Home / Forum / Mein Baby / 3 Jähriger wacht nachts schreiend auf

3 Jähriger wacht nachts schreiend auf

6. August 2017 um 22:27

Hallo zusammen,

ich benötige dringend einen Rat oder eine Idee und ehrlich gesagt auch ein wenig Zuversicht.

Mein 3 Jahre altes Kind wacht seit mehreren Nächten weinend und nach mir rufend auf. Er lässt sich schwer beruhigen und ich habe das Gefühl, dass er nicht richtig da ist, obwohl er die Augen offen hat.
Manchmal antwortet er auf Fragen, ob er Schmerzen hat oder ob er etwas trinken möchte, aber meistens weint er nur und ruft nach mir, obwohl ich ihn im Arm halte und hin und her wiege.

Gerade eben war es wieder und es ängstigt mich.
Anfangs dachte ich, er hätte lediglich schlecht geträumt oder tagsüber zu viel fern gesehen, aber das schließe aus.

Kennt jemand dieses Verhalten?
Ich bin über Erfahrungswerte und Ideen sehr dankbar.

Liebe Grüße
Pupsigel

Mehr lesen

6. August 2017 um 22:49

Hallo Pupsigel, 
ich kenne das von meiner Tochter. Sie hatte das schon mit 2 Jahren immer mal und es gab immer wieder Phasen , in denen es öfter auftrat. Um den 3. Geb. war es nochmal besonders oft, jetzt mit 3,5 J. eher selten .
Ich denke, bei ihr hing es immer mit großen Veränderungen und Entwicklungsschüben zusammen. Sie hat nachts teilweise schwierige oder beängstigende Erlebnisse verarbeitet. Manchmal habe ich die Ursache herausgefunden ( z.b. strampelte sie nachts ganz wild und schrie dazu- von der Tagesmutter erfuhr ich dann, dass ein Kind sie an diesem Tag am Fuß festgehalten hatte, als sie aus dem Bällebad heraus wollte)
Manchmal erzählt sie es uns im Halbschlaf , will z.b. etwas bestimmtes haben oder nicht hergeben. Ich weiß zwar, dass sie nicht richtig wach ist, sage ihr aber " hier hast du es " oder so ähnlich und beruhige sie mit Worten. Sie ist da nie ganz wach. Eher wie in einem Wahn. Anfangs hab ich Licht angemacht und sie hochgenommen- davon ist sie nicht richtig wach geworden und es hat auch nichts genützt. Also bleibe ich einfach bei ihr . Kann einen ganz schön erschrecken, wenn sie mitten in der Nacht einen regelrechten Wutanfall hat.
Gestern Nacht hatte sie wieder mal eine besonders unruhige - und heute ist sie krank. Hat sich wohl schon nicht gut gefühlt .
Jedenfalls  :er  ist nicht der Einzige
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2017 um 22:53

Das Verhalten kenne ich zu gut, hatten wir über viele Monate immer wieder mal. Das ganze nennt sich Nachtschreck, am besten mal googeln. Hängt irgendwie mit den Schlafphasen zusammen, tritt meist vor Mitternacht ein und dauerte bei uns immer so an die 20 Minuten. Man bekommt wirklich Angst sein Kind so zu erleben und nicht helfen zu können, da Beruhigungsversuche nicht vordringen; man kann nur ausharren bis der Schreck (im wahrsten Sinn) vorbei ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2017 um 23:11

An Nachtschreck habe ich auch schon gedacht, aber laut Lektüre kommt Nachtschreck nicht so häufig vor.
Mein Sohn wacht bis 10 mal pro Nacht auf.
Eben schon wieder, aber nur kurz, er ließ sich, als ich mich an ihn kuschelte schnell wieder beruhigen.
Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich ihm vor circa 1 Stunde Schmerzsaft gegeben habe.
War wohl ein Akt der Verzweiflung.
Puh, ich muss gestehen, das beunruhigt mich und ich bin selbst langsam übermüdet. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2017 um 9:21

Er schläft meistens sowieso bei uns.
Mangelnde Nähe kann es nicht sein.

Verändert hat sich bei uns auch nichts, also nichts objektiv Greifbares.

Ich danke euch für den Zuspruch. 
Das tut gut. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2017 um 16:53

Ich war eben beim Kinderarzt.
Er hat die Hand Mund Fuß Krankheit. 
Das hat sicherlich zu dem nächtlichem Weinen beigetragen. 
Ich bezweifle, dass es der aussschließliche Grund ist, aber das wird die Zeit zeigen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2017 um 22:11

Hallo,
mein Sohn hatte das auch. Kann von einem Wachstumsschub sein, oder aber die verarbeiten etwas. Denk dir immer, dass es eine Phase ist. Das geht vorbei. 

Alles Gute euch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2017 um 19:27
In Antwort auf pupsigel

Hallo zusammen,

ich benötige dringend einen Rat oder eine Idee und ehrlich gesagt auch ein wenig Zuversicht.

Mein 3 Jahre altes Kind wacht seit mehreren Nächten weinend und nach mir rufend auf. Er lässt sich schwer beruhigen und ich habe das Gefühl, dass er nicht richtig da ist, obwohl er die Augen offen hat.
Manchmal antwortet er auf Fragen, ob er Schmerzen hat oder ob er etwas trinken möchte, aber meistens weint er nur und ruft nach mir, obwohl ich ihn im Arm halte und hin und her wiege.

Gerade eben war es wieder und es ängstigt mich. 
Anfangs dachte ich, er hätte lediglich schlecht geträumt oder tagsüber zu viel fern gesehen, aber das schließe aus.

Kennt jemand dieses Verhalten? 
Ich bin über Erfahrungswerte und Ideen sehr dankbar.

Liebe Grüße 
Pupsigel

Darüber kann ich gleube langsam ein Buch schreiben. Meine mittlerweile 5 Jahre alte Tochter hat es seid dem sie 2 Jahre alt war. Ich konnte sie weder beruhigen noch auf irgendeine Art und Weise zu ihr durchdringen. An schlimmen "Tagen" lief sie sogar durch das Zimmer und brüllte sich die Seele aus dem Leibe oder starrte weinend aus dem Fenster. Ich war vollkommen überfordert und wusste selbst nicht weiter. Mein KA diagnostizierte folglich den sogenannten Nachtschreck und gab mir viele tipps die es nicht immer besser machten aber erträglicher. Mit zunehmendem Alter sollte sich das allmählich geben. Ich habe den Raum betreten und ihr gut zugeredet sowie versucht in die Arme zu nehmen und zu halten nach 2-3 min war meistens alles wieder gut aber wenn es ganz schlimm war wurde es durch Licht, Geräusche und Körperkontakt nur noch schlimmer und sie fing an zu schlagen. Also habe ich so blöd es klingt im Zimmer gewartet und aufgepasst das sie sich nicht verletzt. Die Kinder befinden sich dabei in einer Grauzone  (weder schlafend noch wach) diese ist mit einem Trancezustand ähnlich zu stellen und damit unerreichbar. Es gibt nicht viel was du tun kannst. Ich habe jetzt seid 2 Monaten aktive Vorfälle mehr mitbekommen. Hoffe konnte dir etwas helfen ich weiß wie ratlos und hilflos diese Situationen einen machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
OT: Urlaub auf dem Bauernhof
Von: pupsigel
neu
16. März 2018 um 19:50
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen