Home / Forum / Mein Baby /

9. Juni 2015 um 9:22

http://www.brigitte.de/gesund/gesundheit/baby-milch-lebensgefahr-1246210/

Eine unfassbar traurige Geschichte, ausgelöst durch eine vermeintliche Kleinigkeit: Lauren F. aus Georgia hat ihre Muttermilch mit Wasser gestreckt und so unwissentlich ihre Tochter Nevaeh vergiftet. Dabei wollte sie nur besonders fürsorglich sein: Lauren produzierte selbst nicht genug Milch und war besorgt, dass ihr Kind nicht genug Flüssigkeit bekam. Geld für Milchpulver hatte die Familie nicht. Daher mischte die 25jährige die Muttermilch mit Wasser - eine fatale Entscheidung, die ihr Kind das Leben kostete.
Verdünnte Muttermilch - wieso ist das gefährlich?
Mehr bei BRIGITTE

Warum die australische "Elle" ein stillendes Model auf dem Cover zeigt
Frau in Not trinkt eigene Muttermilch, um zu überleben
Eltern, hört auf, euch gegenseitig fertig zu machen!

Normalerweise ist es doch nicht weiter schlimm, Getränke zu verdünnen - das haben wir schließlich schon alle einmal gemacht. Für Babys ist aber der hohe Wasseranteil lebensgefährlich. Durch die Verdünnung trank Nevaeh doppelt so viel Wasser wie Muttermilch. So bekam ihr Körper nicht ausreichend viele Nährstoffe, und ihr Wasser-Elektrolyt-Haushalt fiel rapide ab. Sie verlor nicht nur gefährlich schnell an Gewicht - auch ihre Nieren wurden völlig überlastet, und ihr Gehirn schwoll stark an.

Zu viel Wasser zu trinken, ist auch für Erwachsene lebensgefährlich, wenn die Menge so groß ist, dass Natrium und Elektrolyte zu schnell vom Körper abgebaut werden. Für Babys ist diese Gefahr noch um ein Vielfaches höher.

Trotzdem ist laut einer Studie des Cincinnati Children Hospital Medical Centers die Praxis des "Milchstreckens" in den USA bei Familien mit niedrigem Einkommen sehr verbreitet. Mehr als ein Viertel der untersuchten Familien verdünnte Mutter- und Flaschenmilch, oder gaben dem Kind insgesamt seltener zu trinken, um Kosten zu sparen. Auch wenn diese Kinder dafür nicht immer mit dem Leben bezahlen müssen - die Entwicklung ihrer Gehirne nimmt dabei großen Schaden.
Kein Wasser für Babys, die jünger als sechs Monate sind

Experten empfehlen daher sogar, Kindern, die jünger als ein halbes Jahr sind, überhaupt kein Wasser zu trinken zu geben. Nur mit Milch kann bei so kleinen Babys das Risiko einer Wasservergiftung komplett vermieden werden.

Die Eltern der kleinen Nevaeh sahen zwar, wie ihre Tochter immer stärker abnahm, gingen aber nicht mit ihr zum Arzt. Als der Körper des Babys schließlich aufgab, wog das zehn Wochen alte Kind weniger als bei der Geburt. Beide Elternteile stehen nun wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht - ein trauriger Schlusspunkt hinter einem Unglück, das so leicht hätte vermieden werden können.

Mehr lesen

9. Juni 2015 um 9:46

...
Naja finde schon richtig das sie angeklagt sind,
Man kann mir doch nicht erzählen das man sich nicht sorgt, wenn das Kind immer mehr ab nimmt?
Man kann ja spekulieren, letztendlich bin ich der Meinung das ihr eventuell die Ersatzmilch zu teuer war. Außerdem gibt es da keine Pflicht U- Untersuchungen.
Ich denke auch nicht das sie aus liebe ihre Muttermilch mit mit Wasser gestreckt hat also bitte das kann mir keiner erzählen, denn wenn man eine treu sorgende Mutter ist gibt es, Dank dem Internet, die Möglichkeit sich ein wenig zu informieren und Ärzte, Hebammen und Hilfsorganisationen für junge Mütter.
Also ist sie schuldig! Denn nicht immer kann Blödheit eine ausrede sein, nicht mehr in der heutigen Zeit.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2015 um 9:52
In Antwort auf mu_12254749

...
Naja finde schon richtig das sie angeklagt sind,
Man kann mir doch nicht erzählen das man sich nicht sorgt, wenn das Kind immer mehr ab nimmt?
Man kann ja spekulieren, letztendlich bin ich der Meinung das ihr eventuell die Ersatzmilch zu teuer war. Außerdem gibt es da keine Pflicht U- Untersuchungen.
Ich denke auch nicht das sie aus liebe ihre Muttermilch mit mit Wasser gestreckt hat also bitte das kann mir keiner erzählen, denn wenn man eine treu sorgende Mutter ist gibt es, Dank dem Internet, die Möglichkeit sich ein wenig zu informieren und Ärzte, Hebammen und Hilfsorganisationen für junge Mütter.
Also ist sie schuldig! Denn nicht immer kann Blödheit eine ausrede sein, nicht mehr in der heutigen Zeit.
Lg

Du hast recht
ich hab das hier auch eher gepostet, weil ich zb auch nicht wusste, das wasser für babys so schädlich ist. da ja hier immer wieder threads sind...wo gefragt wird, ob man dem baby zusätzlich wasser oder tee geben soll bzw viele mütter besorgt sind, weil ihr baby kein wasser bei hitze trinken mag bzw zu wenig trinkt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2015 um 9:59
In Antwort auf ano100

Du hast recht
ich hab das hier auch eher gepostet, weil ich zb auch nicht wusste, das wasser für babys so schädlich ist. da ja hier immer wieder threads sind...wo gefragt wird, ob man dem baby zusätzlich wasser oder tee geben soll bzw viele mütter besorgt sind, weil ihr baby kein wasser bei hitze trinken mag bzw zu wenig trinkt....

...
Ja so kam es ja auch rüber, da du ja viel Wissenswertes bezüglich dem Thema Wasser und Baby dabei zu stehen hast
Letztendlich wollte ich nur meine Meinung zu dem Thema mit der Milch streckerin äußern denn in dem Bericht, den du kopiert hast, wurde sie so hin gestellt als ob sie das arme Lamm wäre
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2015 um 10:03

Ich weiß nimmer wo
aber in irgend einem Bericht waren Mutter & Baby auch zu sehen und das Kind sah extrem dünn aus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen