Home / Forum / Mein Baby / 21 Monate alt redet und redet und redet.... Hilfe bitte!

21 Monate alt redet und redet und redet.... Hilfe bitte!

5. Januar 2017 um 19:36

Wir haben versucht in der Spracherziehung alles richtig zu machen: Alles benennen was wir machen, tausende Bücher vorlesen, alles mit Sprache begleiten.... und ich muss sagen: Es hat funktioniert. ABER jetzt haben wir den Salat. Unser Sohn redet und redet und redet... ohne Punkt und Komma.

Das allein wäre noch nicht mal das schlimmste, aber er redet so laut und das wirklich ohne Pause! Für uns allein wäre das noch alles tragbar. Allerdings haben wir eine 8 Wochen alte Tochter und - das ist jetzt wirklich ernst gemeint - ich habe solche Angst dass sie wegen dieser lauten Dauerbeschallung stirbt.

Er hört noch nichtmal für 5 Sekunden auf zu erzählen. Und diese Lautstärke dabei ist wirklich, wirklich (!) so extrem.
Wir haben schon versucht nur leise mit ihm zu reden, aber es hat nicht funktioniert.

Wenn ich mit meiner Tochter den Raum verlasse kommt sofort: "Mama, komm bitte!"

Wir brauchen ganz dringend Tipps wie wir dieses Dauergerede und die Lautstärke wenigstens etwas eindämmen können.

Die Ohren sind bestimmt in Ordnung, da er Worte schon sehr klar ausspricht und auch leise Dinge versteht und einen riesengroßen Wortschatz hat...

Vielen Dank für jeden Tipp!!!

Mehr lesen

5. Januar 2017 um 21:05

 Wieso sollte ein Kind sterben, weil das Geschwisterliebe laut redet? Gibt es sowas? 
Was machen den Großfamilien, wo immer ein bestimmter heräuschpegel herrscht?  

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 21:05
In Antwort auf ichduer1312

 Wieso sollte ein Kind sterben, weil das Geschwisterliebe laut redet? Gibt es sowas? 
Was machen den Großfamilien, wo immer ein bestimmter heräuschpegel herrscht?  

Geschwisterkind nicht Geschwisterliebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 21:17
In Antwort auf ichduer1312

Geschwisterkind nicht Geschwisterliebe

Es geht um den plötzlichen Kindstod... Studien haben u.a. ergeben, dass bei Reizüberflütung und hoher Lautstärke häufiger SIDS Fälle auftreten...

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 8:21
In Antwort auf gieskanne1

Wir haben versucht in der Spracherziehung alles richtig zu machen: Alles benennen was wir machen, tausende Bücher vorlesen, alles mit Sprache begleiten.... und ich muss sagen: Es hat funktioniert. ABER jetzt haben wir den Salat. Unser Sohn redet und redet und redet... ohne Punkt und Komma.

Das allein wäre noch nicht mal das schlimmste, aber er redet so laut und das wirklich ohne Pause! Für uns allein wäre das noch alles tragbar. Allerdings haben wir eine 8 Wochen alte Tochter und - das ist jetzt wirklich ernst gemeint - ich habe solche Angst dass sie wegen dieser lauten Dauerbeschallung stirbt.

Er hört noch nichtmal für 5 Sekunden auf zu erzählen. Und diese Lautstärke dabei ist wirklich, wirklich (!) so extrem.
Wir haben schon versucht nur leise mit ihm zu reden, aber es hat nicht funktioniert.

Wenn ich mit meiner Tochter den Raum verlasse kommt sofort: "Mama, komm bitte!"

Wir brauchen ganz dringend Tipps wie wir dieses Dauergerede und die Lautstärke wenigstens etwas eindämmen können.

Die Ohren sind bestimmt in Ordnung, da er Worte schon sehr klar ausspricht und auch leise Dinge versteht und einen riesengroßen Wortschatz hat...

Vielen Dank für jeden Tipp!!!

Ich denke, dass du nichtsdestotrotz die Ohren deines Sohnes untersuchen lassen solltest, vielleicht stimmt was nicht mit dem Druck, oder er hat Flüssigkeit hinter dem Trommelfell- viele Kinder sprechen dann sehr laut. Bei der Tochter einer Bekannten mussten deswegen Paukenröhrchen gesetzt werden, sie sprach sehr laut dennoch fehlerfrei. Ansonsten würde ich auch Logopädie zur Regulierung ins Auge fassen.

Zum plötzlichen Kindstod durch Lärm:
Es gibt so viele Theorien dazu, aber die durch Lautstärke kann ich mir nur so erklären, dass es um starken Lärm geht, wie Discomusik, Baustellen oder permanter Flugzeuglärm. 
Das eine Stimme ein Kind tötet klingt ziemlich, naja, abstrus.

Aber ich kann den Nervfaktor verstehen. Klar, ist man stolz, dass der Kleine so toll spricht, aber Dauerbeschallung ist unangenehm. 
Kann er sich denn konzentrieren? Auf ein Buch? Ein Hörspiel? Eine andere Spielsituation?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 9:09

Mein 3. kind wurde geboren als die anderen beiden 1 und 2 waren. Da war es hier auch oft richtig laut. Babys schlafen ja am anfang noch recht viel, die meißten zumindest, und dann hab ich den kleinen sobald er eingeschlafen war samt wiege in ein anderes zimmer geschoben, zum beispiel in die küche oder flur (liegt direkt am wohnzimmer an), so war es zwar nicht totenstill aber natürlich schon leiser als wäre es direkt mittendrin im wohnzimmer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 9:22
In Antwort auf gieskanne1

Es geht um den plötzlichen Kindstod... Studien haben u.a. ergeben, dass bei Reizüberflütung und hoher Lautstärke häufiger SIDS Fälle auftreten...

 

Das erscheint mir wirklich total absurd. Hast du dazu eine Quelle?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 22:56
In Antwort auf gieskanne1

Wir haben versucht in der Spracherziehung alles richtig zu machen: Alles benennen was wir machen, tausende Bücher vorlesen, alles mit Sprache begleiten.... und ich muss sagen: Es hat funktioniert. ABER jetzt haben wir den Salat. Unser Sohn redet und redet und redet... ohne Punkt und Komma.

Das allein wäre noch nicht mal das schlimmste, aber er redet so laut und das wirklich ohne Pause! Für uns allein wäre das noch alles tragbar. Allerdings haben wir eine 8 Wochen alte Tochter und - das ist jetzt wirklich ernst gemeint - ich habe solche Angst dass sie wegen dieser lauten Dauerbeschallung stirbt.

Er hört noch nichtmal für 5 Sekunden auf zu erzählen. Und diese Lautstärke dabei ist wirklich, wirklich (!) so extrem.
Wir haben schon versucht nur leise mit ihm zu reden, aber es hat nicht funktioniert.

Wenn ich mit meiner Tochter den Raum verlasse kommt sofort: "Mama, komm bitte!"

Wir brauchen ganz dringend Tipps wie wir dieses Dauergerede und die Lautstärke wenigstens etwas eindämmen können.

Die Ohren sind bestimmt in Ordnung, da er Worte schon sehr klar ausspricht und auch leise Dinge versteht und einen riesengroßen Wortschatz hat...

Vielen Dank für jeden Tipp!!!

mein kleiner hatte auch eine zeitlang sehr laut gesprochen, habe dann mal die kiä drauf angesprochen und sie schaute in seine ohren, die waren voller ohrenschmalz der sehr fest war, sie entfernte es und er sprach normal, hat sich auch erschrocken wie laut die umwelt ist, hätte ich sowas früher gewußt wäre uns viel erspart geblieben, ab da bin ich regelmäßig mit ihm beim arzt gewesen um den ohrenschmalz rausholen zu lassen, vielleicht hilft es dir weiter, lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen