Home / Forum / Mein Baby / 3.Kind ja, nein,doch, vielleicht. ..

3.Kind ja, nein,doch, vielleicht. ..

3. Juli 2017 um 11:14

Eigentlich wollte ich gerne 2 Kinder. Haben zuerst einen Jungen bekommen, dann nach zwei Jahren ein Mädchen.
Die Beiden sind nun im Frühjahr 4 und 2 geworden. Ich werde 38.
Wir haben schon einiges verkauft und das war immer ein schönes Gefühl, so nach dem Motto "unsere Kleinen werden groß ".
Es gibt Tage da denke ich, ich kann nicht mehr und mir sind selbst zwei quasi zuviel.
Wir hatten auch schon über eine Vasketomie gesprochen, aber mein Mann will da auch alle Risiken abwägen.
Er meinte zwei reichen ihm völlig, zumal der Große mit 2-3 sehr anstrengend war.
Andererseits sagte er letztens, wenn ich doch ein 3. möchte, er das mittragen würde.
Er ist ein ganz toller Vater, der sich liebevoll kümmert.
Meine Bedenken sind diese ersten Monate. Ich hatte bei beiden Depressionen danach. Neige dazu und habe dann Tabletten genommen. In der Schwangerschaft konnte ich immer völlig ohne Antidepressiva. Auch jetzt nehme ich keine, ist halt phasenweise. War deswegen auch noch nie in der Psychiatrie usw. Also alles im Rahmen.
Schlafmangel ist für mich aber eine Qual und da saß ich hier oft völl fertig.

Und doch kommt immer wieder der Gedanke noch ein 3. Baby. Wie wäre es? Wäre es ein Junge oder Mädchen etc. Nochmal ein Baby zu haben....schwanger zu sein....Besonders wenn meine Kleinen kichernd miteinander spielen und so süß sind.

Abends wenn ich hundemüde im Bett liege, denke ich: nööööö kein Baby nun neben mir was hungrig ist.
Meine Bedenken sind auch, dass es uns zuviel würde. Mein Mann hält vieles aus, unsere Beziehung steht nicht in Frage etc, aber habe Bedenken, dass ich zu gestresst wäre,müde etc und er dann sagt: du wolltest gerne das 3.....

Wie war/ist das bei euch?
Ich habe mit 38 nicht mehr lange Zeit. Mit 40 möchte ich nicht mehr.

Finanziell wäre es machbar, könnten halt nicht ständig in Urlaub etc. Aber das finde ich nicht so wichtig.

Mehr lesen

3. Juli 2017 um 11:17

Also für mich beinhaltet dein Text sehr triftige Argumente dagegen, ich denke aus Selbschutz würde ich an deiner Stelle kein drittes bekommen - nützt dir auch nichts, wenn du dann noch depressiver, noch geschaffter bist und alles noch anstrengender, darunter leiden am Ende alle und es hat keinen Sinn. konzentrier dich lieber auf deine beiden Kinder, die schon da sind und auf dich. Man solls auch nicht übertreiben und sich zu viel zumuten.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 12:03

Ja diese triftigen Argumente sehe ich auch. Ich bin aber generell jemand der immer genau abwägt und keine Risiken eingeht. Ich denke ich werde es bei 2 Kindern belassen. Bin glücklich über die Beiden und liebe sie sehr. Im Moment genieße ich, dass wir immer mehr wirklich unternehmen können mit den Kindern.
TTrTroTrotzdemTrotzdem sagen meine Hormon 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 12:04

in letzter Zeit ständig was anderes. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 12:05

Und mein Verstand sagt klar nein. Würde gerne wissen ob und wie andere Frauen das erleben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 12:26

Ich habe zwei jungen. Manchmal schleicht sich schon derde Gedanke ein ob das nächste vll ein Mädchen werden könnte. ABER. Ich hatte auch bei beiden Probleme, Wochenbettdepression beim ersten, Schwangerschaftsdrpression beim zweiten. Das war so schlimm dass ich bei der Vorstellung nochmal schwanger zu werden regelrecht panik bekomme. Daher wird es definitiv kein drittes geben. Mein Mann lässt jetzt eine Vasektomie machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 12:55

Wir haben auch zwei, und mein Mann will auch definitiv keines mehr. 
Bei mir ist es schwankend, mein Bauch sagt oft "ach noch so ein Baby" aber der Kopf sagt ganz klar nein. Haben auch schon einiges verkauft, Haus und Auto sind auf zwei Kinder angelegt. 
Mich habe mittlerweile die Spirale, und manchmal hoffe ich ein bisschen dass sie versagt
aber das wäre auch die einzige Möglichkeit für ein drittes, drauf anlegen bzw geplant wird es kein weiteres Kind mehr geben. 

Aber ich versteh es, das Herz sagt halt manchmal was anderes. Zumindest an den Tagen, an denen beide pflegeleicht waren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 13:23

Hallo Clio!
Depris in der Schwangerschaft stelle ich mir furchtbar vor.
Bei mir war es so, dass die Depris fast gar nicht da waren, aber das habe ich nicht -schwanger ja auch. Also wo ich monatelang sehr gut ohne ADs auskomme.

Die Schwangerschaften fand ich sehr schön.

Das was mich nun davon abhält, ist das erste Babyjahr.
Hätte aber auch nicht gedacht, dass meine Hormone da nochmal verrückt spielen.
Dachte immer ich will definitiv nur 2.
Vielleicht wird das besser wenn ich 40 bin. Da möchte ich nicht mehr. Ist mir das Risiko zu hoch. 

Ward ihr schon bei einem Beratungsgespräch wegen Vasketomie?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 13:32

Hallo Kichererbsin!
Genauso geht es mir auch. Richtig planen will ich kein 3. Da sagt mein Kopf immer : Nein, nein, nein.

Das Herz sagt manchmal : Kann nicht die Verhütung mal versagen und wir mit nem 3. überrascht werden.

Da ich keine Spirale aus gesundheitlichen Gründen möchte, diskutieren wir über Vasketomie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 13:42

Ein paar Gemeinsamkeiten zwischen uns, haben mich bewogen dir zu antworten. Wir haben 3 Kinder. 7 1/2, 4 und 17 Monate. Nach dem 2. stand eine Vasektomie im Raum... Ich konnte nicht zustimmen, fühlte ich habe noch nicht abgeschlossen. Beim 2. Hatte ich eine Wochenbettdepression (eingentl. ging es mir die komplette Schwangerschaft psy.nicht gut) Und ich war überlastet, überfordert mit beiden Jungs. Und rein vom Verstand her, absolut kontra 3. Kind.   
Nun vor fast genau 2 Jahren wartete ich auf meine Periode und wir erwarteten unser 3. Kind. Ich habe die Hälfte der Schwangerschaft gebraucht um mich zu freuen, ich hatte so viele Sorgen und Ängste. Ich sprach mit meiner Hebamme offen über das Thema Depression und sie versprach, genaustens hinzuhören und sprach auch mit meinem Mann.
Und was soll ich sagen, mit der Geburt unserer Tochter spürte ich wieder das Glück im Bauch... Ich habe mich fast 3 Jahre nicht mehr so glücklich und angekommen gefühlt. Im nachhinein weiß ich, die Depressionen hatten mich fest im Griff und ich erfuhr Besserung (oder Heilung) durch unser 3. Kind.

Es IST anstrengend und ich glaube auch, dass die Kleine mich am meisten fordert, ihr Schlaf war lange wirklich katastrophal (und wir sind einiges gewohnt). 

Aber ich bin sehr dankbar über die Entscheidung des Lebens. Ich bin angekommen, fühl mich komplett. 3 Wochen nach ihrer Geburt hatte mein Mann die Vasektomie und ich hatte keine Zweifel mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 13:54

Danke für deine Antwort mummy.
Es ist schön, dass es Dir soviel besser geht.
Meine Depressionen halten mich vom 3. auch nicht wirklich ab, eher das Wissen wie schlimm der Schlafmangel ist, wie anstrengend die ersten Monate usw. 
Die Angst dann zu denken: mit 2 Kindern war alles gut, warum habe ich das gewagt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 14:10
In Antwort auf pustew

Danke für deine Antwort mummy.
Es ist schön, dass es Dir soviel besser geht.
Meine Depressionen halten mich vom 3. auch nicht wirklich ab, eher das Wissen wie schlimm der Schlafmangel ist, wie anstrengend die ersten Monate usw. 
Die Angst dann zu denken: mit 2 Kindern war alles gut, warum habe ich das gewagt

und warum hast du die deadline 40 Jahre? Dann gib dir doch noch 2-3 Jahre und vielleicht erledigt sich der Wunsch, oder wird immer intensiver und du hast deine Antwort. zumal die Großen dann auch selbstständiger sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 15:23

Meine persönliche Deadline ist 40. Also dass ich da nicht mehr schwanger werden möchte. Die Gefahr einer Behinderung steigt und wie gesagt es ist meine persönliche Grenze. Ich habe völliges Verständnis für Frauen die mit 40 bewusst schwanger werden. Das muss jeder für sich entscheiden.

@enbarr: ja das sagt mein Kopf auch und da ich eh eher ein Mensch bin, der alle Nachteile durchdenkt, wird der Kopf wohl siegen. Komisch finde ich nur, dass ich dennoch immer öfter drüber nachdenke und frage mich ob es wohl vielen Frauen so geht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 15:27
In Antwort auf pustew

Ja diese triftigen Argumente sehe ich auch. Ich bin aber generell jemand der immer genau abwägt und keine Risiken eingeht. Ich denke ich werde es bei 2 Kindern belassen. Bin glücklich über die Beiden und liebe sie sehr. Im Moment genieße ich, dass wir immer mehr wirklich unternehmen können mit den Kindern.
TTrTroTrotzdemTrotzdem sagen meine Hormon 

Gut aber die Hormone nützen dir nichts, wenn es dann wieder so belastend wird... ich bin ähnlich und für mich ist nach den Zweiten Schluss. Ja, mag schön für andere sein mit dreien, aber mich schreckt die Belastung einfach ab und kann das gut einschätzen für mich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 16:33

Ich kann dir gar nicht vermitteln wie gut ich dich verstehe.
Ich trage diese Frage seit über 2 Jahren mit mir rum.
Es drauf ankommen lassen kommt bei mir aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage, dabei wünschte ich mir dies, aber wie so oft geht es nicht danach was man sich wünscht.
Mich treiben ähnliche Fragen um wie dich, wobei für mich die Schwangerschaft an sich eine wahnsinnige Herausforderung wäre. Manchmal stelle ich mir vor es gäbe einen Menschen oder eine Gruppe, die mich Tag für Tag durch die Schwangerschaft begleiten und mich so zum Ziel tragen würde. Bisschen infantil, das ist mir  bewusst. 
Die Gedanken an die ersten zwei Jahre stressen mich auch, ich arbeite wieder und alles ist organisiert und trotzdem stellenweise fürchterlich stressig.
Doch dann sehe ich meine Kinder an und denke, dass es das nicht gewesen sein kann...
Ich kann dir nichts raten, ich wollte dich nur wissen lassen, dass du mit deinen Gedanken nicht alleine bist.

Alles Liebe und eine gute Entscheidung.

Pupsigel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 16:38

Ich fühle mich mit zweien auch durchaus ausgelastet. Und für meinen Mann stand eh immer schon fest dass er maximal zwei Kinder möchte, das darf man ja auch nicht übergehen. Morgen ist sein Termin beim Urologen, ich kann dann gerne berichten. Ja die zweite Schwangerschaft war psychisch echt hart für mich, das möchte ich nicht nochmal erleben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2017 um 17:17

Danke liebe Pupsigel  für deine verständnisvollen Worte!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2017 um 13:10

Ja das stimmt Schnucke mit dem Alter. Das ist/ war mir aber auch klar. Ich habe nach dem 1. Kind schon gesagt, dass ich vielleicht über ein drittes ernsthaft nachdenken würde, wenn ich jünger wäre. Also z.B. nun 32 und würde in 3 Jahren eins bekommen.

Als ich zu dem Jungen ein Mädchen bekam, dachte ich perfekt und wenn ich schwangere sah war ich neidisch, dass ich das nie wieder haben werde. Aber da war mir dennoch klar, dass ich nur 2 möchte.

Auch jetzt denke ich dass 2 viel praktischer sind usw und mein Kopf sagt: Hee alles super so.
Aber da ist immer wieder dieses Gefühl und der Wunsch nochmal schwanger zu sein, wie der Bauch wächst, der Babygeruch usw.

Ich bin nicht so weit ein 3. nun ernsthaft zu planen. Es ist lediglich der Gedanke der da rumschwirrt.  Ich dachte immer es sei völlig klar und undenkbar. 
Ich denke die Vasketomie werden wir erstmal lassen.
Mein Mann ist sich da ja auch noch unsicher. 

Sollte der Kinderwunsch dann lauter schreien als mein Kopf,  dann ist da zumindest noch die Option offen.
Wobei ich innerlich mir immer mehr sage, dass es schön mit meinen Beiden ist, sie gerade ein tolles ALter haben und ich es lieber genieße, statt da durch ein 3. was zu riskieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2017 um 6:13

Alles Gute Euch Aalicca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen