Home / Forum / Mein Baby / 2 Kleinkinder...wie macht ihr das?

2 Kleinkinder...wie macht ihr das?

6. November um 17:20

Hallo...
Meine beiden Mäuse sind 3 J. und 14 Monate. Ich bin noch im Karenz und beide sind noch den ganzen Tag bei mir zu Hause. 

Hat jemand sowas ähnliches? Wie geht es dabei?
Beschäftigt ihr euch viel bzw müsst viel beschäftigen?
Ich hab Haushalt und die beiden und oft komm ich auch nicht zu mehr bzw komm ich mir oft so blöd vor nicht mal den Haushalt richtig zu schaffen.

Mein Freund hat noch eine kl. Landwirtschaft die aber noch vpn seinen Eltern gemacht wird. Mithelfen tun wir schon. Ich weniger weil mit der Kleinen noch sehr schwierig (kann noch nicht selber gehen...) hab oft ein schlechtes Gewissen weil früher ging das ja auch!!??? Wie soll ich das machen? 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

6. November um 20:20
In Antwort auf theola

hast du wirklich täglich so viel Haushalt der anfällt?

nein, mit Kleinkindern hat man grundsätzlich ganz wenig im Haushalt zu tun. 
​3 Mahlzeiten vor und nachbereiten plus Zwischenmahlzeiten. Abwasch, unter dem Tisch fegen/saugen/Wischen. Ein 14 Monate altes Kind macht sich auch nie dreckig, eine 3 Jährige ebenso nicht. Also sind es nur schätzungsweise 5-7 Maschinen Wäsche pro Woche. 
​Jeden Tag, morgens und abends klebt Zahnpasta im Waschbecken, sind Fingerspuren an den Fenstern, Spritzer am Spiegel, Sand aus den Schuhen im Flur, Schnodder auf der Couch, Spielzeugkisten ausgekippt. 
​Nein, Lana da fällt bestimmt nicht viel an. 

24 LikesGefällt mir

6. November um 17:56

Früher ging das auch nur, weil man meistens mit den Eltern in einem Haus gewohnt hat und so Oma und Opa auf die Kinder aufgepasst haben.

mach dir nicht so viele Gedanken. Mach das im Haushalt wozu du kommst. Oder verteilt es dir auf mehrere Tage. Mit Kindern, vor allem so kleinen, kann man eben nicht erwarten wir ohne Kinder zu leben. Und Kinder gehen vor Haushalt. Meine Meinung.

10 LikesGefällt mir

16. November um 9:41
In Antwort auf bernadotte2punkt0

Ihr jüngstes ist 14 Monate. Wir wissen nicht mal ob es laufen kann. Du schlägst Dinge vor, die sie in 3 Jahren umsetzen kann. Mit 2 so jungen Kindern klappt das in der Praxis häufig nicht. Normale Szene in dem Alter: nach dem Mittag: Kind 1 pullern ein, muss versorgt werden, Kind 2 bleibt dabei nicht allein im Hichstuhl. Also alle ins Bad, dann die Wäsche einweichen. Kind 1 braucht neue Wäsche, schafft mit knapp 3 noch keine Socken und Knöpfe. Kind 2 weint weil es müde ist. Also erst mal Kind hinlegen. Kind 1 dabei irgendwie bespaßen damit es Kind 2 schlafen lässt. Die Essensteller samt Flecken auf Tisch und Boden sind inzwischen angetrocknet. 

Ich habe Kinder in dem Abstand. Die kamen nicht mit 18 auf die Welt 😉

Ja dann "pullerts" mal ein na und? Ab ins Bad, abwaschen und Wäsche gleich mit durchspülen wenns so übel ist. Ich versteh ech nicht warum man Wäsche die angepinkelt ist, einweichen muss? Ich hab ne Waschmaschine, die das für mich erledigt.

Und mit drei hatten meine Kinder keine Knöpfe. Man kanns auch kompliziert machen. 

Und wenn das kleine müde ist, geht es ins Bett und Kind zwei zieht sich später die Socken an. 

Ich habe die drei Teller danach in die Spülmaschine gepackt, die Flächen Stühle Tisch und Boden vom frischen Essen befreit und den Rest gefegt. 

Wer sagt denn, dass man nach jeder Mahlzeit die komplette Küche saugen und wischen muss? Man kann auch mit dem Spüllappen mal schnell einen Fleck aufwischen. Der fliegt sowieso dann in die Wäsche. Weichst du dann deine Putzlappen auch ein? 

9 LikesGefällt mir

6. November um 17:49
In Antwort auf julimaederl

Hallo...
Meine beiden Mäuse sind 3 J. und 14 Monate. Ich bin noch im Karenz und beide sind noch den ganzen Tag bei mir zu Hause. 

Hat jemand sowas ähnliches? Wie geht es dabei?
Beschäftigt ihr euch viel bzw müsst viel beschäftigen?
Ich hab Haushalt und die beiden und oft komm ich auch nicht zu mehr bzw komm ich mir oft so blöd vor nicht mal den Haushalt richtig zu schaffen.

Mein Freund hat noch eine kl. Landwirtschaft die aber noch vpn seinen Eltern gemacht wird. Mithelfen tun wir schon. Ich weniger weil mit der Kleinen noch sehr schwierig (kann noch nicht selber gehen...) hab oft ein schlechtes Gewissen weil früher ging das ja auch!!??? Wie soll ich das machen? 

hast du wirklich täglich so viel Haushalt der anfällt?

Gefällt mir

6. November um 17:56

Früher ging das auch nur, weil man meistens mit den Eltern in einem Haus gewohnt hat und so Oma und Opa auf die Kinder aufgepasst haben.

mach dir nicht so viele Gedanken. Mach das im Haushalt wozu du kommst. Oder verteilt es dir auf mehrere Tage. Mit Kindern, vor allem so kleinen, kann man eben nicht erwarten wir ohne Kinder zu leben. Und Kinder gehen vor Haushalt. Meine Meinung.

10 LikesGefällt mir

6. November um 20:20
In Antwort auf theola

hast du wirklich täglich so viel Haushalt der anfällt?

nein, mit Kleinkindern hat man grundsätzlich ganz wenig im Haushalt zu tun. 
​3 Mahlzeiten vor und nachbereiten plus Zwischenmahlzeiten. Abwasch, unter dem Tisch fegen/saugen/Wischen. Ein 14 Monate altes Kind macht sich auch nie dreckig, eine 3 Jährige ebenso nicht. Also sind es nur schätzungsweise 5-7 Maschinen Wäsche pro Woche. 
​Jeden Tag, morgens und abends klebt Zahnpasta im Waschbecken, sind Fingerspuren an den Fenstern, Spritzer am Spiegel, Sand aus den Schuhen im Flur, Schnodder auf der Couch, Spielzeugkisten ausgekippt. 
​Nein, Lana da fällt bestimmt nicht viel an. 

24 LikesGefällt mir

6. November um 20:34

Jo so eine blöde Frage.....als wenn die Frauen, dass nur erfinden um zu jammern. Selbst wenn man keine Kinder hat, müsste einem doch klar sein, dass Kinder Chaos machen. Gibt auch Tage, da kommt man zu nichts,  wenn sie noch so klein sind und dann z.B. noch krank. 
Ich habe mich auch immer gefragt wie die das früher gemacht haben. Wenn man dann aber mal über früher redet, wird auch klar, dass es Oma und Opa im selben Haus gab, wovon Oma schonmal das Essen machte,  da ein Haushalt und es sogar noch zwei Tanten gab, die noch zu Hause lebten. Die haben dann auch die Kinder mit aufgepasst oder die Wäsche aufgehängt etc.  Die haben früher viel gearbeitet,  aber jeder half jedem und die Kindererziehung sah noch anders aus. Niemand ging zum Babyschwimmen, Pekip oder anderen Kursen. Von daher darf man sich da nicht einreden, dass die früher das alles auch geschafft haben und warum es heute nicht geht. 

7 LikesGefällt mir

7. November um 8:53

Man überlebt diese zeit nur,von leben kann keine rede sein.
Ja genau,kaum aufwand so kleine...meine mädels sind 17 mt auseinander.plus 5 jähriger junge damals,es geht vorbei.
haltet durch und alles gute

2 LikesGefällt mir

7. November um 11:10
In Antwort auf theola

hast du wirklich täglich so viel Haushalt der anfällt?

Nur ein Satz...der sofort erkennen lässt, welche kinderlose Userin das ist.


Es gibt halt Themen, da kann man tatsächlich nicht mitreden, wenn man selbst keine Kinder hat. Ist halt so. Irgendwann wirt dir da mal ein Licht aufgehen, wenn du dann man selbere welche hast.

 

3 LikesGefällt mir

7. November um 11:16
In Antwort auf julimaederl

Hallo...
Meine beiden Mäuse sind 3 J. und 14 Monate. Ich bin noch im Karenz und beide sind noch den ganzen Tag bei mir zu Hause. 

Hat jemand sowas ähnliches? Wie geht es dabei?
Beschäftigt ihr euch viel bzw müsst viel beschäftigen?
Ich hab Haushalt und die beiden und oft komm ich auch nicht zu mehr bzw komm ich mir oft so blöd vor nicht mal den Haushalt richtig zu schaffen.

Mein Freund hat noch eine kl. Landwirtschaft die aber noch vpn seinen Eltern gemacht wird. Mithelfen tun wir schon. Ich weniger weil mit der Kleinen noch sehr schwierig (kann noch nicht selber gehen...) hab oft ein schlechtes Gewissen weil früher ging das ja auch!!??? Wie soll ich das machen? 

Meine beiden Jüngste haben etwa den selben Abstand.
Wie schrieb hier eine "man überlebt es...." das trifft es ziemlich genau. An das Chaos gewöhnt man sich....und irgendwann merkt man, dass man wieder mehr Zeit über hat.

Ud mit früher vergleiche ich mal gar nichts. Mir fällt auch wirklich gar nichts ein das früher besser gewesen sein soll. Da wurde das Baby abgefüttert und dann die nächsten 4 Stunden schreiend ins Bett gelegt/im Laufstall geparkt oder sonst was, damit Mama "ihre Hausarbeit" erledigen konnte. Zum Glück ist diese Zeit vorbei.

2 LikesGefällt mir

7. November um 11:46
In Antwort auf julimaederl

Hallo...
Meine beiden Mäuse sind 3 J. und 14 Monate. Ich bin noch im Karenz und beide sind noch den ganzen Tag bei mir zu Hause. 

Hat jemand sowas ähnliches? Wie geht es dabei?
Beschäftigt ihr euch viel bzw müsst viel beschäftigen?
Ich hab Haushalt und die beiden und oft komm ich auch nicht zu mehr bzw komm ich mir oft so blöd vor nicht mal den Haushalt richtig zu schaffen.

Mein Freund hat noch eine kl. Landwirtschaft die aber noch vpn seinen Eltern gemacht wird. Mithelfen tun wir schon. Ich weniger weil mit der Kleinen noch sehr schwierig (kann noch nicht selber gehen...) hab oft ein schlechtes Gewissen weil früher ging das ja auch!!??? Wie soll ich das machen? 

Ich habe auch 2 Kinder und ja, es ist manchmal anstrengend, aber das ist einem doch auch bewusst, oder nicht? Viele Eltern haben bei den 1. Kindern einen altersunterschied von 2 Jahren. Beim 3. Kind dann aber auch oft noch 4 jahre unterschied, weil es einfacher ist, wenn die kleinen beiden, erstmals grösser sind. 

ich bin leider gerade unterwegs und kann gerade nicht viel schreiben aber gerne können wir uns auch mal privat unterhalten. Meine Kinder sind je ca. ein Jahr äkter als deine beiden. 

manche kinder sind anstrengender und manche weniger und auch ich komme an manchen tagen im haushalt weiter und an manchen bleib ich einfach stecken. 

Gefällt mir

7. November um 12:46

-Saug- und Wischroboter

-Spielzeugkisten, in die abends, oder zwischendurch alles reingeschmissen wird und nen Hasenköttel drauf geben, ob es aussieht, wie geleckt, oder nicht.
Irgendwas liegt eh immer rum. Wen interessiert es?

-Herausfinden, womit die Kinder sich am besten alleine beschäftigen.
In dem Alter noch nicht viel, aber das wird besser, wenn Lego und Co interessant werden.
 

3 LikesGefällt mir

7. November um 13:52
In Antwort auf bernadotte2punkt0

nein, mit Kleinkindern hat man grundsätzlich ganz wenig im Haushalt zu tun. 
​3 Mahlzeiten vor und nachbereiten plus Zwischenmahlzeiten. Abwasch, unter dem Tisch fegen/saugen/Wischen. Ein 14 Monate altes Kind macht sich auch nie dreckig, eine 3 Jährige ebenso nicht. Also sind es nur schätzungsweise 5-7 Maschinen Wäsche pro Woche. 
​Jeden Tag, morgens und abends klebt Zahnpasta im Waschbecken, sind Fingerspuren an den Fenstern, Spritzer am Spiegel, Sand aus den Schuhen im Flur, Schnodder auf der Couch, Spielzeugkisten ausgekippt. 
​Nein, Lana da fällt bestimmt nicht viel an. 

ja es gibt immerhin auch genug mütter die sagen
(und auch schon mehrfach hier im forum !!!) dass trotz kinder der haushalt zu bewältigen ist!

ich nehme mal an dass manche einfach nicht so belastbar sind wie andere

 

4 LikesGefällt mir

7. November um 13:57
In Antwort auf theola

ja es gibt immerhin auch genug mütter die sagen
(und auch schon mehrfach hier im forum !!!) dass trotz kinder der haushalt zu bewältigen ist!

ich nehme mal an dass manche einfach nicht so belastbar sind wie andere

 

Krass....Kinder sind auch unterschiedlich, die einen schlafen den ganzen Tag....die anderen schreien ununterbrochen......das man bei Kindern die den ganzen Tag schreien und irgendwas wollen weniger im Haushalt schaft, als bei einem das von Anfang auch allein seelig ist, hat meiner Meinung nach nichts mit der Belastbarkeit der Mütter zu tun.

6 LikesGefällt mir

7. November um 17:16

. ...dass manche nicht so belastbar sind. Meine Güte. ..hast du je in deinem Leben auch mal um die Ecke gedacht oder dich in andere hineinversetzt. Gerade Frauen, die dann an ihre Grenzen gehen, denken doch nachher sie müssten noch belastbarer sein, machen sich Vorwürfe und so manche rutscht dann vielleicht in einen Burnout und dann kommt so ein Spruch von Dir: Ja sind wohl manche nicht so belastbar.
Sorry...fällt mir nichts mehr zu ein

1 LikesGefällt mir

7. November um 19:08

Ja, es stimmt es gibt Frauen mit Kindern die den Haushalt sehr gut hinbekommen. Aber es ist eben ein Unterschied ob 1 Kind oder mehrer und wie alt die Kinder sind. Wenn die Kinder in eine Betreuung gehen oder gar zur Schule und Frau nicht arbeitet hat sie sicher genug Zeit das Haus zum blitzen zu bekommen.
ansonsten sollten aber viele Frauen auch mal den falschen Ehrgeiz ablegen. Man muss mit kleinen Kindern nicht vom Fußboden essen können. Man muss nicht jeden Tag saugen oder die Kinder sofort umziehen weil ein Fleck auf dem Pullover ist. Da passt noch mehr drauf 

und die Männer da draussen müssen aber auch verstehen, dass Kinder und Haushalt kein Spaziergang ist. Sie sollten lieber mit anfassen. Dann läuft es täglich auch so dass alle zufrieden sind 

7 LikesGefällt mir

8. November um 12:23

Wieviel Spielzeug besitzen deine Kinder? Kann man da vielleicht was aussortieren? Ich kenn das, wenn meine Große alles ins Wohnzimmer holt, sieht’s wie ein Schlachtfeld aus. Dem großen Kind auch immer sagen, dass Dinge erst aufgeräumt werden, bevor was Neues genommen wird. Viel draußen aufhalten.
Und Kita magst du noch nicht? Oder warum gehen beide nicht?
Ansonsten: wir haben zwar keine, bekomme aber immer mehr mit, dass sich alle Welt eine Putze einstellt. Sind meist recht günstig (ca 15 Euro pro Stunde in Berlin) und ab einmal pro Woche wohl sehr effektiv.
und sonst: einfach auch mal alle 4 grade lassen, auch wenn’s schwer fällt, so ist das halt mit Kindern...

Gefällt mir

8. November um 14:22
In Antwort auf theola

hast du wirklich täglich so viel Haushalt der anfällt?

Hammer!
Da merkt man gleich wer Kinder hat und wer nicht.
Du würdest dich umgucken 🙄

4 LikesGefällt mir

9. November um 7:38
In Antwort auf theola

hast du wirklich täglich so viel Haushalt der anfällt?

Oh ah....was für eine dämliche Frage!!!

Jeder ist anders...die Kinder sind unterschiedlich und jeder hat ja auch andere Ansprüche was Sauberkeit und Ordnung angeht.

Manche sagen, dass der Haushalt in Ordnung ist, sobald man ohne zu stolpern durch die Räume laufen kann...andere benötigen eine sterile Umgebung, wo man vom Fußboden essen könnte...das kann man bei mir übrigens auch, denn da findet man immer was....

ich habe es mir damals abgewöhnt zu sehr auf die Feinheiten zu achten...wichtig war oder ist es immer noch, dass die Bäder sauber sind und die Küche...denn dort tummeln sich ja die fiesesten Bakterien usw....aber wenn mal ein Buch liegenbleibt, oder eine Puppe...na und?? Daran stirbt niemand....

Hab erstmal eigene Kinder und eine eigene Wohnung...denn solang Du bei Mama wohnst, kannst Du Dir nicht vorstellen, was es bedeutet einen Haushalt zu führen...denn ich gehe davon aus, dass Du noch zu Hause wohnst, denn sonst wüsstest Du was so abgeht!!!

 

Gefällt mir

9. November um 8:37
In Antwort auf kruemel862

Ja, es stimmt es gibt Frauen mit Kindern die den Haushalt sehr gut hinbekommen. Aber es ist eben ein Unterschied ob 1 Kind oder mehrer und wie alt die Kinder sind. Wenn die Kinder in eine Betreuung gehen oder gar zur Schule und Frau nicht arbeitet hat sie sicher genug Zeit das Haus zum blitzen zu bekommen.
ansonsten sollten aber viele Frauen auch mal den falschen Ehrgeiz ablegen. Man muss mit kleinen Kindern nicht vom Fußboden essen können. Man muss nicht jeden Tag saugen oder die Kinder sofort umziehen weil ein Fleck auf dem Pullover ist. Da passt noch mehr drauf 

und die Männer da draussen müssen aber auch verstehen, dass Kinder und Haushalt kein Spaziergang ist. Sie sollten lieber mit anfassen. Dann läuft es täglich auch so dass alle zufrieden sind 

Fleck auf em pulli,da passt noch mehr drauf.
geenial das motto..

2 LikesGefällt mir

9. November um 10:42
In Antwort auf fraupups

Oh ah....was für eine dämliche Frage!!!

Jeder ist anders...die Kinder sind unterschiedlich und jeder hat ja auch andere Ansprüche was Sauberkeit und Ordnung angeht.

Manche sagen, dass der Haushalt in Ordnung ist, sobald man ohne zu stolpern durch die Räume laufen kann...andere benötigen eine sterile Umgebung, wo man vom Fußboden essen könnte...das kann man bei mir übrigens auch, denn da findet man immer was....

ich habe es mir damals abgewöhnt zu sehr auf die Feinheiten zu achten...wichtig war oder ist es immer noch, dass die Bäder sauber sind und die Küche...denn dort tummeln sich ja die fiesesten Bakterien usw....aber wenn mal ein Buch liegenbleibt, oder eine Puppe...na und?? Daran stirbt niemand....

Hab erstmal eigene Kinder und eine eigene Wohnung...denn solang Du bei Mama wohnst, kannst Du Dir nicht vorstellen, was es bedeutet einen Haushalt zu führen...denn ich gehe davon aus, dass Du noch zu Hause wohnst, denn sonst wüsstest Du was so abgeht!!!

 

ich mache meinen haushalt trotz 40 stunden woche...

und hab auch alles sauber bei mir...

wieso sollte also eine mutter mit kindern die die ganze woche daheim ist ihren haushalt so absolut gar nicht schaffen?
ich weiß schon dass kinder anstrengend sind usw... aber man doch zwischendurch immer mal wieder zeit nebenher mal etwas zu erledigen...
 

2 LikesGefällt mir

9. November um 10:43
In Antwort auf theola

ich mache meinen haushalt trotz 40 stunden woche...

und hab auch alles sauber bei mir...

wieso sollte also eine mutter mit kindern die die ganze woche daheim ist ihren haushalt so absolut gar nicht schaffen?
ich weiß schon dass kinder anstrengend sind usw... aber man doch zwischendurch immer mal wieder zeit nebenher mal etwas zu erledigen...
 

mal über die küsche drüberwischen...

oder mal ne ladung wäsche einschalten und in einer stunde wieder rausnehmen.

bügeln usw.. kann man dann ja auf dann verschieben wenn der mann daheim ist und die kinder betreuen kann...

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Nerf Expertinnen hier?
Von: missesq
neu
13. November um 10:12

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen