Home / Forum / Mein Baby / Zwei Sprachen: Ist das unhöflich? Was sagt mir das?

Zwei Sprachen: Ist das unhöflich? Was sagt mir das?

13. Oktober um 11:25

Da es ja hier schon häufiger Threads zum Thema Zweisprachigkeit (oder mehr) gab und es hier doch einige gibt, die ihre Kids so erziehen und/oder selbst so aufgewachsen sind, hier eine Frage an euch. Ich schildere mal die Situation:

Ich traf mich mit Bekannten. So Spielplatzfreunde halt, Kids spielen zusammen, ein wenig Bla. Fertig. Viele dieser Bekannten haben Eltern mit Migrationshintergrund, sind selbst in D geboren und zweisprachig aufgewachsen. Bei den meisten ist die Sprache der Eltern die bevorzugte und wird an die Kinder weitergegeben, meist aber eher halbherzig.

So weit, so gut. Nun kommt es vor, sprechen zwei eine Muttersprache, dass sie oftmals zwischendrin einfach die Sprache wechseln, auch, wenn andere dabei sind. Ich spreche viele Sprachen, einige spät gelernt, andere wg meiner Vorfahren (in 6. oder 7. Generation) früh gelernt.  Zweisprachig aufgewachsen bin ich nicht, deswegen denke ich halt, dass ich die Situation nicht beurteilen kann. Zudem spreche ich die Sprachen meiner Bekannten nicht, in diesem Falle Polnisch, Bosnisch und Türkisch. 

Kommt es also zum Sprachwechsel, fühle ich mich irgendwie ausgeschlossen. Ich stehe ja dabei, war bis vor einer Sekunde noch an der Konversation beteiligt, dann werde ich ausgegrenzt. Ich bin viel gereist, habe auch viel Kontakt zu den "Sprachlern" meiner gelernten Sprachen, spreche aber, sobald jemand dabei ist, der diese nicht beherrscht, die Sprache der Allgemeinheit, meistens hier eben Deutsch. Ich kenne das so nicht.
Es geht hier ausschließlich um Situationen, in denen man untereinander spricht, die Kinder sind nicht beteiligt. Dass die Damen alle mit ihren Kindern in die jeweilige Sprache fallen, auch gerne nur sekundenweise, ist ja normal.

Frage: Ist das nicht eigentlich unhöflich? Ich empfinde auch Flüstern als nicht notwendig, was ja, in diesemFalle, dem gleichgesetzt ist. Versteht mich nicht falsch, es kann ja sein, dass es eine vertrauliche Info ist, nur zwischen zwei Personen...aber kann man das dann nicht kommunizieren? So würde ich es machen. Ich habe dann ganz nett gefragt, worum es jetzt ging, war ich ja eine Selunde vorher noch ein Teil der Gesprächsrunde, da wurde nur gelacht und abgewunken. 

Wie seht ihr das und viel interessanter, wie bringt ihr es euren Kids bei?

Danke.

Top 3 Antworten

13. Oktober um 11:35

Finde ich auch total unhöflich mitten im Gespräch zu wechseln.
Weißte wie das wirkt?

Bla ...bla...schönes Wetter usw CUT andere Sprache: Die blöde Kuh, hast du gesehen was die heute an hat! So in etwa....

Geht gar nicht. Ich würde da aufstehen und mich woanders hin setzen.

10 LikesGefällt mir

15. Oktober um 22:01
In Antwort auf rebecca438

Übrigens muss ich auch sagen Selbst kein Problem zu haben wenn ich wie Anfang September bei der Cousine meines Mannes bin, die wohnen in der Schweiz ganz nahe der deutschen Grenze, sie kommt von der deutsche Seite, er aus der Schweiz und so sehr Er sich anstrengt er Kann wirklich nur Schyzerdütsch und ehe sie es sich versehen sprechen beide manchmal, ganz automatisch dieses.
Das sind doch auch Automatismen wenn man in seine Landesprache verfällt.
Naja jedenfalls merkt sie es dann, er spricht aber weiter so, weil er kein Hochdeutsch kann.

Natürich "kann" er Hochdeutsch, er spricht es nur wahrscheinlich nie oder ist er nicht zur Schule gegangen?

6 LikesGefällt mir

15. Oktober um 19:32
In Antwort auf rebecca438

Hm....dann bin ich wohl auch ein unhöflicher Mensch.
Sitzen meine Mom und ich an einem Tisch mit meinem Mann und meiner Schwiemu z.B. dann sprechen meine Mom und ich auch französisch obwohl meine Schwiemu kein franz. spricht oder versteht.
Jedoch machen wir das nicht um hinterrum über sie zu reden, sprechen wir direkt mit beiden dann natürlich auf deutsch, aber meine Mom und ich sprechen eigentlich nur französisch miteinander.
Also als Beispiel wenn nur sie und ich uns unterhalten und die anderen eh nicht zuhören oder ich ihr z.B. sage sie soll mir das Brot reichen etc....dann sag ich das automatisch auf franz.
Bei uns in der Familie gabs da aber auch nie Diskussionen, früher sind mehrere Nationalitäten am Familientisch gehockt bei meinen franz. Grosseltern.
Da waren die franz. Grosseltern, die deutschen Grosseltern und der niederländische Ehemann einer meiner Tanten.
Und ehrlich ?! Meine franz. Grosseltern sprachen nicht mit ihren Schwiegersöhnen deutsch oder niederländisch, die unterhielten sich untereinander auch in Deutschland nur französisch, der Schwager meiner Mutter unterhielt sich mit seiner Frau nur niederländisch, macht er bis heute auch in Frankreich.
Also eigentlich kenne ich das gar nicht anders.
Mich würde es tatsächlich stören wenn ich merken würde dass ich ausgeschlossen werde, man hinter meinem Rücken spricht etc....
Lg

Das ist trotzdem unhöflich, da kannst du sagen was du willst. Und gerade bei der Familie macht man das nicht. Und nur weil deine Großeltern das gemacht haben musst du es doch nicht fortführen? Das macht man einfach nicht. 

6 LikesGefällt mir

13. Oktober um 11:33

also slebst bin ich nicht zweisprachig und das mit der gewünschten zweisprachigkeit meiner kidner will auch nicht klappen...
aber ich kenne die situation aus der familie. da sitzt man zusammen und es wird irgendwas erzählt und bei der pointe fallen sie ins russisch und alle lachen.
gerne auch bei ernsten themen. es kommt die vorabinfo, spannung wird aufgebaut und der rest auf russich erzählt.
ich finde es auch sehr frustierend und ausgrenzend.
mein mann oder vielleicht auch iene dabeisitzende schwägerin übersetzt es mir dann manchmal, wenn ich nachfrage, aber mittlerweile habe ich darauf auch gar keine lust mehr.

bei den schwiegis weiß ich, dass sies manchmal selbst nicht merken, bzw mein schwiegervater. kam schon vor, dass er mich kurz darauf was gefragt hat und reagiert mit: keine ahnung. ich hab ja kein wort verstanden. und er dann seine frau fragte: hab ich russisch gesprochen!?

vielleicht merken es deine bekannten auch nicht?

aber das sdu es als unhöflich empfindest kann ich nachvollziehen.
man kommt sich da wie der letzte depp vor. (und ich kann - mal abgesehen von seichten gesprächen auf englisch - sonst keine weitere sprache. das hat ja damit nix zu tun)

am geschicktesten wäre es evtl das thema direkt beim nächsten treffen so als ersten gesprächspunkt auf den tisch zu bringen.

lg

2 LikesGefällt mir

13. Oktober um 11:35

Finde ich auch total unhöflich mitten im Gespräch zu wechseln.
Weißte wie das wirkt?

Bla ...bla...schönes Wetter usw CUT andere Sprache: Die blöde Kuh, hast du gesehen was die heute an hat! So in etwa....

Geht gar nicht. Ich würde da aufstehen und mich woanders hin setzen.

10 LikesGefällt mir

13. Oktober um 11:39

Ich finde es auch unhöflich. Ich finde es eine Selbstverständlichkeit dass die Sprache gesprochen wird die alle können. Wenn ein Freund von uns mit seiner Verlobten aus USA da ist wird auch durchgehend englisch gesprochen, das finde ich gehört sich so 

1 LikesGefällt mir

13. Oktober um 11:46

Es ist unhöflich und eine Ausgrenzung.
Hat auch nichts mit Mehrsprachigkeit zu tun.
Kann immer mal vorkommen, dass man in einer Konversation ein Wort in einer anderen Sprache dazwischen haut, weil man grad Kirmes im Kopf hat, aber geziehlt Themen in eine Sprache auslagern, die einzelne Beteiligte nicht verstehen, ist schlicht unhöflich.

Wenn ich in einer Gruppe bin und mit einigen etwas besprechen möchte, was nicht unbedingt für alle Ohren ist, hebe ich mir das für einen Zeitpunkt auf, an dem ich mit den gewünschten Personen unter vier Augen spreche.

2 LikesGefällt mir

13. Oktober um 12:13

Ich finde es auch unhöflich, weiß aber aus Erfahrung, dass es oft unbewusst passiert. Meine Mutter fällt immer mal wieder in andere Sprachen, die nicht alle Anwesenden verstehen, und ich fand ihre Erklärung, dass ihr das nicht bewusst ist, immer unglaubwürdig. Bis ich selbst die Ergahrung machte...
Wenn man mehrere Sprachen auf hohem Niveau spricht, gibt es manchmal Wörter, die am besten ausdrücken, es man sagen will. Die Übersetzung in eine andere Sprache verändert manchmal ein wenig die Bedeutung. Und wenn man dann das Wort kennt, das GENAU das ausdrückt, es man sagen will, ist es schnell geschehen, dass man die Sprache wechselt, weil andere Beteiligte es ja verstehen. Dass dadurch andere wiederum ausgeschlossen werden ist nicht in Ordnung, sollte deshalb vermieden werden.

Ich könnte so viel dazu schreiben, aber mein Sohn ruft gerade...

1 LikesGefällt mir

13. Oktober um 13:05
In Antwort auf freshprettyflowersforsale

Da es ja hier schon häufiger Threads zum Thema Zweisprachigkeit (oder mehr) gab und es hier doch einige gibt, die ihre Kids so erziehen und/oder selbst so aufgewachsen sind, hier eine Frage an euch. Ich schildere mal die Situation:

Ich traf mich mit Bekannten. So Spielplatzfreunde halt, Kids spielen zusammen, ein wenig Bla. Fertig. Viele dieser Bekannten haben Eltern mit Migrationshintergrund, sind selbst in D geboren und zweisprachig aufgewachsen. Bei den meisten ist die Sprache der Eltern die bevorzugte und wird an die Kinder weitergegeben, meist aber eher halbherzig.

So weit, so gut. Nun kommt es vor, sprechen zwei eine Muttersprache, dass sie oftmals zwischendrin einfach die Sprache wechseln, auch, wenn andere dabei sind. Ich spreche viele Sprachen, einige spät gelernt, andere wg meiner Vorfahren (in 6. oder 7. Generation) früh gelernt.  Zweisprachig aufgewachsen bin ich nicht, deswegen denke ich halt, dass ich die Situation nicht beurteilen kann. Zudem spreche ich die Sprachen meiner Bekannten nicht, in diesem Falle Polnisch, Bosnisch und Türkisch. 

Kommt es also zum Sprachwechsel, fühle ich mich irgendwie ausgeschlossen. Ich stehe ja dabei, war bis vor einer Sekunde noch an der Konversation beteiligt, dann werde ich ausgegrenzt. Ich bin viel gereist, habe auch viel Kontakt zu den "Sprachlern" meiner gelernten Sprachen, spreche aber, sobald jemand dabei ist, der diese nicht beherrscht, die Sprache der Allgemeinheit, meistens hier eben Deutsch. Ich kenne das so nicht.
Es geht hier ausschließlich um Situationen, in denen man untereinander spricht, die Kinder sind nicht beteiligt. Dass die Damen alle mit ihren Kindern in die jeweilige Sprache fallen, auch gerne nur sekundenweise, ist ja normal.

Frage: Ist das nicht eigentlich unhöflich? Ich empfinde auch Flüstern als nicht notwendig, was ja, in diesemFalle, dem gleichgesetzt ist. Versteht mich nicht falsch, es kann ja sein, dass es eine vertrauliche Info ist, nur zwischen zwei Personen...aber kann man das dann nicht kommunizieren? So würde ich es machen. Ich habe dann ganz nett gefragt, worum es jetzt ging, war ich ja eine Selunde vorher noch ein Teil der Gesprächsrunde, da wurde nur gelacht und abgewunken. 

Wie seht ihr das und viel interessanter, wie bringt ihr es euren Kids bei?

Danke.

"Ich habe dann ganz nett gefragt, worum es jetzt ging, war ich ja eine Selunde vorher noch ein Teil der Gesprächsrunde, da wurde nur gelacht und abgewunken. "

Okay das finde ich schon sehr komisch und ehrlich gesagt wäre mir das sehr unangenehm. Vermutlich würde ich, nach diesem Verhalten, zu dieser Person auf Abstand gehen, auch wenn es vielleicht harmlos war aber ich mag so ein Verhalten überhaupt nicht. 

"Weißte wie das wirkt? Bla ...bla...schönes Wetter usw CUT andere Sprache: Die blöde Kuh, hast du gesehen was die heute an hat! So in etwa...."

Ganz genau. Einen anderen Eindruck würde ich gar nicht vermittelt bekommen. 

3 LikesGefällt mir

13. Oktober um 13:17

Das ist unhöflich! Mein Mann hat auch zwei Arbeitskollegen, die die selbe Abstammung haben und dann im Auto oder der Pause sich in ihrer Heimatsprache unterhalten obwohl sie deutsch und einer sogar fließend, weil hier aufgewachsen, sprechen. Er sagt immer, dass er sich da ausgegrenzt fühlt und er auch oft denkt dass da dann auch geschimpft wird... wobei ihm das egal wäre, da man ihm das auch ruhig ins Gesicht sagen könnte .... 

1 LikesGefällt mir

13. Oktober um 13:27
In Antwort auf freshprettyflowersforsale

Da es ja hier schon häufiger Threads zum Thema Zweisprachigkeit (oder mehr) gab und es hier doch einige gibt, die ihre Kids so erziehen und/oder selbst so aufgewachsen sind, hier eine Frage an euch. Ich schildere mal die Situation:

Ich traf mich mit Bekannten. So Spielplatzfreunde halt, Kids spielen zusammen, ein wenig Bla. Fertig. Viele dieser Bekannten haben Eltern mit Migrationshintergrund, sind selbst in D geboren und zweisprachig aufgewachsen. Bei den meisten ist die Sprache der Eltern die bevorzugte und wird an die Kinder weitergegeben, meist aber eher halbherzig.

So weit, so gut. Nun kommt es vor, sprechen zwei eine Muttersprache, dass sie oftmals zwischendrin einfach die Sprache wechseln, auch, wenn andere dabei sind. Ich spreche viele Sprachen, einige spät gelernt, andere wg meiner Vorfahren (in 6. oder 7. Generation) früh gelernt.  Zweisprachig aufgewachsen bin ich nicht, deswegen denke ich halt, dass ich die Situation nicht beurteilen kann. Zudem spreche ich die Sprachen meiner Bekannten nicht, in diesem Falle Polnisch, Bosnisch und Türkisch. 

Kommt es also zum Sprachwechsel, fühle ich mich irgendwie ausgeschlossen. Ich stehe ja dabei, war bis vor einer Sekunde noch an der Konversation beteiligt, dann werde ich ausgegrenzt. Ich bin viel gereist, habe auch viel Kontakt zu den "Sprachlern" meiner gelernten Sprachen, spreche aber, sobald jemand dabei ist, der diese nicht beherrscht, die Sprache der Allgemeinheit, meistens hier eben Deutsch. Ich kenne das so nicht.
Es geht hier ausschließlich um Situationen, in denen man untereinander spricht, die Kinder sind nicht beteiligt. Dass die Damen alle mit ihren Kindern in die jeweilige Sprache fallen, auch gerne nur sekundenweise, ist ja normal.

Frage: Ist das nicht eigentlich unhöflich? Ich empfinde auch Flüstern als nicht notwendig, was ja, in diesemFalle, dem gleichgesetzt ist. Versteht mich nicht falsch, es kann ja sein, dass es eine vertrauliche Info ist, nur zwischen zwei Personen...aber kann man das dann nicht kommunizieren? So würde ich es machen. Ich habe dann ganz nett gefragt, worum es jetzt ging, war ich ja eine Selunde vorher noch ein Teil der Gesprächsrunde, da wurde nur gelacht und abgewunken. 

Wie seht ihr das und viel interessanter, wie bringt ihr es euren Kids bei?

Danke.

Ja ist es, und zwar sehr.

1 LikesGefällt mir

13. Oktober um 18:23
In Antwort auf freshprettyflowersforsale

Da es ja hier schon häufiger Threads zum Thema Zweisprachigkeit (oder mehr) gab und es hier doch einige gibt, die ihre Kids so erziehen und/oder selbst so aufgewachsen sind, hier eine Frage an euch. Ich schildere mal die Situation:

Ich traf mich mit Bekannten. So Spielplatzfreunde halt, Kids spielen zusammen, ein wenig Bla. Fertig. Viele dieser Bekannten haben Eltern mit Migrationshintergrund, sind selbst in D geboren und zweisprachig aufgewachsen. Bei den meisten ist die Sprache der Eltern die bevorzugte und wird an die Kinder weitergegeben, meist aber eher halbherzig.

So weit, so gut. Nun kommt es vor, sprechen zwei eine Muttersprache, dass sie oftmals zwischendrin einfach die Sprache wechseln, auch, wenn andere dabei sind. Ich spreche viele Sprachen, einige spät gelernt, andere wg meiner Vorfahren (in 6. oder 7. Generation) früh gelernt.  Zweisprachig aufgewachsen bin ich nicht, deswegen denke ich halt, dass ich die Situation nicht beurteilen kann. Zudem spreche ich die Sprachen meiner Bekannten nicht, in diesem Falle Polnisch, Bosnisch und Türkisch. 

Kommt es also zum Sprachwechsel, fühle ich mich irgendwie ausgeschlossen. Ich stehe ja dabei, war bis vor einer Sekunde noch an der Konversation beteiligt, dann werde ich ausgegrenzt. Ich bin viel gereist, habe auch viel Kontakt zu den "Sprachlern" meiner gelernten Sprachen, spreche aber, sobald jemand dabei ist, der diese nicht beherrscht, die Sprache der Allgemeinheit, meistens hier eben Deutsch. Ich kenne das so nicht.
Es geht hier ausschließlich um Situationen, in denen man untereinander spricht, die Kinder sind nicht beteiligt. Dass die Damen alle mit ihren Kindern in die jeweilige Sprache fallen, auch gerne nur sekundenweise, ist ja normal.

Frage: Ist das nicht eigentlich unhöflich? Ich empfinde auch Flüstern als nicht notwendig, was ja, in diesemFalle, dem gleichgesetzt ist. Versteht mich nicht falsch, es kann ja sein, dass es eine vertrauliche Info ist, nur zwischen zwei Personen...aber kann man das dann nicht kommunizieren? So würde ich es machen. Ich habe dann ganz nett gefragt, worum es jetzt ging, war ich ja eine Selunde vorher noch ein Teil der Gesprächsrunde, da wurde nur gelacht und abgewunken. 

Wie seht ihr das und viel interessanter, wie bringt ihr es euren Kids bei?

Danke.

Ohne die Antworten gelesen zu haben: JA, das ist unhöflich. Ich bin selber mehrsprachig (2 Muttersprachen + Fremdsprachen später dazugelernt), nicht dass man mir dann noch Missgunst unterstellt

Und auch auf die Gefahr hin, dass man jetzt über mich herfällt: wirklich gebdildete und intelligente Menschen machen das nicht!

4 LikesGefällt mir

13. Oktober um 19:00

Lori hat recht!

Ein Wort nir in einer anderen als der erade zur unterhaltung verwendeten sorache zu kennen, heißt nicht, dass man eine andere so gut kann. Vielmehr dass man die gerade verwendete nicht ausreichend brherrscht oder, dass man gerade sehr unkonzentriert ist oder aber einem das gegenüber diese konzenhration licht wert ist.
 

Gefällt mir

13. Oktober um 22:04

Wie und deine 7 Sprachen decken weder polnisch, türkisch noch bosnisch ab? 

4 LikesGefällt mir

13. Oktober um 22:15

Ich habe eine Freundin die ist halbfinnin, und sie spricht mit ihren Kindern eigentlich nur finnisch, und der Papa deutsch. Auch wenn ich dabei bin spricht sie ab und zu finnisch mit ihnen. Aber nur wenn ich eh Grad nicht ins gespräch involviert bin. Finde das nicht komisch oder unhöflich, habe auch nicht das Gefühl daß sie das macht damit ich nix mitbekomme. Wenn wir uns aber Grad alle unterhalten wird nix geswitched. Aber wenn sie zum Beispiel den kleinen beruhigt weil er sich gestoßen hat, oder eben Mal der großen auf ne Frage ihrerseits antwortet, oder auch ne Anweisung gibt... Dann ist das fast immer in finnisch. Ich finde es aber spannend und schön ihnen zuzuhören, weil finnisch total toll klingt.

3 LikesGefällt mir

14. Oktober um 10:06
In Antwort auf 000ashni000

Ich habe eine Freundin die ist halbfinnin, und sie spricht mit ihren Kindern eigentlich nur finnisch, und der Papa deutsch. Auch wenn ich dabei bin spricht sie ab und zu finnisch mit ihnen. Aber nur wenn ich eh Grad nicht ins gespräch involviert bin. Finde das nicht komisch oder unhöflich, habe auch nicht das Gefühl daß sie das macht damit ich nix mitbekomme. Wenn wir uns aber Grad alle unterhalten wird nix geswitched. Aber wenn sie zum Beispiel den kleinen beruhigt weil er sich gestoßen hat, oder eben Mal der großen auf ne Frage ihrerseits antwortet, oder auch ne Anweisung gibt... Dann ist das fast immer in finnisch. Ich finde es aber spannend und schön ihnen zuzuhören, weil finnisch total toll klingt.

da sist aber wieder was anderes, wie wenn du dich mit ihr und einer weiteren freundin unterhälst, di efinnsich sprecht und ihr sprecht grad über das letzte mal mutter-kind-turnen und plötzlich setzen sie das gespräch auf finnisch fort.

wenn ne mama mit ihrem kidn daheim nur finnisch spricht fänd ichs eher merkwürdig, sie tät jetzt deinetwegen mit dem kidn deutsch sprechen.
das stört mich auch null, wenn die leute hier mit ihren kindern russisch sprechen. nur wenn sie mitten im gespräch damit anfangen, wenn ich mit in der runde sitze, dann finde ich es nicht gut.

1 LikesGefällt mir

14. Oktober um 12:52

Meine Güte bist du borniert.

Gefällt mir

14. Oktober um 17:59
In Antwort auf freshprettyflowersforsale

Da es ja hier schon häufiger Threads zum Thema Zweisprachigkeit (oder mehr) gab und es hier doch einige gibt, die ihre Kids so erziehen und/oder selbst so aufgewachsen sind, hier eine Frage an euch. Ich schildere mal die Situation:

Ich traf mich mit Bekannten. So Spielplatzfreunde halt, Kids spielen zusammen, ein wenig Bla. Fertig. Viele dieser Bekannten haben Eltern mit Migrationshintergrund, sind selbst in D geboren und zweisprachig aufgewachsen. Bei den meisten ist die Sprache der Eltern die bevorzugte und wird an die Kinder weitergegeben, meist aber eher halbherzig.

So weit, so gut. Nun kommt es vor, sprechen zwei eine Muttersprache, dass sie oftmals zwischendrin einfach die Sprache wechseln, auch, wenn andere dabei sind. Ich spreche viele Sprachen, einige spät gelernt, andere wg meiner Vorfahren (in 6. oder 7. Generation) früh gelernt.  Zweisprachig aufgewachsen bin ich nicht, deswegen denke ich halt, dass ich die Situation nicht beurteilen kann. Zudem spreche ich die Sprachen meiner Bekannten nicht, in diesem Falle Polnisch, Bosnisch und Türkisch. 

Kommt es also zum Sprachwechsel, fühle ich mich irgendwie ausgeschlossen. Ich stehe ja dabei, war bis vor einer Sekunde noch an der Konversation beteiligt, dann werde ich ausgegrenzt. Ich bin viel gereist, habe auch viel Kontakt zu den "Sprachlern" meiner gelernten Sprachen, spreche aber, sobald jemand dabei ist, der diese nicht beherrscht, die Sprache der Allgemeinheit, meistens hier eben Deutsch. Ich kenne das so nicht.
Es geht hier ausschließlich um Situationen, in denen man untereinander spricht, die Kinder sind nicht beteiligt. Dass die Damen alle mit ihren Kindern in die jeweilige Sprache fallen, auch gerne nur sekundenweise, ist ja normal.

Frage: Ist das nicht eigentlich unhöflich? Ich empfinde auch Flüstern als nicht notwendig, was ja, in diesemFalle, dem gleichgesetzt ist. Versteht mich nicht falsch, es kann ja sein, dass es eine vertrauliche Info ist, nur zwischen zwei Personen...aber kann man das dann nicht kommunizieren? So würde ich es machen. Ich habe dann ganz nett gefragt, worum es jetzt ging, war ich ja eine Selunde vorher noch ein Teil der Gesprächsrunde, da wurde nur gelacht und abgewunken. 

Wie seht ihr das und viel interessanter, wie bringt ihr es euren Kids bei?

Danke.

Ich finde das auch ziemlich unhöflich! Ich bin auch mehrsprachig aufgewachsen und erziehe meinen Sohn auch so, aber mit aussenstehenden rede ich immer die Sprache, die alle verstehen. Meinem Sohn lebe ich es so vor und hoffe, dass er es dadurch auch lernt. 
 

Gefällt mir

14. Oktober um 19:50

Wieso?!
Weil es Du es dann z.B. in Frankreich, Spanien oder sonstwo auf der Welt genauso machen müsstest lebtest du dort: Mitten in Spanien, mit spanischen Leuten in der Runde HAT MAN spanisch und nicht deutsch zu sprechen!!! z.Beispiel, macht aber keiner.
Du merkst also, typische Borniertheit deinerseits darauf immer und immer wieder so zu reagieren !

 

Gefällt mir

14. Oktober um 20:17

Bei Unterhaltubgen zwischen Erwachsenen sehe ich das auch so, dass bei einer Unterhaltung alle die gemeinsame Sprache sprechen sollten, alles andere ist unhöflich und schließt Anwesende aus. 
Bei Unterhaltungen mit Kibdern sehe ich das jedoch anders. Ich erziehe meine Söhne zweisprachig, und ich spreche fast immer meine Muttersprache mit Ihnen, die NICHT die Umgebungssprache ist. Denn meistens geht es doch mit Kindern eh im Dinge, die andere nicht interessieren. Wenn es für Amwesende relevant ist, sage ich es in beiden Sprachen, oder nur in der Umgebungssprache. Wenn ich mit meinen Kindern spreche, und Erwachsene fühlen sich ausgegrenzt, dann finde ich das seltsam. Müssen alle immer alles verstehen, z.B. Wenn ich meine Jungs frage, ob sie aufs Klo müssen, oder noch Hunger haben etc.? 
Ich möchte, dass meine Kinder beide Sprachen lernen, also versuchen ich konsequent mit ihnen meine Muttersprache zu sprechen, da ich hier die Einzige bin, die mit haben diese Sprache spricht.
Wie gesagt, bei einer Unterhaltung zwischen Erwachsenen ist das etwas anderes, da versteht es sich von selbst, niemanden sprachlich auszuschließen.

4 LikesGefällt mir

14. Oktober um 20:18
In Antwort auf freshprettyflowersforsale

Da es ja hier schon häufiger Threads zum Thema Zweisprachigkeit (oder mehr) gab und es hier doch einige gibt, die ihre Kids so erziehen und/oder selbst so aufgewachsen sind, hier eine Frage an euch. Ich schildere mal die Situation:

Ich traf mich mit Bekannten. So Spielplatzfreunde halt, Kids spielen zusammen, ein wenig Bla. Fertig. Viele dieser Bekannten haben Eltern mit Migrationshintergrund, sind selbst in D geboren und zweisprachig aufgewachsen. Bei den meisten ist die Sprache der Eltern die bevorzugte und wird an die Kinder weitergegeben, meist aber eher halbherzig.

So weit, so gut. Nun kommt es vor, sprechen zwei eine Muttersprache, dass sie oftmals zwischendrin einfach die Sprache wechseln, auch, wenn andere dabei sind. Ich spreche viele Sprachen, einige spät gelernt, andere wg meiner Vorfahren (in 6. oder 7. Generation) früh gelernt.  Zweisprachig aufgewachsen bin ich nicht, deswegen denke ich halt, dass ich die Situation nicht beurteilen kann. Zudem spreche ich die Sprachen meiner Bekannten nicht, in diesem Falle Polnisch, Bosnisch und Türkisch. 

Kommt es also zum Sprachwechsel, fühle ich mich irgendwie ausgeschlossen. Ich stehe ja dabei, war bis vor einer Sekunde noch an der Konversation beteiligt, dann werde ich ausgegrenzt. Ich bin viel gereist, habe auch viel Kontakt zu den "Sprachlern" meiner gelernten Sprachen, spreche aber, sobald jemand dabei ist, der diese nicht beherrscht, die Sprache der Allgemeinheit, meistens hier eben Deutsch. Ich kenne das so nicht.
Es geht hier ausschließlich um Situationen, in denen man untereinander spricht, die Kinder sind nicht beteiligt. Dass die Damen alle mit ihren Kindern in die jeweilige Sprache fallen, auch gerne nur sekundenweise, ist ja normal.

Frage: Ist das nicht eigentlich unhöflich? Ich empfinde auch Flüstern als nicht notwendig, was ja, in diesemFalle, dem gleichgesetzt ist. Versteht mich nicht falsch, es kann ja sein, dass es eine vertrauliche Info ist, nur zwischen zwei Personen...aber kann man das dann nicht kommunizieren? So würde ich es machen. Ich habe dann ganz nett gefragt, worum es jetzt ging, war ich ja eine Selunde vorher noch ein Teil der Gesprächsrunde, da wurde nur gelacht und abgewunken. 

Wie seht ihr das und viel interessanter, wie bringt ihr es euren Kids bei?

Danke.

Hm....dann bin ich wohl auch ein unhöflicher Mensch.
Sitzen meine Mom und ich an einem Tisch mit meinem Mann und meiner Schwiemu z.B. dann sprechen meine Mom und ich auch französisch obwohl meine Schwiemu kein franz. spricht oder versteht.
Jedoch machen wir das nicht um hinterrum über sie zu reden, sprechen wir direkt mit beiden dann natürlich auf deutsch, aber meine Mom und ich sprechen eigentlich nur französisch miteinander.
Also als Beispiel wenn nur sie und ich uns unterhalten und die anderen eh nicht zuhören oder ich ihr z.B. sage sie soll mir das Brot reichen etc....dann sag ich das automatisch auf franz.
Bei uns in der Familie gabs da aber auch nie Diskussionen, früher sind mehrere Nationalitäten am Familientisch gehockt bei meinen franz. Grosseltern.
Da waren die franz. Grosseltern, die deutschen Grosseltern und der niederländische Ehemann einer meiner Tanten.
Und ehrlich ?! Meine franz. Grosseltern sprachen nicht mit ihren Schwiegersöhnen deutsch oder niederländisch, die unterhielten sich untereinander auch in Deutschland nur französisch, der Schwager meiner Mutter unterhielt sich mit seiner Frau nur niederländisch, macht er bis heute auch in Frankreich.
Also eigentlich kenne ich das gar nicht anders.
Mich würde es tatsächlich stören wenn ich merken würde dass ich ausgeschlossen werde, man hinter meinem Rücken spricht etc....
Lg

1 LikesGefällt mir

15. Oktober um 19:26

häh?!.........
ABER Du schreibst doch selbst man HAT mit deutschen Menschen am Tisch in der Runde in Deutschland deutsch zu sprechen.
Ob diejenigen die Sprache beherrschen oder nicht, interessiert Dich doch gar nicht!!!
Für Dich gilt nur dass sie die Landesprache zu sprechen haben?!
Warum gilt das dann für nen deutschen nicht der seit Jahren auf Mallorca lebt und nur deutsch redet statt die Landesprache?!
Was ist da anders?!
 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen