem des Menschen untergliedert sich in drei Systeme:
Das sympathische Nervensystem,
das parasympathische Nervensystem und
das enterische Nervensystem.
Das enterische Nervensystem kontrolliert den Verdauungstrakt.
Das sympathische Nervensystem versetzt den Körper in einen Zustand höherer Aufmerksamkeit, was die Umgebung betrifft, und erhöht die Fluchtbereitschaft bzw schnelle Reaktionsbereitschaft.
Das parasympathische Nervensystem bringt den Menschen in einen Ruhezustand und sorgt zum Beispiel dafür, dass die Herzfrequenz und der Blutdruck sinken und die Verdauungsaktivität steigt, und die Aufmerksamkeit nicht mehr so sehr auf die Umgebung, sondern eher auf die eigene Körperwahrnehmung und die eigenen Wehwehchen gerichtet ist.

Hat Dein Sohn vielleicht Wachstumsschmerzen oder Verdauungsschmerzen, die ihm, wenn er in Ruhe ist und das parasympathische Nervensystem das Richten der Aufmerksamkeit auf den eigenen Körper verstärkt, bewusster werden?

Auf Verdauungsschmerzen könntet ihr vielleicht testen, indem ihr ihm nicht immer zur selben Zeit zu essen gebt, sondern zu verschiedenen Zeiten, und darauf achtet, ob sich mit der Essenszeit auch die Zeit verschiebt, zu der er mit dem Schreien anfängt.


Meine Mom hat gesagt, mich hat man als Baby immer recht zuverlässig ruhig gekriegt, indem man mir das Bäuchlein gekrault und massiert hat. (Funktioniert bei mir übrigens heute noch.) Vielleicht klappt das bei Eurem Sohn ja auch.


Ansonsten: Achtet darauf, dass Ihr Eltern trotzdem genug Schlaf bekommt. Meine Cousine zB hat mich, als ihre Babies nicht durchgeschlafen haben, öfter mal als Babysitter bestellt - explizit dafür, dass sie mal ein paar Stunden schlafen konnte, während trotzdem jemand aufgepasst hat. Ich sass dann zB nach der Schule von 17 bis 23 Uhr bei ihr in der Wohnung, hab dort auf das Baby aufgepasst und nebenher mein Schulzeug gemacht, während sie zur Abwechslung mal fünf Stunden am Stück pennen konnte.
Vielleicht gibts in Eurer Verwandtschaft/Bekanntschaft ja jemanden, den ihr ab und zu darum fragen könntet.

Also im Auto liegt bzw.ditzt er im reboarder  also nicht wie er im Bett liegt...

Straßenbeleuchtung, Kehrmaschine, oder sonstiges kann ich zu 100% ausschließen...wohnen im Dorf wo es nachts mucks Mäuschen still ist nur ab und an eine Eule am Waldrand..

Heizung haben wir aus, da es im Zimmer inner um die 19 Grad hat..

er hat ja auch seit er 4 Monate alt ist durchgeschlafen und auf einmal diesen Wandel 

Gefällt mir

15. April um 22:55
In Antwort auf februarschatz2017

Hallo ihr Lieben,

ich weiß ehrlich gesagt gar nicht was ich von euch hören will. Ich glaub ich muss mir nur mal meinen Kummer von der Seele schreiben aber vielleicht finden sich ja Mamas die das gleiche oder ähnlich durch hatten und haben noch ein paar Tipps für mich..

also mein mittlerweile 14 Monate älter Sohn wird seit 5 Monaten jede Nacht in 2 Uhr wach und schreit bis zu 4 Stunden am Stück..wir haben es zuerst auf die Zähne geschoben, dann war er erkältet, Dann folgten die ersten Schritte...wir haben immer einen Grund gesucht warum er plötzlich nicht mehr durch schläft..
wir waren mittlerweile auf Anraten von kinderarzt (der das alles völlig normal und im Rahmen findet) beim HNO und haben ihn untersuchen lassen. Alles ok. Beim osteopath waren wir auch. Der konnte sich nichts auffälliges feststellen. Der Heilpraktiker weiß sich auch keinen Rat..
unswr kleine leider an neurodemits und wir dachtn er kriegt nachts immer einen Schub und es juckt ihn. Aber auch das können wir mittlerweile ausschließen.

nehmen wir ihn aus dem bett fängt er an zu lachen und ist bester Laune. Sobald wir ihn wieder hinlegen schreit er sofort los. Bei uns im Bett will und hat er noch nie geschlafen. Im Bett bei uns im Zimmer geht auch nix. Da wird dann geturnt und nsch Mama und Papa gerufen. Zäpfchen oder globuli zur Beruhigung helfen nix...

einschlafen tut er abends ohne Probleme und auch tagsüber schläft er mittags seine 2 Stunden (die er auch braucht, wenn ich ihn wecke ist der Tag gelaufen) er ist abends auch müde und satt. Und aucg nachts reibt er sich wie verrückt die Augen aber findet einfach nicht mehr in den Schlaf. Mein Mann schläft schon auswärts weil er nunmal auch arbeiten muss. Ich weiß nicht wie lange ich das noch durch halte.
Jetzt hab ich von der ORGANUHR gelesen. Meint ihr da ist was dran das jedes Organ zu einer anderen Uhrzeit "seine zeit" hat?

über Epilepsie hab ich auch schon jetzr oft gelesen aber das hätte doch mal einem Arzt auffallen müssen 

Alle tipps wie ihn nicvt hochnehmen etc.nur zu ihm ans Bett gehen und beruhigen haben wir schon probiert...das einzige was mir seit paar Tagen Ruhe bringt ist, ihn ins Auto zu packen und ne Runde zu fahren. Da schläft er sofort ein und schläft auch weiter wenn ich ihn aus dem Auto hole und ins Bett lege. Aber das ist doch keine dauerlösung....

hat jemand von euch sowas auch durch oder noch den ultimativen Tipp???

danke fürs lesen 

oh jeh ... hast Du denn mal probiert, ob Dein Kleiner vielleicht noch nicht richtig satt geworden ist?

Was gibst Du ihm denn zu Essen vor dem Nachtschlaf?

Es könnte nämlich auch gut sein, dass er ein Fläschchen noch vorziehen würde, um dann gesättigt durchschlafen zu können.

Es steckt nicht immer gleich eine Krankheit hinter nächtlichem Weinen.
Wenn, dann sind es eher Blähungen. Da gilt es, darauf achten, vor dem Schlafen vielleicht keine schwer verdauliche Kost mehr zu geben (darum erwähnte ich auch das Fläschchen - es macht satt und macht beim zutscheln auch noch müde.)
Nach dem Füttern aber unbedingt noch auf ein ''Bäuerchen'' warten, bevor Ihr ihn wieder hinlegt, damit er kein Bauchweh bekommt.

Also das wäre erst mal das Naheliegendste, das mir dazu einfällt - einfach, aber so ist es ja meist auch.
Gute Nacht Euch 

1 LikesGefällt mir

16. April um 8:48
In Antwort auf gabriela1440

oh jeh ... hast Du denn mal probiert, ob Dein Kleiner vielleicht noch nicht richtig satt geworden ist?

Was gibst Du ihm denn zu Essen vor dem Nachtschlaf?

Es könnte nämlich auch gut sein, dass er ein Fläschchen noch vorziehen würde, um dann gesättigt durchschlafen zu können.

Es steckt nicht immer gleich eine Krankheit hinter nächtlichem Weinen.
Wenn, dann sind es eher Blähungen. Da gilt es, darauf achten, vor dem Schlafen vielleicht keine schwer verdauliche Kost mehr zu geben (darum erwähnte ich auch das Fläschchen - es macht satt und macht beim zutscheln auch noch müde.)
Nach dem Füttern aber unbedingt noch auf ein ''Bäuerchen'' warten, bevor Ihr ihn wieder hinlegt, damit er kein Bauchweh bekommt.

Also das wäre erst mal das Naheliegendste, das mir dazu einfällt - einfach, aber so ist es ja meist auch.
Gute Nacht Euch 

Flasche hat er von heute auf morgen mit 8 Monaten abgeschafft...habe bis dahin immer abgepumpt da es mit dem stillen nicvt geklappt hat und von heute auf morgen wollte er keine Flasche mehr und hst auch nie wieder nsch verlangt..haben es noch ein paar mal probiert aber da wurde sogar mit Pulver Milch die Flasche durch die Gegend geschmissen...

1 LikesGefällt mir

16. April um 13:22
In Antwort auf februarschatz2017

Flasche hat er von heute auf morgen mit 8 Monaten abgeschafft...habe bis dahin immer abgepumpt da es mit dem stillen nicvt geklappt hat und von heute auf morgen wollte er keine Flasche mehr und hst auch nie wieder nsch verlangt..haben es noch ein paar mal probiert aber da wurde sogar mit Pulver Milch die Flasche durch die Gegend geschmissen...

..demnach steht noch zu erwarten, dass Euer Zwerg sehr selbstbewusst ist

er hat ja auch seit er 4 Monate alt ist durchgeschlafen und auf einmal diesen Wandel 

und das wundert Dich? Das Kind ist 10 Monate älter geworden und hat sich weiter entwickelt - er will doch nicht ewig ''ein kleines, hilfloses Baby'' bleiben .. mönsch
Ich nehme mal an, Du musst ihn jetzt aufmerksamer beobachten, was seine Vorlieben sind.
Trinkt er eigentlich Tee auch schon aus dem Becher? So ganz ohne was im Bettchen wach zu werden und stundenlang weinen zu müssen, das ist auch sehr anstrengend für den Kleinen.

Ich erinnere mich, dass auch meine Tochter damals weder Flasche, noch einen Nuckel wollte. Aber auch, dass ihr oft mal nachts ''langweilig wurde'', weil sie - im Gegensatz zu uns - schon sehr ausgeschlafen war.

Ja, ich schätze schon, dass, wenn keine Auffälligkeiten anderer Art beim Kind sind und es auch kerngesund und munter tagsüber umher tappert, dann muss man sehr wahrscheinlich (und wie hier schon erwähnt) seinen nächtlichen Schlaf etwas verlegen (da er ja ohne Mittagsschlaf auch nicht zurecht kommen würde).
Müssen ihn eben abends seine Eltern spielend müde machen, den kleenen Racker.
Kann sein, er ist in seiner Entwicklung etwas weiter als andere, gleichaltrige.

Und wenn er energisch selbst die Flasche durch die Gegend haut, lässt sich sein Eigenwille ja schon ganz gut erahnen   und es wird weitere ''Überraschungen'' geben in den kommenden Monaten ...  diese Zeit geht leider so schnell vorbei - denke ich mir heute, als Oma - und ich wünsche Euch nur das Beste!

Gefällt mir

16. April um 13:34

Hm...und ihm morgens mal ne Stunde eher wecken? Vielleicht ist es insgesamt zuviel. Würde auch versuchen ihm mittags max 2 Stunden schlafen zu lassen. Ich hatte da auch immer Geheule, wenn ich meinen Sohn weckte, allerdings war er da schon Ende 2 und ich wusste er macht sonst abends Theater. Ehrlich gesagt durfte er dann 10 min Tv gucken um richtig wach zu werden bzw um gerne wach zu werden. 

1 LikesGefällt mir

16. April um 13:38
In Antwort auf februarschatz2017

Haben wir auch schon gemacht, da lag er irgendwann im Wohnzimmer auf seiner Decke und war eingeschlafen.
das schafft er noch nicht so lange durch zu halten 

und wenn ihr ihn mittags nicht so lange schlafen lasst?

Gefällt mir

16. April um 17:54
In Antwort auf gabriela1440

..demnach steht noch zu erwarten, dass Euer Zwerg sehr selbstbewusst ist

er hat ja auch seit er 4 Monate alt ist durchgeschlafen und auf einmal diesen Wandel 

und das wundert Dich? Das Kind ist 10 Monate älter geworden und hat sich weiter entwickelt - er will doch nicht ewig ''ein kleines, hilfloses Baby'' bleiben .. mönsch
Ich nehme mal an, Du musst ihn jetzt aufmerksamer beobachten, was seine Vorlieben sind.
Trinkt er eigentlich Tee auch schon aus dem Becher? So ganz ohne was im Bettchen wach zu werden und stundenlang weinen zu müssen, das ist auch sehr anstrengend für den Kleinen.

Ich erinnere mich, dass auch meine Tochter damals weder Flasche, noch einen Nuckel wollte. Aber auch, dass ihr oft mal nachts ''langweilig wurde'', weil sie - im Gegensatz zu uns - schon sehr ausgeschlafen war.

Ja, ich schätze schon, dass, wenn keine Auffälligkeiten anderer Art beim Kind sind und es auch kerngesund und munter tagsüber umher tappert, dann muss man sehr wahrscheinlich (und wie hier schon erwähnt) seinen nächtlichen Schlaf etwas verlegen (da er ja ohne Mittagsschlaf auch nicht zurecht kommen würde).
Müssen ihn eben abends seine Eltern spielend müde machen, den kleenen Racker.
Kann sein, er ist in seiner Entwicklung etwas weiter als andere, gleichaltrige.

Und wenn er energisch selbst die Flasche durch die Gegend haut, lässt sich sein Eigenwille ja schon ganz gut erahnen   und es wird weitere ''Überraschungen'' geben in den kommenden Monaten ...  diese Zeit geht leider so schnell vorbei - denke ich mir heute, als Oma - und ich wünsche Euch nur das Beste!

Danke für deine lieben Worte 

Ja einen eigenen willen hat er und er versucht auch immer seinen Kopf durchzusetzen.

aus dem Becher trinkt er auch schon und das darf er ja auch nachts. Von vielen Ärzten haben wir aber auch schön gehört "in dem Alter brauchen die nachts weder ne neue Windel noch was zu trinken" wo ich mir dann denke, Ich lass mein Kind weder in einer vollen Windel liegen noch lass ich ihn vor sich hin dursten..

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen