Home / Forum / Mein Baby / 2,5 Jahre doch zu frueh fuer den Kiga?

2,5 Jahre doch zu frueh fuer den Kiga?

13. September 2013 um 13:10

Huhu,

Wir hatten das Glueck gerade noch so einen Kigaplatz zu bekommen. Mein Sohn geht auch gerne hin und seitdem er dort ist, ist er auch viel ruhiger und nicht mehr so arg motzig. Wir sind veide ausgeglichener. Aber dennoch habe ich bedenken, dass es vielleicht zu frueh ist. Er ist der juengste, danach kommen noch 2 Maedels die ein halbes Jahr aelter sind. Oft bemerke ich (wenn etwas aufgefuehrt wird) das er das ganze noch nicht so sehr versteht, also steht er halt nur da. Er hat auch schon einige Freunde und sogar die 2 Maedels kommen jeden morgen zu ihm und dann sitzen sie zu dritt auf dem Sofa und lesen ein Buch *_* sieht zu goldig aus. Wenn er mal nicht da ist, wird auch nach ihm gefragt. Also eigentlich laeufts ja gut, vielleicjt spinne ich mir da nur was zusammen :/ Wie seht ihr das?

Mehr lesen

13. September 2013 um 13:13

Ja, du spinnst.
Ihm geht es gut, er macht einen guten Eindruck.
Was sollte also falsch sein?
Entwicklungspsychologen sind sich übrigend weitesgehend einig, dass Kinder mit spätestens 2,5 Jahren eine Einrichtung besuchen sollten, in denen sie Kontakt zu anderen Kindern haben.
Alles ist gut.
Es ist, wie immer, ein neuer Abschnitt und das muss auch die Mama verarbeiten.

Alles Liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 13:17

....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 13:23
In Antwort auf pupsigel

Ja, du spinnst.
Ihm geht es gut, er macht einen guten Eindruck.
Was sollte also falsch sein?
Entwicklungspsychologen sind sich übrigend weitesgehend einig, dass Kinder mit spätestens 2,5 Jahren eine Einrichtung besuchen sollten, in denen sie Kontakt zu anderen Kindern haben.
Alles ist gut.
Es ist, wie immer, ein neuer Abschnitt und das muss auch die Mama verarbeiten.

Alles Liebe.


Ich denk mir halt immer, dass er bei manchen sachen noch nicht so mitmachen kann, weil er es nicht ganz versteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 13:29
In Antwort auf milchkaffee12


Ich denk mir halt immer, dass er bei manchen sachen noch nicht so mitmachen kann, weil er es nicht ganz versteht.

Das macht doch nichts.
Was glaubst du wie schnell der das lernen wird.
Und wie stolz er auf sich sein wird.
Wie gut das seinem Selbstwertgefühl tut.
Neugier ist der beste Antrieb des Lernens.
Kinder schauen sich so viel von anderen Kindern ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 13:31

..
Moooment.. abgeschoben wird er sicher nicht und schon gar damit ihn nur andere Erziehen. Finde ich unverschaemt von dir zu behaupten. Wir wohnen auf dem Dorf, wo es weder Spielplatz noch Kinder in seinem alter gibt. Zudem moechte ich wieder arbeiten gehen. Aber eigentlich muss ich mich dafuer gar nicht rechtfertigen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 13:37
In Antwort auf milchkaffee12

..
Moooment.. abgeschoben wird er sicher nicht und schon gar damit ihn nur andere Erziehen. Finde ich unverschaemt von dir zu behaupten. Wir wohnen auf dem Dorf, wo es weder Spielplatz noch Kinder in seinem alter gibt. Zudem moechte ich wieder arbeiten gehen. Aber eigentlich muss ich mich dafuer gar nicht rechtfertigen

Du brauchst da gar nicht zu antworten.
Manche Mütter suchen für ihren Weg eben Rechtfertigungen. Und wenn diese dann noch gegen gesellschaftlich Übliches verstößt machen sie das umso heftiger und versuchen auch gerne in die "ich bin so ne tolle Mama und kümmere mich um mein Kind- ganz alleine und ihr seid Rabenmütter" - Tour.

Da gibt es leider einige von.
Da kann man getrost drüberstehen.
Deinem Kind geht es gut, er verhält sich fröhlich, die Entwicklungspychologie sagt, dass es Kinder in diesem Alter guttut...
Alles ist gut.

Lass dir ja kein schlechtes Gewissen einreden und erst recht nicht von Eltern, die ein völlig ad absurdum geprägtes Versorgesystem leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 13:53

Da gibts nicht nur eine sondern viele.
Da kannst du bis Freud zurückgehen, über Erikson und Piaget bis hin zu den heutigen wie z.B. den Kinderarzt Largo.

Die sind sich alles ziemlich einig was die Nutzen des Kindergartens ab dem 2,5 Lebensjahr angeht.
Davor gibt es so gut wie keine Einigkeit sondern verschiede Lager.
Im Übrigen ist es ziemlich schwach hier ein paar halbe Sätze zu schreiben, zu sagen "das ist aber wieder[sic!] sehr pauschalisiert [sic!] gesagt.." und dann Quellen zu fordern.
Vielleicht sagst du mal was Inhaltliches und stänkerst nicht nur rum, das macht dich nicht nur unsympathisch sondern auch noch unglaubwürdig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 14:08


Meiner kam auch mit 2,5 Jahren in den Kiga und ich würde es jederzeit wieder so machen! Fande den Zeitpunkt echt perfekt! Er ist der absolut Jüngste dort, aber wird fleißig bemuttert von den andern Kindern! Auch die Erzieher finden dass er sich super entwickelt, auch wenn er gut 1 Jahr jünger als der Kleinste dort ist!

Ist doch toll, wenn er zwei Ladys hat, die ihm helfen und alles zeigen! Du bist eine völlig normale Mutti, die eben anfängt loszulassen!

Stell dir mal vor, er würde gar nicht erst in den Kiga wollen! Wär auch doof, oder?

Sieh es doch als super Fortschritt für deinen Kleinen an! Er wird jetzt selbständig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 22:24

Hast Du mit den Erzieherinnen gesprochen?
Ich würde nach Deiner Schilderung nicht denken, dass das zu früh ist. Er ist halt mit 2.5 Jahren noch nicht Brad Pitt. Kann ja noch kommen. Wenn er eher ausgeglichener ist, dann fühlt er sich doch wohl, also würde ich mich darüber freuen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen