Home / Forum / Mein Baby / 15 Monate Polypen OP Paukenröhrchen- dringend!!!!

15 Monate Polypen OP Paukenröhrchen- dringend!!!!

29. Juni 2011 um 10:34

Hallo ihr Lieben.
Ich weiss nicht, ob es das richtige Forum ist, aber ich poste etz einfach mal

Folgendes: meine kleine ist jetzt 15 Monate alt. vor gut vier wochen wurde festgelegt, dass sie am dienstag ( 5.7.) operiert werden soll. wir bleiben eine nacht stationär. und davor hab ich totale angst!!! sie ist unglaublich zickig und man kann ihr nichts recht machen. seit geburt ist schlafen legen immer ein drama mit geschreit, zeter und mordio und wenn sie das dann die ganze nachti m kh macht.. oje oje.. dann kanns ne lange nacht werden.

In dem zusammenhang würde mich interessieren, wie war das bei euch so nach dieser op? wie alt waren eure mäuse als sie operiert wurden? würdet ihr sagen, das allgemeinbefinden eures kindes hat sich gebessert?? weil meine maus ist nur noch schlecht gelaunt auch tagsüber und wenn ich nicht mit ihr an der hand laufe wirft sie sich auf den boden und zornt ohne ende. sie läuft an sachen entlang auch mal ein paar schritte auf mich zu aber alleine nicht. nur auf gras und sand läuft sie manchmal ein paar schritte alleine und steht sogar ohne hilfe auf. aber sobald der boden glatt und eben ist ( z.b. laminat o.ä. ) setzt sie sich sofort hin. kann es sein, dass sie durch den paukenerguss im ohr probleme mit dem gleichgewicht hat ??? der HNO meine zögerlich eher nein als ich ihn danach fragte, aber glauben kann ich das nicht ganz. sie wird langsam schwer und das ständige rumtragen geht mir auf den rücken...

hatte mir scho überlegt, ob es ihr auch unangenehm ist beim hinlegen..vielleicht macht sie drum immer so n drama ( druck auf den ohren oder was weiss ich)
bitte, bitte sagt mir, dass sie weniger ekelhaft ist, wenn sie endlich operiert ist..denkt ihr schon, dass es möglicherweise daran liegen kann, dass sie so ekelhaft ist??? sie ist grad echt anstrengend.. und ich hab bald keinen nerv mehr und bräuchte ein paar tröstende erfahrene worte wie das bei euch nach der OP war?? wars schlimmer oder war euer kind im positiven sinne wie ausgewechselt?? über schnelle antworten würde ich mich arg freuen.. danke schon mal im vorraus..

Grüßle Cadence4






Mehr lesen

7. Juli 2011 um 19:05

Hallo Cadence4
Arbeite selbst in der Kinderklinik und denke nicht, dass sich das Verhalten unbedingt mit den Paukenröhrchen ändert. Paukenröhrchen vermindern ja unter anderem, dass Kinder nicht so oft Mittelohrentzündungen haben, auch Kopfschmerzen. Sollte dein Kind auch öfters Infekte oder Kopfschmerzen haben, dann würde sich die Schlappheit und Quengelei erklären. Kranke Kinder sind schließlich weinerlich. Allerdings ist deine Tochter auch in der typischen Trotzphase - da sind Schreiattacken und Ausbrüche ganz normal (besonders das auf den Boden werfen). Kinder testen nun ihre Grenzen aus. Daher sollte man als Elternteil eher darauf achten, auch Grenzen zu setzen, konsequent und durchsetzungsstark zu sein. Das ist eine Sache der Erziehung und weniger ein Problem der Gesundheit des Kindes. Wie gesagt, das Verhalten ist nicht ungewöhnlich und raubt einem auch den Nerv - verständlich. Das geht aber auch wieder vorbei. Wie gesagt dagegen halten. Regeln setzen und nicht immer nachgeben. Wünsche dir alles Gute für die OP.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook