Home / Forum / Mein Baby / 39+0 und so richtig krank...

39+0 und so richtig krank...

17. April 2017 um 13:08

Huhu,

ich muss mal ein bisschen zu meiner Erleichterung rumjaulen

Mein Großer wird am 5.5. 2 Jahre und es war unser erster Krippenwinter. Ich war die Schwangerschaft über andauernd krank, musste 2mal Anitibiotika nehmen und Arbeit lief auch so lala.
Jetzt haben wir beide seit über einer Woche einen fetten Schnupfen, wobei meiner etwas doller ist und auch eitriger. Dachte, es würde bei mir auch so schnell abklingen wie beim Kurzen, aber nee.
Der ist an sich fit und will Bespaßung und vor allem Auslauf, ist ein körperlich sehr aktives Kind. War ich mit ihm Karfreitag aufm Spielplatz und tadaaa! nächsten Tag Fieber und Durchfall. Fieber ist jetzt weg, aber krippentauglich isser auch noch nicht UND ich werd ihn wohl jetzt auch nicht mehr vor dem ET/24.04. in die Krippe schicken. Sonst haben wir beide nächstes WE ja den nächsten Infekt!
Hab ich ihn zuhause, ist natürlich nicht viel mit Erholung für mich.

Mein Freund unterstützt mich zwar, so gut es geht, aber er ist selbständig und kann die Arbeit auch nicht ganz niederlegen/urlauben/sich krank schreiben lassen. Verwandte wohnen zu weit weg, als dass sie echte Bezugspersonen für den Erstgeborenen sind, er hat noch nie auswärts geschlafen, und als Besuch möchte ich jetzt auch niemand hier haben, dazu fühl ich mich einfach zu schlecht und meine Laune wär wohl nur angespannt ... wollte meinen Eltern auch nicht den genauen ET sagen, weil die sonst andauernd anrufen und quengeln, ob Bebi 2 schon da ist ... Schwiegereltern sind zu alt, um allein auf ein lebhaftes Kleinkind aufzupassen -- das sieht mein Freund übrigens auch so, ist also jetzt keine unnötige Mäkelei meinerseits ...

Ja, alles selbstgemachtes Elend, ich weiß ...

Wär ich Ärztin, würd ich mir kein Antibiotikum mehr verschreiben, da die Wehen ja praktisch gleich einsetzen könnten und eine evtl. notwendige Medikamentation unter der Geburt behindern könnte.
Wär ich Ärztin im KH, würd ich ne Frau, die mit Wehen kommt, aber nicht durch die Nase atmen kann, wolh auch nicht normal entbinden lassen, sondern sie vorsorglich sektieren, oder?

Kann jetzt also nur - im Rahmen der Möglichkeiten - die Füße still halten, mich mit Vitaminen versorgen und hoffen, dass Bebi 2 noch paar Tage wartet und kommt, wenn ich wieder "fit" bin
oder was meint ihr?

Danke fürs Lesen und besteste Ostergrüße!

Mehr lesen

17. April 2017 um 15:45
In Antwort auf rosenalbe

Huhu,

ich muss mal ein bisschen zu meiner Erleichterung rumjaulen

Mein Großer wird am 5.5. 2 Jahre und es war unser erster Krippenwinter. Ich war die Schwangerschaft über andauernd krank, musste 2mal Anitibiotika nehmen und Arbeit lief auch so lala.
Jetzt haben wir beide seit über einer Woche einen fetten Schnupfen, wobei meiner etwas doller ist und auch eitriger. Dachte, es würde bei mir auch so schnell abklingen wie beim Kurzen, aber nee.
Der ist an sich fit und will Bespaßung und vor allem Auslauf, ist ein körperlich sehr aktives Kind. War ich mit ihm Karfreitag aufm Spielplatz und tadaaa! nächsten Tag Fieber und Durchfall. Fieber ist jetzt weg, aber krippentauglich isser auch noch nicht UND ich werd ihn wohl jetzt auch nicht mehr vor dem ET/24.04. in die Krippe schicken. Sonst haben wir beide nächstes WE ja den nächsten Infekt!
Hab ich ihn zuhause, ist natürlich nicht viel mit Erholung für mich.

Mein Freund unterstützt mich zwar, so gut es geht, aber er ist selbständig und kann die Arbeit auch nicht ganz niederlegen/urlauben/sich krank schreiben lassen. Verwandte wohnen zu weit weg, als dass sie echte Bezugspersonen für den Erstgeborenen sind, er hat noch nie auswärts geschlafen, und als Besuch möchte ich jetzt auch niemand hier haben, dazu fühl ich mich einfach zu schlecht und meine Laune wär wohl nur angespannt ... wollte meinen Eltern auch nicht den genauen ET sagen, weil die sonst andauernd anrufen und quengeln, ob Bebi 2 schon da ist ... Schwiegereltern sind zu alt, um allein auf ein lebhaftes Kleinkind aufzupassen -- das sieht mein Freund übrigens auch so, ist also jetzt keine unnötige Mäkelei meinerseits ...

Ja, alles selbstgemachtes Elend, ich weiß ...

Wär ich Ärztin, würd ich mir kein Antibiotikum mehr verschreiben, da die Wehen ja praktisch gleich einsetzen könnten und eine evtl. notwendige Medikamentation unter der Geburt behindern könnte.
Wär ich Ärztin im KH, würd ich ne Frau, die mit Wehen kommt, aber nicht durch die Nase atmen kann, wolh auch nicht normal entbinden lassen, sondern sie vorsorglich sektieren, oder?

Kann jetzt also nur - im Rahmen der Möglichkeiten - die Füße still halten, mich mit Vitaminen versorgen und hoffen, dass Bebi 2 noch paar Tage wartet und kommt, wenn ich wieder "fit" bin
oder was meint ihr?

Danke fürs Lesen und besteste Ostergrüße!

 

Ich verstehe gerade nicht, inwieweit eine Medikation die Geburt behindern sollte. Stell Dich am besten morgen beim Facharzt vor und lass dort entscheiden, wie Du therapiert wirst.
Üblicherweise wartet der Körper mit dem Geburtsbeginn, bis Du wieder fit bist.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2017 um 6:55

Ich hatte das Nasenspray für Kinder.
Und zur Geburt wird das gehen. Man sagt es kann Wehen auslösen. Ist ja dann eh egal.
Alles Gute und viel Kraft! 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen