Home / Forum / Mein Baby / 3 Monats Koliken! Kann bald nicht mehr...

3 Monats Koliken! Kann bald nicht mehr...

3. Januar 2006 um 7:12

Hallo ihr lieben Mamis!

Meine kleine Maus ist jetzt 2,5 Monate alt. Seit der Geburt schreit sie jeden Tag richtig viel und richtig laut. Wie am spieß. Und durch das schreien bekommt sie immer noch mehr blähungen. Trotz Kinderzäpfchen und Sab Simplex und Bauch massieren.
Wenn sie keine Bauchschmerzen hat lächelt sie und quitscht fröhlich vor sich hin. Das gibt einem dann wieder kraft.
Aber ich kann wirklich bald nicht mehr. Wenn sie schreit muss ich immer schon mitheulen und seh mittlerweile aus wie ein Geist.
An Silvester z.B. hat sie den ganzen Abend bis kurz vor 0 Uhr geschrien.
Der Kinderarzt hat das auch schon mitbekommen wie sie dann schreit und das sie sich absolut nicht beruhigen lässt. Er hat dann gesagt wir sollen sie einfach mal den omas geben weil das keine Nerven auf dauer aushalten. Aber wenn ich weiss das sie schmerzen hat bring ich das fast nicht übers Herz sie her zu geben weil sie doch ihre Eltern dann besonders braucht?!? Und wenn ich nicht mehr in ihrer Nähe bin schreit sie auch. Auf der einen Seite schön, aber auch sehr belastent.

Habt ihr mir noch einen Tipp was man versuchen kann das das besser wird. Wann haben die Koliken bei euren Mäusen aufgehört. Hab schon mitbekommen das das unter umständen sogar länger als 4 monate gehn kann....

GLG Sinia und Amy Leana

Mehr lesen

3. Januar 2006 um 8:58

Hallo Sinia,
meine kleine ist auch 2,5Monate.Sie hatte auch diese Probleme und seit ca.4 Wochen ist Ruhe.Also da ich nicht Stillen konnte mußte ich erstmal die richtige Milchsorte finden das war auch ein Grund das sie Koliken hatte,dann bin ich auf andere Fläschen umgestiegen ( First choice Flaschen,haben einen extra breiten Sauger),Winde öl hat auch geholfen.Wenn es extrem wurde habe ich sie gebadet,das tat ihr immer gut.Jetzt hat sie nix mehr,Gott sei Dank.Ich weiß wie schlimm es sein kann,konnte sie dann auch nicht zur Oma geben.Vielleicht helfen dir die Tips.

Liebe Grüße Andrea und Anastasia

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 10:08

Meine kleine hat das auch
hallo, liebe Sinia!

meine tochter ist morgen 3 wochen alt und hat seit 2 wochen auch koliken.sie schreit abends und morgens früh ohne ende.ich kann sie auch nicht beruhigen.wir haben schon alles versucht:sab simplex, zäpchen, tee und jetzt versuchen wir mit lefax.ich glaube ich werde irgendwann verrückt.ich hab jetzt auch diese depri-pfase nach der geburt und bin am heulen den ganzen tag.ich hab ganz viel abgenommen, hab viel weniger kilo als vor der geburt und hab keine kraft mehr.

wenn du etwas findest was hilft, dann schreib mir bitte auch!!!!

ich wünsche dir alles gute.ich wollte dir nur schreiben, dass du nicht alleine bist.ich kann deine gefühle sehr gut verstehen, aber wir werden das schon schaffen.meine hebi meinte, es dauert "nur" bis 3 monate.gleich hast du es geschafft!bei mir dauert noch eine weille wenn es so ist wie sie meinte.
ich hab nur klein geschrieben, weill die kleine maus bei mir ist und konnte nicht richtig schreiben.

liebe grüsse,
lavi u. evie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 10:23
In Antwort auf zenia_12891160

Hallo Sinia,
meine kleine ist auch 2,5Monate.Sie hatte auch diese Probleme und seit ca.4 Wochen ist Ruhe.Also da ich nicht Stillen konnte mußte ich erstmal die richtige Milchsorte finden das war auch ein Grund das sie Koliken hatte,dann bin ich auf andere Fläschen umgestiegen ( First choice Flaschen,haben einen extra breiten Sauger),Winde öl hat auch geholfen.Wenn es extrem wurde habe ich sie gebadet,das tat ihr immer gut.Jetzt hat sie nix mehr,Gott sei Dank.Ich weiß wie schlimm es sein kann,konnte sie dann auch nicht zur Oma geben.Vielleicht helfen dir die Tips.

Liebe Grüße Andrea und Anastasia

Hallo Andrea!
Vielen Dank für die Tipps.
Freut mich sehr das ihr das schon überstanden habt!!
Ich still noch und wollte auch schon anfangen ihr ab und zu ein fläschen zu geben in der Hoffnung das es besser wird, doch sie ist jetzt verwöhnt von der Brust und nimmt keine fläschchen.
Trink auch extra Stilltee und ess absolut gar nix was bläht und keine Nachtschattengewächse usw...
Was nimmst du denn für eine Milchsorte? Vielleicht mochte sie die Milch auch einfach nicht... hab es mit Milupa Aptamil HA1 versucht (auch in einem first choice Fläschchen) Da ich ein paar Allergieen habe.

Mit dem 4 Winde öl massier ich ihr immer den Bauch, aber irgendwie mag nix so recht helfen.

Hab auch ein bisschen Angst das ich sie jetzt zu sehr verwöhne. Weil sie schläft nur auf dem arm (während man rum läuft) oder manchmal in ihrem Wagen ein. Muss halt wackeln. Wir tun eben im Moment alles das sie nicht mehr schreit!

Ganz liebe Grüsse

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 10:32
In Antwort auf sinia1982

Hallo Andrea!
Vielen Dank für die Tipps.
Freut mich sehr das ihr das schon überstanden habt!!
Ich still noch und wollte auch schon anfangen ihr ab und zu ein fläschen zu geben in der Hoffnung das es besser wird, doch sie ist jetzt verwöhnt von der Brust und nimmt keine fläschchen.
Trink auch extra Stilltee und ess absolut gar nix was bläht und keine Nachtschattengewächse usw...
Was nimmst du denn für eine Milchsorte? Vielleicht mochte sie die Milch auch einfach nicht... hab es mit Milupa Aptamil HA1 versucht (auch in einem first choice Fläschchen) Da ich ein paar Allergieen habe.

Mit dem 4 Winde öl massier ich ihr immer den Bauch, aber irgendwie mag nix so recht helfen.

Hab auch ein bisschen Angst das ich sie jetzt zu sehr verwöhne. Weil sie schläft nur auf dem arm (während man rum läuft) oder manchmal in ihrem Wagen ein. Muss halt wackeln. Wir tun eben im Moment alles das sie nicht mehr schreit!

Ganz liebe Grüsse

Hay Sinia
also,hatte 3 Milchsorten bis ich das Richtige gefunden habe.Erst Milasan davon hat sie "Frieseln"im Gesicht bekommen,dann hab ich HIPP genommen,dachte bei so einer Marke wird es wohl klappen,aber das war wohl Falsch gedacht.Sie bekam davon sehr starke Verstopfungen.Dann bin ich auf Milupa Milumil Pre Nahrung umgestiegen,die habe ich ihr 2 Wochen gegeben und die hat sie Prima vertragen,da hab ich dann auf die Milumil 1 gekauft und seit dem klappt es super.Nachts schläft sie durch und tagsüber ist sie eigentlich immer bei mir in der Nähe.Meine Hebamme hat gesagt man kann so einen kleinen Wurm noch nicht verwöhnen.Was auch noch geholfen hat ist Bäuchleintee.

Hast ne süße kleine,habe sie mir gerade angesehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 10:42
In Antwort auf roshna_12436269

Meine kleine hat das auch
hallo, liebe Sinia!

meine tochter ist morgen 3 wochen alt und hat seit 2 wochen auch koliken.sie schreit abends und morgens früh ohne ende.ich kann sie auch nicht beruhigen.wir haben schon alles versucht:sab simplex, zäpchen, tee und jetzt versuchen wir mit lefax.ich glaube ich werde irgendwann verrückt.ich hab jetzt auch diese depri-pfase nach der geburt und bin am heulen den ganzen tag.ich hab ganz viel abgenommen, hab viel weniger kilo als vor der geburt und hab keine kraft mehr.

wenn du etwas findest was hilft, dann schreib mir bitte auch!!!!

ich wünsche dir alles gute.ich wollte dir nur schreiben, dass du nicht alleine bist.ich kann deine gefühle sehr gut verstehen, aber wir werden das schon schaffen.meine hebi meinte, es dauert "nur" bis 3 monate.gleich hast du es geschafft!bei mir dauert noch eine weille wenn es so ist wie sie meinte.
ich hab nur klein geschrieben, weill die kleine maus bei mir ist und konnte nicht richtig schreiben.

liebe grüsse,
lavi u. evie

Hallo lavi!
Danke für die Aufbauende mail!!
Ich fühl auch ganz mit dir mit!!! hatte nach der Geburt bis vor kurzem auch so eine schlimme Depri phase und dann noch das viele schreien. So langsam hab kann ich das etwas mehr verkraften das die kleine Maus nicht mehr in meinem Bauch ist! Aber die Geburt geht mir noch oft durch den Kopf. Ich glaube dadurch das die Babys so viel schreien kann man das nur schwer verarbeiten, weil man nie Zeit für sich selber und zum nachdenken hat.
Ich bin dann immer ganz viel spaziern mit Amy. Die frische luft und einfach mal was anderes sehen das tut gut!
Probier das mal!!!
Kommst du auch noch nicht darüber weg das sie nicht mehr wohl beschützt in deinem Bauch ist?

Ich hab vorher mal ein bisschen in anderen disussionen gelesen. Da hat eine Mama geschrieben das die Kinderärztin ihr carminativum hetterich verschrieben hat. Das musste sie selber nehmen, und das Baby durch die Muttermilch. Ab da wars dann anscheinend schlagartig besser. Vielleicht ist das eine Möglichkeit???

Ganz ganz liebe Grüsse

Sinia und Amy Leana

P.S. Wenn ich sonst ein Zaubermittel finde sag ich es dir. Ist doch klar!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 11:49

Hallo Sinia,
meine kleine ist schon acht Monate und hatte die ersten drei Monate auch die Drei-Monats-Koliken. Aber nur früh morgens und abends ab fünf bis spät in die Nacht, ich war mit meinen Nerven am Ende, heulte immer mit und hatte zu nichts mehr Kraft.
Wir gaben ihr Fencheltee (den sie nicht mochte), Windsalbe, Lefaxin, Globuli und legten ihr ein Kirschkernkissen aufs Bäuchlein.
All das hat im Endeffekt nicht viel bewirkt, aber nach diesen drei Monaten war es sofort vorbei.
Wünsche dir viel Glück das es auch bald vorbei ist, fühle mit dir mit.......
Lg Manu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 16:09

Hallo Sinia
Mein Michel ist am 29.12. drei Monate alt geworden. Er hatte auch ganz doll Blähungen und Schmerzen dabei.
Inzwischen pupst er zwar immer noch, aber es scheint ihm viel leichter zu fallen. Ich denke, das liegt z.T. daran, dass die Bauchmuskeln jetzt besser entwickelt sind und er die Luft besser "transportieren" kann.

Gib die Hoffnung nicht auf! Es wird wirklich besser.

LG Flauschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 21:27

3 Monate
Hallo Sina
diese Krämpf heissen nicht umsonst 3-Monats-Koliken! In den meisten Fällen geht es nach drei Monaten weg. Mein Kleiner hat das auch und wird in 2 Wochen 3 Monate alt. An das klammere ich mich und hoffe ganz fest, dass es dann vorbei geht.
Ich gebe im Flatulex (komme aus der Schweiz) und das wirkt recht gut. Dazu trage ich Simon oft im Tragetuch, da fühlt er sich auch sehr wohl.
Ich drücke dich und wünsche viel Kraft!
Nemo und Simon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2006 um 22:40

Hatten wir auch
und mit etwa drei Monaten war es wirklich bald weg. Weiß der Teufel warum. Wirklich helfen kann man den Kleinen nicht, nur eben aushalten. Wenn es ganz schlimm ist, hilft nur ein häufiger Wechsel - alle halbe Stunde z.B.
Und ein Bekannter von mir hat so einen Gehörschutz getragen, wie man ihm beim Schießen benutzt. Klingt zwar komisch, dämpft aber das Geschrei ganz erheblich, so dass man einfach besser damit umgehen kann.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2006 um 9:48

FINDS ECHT KLASSE.....
... das hier so viel liebe Mamas und auch Papas - wie ich jetzt festgestellt habe : ) - sind!!!!!!!
Das ist richtig aufbauend!!!
Danke für alle Tipps und aufbauende Mails!


Wir haben auch Lefax pump liquid, ist das das selbe wie lefaxin?

Das mit den Ohrenstöpseln hab ich mir auch schon überlegt, denn danach hab ich immer ein piepsen im Ohr. Das kann ja nicht gesund sein.

Wünsch euch allen ebenfalls viel Kraft, und auch viel spass mit euren Mäusen!

glg sinia und Amy leana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2006 um 13:41

Hallo Sinia
Tim hatte auch sehr schlimme Koliken. Wir waren mit ihm beim Osteopathen. Der hat festgestellt das ein Lendenwirbel blockiert war.. (passiert schon mal durch die Geburt und so) Er hat das gelöst durch verschiedene bewegungen und Massagen. wir waren 2 mal da danach war es wie weggeblasen und er ist total ausgeglichen.
Ich kann das nur empfehlen.

LG Svenja + Tim www.unserbaby.ch/timmyboy01

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2006 um 8:54

Blähungen...
...hat mein Tim auch. Und manchmal schreit er so schlimm, dass ich echt denke ihm platzt gleich der (hochrote) Kopf. Aber dann ists auch wieder lange Zeit gut und er pupst friedlich vor sich hin...
Was ich krass finde, ist dass er immer so gegen Morgen nachdem er die Nacht über geschlafen hat ganz doll anfängt zu ächtzen und zu jammern und scheinbar einfach nicht die Luft raus kriegt. Da ist die letzte Mahlzeit aber schon mindestens 4 Stunden her!
Nemo - lustig dass wir uns hier wieder treffen...
Und Lavi, es gibt zwischendurch (zumindest bei uns) auch mal Tage, da ist gar nichts! Die Muttermilch verändert sich ja laufend mit dem Älterwerden des Kindes und immer wenn sie einige Zeit gleich war dann hat das Bäuchlein sich dran gewöhnt und es kommen ein paar ruhige Tage. Dann allerdings verändert sich die Milch wieder umd den Anforderungen des wachsenden Babys gerecht zu werden und das Theater beginnt von vorne. Naja, ich habe noch 3 Wochen bis die 3 Monate rum sind und hoffe auch, dass es dann vorbei ist. Ich glaube auch dass es mit der vielen Milch zu tun hat. Wenn ich Zeit habe vor dem Stillen etwas aus zu massieren ist es nicht so schlimm mit der Luft im Bauch. Und ich gehe auch viel raus, kaum liegt er in seiner Kinderwagentasche ist Ruhe, egal was vorher war. Ziemlich beruhigend für mich zu wissen dass ich, wenn gar nichts mehr hilft, einfach mit ihm rausgehen kann. Und Baden ist auch eine "Wunderwaffe"! Da lacht er dann ganz entspannt - was mich natürlich auch wieder entspannt. Tim ist überhaupt erstaunlich tapfer )
Wünsch euch allen starke Nerven und dass die 3-Monatskoliken ihrem Namen alle Ehre machen und wirklich pünktlich vorbei sind!
Gruß
Juschka
PS. Ich hatte auch Sab Simplex am Anfang und dass hat nichts gebracht. Meine Hebamme meinte dass Lefax zwar den gleichen Wirkstoff hat aber bei manchen Babys komischer weise besser wirkt. Also haben wir gewechselt und das scheint tatsächlich etwas besser zu helfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2006 um 10:08

Schreibabies...
Hallo Sinia,

manchmal haben die kleinen Zwerge gar keine Blähungen, sondern sind einfach "noch nicht ganz in der großen Welt draußen angekommen". Vielleicht fürchten sie sich, weil alles so groß, so weit weg und so laut ist. Man kann sich ja gar nicht mehr vorstellen, wie das ist, wenn man so viele neue Eindrücke verarbeiten muss Probier doch mal folgendes, wenn Dein Kleines wieder brüllt wie am Spieß:
Leg Dich ins Bett auf den Rücken, mit einem weichen Kissen unter dem Kopf, und Dein Baby nackt auf Deinen Oberkörper. Decke drüber, vielleicht Schnuller in den Mund und sing ihr etwas vor. Manchmal hören sie dann ganz schnell zu schreien auf, wenn sie Mamas Wärme spüren und das Ohr an ihrem Herzschlag haben. Eingemummelt fühlen sie sich dann wie im Bauch und schlafen dann meistens ganz schnell ein. (So kann sie auch gut pupsen )

Grüße
Lisa

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2006 um 13:36

Durchhalten
Mein Junior ist gerade 1 Jahr geworden. Er hatte auch die 3 Monatskolliken. Ich habe auch alles mögliche ausprobiert, aber nach 3 Monaten ist es wirklich vorbei. Wenn sie dann wieder schreit sind es eher schon die Zähne. Aber es wird immmer und immer besser.Jetzt mit einem Jahr ist er ein fröhlicher Junge und lacht viel. Gib ihr wenn sie schreit deine ganze Liebe und kuschel viel, auch wenn sie weiter schreit, es hilft ihr.( Ist ja auch so, wenn man Schmerzen hat, man spürt die Nähe des anderen.)Liebe Grüsse Isi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2006 um 12:23

Kommt mir sooo bekannt vor
Liebe Sinia,

was du schreibst kommt mir so bekannt vor. Maya hat die ersten Monate auch wie am Spieß geschrien. Konnte machen was ich wollte, abends schrie sie wie am Spieß. Dachte ja auch schon das können nicht diese 3-Monats-Koliken sein.. sie muß sonst was haben (dachte schon an irgendwelche Milchzucker-Unverträglichkeiten oder so). Kam mir schon wie die schlimmste Rabenmama vor das mein Kind abends immer so unglücklich ist.
Aber seit sie 3 Monate alt ist gehts plötzlich. Was ich heute noch mache ist das ich die Flaschen mit nem Löffel anrühre und nicht schüttele, damit halt nicht so viel Luft drinnen ist. Sab Simplex, Windsalbe etc. haben bei meiner Maus auch nix gebracht.
Also ich drück dir ganz dolle die Daumen das sich dein Problem in 2 Wochen erledigt, kenne das Gefühl ausflippen zu müssen weil man nix machen kann.
Kopf hoch und lass dich mal knuddeln

liebe Grüße
Britta mit Maya

www.maya-fabienne.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2006 um 17:51

Osteopathe
Geh doch mal mit ihr zum Osteopathen, das hat schon sehr vielen "Schreibabies" geholfen. Ist zwar nicht billig, aber wenn es hilft....
lg und halte durch baer23

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2006 um 11:32

DANKESCHÖN...
... Für alle Antworten!!

Was macht denn Osteopate mit den kleinen Mäusen?

Das mit nackig auf den Bauch legen werde ich probieren wenn sie nachher wieder so arg schreit.
Ich hab sie schon angezogen auf meinen Bauch gelegt und ihr was ins Ohr gesummt, und das fand sie gar nicht gut. Werds aber mal mit Hautkontackt versuchen!!

Im Moment bin ich motiviert das wir das aufjedenfall schaffen!!
Auch durch eure mails!!!!!!

Ganz liebe Grüsse an alle Mamis und Papis!!

SINIA und AMY LEANA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2006 um 16:30
In Antwort auf sinia1982

Hallo Andrea!
Vielen Dank für die Tipps.
Freut mich sehr das ihr das schon überstanden habt!!
Ich still noch und wollte auch schon anfangen ihr ab und zu ein fläschen zu geben in der Hoffnung das es besser wird, doch sie ist jetzt verwöhnt von der Brust und nimmt keine fläschchen.
Trink auch extra Stilltee und ess absolut gar nix was bläht und keine Nachtschattengewächse usw...
Was nimmst du denn für eine Milchsorte? Vielleicht mochte sie die Milch auch einfach nicht... hab es mit Milupa Aptamil HA1 versucht (auch in einem first choice Fläschchen) Da ich ein paar Allergieen habe.

Mit dem 4 Winde öl massier ich ihr immer den Bauch, aber irgendwie mag nix so recht helfen.

Hab auch ein bisschen Angst das ich sie jetzt zu sehr verwöhne. Weil sie schläft nur auf dem arm (während man rum läuft) oder manchmal in ihrem Wagen ein. Muss halt wackeln. Wir tun eben im Moment alles das sie nicht mehr schreit!

Ganz liebe Grüsse

Versuch es doch mal mit den Avent Flaschen!!
hallo,
tut mir leid das du so probs hast mit deiner kleinen!
Du wirst das schaffen..sie wird es dir iegendwann danken !
Was die nahrung betrifft, das musst du selber heraus finden ! Ich benutze jetzt Alete 1 (er ist heute 4 wochen geworden) und es klappt ganz gut.. ich muss aber auch sagen das es das erste kind von mir ist was keinerlei prob hat (zum glück)

Die Avent flachen ähneln am ehsten der brust.. probier mal aus...!!!

Viel glück und viel Kraft!!

lg geli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2006 um 19:24

Tragetuch
Also bei uns half nur das Tragetuch, Stunde um Stunde, sonst gar nichts. Ach so, lass Dir nicht so einen Blödsinn erzählen, wie mindestens zwei Stunden Abstand zwischen dem Essen...
Nachdem ich angefangen habe meine Tochter wirklich nach Bedarf zu stillen und sei es abends alle halbe Stunde, wurde es viel besser und nicht schlechter! Mein Kia sagte dass die Kinder auch oft vor Hunger schreien, und er hatte z.T. recht.

Ansonsten Nerven bewahren und rumtragen und liebhaben.

Mfg Truelli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2006 um 22:09

Carum Carvi Zäpchen
Hallo.
Meine Kleine(jetzt 5 Monate alt) hatte auch die berüchtigten 3 Monatskoliken. Meine Hebamme und meine Schwester haben mir Carum Carvi Zäpfchen empfohlen...haben eigentlich gut gewirkt....

Gruß Nadja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2006 um 15:25

Halte durch!!!!
Hallo Ihr Zwei!
Ich kann gut nachvollziehen wie es Dir geht. Mein Kleiner ist (schon) 15 Monate aber diese Zeit ist mir noch sehr präsent. Aber sei beruhigt. Bei uns und bei allen Babys in meinem Freundeskreis haben die Koliken auf den Tag genau mit 3 Monaten aufgehört. Ich habe ihm immer mit Windeöl z.B. von Bübchen den Bauch massiert und ihm Fencheltee gegeben. Damit hat er sich für ne Zeit dann auch beruhigt. Und das mit den Omas ist keine schlechte Idee. Ich denke die Mäuse merken das auch, wenn die Mutti abgespannt und gestresst ist. Gönne Dir die ruhig mal die Auszeit und schöpfe neue Kraft. Und wenn Du es garnicht mehr aushälst holst Du die kleine Maus einfach wieder zu Dir. Einfach immer wieder mal versuchen.Aber ich denke daß sie ja auch gut aufgehoben ist.Und die Omas freuen sich auch mal die Kleine für sich zu haben.
Halte durch das schaffst Du schon!!!!

LG Claudia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2006 um 6:23

Hallo Sinia
Versuch es mal mit Kümmel-Fenchel-Anis-Tee von Milford. Ich brüh den auf und vermische ihn mit Milchpulver,da ich nicht stille. Mein Kleiner ist jetzt knapp 4 Wochen und die erste Woche hat er auch ganz viel Blähungen und kaum Stuhlgang gehabt. Seitdem ich die Fläschchen mitdem Tee mache,ist er vollkommen zufrieden.
LG Sheila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2006 um 10:37

ES IST SCHON BESSER GEWORDEN !!!
Hier kommen immer noch ganz viele gute Ratschläge an.

Sinia hat sich zwischenzeitlich mit einem anderen Beitrag gemeldet und berichtet, dass die Bauchschmerzen weg sind.
Somit hat es tatsächlich nur drei Monate gedauert !!!

LG Flauschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2006 um 11:56

Hey
Mein kleiner hatte auch diese koliken! sab simblex hat überhaupt nicht geholfen! meine kinderärztin hat ihm dann Lefax pumpspray verschrieben welches besser geholfen hatte! jeden tag 3 mal das bäuchlein mit kümmelöl massiert! ich hab dann angefangen den ersten milchbrei zu füttern und da haben die koliken dann endlich aufgehört!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2006 um 10:39

Hallo sinia1982
Wollte mal fragen ob es deiner kleinen Maus wieder besser geht???

Unser Kleiner ist nun 5 Monate jung, er hatte zwar nie so derbe Koliken wie deine Kleine, immer zum Glück nur ein bischen zwischendurch mal, darüber sind wir auch froh. Nach den bekannten 3 Monaten wars dann bei uns aber auch vorbei! Die Hebamme riet uns damals zu was Homöopathischem (hoffe ich habs richtig geschrieben hihi). Nämlich die Bachblüten! Es hat viele verschiedene und auch nicht in jeder Apotheke. Wir haben die Bachblütenmischung "Impatiens Rock Rose", diese Blütenmischung ist verdünnt in Essig, riecht nach Essig, aber irgendwie hat es unseren Kleinen dann immer beruhigt, vielleicht gerade weils so ekelig nach Essig schmeckte Riecht zwar ekelig nach Essig, aber wenns hilft...

Könnts ja auch mal ausprobieren, kostet auch glaub ich nur so 6-7 Euro.

Oder mal einfach das altbewährte Kirschkernkissen benutzen!

LG Ninchen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2007 um 23:47

Verzweiflung!!!
unser sohn luca hat angeblich laut arzt auch 3 monatskoliken er schreit stunden lang 8-12 stunden am tag ich kanns nicht mehr hören !!!wir waren schon bei 2 ärzten ich glaube einfach das es was anderes ist! haben eure babys auch so festen grünen stuhl?(2monate alt)wir haben alles probiert! nahrungsumstellung lefax simpex kümmeltee windsalbe fencheltee kümmelzäpchien.......ni hilft nun hoffe ich nur das es mit 3 monaten vorbei ist sonst werd ich warscheinlich noch vollkommen irre!wenn jemand was finet wqas hilft bitte melden!!!ich werde aufjedenfall noch zu nem dritten arzt gehen und verlange einen komplettchek weil ich glaube das es am darm oder so liegt!ich wünsche allen starke nerven!!!ps. nachts auto fahren hilft manchmal auch wenns bescheuert klinkt das mein mann manchmal nachts um 2 uhr mit ihm rumfährt^^ liebe grüsse lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 12:18

3 Monats-Koliken
Meine Tochter kam vor zwei Wochen zur Welt und nach 8 Tagen fing sie an zu einer bestimmten Uhrzeit an zu schreien. Mein Hausarzt sagte mir, dass sie die 3 Monats - Koliken hat. Er verschrieb mir Lefax und sie bekam einen Einlauf.. Aber es brachte nichts.. Wir konnten sie in allen Stellungen tragen, aber sie war nicht ruhig zu bekommen. Bis wir den Tipp bekamen aus der Apotheke Dillsamen zu holen und daraus einen Tee zu kochen. Mit diesem Tee wird dann die Flaschennahrung zubereitet. Schon nach der ersten Flasche war meine Tochter wie ausgewechselt. Seitdem schläft sie wieder und schreit nicht mehr stundenlang. Sie meldet sich fast nur noch, wenn sie hunger hat.

Zubereitung des Tees:

1 Esslöffel Dillsamen auf 1 Liter Wasser geben. Das muss dann 10 Minuten gekocht werden. Danach den Tee durch ein Sieb gießen. Am besten kann man den Tee in eine Thermoskanne gießen. Dann hat man für den ganzen Tag was.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Tipp helfen. Mir hat es auf jeden Fall geholfen mit dem Tee.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2008 um 6:32
In Antwort auf petra_12943147

3 Monats-Koliken
Meine Tochter kam vor zwei Wochen zur Welt und nach 8 Tagen fing sie an zu einer bestimmten Uhrzeit an zu schreien. Mein Hausarzt sagte mir, dass sie die 3 Monats - Koliken hat. Er verschrieb mir Lefax und sie bekam einen Einlauf.. Aber es brachte nichts.. Wir konnten sie in allen Stellungen tragen, aber sie war nicht ruhig zu bekommen. Bis wir den Tipp bekamen aus der Apotheke Dillsamen zu holen und daraus einen Tee zu kochen. Mit diesem Tee wird dann die Flaschennahrung zubereitet. Schon nach der ersten Flasche war meine Tochter wie ausgewechselt. Seitdem schläft sie wieder und schreit nicht mehr stundenlang. Sie meldet sich fast nur noch, wenn sie hunger hat.

Zubereitung des Tees:

1 Esslöffel Dillsamen auf 1 Liter Wasser geben. Das muss dann 10 Minuten gekocht werden. Danach den Tee durch ein Sieb gießen. Am besten kann man den Tee in eine Thermoskanne gießen. Dann hat man für den ganzen Tag was.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Tipp helfen. Mir hat es auf jeden Fall geholfen mit dem Tee.

Blähung
Hallo
Ich habe gestern dein Beitrag gelesen und gleich
auspropiert mein sohn hat auch Blähung.Es hat sehr gut geholfen.Gibst du den Tee zur jeder flasche.
Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2008 um 8:01

Aufgehört
Hat es bei uns erst mit 5,5 Monaten!

Das schlimmste für mich war, dass JEDER schrieb, dass es mit 3 Monaten vorbei ist, dem war nicht so! Halt dich bitte nicht nach Zeiten fest!

Irgendwann ists rum!!! (sonst tuts noch mehr weh).

Bei uns kamen nicht nur Koliken, sondern es kam raus, dass sie ein Schreibaby ist!

Ich wünsche dir viel Kraft - gibt die kleine ruhig mal ab! Den Schmerz kannst Du Ihr nicht nehmen, aber eine Mama mit vollen Akku ist auf alle fälle besser.

Liebe Grüße Mutter & Kind 9 Monate
PS: Sie ist heute noch anstrengender als andere Kinder!

Denk dran, es geht vorbei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2009 um 19:55
In Antwort auf petra_12943147

3 Monats-Koliken
Meine Tochter kam vor zwei Wochen zur Welt und nach 8 Tagen fing sie an zu einer bestimmten Uhrzeit an zu schreien. Mein Hausarzt sagte mir, dass sie die 3 Monats - Koliken hat. Er verschrieb mir Lefax und sie bekam einen Einlauf.. Aber es brachte nichts.. Wir konnten sie in allen Stellungen tragen, aber sie war nicht ruhig zu bekommen. Bis wir den Tipp bekamen aus der Apotheke Dillsamen zu holen und daraus einen Tee zu kochen. Mit diesem Tee wird dann die Flaschennahrung zubereitet. Schon nach der ersten Flasche war meine Tochter wie ausgewechselt. Seitdem schläft sie wieder und schreit nicht mehr stundenlang. Sie meldet sich fast nur noch, wenn sie hunger hat.

Zubereitung des Tees:

1 Esslöffel Dillsamen auf 1 Liter Wasser geben. Das muss dann 10 Minuten gekocht werden. Danach den Tee durch ein Sieb gießen. Am besten kann man den Tee in eine Thermoskanne gießen. Dann hat man für den ganzen Tag was.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Tipp helfen. Mir hat es auf jeden Fall geholfen mit dem Tee.

3 Monats Kolik durch Fluorid!!!
Bei meinem Sohn fing Es mit den Koliken jeweils nach dem Stillen ebenfalls nach dem 8. Lebenstag ( nach der ersten Gabe von Vit D + Fluorid ) an. Am nächsten Tag habe ich die Packungsbeilage gelesen, auf welcher steht es wären keine Nebenwirkungen bekannt, somit habe ich diesen Gedanken erstmal wieder verworfen. Nach 3 Tagen des Leidens, herzzereisenden Qualen habe ich im Internet den beitrag einer Mutter gelesen, die nach 3 Monaten Schreien ihrer Tochter feststellen musste, dass ihre Tochter unter Vit D Gabe ohne Fluorid plötzlich keine Probleme mehr hatte. Der Kinderarzt hat ihr erst nicht geglaubt und zu erneuter Fluoridgebe überredet, daraufhin fing es wieder an.
Nach dieser Information habe ich weiter rechachiert, mit einer homöopatischen Ärztin ( hat selbst 6 Kinder + 3 kleine Enkelinnen) und die Tabletten sofort abgesetzt, meinem Sohn ging es nach einem Tag schon besser.
Ich will nicht wissen wieviele Kinder die ersten Wochen und Monate zu Leiden haben wegen den sowiso umstrittenen Fluorid Gaben, die nach Meinung einiger Fachleute überflüssig bzw schädlich betrachtet werden.
Ich empfehle Internetseite:
http://www.geburtskanal.de
unter : > Wissen A-Z > Säugling, Info
sowie : > Wissen A-Z > Fluor Prophylaxe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2009 um 20:03


hä was macht n der beitrag hier von 2006???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2011 um 18:16
In Antwort auf petra_12943147

3 Monats-Koliken
Meine Tochter kam vor zwei Wochen zur Welt und nach 8 Tagen fing sie an zu einer bestimmten Uhrzeit an zu schreien. Mein Hausarzt sagte mir, dass sie die 3 Monats - Koliken hat. Er verschrieb mir Lefax und sie bekam einen Einlauf.. Aber es brachte nichts.. Wir konnten sie in allen Stellungen tragen, aber sie war nicht ruhig zu bekommen. Bis wir den Tipp bekamen aus der Apotheke Dillsamen zu holen und daraus einen Tee zu kochen. Mit diesem Tee wird dann die Flaschennahrung zubereitet. Schon nach der ersten Flasche war meine Tochter wie ausgewechselt. Seitdem schläft sie wieder und schreit nicht mehr stundenlang. Sie meldet sich fast nur noch, wenn sie hunger hat.

Zubereitung des Tees:

1 Esslöffel Dillsamen auf 1 Liter Wasser geben. Das muss dann 10 Minuten gekocht werden. Danach den Tee durch ein Sieb gießen. Am besten kann man den Tee in eine Thermoskanne gießen. Dann hat man für den ganzen Tag was.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Tipp helfen. Mir hat es auf jeden Fall geholfen mit dem Tee.

Dillsamen Tee
Hallo also habe das mit dem Dillsamen-Tee bei meiner Tochter ausprobiert und es hat super geholfen. Sie hat zwar immer noch ab und zu Koliken aber nicht zu vergleichen mit vorher. Ich hab auch den Eindruck das sie viel Entspannter und fröhlicher ist wie sonst- alos Danke nochmal für den Super Tipp......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2011 um 20:39
In Antwort auf bailee_12319759

3 Monats Kolik durch Fluorid!!!
Bei meinem Sohn fing Es mit den Koliken jeweils nach dem Stillen ebenfalls nach dem 8. Lebenstag ( nach der ersten Gabe von Vit D + Fluorid ) an. Am nächsten Tag habe ich die Packungsbeilage gelesen, auf welcher steht es wären keine Nebenwirkungen bekannt, somit habe ich diesen Gedanken erstmal wieder verworfen. Nach 3 Tagen des Leidens, herzzereisenden Qualen habe ich im Internet den beitrag einer Mutter gelesen, die nach 3 Monaten Schreien ihrer Tochter feststellen musste, dass ihre Tochter unter Vit D Gabe ohne Fluorid plötzlich keine Probleme mehr hatte. Der Kinderarzt hat ihr erst nicht geglaubt und zu erneuter Fluoridgebe überredet, daraufhin fing es wieder an.
Nach dieser Information habe ich weiter rechachiert, mit einer homöopatischen Ärztin ( hat selbst 6 Kinder + 3 kleine Enkelinnen) und die Tabletten sofort abgesetzt, meinem Sohn ging es nach einem Tag schon besser.
Ich will nicht wissen wieviele Kinder die ersten Wochen und Monate zu Leiden haben wegen den sowiso umstrittenen Fluorid Gaben, die nach Meinung einiger Fachleute überflüssig bzw schädlich betrachtet werden.
Ich empfehle Internetseite:
http://www.geburtskanal.de
unter : > Wissen A-Z > Säugling, Info
sowie : > Wissen A-Z > Fluor Prophylaxe

Vitamin D mit Fluorid
Einen schönen guten Abend, meine Tochter Melina ist 8 Wochen
alt und hat die 3 Monatskoliken und nimmt auch die Tabletten .
Wollte mal fragen ob es dieses Vitamin D ohne Fluorid zu kaufen gibt ?
wenn ja wo?

lieben gruß
Maria Bartels

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2014 um 18:41
In Antwort auf petra_12943147

3 Monats-Koliken
Meine Tochter kam vor zwei Wochen zur Welt und nach 8 Tagen fing sie an zu einer bestimmten Uhrzeit an zu schreien. Mein Hausarzt sagte mir, dass sie die 3 Monats - Koliken hat. Er verschrieb mir Lefax und sie bekam einen Einlauf.. Aber es brachte nichts.. Wir konnten sie in allen Stellungen tragen, aber sie war nicht ruhig zu bekommen. Bis wir den Tipp bekamen aus der Apotheke Dillsamen zu holen und daraus einen Tee zu kochen. Mit diesem Tee wird dann die Flaschennahrung zubereitet. Schon nach der ersten Flasche war meine Tochter wie ausgewechselt. Seitdem schläft sie wieder und schreit nicht mehr stundenlang. Sie meldet sich fast nur noch, wenn sie hunger hat.

Zubereitung des Tees:

1 Esslöffel Dillsamen auf 1 Liter Wasser geben. Das muss dann 10 Minuten gekocht werden. Danach den Tee durch ein Sieb gießen. Am besten kann man den Tee in eine Thermoskanne gießen. Dann hat man für den ganzen Tag was.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Tipp helfen. Mir hat es auf jeden Fall geholfen mit dem Tee.

Achtung !!!
Ein Baby unter 5 Monaten verträgt keinen Dillsamentee , denn meine Tochter (3 Monate) hat ebenso Koliken , deshalb habe ich wegen dem Tee in der Kinderklinik angerufen und tatsächlich darf man diesen frühestens ab dem 5. Lebensmonat des Babys verabreichen. Ich hoffe dein Baby hat keinen Schaden davon getragen .s.g.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2014 um 20:36
In Antwort auf leona_11945455


hä was macht n der beitrag hier von 2006???

Naja
Bis heute wird das Kind wohl keine Blähungen mehr haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2014 um 20:41
In Antwort auf teriz_12952669

Naja
Bis heute wird das Kind wohl keine Blähungen mehr haben

Aber
Regelmäßig wieder hochgeholt worden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club