Forum / Mein Baby

2 Jahre "Elterngeld" ohne zu splitten- so gehts....

Letzte Nachricht: 8. Januar 2011 um 9:34
E
elissa_832929
03.01.11 um 13:24

Huhu ihr Lieben!
Ich weiß dass sich einige jetzt furchtbar aufregen werden, aber so ist es eben...

Wer 2 Jahre beim Kind bleiben möchte, sich das aber eigentlich nicht leisten kann, macht folgendes:
2 Jahre Elternzeit beim AG beantragen, das ist ja verbindlich.
Dann nach einem Jahr Elterngeldbezug sich umentscheiden und doch schon jetzt wieder arbeiten wollen.
Dann sollte der AG schreiben dass dies leider nicht möglich ist, da er sich nun auf zwei Jahre eingestellt hat, blabla...

Damit dann zum Arbeitsamt und ihr habt Anspruch auf Arbeitslosengeld...denn ihr könnt nachweislich nicht beim AG arbeiten und seid vermittelbar in der Zeit.

Unbedingt Vollzeit arbeitssuchend melden, nur dann bekommt ihr volles Alosengeld. Das ist ähnlich hoch wie das Elterngeld (sogar etwas höher).
Ihr müßt allerdings vermittelbar sein und z:B. von der Oma bestätigen lassen dass sie die Betreuung fürs Kind übernimmt falls ihr Arbeit findet - was natürlich nicht so schnell der Fall ist!!

Wer jahrelang eingezahlt hat braucht da auch lein schlechtes Gewissen haben finde ich.

Frohe Elternzeit!!

Mehr lesen

E
elissa_832929
03.01.11 um 13:46

Eben nicht!
Das denken alle, deshalb schreibe ich ja hier. Wissen auch viele Mitarbeiterinnen des AA nicht, also nicht abwimmeln lassen.
Und vermittelbar ist man schon, der AG muß nur noch dazu schreiben dass er nichts dagegen hat wenn man in der Zeit woanders arbeitet...

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 13:51

Wenns so läuft,
was eher unwahrscheinlich ist, man bewirbt sich ja schließlich auf Vermittlungsvorschläge und wenn ich ne Stelle nicht will, du verstehst...., dann kann man sich immer noch spontan abmelden beim AA

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 13:56
In Antwort auf elissa_832929

Wenns so läuft,
was eher unwahrscheinlich ist, man bewirbt sich ja schließlich auf Vermittlungsvorschläge und wenn ich ne Stelle nicht will, du verstehst...., dann kann man sich immer noch spontan abmelden beim AA

Es ist ja nicht so
dass sie dich anrufen und sagen "hier haben wir ne Stelle, da können Sie morgen anfangen..".
Sie geben dir lediglich Stellenvorschläge und man bewirbt sich ganz regulär darauf. Ja und wenn deine Bewerbung nicht so toll ist dann hast du wenig Chancen...

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 14:09

Also
in meinem Beruf wird sicher niemand mit schlechter Bewerbung genommen. Und allgemein ist das doch eher sehr unwahrscheinlich.
Wer nicht will muß ja nicht...

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 14:15

Dann müßte es aber wirklich sehr
blöd laufen... Risiken gibts immer und überall im Leben, wichtig ist dass die Wahscheinlichkeit dass es gut geht größer ist als die, dass es nicht klappt!

Gefällt mir

M
moa_12287441
03.01.11 um 14:42

Und?
Wenn Du mit dem Geld dann glücklich bist freu Dich und kauf Dir einen Lolli davon. Willkommen im Zeitalter der Zeitarbeit in der es sehr leicht möglich ist dich doch schnell zu vermitteln, weil du dich auf die Vorschläge vom Arbeitsamt sowieso bewerben musst Im schlimmsten Fall musst Du dann trotzdem arbeiten für viel weniger als du regulär bekommen würdest oder bekommt enorme Probleme mit dem Amt. Und das lohnt sich deiner Meinung nach? Du musst Bewerbungen nachweisen und ich kenne sogar eine Zeitarbeitsfirma die die Fehler im Lebenslauf oder Anschreiben verbessert bevor sie diese an ihre Kunden weiterleitet und die dann trotzdem vermittelt werden

Ich glaube sowieso dass das hier ein reiner Provothread ist und werde deshalb nicht darauf eingehen was für ein "Schmarotzer-Verhalten das ist" und was ich davon halte.

Ich wünsche aber allen die diesen Weg wählen viel Glück, dass Ihnen ganz schnell eine Stelle vermittelt wird. Immerhin sind sie arbeitssuchend gemeldet

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 17:05
In Antwort auf moa_12287441

Und?
Wenn Du mit dem Geld dann glücklich bist freu Dich und kauf Dir einen Lolli davon. Willkommen im Zeitalter der Zeitarbeit in der es sehr leicht möglich ist dich doch schnell zu vermitteln, weil du dich auf die Vorschläge vom Arbeitsamt sowieso bewerben musst Im schlimmsten Fall musst Du dann trotzdem arbeiten für viel weniger als du regulär bekommen würdest oder bekommt enorme Probleme mit dem Amt. Und das lohnt sich deiner Meinung nach? Du musst Bewerbungen nachweisen und ich kenne sogar eine Zeitarbeitsfirma die die Fehler im Lebenslauf oder Anschreiben verbessert bevor sie diese an ihre Kunden weiterleitet und die dann trotzdem vermittelt werden

Ich glaube sowieso dass das hier ein reiner Provothread ist und werde deshalb nicht darauf eingehen was für ein "Schmarotzer-Verhalten das ist" und was ich davon halte.

Ich wünsche aber allen die diesen Weg wählen viel Glück, dass Ihnen ganz schnell eine Stelle vermittelt wird. Immerhin sind sie arbeitssuchend gemeldet

Es ist nur als Hinweis gedacht
für wen dasnicht in Frage kommt, muß es ja nicht machen...

Zum Thema zeitarbeit: ich muß nichts annehmen wenn ich weniger als 20& Einbußen zu meinem vorherigen Gehalt hätte... Also Zeitarbeit um Dumpinglohn bscheidet aus, gilt als unzumutbar laut Amt.

Zum Thema Bewerbungen nachweisen: das dachte ich bisher auch! Hab sogar meine Bearbeiterin danach gefragt und bekam die Antwort dass das nur bei Leuten gemacht wird, denen man keine Eigeninitiative zutraut. Nachlässigkeit des Amtes und sonst nichts...
Zum Thema Schmarotzer-Verhalten schreib ich unten weiter...

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 17:29

Liebe summersky75
Nu sprichst hier immer von "man sollte nicht immer NUR nehmen und nicht immer NUR überlegen was mir zusteht". Würde ich das tun hätte ich nicht 15 Jahre gearbeitet und Unsummen in die Sozialvers. eingezahlt.

Vie schlimmer ist doch das Ausnutzen der Krankenversicherung.
Hast Du ein schlechtes Gewissen wenn Du mal um Arzt gehst OHNE dass es lebenswichtig ist? Viele Leute gehen wegen jedem Pups zum Arzt, das belastet die Kassen, das Ergebnis wir alle dürfen zuzahlen... wer regt sich da auf?

Außerdem hat der Staat doch keinerlei Hemmungen uns auszunutzen: die hohen Steuern für Sprit sind durch keine Krise zu erklären, man hat einfach gemerkt dass man es mit uns machen kann... Ein lediges Paar mit Kind wird als Single in STK1 eigestuft, das ist auch Abzocke und macht dem kleinen Mann der brav arbeitet das Leben schwer...

Klar ist es ein nicht gerechtfertigter Bezug, aber es ist ne absehbare Zeit und und zwar eine sehr kurze Zeit in Relation zu meinem Beitrag für die Gemeinschaft.
Ich sehe das als relativ harmloses und überschaubares Schummeln

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 17:40

Auch wenn du es nicht hören willst
mein Bezugsjahr ist bald um und es war nie was in der Richtung!!
Man sollte sich natürlich nicht ganz so doof anstellen und alles so offensichtlich machen, FALLS man Bewerbungen nachweisen muß!

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 17:56

Klar ist es ein Schummeln
ich melde mich arbeitssuchend obwohl ich keine Arbeit suche...
Aber als Sozialschmarotzer bezeichne ich mich nicht weil ich dem Staat schon sehr viel Gutes getan habe und nur ein Minimum davon nun zurück nehme!
Bei einem Schmarotzer geht es in die andere Richtung.

Dafür sind wir sehr selten krank weil wir auf unsere Gesundheit achten und fallen daher einer anderen Sozialversicherung nicht zur Last wie diejenigen, die sich sagen "kost ja nix, gehen wir mal wieder zum Doc"!

Es ist eine Wohltat endlich mal etwas zurück zu bekommen von meinen enorm hohen Abgaben.

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 18:30

Regenbogenforelle und alle die mich als Schmarotzer ansehen...
Habe grade mal grob überschlagen und in den letzten 15 Jahren um die

190.000 EURO

an Abgaben bezahlt, durch hohes Gehalt und einer Abfindung!!!

So, nun kassiere ich ca. 13.200.- in diesem Jahr.

Das läuft nicht auf schmarotzen hinaus, ganz sicher nicht!! Und demnächst werde ich wieder fleißig einzahlen, also bitte Ball flach halten! Unterm Strich tue ich schön was für unseren Staat und die Schmarotzer, die dauerfinanziert werden!!

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 18:36

Erst richtig lesen bitte!
Hier muß niemand einen Job aufgeben.... man steigt ja nach dem 2. Jahr wieder in seinem Job ein!!

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 18:44

Wenn du
jemandem 10.- gibst und er dir 1.- zurück gibt, hat er dann durch dich einen Vorteil oder du durch ihn????

Ganz einfach zu beantworten, denke auch für dich nicht allzu schwer oder??

Habe schon viele Nachfragen per PN erhalten, die genaues wissen wollen und sich hier nicht öffemtlich trauen....
So "out" scheint es ja wohl nicht zu sein...

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 18:54

Nochmal:
Du gibst jemandem 10.- und bekommst 1.- zurück, bist Du dann derjenige der diesem einen Nachteil verschafft oder einen Vorteil??

Bitte kein großes Geschwafel sondern kurz und knapp!!

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 19:04

Du kannst oder willst also
meine Frage nicht beantworten weil die Antwort mir definitiv Recht geben würde....

Du ärgerst Dich bestimmt dass du nes nicht früher wußtest...
egal hab jetzt auch keine Lust mehr, schönen Abend noch!

Gefällt mir

S
suzie_12316342
03.01.11 um 19:14

Ach
du liebes Lottchen, wenn jeder denken würde daß er ein Anrecht darauf hat den Staat zu bescheissen weil er jahrelang eingezahlt hat und das durchziehen würde...na gute Nacht. Ach ja, und du bist ein suuuuper Vorbild für deine Kinder!
Hut ab!
Julia die sehr gerne arbeiten geht für ihr Geld

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 20:42

Genau!
So sehe ich das nämlich auch...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

E
elissa_832929
03.01.11 um 20:45

15 Jahre
oder 190.000.-!!

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 20:47

Es ging gut,
zumindest die ersten 9 Monate....

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 20:51

Ich habe es ja schön nötig!
Ist ja nicht so dass ich ohne dieses Geld hinkäme...
Ich habe erst einen Betreuungsplatz wenn mein Kind 2 Jahre alt ist und ne Tagesmutter ist viel zu teuer.
Ich beantrage es ja nicht zum Spaßsondern weil ich es für dieses Jahr echt brauche...

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 20:59

Das tut mir leid
für euch dass ihr dort nicht nett behandelt wurdet, kann ich nicht bestätigen.
Außerdem muß ich alle 2 Monate für etwa 20-30 Minuten da hin, kann mich nicht beklagen.

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 21:05

Ich BIN darauf angewiesen
Mein Mann verdient nicht so viel, Kiga geht hier erst ab 2 und Tagesmutter ist zu teuer.
Ach ja und bevor jetzt kommt, er soll daheim bleiben, macht er nicht, er kann ohne seine Arbeit nicht...

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 21:25

Die Mitarbeiter der AA wissen das nicht alle!
Meine hat auch erst nein gesagt und dann auf men Drängen an anderer Stelle nachgefragt und es geht!
Nur bei dir war es schon etwas anders... du hättest beim AA sagen müssen dass du die Elternzeit abbrechen mußt weil du arbeiten mußt des Geldes wegen.
Dann ruht das Arbeitsverhältnis und du bist vermittellbar wenn dein Chef genehmigt dass du in der zeit woanders arbeitest und bestätigt dass er dich jetzt nicht einstellen kann...

Aber bei dir war es anders rum du hast sie ja da erst verlängert die Elternzeit, das ist das blöde!

Gefällt mir

A
amita_11851285
03.01.11 um 21:56


weiß jmd ob es nur AG gibt, wenn man sich Vollzeit-suchend meldet?

Ich habe vorher immer 20-30 Stunden gearbeitet. Und möchte mich jetzt ab April Arbeitsuchend-bzw Arbeitslos melden. (Mein Arbeitsvertrag ist abgelaufen )

Ich kann aber nur 20 Stunden arbeiten, da ich meinen kleinen nicht länger in die Krippe geben möchte. Bekomm ich dann trotzdem ALG, falls ich nicht sofort was finde????

mfg

Gefällt mir

E
elissa_832929
03.01.11 um 22:27
In Antwort auf amita_11851285


weiß jmd ob es nur AG gibt, wenn man sich Vollzeit-suchend meldet?

Ich habe vorher immer 20-30 Stunden gearbeitet. Und möchte mich jetzt ab April Arbeitsuchend-bzw Arbeitslos melden. (Mein Arbeitsvertrag ist abgelaufen )

Ich kann aber nur 20 Stunden arbeiten, da ich meinen kleinen nicht länger in die Krippe geben möchte. Bekomm ich dann trotzdem ALG, falls ich nicht sofort was finde????

mfg

Ja klar
bekommst du ALG. Wenn du also im Schnitt 25 Stunden gearbeitet hast bekommst du davon 67%.
ABER wenn du sagst du willst nur 20 Stunden arbeiten, wird es auf diese 20 Stunden runtergerechnet. Sag also besser du möchtest 25 Stunden (oder was du eben bisher gearbeitet hast) arbeiten um den Anspruch voll zu nutzen.

Wenn du dich dann irgendwann abmeldest und 20 Stunden arbeitest, ist das völlig ok. und du sagst lieber nimmst du den Job an mit 20 Stunden als keinen...

Gefällt mir

M
moa_12287441
05.01.11 um 15:14


Immer wieder gerne: Der Sozialstaat basiert auf diesem Prinzip und wir zahlen ein damit andere es JETZT nutzen können. Du kannst dein abgezogenes Geld nicht als "geliehenes Geld" sehen, dass du dir jederzeit wenn du es brauchst zurückzahlen kannst. Denn du wirst wahrscheinlich später genauso einen kleinen Teil Rente erhalten, höhere Krankenkassenleistungen beanspruchen als eingezahlt, vielleicht einmal arbeitslos sein.

Es steht Dir zu wenn du wirklich darauf angewiesen bist und nicht wenn du denkst, dass du es dir verdienst hättest und keine Lust hast zu arbeiten und deshalb dieses Geld für dich beanspruchst.

Du kannst gerne zuhause bleiben solange du willst, aber dann finanzier Dir das ganze auch selber und rate nicht anderen dazu sich finanzieren zu lassen. Manche MÜSSEN das machen weil sie keine Stelle bekommen und sind darüber traurig. Wenn alle das machen würden wo läuft das ganze dann hin?

Arbeitslosengeld steht dem zu, der wirklich arbeitssuchend ist und arbeiten will. Nicht damit Du Dir ein bezahltes Jahr daheim machen kannst.

Gefällt mir

E
elissa_832929
05.01.11 um 15:39
In Antwort auf moa_12287441


Immer wieder gerne: Der Sozialstaat basiert auf diesem Prinzip und wir zahlen ein damit andere es JETZT nutzen können. Du kannst dein abgezogenes Geld nicht als "geliehenes Geld" sehen, dass du dir jederzeit wenn du es brauchst zurückzahlen kannst. Denn du wirst wahrscheinlich später genauso einen kleinen Teil Rente erhalten, höhere Krankenkassenleistungen beanspruchen als eingezahlt, vielleicht einmal arbeitslos sein.

Es steht Dir zu wenn du wirklich darauf angewiesen bist und nicht wenn du denkst, dass du es dir verdienst hättest und keine Lust hast zu arbeiten und deshalb dieses Geld für dich beanspruchst.

Du kannst gerne zuhause bleiben solange du willst, aber dann finanzier Dir das ganze auch selber und rate nicht anderen dazu sich finanzieren zu lassen. Manche MÜSSEN das machen weil sie keine Stelle bekommen und sind darüber traurig. Wenn alle das machen würden wo läuft das ganze dann hin?

Arbeitslosengeld steht dem zu, der wirklich arbeitssuchend ist und arbeiten will. Nicht damit Du Dir ein bezahltes Jahr daheim machen kannst.

Du hast schon recht...
mit dem was du sagst.
Übrigens bleib ich ja nicht so ganz freiwillig zu Hause, mir fehlt ja wie gesagt der Betreuungsplatz.

Ich will auch nur sagen dass ich zwar durchaus etwas in die Trickkiste greifen mußte, aber diesen Bezug in der Relation zu meinem Nutzen gegenüber dem Staat als nicht schwerwiegend empfinde da ich meine Pflicht als zahlender Bürger trotzdem erfülle.

Gefällt mir

E
elissa_832929
05.01.11 um 23:30

Na endlich hast Du es verstanden...
Dein Beitrag hier über mir trifft es genau!
Und dann wärst du doch kein Schmarotzer wenn du dir den einen Euro in einer Lebensphase, in der du nicht arbeiten kannst, zurück holst!!

Gefällt mir

A
alesia_12851348
05.01.11 um 23:39


und wir hart arbeitende Menschen (Bäcker und Konditor) gehen für einen hungerlohn arbeiten und bekommen jetzt noch nicht mal hilfe, obwohl wir unterm existenzminimum leben

Gefällt mir

E
elissa_832929
05.01.11 um 23:44

U.a. weil ich meinem Kind ein Vorbild
sein will, gehe ich demnächst wieder arbeiten und zwar Vollzeit.

Ich finde es nicht verwerflich 2 Jahre zu Hause zu bleiben und ich habe ja einen Job, den ich wieder antrete...

Gefällt mir

E
elissa_832929
05.01.11 um 23:52

Doch klar
wissen die dass ich einen Arbeitsplatz habe, nur können die mir erst nach 2 Jahren wieder einstellen weil sie für diese Zeit Ersatz eingestellt haben. Das Amt weiß es und von daher ist es rechtens....

Gefällt mir

E
elissa_832929
08.01.11 um 8:21

Wir sind
hier bei diesem Thema... anderes tut nichts zur Sache!

Gefällt mir

E
elissa_832929
08.01.11 um 8:24

Und hier
wird deutlich dass es dich eben auch ankotzt, die Hälfte deines Lohnes abzudrücken, verständlich!
Und dann willst du mir weismachen dass du ein schlechtes Gewissen hättest wenn du einen minimalen Teil davon zurück nehmen könntest????

Und nochmal: wir könnten vom Gehalt meines Mannes nicht leben und ich hab keine Betreuung. Alternative?

Gefällt mir

E
elissa_832929
08.01.11 um 9:34
In Antwort auf alesia_12851348


und wir hart arbeitende Menschen (Bäcker und Konditor) gehen für einen hungerlohn arbeiten und bekommen jetzt noch nicht mal hilfe, obwohl wir unterm existenzminimum leben

???
Kann kaum sein....

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers