Home / Forum / Mein Baby / 3 Wochen altes Baby Schlafprobleme HILFE!!!

3 Wochen altes Baby Schlafprobleme HILFE!!!

3. Februar 2007 um 15:15 Letzte Antwort: 2. April 2007 um 14:20

Hallo, meine kleine Maus ist nun etwas über 3 Wochen und wird mit der Flasche ernährt. Seit ca 2 Wochen haben wir das Problem das sie sehr unruhig schläft bzw. ich habe den Eindruck das sie sich nur im Halbschlaf oder so befindet. Sie wacht Nacht für Nacht etwa alle Stunde wenn nicht sogar öfters auf und das nicht nur um zu essen. Sie isst alle 4 Stunden und das fast regelmässig, aber Nachts legt sich irgendwie ein Schalter bei ihr um so das sie aufwacht schreit und sich auch kam beruhigen lässt. Ich füttere ihr Aptamil Comfort da sie sehr grosse Probleme mit Blähungen hatte die aber auch wieder damit behoben worden sind. Es ist nicht wirklich ein Grund zu sehen warum sie sich so aufregt. Tagsüber schläft sie sehr viel das heisst sie schläft häufig nach der Flasche wieder ein und bis ca. 23 Uhr abends behält sie ihr Programm mit dem 4 Stunden Rhythmus bei. Sie isst schläft ein und kommt erst wieder 4 Stunden später. Ich hab auch schon versucht sie abends so ca. 21 Uhr zu baden und dann erst die Flasche zu geben damit sie besser schlafen kann hat aber alles nichts geholfen. Es ist ja auch nicht so das ich überfordert bin ich habe noch einen Sohn von 4 Jahren und weiss also auch das Neugeborene ziemlich anstrengend sein können aber das Verhalten von ihr sprengt echt alles. Ich schlafe tagsüber nicht da ich mich um meinen Sohn kümmere (Kindergarten, Essen machen, Haushalt machen). Und nachts kriege ich wenn sie etwas besser drauf ist gerade mal 2-3 Stunden Schlaf. Mein Mann arbeitet viel und kann mir somit auch nicht wirklich helfen. Die Verwandtschaft ist teilweise so schwer krank das die mir auch nicht zur Verfügung stehen. So langsam zehrt das echt an meinen Nerven, ich bin fast ausschliesslich nur noch mies oder depressiv drauf habe starke Magenkräpfe seit Tagen und Essen tue ich auch nicht mehr wirklich. Ich hoffe hier kann mir irgend jemand helfen. Ach bevor ich es vergesse sie schläft auch weder in ihrem Stubenwagen noch im vorhandenen Babybett, auf meinem Bauch mag sie auch nicht schlafen. Im Ehebett neben mir hab ich auch versucht bringt aber rein gar nichts. Da wo sie schlafen kann ist der gepolsterte Laufstall im Wohnzimmer, das ist doch aber gar nicht für ihre Gesundheit gut ausserdem bleib ich ja immer bis spät wach und der Fernseher ist an da kann man dann doch auch nicht als Baby zur Ruhe kommen. Ach sie ist so viel anders als mein Sohn damals als Baby war, so langsam verlassen mich echt alle Kräfte. Ich hoffe ich konnte mein Problem so schildern das nicht der Eindruck entsteht ich wäre zu faul oder so. Nur über Wochen gesehn immer nur 1-2 Stunden Schlaf das schafft einen echt. Weiss irgendjemand Abhilfe???

LG
Kyra

Mehr lesen

4. Februar 2007 um 10:45

Du Arme
Dashört sich ja echt anstrengend an, vor allem wenn man tagsüber nicht schlafen kann...
Also, bzgl. des Babys ist es wohl so, daß sie am Anfang keinen Tag/Nacht Rhythmus haben, dh manche Babys schlafen mehr tags und andere mehr nachts. Ich glaube leider, daß Du das im Moment nicht so ändern kannst Aber sie wird nach und nach euren Tagesablauf übernehemen,so mit 2-3 Monaten. Hilft Dir jetzt ja nix. Du könntest versuchen, sie tagsüber wach zu haltenso gut es geht, weil wenn sie sich tagsüber auspennt, ist sie natürlich nachts quitschfidel. Neugeborene schlafen innsgesamt ca 15 stunden am Tag,kannste dir dann ja ausrechnen. Aber ob so wachhalten bie so ne Winzling schon was bringt,weiß ich nicht. Normalerweise versucht man das erst bei 3Monatigen Babys.
Ansonsten mußt Du einfach mehr an Dich denken, sonst drehst Du bald durch:
1. Mach nicht so viel im Haushalt, nur das alernötigste
2.koche nur Sachen, die schnell gehen,oder mach ne Dose auf, Dein Mann muß das verstehen, und der Kleine wirds schon essen...
3.hänge in der Apotheke in Deiner Nähe eine Anzeige aus, in der Du einen Babysitter für Deinen Sohn suchst,falls Du noch keinen hast oder nimm ein Mädchen aus der Nachbarschaft, die für ein paar Euro mal für 2 Stunden mit Deinem Kleinen auf den Spielplatz geht. Und in der Zeit mußt Du schlafen!!!
Shlaf in jeder freien sekunde, echt. Mußt Du, sonst wirst Du superaggressiv irgendwann und meckerst nur noch rum.
Tut mir leid, daß ch kein Patentrezept für Dich hab, aber so ganz am Anfang gibts da auch nix richtiges. Aber nimm Dir die Zeit für Dich, vielleicht kann sich auchDein Mann mal nen Tag Urlaub nehmen und sich um Haus und Sohn (und Baby) kümmern, so daß Du mal wieder einpaar Stunden am Stück pennen kannst.
Ich wünsch Dir, daßes bald besser wird.
LG, Cordula

Gefällt mir
9. Februar 2007 um 21:41

Schlafprobleme
Hallo Kyra,
wenn ich Dich richtig verstanden habe, schläft Deine Tochter tagsüber gut und abends bzw. nachts ist an Schlaf nicht zu denken. Ich hatte mit meinen Zwillingen zwar andere nächtliche Schwierigkeiten, aber im Ergebnis hatte ich nach 7 Wochen Augenringe wie ein Pandabär, konnte keinen fehlerfreien Satz mehr sprechen und war in der Lage, überall zu schlafen- nachts war ich ja alle 1 1/2 Stunden unterwegs. Ich habe kein Patentrezept, aber ich würde in Deiner Situation das Kind im Laufstall schlafen lassen, wenn sie dort schlafen kann. Mach Deinem Kind da eine kuschelige Ecke hin und geh ins Bett, wenn die KLeine endlich schläft. Fernsehen ist tatsächlich Gift für ein Baby, wenn es zur Ruhe kommen möchte. Einen meiner Söhne habe ich gepuckt, also so in ein Molton-Tuch gewickelt, dass er nicht rumstrampeln konnte und sich dann selber beruhigen konnte. Über den Stubenwagen habe ich ein relativ dunkles Tuch gehängt, sodass nur noch wenige Reize auf ihn einwirken konnten. Mit 3 Wochen hat sie ja noch keinen Tag-Nacht-Rhythmus. Dennoch brauchst Du Deinen Schlaf- Ich wünsche Dir viel Glück
jula

Gefällt mir
10. Februar 2007 um 11:02

Kann dir vielleicht Helfen!!!
Hallo, ich kenne dieses Problem meine große Tochter und meine kleine Tochter waren auch so!!
Ich habe bei meiner großen Tochter auch nicht gestillt und als ich merkte das sie immer unruhiger wurde habe ich ihr einfach die 1er milch gegeben und zwei spritzer lefax zur vorbeugung reingetan, weil du doch meintest das deine kleine kolikken hatte!Ich hatte auch die milch die du jetzt nimmst!
Hörst du das eigendlich schon raus, wenn sie schreit ob sie hunger hat,zickt oder schmerzen hat? wenn ja dann würde ich sie auch mal schreien lassen, wenn sie nur am zicken ist, wenn du sie ins bett legen möchtest es ist zwar hart aber es hilft!!
Ich musste da auch durch mit beiden weibern! Du brauchst aber keine gedanken machen, wenn die bei euch im Wohnzimmer schläft! Kinder können überall schlafen und das tief und fest!
Ach ja bevor ich das vergesse, fals du die milch änderst dann immer nur eine Flaschen mahlzeit am Tag und das eine woche sonst kann alles wieder von vorne beginngen!!
Hast du schon mal mit dem artz gerüber geredet? Vielleicht hat sie ja noch was anderes!!
Ich würde es erstmal langsam mit der anderen nahrung versuchen oder mit dem arzt reden!!
Hoffe ich konnte dir etwas helfen!
LG
Kids2002




Gefällt mir
2. April 2007 um 14:20

Unruhiges Baby, Schlafprobleme, PUCKEN hilft
Hallo liebe Kyra,

ich bin heute zufällig auf Deinen "Hilferuf" gestoßen. Vielleicht hat sich das "Schlafproblem" bei Deinem Baby ja schon gelegt.
Also ich kann aus Erfahrung sprechen,-mein Baby ist jetzt 14 Wochen alt und wird von Anfang an gepuckt. Ich hatte eine ganz tolle Hebamme (obwohl ich mit einigen Ansichten anderer Hebammen nicht eins bin!), die mir das "Pucken" gezeigt hat. Quengeleien und Schreien sind wie von selbst verschwunden. Ich muß allerdings gestehen, dass unser Süßer kaum weint, außer wenn er Hunger hat, Blähungen hat oder eben müde ist. Vielleicht weil ich ihn schon immer gepuckt habe?! Dieses Pucken ist echt klasse,-es gibt Babys das Gefühl von Enge und Geborgenheit wie im Mutterleib.Viele Babys werden durch das schnelle Bewegen der Ärmchen immer wieder von alleine wach. Das ist beim Pucken
nicht möglich. Es gibt mittlerweile schon sog. Puckschlafsäcke. Schau doch mal bei Interesse unter "Swaddle Me Puckschlafsack" im Internet nach. Den hatte ich auch, aber ein Baumwolltuch in 80X80cm reicht auch.Wichtig ist noch ein immer wiederkehrendes Schlafritual, damit Babys wissen, was jetzt genau passiert und damit sie keine "Angst" vor dem Schlafengehen haben. Wir haben immer dengleichen Ablauf abends: In Ruhe (ohne TV) Füttern, Wickeln, Pucken, kurz Kuscheln, Nachtkuss, Spieluhr oder ein selbst gesummtes Lied, gedämpftes Babylicht.....Hatte er Blähungen, habe ich ihm ein warmes Kirschkernkissen auf den Bauch gelegt. Das haben wir in unser Schlafritual dann auch mit eingebaut. Wärme hilft und macht auch müde. Nun ist unser Sohn fast 15 Wochen und wird nach wie vor vor jedem Schlafen gepuckt. Er schläft seit fast 4 Wochen schon durch ( von 23h bis 10h morgens) Ich würde es also immer wieder tun. Anfangs war ich skeptisch, ob das schädlich ist, aber der Orthopäde und Kinderarzt verneinte dies. Im Internet gibt es viel über das Pucken zu lesen. Manche Baby/Kinder werden bis zum 2. Lebensjahr gepuckt. Das habe ich nicht vor, aber solange er seine Ärmchen noch nicht unter Kontrolle hat, mache ich das weiter.
Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen, obwohl Dein Beitrag aus Februar war/ist.............

Viele liebe Grüße
sagt kengelchen73

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers