Forum / Mein Baby

Letzte Nachricht: 15. September 2012 um 20:37
15.09.12 um 19:33

Unser kleiner schatz...
Hatte es auf einmal doch sehr eilig. Montags war ich noch zum normalen Termin beim frauenarzt wo auch alles in bester Ordnung war. Donnerstags war mein Spatz plötzlich sehr ruhig, wobei ich mir noch nichts dachte. Als er am nächsten Tag allerdings immer noch so faul war, beschloss ich doch lieber mal schauen zu lassen. Schließlich hatte ich bis dahin eine "bilderbuchschwangerschaft" und jetzt hatte ich ein komisches Gefühl.
Mittags um 12.30uhr war ich dann beim Fa, CTG gemacht...Ultraschall gemacht...und was war passiert? Mein kleiner schatz hat sich seit dem letzten screening etwas hängen lassen. War seine Entwicklung immer auf der durchschnittslinie war sie nun ganz unten. Er hat also schon an Wachstum und Gewicht zulegen nachgelassen. Obwohl vorher nie etwas war. Herztöne waren noch ok. Habe dann von meinem Arzt eine Überweisung ins kh bekommen, sie sollen noch einmal schauen, es ist schließlich wochenende und ihm ist das nicht geheuer. Ich soll dann anrufen und noch heute hin. Ähm...alles klar....
Ich zu meinen Eltern (wohnen gegenüber vom Fa) erzählt und erstmal was gegessen. Dann hab ich gleich im kh angerufen. "jaaa, der dr. Stein hat schon angerufen und sie angemeldet" ok, damit hab ich nicht gerechnet... "haben sie eine rosa oder gelbe üerweisung?" "rosa..." "ok,dann bringen sie ihre Tasche gleich mit"
Ups, damit hab ich nicht gerechnet!!!! Ich nach Hause, schnell unter die Dusche, meinen Mann angerufen, er soll so schnell wie möglich ins kh, meine Eltern haben mich dann gefahren.
Um 15.30uhr war ich dann in der Klinik, um 15.45uhr war mein Mann da. Wurde wieder ans CTG gehängt. Da sind die Herztöne schon am stolpern gewesen und einmal so abgefallen das auf einmal 5 Menschen in weiß um mich standen. Mein armes Herz sag ich euch. Dann ultraschall gemacht. Habe zuwenig Fruchtwasser. Aha. Wieder CTG. Um 17uhr waren sie endlich fertig mit schauen ect. Dann haben sie sich kurz beraten und kamen mit den Worten das mir die Chefärztin einen Kaiserschnitt ans Herz legt. Der kleine hat schon Stress ohne wehen. Wenn wir so einleiten, muss er sehr wahrscheinlich doch rausgeschnitten werden. Auf normalen Wege packt er es nicht. Oh mein Gott. Ich war wirklich immer für alles offen. Nur wollte ich keinen Kaiserschnitt und dachte im Traum auch nicht dran das es mich einmal trifft. Meine ganze Schwangerschaft war schliesslich perfekt. Aber ich hatte keine Wahl, es ging ja dann schliesslich um das leben meines Kindes. Ich fragte noch "wann?" und bekam gesagt, gleich als nächstes. Ach herrje. Also, aufgeklärt worden, dann wurde ich für den op vorbeireitet, bekam eine spinale, und auf ging's. Die Ärzte, hebammen und alle die da waren, waren wirklich zuckersüß. Mein Mann durfte ja erst mit rein als alles vorbeireitet und abgehängt war. Solang hat eine hebammenschülerin meine Hand gehalten. Dann durfte mein Mann endlich mit rein. Er war mit den nerven mehr am Ende als ich. Ich hab das alles gar nicht richtig geglaubt. Mir war noch immer nicht bewusst das ich gleich meinen kleinen jungen bekomme. Die Einzelheiten des Kaiserschnittes und den medizinischen Kram erspare ich euch. Es war schlimm. Ich war einfach nicht drauf vorbereitet. Es ging alles so schnell. Aber wie gesagt, alle anwesenden (5 oder 6 Ärzte bzw hebammen) waren total lieb und einfühlsam. Die wissen schon was zu tun ist.
An mit wurde geruckelt, gezerrt, mir wurde schlecht, bekam was gegen die übelkeit, trotzdem gebrochen....gezittert hab ich...das seien die nerven, ich soll es nicht unterdrücken sondern auszittern....aber ich wollte euch ja die Einzelheiten ersparen...
Plötzlich sagt die eine Ärztin "schauen sie hier rüber!"
Und ich sah das hübscheste Baby der Welt. Der kleine hat nicht geschrien, nur etwas gemeckert.
Schwupp waren sie auch schon weg, mein Mann hinterher. Ich lag da, Tränen sind gelaufen und alle haben gesagt wie hübsch er ist, das alles in Ordnung ist, ich es fast geschafft habe. Dann wurde ich wieder zusammengeflickt. Sie sagten mir noch beim ... das meine gebährmutter eine andere Form hat. Also nicht normal sondern ein Stück fehlt. Das ist selten, aber nicht schlimm. Aber deshalb hatte der kleine keinen Platz mehr zum wachsen. Und mein Fruchtwasser war auch schon grün. Aha. Rätsel gelöst.
Irgendwann war mein Mann wieder da, mit unserem baby. Der kleine hatte die Augen auf und hat ganz interessiert geschaut. Er war ganz ruhig und aufmerksam.
Endlich waren sie fertig mit nähen und ich wurde in den kreissaal geschoben. Da war es dann schon 20uhr. Endlich bekam ich meinen Bubi in den arm. Und er schaute mich wieder nur mit großen Augen an. Meine Eltern waren noch da, da sie wussten das sie ihn holen, gingen sie erst gar nicht nach Hause. Es war einfach der Wahnsinn. Der kleine war so perfekt und wunderschön. (er war ganz sauber gemacht worden und da er sich nirgends durchquetschen musste, war er auch nicht zerknautscht)
Aber gleichzeitig dachte ich "das kann nicht sein" und habe nicht realisiert das alles um ist. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll. Ich war so froh das es dem kleinen gut geht, aber habe nicht mitbekommen das es mein Baby ist.
Um 22uhr war ich dann auf meinem
Zimmer. Hatte eins für mich alleine. Juhu! Die Schwestern und Ärzte waren auch auf Station super nett. Die erste Nacht war total ruhig. Der kleine hat nur einmal Flasche bekommen. Am nächsten Tag bekam ich dann den blasenkatheter gezogen (pfui) und musste zur Toilette laufen. Oh mein Gott. Ich konnte nicht mal alleine aufs klo....ich dachte mich zerreists...auf Toilette war ich natürlich auch auf Hilfe angewiesen. Ging gar nix. Aber auch das erspare ich euch. Es wurde von mal zu mal besser. Bekam ja auch Schmerzmittel. Montags hatte ich dann abschlussuntersuchung und die U2. Dienstags wurde ich schon entlassen. Mein mann war jeden Tag von morgens um 10 bis abends 21 Uhr bei uns. In der letzen Nacht bekam ich dann noch eine Frau ins Zimmer. Hatte aber auch da Glück. Sie war total lieb.
Die Tage im kh waren super. In der zweiten Nacht haben sie ihn geholt. Er war sehr unruhig und ich konnte mich ja gar nicht um ihn kümmern. In der dritten Nacht war ich am heulen. Seit dem ist alles gut. Jetzt ist der kleine seit 8 Tagen bei uns. Wir lernen uns immer besser kennen. Man weiß schon was los ist und der babyblues ist auch vergessen. Mein Mann ist ganz toll. Ich muss nachts nicht raus. Macht alles er. Und auch am Tag kümmert er sich um uns zwei. Muss nur das Baby knuddeln. Sonst nichts.
Meine Narbe verheilt gut. Bildet sich alles super zurück. Nehme zwar noch tabletten aber ich kann von tag zu Tag besser aufstehen. Kann inzwischen sogar duschen ohne das ich Schweißausbrüche bekomme.
Manchmal Sitze ich mit dem Spatz da kuschel, schaue ihn an und mir kommen die Tränen weil er so toll ist. Er schreit nicht, und schaut einen immer aufmerksam mit großen Augen an...die liebe wächst von Tag zu Tag...

Janis kam am 7.9.2012 genau 3 Wochen vor et per notkaiserschnitt zur Welt. Er war 2540g schwer und 46cm groß.

Mehr lesen

15.09.12 um 20:37

Oh toll
Mein glückwunsch... Auch wenn es keine traumgeburt war... Ich wünsch euch alles gute

Eine tolle kennlernzeit und viel spaß mit eurerkleinen familie

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Diskussionen dieses Nutzers