Home / Forum / Mein Baby / 21 Monate und will nur getragen werden

21 Monate und will nur getragen werden

17. April 2014 um 11:17

Hallo.

Wollten eure Kinder in dem alter auch noch so viel getragen werden?

Er will absolut nicht mehr in den Buggy, Bobby Car fährt er paar Meter, dann darf ich ihn und das Bobby Car schleppen. Selbst gehen? 5 Schritte, dann hängt er mir schon wieder am Bein und heult weil ich ihn tragen soll

Zu Hause ist es gar nicht so, da rennt er den ganzen Tag hin und her, fährt stundenlang mit dem Bobby Car in der Wohnung hin und her aber sobald wir draußen sind wird er zum Tragling

Ich bin in der 20.woche schwanger und schaff seine 13kg einfach nicht mehr, aber er tut mir dann auch so leid wenn er dann so weint und schreit

Kann ich was dagegen tun, ist es eine (10 monatige) Phase? Oder hilft nur durchgreifen?

Lg Baby mit Zwerg 21 Monate + Bauchzwerg 20ssw

Mehr lesen

17. April 2014 um 11:43

Schuhe passen noch?
Wir hatten das vor Kurzem auch, mit dem Ergenis, dass ihre Schuhe zu klein geworden sind. Jetzt hat sie passende und flitzt wieder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 12:53


Das ist alles nur eine phase

Ich bin in der 26. ssw und mein sohn ist gut 2,5 jahre. Ich trage ihn gar nicht mehr, da ich ja schon das baby trage. Das akzeptiert er und ich lass ihn im notfall bocken

Du musst deinem zwerg halt klar machen, dass es nur 2 möglichkeiten gibt: laufen oder buggy!
Bleib konsequent, dann ist das thema schnell gegessen

Und leid tun muss er dir auch nicht. Warum auch?! Nicht tragen heißt ja nicht, dass er daheim nicht mehr aufn schoß oder kuscheln darf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 20:14

Danke für eure Antworten!
An den Schuhe denke ich nicht das es liegt weil er macht das ja eigentlich schon seit er laufen kann und ich glaube nicht das er immer schlecht sitzende Schuhe hat.

Außerdem waren wir heute auf einen neuen Spielplatz den er noch nicht kannte, da konnte er aufeinmal fast 3std laufen

Das mit dem Strick am Bobby Car funktioniert nicht, er bleibt einfach nicht sitzen, will ja auf den Arm...

Ich denk mal dann liegts wohl einfach daran das er zu faul ist und nicht will und da muss er dann jetzt wohl durch.

Leid tut er mir weil er da richtige Tränen verdrückt was er im Zorn normal nicht tut, aber da muss ich wohl jetzt durch

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 22:47

Konsequent nicht tragen
Die Umstellung ist hart und anstrengend.

Stell ihm die beiden Möglichkeiten zur Auswahl: Laufen oder Buggy. Und dann viel Geduld. Der Arm ist so viel gleichzeitig - nicht nur Bequemlichkeit. Er gibt Sicherheit, Geborgenheit und Zuwendung. Das (ungeborene) Baby als Begründung zu geben kann da nach hinten losgehen: Das Geschwisterchen sollte nicht schon vor der Geburt als "Wegnehmer" dargestellt werden.

Ich war in einer ähnlichen Situation wie Du: Mein Großer war 21 Monate als der Kleine zur Welt kam. Mit 18 Monaten hatten wir die Diskussion auch. Arm, Arm, Arm! Wie gesagt: Geduld ist wichtig. Nimm Dir Zeit. Zeitdruck ist Gift, Ungeduld merkt Dein Kind sofort! Wichtig ist, dass Du ihm signalisierst dass er Deine volle Aufmerksamkeit und Deine Nähe auch haben kann ohne getragen zu werden. Der Ablauf sieht dann wie folgt aus: Kind weint, will auf den Arm. Du gehst in die Knie, nimmst ihn in den Arm, aber nicht auf den Arm. Er bleibt auf seinen eigenen Füßen stehen. Du erklärst ihm, dass Du ihn nicht tragen kannst. "Du bist zu schwer, mein Schatz:" Streichel ihn dabei, sei zärtlich und geduldig. Und sitz den Trotzanfall aus - mit Liebe und Geduld. Ganz wichtig dabei ist das in die Knie gehen. Du musst ihm auf Augenhöhe begenen, das ändert sehr viel. Du wirst ihm gefühlte 1000 Mal sagen müssen, dass er nicht getragen wird. Dass er in den Wagen kann oder laufen. Biete ihm Deine Hand zum Laufen an. Oder dass Du ein Lied für ihn singst, wenn er im Buggy sitzt. Egal was, irgendwas um ihm zu zeigen, dass Du da bist für ihn. Du kennst ihn eher.

Ich musste es drei Tage aussitzen. Konsequent. Natürlich kommt man sich bescheuert vor, wenn man eine Stunde an der selben Stelle hockt und seinem Kind zuredet. Aber wenn sie es ein Mal kapiert haben, ist das Leben viel einfacher.

Wenn er Dir leid tut, dann zeig ihm das ruhig. Nur eben in dem Punkt um den es geht nicht nachgeben. Bemitleide ihn, tröste ihn und sei für ihn da. Er leidet in dem Moment ja wirklich, er trotzt nicht um Dich zu ärgern. Nimm ihn in dem Punkt ernst. Aber eben trotzdem konsequent bleiben und nicht nachgeben.

Ihr schafft das!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2014 um 8:12

Habt ihr bei euch in der Umgebung
irgendwas um ihm das laufen schmackhaft zu machen?

Auf unserer "Route" ist ein Rosmarinbusch. Da darf unserer hinrennen und ein Blättchen abmachen und dran riechen. Bis er das Blatt hat bin ich da und muss auch riechen. Dann kommen ein paar Häuser mit Kellerfenster. Er stellt seinen Fuß aufs Fenster und ich muss jedesmal sagen: "das ist ein Kellerfenster, du Quatschkopf". Er tut so als wäre das Fenster eine Stufe von der man springen kann. Dann kommt ein Hauseingang mit Stufe, da darf er rauf und runterspringen.
Meiner kam gar nicht mehr auf die Idee getragen werden zu wollen, weil soooo viel spannendes unterwegs ist. Es ist jeden Tag das Gleiche aber er liebt es.

Schau mal beim spazieren gehen genauer hin vllt gibt es auf eurem Weg irgendwas, das zum spielen und entdecken einlädt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2014 um 13:14

Hallo
Liebe neutrino, liebe miss0poppins0, danke danke danke

Hab heute genau das gemacht was ihr geraten habt!

Und wir haben es komplett ohne tragen zum Spielplatz geschafft!

Ich bin immer paar Meter vor und hab ihm von weiten irgendwelche Sachen gezeigt (Blumen Blätter Steinchen) und einen auf total begeistert gemacht. Meistens kam er dann ganz neugierig nach.

Wenn er doch nicht kam und zu weinen begann bin ich zurück zu ihm runter und hab ihm gesagt das ich ihn ganz doll lieb hab aber er einfach schon so groß und schwer ist das ich ihn nicht mehr tragen kann, und das er mit mir auf die große Rutsche darf wenn er brav geht.

Wir haben zwar für einen 5min weg 45min gebraucht aber ist ok

Hoffe das klappt weiterhin so gut, aber ich hab mich über das eine mal schon tierisch gefreut

Nach hause ist er zumindest den halben weg gelaufen, dann hat er die Windel voll gemacht und vorbei wars aber naja mit kacka in der Hose würd ich auch nicht laufen wollen

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2014 um 13:45
In Antwort auf miss0poppins0

Habt ihr bei euch in der Umgebung
irgendwas um ihm das laufen schmackhaft zu machen?

Auf unserer "Route" ist ein Rosmarinbusch. Da darf unserer hinrennen und ein Blättchen abmachen und dran riechen. Bis er das Blatt hat bin ich da und muss auch riechen. Dann kommen ein paar Häuser mit Kellerfenster. Er stellt seinen Fuß aufs Fenster und ich muss jedesmal sagen: "das ist ein Kellerfenster, du Quatschkopf". Er tut so als wäre das Fenster eine Stufe von der man springen kann. Dann kommt ein Hauseingang mit Stufe, da darf er rauf und runterspringen.
Meiner kam gar nicht mehr auf die Idee getragen werden zu wollen, weil soooo viel spannendes unterwegs ist. Es ist jeden Tag das Gleiche aber er liebt es.

Schau mal beim spazieren gehen genauer hin vllt gibt es auf eurem Weg irgendwas, das zum spielen und entdecken einlädt.


Machen wir auch so. Allerdings sind es bei uns die Steine, die sie sammeln will
"Ui, da vorn ist noch ein ganz großer, glatter, schau den mal an!"
Oder ein kleines Wett"rennen" veranstalten, zur Winkekatze laufen und 'Hallo' sagen (steht im Schaufenster), in eine Pfütze springen, auf eine Stufe setzen, oder hoch und runtergehen, etc.
Man merkt ihr aber auch wirklich an, wenn sie nicht mehr kann, oder jetzt die Geborgenheit und Nähe braucht. Dann nehme ich sie hoch, in die Trage auf den Rücken, oder so, wenn auch meist nur kurz. Das reicht ihr meist. Kurz hochnehmen, kuscheln, etwas anschauen und dann wieder runter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2014 um 13:55
In Antwort auf irin_12845693

Hallo
Liebe neutrino, liebe miss0poppins0, danke danke danke

Hab heute genau das gemacht was ihr geraten habt!

Und wir haben es komplett ohne tragen zum Spielplatz geschafft!

Ich bin immer paar Meter vor und hab ihm von weiten irgendwelche Sachen gezeigt (Blumen Blätter Steinchen) und einen auf total begeistert gemacht. Meistens kam er dann ganz neugierig nach.

Wenn er doch nicht kam und zu weinen begann bin ich zurück zu ihm runter und hab ihm gesagt das ich ihn ganz doll lieb hab aber er einfach schon so groß und schwer ist das ich ihn nicht mehr tragen kann, und das er mit mir auf die große Rutsche darf wenn er brav geht.

Wir haben zwar für einen 5min weg 45min gebraucht aber ist ok

Hoffe das klappt weiterhin so gut, aber ich hab mich über das eine mal schon tierisch gefreut

Nach hause ist er zumindest den halben weg gelaufen, dann hat er die Windel voll gemacht und vorbei wars aber naja mit kacka in der Hose würd ich auch nicht laufen wollen

Lg

Freut
mich dass es so toll geklappt hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2014 um 14:50
In Antwort auf miss0poppins0

Freut
mich dass es so toll geklappt hat!


Danke mich auch, morgen sind wir den ganzen Tag in einem Wildpark unterwegs, bin schon gespannt wieviel er selbst läuft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
könnt ihr mich beruhigen?
Von: irin_12845693
neu
13. November 2014 um 19:36
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook