Home / Forum / Mein Baby / 3. Schwangerschaft...3 Kaiserschnitt

3. Schwangerschaft...3 Kaiserschnitt

18. Mai 2016 um 12:03

Ich war gestern beim Gyn. Ich bin jetzt bei 5+3, also alles ganz frisch und ich hab ja noch ganz viel Zeit, aber ich muss alles vorweg geplant haben und das immer so schnell wie möglich. Ich kann nicht anders.

Ich hätte gerne das 3. mal natürlich entbunden, wusste aber schon vor dem Gyn Besuch, dass mit meiner Vorgeschichte nicht möglich ist.

1. Geburt Einleitung 1 Woche vor Et wegen heftigen Wassereinlagerungen ca. 20kg. Junior könnte nicht ins Becken rutschen die Narbelschnur war zu kurz und nach 8cm war
Sense. 13 Std nach erster Wehe also KS.

2. Geburt Einleitung und wegen Schwangerschaftsdiabetes am Et. Nach 10 Stunden normalen Wehen und 4 Stunden Wehensturm bekam ich einen KS. Die Entscheidung war eine gute Entscheidung. Weil die alte Narbe vom letzten KS schon gerissen war.

Ich hätte gerne bei der 3 Geburt natürlich entbunden, was aber nicht möglich ist. Traut sich kein Arzt dran. Diese Schwangerschaft wirft mich so aus der Bahn. Ich verstehe die Begründung von meinem Gyn und da gibt es auch nichts zu diskutieren, aber trotzdem hätte ich gerne eine spontane Geburt. Zumal ein KS ja auch kein Spaziergang ist. Jetzt gehen mir 10.000 Fragen durch den Kopf seit gestern Abend.

Wann war bei Euch der Wks vor Et?
Wird die Narbe ein drittes mal benutzt?
Zählen ich mit meiner Vorgeschichte als Risikoschwangerschaft?
Wie lange muss ich wohl im KH bleiben?

Wer mag darf auch keine von seinem 3. Ks erzählen

Liebe Grüße



Mehr lesen

18. Mai 2016 um 14:09

Herzlichen Glückwunsch
zur Schwangerschaft! Das ersteinmal vorneweg

Ich kann dir nicht von einem dritten KS erzählen, muss mich aber auch gerade damit auseinander setzen. Ich bin bei 6+3 (glaube ich, FA-Termin ist morgen) und hatte schon zwei KS. Beide waren medizinisch indiziert, der erste nach spontan einsetzenden Wehen, der zweite ein reiner geplanter KS ohne Wehen vorab.

Zuerst einmal: Dein KS jetzt ist kein WKS, es ist medizinisch begründet und da bei der zweiten Geburt deine Naht schon gerisen ist, würde ich an deiner Stelle dieses Risiko auch nicht noch einmal eingehen wollen. Es gibt ja generell nur wenige Ärzte und Hebammen, die nach zwei KS noch eine spontante Geburt versuchen, in deinem Fall wird sich wohl eher niemand finden.
Ich kann dir aber aus Erfahrung berichten, dass ein geplanter KS überhaupt nicht mit deinen vorherigen Geburten zu vergleichen ist. Selbst mein KS nach Wehen war chaotisch im Vergleich zu dem ruhigen und sicherem Ablauf des geplanten KS bei der zweiten Schwangerschaft.

Sofern nichts dagegen spricht, wird auch beim dritten KS die alte Narbe wieder verwendet. Das hatte meine Hebamme mir damals so nebenbei erzählt. Denn als feststand, dass ich wieder per KS entbinden muss, war ja klar, dass ich keine "spontane" Geburt mehr erleben werde.

Der Vorteil bei einem geplanten KS ist, dass du den ganzen Ablauf vorher besprechen kannst. Wer darf dabei sein, wann darf dein Kind zu dir, wie handhaben sie das mit dem Katheter, Schmerzmittel nach der OP etc... Du kennst das schon und kannst deine Vorstellungen einflißen lassen....evtl auch die Klinik danach aussuchen, wie es dort gehandhabt wird.

Nachdem mein erster KS zwar ok, aber nicht wirklich schön verlaufen ist, war ich beim zweiten jetzt sehr sehr glücklich. Ich hatte beide Kinder (Zwillinge, Frühgeburten) direkt nach der Untersuchung vom KiA bei mir, konnte mit meinem Mann noch ein paar Stunden in Ruhe im Kreißsaal kuscheln und nach meinem Tempo anlegen etc bevor wir dann auf Station gebracht wurden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 15:15

Ich hatte 3ks
Der 1. War ein not-ks bei 38+2 aufgrund des amnioninfektsyndroms. Ich blieb 4tage im kh,da er 3tage auf der neo lag.

Der 2.ks war ebenfalls bei 38+2,angesetzt war er eigentlich auf 38+4,sie legten ihn aber einen Tag vor dem Ks auf den nächsten Tag,da sie eine Zwillingsgeburt geplant haben. Mir war es aber recht so,da ich Wehen hatte und mir dann auch die fb gesprungen ist. Ich blieb 3Tage.

Der 3.ks war bei 37+0 und ich bin nach nicht mal 48h heim. Körperlich ging es mir super und ich bin sogar nach nicht mal 24h mit dem kiwa im kh-park spazieren gegangen.

Alleine weil die Naht schon aufgegangen ist,würde ich das Risiko nicht eingehen. Bei allen ks wurde die selbe Naht benutzt,die letzte ist etwas länger als die anderen,aber sie haben auch einige verwachsungen entfernt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2016 um 15:17
In Antwort auf lilaweisskariert

Ich hatte 3ks
Der 1. War ein not-ks bei 38+2 aufgrund des amnioninfektsyndroms. Ich blieb 4tage im kh,da er 3tage auf der neo lag.

Der 2.ks war ebenfalls bei 38+2,angesetzt war er eigentlich auf 38+4,sie legten ihn aber einen Tag vor dem Ks auf den nächsten Tag,da sie eine Zwillingsgeburt geplant haben. Mir war es aber recht so,da ich Wehen hatte und mir dann auch die fb gesprungen ist. Ich blieb 3Tage.

Der 3.ks war bei 37+0 und ich bin nach nicht mal 48h heim. Körperlich ging es mir super und ich bin sogar nach nicht mal 24h mit dem kiwa im kh-park spazieren gegangen.

Alleine weil die Naht schon aufgegangen ist,würde ich das Risiko nicht eingehen. Bei allen ks wurde die selbe Naht benutzt,die letzte ist etwas länger als die anderen,aber sie haben auch einige verwachsungen entfernt.

Achja
Aufgrund Probleme beim 2.ks (verwachsungen und Verletzung der Gebärmutter) galt ich bei der 3.ss als risikoschwangere.
Aber ich glaube mach 2ks ist man das eh.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2016 um 9:36

...
Ja das hab ich auch schon gelesen (ich lese zuviel) das es immer komplizierter wird. Wenn die Narbe verwachsen ist, dann wird sie sogar rausgeschnitten und neu vernäht. Warum musst du so früh ins Krankenhaus zur Untersuchung? Erzähl mal bitte später von Untersuchung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2016 um 17:04

Das stimmt so nicht ganz
Mein 2.ks war von der OP her am aufwendigsten. Es waren sehr viele Verwachsungen da und es hat 1h gedauert ehe das Kind draußen war.
Daher entschied man sich beim erneuten Ks dass der Chef ran soll. Aber es waren kaum Verwachsungen da und es ging schnell bis der erste Schrei zu hören war.

Vielleicht liegt es aber bei mir daran dass zwischen dem 1.ks und 2.ks 3.5jahre lagen und zwischen dem 2. Und 3.ks nur 18 Monate.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2016 um 19:35

Also
zwischen dem ersten und dem 2 Ks lagen bei mir 10,5 JAHRE.
Und der Arzt war völlig erstaunt, weil kaum Verwachsungen zu sehen war und es generell alles recht problemlos verlief. Geschnitten wurde in bzw an der alten Narbe. Diese verlief etwas schief und die neue Narbe verläuft an einem Ende ca 1 mm darüber. Es ist aber jeweils nur ein haarfeiner Strich und es fällt nicht wirklich auf.
Klar kann ein weiterer KS immer etwas länger dauern und aufwändiger sein, weil eben Verwachsungen vorliegen und auch genau geschaut werden muss wie bei der vorherigen OP geschnitten wurde, aber das heißt ja nicht, dass es für die Mama irgendwie problematisch wird. Es dauert ggf etwas länger. Und natürlich kann der Wundschmerz durch die "Aufräumarbeiten" im Bauchraum heftiger sein, die Nachwehen sind es auf jeden Fall.

Ehrlich gesagt können sie bei mir ruhig mehr als nur die alte Narbe mitwegschneiden. Ich hab da am Unterbauch genug Haut über, das wird durch die Schwangerschaft jetzt bestimmt nicht besser.
Macht euch nicht verrückt und goggelt nicht so viel, wie gesagt empfand ich den geplanten KS als viel viel angenehmer als meinen nächtlichen KS nach Wehen, obwohl auch das im Vergleich zu einem Not-KS oder auch einem KS nach Einleitung relativ entspannt war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2016 um 9:39

...
Hatte ende februar mein 3. ks, hab mir schon wähend der ss gedanken gemacht und total verrückt gemacht wollte eigentlich normal entbinden, macht aber nach 2 ks wirklich keiner mehr.
Naja irgendwann hab ich mich danit abgefunden und mich auf den tag gefreut. Kam leider alles ganz anders, die schwangerschaft endete im not ks. Muss aber sagen trotz der vollnarkose, hatte ich weniger schmerzen als bei den ersten beiden und war schneller wieder auf den beinen.
Laut arzt waren die vernarbungen der ersten beiden minimal, die haben meine alte narbe heraus geschnitten, damit das nicht nochmal vernarbt ind nur eine narbe bleibt, wurde mir so erklärt.
Leider muss man da nach 2 ks nochmal durch
Mach dir aber nicht so ein kopf, denk an dein würmchen und alles wird gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2016 um 10:55

Sei
Nicht traurig!
Die Geburt, wie auch immer, sollte das Ziel haben, dass dein Kind gesund auf diese Welt kommt.

Eine Geburt sollte nicht als Selbsterfahrungstrip gewertet werden. Wenn die Narbe unter der nat. Geburt reisst, kann es fürs Kind und auch für dich sehr gefährlich werden.
Warum sollte man mit gesundem Menschenverstand dieses Risiko eingehen, weil man unbedingt die "Erfahrung der nat. Geburt" machen will?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2016 um 15:38

.
Das denke ich auch - gerade wenn die Narbe schon 1x gerissen ist, ist ein KS angezeigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2016 um 14:28

Man
kanns auch übertreiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2016 um 14:55

.
Bei der TE gab es aber schon unter der 2. Geburt Probleme mit der Narbe. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Krankenhaus den 3. Versuch spontan wagen würde. Sie kann sich natürlich eine bestätigende Zweitmeinung holen, damit sie es schwanz auf weiß von den Ärzten hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2016 um 9:42

So bevor ich hier genauer auf das hier alles eingehe
Der Wunsch nach einer spontanen Geburt hat nichts mit einem Selbstfindungstrip zutun, sondern einfach die Angst vor einem KS und der Risiken und Schmerzen die damit verbundenen sind.
Trotzdem steht für mich der KS fest, weil das Wohlergehen von Krümel Nr sehr wichtig ist. Ich finde es auch nicht gerade nett mir so was nach zu sagen, weil wer lesen kann, der liest oben auch, dass ich mich für einen dritten Kaiserschnitt interessiere, weil das mit einer Vorgeschichte gar nicht anders möglich ist

Schönen Tag noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2016 um 11:46

Selbstfindungstrip
Also ehrlich, manche von Euch haben hin und wieder echt nicht alle Latten am Zaun. Eine Vaginalgeburt ist das Natürlichste der Welt und es ist völlig normal, dass Frau sich das wünscht bzw. daran denkt; völlig unabhängig davon, ob es medizinisch vertretbar ist oder nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2016 um 11:53

Knödel
Ganz schön selbgerecht deine Aussage. Klar denke ich an eine spontane Geburt, das ist einfach mein Wunsch, aber ich verzichte auf den sogenannten Selbstfindungstrip (ich nenne es Wunsch), weil die Ärzte mir davon abraten und das akzeptiere ich zu 100 Prozent.

Ich habe lediglich nach Erfahrungen gefragt bezüglich 3. KS und NICHT was haltet ihr von 2 Kaiserschnittgeburten und dann eine spontane Geburt?

Also komm mal runter und spar dir deine Kommentare zum Thema Selbstfindungstrip. Selbst mein FA kann meine Enttäuschung verstehen und sagt aber auch, dass er es gut findet, dass ich dieses Thema so gedankenlos angehe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2016 um 12:45
In Antwort auf hardy_12535995

Knödel
Ganz schön selbgerecht deine Aussage. Klar denke ich an eine spontane Geburt, das ist einfach mein Wunsch, aber ich verzichte auf den sogenannten Selbstfindungstrip (ich nenne es Wunsch), weil die Ärzte mir davon abraten und das akzeptiere ich zu 100 Prozent.

Ich habe lediglich nach Erfahrungen gefragt bezüglich 3. KS und NICHT was haltet ihr von 2 Kaiserschnittgeburten und dann eine spontane Geburt?

Also komm mal runter und spar dir deine Kommentare zum Thema Selbstfindungstrip. Selbst mein FA kann meine Enttäuschung verstehen und sagt aber auch, dass er es gut findet, dass ich dieses Thema so gedankenlos angehe

*
....nicht so gedankenlos....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2016 um 13:25

Ich kann mich jetzt noch 10.000 erklären
Ich entbinde doch per KS, also verstehe ich deine Sprüche von Selbstfindungstrip nicht. Mir ist klar, dass ich 2 weitere Kinder habe, die eine Mama brauchen. Ich habe schon viel für meine Kinder aufgeben. Ich arbeite nicht mehr bei der Feuerwehr, ich gehe nicht mehr Party machen und gehe auch so keine Risiken wie Motorrad fahren ein. Klar vermisse ich die Zeiten und bin ein bissle traurig, aber ich mache dies aus Überzeugung und für 2 bald 3 tolle Menschen.

Genauso sieht es mit der Geburt aus. Ich hätte zwar gerne eine spontane Geburt, aber ich verzichte drauf, damit mein Baby die besten Chancen hat.

Also geh mal andere Mütter bekehren, die nicht diese Einsicht haben, aber bei mir ist doch alles geklärt.

Und jetzt wünsche ich mir, dass mir Frauen von ihren 3 Geburten per Kaiserschnitt erzählen. Mehr will ich nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2016 um 18:07

Gabelung
Wolltest du ein Baby oder eine Spontangeburt? Bin mir da nicht sicher
Ist doch scheiß egal wie das Kind zur Welt kommt, Hauptsache gesund!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2016 um 19:13

Gabelung
Ja das denke ich wirklich!

Und was deine Vorgeschichte angeht, auch wenn man im Geburtshaus entbinden will, muss man mit einem KS rechnen. Ach ja und falls du es auf die Hebamme schiebst, ja auch da kann man immer eine blöde erwischen. Sowas weiß man doch! Da braucht man doch danach nicht rumheulen wenn man ein gesundes Kind in Arm hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai 2016 um 19:56


Ja wenn deine Vorgeschichte soweit zurück liegt, dass es nicht mal was mit der Schwangerschaft und Geburt zu tun hat, dann hast du wohl wirklich ein krasses Problem und solltest dir dringend Hilfe holen. Da scheint es bei dir echter weiter zu fehlen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest