Home / Forum / Mein Baby / 1 jährige Tochter will nicht ohne Brust schlafen.

1 jährige Tochter will nicht ohne Brust schlafen.

19. September 2011 um 12:46

Hallo ich hoffe hier hat jemand ein paar Tipps für uns.
Unsere Tochter jetzt etwas über 1 Jahr schläft nur wenn sie gestillt wird.Seit 13 monaten wache ich nachts bis zu 20 mal auf weil sobald die Brust aus ihren mund flutscht oder ich sie ins bett legen will wacht sie sofort auf und will weiter gestillt werden.
Wir haben schon soviel probiert.Einfach nicht stillen dann brüllt sie wie am spiess und kriegt sich nicht wieder ein oder sie bleibt dann einfach wach und wenn sie dann wieder müde wird will sie wieder an die Brust.
Schulli will sie nicht, auch keine Flasche oder so.Wenn ich sie rumtrage schläft sie auch etwas aber sobald ich sie ablege ist sie wieder wach und es fängt von vorne an.
Seit ihrer geburt bis heute hat sie nie länger als 2 Stunden geschlafen aber eigentlich schläft sie längstens 1 stunde am stück.
Hat jemand gute Tipps für uns?
P.S. Das Buch schlafen statt schreien haben wir auch schon probiert aber das hat nicht geklappt.

Danke schonmal für jeden guten tipp

Mehr lesen

20. September 2011 um 17:42

Brust reduzieren
Du schreibst, dass sie aufwacht, sobald die Brust aus ihrem Mund flutscht. Schläft sie die ganze Zeit mit Brust im Mund? Das würde ich abgewöhnen. Du kannst die Brust ja zum wiedereinschlafen nutzen, aber schau, dass sie dann ohne schläft.
Klau ihr, wenn sie eingeschlafen ist, die Brust aus dem Mund. Kann sein, dass sie dann mit dem Mund nach der Brust sucht. Warte kurz ab, ob sie wirklich wieder wach wird. Wenn nicht: gewonnen. Falls doch: ruhig wieder Brust geben. Mach das so lange, bis sie ohne Brust im Mund schläft. Das kann anfangs schonmal die halbe Nacht dauern, aber irgendwann ist sie zu müde, um noch zu "protestieren". Vorteil ist, sie wird nicht weinen. Nachteil: es ist anstrengend und Erfolg hast du eventuell erst nach 1 bis 2 Wochen.
Ansonsten kannst du sie auch ans Einschlafen ganz ohne Brust gewöhnen. Das macht dann am besten der Papa.Du schreibst, dass sie durch Tragen einschläft. Damit könnte ers versuchen. Dabei wird sie sich wahrscheinlich erstmal richtig aufregen, aber er ist ja bei ihr.

Ach ja: Grundsetzlich gucken, dass sie möglichst müde ist. Also viel an die frische Luft, viel Bewegung. Je müder sie ist, desto weniger Theater beim Einschlafen. Eventuell ne Stunde später ins Bett bringen. Schau, dass sie den Schlaf, der ihr nachts fehlt, nicht tagsüber nachholen kann. Mit 1 Jahr wird ihr ein Mittagsschlaf reichen. Du hast nicht geschrieben, wie oft sie tagsüber schläft, 3 Tagschläfchen sind auf jendenfall zuviel. Bei 2 würd ich überlegen, ob du nicht auf nur MIttagsschlaf reduzieren kannst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2011 um 10:54
In Antwort auf leslie_12894692

Brust reduzieren
Du schreibst, dass sie aufwacht, sobald die Brust aus ihrem Mund flutscht. Schläft sie die ganze Zeit mit Brust im Mund? Das würde ich abgewöhnen. Du kannst die Brust ja zum wiedereinschlafen nutzen, aber schau, dass sie dann ohne schläft.
Klau ihr, wenn sie eingeschlafen ist, die Brust aus dem Mund. Kann sein, dass sie dann mit dem Mund nach der Brust sucht. Warte kurz ab, ob sie wirklich wieder wach wird. Wenn nicht: gewonnen. Falls doch: ruhig wieder Brust geben. Mach das so lange, bis sie ohne Brust im Mund schläft. Das kann anfangs schonmal die halbe Nacht dauern, aber irgendwann ist sie zu müde, um noch zu "protestieren". Vorteil ist, sie wird nicht weinen. Nachteil: es ist anstrengend und Erfolg hast du eventuell erst nach 1 bis 2 Wochen.
Ansonsten kannst du sie auch ans Einschlafen ganz ohne Brust gewöhnen. Das macht dann am besten der Papa.Du schreibst, dass sie durch Tragen einschläft. Damit könnte ers versuchen. Dabei wird sie sich wahrscheinlich erstmal richtig aufregen, aber er ist ja bei ihr.

Ach ja: Grundsetzlich gucken, dass sie möglichst müde ist. Also viel an die frische Luft, viel Bewegung. Je müder sie ist, desto weniger Theater beim Einschlafen. Eventuell ne Stunde später ins Bett bringen. Schau, dass sie den Schlaf, der ihr nachts fehlt, nicht tagsüber nachholen kann. Mit 1 Jahr wird ihr ein Mittagsschlaf reichen. Du hast nicht geschrieben, wie oft sie tagsüber schläft, 3 Tagschläfchen sind auf jendenfall zuviel. Bei 2 würd ich überlegen, ob du nicht auf nur MIttagsschlaf reduzieren kannst.

1 jährige mag nicht schlafen
Ja also ich stille sie abend gegen halb 8 oder 8 ein dann kann ich die brust lösen lege sie dann in ihr bett aber dann wacht sie spätestens nach nach stunde auf.spätestens ist wirklich 1 stunde eigentlich eher ne viertel oder ne halbe und da ich nachts dafür meist zu müde bin liegt sie dann halt neben mir uns ich stille mehr oder weniger die ganze nacht und sobald ich mich mal drehe oder so und sie verliert die brust ist sie sofort wach.wir haben auch schon probiert sie gar nicht dann zu stillen aber dann schreit sie wie am spiess oder ich muss sie halt die ganze zeit auf den arm haben und schaukeln.Aber wie gesagt sobald ich sie ablege oder brust raus aus mund ist sie dann nach 15 bis 60 minuten spätestens wieder wach.An der müdigkeit liegt es denke ich auch nicht sie steht morgens halb 7 auf schläft dann mittags 1,5 stunden und dann liegen ca. 7 stunden dazwischen bis sie wieder ins bett geht und dann sind wir stunden draussen, sie tobt und geht dann noch jeden abend in die wanne und trotzdem mag sie nicht ohne mich schlafen.
Mein Mann könnte das mit den in den schlaf schaukeln auch nicht machen denn das aktzeptiert sie nur bei mir.
Bin schon echt am verzweifeln
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 17:55
In Antwort auf ada_12274285

1 jährige mag nicht schlafen
Ja also ich stille sie abend gegen halb 8 oder 8 ein dann kann ich die brust lösen lege sie dann in ihr bett aber dann wacht sie spätestens nach nach stunde auf.spätestens ist wirklich 1 stunde eigentlich eher ne viertel oder ne halbe und da ich nachts dafür meist zu müde bin liegt sie dann halt neben mir uns ich stille mehr oder weniger die ganze nacht und sobald ich mich mal drehe oder so und sie verliert die brust ist sie sofort wach.wir haben auch schon probiert sie gar nicht dann zu stillen aber dann schreit sie wie am spiess oder ich muss sie halt die ganze zeit auf den arm haben und schaukeln.Aber wie gesagt sobald ich sie ablege oder brust raus aus mund ist sie dann nach 15 bis 60 minuten spätestens wieder wach.An der müdigkeit liegt es denke ich auch nicht sie steht morgens halb 7 auf schläft dann mittags 1,5 stunden und dann liegen ca. 7 stunden dazwischen bis sie wieder ins bett geht und dann sind wir stunden draussen, sie tobt und geht dann noch jeden abend in die wanne und trotzdem mag sie nicht ohne mich schlafen.
Mein Mann könnte das mit den in den schlaf schaukeln auch nicht machen denn das aktzeptiert sie nur bei mir.
Bin schon echt am verzweifeln
lg

Noch eine Idee
Mit Mama Schlafen ist eben doch am schönsten.

Versuche, sie auch von der Brust zu lösen, wenn du sie neben dir liegend in den Schlaf gestillt hast. Wenn sie dann wach wird, versuche erstmal, sie mit "Handauflegen" zu beruhigen. Und selbst ganz ruhig bleiben! Wenn sie sich wirklich sehr aufregt: wieder ran an die Brust. Aber versuche, sie so oft wie möglich wieder von der Brust zu lösen.

Andere Idee noch: Sicher, dass sie wirklich wach ist und die Brust verlangt? Eventuell will sie nur Mamas Nähe spüren. Versuche mal, wenn du neben ihr liegst, einfach nur sanft die Hand auf sie zu legen. Hast du aber bestimmt schonmal probiert.

Wenn das alles nichts hilft: Setz dir bestimmte Zeiten, zu denen du nur noch stillst nachts. Z.B. für den Anfang ca alle 3 Stunden. Wird sie vorher wach, versuch sie nur durch Körperkontakt zu beruhigen (am besten einfach zu dir ins Bett mit der Kleinen). Sie muss einfach lernen, dass man auch ohne Mamas Brust im Mund schlafen kann. Wird anfangs natürlich ziemlichen Protest geben, aber du hast schließlich auch Bedürfnisse. Und du lässt sie ja nicht alleine Schreien, sondern bist bei ihr. Das müsste eigentlich helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 15:57

Mein Tipp:
Wie unten schon erwähnt, Brust reduzieren und vllt ein Ersatz suchen.
Als Ersatz kommt mir grad eine verrückte Idee. Keine Ahnung ob das was bewirkt, aber ein versuch ist es Wert. Es gibt so Schnuller wo man Medizin einfüllen kann. Vllt da Muttermilch einfüllen. Wäre eine Idee. Aber ich habe nie gestillt, also brauch ich mich auch nicht um die Problematik zu kümmern Alles hat seine Vor- und Nachteile.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2011 um 8:23

Danke
.... für deinen Beitrag, da fühlt man sich schon viel besser, wenn man weiß es gibt auch andere mit ähnlichen Problemen!
Mein Sohn ist 14 Monate alt, wurde bis vor 3 Wochen tag und nacht gestillt, nimmt keinen Nuckel und keine Flasche, schläft nur an der Brust ein wird dann abends nach 3-4 Std wieder wach und dann alle 2Std. schreit sobald er merkt es gibt keine Brust. Seid 3 Wochen stille ich Tagsüber nicht mehr, was besonders zum Mittagsschlaf Schreiattacken gibt, aber solangsam bemerke ich eine besserung. Wenn das dann mit dem Mittagsschlaf von allein geht werde ich nachts angehen. Aber ich kann dich voll verstehen ist schon ziemlich anstrengend und belastend. Manche tage war ich auf den Kleinen vorallem weil man ja selbst nicht zur Ruhe kommt. Gott sei Dank bleibt es immer bei verbalen Attacken, ich verlasse auch immer das Zimmer wenn es nicht mehr geht.
Weißt du ich wollte meinen auch nie schreien lassen aber z.B. beim Mittagsschlaf weiß ich ja er hat nichts möchte mich nur klein bekommen. Mittlerweilen halte ich das ganz gut aus.

Es gibt Globulis die heßen Kleines Träumerli vielleicht helfen die ja?

Lg Rodena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2011 um 12:39
In Antwort auf storm_12658004

Danke
.... für deinen Beitrag, da fühlt man sich schon viel besser, wenn man weiß es gibt auch andere mit ähnlichen Problemen!
Mein Sohn ist 14 Monate alt, wurde bis vor 3 Wochen tag und nacht gestillt, nimmt keinen Nuckel und keine Flasche, schläft nur an der Brust ein wird dann abends nach 3-4 Std wieder wach und dann alle 2Std. schreit sobald er merkt es gibt keine Brust. Seid 3 Wochen stille ich Tagsüber nicht mehr, was besonders zum Mittagsschlaf Schreiattacken gibt, aber solangsam bemerke ich eine besserung. Wenn das dann mit dem Mittagsschlaf von allein geht werde ich nachts angehen. Aber ich kann dich voll verstehen ist schon ziemlich anstrengend und belastend. Manche tage war ich auf den Kleinen vorallem weil man ja selbst nicht zur Ruhe kommt. Gott sei Dank bleibt es immer bei verbalen Attacken, ich verlasse auch immer das Zimmer wenn es nicht mehr geht.
Weißt du ich wollte meinen auch nie schreien lassen aber z.B. beim Mittagsschlaf weiß ich ja er hat nichts möchte mich nur klein bekommen. Mittlerweilen halte ich das ganz gut aus.

Es gibt Globulis die heßen Kleines Träumerli vielleicht helfen die ja?

Lg Rodena

Alles versucht.
Hallo danke für die Beiträge dazu.
Letze Nacht haben wir mal ein bisschen probiert die Brust zu reduzieren und nachdem ich sie eigestillt habe war sie dann wieder nach kurzer Zeit wach.Aber dann ist mein Mann reingegangen und hat sie wieder in den Schlaf geschaukelt und das hat sie sich auch einigermaßen gefallen lassen.Sie lag um 8 uhr im bett und um 12 habe ich sie dann erst wieder gestillt.Heute Nacht wollten wir es mal noch länger ausreitzen bis sie wieder an die Brust darf.Abstillen muss ja noch nicht sein aber Nachts sollte wenigsten 5 stunden schlaf in den alter in ordnung sein.
Schreien lassen und dann raus gehen und sie muss sich allein in den schlaf schreinen werden wir nicht machen da das wiel kaputt machen kann.Trennungsängste und das sich das Baby verlassen und alleine fühlt sind nur eines was ich unsere Maus nicht an tun will.
Hoffentlich wird es auch bei uns ohne schrei methode besser.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2011 um 13:07
In Antwort auf ada_12274285

Alles versucht.
Hallo danke für die Beiträge dazu.
Letze Nacht haben wir mal ein bisschen probiert die Brust zu reduzieren und nachdem ich sie eigestillt habe war sie dann wieder nach kurzer Zeit wach.Aber dann ist mein Mann reingegangen und hat sie wieder in den Schlaf geschaukelt und das hat sie sich auch einigermaßen gefallen lassen.Sie lag um 8 uhr im bett und um 12 habe ich sie dann erst wieder gestillt.Heute Nacht wollten wir es mal noch länger ausreitzen bis sie wieder an die Brust darf.Abstillen muss ja noch nicht sein aber Nachts sollte wenigsten 5 stunden schlaf in den alter in ordnung sein.
Schreien lassen und dann raus gehen und sie muss sich allein in den schlaf schreinen werden wir nicht machen da das wiel kaputt machen kann.Trennungsängste und das sich das Baby verlassen und alleine fühlt sind nur eines was ich unsere Maus nicht an tun will.
Hoffentlich wird es auch bei uns ohne schrei methode besser.

lg

Ich habe noch was gefunden
ich habe noch ein Beitrag gefunden, vllt hilft er dir:

http://www.wdr.de/tv/menschenhautnah/sendungsbeitraege/2011/0630/index.jsp

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2015 um 12:55

Ohne Brust schlafen
Hallo, dein Beitrag ist zwar schon etliche Monde her, dennoch interessiert es mich, wie du die Sache angegangen bist und wie lange es gedauert hat bis eine Besserung zu bemerken war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 22:18

Kind will nicht ohne Brust einschlafen
Hallo,

habe Ihren Beitrag im Netz gefunden, da ich dasselbe Problem mit meiner Tochter momentan habe. Sie will partout nicht akzepieren, ohne die Brust einzuschlafen..Es hilft nix, kein Wasser geben, kein Streicheln...

Habe gesehen, dass der Beitrag schon ziemlich älter ist, und wollte nachfragen, wie es bei Ihnen damals weitergegangen ist? Wie haben Sie es geschafft bzw. wielange hat es gedauert, bis es geklappt hat, dass das Kind selbst eingeschlafen ist?

Das Problem ist, meine Kleine hat schon 8 Zähne und es tut auch schon ziemlich weh das nächtliche Brustgeben.

Also wenn Sie mir antworten, wäre das lieb

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen