Home / Forum / Mein Baby / 30 ssw und panik berichet ihr mir bitte wie die geburt war

30 ssw und panik berichet ihr mir bitte wie die geburt war

1. September 2008 um 19:21

Hallo

ich bin in der 30 ssw und mache mir irre sorgen .. ich habe echt viel angst und bin auch nicht gerade die belastbare muss ich zugeben ..

mögt ihr mir von den wehen erzählen und die die geburt war.. wie lange ... ob gerissen .. wie waren die maüse drauf.. habt ihr sofort aufstehen können .. und kann man sich sofort ohne groß einschränkungen um die maus kümmern ... halt alles ... PDA.. was es bringt usw

alles liebe ela

Mehr lesen

1. September 2008 um 19:56

Ich hatte ne tolle Geburt!
02:30h Blasensprung
08:00h leichte Wehen
15:00h stärkere Wehen
15:30h Ankunft im KKH
17:00h Badewanne
18:59h sie ist da!

Die Wehen fühlten sich wie starke Nierenschmerzen an und es war schon ziemlich unangenehm, weil ich nicht wusste, wie ich sitzen soll. Aber als dann die Presswehen einsetzten war das sowas von befreiend!
Dann noch 3 mal pressen und alles war überstanden.

Ich hatte einen Scheiden-und Schamlippenriss und das Nähen war echt widerlich, aber nach ein paar Tagen war davon auch nichts mehr zu spüren.
Am nächsten Tag bin ich wieder nach Hause.

Ich hoffe, du hast auch so eine tolle Geburt.
Mach dich bloß nicht verrückt!

Viele liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2008 um 20:01

Je mehr du hören wirst
desto mehr angst wirst du kriegen

jede frau ist verschieden.. manche kriegen ihr kind binnen 1 oder 2 std und mache liegen tagelang in den Wehen..

mach dich nicht fertig - du kannst es eh nicht ändern

aber ich konnte in der SS auch nicht anders und las geburtsberichte und hatte tierische angst
such im internet nach geburtsberichten - die sind voll interessant - oder hier gibts auch einige - nutz die Suchfunktion!
Angst zu haben ist völlig normal!!!

lg
bine und madeleine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2008 um 20:28

Ich hab sogar noch n zweites bekommen
Erste Geburt: 4stunden Kreißsaal, kleiner Schnitt,den ich hinterher garnicht gemerkt hab.
Zweite Geburt: 2 Stunden Kreißsaal, ebenfalls kleiner Schnitt den ich auch hinterher kaum gemerkt hab.
Bei beiden Geburten hatte ich keine Schmerzmittel und bin ich nach ca 2Stunden wieder rumgelaufen. Man muss sich zwar erstmal "ordnen" und das Gleichgewicht wiederherstellen aber das geht. Bin sonst auch ne Mimose,wenns um Schmerzen geht. Wie die Anderen schon sagten: Jede ist Anders.Lass es auf dich zukommen, raus muss das Baby in jedem Fall

Ich wünsch dir ne schöne Geburt
LG
Nelanni mit Nele (4) und Lucy (fast5Monate)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2008 um 21:18

@delia
Genau das hab ich auch gedacht.

Ich denke mal, diejenigen, die die Geburt sehr schlimm fanden (wie auch ich ), schreiben oft in solchen Thrad nichts.

Es ist aber tückisch, nur von Traum-Geburten zu lesen und sich sagen zu lassen "Bei mir wars traumhaft", denn dann haut es einen dann vielleicht vom Hocker weil es viel schlimmer ist als erwartet oder man ist enttäuscht.
Klar gibt es Geburten, die super ablaufen und Wehen, die auszuhalten sind- aber es läuft eben auch oft anders.

Man kann sich vorher soviele Geburtsberichte durchlesen wie man will, es bringt ja doch nichts.

Man sollte einfach alles auf sich zukommen lassen- ändern kann man es eh nicht......

LG
und alles Gute!!
Kathrin



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2008 um 14:36

Alles halb so wild
hi ela
also ich muss sagen es war nicht wirklich schlimm. hatte mir auch viele sorgen gemacht, aber im grunde genommen war es dann sooo schnell vorbei
ich hatte schon vorzeitige wehen und war auch 2 wochen am tropf im kh mit bettruhe-das war viiiielll schlimmer.
die geburt ging in 3 stunden über die bühne, ohne geschrei usw.
das einzige was weh getan hat, war als der muttermund sich dachte er müsse in 20 minuten aufgehen und das war so schlimm, weil wir im auto sassen.
im kh durfte ich auch gleich pressen und eine stunde später war nils schon da. bin gerissen, damit hatte ich aber ohnehin gerechnet.
ich konnte nachher gleich aufstehen und eine stunde später war ich duschen.
ich hatte keine pda und keine schmerzinfusion und habs auch überlebt.
natürlich ist das bei jedem anders.
jedenfalls freu ich mich bei unserem zweiten kind schon jetzt drauf (sind aber noch nicht schwanger..)
also nicht wahnsinnig machen lassen- es geht auch anders!

lg und daumen drück
nici und nils (14.1.2008)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2008 um 16:03

Hi
mein finn wurde in der 37 ssw per kaiserschnitt geholt, da ich dauerwehen bekam und die versorgung des kindes nicht mehr gewährleistet war. ich bin nach 3 tagen klinik heim, und habe direkt wieder den haushalt geschmissen und auch mein kind versorgt.
ich hätte gerne eine normale geburt erlebt und kann dir nur sagen, lass es doch einfach auf dich zukommen! mach dir nicht so viele gedanken. entspanne dich und geniesse diese letzte zeit deiner ss.

klar macht man sich gedanken, und die solltest du auch nicht verdrängen, aber mach dich nicht so verrückt! es wird alles gut

lg spice & finn *22.01.08*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2010 um 19:34

Meine Erfahrung
Ich war 2 Wochen über den errechneten Geburtstermin..meine Wehen wurden eingeleitet..ich bin morgens um 9 Uhr ins Krankenhaus..musste mehrmals zum Ctg Mittags..und der Schleimpropf ist mittags auf der Toilette abgegangen da habe ich schon leichte Wehen gespürt nix weltbewegendes..die waren noch harmlos zu dem was Nachts kam..habe dann um 17 Uhr die Vaginaltablette bekommen die die wehen auslöst und zwischen 23 Uhr und 23.30 Uhr hats richtig heftig angefangen lag vielleicht auch an dem Red Bull den mir mein Mann vorher mitgebracht hatte Hab mich versucht ins Bett zu legen und zu schlafen aber durchs liegen wurde alles nur noch schlimmer..Meine Mutter, und mein Mann meinten die ganze Zeit geh bisschen rumlaufen also im Kh das war aber in meinem Zustand nicht mehr möglich..habe dann zwischen 4.30 Uhr in der früh die Pda gespritzt bekommen und dann konnte ich erstmal 1 std schlafen und als ich wach wurde meinte die Hebamme ich lag ja im kreissaal der muttermund ist 10 cm offen innerlich habe ich mich so gefreut weil ich dachte dann ist das Baby ja gleich da..aber nix da um 10 Uhr morgens kam der Kleine erst..nachdem ich nach der Pda nochmal am Wehentropf lag und da gings wieder richtig zur Sache..also ich sag dir Wehen sind kein Zuckerschlecken..ich dachte Anfangs auch die wären harmlos aber bei jeder Frau ist es auch anders bei der einen ist das Kind in 10 Min da bei der anderen in 3 std und bei noch ner anderen in 20std und die wehen sind von frau zu frau verschieden..und wenn das kleine neugeborene auf deiner Brust liegt hast du die ganzen Schmerzen vergessen..ich bin innerlich vaginal gerissen und an der Schamplippe wurde wieder was drangenäht..und laufen und sitzen war horror..wenn du reisst musst du danach halt viel liegen wünsche dir alles gute für dich und die Geburt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2010 um 19:57

Boah...
.. ich beneide Euch z.T. für Eure Geburten.

Meine war nicht so toll. Zwei Wochen nach ET wurde für 3 Tage eingeleitet was nichts gebracht hat. EinTag Pause (Sonntags) an dem ich zu Hause noch ein Rizinuscocktail genommen habe. Schleimpropf ist am selben Tag abgegangen. Ab Nachts 1:30 Uhr starke Rückenwehen aber noch nicht so dass es los gehen würde. Hab die NAcht durchgemacht da ich in keinster weise liegen, geschweige denn schlafen konnte.

Am nächsten Tag (Montag) wie geplant um 8 Uhr in der Klinik gewesen. Es wurde weiter mit Vaginalgel eingeleitet. Weiterhin Wehen den ganzen Tag aber Mumu wollte sich nicht öffnen. War dann bei 1-2 cm gelffnet. Hab fast den ganzen Tag am CTG gelegen, da ich immer wieder so Schmerzspritzen in die Hüfte bekommen habe, wozu man immer zwei Stunden CTG schreiben musste.

Abends um 22 Uhr habe ich meinen Mann nach Hause geschickt, er solle doch mal ein bisschen schlafen. Ab 22:30 Uhr wurden die Schmerzen so schlimm. Da haben wir bis Mitternacht erstmal mit Schmerzblockern, Wehenblockern usw. rumgedoktort. Um Mitternacht wieder ne Schmerzspritze und 2 Stunden CTG. Hat auch nichts gebracht. Um 2 Uhr bin ich dann in Kreißsaal und hab ne PDA gelegt bekommen, zusammen mit nem Wehentropf. Volle Pulle haben sich dann alle gedacht. Die wehen waren auch schön im 2 Minuten Takt, aber der Mumu immer noch nicht weiter auf. Um 2:30 Uhr hab ich meinen Mann angerufen und meinte nur "Komm mal her, ich hab das Gefühl, dass irgendwas heut Nacht passieren wird".

Naja, die ganze Nacht CTG geschrieben und immer wenn ich dann ne Wehe bekommen habe, sind die Herztöne von meinem Kleinen runtergegangen. Ab 6 Uhr wurde ich seelisch schon vorbereitet, dass ein KS nun wohl das Beste wäre um weitere Risiken entgegenzugehen. Um kurz nach 8 (inzwischen Dienstag) kam dann der Oberarzt und hat das ganze abgesegnet. Um 8:20 Uhr rief er die Anästhesiten (wie schreibt man das richtig? ) und fragte wann wir rankommen. Die meinten ne halbe Stunde da sie erst ne andere OP machen müssen. Um 8:25 Uhr klingelte sein Telefon und meinte nur wir gehen sofort in OP, die verschieben die andere Operation. Und dann ging es ganz schnell.

Um 09:03 Uhr hatte das warten ein Ende und ich habe den ersten Schrei meines Sohnes Paul gehört. Ich bin immer nochzutiefst gerührt wenn ich an den Moment denken und mir schießen die Tränen in die Augen, da es das schönste in meinem Leben war als ich ihn zum ersten mal gesehen habe. Er ist das Beste was mir passieren konnte!!!

Naja, die Tage danach waren hart. Am Mittwoch sollte ich zum ersten mal aufstehen. Insgesamt hab ich bestimmt 4 Wochen Probleme mit der Narbe gehabt beim Laufen. Es war aber auch Hochsommer (diese 38 Grad Woche) und das war für die NArbe schwierig denn man hat ja nur geschwitzt.

Das ist meine Erfahrung. Ich will auf jeden Fall noch ein zweites Kind haben. Egal was ich erlebt habe. Aber vielleicht kann die eine oder andere verstehen warum ich etwas neidisch bin wenn alles so schwupp die wupp geht.

LG an Euch Alle.
Vicky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2010 um 20:11

Hi
Hallo nabend

da ich 2 wochen über ET war wurde am 12.03. um 10:00 uhr vormittags eingeleitet mit 3 tabletten,morgens mittags und abends,.nach der ersten tablette kamen wehen die schnell immer stärker wurden.durch den druck ist genau um 00:00 uhr mitternacht die fruchtblase geplatz ab dann kammen die wehen sehr schmerzhaft und die abstände wurden kürzer.muttermung ging stück für stück weiter auf.(habe ofters geschrien ich will sterben ich schmeiß mich ausm fenster ) aber die fenster henkel haben sie schon abgemacht gehabt
Als dann der muttermund schon 10 cm auf war,und ich nur noch die austreibungsphasa presten musste,habe ich verlangt keiserschnitt zu machen,ich konnt nicht mehr,mein blutdruck sank immer tiefer.
dann haben die keiserschnitt gemacht am 13. um 17:04 uhr war dann mein sohn auf der welt.
der oberarzt sagte dann noch ,es war die beste entscheidung denn der kopf hätte nicht durch mein becken gepasst.

PDA hatte ich 3 mal ,nur leider hat nichts geholfen.

im großen und ganzen eröffnungsphasa sehr schmerzaft,aber wenn der/die kleinen erstmal da sind,alles vergessen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2010 um 20:16

Hi
achja nachdem keiserschnitt lag ich 3 tage lang im wochenbett.,konnte nicht aufstehen nichtmal richtig reden geschweige denn lachen,das hat so weh getahn die narbe.das trauigste ich konnte mich inj den 2 tagen nicht um mein baby kümmern auch nicht auf den arm nur halt um zu stillen.aber sonst konnt ich ihn nicht hochheben.

also beim nächsten mal will ich lieber die netürliche geburt machen.

viel glück und kopf hoch

danach hast du alles vergessen und freust dich nur wenn dein baby endlich da ist

lieben gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2010 um 21:32

Huhu
Ich hatte nachts um 3 Uhr einen Blasensprung, wurde dann von meinen Mann ins Krankenhaus gefahren.
Hatte mit Beginn des Blasensprungs Wehen im Minutentakt! Trotzdem dauerte die Geburt 11 Stunden, muss aber sagen, das die Zeit noch nie so schnell verging wie an diesen Tag!
Nach 6 Stunden habe ich ne PDA verlangt damit ich ein wenig entspannen konnte...
Meine kleine Maus wurde dann um 14 Uhr mit der Saugglocke geholt, dabei bin ich ein wenig gerissen.

Habe meine Kleine dann gleich auf meine Brust gelegt bekommen und wurde dabei genäht
Konnte mich auch gleich um Sie kümmern, da mich der Riss nicht wirklich beeinflusste

Wünsche dir für die bevorstehende Geburt alles Gute

Lg melanie mit Lena (5 Wochen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2010 um 21:50

Kein stress keine schmerzen
Kurz gefasst:
11uhr wehencocktail
18uhr erste wehen
23uhr schmerzmittel
3 uhr pda
8uhr war mein kleiner da

Ohne dass ich gerissen bin oder sonstige komplikationen. Rücken tat bisschen weh wegen pda und wasserlassen tat die ersten 3 tage bisschen weh

Im großen und ganzen traumgeburt. Übrigens das 1. Kind

Lg laura und livian ( 5 wo)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2010 um 22:07

Ich hab nach ner Horror-Geburt noch ein zweites bekommen
Hallo,

ich werde dir jetzt nicht alles von meiner ersten Geburt erzählen. Nur soviel: Mein Großer kam in Gesichtslage - was aber so extrem selten ist, dass du dir darüber keine weiteren Gedanken machen musst. Ich hatte keine PDA, weil ich davor noch viel mehr Angst hatte als vor der Geburt .
Und trotz dieser heftigen Geburt habe ich ein zweites Kind nach 1,5 Jahren bekommen. Und ich wurde für meinen "Mut" belohnt, da diese Geburt fast schon perfekt war.

Du kannst jederzeit nach einer PDA oder einem Kaiserschnitt verlangen. Probiere es einfach und entscheidet je nach Situation!

Nach der zweiten Geburt bin ich gleich am darauffolgenden Tag nach Hause (Kind kam um Mitternacht) und ich konnte mich eigentlich sehr gut bewegen und kümmern. Ich geb dir allerdings noch nen Tipp: lass keinen Dammschnitt machen! Ich hatte einen bei der ersten Geburt, um es meinen Kleinen leichter zu machen, aber ich konnte die ersten zwei Wochen nur auf einer Pobacke sitzen und kaum Treppen steigen. Bei der zweiten Geburt bin ich gerissen und damit kam ich sehr viel besser zurecht und es ist schneller verheilt. Ich konnte gleich wieder Treppen normal laufen und sitzen auch.

Mach dich nicht zu sehr verrückt. Andere Frauen haben es auch geschafft und es sogar nochmal gewagt. Jede Wehe bringt dich deinem Ziel näher: dein Baby im Arm zu halten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen