Home / Forum / Mein Baby / Messestecherei in Hamburg am Jungfernstieg

Messestecherei in Hamburg am Jungfernstieg

13. April um 8:50

Ich bin FASSUNGLOS!! Hier, bei uns, im schönen Hamburg. Ich habe es gestern von meinem Mann erfahren, danach in den Medien und weiß absolut nicht damit umzuhehen. Ich werde niemals verstehen können, wie man so überhaupt kein Gewissen und nicht den Hauch an Erbarmen haben kann. Seine eigene (Ex-)Frau, sein eigenes Kind (1J!!!). Und wenn ich dann meinen Sohn anseh, der in 3 Wochen 1 Jahr alt wird......wie kann man nur?!?!? Dann er Fall in Wuppertal, der Mann, der sich ein wildfremdes 5-jähriges Kind schnappte und am Bahnsteig zusammen vor einen einfahrenden Zug sprang. Und dann wundert sich die Gesellschaft, wenn der Menschenhass steigt. Doch Hass fürht zu noch mehr Konflikten....ein Teufelskreis. Dennoch unfassbar abscheulich!!!!

Mehr lesen

Top 3 Antworten

13. April um 11:23
In Antwort auf claudia0083

ich darf dazu nichts sagen... sonst werd ich wieder gelöscht...

Dann sag ichs und mir ist völlig egal ob ich gelöscht werde, das war ein Monster aus einer Steinzeitkultur, der niemals nach Deutschland hätte rein dürfen. Mein Herz blutet wenn ich an dieses Kind und seine Mama denke.

25 LikesGefällt mir

13. April um 14:09

Verdreht mal bitte nicht die Fakten, in diesem Fall ist es sehr wichtig zu wissen, dass es einer aus Niger war. ( Sogar einer von denen die in der Hamburger Kirche Asyl gesucht hatten )

Und er hat die Frau und das Kind getötet da sie sich von ihm trennen wollte und ihm im Falle der Trennung die Abschiebung gedroht hätte. Die Frau hatte übrigens 4 Kindern, 3 Kinder kommen nun ins Kinderheim und eins ist tot... 

Das nur als Hintergrundinformation von diesem einen Fall bevor weiter gemeckert wird, dass bei Deutschen die Tat heruntergeredet werden würde. Ich kenne einige sehr nette Leute die froh sind, dass Deutschland ihnen Asyl gewährt. Das ist die Mehrheit. Auf der anderen Seite wurde vor einem Jahr eine Freundin von mir in Hamburg fast vergewaltigt von einem Südländer, wenn sie ihm nicht einen ordentlichen Harken verpasst hätte. ( Polizistenfrau ) 

Denkt ihr es stand irgendwas davon am nächsten Tag in der Zeitung? Meine Freundin meinte auch nur, na was denkst du es war ja nur eine fast Vergewaltigung das ist für die Zeitung doch uninteressant...

Ich bin da realistisch es wird eine sehr hohe Dunkelziffer geben, die von der Politik unter den Teppich gekehrt wird damit die Leute nicht die AfD wählen gehen.

20 LikesGefällt mir

13. April um 11:53
In Antwort auf omellala

Ich bin FASSUNGLOS!! Hier, bei uns, im schönen Hamburg. Ich habe es gestern von meinem Mann erfahren, danach in den Medien und weiß absolut nicht damit umzuhehen. Ich werde niemals verstehen können, wie man so überhaupt kein Gewissen und nicht den Hauch an Erbarmen haben kann. Seine eigene (Ex-)Frau, sein eigenes Kind (1J!!!). Und wenn ich dann meinen Sohn anseh, der in 3 Wochen 1 Jahr alt wird......wie kann man nur?!?!? Dann er Fall in Wuppertal, der Mann, der sich ein wildfremdes 5-jähriges Kind schnappte und am Bahnsteig zusammen vor einen einfahrenden Zug sprang. Und dann wundert sich die Gesellschaft, wenn der Menschenhass steigt. Doch Hass fürht zu noch mehr Konflikten....ein Teufelskreis. Dennoch unfassbar abscheulich!!!!

Gewaltverbrechen dieser sind an erster Stelle ein männliches Problem.
Hinzu kommen verstärkend kulturelle und religiöse Aspekte.
Viele Männer haben einfach ein Problem damit,wenn sich ihre Frau und demnach ihr Besitz von ihnen trennen möchte.
Sie fühlen sich dadurch in ihrem Ego verletzt und töten das was sie vielleicht sogar mal aufrichtig liebten.

Wenn Männer ihre Familie und ihre Frauen töten,dann um sie an sich zu binden. Wenn ich sie nicht haben kann,dann auch kein anderer.
Frauen hingegen töten ihre Männer meist um sie loszuwerden.

Eine Tat dieser Art wird meist auch geplant. Mich würde interessieren was im Vorfeld lief. Ob es abzusehen war und ob die Frau womöglich um hilfe gebeten hat und keine bekommen hat oder keine wollte.
Dass der Mann aus dem Niger stammt hat seine Einstellung zu Frauen wahrscheinlich nicht besser gemacht, aber keinesfalls geschieht das unter Deutschen weniger. Wir Deutschen Frauen schweigen genauso wie es afrikanische und indische Frauen tun und alle anderen Frauen und Kinder die täglich Gewalt in der Familie erfahren.

Wir schweigen aus Angst und aus Scham, oder weil es keinen gibt den es interessiert.
Und wenn wir Eltern diese Spirale unterbrechen wollen, dann erziehen wir unsere Kinder anders und achtsamer, wir sehen nicht weg sondern helfen.
Lieber einmal zuviel wie einmal zuwenig.

19 LikesGefällt mir

13. April um 10:50

ich darf dazu nichts sagen... sonst werd ich wieder gelöscht...

5 LikesGefällt mir

13. April um 10:58
In Antwort auf claudia0083

ich darf dazu nichts sagen... sonst werd ich wieder gelöscht...

Ach echt?!

Gefällt mir

13. April um 11:23
In Antwort auf claudia0083

ich darf dazu nichts sagen... sonst werd ich wieder gelöscht...

Dann sag ichs und mir ist völlig egal ob ich gelöscht werde, das war ein Monster aus einer Steinzeitkultur, der niemals nach Deutschland hätte rein dürfen. Mein Herz blutet wenn ich an dieses Kind und seine Mama denke.

25 LikesGefällt mir

13. April um 11:39
In Antwort auf dutchie81

Dann sag ichs und mir ist völlig egal ob ich gelöscht werde, das war ein Monster aus einer Steinzeitkultur, der niemals nach Deutschland hätte rein dürfen. Mein Herz blutet wenn ich an dieses Kind und seine Mama denke.

Das sind diese berühmten Ehrenmorde. Gibt's sowas eigentlich in allen europäischen Ländern? Ich glaube nicht. Aber dort "unten" mal wieder. Schonwieder ein Grund mehr meine Schublade zu öffnen und zu sortieren.....ich komme mit diesen Menschen einfach nicht zurecht.

6 LikesGefällt mir

13. April um 11:48

Aus dem Niger 

1 LikesGefällt mir

13. April um 11:53
In Antwort auf omellala

Ich bin FASSUNGLOS!! Hier, bei uns, im schönen Hamburg. Ich habe es gestern von meinem Mann erfahren, danach in den Medien und weiß absolut nicht damit umzuhehen. Ich werde niemals verstehen können, wie man so überhaupt kein Gewissen und nicht den Hauch an Erbarmen haben kann. Seine eigene (Ex-)Frau, sein eigenes Kind (1J!!!). Und wenn ich dann meinen Sohn anseh, der in 3 Wochen 1 Jahr alt wird......wie kann man nur?!?!? Dann er Fall in Wuppertal, der Mann, der sich ein wildfremdes 5-jähriges Kind schnappte und am Bahnsteig zusammen vor einen einfahrenden Zug sprang. Und dann wundert sich die Gesellschaft, wenn der Menschenhass steigt. Doch Hass fürht zu noch mehr Konflikten....ein Teufelskreis. Dennoch unfassbar abscheulich!!!!

Gewaltverbrechen dieser sind an erster Stelle ein männliches Problem.
Hinzu kommen verstärkend kulturelle und religiöse Aspekte.
Viele Männer haben einfach ein Problem damit,wenn sich ihre Frau und demnach ihr Besitz von ihnen trennen möchte.
Sie fühlen sich dadurch in ihrem Ego verletzt und töten das was sie vielleicht sogar mal aufrichtig liebten.

Wenn Männer ihre Familie und ihre Frauen töten,dann um sie an sich zu binden. Wenn ich sie nicht haben kann,dann auch kein anderer.
Frauen hingegen töten ihre Männer meist um sie loszuwerden.

Eine Tat dieser Art wird meist auch geplant. Mich würde interessieren was im Vorfeld lief. Ob es abzusehen war und ob die Frau womöglich um hilfe gebeten hat und keine bekommen hat oder keine wollte.
Dass der Mann aus dem Niger stammt hat seine Einstellung zu Frauen wahrscheinlich nicht besser gemacht, aber keinesfalls geschieht das unter Deutschen weniger. Wir Deutschen Frauen schweigen genauso wie es afrikanische und indische Frauen tun und alle anderen Frauen und Kinder die täglich Gewalt in der Familie erfahren.

Wir schweigen aus Angst und aus Scham, oder weil es keinen gibt den es interessiert.
Und wenn wir Eltern diese Spirale unterbrechen wollen, dann erziehen wir unsere Kinder anders und achtsamer, wir sehen nicht weg sondern helfen.
Lieber einmal zuviel wie einmal zuwenig.

19 LikesGefällt mir

13. April um 11:55
In Antwort auf krautundruebe

Gewaltverbrechen dieser sind an erster Stelle ein männliches Problem.
Hinzu kommen verstärkend kulturelle und religiöse Aspekte.
Viele Männer haben einfach ein Problem damit,wenn sich ihre Frau und demnach ihr Besitz von ihnen trennen möchte.
Sie fühlen sich dadurch in ihrem Ego verletzt und töten das was sie vielleicht sogar mal aufrichtig liebten.

Wenn Männer ihre Familie und ihre Frauen töten,dann um sie an sich zu binden. Wenn ich sie nicht haben kann,dann auch kein anderer.
Frauen hingegen töten ihre Männer meist um sie loszuwerden.

Eine Tat dieser Art wird meist auch geplant. Mich würde interessieren was im Vorfeld lief. Ob es abzusehen war und ob die Frau womöglich um hilfe gebeten hat und keine bekommen hat oder keine wollte.
Dass der Mann aus dem Niger stammt hat seine Einstellung zu Frauen wahrscheinlich nicht besser gemacht, aber keinesfalls geschieht das unter Deutschen weniger. Wir Deutschen Frauen schweigen genauso wie es afrikanische und indische Frauen tun und alle anderen Frauen und Kinder die täglich Gewalt in der Familie erfahren.

Wir schweigen aus Angst und aus Scham, oder weil es keinen gibt den es interessiert.
Und wenn wir Eltern diese Spirale unterbrechen wollen, dann erziehen wir unsere Kinder anders und achtsamer, wir sehen nicht weg sondern helfen.
Lieber einmal zuviel wie einmal zuwenig.

 Art fehlt oben zwischen dieser und sind.

Gefällt mir

13. April um 12:14

Der Mann der letzte Woche in Münster die Amokfahrt beginn war ein Deutscher.
Ebenso der Mann der in Heidelberg mit einem Auto in Passanten fuhr.
Jedes Jahr zu Ostern und Weihnachten vermehrt kehren Kinder nicht wieder nach Hause zu ihren Müttern zurück, weil der getrennte lebende Vater sich und die Kinder umgebracht hat.
Und nicht zuletzt, sorgen natürlich auch wir kräftig dafür,dass sich in den Ländern, von denen so viele flüchten, sich die Leute gegenseitig umbringen. Weil es durch unseren Waffen- und Rüstungsexport ermöglicht wird.
 

14 LikesGefällt mir

13. April um 12:19
In Antwort auf omellala

Das sind diese berühmten Ehrenmorde. Gibt's sowas eigentlich in allen europäischen Ländern? Ich glaube nicht. Aber dort "unten" mal wieder. Schonwieder ein Grund mehr meine Schublade zu öffnen und zu sortieren.....ich komme mit diesen Menschen einfach nicht zurecht.

Also solche Morde gibt es doch auch hier in D. zuhauf! Meist schön verpackt als "Familiendramen"....

2 LikesGefällt mir

13. April um 12:23

Finde es schade, dass es jetzt nur wieder um die Nationalität des Täters geht und nicht ums Kernproblem: Gewalt gegen Frauen. Wenn also ein deutscher Mann seine Frau umbringt, ist das scheinbar nicht so schlimm... Im Zweifel hat sie das einfach provoziert, nicht wahr 🙄

14 LikesGefällt mir

13. April um 12:49

Traurig! 

Gefällt mir

13. April um 12:50
In Antwort auf novemberregen80

Also solche Morde gibt es doch auch hier in D. zuhauf! Meist schön verpackt als "Familiendramen"....

Dieser Mord wurde auch als Beziehungstat verpackt.

2 LikesGefällt mir

13. April um 12:51
In Antwort auf swingvelvet

Finde es schade, dass es jetzt nur wieder um die Nationalität des Täters geht und nicht ums Kernproblem: Gewalt gegen Frauen. Wenn also ein deutscher Mann seine Frau umbringt, ist das scheinbar nicht so schlimm... Im Zweifel hat sie das einfach provoziert, nicht wahr 🙄

Hier geht's doch nicht nur um die Frauen. Der hat sein Kind gleich mit umgebracht und der Inder aus Wuppertal hätte das nächste gleich mitgerissen. Das ist so krank

3 LikesGefällt mir

13. April um 13:04
In Antwort auf krautundruebe

Der Mann der letzte Woche in Münster die Amokfahrt beginn war ein Deutscher.
Ebenso der Mann der in Heidelberg mit einem Auto in Passanten fuhr.
Jedes Jahr zu Ostern und Weihnachten vermehrt kehren Kinder nicht wieder nach Hause zu ihren Müttern zurück, weil der getrennte lebende Vater sich und die Kinder umgebracht hat.
Und nicht zuletzt, sorgen natürlich auch wir kräftig dafür,dass sich in den Ländern, von denen so viele flüchten, sich die Leute gegenseitig umbringen. Weil es durch unseren Waffen- und Rüstungsexport ermöglicht wird.
 

Danke! Deine Beiträge sprechen mir aus dem Herzen. 
 

Gefällt mir

13. April um 13:06

Für mich sind alleine schon solche Diskussionen um die Nationalität relativierend. Ich hab immer mehr das Gefühl, dass gerade bei solchen Taten stark differenziert wird, egal ob jetzt Mord, Belästigungen, Vergewaltigungen: macht es der Deutsche, ach, halb so schlimm (Frau ist selber schuld/hat provoziert/soll sich nicht so anstellen/Männer sind eben so). Machts der böse Ausländer, oh Gott, Todesstrafe und Abschiebung. Dabei sollte doch die Gewichtung über die Schwere der Tat gleich sein.

Ich schätze auch, wäre das ein Biodeutscher gewesen - die Entrüstung und euer Aufschrei wäre nur halb so groß. 

2 LikesGefällt mir

13. April um 13:11
In Antwort auf omellala

Hier geht's doch nicht nur um die Frauen. Der hat sein Kind gleich mit umgebracht und der Inder aus Wuppertal hätte das nächste gleich mitgerissen. Das ist so krank

Mir gehts um das Kernproblem, familiäre Gewalt, das die verkannt wird. Denn die ist immer schlimm, egal ob es jemand mit afrikanischer oder deutscher Herkunft macht. Aber nö, erstmal schön darüber auslassen, dass er aus dem Niger war, nie hierher hätte kommen dürfen und dass es DAS HIER ja nicht gibt. Um dir mal die Illusion zu nehmen: doch, genau diese Taten gibt es hier auch. Nicht immer so öffentlich,aber sie gibt es. Frag mal die Dame hier, die sich in diesem Verein gegen Kindesmissbrauch engagiert, wie oft sie wohl über Kinder mit deutscher Herkunftsfamilie schreibt...

Den bisherigen und künftigen Opfern ist mit einer Diskussion über die Nationalität des Täters genau gar nicht geholfen.

4 LikesGefällt mir

13. April um 13:17

Achja, uns bevor das falsch verstanden wird, ich möchte hier auch niemand wegen seiner Herkunft verteidigen, sondern das Bewusstsein für die Tat ansich schärfen, dass es eben immer scheiße und inakzeptabel ist, dass Frauen und ihre Kinder ermordet werden, egal von wem.

Gefällt mir

13. April um 13:17
In Antwort auf swingvelvet

Mir gehts um das Kernproblem, familiäre Gewalt, das die verkannt wird. Denn die ist immer schlimm, egal ob es jemand mit afrikanischer oder deutscher Herkunft macht. Aber nö, erstmal schön darüber auslassen, dass er aus dem Niger war, nie hierher hätte kommen dürfen und dass es DAS HIER ja nicht gibt. Um dir mal die Illusion zu nehmen: doch, genau diese Taten gibt es hier auch. Nicht immer so öffentlich,aber sie gibt es. Frag mal die Dame hier, die sich in diesem Verein gegen Kindesmissbrauch engagiert, wie oft sie wohl über Kinder mit deutscher Herkunftsfamilie schreibt...

Den bisherigen und künftigen Opfern ist mit einer Diskussion über die Nationalität des Täters genau gar nicht geholfen.

Du meinst Laluu

Gefällt mir

13. April um 14:09

Verdreht mal bitte nicht die Fakten, in diesem Fall ist es sehr wichtig zu wissen, dass es einer aus Niger war. ( Sogar einer von denen die in der Hamburger Kirche Asyl gesucht hatten )

Und er hat die Frau und das Kind getötet da sie sich von ihm trennen wollte und ihm im Falle der Trennung die Abschiebung gedroht hätte. Die Frau hatte übrigens 4 Kindern, 3 Kinder kommen nun ins Kinderheim und eins ist tot... 

Das nur als Hintergrundinformation von diesem einen Fall bevor weiter gemeckert wird, dass bei Deutschen die Tat heruntergeredet werden würde. Ich kenne einige sehr nette Leute die froh sind, dass Deutschland ihnen Asyl gewährt. Das ist die Mehrheit. Auf der anderen Seite wurde vor einem Jahr eine Freundin von mir in Hamburg fast vergewaltigt von einem Südländer, wenn sie ihm nicht einen ordentlichen Harken verpasst hätte. ( Polizistenfrau ) 

Denkt ihr es stand irgendwas davon am nächsten Tag in der Zeitung? Meine Freundin meinte auch nur, na was denkst du es war ja nur eine fast Vergewaltigung das ist für die Zeitung doch uninteressant...

Ich bin da realistisch es wird eine sehr hohe Dunkelziffer geben, die von der Politik unter den Teppich gekehrt wird damit die Leute nicht die AfD wählen gehen.

20 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen