Home / Forum / Mein Baby / 1. baby 10 wochen alt und ich habe fragen (schlafen, spiele usw)

1. baby 10 wochen alt und ich habe fragen (schlafen, spiele usw)

5. April 2013 um 20:56

ich habe vor gut 10 wochen mein erstes kind bekommen. najs is eben eine enorme umstellung, damit habe ich derzeit noch zu kämpfen aber mein mann unterstützt mich da sehr gut und ich kann auch mal einfach mein ding machen, was mir echt hilft. das also kurz vorweg

nun habe ich schon einige bücher und zeitschriften gelesen aber dennoch habe ich ein paar praxisfragen zum alterszeitraum meines kindes und hoffe hier ein paar antworten zu bekommen.

1. wie habt ihr euer kind an den rhtymus schlafen gehen/ schlafenszeit gewöhnt, wann habt ihr damit angefangen? momentan ist es ja noch schlecht wg der unregelm.stdl. hungerzeiten. habt ihr es auch in dem jungen alter schon regelm. ins bett belegt zu zeit X am abend?

2. habt ihr euer baby in dem alter bewusst am tag wachgehalten oder einfach es schlafen lassen wann es wollte?

3. habt ihr viel mit euerm baby am tag gemacht? fällt mir bspw echt schwer, weil ich einfach auf eine reaktion warte....klar sehe ich wann es angst hat, sich freut, skpetisch ist usw aber fällt mir dennoch schwer, da mein baby eben auch noch wenig reagiert auf dinge die ich mit ihm tue. bswp. ein spielzeug/rassel guckt es wenn nur an, aber so mit den augen folgt es dem seltens derzeit....

4. ab wann beschäftigte sich euer kind von selbst mit spielzeug?

5. stellte sich erst mit der beikosteinführung bei euch ein rhythmus ein, also wo ihr eben zuverlässig" wusstet, so zw 8-9 gibt es das frühstück oder um 12 mittag? ist ja in dem alter in dem mein kind ist absolut nicht möglich zu sagen, joa dann gibt es die flasche... also von 3-5 h ist alles drin als abstand zur flasche

6. wenn ihr mal die ersten wochen nach geburt vergleicht mit der zeit wo euer kind dann einige monate alt war, hat es sich vom wesen dann noch massiv verändert?

7. wachstumsschub, woran habt ihr das so gemerkt?


und zu guter letzt, da eure kinds ja schon älter sind, fandet ihr die erste zeit auch so anstrenge und schwer wie ich?

danke euch und falls euch auch noch was einfällt, was ihr mir so auf den weg geben wollt nur los

Mehr lesen

5. April 2013 um 21:10

Mit 10 wochen
Hat meine kleine schon 12 std durchgeschlafen.ich habe sie immer nach bedarf gefüttert aber nach 20 uhr gabs die fläschchen am bett mit gedämmten licht.dachte das mache ich so damit sie unterschiede zwischen tag und nacht merkt.geschlafen hat sie im stubenwagen.tagsüber stand der im wohnzimmer und nachts bei mir im schlafzimmer.ne rassel in die hand genommen oder interesse an dingen hatte sie so mit 3 monaten.seid sie 5 monate alt ist beschäftigt sie sich auch mal ne halbe std allein auf ihrer decke.in dem alter bin ich seeeehr viel mit ihr spazieren gegangen einen rhytmus haben wir erst seid der beikosteinführung mit 5,5 monaten.ja die erste zeit mit kind war eine riesen umstellung.da ich alleinerziehend bin war ich im alltag auch allein mit ihr,aber wir kamen und kommen immernoch gut klar die restlichen fragen hab ich jetzt vergessen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2013 um 21:16
In Antwort auf celina_12083065

Mit 10 wochen
Hat meine kleine schon 12 std durchgeschlafen.ich habe sie immer nach bedarf gefüttert aber nach 20 uhr gabs die fläschchen am bett mit gedämmten licht.dachte das mache ich so damit sie unterschiede zwischen tag und nacht merkt.geschlafen hat sie im stubenwagen.tagsüber stand der im wohnzimmer und nachts bei mir im schlafzimmer.ne rassel in die hand genommen oder interesse an dingen hatte sie so mit 3 monaten.seid sie 5 monate alt ist beschäftigt sie sich auch mal ne halbe std allein auf ihrer decke.in dem alter bin ich seeeehr viel mit ihr spazieren gegangen einen rhytmus haben wir erst seid der beikosteinführung mit 5,5 monaten.ja die erste zeit mit kind war eine riesen umstellung.da ich alleinerziehend bin war ich im alltag auch allein mit ihr,aber wir kamen und kommen immernoch gut klar die restlichen fragen hab ich jetzt vergessen

So
Nee wachgehalten habe ich sie nie!habe sie schlafen lassen wann sund wue lange sie es wollte.von wachstumsschüben hab ich nix gemerkt.seid die zähne kommen/einschiessen ist sie eh ehr quengelig.sie ist jetzt 7 monate alt und verändert sich jeden tag.sie ist sehr temperamentvoll geworden,meckert wenn ihr was nicht passt usw wo sie noch gaaaanz klein war hat sie fast nur geschlafen und gegessen.war ein sehr ruhiges baby.pflegeleicht ist sie aber bis heute noch

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2013 um 21:20

Huhu
Erstmal vorweg: Ich war noch nie so müde wie die ersten Wochen mit Baby! Und dachte zwischendurch auch, dass ich nicht mehr kann, obwohl mein Freund super mithilft!

Mit 10 Wochen hatten wir keinen Rhythmus, haben ganz viel gekuschelt, sind spazieren gegangen etc. Hab sie immer wenn sie müde war, schlafen lassen und sind dann alle 3 zusammen ins Bett. Irgendwann haben wir dann gemerkt, dass sie ab 8 müde ist und legen sie seitdem um die Zeit hin - funktioniert (auch mal nicht ).
Nen Essrhythmuss haben wir jetzt auch, obwohl sie noch vollgestillt wird, sie kommt z.Z. eigentlich immer zur gleichen Uhrzeit.
Ach ja, meine Maus ist 5 Monate alt. "Spielen", also greifen und so, machte sie so mit 3 Monaten.
Ganz ehrlich? Stress dich nicht zu sehr! Hab mir anfangs auch viele Gedanken gemacht, aber irgendwie hat sich alles von selbst eingespielt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2013 um 21:27

Tag/nachtunterschied
also das machen wir auch von beginn an, tagsüber rede ich auch bei der flaschengabe mit ihr, in der nacht bzw spät am abend oder sagen wir besser zur schlafenszeit rede ich so gut wie nicht mit ihr und ich habe auch außer im flur (sonst laufen wir noch wo gegen ) kein licht an, sie wird im whz nachts gefläschelt und da ist dann nur der lichtschein vom flur.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2013 um 21:29

Ah noch was zum SCHLAFEN
also wenn euer baby abends eingeschlafen ist, sagen wir mal zw 20-22 uhr bei euch im raum oft ja das wohnzimmer, habt ihr das baby einfach ins bettchen getragen? habe mir da so meine gedanken gemacht ob die variante am anfang gut ist, es einfach bei uns auch im whz einschlafen zu lassen und eben nur rechtzeitig den schlafanzug anziehen.... eben wg dem ins bett gehen mit ritual irgendwann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2013 um 21:39

Hallo
Ich gehe einmal alle Punkte durch, ja?

1. Das ist soo unterschiedlich. Unser erstes Kind hatte lange Zeit, ganz bestimmt das erste Jahr absolut null Rhythmus. Das zweite Kind hatte irgendwann abends angefangen, zur selben Zeit einzuschlafen und so haben sich langsam die anderen Einschlafzeiten dazugesellt.

Der Rhythmus kann sich aber immer wieder verändern...sei es die Zähnchen kommen oder es war viel los und das Kind findet nicht in den Schlaf...also einmal Rhythmus bedeutet nicht immer Rhythmus

2. Beim ersten Kind habe ich verzweifelt versucht, irgendwie einen Rhythmus reinzubekommen. Die Folge war, dass es viel Geschrei gab und mich viele Nerven gekostet hat.
Unsere zweite Tochter habe ich immer dann hingelegt, wenn sie müde war. Und es war so viel besser!
Jetzt, so seitdem sie 11 Monate ist, achte ich darauf, dass sie nicht mehr um 6 Uhr abends einschläft oder noch schläft, damit sie um 8 wieder schlafen geht. Sonst wäre der Abstand zu klein und sie würde später schlafen gehen müssen....

3. Nö, ich habe nicht viel mit denen in dieser Zeit gemacht. So mit 3-4 Monaten da fangen sie an zu greifen, da kann man schon mehr machen. Grade bei der zweiten habe ich festgestellt, dass es reicht, wenn man ihnen etwas mit knalligen oder intensiven Farben hinstellt, das gucken sie sich gerne an..manchmal war es nur eine grüne Flasche, aber die hat für eine halbe Stunde gereicht
Ansonsten liebten sie es, uns zu beobachten... Was wir tun, welche Geräusche dabei passieren...

4. Sobald sie greifen lernen, dann können sie sich besser beschäftigen. Mit Klangspielsachen, einem Mobile oder solche Söckchen, die rasseln können

5. Siehe Punkt 1+2 Immer individuell..Es ist wie bei uns, typabhängig.

6. Ja, sehr! Beide Kinder haben die ersten zwei Monate viel geschrien, die meiste Zeit auf dem Arm verbracht,... dafür sind sie zwischen 2-3 Monaten immer ruhiger geworden, so dass sie den ganzen Tag neben mir liegen konnten und total ruhig für die nächsten Monate waren. Zum Glück!!

7. Manchmal gar nicht, manchmal nach komischen Nächten, mit öfter Schreien und aufwachen oder tagsüber nölig sein..oder weil sie etwas neues konnten

8. Jaaa Vor allem beim ersten Kind ist die Umstellung groß und man ist noch so unsicher und muss sich in alles reinfinden, reinlesen, das Gefühl dafür entwickeln, was das Kind will und braucht. Aber keine Angst, es wird immer besser und beim zweiten Kind ist man schon deutlich erfahrener und gelassener

Tipp: Vertrau immer auf dein Gefühl und auf die Bedürfnisse deines Kindes!! Jedes Kind ist anders und was bei der Tante xy geklappt hat, muss bei dir noch lange nicht auf diese Weise klappen...dafür auf eine andere. Manchmal muss man ein wenig suchen, welcher Weg der beste ist, aber er lässt sich finden! Ansonsten fragst du hier nach, wenn du keine Ideen hast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2013 um 22:02

....
Alsoooo
Meine Maus ist fast 7 Monate...

Schlafen: Sie wird ihren Rhytmus schon noch finden. Irgendwann habe ich bemerkt, dass sie abends so gegen acht müde wird. Also eine Stunde davor langsam mit dem Abendritual angefangen, Flasche, Bett
Wachhalten würde ich sie tagsüber auf keinen Fall. Dafür ist sie noch viel zu klein. Guter Tagschlaf = Guter Nachtschlaf

Spielen: Wuah bei uns hat es gedauert bis sie sich mal für Spielzeug interessiert hat. Eigentlich erst so richtig mit 4-5 Monaten. Ich habe ihr immer viel vorgesungen, vorgelesen (aus der Zeitung ) , rumgetragen und wir waren viel spazieren mit ihr.

Ich halte nicht soviel von der Schubtheorie ala oje ich wachse. Klar haben Babys Schübe aber ob man das so genau an bestimmten Wochen festmachen kann..Klar gibt es Tage und Nächte wo sie viel am nörgeln und schreien ist. Schlechte Laune, ein Schub, die Zähne...man weiß es nicht
Freue dich auf eine anstrengende, schöne und spannende Zeit.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 7:47

10 Wochen
...ich kann zwar noch nicht zu allem meinen Senf dazu geben, aber grad zum Schlafen Spielen etc. Mein kleiner Frederik wird morgen 10 Wochen alt und er wird von Woche zu Woche ruhiger. Am Anfang hat er auch ständig geschrien. Mittlerweile spielen wir zwischen seinen Nickerchen meist über ne Stunde. Ich leg ihn auf seine Spieldecke, kann ihn auch mal 2 Minuten alleine lassen und er haut dann (unbewusst) gegen die Tiere usw. Manchmal trag ich ihn einfach durch die Wohnung und erzähl ihm viel. Versuch es mal mit dem Spiegel, das findet meiner so toll seine Mama zu sehn und lacht dann ganz viel.

Abend zwischen 18 und 19 Uhr waschen wir ihn, dann Schlafanzug an und ins Bett mit Mama (ja er schläft bei mir im Bett) Ich still ihn und meist schläft er nach 5 Minuten ein.

Die Nacht wird er dann so 2-4x wach...einmal wickeln, weil er nach dem Stillen immer gleich einschläft und da muss ich ihn nicht wieder durchs wickeln wecken. Naja um 6 ist die Nacht vorbei.

Trag ihn übrigens Tagsüber im Tragetuch...Hände frei und Zeit für mich.

Ich denk das wird alles schon...man muss auch einfach mal bissl probieren...z.B. alleine Baden mag er nicht , dafür aber zusammen mit Mama in der großen Wanne.

auch wenns bissl Rhytmus hat...so kleine Würmer brauchen eher Liebe und Zuwendung als nen geregelten Tagesablauf. Das kommt von alleine....die Kleinen entscheiden dann...zB am Anfang wollte er nie ohne Stillhütchen trinken...seit einer Woche kann er die Dinger gar nicht mehr leiden und er trinkt ohne *stolzsei*

Alles Liebe und genieß die Zeit wenn sie noch so unsere Hilfe brauchen....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 8:35


1. also ein schlafrhytmus hatten wir in dem alter noch nicht.
sie hat geschlafen wann sie wollte. getrunken wann sie wollte. hab mich da eigentlich mehr an ihr orientiert.

2. wachgehalten haben wir sie nicht. siehe antwort 1.

3. was heißt viel gemacht...? spazieren waren wir und haben gekuschelt. viel machen die kleinen in dem alter ja noch nicht.

4. so richtig selber spielen, sich spielsachen suchen und so... joar...fing so mit 2 jahren an.
vorher hat man halt sachen rausgekramt und mit dem kind gespielt. also duploturm gebaut und kind hat ihn dann aumgeworfen. das war so mit 1 - 1 1/2 jahren...

5. ein gewissen rhytmus hat man ja schon vorher. halt der vom kind. bei uns gab es aber nie punkt 8 frühstück und punkt 12 uhr mittag. das verschiebt sich ja eh immer mit der zeit.
wie gesagt, hab mich da mehr nach dem kind orientiert.
das kam allses so von alleine.

6. massiv verändert...nein. sie war ein sehr ruhiges baby, anfängerbaby.
es wird anders, klar. sie werden aktiver, machen mehr, wollen mehr...

7. hab ich nie beachtet oder gemerkt so in dem sinne... oh das kind ist nörgeliger...das muss jetzt ein schub sein.
ich hab sie jeden tag so genommen wie sie halt war.

8. ja die zeit war zu dem zeitpunkt streckenweise anstrengend. alles ist neu, man muss sich reinleben, permanenter schlafentzug, die riesen verantwortung....

jetzt nach über 3 jahren kann ich sagen... nein die zeit war ein traum.
was machen babys?... schlafen, essen, pupsen, schlafen...
so richtig anstrengend war es mit 1 1/2 - 2 1/2.
da hat sie permanent die grenzen ausgetestet, hat alles geschrottet was in ihre kleinen hände kam, hat nicht gehört und getrotzt. ist hingelaufen wo mama nicht hinwollte...usw.
das war echt ne schreckliche zeit.
jetzt mit bald 4 ist es wieder traumhaft. es gibt zwar auch mal zickereien und geheule ihrerseits, aber man kann dinge erklären. wieso weshalb das ebend grad nicht geht und sie verstehen das dann auch.

richtig schiss hab ich jetzt eigentlich nur noch vor der zeit wenn sie dann so 9-18 jahre alt ist.. also vorpupertät und pupertät. wenn sie da so wird wie ich... dann gute nacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 8:42

Mein Schatz ist 13 Wochen
und sehr sehr sensibel. Sie zum Beispiel braucht ihren Rhythmus um gut schlafen zu können. Es hat eine Zeit lang gedauert, bis ich herausgefunden habe, dass sie wirklich immer zur selben Zeit müde wird und schlafen möchte. Sie braucht dazu ihre Ruhe, oder einen Spaziergang im Kiwa. Bei allen anderen Dingen wird sie innerhalb kürzester ZEit wieder munter und ist super grantig. Sie schläft auch alleine in ihrem Bettchen ein. Ich wollte sie immer bei mir am Bauch oder am Busen einschlafen lassen und bei jeder kleinen Bewegung wurde sie wieder wach. Hat eine Zeit gedauert bis ich draufgekommen bin, dass sie im Babybay besser einschlafen kann - natürlich mit mir daneben und gute Nacht Lied.

Ich würd sie nie wachhalten, wenn sie müde ist. Dann ist sie zwar nachher ein bisschen gut drauf und überspringt die Müdigkeitsphase um eine Stunde - dann aber meeeeega grantig und weinerlich- was ich verstehe, würd ich auch sein, wenn man mich nicht schlafen lässt.

Kommt drauf an, wann dein Baby aufmerksam ist für Spiele. Meine ist nach dem Essen und am Wickeltisch immer äußerst gut gelaunt und da spielen wir auch am Meisten. Nach dem Aufwachen will sie kuscheln.

Seit ca einer Woche (sie macht gerade einen SChub) liegt sie unterm Spielebogen und betrachtet die Sachen freudig alleine. Sie grabscht auch schon mal danach. Aber natürlich nicht so lang. Auch beim Kochen setz ich sie zu mir in ihre Wippe. Dann schaut sie mir zu und lacht Ihr ist es wichtig dabei zu sein um alles beobachten zu können.

Meine wird beim Wachstumsschub immer sehr quengelig, sabbert viel mehr und weint am Abend mehr. Beim 12 Wochen Schub waren zwei Tage ganz schlimm, da hat sie plötzlich abends beim Wickeln so geschrien, dass ich sie zwischendurch immer hochnehmen musste, weil sie sich so reingesteigert hat.

Aber jedes Baby ist ein Individuum und eine kleine PErsönlichkeit und da muss man wohl selbst herausfinden, was der Zwerg nun mag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 8:43
In Antwort auf emmasmamma


1. also ein schlafrhytmus hatten wir in dem alter noch nicht.
sie hat geschlafen wann sie wollte. getrunken wann sie wollte. hab mich da eigentlich mehr an ihr orientiert.

2. wachgehalten haben wir sie nicht. siehe antwort 1.

3. was heißt viel gemacht...? spazieren waren wir und haben gekuschelt. viel machen die kleinen in dem alter ja noch nicht.

4. so richtig selber spielen, sich spielsachen suchen und so... joar...fing so mit 2 jahren an.
vorher hat man halt sachen rausgekramt und mit dem kind gespielt. also duploturm gebaut und kind hat ihn dann aumgeworfen. das war so mit 1 - 1 1/2 jahren...

5. ein gewissen rhytmus hat man ja schon vorher. halt der vom kind. bei uns gab es aber nie punkt 8 frühstück und punkt 12 uhr mittag. das verschiebt sich ja eh immer mit der zeit.
wie gesagt, hab mich da mehr nach dem kind orientiert.
das kam allses so von alleine.

6. massiv verändert...nein. sie war ein sehr ruhiges baby, anfängerbaby.
es wird anders, klar. sie werden aktiver, machen mehr, wollen mehr...

7. hab ich nie beachtet oder gemerkt so in dem sinne... oh das kind ist nörgeliger...das muss jetzt ein schub sein.
ich hab sie jeden tag so genommen wie sie halt war.

8. ja die zeit war zu dem zeitpunkt streckenweise anstrengend. alles ist neu, man muss sich reinleben, permanenter schlafentzug, die riesen verantwortung....

jetzt nach über 3 jahren kann ich sagen... nein die zeit war ein traum.
was machen babys?... schlafen, essen, pupsen, schlafen...
so richtig anstrengend war es mit 1 1/2 - 2 1/2.
da hat sie permanent die grenzen ausgetestet, hat alles geschrottet was in ihre kleinen hände kam, hat nicht gehört und getrotzt. ist hingelaufen wo mama nicht hinwollte...usw.
das war echt ne schreckliche zeit.
jetzt mit bald 4 ist es wieder traumhaft. es gibt zwar auch mal zickereien und geheule ihrerseits, aber man kann dinge erklären. wieso weshalb das ebend grad nicht geht und sie verstehen das dann auch.

richtig schiss hab ich jetzt eigentlich nur noch vor der zeit wenn sie dann so 9-18 jahre alt ist.. also vorpupertät und pupertät. wenn sie da so wird wie ich... dann gute nacht.

Mir fällt noch ein...
damals als sie noch so lütt war... da hab ich mir aber auch selber immer stress gemacht.

bspw. lagen wir im bett. haben gekuschelt, sie ist dann eingeschlafen. und ich dann immer so... " oh gott ich kann doch jetzt nicht aufstehen... dann wacht sie auf.. oh gott..."
naja und so hab ich viel zeit mit ihr im bett verbracht.
total banane im nachhinein.
heut würd ich einfach aufstehen und das kind schlafen lassen und mein haushalt machen oder sonstwas.

man ist da halt noch sehr ängtlich.

trotzdem denke ich das ich soweit alles richtig gemacht habe.
ich habe damals auch so gut wie keine babybücher/zeitschriften gelesen sondern auf mich als mutter vertraut.
ich denke wenn man viel so sachen liest, dann verwirrt das auch und verunsichert. man verliert das gespür.

also nicht verrückt machen lassen und bissel auf das eigene bauchgefühl hören.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 12:56


Du hast ja schon einige Antworten, aber ich senfe gerne auch mal dazu - Sohnemann ist jetzt 5 Monate und gerade nebenan eingeschlafen.

1. Die meisten merken von ganz alleine, dass tagsüber mehr los ist - es ist hell, Mama läuft rum, das Telefon klingelt, das Radio spielt - also alles spannend. Das möchten sie natürlich auch gerne mitbekommen. wir haben fast von Anfang an irgendwann zwischen 19 Uhr und 20.30 das abendliche stillen eingeführt - am Anfang bin ich selber auch mit ins Bett gekippt, weil ich soooo müde war und die erste, längere Schlafphase von Thomas dann gerne mitgenommen habe.

2. Auf keinen Fall wach halten. Das macht das Kind nur quengeliger und anstrengender.

3. Kuscheln, rumtragen, Grimassen schneiden, vorsingen...

4. Wenn er auf einer Decke ist im selben Raum wie ich, dann beschäftigt er sich schonmal alleine mit seiner Greifbrücke - oder holt sich mit ner halben Drehung ein Spielzeug ran - meist kegelt er das dann aber schon Sekunden später wieder weg, und auch die Greifbrücke macht viel mehr Spaß mit Erwachsenem dabei.

5. Jaein - Abendessen ist relativ fix inzwischen, der Rest immer noch recht flexibel, je nach Tagesform und Laune.

6. Nicht so sehr bisher. Er ist selbstständiger, klar.

7. Normalerweise ist Thomas eher ein Sonnenscheinchen - wenn er unmotivierte Stänkertage hat, wächst er

LG
Lizarch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen