Home / Forum / Mein Baby / 2. Klasse: Wieviel Hausaufgaben

2. Klasse: Wieviel Hausaufgaben

1. Oktober 2014 um 18:17

Noch ne Schulfrage: Wieviel Hausaufgaben haben eure in der 2. Klasse auf? Wir sitzen schon wieder seit 3 Stunden (nur an Mathe), mit Unterbrechungen weil Kind motzt.
Hier mal ein Bild der heutigen Matheaufgaben:
Zu machen sind die Aufgaben 6, 7, 8 und 9. Viel oder wenig?

Mehr lesen

1. Oktober 2014 um 18:27

Ganz eindeutig
sind 3 Stunden am Stück viel zu viel!! Gibt's bei euch die Möglichkeit, eine Rückmeldung zu geben (Kommunikationsheft oder sowas?) da würde ich reinschreiben, dass dein Kind die Aufgaben ... nicht geschafft hat, weil du nach 3 Stunden die Hausaufgaben abgebrochen hast. Manchmal sind Lehrer echt betriebsblind und merken gar nicht, dass sie die Kleinen überfordern; dann muss man es ihnen so klar machen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2014 um 18:36

Ich
habe vorletzte Woche schon mal die Hausaufgaben gekürzt. Ich kann das doch nicht ständig machen. Allerdings ist meine Tochter auch eine unkonzentrierte Trödeltante. Und die Hauptzeit geht mit Diskussionen drauf: Das ist zu schwer (sie kann es aber), das ist zu viel (in der Zeit wo sie das jeweils sagt könnte sie 2 bis 3 Aufgaben lösen - und sie sagt es vor jeder Aufgabe) und anderes Gemotze. Heute haben wir 10 Minuten darum gestritten was das Zeichen für unten ist (im Zahlenquadrat sollte sie hischreiben welche Zahl 4 Zeilen unter anderen Zahlen ist. Rechts ist + links ist - also muss es auch ein Zeichen für unten geben). Ich musste dann die Mutter ihrer Freundin anrufen wie die das aufgeschrieben haben und auch dann hat sie mir noch nicht geglaubt, dass es kein Zeichen für unten gibt. Dann musste ich zwischendurch noch den Mittleren abholen, dessen Anwesenheit dann auch nicht förderlich war. Und vorher hat die Minimaus viel geschrien, weil sie heute geinpft wurde und es ihr nicht gut geht. Alles in allem also auch keine optimalen Bedingungen.
Sie hat übrigens die Aufgaben in umgekehrter Reihenfolge gemacht, die 6 und die 7 gingen dann ganz schnell.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2014 um 18:44

...
Ich denke, dass es nicht zu viele Aufgaben sind, auch wenn es viel aussieht, aber man muss nicht viel schreiben. Vielleicht hätte man bei Aufgabe 8 sagen können, dass a-d reicht. Du hast aber geschrieben, dass sich deine Tochter nicht so sehr konzentriert auf die Aufgaben, aber das ist bei diesen Aufgaben das Problem. Sie sind nicht schwer, aber man muss sich konzentrieren, wo man sich auf der Hundertertafel befindet und genau sein.
Allerdings sind 3 Stunden für Hausaufgaben eindeutig zu viel. Vielleicht rufst du mal bei ihrer Lehrerin an und fragst, wie ihr da handhaben könnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2014 um 18:46
In Antwort auf noah_12558413

Ich
habe vorletzte Woche schon mal die Hausaufgaben gekürzt. Ich kann das doch nicht ständig machen. Allerdings ist meine Tochter auch eine unkonzentrierte Trödeltante. Und die Hauptzeit geht mit Diskussionen drauf: Das ist zu schwer (sie kann es aber), das ist zu viel (in der Zeit wo sie das jeweils sagt könnte sie 2 bis 3 Aufgaben lösen - und sie sagt es vor jeder Aufgabe) und anderes Gemotze. Heute haben wir 10 Minuten darum gestritten was das Zeichen für unten ist (im Zahlenquadrat sollte sie hischreiben welche Zahl 4 Zeilen unter anderen Zahlen ist. Rechts ist + links ist - also muss es auch ein Zeichen für unten geben). Ich musste dann die Mutter ihrer Freundin anrufen wie die das aufgeschrieben haben und auch dann hat sie mir noch nicht geglaubt, dass es kein Zeichen für unten gibt. Dann musste ich zwischendurch noch den Mittleren abholen, dessen Anwesenheit dann auch nicht förderlich war. Und vorher hat die Minimaus viel geschrien, weil sie heute geinpft wurde und es ihr nicht gut geht. Alles in allem also auch keine optimalen Bedingungen.
Sie hat übrigens die Aufgaben in umgekehrter Reihenfolge gemacht, die 6 und die 7 gingen dann ganz schnell.

Oookay....
Ja, die Bedingungen für Hausaufgaben sind echt nicht Ideal! wahrscheinlich ist die Frage überflüssig, aber geht das irgendwie anders? Also mit Ruhe und Zeit freischaufeln? Das bräuchte deine Trödeltante!
Also, meine Eltern kürzen ihren Kids so lange die Hausaufgaben bis ich es verstanden habe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2014 um 18:53
In Antwort auf kamala_11901399

Oookay....
Ja, die Bedingungen für Hausaufgaben sind echt nicht Ideal! wahrscheinlich ist die Frage überflüssig, aber geht das irgendwie anders? Also mit Ruhe und Zeit freischaufeln? Das bräuchte deine Trödeltante!
Also, meine Eltern kürzen ihren Kids so lange die Hausaufgaben bis ich es verstanden habe!

...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2014 um 18:56

Von den Aufgaben vollkommen okay!
Arbeite in der Übermittag Betreuung. Und da ist es dann so das viele Kinder mit den Aufgaben nach 10 Minuten fertig sind und andere weit über eine Stunde und mehr brauchen. Es gibt Kinder die bekommen dann etwas leichteres auf bzw. Abgeschwächte Form.
Du musst das beim Lehrer ansprechen. Vielleicht sind die Anforderungen in Mathematik bei deinem Kind da im Moment zu hoch. Dann lieber weniger dafür Richtig und Konzentriert und vor allem das dadurch nicht ganz die Lust daran verschwindet!
Hoffe ich konnte dir etwas helfen!
Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2014 um 19:11
In Antwort auf kamala_11901399

Oookay....
Ja, die Bedingungen für Hausaufgaben sind echt nicht Ideal! wahrscheinlich ist die Frage überflüssig, aber geht das irgendwie anders? Also mit Ruhe und Zeit freischaufeln? Das bräuchte deine Trödeltante!
Also, meine Eltern kürzen ihren Kids so lange die Hausaufgaben bis ich es verstanden habe!

Meist ist es
nicht so ungünstig. Ich versuche die Aufgaben mit ihr zu machen bevor der Mittlere heimkommt. Heute kam halt die schreiende Minimaus dazu, normalerweise ist sie sehr pflegeleicht. Heute konnte ich auch wirklich schwer einschätzen wieviel es war. Können tut sie es. Und wenn sie will auch schnell.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2014 um 20:35

Hmmm
Also vom Gefühl her würde ich auch nciht sagen, dass es extrem viel Hausaufgaben sind...

Ich würde eher überlegen:
- Braucht sie öfter so extrem lang für Hausaufgaben?
- Hat sie generell Schwierigkeiten mit dem Rechnen? Oder mit der Konzentration?
- Hatte sie heute einfach einen schlechten TAg?

GEnerell sollten Hausaufgaben in der 1./2. Klasse etwa 30-45 Minuten täglich in Anspruch nehmen - was natürlich von Kind zu Kind variiert, es gibt ja schnellere und langsamere Kinder.

Ich sage den Eltern immer: Wenn das Kind nach einer Stunde nicht fertig ist, bitte eine schriftliche Notiz an mich. Dann müssen wir sehen, worans lag. Hatte das Kind einfach einen schlechten Tag, nun, das kann vorkommen, ist ja bei Erwachsenen auch mal so.
Kommt es oft vor, muss man natürlich Ursachenforschung betreiben.
Gerade bei schwachen Kindern (weiß ja nicht, ob deine Tochter wirklich mit dem Stoff Schwierigketien hat) mache ich es oft so, dass sie erstens von vornherein nicht alle Hausaufgaben machen müssen (weil sie eben eh nicht alles in annehmbarer Zeit schaffen) bzw. mit den Eltern / dem Hort verienbare, dass sie nach einer Stunde Arbeit abbrechen.

Es ist zwar nicht ganz deine Frage, aber ich würde auch versuchen, sie zunehmend allein und selbstständig die HAusaufgaben machen zu lassen. In der zweiten Klasse sollte das langsam möglich sein, außer eben, das Kind hat besondere Probleme, dann ist es natürlich anders... Da könnte ich mir vorstellen, dass sie weniger trödelt und nicht herumdiskutiert, weil sie weiß, dass SIE die Hausaufgaben machen muss... (Und generell ist es auch so, dass Kinder, die zu HAuse wirklich ständig bei den Hausaufgaben mit der MAma zusammen sitzen, in der Schule sich auch schwerer tun, selbstständig zu arbeiten - was auch besonders bei Tests oft ein Problem ist. Das nur als Tipp.)

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2014 um 20:58

Also
mein sohn ist in der zweiten klasse und hatte einmal 3 seiten hausis auf. Nur für Mathe mein Sohn ist in Deutsch super gut, hat eine hochbegabung für sprachen und eine teilschwäche für mathe. er kann das schon, nur er hat Kopfschmerzen und kann sich nicht konzentrieren. So machen wir immer eine seite mathe eine seite deutsch eine seite mathe dann das noch auf ist und dann nochmal mathe. wenn wir das nach 1h geschafft haben lobe ich ihn und er bekommt ein bonuspunkt. wir machen das nicht immer mit der zeit, das ist ja unterschiedlich, aber wenn er nicht motzt alles so weit hinkriegt und mich mal was fragt und nicht trödelt hat er sich das verdient. ich weiß jetzt kommt: du darfst ihn nicht daran gewöhnen, es ist alles nur für ihn..., aber mein Sohn und ich haben die Vereinbarung bis zum ende der zweiten klasse und dann gucken wir mal. er bekommt auch kein Zeugnissgeld oder geschenke für gute noten. Nur er hat Probleme mit der Konzentration und die verschwinden dann plötzlich. Bei 20 Bonuspunkten darf er sich eine kleine Sache bis zu10-15 mal 20 Euro aussuchen. In der ersten Klasse hatten wir das mit Süßigkeiten, also nur wenn er sich konzentriert bekommt er Schoko. Vielleicht wäre das was?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2014 um 23:01

Kann die Aufgaben
zwar nicht lesen aber ich würde den Umfang als okay bewerten. Gut, ist ja jetzt Anfang Klasse 2 und nicht Ende....
Ich würde dir empfehlen, die Lehrerin zu kontaktieren wenn sie das Problem weiterhin in Mathe hat. Ich sag den Eltern, dass sie mir gerne ne Nachricht im Hausaufgabenheft hinterlassen können und ich sie,bei Bitte, anrufe. Hat sie die gleiche Lehrerin wie in der 1. Klasse? Bei meinen neuen Drittklässlern frage ich ab wie viel Zeit sie für HA brauchen. Ich möchte nicht, dass sie länger als 30 Min. sitzen. Bekomme ich Rückmeldung, dass ein Kind Probleme hat und sehr lange für die Aufgaben braucht, passe ich die Aufgaben an und versuche herauszufinden woran es liegt.
Es gab aber auch schon Kinder, denen das Fach keinen Spaß gemacht hat, die aber die Aufgaben in der Schule innerhalb 10 Min. lösen konnten, zu Hause gabs ein riesen Theater. Da muss man genau hinschauen und zusammenarbeiten als Eltern und Lehrer. Ich bin immer froh über Eltern die mir Rückmeldung geben, weil ich oft nicht weiß wie es zu Hause läuft.....und wenn ein Kind bei mir nicht auffällig ist und die Aufgaben gut schafft und erledigt, suche ich kein Gespräch.
Ich möchte dich eigentlich nur ermutigen auf die Lehrerin zuzugehen, denn vermutlich möchte sie ja auch nur das Beste für dein Kind und herausfinden was Sache ist.
Alles Gute für euch!
Lg manguuu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2014 um 23:45

Meine ist ja in der 3.
also ich würde sagen, ist ok...nicht wenig , aber auch nicht ne sache von 3h.
meine tochter braucht für ihre täglichen Hausaufgaben , die macht sie in der schule, ca 15-30min.
zusätzlich kriegen die in mathe und deutsch einen wochenplan, wo dann noch aufgaben zu erledigen sind...die macht sie in der regel zu hause. aber 3h braucht sie auch dafür nicht. bei uns wurde in der 2.klasse gesagt , max eine halbe stunde für die Hausaufgaben.
irgendwas läuft doch bei euch falsch... hat dein sohn kein Verständnis/Interesse am rechnen? brauchen die anderen Mitschüler auch so lange?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 6:23

Ist ok
ich finde das ist in Ordnung, hat meine Tochter oft mehr auf.. Denk dran, das ist ne gute Übung für dein Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 6:43

Es sieht nicht nach viel aus
hat Deine Tochter Probleme in Mathe? Wenn sie an diesen Aufgaben 3(!!!!!!!!!) Stunden sitzt? Das würde ich nicht tun. Nach spätestens einer Stunde würde ich das abbrechen und eine Notiz an die Lehrerin schreiben, dass ihr abgebrochen habt und die zeit dazuschreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 10:20

Das Hauptproblem ist
sie kann es udn wenn sie wollte wäre sie da sicher in 20 bis 30 Minuten fertig gewesen. Gut gestern war ablenkungstechnisch extrem ungünstig, Minimaus viel am Brüllen nach der ersten Impfung und dann ist irgendwann auch ncoh der Mittlere hier rumgesprungen.
Wenn die Hausaufgaben mengenmäßig ganz gut machbar sind find eich ein abbrechen nach einer bestimmten Zeit halt auch blöd, dann merkt sie irgendwann, ich muss nur Unsinn machen oder mit mama diskutieren und kann dann weniger Hausaufgaben machen. Vorletzte Woche waren es mal richtig viele Einzelaufgaben, da habe ich selbstständig gekürzt udn sie nur einen Teil schreiben lassen udn den Rest so mit ihr schnell gerechnet. Und sie ist eigentlich recht gut in Mathe. Aber diese Diskutiererrei nervt mich gewaltig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 10:49
In Antwort auf noah_12558413

Das Hauptproblem ist
sie kann es udn wenn sie wollte wäre sie da sicher in 20 bis 30 Minuten fertig gewesen. Gut gestern war ablenkungstechnisch extrem ungünstig, Minimaus viel am Brüllen nach der ersten Impfung und dann ist irgendwann auch ncoh der Mittlere hier rumgesprungen.
Wenn die Hausaufgaben mengenmäßig ganz gut machbar sind find eich ein abbrechen nach einer bestimmten Zeit halt auch blöd, dann merkt sie irgendwann, ich muss nur Unsinn machen oder mit mama diskutieren und kann dann weniger Hausaufgaben machen. Vorletzte Woche waren es mal richtig viele Einzelaufgaben, da habe ich selbstständig gekürzt udn sie nur einen Teil schreiben lassen udn den Rest so mit ihr schnell gerechnet. Und sie ist eigentlich recht gut in Mathe. Aber diese Diskutiererrei nervt mich gewaltig.

Wenn es
wirklich keine Überforderung ist, bringt ein permanentes Kürzen der Aufgaben tatsächlich nichts.
Habt ihr immer eine bestimmte Uhrzeit, zu der sie Hausaufgaben macht? Vielleicht liegt diese Uhrzeit konträr zu ihrem Rhythmus? Es gibt Kinder, die können sich später am Nachmittag besser konzentrieren als mittags oder umgekehrt?! Wenn ich zb übers WE mal Hausaufgaben aufgebe und die Eltern bitte, es komplett den Kindern zu überlassen, wann sie diese wie erledigen wollen kommen sehr interessante Dinge zutage. Ein Kind hatte ich dabei; die hatte Sonntag früh noch vor dem Frühstück die beste Konzentration für die Aufgaben; andere Kinder nach dem Mittag usw.
Vielleicht ist das bei deinem Kind ähnlich? Probier's doch mal aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 11:59

Meistens
machen wir die Hausaufgaben nach dem Mittagessen. Schule ist gegen 13 Uhr aus, dann geht sie bis 14 Uhr in die Kernzeitbetreuung (spielen), da hole ich sie ab, zu Hause gibts Mittagessen und so gegen 15 Uhr fangen wir meist mit den Hausaufgaben an. Um 16:30 Uhr muss ich den Mittleren aus dem KiGa abholen, danach ist der Lärmpegel natürlich deutlich lauter. Deshalb soll sie möglichst bis dahin fertig sein. Wenn Montags Kinderturnen ist schafft sie das allerdings nicht und Freitags kommt auch der Mittlere um 14 Uhr heim.

Ich beobachte jetzt mal weiter, werde ggf. die Aufgaben kürzen,w enn ich denke es ist zuviel. Und versuchen ihr das diskutieren abzugewöhnen. Letzte Woche hatte das schon mal geklappt. Beim Elternabend nächste Woche werde ich mal fragen, wie lange die anderen Kinder so für die Hausaufgaben brauchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 12:26
In Antwort auf noah_12558413

Meistens
machen wir die Hausaufgaben nach dem Mittagessen. Schule ist gegen 13 Uhr aus, dann geht sie bis 14 Uhr in die Kernzeitbetreuung (spielen), da hole ich sie ab, zu Hause gibts Mittagessen und so gegen 15 Uhr fangen wir meist mit den Hausaufgaben an. Um 16:30 Uhr muss ich den Mittleren aus dem KiGa abholen, danach ist der Lärmpegel natürlich deutlich lauter. Deshalb soll sie möglichst bis dahin fertig sein. Wenn Montags Kinderturnen ist schafft sie das allerdings nicht und Freitags kommt auch der Mittlere um 14 Uhr heim.

Ich beobachte jetzt mal weiter, werde ggf. die Aufgaben kürzen,w enn ich denke es ist zuviel. Und versuchen ihr das diskutieren abzugewöhnen. Letzte Woche hatte das schon mal geklappt. Beim Elternabend nächste Woche werde ich mal fragen, wie lange die anderen Kinder so für die Hausaufgaben brauchen.

Was gibts denn da zu diskutieren
wenn sie meint, das sie mehr weiss, soll sie selber zusehen. auch brauchst du doch nicht daneben sitzen und jede aufgabe mitrechnen. lass sie allein machen , geb ihr eine halbe stunde zeit die aufgaben zu lösen, wenn sie hilfe braucht, soll sie fragen. Hausaufgaben sind ja nicht so angedacht, das die Eltern daneben sitzen ...sondern das das Kind den erlernten Stoff selbstständig anwendet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 15:19

Hmmm
Das ist sehr relativ. Meine Tochter würde diese Aufgaben warscheinlich in ca. 15-20 min lösen, aber andere in ihrer Klasse bräuchten deutlich länger. 3 Stunden finde ich jedenfalls viiiiiel zu lang. Das ist ja fast so lange, wie Unterricht am Tag war. Da müsst ihr eine Lösung finden, mit der Lehrerin sprechen. Ein Kind in dem Alter braucht auch noch Zeit für andere Dinge als Schule.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2014 um 18:26

Danke
für eure Anregungen und Anmerkungen. Habe gerade wenig Zeit. Mal sehen wies nächste Woche wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Kennt wer Chlormadinon? Wofür genau soll das sein?
Von: linee25
neu
2. Oktober 2014 um 15:25
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen