Home / Forum / Mein Baby / 3-Monats-Koliken nur eine "Modeerscheinung"...???

3-Monats-Koliken nur eine "Modeerscheinung"...???

7. Januar 2008 um 15:08

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 10 Wochen alt. Von Beginn an leidet sie unter starken Blähungen, auch als ich noch voll gestillt habe.
Seit etwa 2 Wochen bekommt sie nun ausschlieslich Fläschchennahrung (seit einer woche Aptamil Komfort), aber die Koliken sind schlimm wie nie zuvor....
Kümmelzäpfchen, fliegergriff, Bauchmassage....nichts hilft. Zudem hat sie seit 3 Tagen nachts von 21 uhr- 3 uhr ihre Wachphase und ist da nur am schreien.

War heute wieder mal beim Kinderarzt, und der sagte mir, das 3-Monats Koliken bei Babys genauso eine Modeerscheinung sind wie ADHS bei unruhigen Kindern...
Zitat:"...."nur wenn ein Baby "ein bisschen" Bauchweh hat..."

Was denkt ihr darüber? Kann ich ihr wirklich gar nicht helfen?


Mehr lesen

7. Januar 2008 um 15:24

Hallo Ann!
Das klingt net schön die arme Maus.
Hast du mit Kirschkernkissen probiert.
Und über buckeliigen aspalt oder gehweg zu laufen mit kiwa,soll helfen...wenn ihr tägl. spazieren geht.

Hoffe sehr das die kleine kein Bauchweh mer hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2008 um 19:15

Alsooooooo
meine kleine leidet auch unter dieser "modererscheinung" erstmal mußt du dir das von keinem arzt sagen lassen. überleg nochmal ob es wirklich der arzt deines vertrauens ist. wir haben auch alles probiert und es scheint als kann man nicht helfen. ob öl, creme oder massagen. ich für mein gefühl denke der fliegergriff ist der wirkungsvollste und die beinchen zum bauch drücken. wichtig ist auf dem arm nehemen ruhe aussrahlen und gut zureden dann merken die kleinen das sie nicht allein sind mit ihren leiden.

mfg brine mit mia 11 wochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 20:27

Tztztztz
....ADHS bei einem Säugling ?? na da hat sich der arzt aber extrem weit aus dem fenster gelehnt...sorry

Das kann man in dem alter noch gar nicht feststellen!

probier die "normalen" sachen ...kümmelöl, bauch massieren, kirchkernkissen etc . sollte es dann nich besser sein "könntest" du bei nem Östeopathen mal vorstellig werden "manchmal" leiden gerade babys nach der geburt an blockaden...diese können auch auf die verdauung schlagen.

drück dir die daumen ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 20:58

Hallo
Ich kopiere dir ein Beitrag von mir aus unserer schlimmsten Zeit:

Unser Sohn ist 4 Monate alt.

Hier unserer Milchgeschichte:
Gleich nach der Geburt wurde er in der Kinderklinik für 2 Tage beobachtet und dort bekam er Hipp pre HA.
Zurück ins KH wo ich lag bekam er Beba HA start. Hatte schon da Blähungen wahrscheinlich wegen Umstellung und ich dachte von Beba. Zu Hause gab ich ihm Aptamil HA pre, er wurde nicht satt und ich gab im abwechselnd HA Pre und HA 1. Weiterhin Blähungen. Dann Hipp HA pre probiotisch. Dann sagte der KiA, dass Blähungen auch von HA kommen können. Nicht wissend, dass es auch HIP pre probiotisch gibt gab ich HIP BIO pre ohne probiotisch. Er bekam Verstopfung und hatte Blähungen. Dann APTAMIL COMFORT. Daraufhin alles noch schlimmer. Blähungen bis zum geht nicht mehr und Durchfälle übelst riechend. Nach 2 Wochen gab ich Novalac BK1 (Apotheke), darunter etwas besser aber keine Gewichtszunahme. Dann Milumil 1, darunter nur noch Durchfall. Dann Humana SL (Sojamilch). Darunter nach 2 Wochen etwas besser, dann wieder Verschlechterung, dann waren wir in der Kinderklinik. Die konnten auch nichts rausfinden. Zu Hause dann wieder Besserung und dann noch ein Infekt und Durchfall. Und er bekam sehr wenig an Gewicht. Daraufhin gab ich BEBA SENSITIV (das ist Lactose (Milchzucker) frei) und es ging ihm schlagartig besser. Nach 2 Tagen fast keine Beschwerden mehr. Ich habe mir dann gedacht, ich mache Nägel mit Köpfen und habe auch mit Beikost angefangen (Frühkarotten) und er vertrug es bestens. Nach 5 Wochen haben wir jetzt ganz langsam (alle 3 Tage 1 Flasche) auf normale Beba1 Nahrung umgestellt und er verträgt es relativ gut.
Meine Empfehlung wäre: Versuche erst Beba sensitiv. Es macht zwar einen festeren Stuhl, der ist grün und stinkt echt erbermlich aber uns hat es super geholfen. Du kannst immer noch auf Humana SL, oder von Milupa gibt es die Sojamilch auch, umsteigen.
Ich wünsche euch alles gute. Und nicht verzweifeln, es wird besser. Mit jedem Tag wird es besser.
Ich kann dir noch Carum Carvi Zäpchen (von Wala) empfehlen (sind pflanzlich) und Lefax oder Sab Tropfen und zwar die doppelte der angegebenen Menge (wirkt nur im Darm, man kann es nicht überdosieren, wurde mir in der Kinderklinik bestätigt).
Bei Fragen gerne auch PN.


P.S. Versuche es wirklich mal mit Beba sensitiv. Ich habe Beba immer abgelehnt weil die Große mit Beba so viel geweint hat (wir dachten damals sie hat Koliken, sie hatte aber schlicht und einfach Hunger weil sie zu wenig trank (lange Geschichte) aber jetzt schwöre ich darauf. Was auch noch ist, habe mal gelesen dass auch "normale" Beba-Nahrung irgendwie eine andere Zusammensetzung von Casein und Eiweiß und zwar 30:70 und nicht 40:60 wie die anderen Milchnahrungen und eben dieses Casein soll für die Blähungen mitvearntwortlich sein.

Alles gute für euch Sanda mit Ariana (8Jahre) und Danis (10 Monate)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 21:03

JA!
Ich finde schon, wieso haben Babys die voll gestillt werden in Afrika keine Koliken? Gerade da essen die Mütter vieles, was wir hier nochnicht mal ansehen würden, weil wir Angst hätten, dass die kleinen Blähungen bekommen.

Hab mir das Buch gekauft: "Das glücklichste Baby" Da wird einiges gut erklärt.

Es sind einfach anpassungsschwierigkeiten, von jedem neugeborenen Blubbert der Bauch, nur manche vertragen es noch nicht so gut, und weinen dann viel...wobei es wahrscheinlich garnichtmal sooooo weh tut.

Früher, so hab ich gelesen, waren die Frauen 12 Monate ca Schwanger... Und heute sind die Köpfe der Babys so groß, dass Mutternatur sie nach 9 Monaten rauslässt - würde ja sonst nicht passen.

Deswegen fehlen einfach einigen Babys die letzten 3 Monate.

Ich hab selbst so einen Spezialisten hier... hab alles was hier aufgeführt ausprobiert, war auch beim Osteophaten, hab da 150 Euro liegen lassen - NIX HALF

Ich hab aber das Gefühl, dass es von Woche zu Woche besser wird... zwar schwach, aber besser.

Ich nehme auch Aptimal Milumil 1er. Da haben wir keine probleme...aber wenn Ihr was besseres wisst? Als her damit

Was wirklich bei uns geholfen hat - FÖHN !!!

Liebe Grüße Sammy & Dennis *10Wochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 21:08
In Antwort auf catsammy22

JA!
Ich finde schon, wieso haben Babys die voll gestillt werden in Afrika keine Koliken? Gerade da essen die Mütter vieles, was wir hier nochnicht mal ansehen würden, weil wir Angst hätten, dass die kleinen Blähungen bekommen.

Hab mir das Buch gekauft: "Das glücklichste Baby" Da wird einiges gut erklärt.

Es sind einfach anpassungsschwierigkeiten, von jedem neugeborenen Blubbert der Bauch, nur manche vertragen es noch nicht so gut, und weinen dann viel...wobei es wahrscheinlich garnichtmal sooooo weh tut.

Früher, so hab ich gelesen, waren die Frauen 12 Monate ca Schwanger... Und heute sind die Köpfe der Babys so groß, dass Mutternatur sie nach 9 Monaten rauslässt - würde ja sonst nicht passen.

Deswegen fehlen einfach einigen Babys die letzten 3 Monate.

Ich hab selbst so einen Spezialisten hier... hab alles was hier aufgeführt ausprobiert, war auch beim Osteophaten, hab da 150 Euro liegen lassen - NIX HALF

Ich hab aber das Gefühl, dass es von Woche zu Woche besser wird... zwar schwach, aber besser.

Ich nehme auch Aptimal Milumil 1er. Da haben wir keine probleme...aber wenn Ihr was besseres wisst? Als her damit

Was wirklich bei uns geholfen hat - FÖHN !!!

Liebe Grüße Sammy & Dennis *10Wochen

Wo
hast du das denn gelesen mit 12 Monaten schwanger? Habe ich noch nie gehört.

Probier mal Beba sensitiv

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 21:09
In Antwort auf ili_12957961

Wo
hast du das denn gelesen mit 12 Monaten schwanger? Habe ich noch nie gehört.

Probier mal Beba sensitiv

Das
habe ich in dem Buch gelesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 21:31

@tiffy
Sicher ist da was wahres dran, was du schreibst, aber meine erfahrung ist ganz anders, bei den Zwillis war die Umwelt insgesamt ja absolut identisch und trotzdem war meine Tochter DAS Lehrbuchbaby(4 Stunden schlafen- fein trinke-4 Stunden schlafen und immer geduldig), während mein Sohn von Beginn an nicht warten konnte, sehr scheckhaft war und natürlich gierig getrunken hat, mehr als die Hälfte ausgeko.. hat und wie soll es anders sein diese hässlichen Bauchschmerzen bekam
Ich glaube auch dass es eine gewisse Unreife der Babys ist in Verbindung mit Anpassungsproblemen und immer abhängig vom Temperament was ein Baby mitbringt, sicher ist eine ruhige Umwelt hilfreich, aber leider kein Allheilmittel und dass es an der Flasche hängt glaube ich auch nicht unsere Grosse hatte die Koliken auch und war voll gestillt

Miffijo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 21:39
In Antwort auf ah_11975785

@tiffy
Sicher ist da was wahres dran, was du schreibst, aber meine erfahrung ist ganz anders, bei den Zwillis war die Umwelt insgesamt ja absolut identisch und trotzdem war meine Tochter DAS Lehrbuchbaby(4 Stunden schlafen- fein trinke-4 Stunden schlafen und immer geduldig), während mein Sohn von Beginn an nicht warten konnte, sehr scheckhaft war und natürlich gierig getrunken hat, mehr als die Hälfte ausgeko.. hat und wie soll es anders sein diese hässlichen Bauchschmerzen bekam
Ich glaube auch dass es eine gewisse Unreife der Babys ist in Verbindung mit Anpassungsproblemen und immer abhängig vom Temperament was ein Baby mitbringt, sicher ist eine ruhige Umwelt hilfreich, aber leider kein Allheilmittel und dass es an der Flasche hängt glaube ich auch nicht unsere Grosse hatte die Koliken auch und war voll gestillt

Miffijo

@tiffy
Ich habe gestillt voll bis zur 5ten Woche, dann haben es meiner Nerven nicht mehr mitgemacht.

Seitdem Flasche! Das einzigste bessere dran ist, dass mein Freund nachts mal aufstehen kann, nicht nur ich.

An Dennis zustand hat sich wenig geändert. Zumindestens nichts was ich vom Stillen & Flasche in zusammenhang bringe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2008 um 8:16

Na ja...
also ich höre überall "mein kind hat 3-monats-koliken"...und komischerweise sind das alles glückliche babys die im kinderwagen liegen und zufrieden schnullern.
ich hab mal einen guten satz gelesen: wenn sie sich fragen, ob ihr kind 3-monats-koliken hat, dann hat es keine!
ich denke die üblichen, gern abendlichen bauchschmerzen sind ganz normal...ich kenne keine mutter die nicht weiss, was sab, windsalbe etc ist.
wenn ein kind 3-monats-koliken hat...tut es mir sehr leid...und auch die eltern sind nicht zu beneiden. es ist bzgl der nervlichen anspannung schon ein unterschied, ob ein kind vielleicht 3 std schreit - oder von morgens bis abends terror macht..
ich denke also schon, dass viele mütter "ein bisschen bauchschmerzen" gleich als 3-monats-koliken betiteln...aber im vergleich zu wirklich betroffenen eltern/babys dann doch viiiel besser abschneiden.
zu deiner persönlichen lage: hast du es schon mal mit beba sensitiv probiert??? das ist eine extra bauschmerzmilch (gabs bei uns bis zum 7. monat!) - und war lt kinderarzt auch ok.
wir hatten nämlich so ein schreiexemplar zuhause

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2008 um 13:43

Ich glaube schon...
...dass es diese "Dreimonatskoliken" gibt
bzw. Babies,die einfach vermehrt unter
Bauchschmerzen leiden.

Manchmal liegen dem vermeintlichen Bauchweh
allerdings sicher ganz andere Schwierigkeiten
zu Grunde,
die hier ja auch schon genannt wurden.
(Innere Unruhe,Reizüberflutung,..)

Bei meiner kleinen Tochter dachten wir auch
zuerst an Bauchschmerzen,
als sie einfach schlecht zur Ruhe kam,sich
gekrümmt und gestreckt hat etc...,
schliesslich hat die KÄ extreme Verspannungen
im Hals-Nackenbereich festgestellt,nun gehen
wir zur KG und waren beim Ostepathen
und es ist ok!(Zusatzlich war noch ein Wirbel
verschoben,wohl weil sie bei den Presswehen
etwas gesteckt..)

Schade jedenfalls,dass dein Arzt Euch nicht
wirklich ernstzunehmen scheint

Wenn es wirklich Bauchschmerzen sind
könnte vielleicht ein Tragetuch hilfreich
sein,wenn du deinen Sohn "Bauch an Bauch"
trägst hat er sozusagen eine "Dauerbauchstimulation".

Alles Gute für Euch!

Kris





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2008 um 13:54

@Mara & Chrissi...
..und nach dem Hype um ADS und dessen Ausläufer
kommt die nächste Teufelei..benimmt sich ein
Kind völlig daneben,hört kein Stück und macht
ständig Rabatz,so ist es erstmal "individuell mit eigenem und sehr ausgeprägten Charakter",
oder -wenn dann garnichts mehr hilft-
ist es eben "hochbegabt"...



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2008 um 14:04
In Antwort auf kristjanna

@Mara & Chrissi...
..und nach dem Hype um ADS und dessen Ausläufer
kommt die nächste Teufelei..benimmt sich ein
Kind völlig daneben,hört kein Stück und macht
ständig Rabatz,so ist es erstmal "individuell mit eigenem und sehr ausgeprägten Charakter",
oder -wenn dann garnichts mehr hilft-
ist es eben "hochbegabt"...



Ich wuerde
doch dann gerne mal wissen was ICH machen soll da beide meiner Jungs Hyperaktiv sind. Soll ich jetzt denken das ich die beiden SCHLECHT ERZIEHE?

Bei Hyperaktiven Kids ist es nun mal so. Die koennen nicht 5 min. auf nem Stuhl sitzen bleiben. Deswegen gehe ich auch mit den beiden nicht zu Besuch zu Jemanden da ich weiss das die beiden "vieleicht" (ist aber auch vorgekommen das die NIX ANGESTELLT hatten) was kaputt machen koennten.

Als "hochbegabt" hab ich meine beiden NIE betrachtet. Eben als AKTIVER als andere Kids. Und "eingedroschen" haben die auch nie auf ein anderes Kind.

Waere aber danbar fuer Vorschlaege von euch wie ich das in den Griff krieg.

Soll kein gezicke sein, versteht mich nicht falsch.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2008 um 14:16

Also
ich fionde der Arzt hat sich sehr unglücklich ausgedrückt aber im Grunde denke ich auch, dass es nicht IMMER Koliken sind.

Meine Tochter hat die ersten Wochen nur geschrien. Wir dachten auch immer Blähungen aber nix half. Hab dann auch das Buch "Das glücklichste Baby der Welt" gelesen und meine Tochter total wiedererkannt.
Heute gehe ich auch davon aus, dass sie Anpassungsschwierigkeiten hatte. Manche Kinder konnen Außenreize abwehren und einfach einschlafen, wenns zuviel wird. Meine Tochter konnte das nicht.
Sie ist heute noch sehr lebhaft und wenn sie was Neues lernt oder sonst was reagiert sie sehr sensibel und wacht nachts ständig auf oder schläft mal gar nicht.

Mit dem ADHS muß ich dem Arzt Recht geben. Habe auch das Gefühl, dass diese Diagnose zu oft gestellt wird.
Komisch, dass früher nicht so viele Kinder daran litten.
Klar, gibts diese Krankheit und für die Familien ist es nicht einfach.
Trotzdem gibts immer mehr Kinder, die keine Grenzen und Struktur kennen und dementsprechend austicken.Das ist dann einfach eine Erziehungsfrage und manche ruhen sich dann auf ADHS aus.

Lg Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen