Home / Forum / Mein Baby / 4 Kinder assozial???!

4 Kinder assozial???!

12. Juli 2007 um 15:10

Hallo, ich dachte, ich frage euch mal nach eurer Meinung.
Wir wünschen uns 4 Kinder, doch viele, die das mitbekommen meinen, das wäre doch assozial. Warum?????
Ich habe selbst 4 Geschwister und fand es immer so klasse in unserer Familie aufzuwachsen. Das möchte ich meinen Kindern auch bieten.
Klar, dass man sich dann nicht alles leiten kann. Aber was ist wichtiger: Seinen Kindern all ihre Wünsche zu erfüllen oder sie zu lehren, dass es auch Dinge gibt, die man nicht einfach haben kann, nur weil man sie gerade möchte. Genau so bringt man ihnen doch den Umgang mit Geld bei. Uns geht es doch als Erwachsenen auch so, dass wir uns bestimmte Dinge eben nicht leisten können. Warum sollen wir unseren Kindern dann was bieten, was wir selbst auch nicht so haben und viel wichtiger: Was sie als Erwachsene genauso erfahren werden. Sollen sie dann als Erwachsene erst erfahren, dass man auch sparen können muss?
Dann werden in den Berufen immer mehr Teamfähigkeit, Charakter, Hilfsbereitschaft, Anpassungsvermögen, Kollegialität und Problemlösungsfähigkeiten verlangt. Wo können unsere Kids das besser lernen als in einer Familie.
Warum also ist es so schlimm, wenn man sich mehr als ein, zwei Kinder wünscht?????

Sorry für den langen Text, musste das nur mal loswerden.

Mehr lesen

12. Juli 2007 um 15:15

NÖÖÖÖÖÖÖÖÖ
Also ich find es nicht asozial. Warum auch???
Es gibt genau so gut Familien mit einem Kind, die damit absolut nicht klarkommen und überfordert sich. Wo die Kinder nichts zu Essen bekommen, mit dreckigen Klamotten rumlaufen müssen usw. Das ist asozial. Zudem finde ich persönlich es auch unverantworlich, wenn man ein Kind in die Welt setzen will um nicht mehr arbeiten gehen zu müssen. Nur vom Staat leben, Mann hat auch keinen Bock zu arbeiten usw. Das ist asozial. Schließlich, wie du schon gesagt hast, man ist seinem Kind ja ein Vorbild!!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2007 um 15:19

Also
finde es nicht asozial. Solange man sich das leisten kann und sie auch gut erziehen kann, ists ok. Aber ich schätz mal Deine Meinung könnte sich noch ändern wenn Du erst mal eins hast Ist nicht immer so einfach wie man glaubt. Hab einen Sohn er wird bald 1 Jahr alt und ich möchte nicht mehr als zwei, weil ich mir mehr nicht zutraue. Mir persönlich würde sogar nur eins reichen aber möchte auch nicht, dass mein Sohn Einzelkind wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2007 um 15:22

*g*
Mein Prof meinte, wer heutzutage noch vier Kinder hat, der kann es sich auch leisten (er hat selbst vier Kinder) und ich glaub keiner denkt, er sei asozial

Ich denke auch, wenn man es sich leisten kann, ist das kein Problem. Wenn die Kinder ordentlich angezogen sind, gesundes zu essen bekommen, ausreichen erzogen und versorgt sind, gibt es doch keine ANgriffsfläche

LG Nutella

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2007 um 15:23
In Antwort auf suzi79

Also
finde es nicht asozial. Solange man sich das leisten kann und sie auch gut erziehen kann, ists ok. Aber ich schätz mal Deine Meinung könnte sich noch ändern wenn Du erst mal eins hast Ist nicht immer so einfach wie man glaubt. Hab einen Sohn er wird bald 1 Jahr alt und ich möchte nicht mehr als zwei, weil ich mir mehr nicht zutraue. Mir persönlich würde sogar nur eins reichen aber möchte auch nicht, dass mein Sohn Einzelkind wird.

Hallo, Suzi!
Wir haben schon eines. Der Kleine ist jetzt 14 Monate alt und wir warten schon ganz sehnsüchtig, dass ich wieder schwanger werde.
Aber du hast Recht, eines nach dem anderen. Es kann schnell passieren, dass uns alles über den Kopf wächst und sich unsere Pläne wieder ändern. Doch im Moment bleibt es noch bei 4.
Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2007 um 15:55

Hallo
nein, das ist überhaupt nich assozial. Ich find es schlimm, dass viele Menschen assozial mit vielen Kindern verbinden. So ein Unsinn! Natürlich gibts Familien mit vielen Kinder, die assozial sind aber genauso gut könnten sie nur ein Kind haben, zwei oder gar keins.
Es hat nichts damit zu tun, wie viele Kinder man hat.
Solange man in der Lage ist, die Kindern gut zu versorgen, sie ordentlich und sauber kleiden kann und ihnen genug Liebe und Aufmerksamkeit schenkt, ist das doch in Ordnung. Klar, muß man schauen, dass es finanziell hinhaut aber man muß nicht massig Geld haben.
Ich hab Respekt vor jeder Mama, die viele Kinder haben möchte, denn einen Haushalt führen mit allem Pipapo und noch 4 oder mehr Kinder zu versorgen ist ein Fulltime-Job. Ich bin leider ein Einzelkind und hab immer meine Freunde beneidet, die Geschwister hatten.
Meine Tochter ist jetzt 10 Monate und insgesamt möchte ich auch 2-3 Kinder haben. Mein Mann will 3. Aber eins nach dem anderen. Kann mir nichts Schöneres vorstellen, als Mama zu sein
Also egal, was manche Menschen denken, hör auf dein Herz. Vielleicht sind manche auch nur neidisch

Lg Sandra

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2007 um 16:33

Also,
dann sind wir ja doch nicht so daneben. Vielen Dank für eure Antworten!!!
Ich finde es nur immer schade, dass man schief angesehen wird, nur weil man Spaß an Familie hat.
Aber ihr habt bewiesen, es gibt auch andere!!
Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2007 um 17:02

WOW So etwas hört man ja wirklich selten
ich finde das total klasse dass es noch Mütter gibt die 4 Kinder haben wollen. Ich bin auch mit 3 Geschwistern groß geworden und fand es ebenfalls total schön. Ich möchte auch gern mindestens 3 Kinder.
Tja ich finde es sehr traurig das unser Land so Kinderfeindlich ist. Ich hab sogar schon die Erfahrung machen müssen das HUNDE ja viel interessanter sind als Kinder. Nach dem Motto Hund statt Kind. Ach ich könnte noch so viele Sachen erzählen die mir schon mit meiner Maus in unserer Stadt passiert sind und meine Maus ist jetzt gerade mal 18Wochen alt. Die die Keine Kinder haben sind nur zu bemittleiden, denn was die wohl schönes verpassen, werden sie wohl nie erfahren.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2007 um 17:03


ich wollte auch immer vier kinder, mindestens ich fand und finde es schön, wenn alle an einem riesen tisch sitzen und essen, und die gaudi den ganzen tag. aber dann hab ich das 1. bekommen und momentan reichts
hast du shcon ein kind?

man kann auch mit einem kind asso sein, das kommt eigentlich nich so drauf an wieviele man hat. das kommt immer auf die familie an.
also wenn du vier willst, dann krieg vier

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2008 um 15:39

Auf keinen fall sind 4 kinder assozial!
ich selbst habe 4 kinder im alter zwischen 1 und 12 jahren. na gut, das leztte war nicht mehr so geplant - aber wir haben uns trotzdem dafür entschieden; anders entschieden, hätte ich damit nicht leben können.
ich muß auch sagen, daß ich christ bin, und ich denke, daß es häufiger unter gläubigen vorkommt mehrere kinder zu haben als anderswo.
dem, was sie geschrieben haben, stimme ich in allen dingen voll zu.
wie viele kinder haben sie denn schon? ich meine, man kann sich das vorher wünschen, aber wenn erst mal 1 oder 2 kinder da sind, dann weiß man, was das für arbeit ist.
bei uns waren die ersten beiden jungs, dann haben wir uns noch bewußt für ein drittes kind entschieden - es wurde dann auch unser heiß ersehntes mädchen! na ja, und dann war da noch der kleine "jungsunfall" zum schluß. aber ein schöner unfall, wie alle meinen, er ist einfach unser sonnenschein - so viel wie er lacht keiner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2008 um 15:46

4 kinder - finde ich normal
überhaupt, wer will denn heute sagen, was "normal" und was "unnormal" ist. ich selbst habe 4 kinder - na gut, das letzte war nicht so geplant, aber wir haben uns dafür entschieden.
ich denke auch, daß in unserer gesellschaft die werte neu definiert werden müssen. es muß aber auch endlich mal anerkannt werden, und das möchte ich auch gleich dick unterstreichen,

daß eine frau, die mehrere kinder erzieht und den haushalt schmeißt und - wie ich auch noch
die buchhaltung meines mannes macht - als arbeitend anerkannt wird!

mein mann denkt auch streckenweise, "das bischen haushalt macht sich von allein". und da bin ich nicht mal eine, die jeden tag staubsaugen und wischen muß und so was. bei 4 kindern wird man da ja gar nicht fertig. aber eine gewisse grundordnung gibt es bei mir natürlich auch.
sicher ist es nicht einfach mit mehreren kindern, aber missen möchte ich keins von meinen vieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2008 um 15:53

Wir sinds auch!
ich habe auch 4 kinder, jedoch beziehen wir ergänzend hartz IV, weil mein mann im osten halt nicht so viel verdient für
6 personen. wer verdient auch schon im osten 2500 euro netto? jedoch muß ich sagen, das letzte kind war nicht so ganz geplant bei uns, aber wir haben uns dann doch dafür entschieden - zum glück, denn erst ist unser ganzer sonnenschein. so viel wie er lacht keiner. eine kleine entschädigung für die ganze mühe!
in unserer verwandschaft - die nur 1 kind haben - wurden natürlich auch solche rufe laut, wie "da bekommen die schon hartz IV und müssen sich noch ein kind anschaffen." aber daß im leben nicht immer alles glatt geht, das mußten diejenigen jetzt auch erfahren. denn die so groß die klappe aufgerissen haben, leben jetzt getrennt.
also, da bin ich froh, daß ich mit meinem mann jetzt schon 13 jahre verheiratet bin und wir alles bis dato gemeinsam geschafft haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2011 um 17:33
In Antwort auf neasa_11950394

4 kinder - finde ich normal
überhaupt, wer will denn heute sagen, was "normal" und was "unnormal" ist. ich selbst habe 4 kinder - na gut, das letzte war nicht so geplant, aber wir haben uns dafür entschieden.
ich denke auch, daß in unserer gesellschaft die werte neu definiert werden müssen. es muß aber auch endlich mal anerkannt werden, und das möchte ich auch gleich dick unterstreichen,

daß eine frau, die mehrere kinder erzieht und den haushalt schmeißt und - wie ich auch noch
die buchhaltung meines mannes macht - als arbeitend anerkannt wird!

mein mann denkt auch streckenweise, "das bischen haushalt macht sich von allein". und da bin ich nicht mal eine, die jeden tag staubsaugen und wischen muß und so was. bei 4 kindern wird man da ja gar nicht fertig. aber eine gewisse grundordnung gibt es bei mir natürlich auch.
sicher ist es nicht einfach mit mehreren kindern, aber missen möchte ich keins von meinen vieren.

Hallo
Hallo,
wie ist es den mit 4 kinder ich habe 3 jungs und möchste gerne noch ein mädchen aber ich weiß echt nciht was ich amchen soll. Es gibt doch so viel leute die reden 4 kinder um gottes willen.Kannst du mir villeicht ein tip geben

gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2011 um 17:36

4 kinder sind assozial?
es gibt wirklich familien mit vielen kindern die echt assozial sind! aber die kinder können ja dafür nichts

wenn man sich die kinder leisten kann, ist nichts dagegen einzuwenden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2011 um 17:40

Also
ich habe auch drei Kinder (2 aus erster Ehe) und wir wünschen uns auch noch ein Baby, fangen nächsten Monat an zu hibbeln.

Also ich finde, wenn man allen Kindern gerecht werden kann, sei es Lebensmittel, Kleidung, Spielsachen, Platz zu Hause, Zeit für Kleinen, also wenn das alles gewährleistet ist, ist es was wunderschönes

Allerdings gibt es da die andere Seite, von denen die Kinder in die Welt setzen nur um Kindergeld zu kassieren,nicht arbeiten zu müssen,.... die kleinen wie schlunzen rumlaufen, das finde ich auch assi

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 18:22

Definiere "assozial"
Wenn damit die Resonanz gemeint ist, die man durch diesen "Zustand" von anderen Leuten erhält, dann wird das in manchen Fällen leider zutreffen.
Allerdings hängt es denke ich mäßgeblich vom Verhalten bzw. Erscheinungsbild der Eltern und Kids ab, wie das beurteilt wird.
Wenn ich persönlich höre/lese, dass jemand 4 Kinder hat, muss ich schlechten Gewissens gegen Vorurteile ankämpfen.

Bin übrigens auch bald 4facher Paps, hab mir persönlich aber ehrlich gesagt noch keine ernsthaften Gedanken darüber gemacht, wie das bei anderen ankommt Hab mit 3 Kids auch keine Zeit, mir unnötig Sorgen zu machen .. hm... auf der Basis wird wohl auch Nummer 4 entstanden sein 8-(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 18:28

Ich sag mal so...
asozial an der kinderanzahl zu messen finde ich total beschränkt und primitiv,oberflächlich.

es gibt mütter die haben ein kind,sind damit überfordert oder kümmern sich ncht drum das es verdreckt etc. rumläuft. kannte ich auch schon.
vor allem was heißt asozial?

was stellt ihr euch unter einer asozialen mutter vor?
für mich ist eine mutter asozial wenn sie ihre kinder nicht richtig versorgt,nicht sauber kleidet, in schlechtem ton mit ihnen redet,sich nciht wirklich um sie kümmert und eher an sich selber denkt als an das wohl der kinder.
und die wohnung auch ein saustall ist.

das hat nichts mit der kinderanzahl zu tun.

LG *anja* die selber auch 4 kinder hat und dauernd mit dem klischee zu kämpfen hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 20:23

4 kinder sind assozial ...
...wenn die eltern sie asozial machen. Meiner meinung nach ist es falsch wenn man ein kind nach dem anderen bekommt u. nicht dafuer sorgen kann (also auf kosten der anderen bzw. der steuerzahler lebt) und 4 kinder von 4 vaetern sind meiner meinung nach auvh asozial

Sonst gebe ich dir 100% recht. Grossfamilien sind toll fuer die kinder u. die geschwister sind sicher mehr wert als teure geschenke

Lg catsy u. Mausekind 6 mon.

Ps: ich kenn eine familie mit 7 kindern die NICHT asozial sind sondern ordentlich, gut erzogen,...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 21:06

Also
ich hätter auhc gerne 4 und finds überhaupt nich asozial
Nur macht mein körper das bestimmt nicht mit

Wenn zB ne Millionärsfamilie 4 Kinder hat, dann sagt natürlich niemand das es asozial ist

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 21:07

Hi
eltern mit einem kind können auch asozial sein,es gibt nicht auf die anzahl der kinder sondern auf die erziehung und das verhalten der kinder an.Ich möchte auch in ein paar jahren ein drittes und mir ist egal ob mann dann als kinderreich und asozial betitelt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 21:37

Huhu
@Jeanne, Jobi, schön von euch zu lesen hab leider grad keine Zeit zu schreiben, Finn mosert! Wie gehts euch denn... ich meld mich später


LG
Sunli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 22:00

Ich wills mal so erklären...
Die Leute denken:
viele Kinder = Hartz4
WEIL sie zu viel Fernsehen gesehen haben
Klar, gibts auch solche hoffnungslosen Fälle von Familien die einfach nicht Gesellschaftsfähig sind, die Kinder tun mir leid.
Die Menschen merken sich den faulen Nachbarn besser als wie die freundliche Familie die schaffen geht.

Das wichtigste ist, dass man seinen Kindern den richtigen Weg im Leben weisen kann. Wenn man selbst langzeit-Hartz4 bezieht und keine Bock auf Gott und die Welt hat kann man von seinen Kindern nicht verlangen das diese arbeiten gehen oder sich wie vernünftige Menschen benehmen...sie kennen es nicht anders.

Eltern sind Vorbilder und somit Wegweiser. Es ist egal wieviele Kinder man hat, hauptsache es werden gute und fleissige Menschen aus ihnen.
Eine große Familie ist einfach super, wenn sich alle verstehen dann kann einem nichts passieren. Sie bietet großen Schutz und ist immer für einen da. (So kenn ich das:Mein Mann hat 4 Geschwister, ich selbst 2)

Also: Macht vier Kinder! Warum auch nicht? Hört nicht auf andere

grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2012 um 22:02


Ich glaube dieses Problem wird in unserer Gesellschaft immer schlimmer, ich bekomme bald unser 2 Kind 1 Kind ist dann 22 Monate ich komm mir Jetzt schon asozial vor in den Augen anderer Leute...
Eigentlich wünsche ich Mir noch ein 3 Kind aber die Leute schauen jetzt schon so blöd wie schon wieder ein Kind...
Mein mann arbeitet ich habe vorher gearbeitet wir können uns die Kinder leisten, aber auch wenn man vom Amt lebt fi de ich es nicht schlimm wenn Mann mehrere kinder hat es kommt doch immer auf die Erziehung an.,,
Kinder sind doch sowas schönes man kann einen Teil von sich weiter geben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2012 um 12:16

Assozial.
Hat fuer mich weder was mit Geld zutun oder die Anzahl der Kinder,sondern mit dem Verhalten wie sich eine bestimmte Person gibt z.b ein dunkelhäutiges Kind im Bus zu beschimpfen das ist assozial.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 4:13

Asozial ist, was der Gesellschaft schadet
Eine Vielzahl an Kindern ist nur dann asozial, wenn man sie selbst nicht ernähren kann und sich auf den Staat verlassen muss, für anfallende Kosten einzustehen.

D.h. eine Harz IV Familie wird im wortwörtlichen Sinne umso asozialer, umso mehr Hilfe sie vom Staat verlangt=umso mehr Kinder sie in die Welt setzt.

Sozial ist, genauso viele Kinder in die Welt zu setzen, wie du es dir leisten kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 5:42
In Antwort auf davide_12241336

Asozial ist, was der Gesellschaft schadet
Eine Vielzahl an Kindern ist nur dann asozial, wenn man sie selbst nicht ernähren kann und sich auf den Staat verlassen muss, für anfallende Kosten einzustehen.

D.h. eine Harz IV Familie wird im wortwörtlichen Sinne umso asozialer, umso mehr Hilfe sie vom Staat verlangt=umso mehr Kinder sie in die Welt setzt.

Sozial ist, genauso viele Kinder in die Welt zu setzen, wie du es dir leisten kannst.

Das sehe ich genauso....
...ich finde viele Kinder ganz klasse.... Hätte ich auch gern, wird aber leider wohl nix....Bleibt bei bald zwei...

vier Kinder sind was schönes, aber nicht wenn beide Elternteile dann hartz4 in Anspruch nehmen.... Das ist im sinne der Gesellschaft einfach nicht sozial, sondern asozial. Im sinne von wir planen die Kinder aber wissen von vornherein das wir Hilfe vom Staat brauchen, das finde ich nicht gut...sollte man später mal unerwartet Hilfe brauchen ist das natürlich was anderes.

Wenn man 4 Kinder hat, dann sollte einer der partner richtig viel verdienen damit derjenige Kinder und den anderen Elternteil mitfinanzieren kann. Alternativ kann auch einer vollzeit mit durchschnittlichem Gehalt und einer Teilzeit als zuverdienst arbeiten gehen....

Es geht dabei finde ich auch darum, das man kindern, egal wie viele man hat, vorlebt wie das im Normalfall funktionieren sollte mit dem Lebensunterhalt.... Hartz4 sollte eine Ausnahme, eine hilfe in der Not und Überbrückung sein, aber kein lebensmodell....das vorzuleben ist asozial, allerdings auch bei nur einem kind....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 9:48
In Antwort auf davide_12241336

Asozial ist, was der Gesellschaft schadet
Eine Vielzahl an Kindern ist nur dann asozial, wenn man sie selbst nicht ernähren kann und sich auf den Staat verlassen muss, für anfallende Kosten einzustehen.

D.h. eine Harz IV Familie wird im wortwörtlichen Sinne umso asozialer, umso mehr Hilfe sie vom Staat verlangt=umso mehr Kinder sie in die Welt setzt.

Sozial ist, genauso viele Kinder in die Welt zu setzen, wie du es dir leisten kannst.

Gut geschrieben und
erklärt.
Sehe ich ebenso.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2015 um 10:28
In Antwort auf davide_12241336

Asozial ist, was der Gesellschaft schadet
Eine Vielzahl an Kindern ist nur dann asozial, wenn man sie selbst nicht ernähren kann und sich auf den Staat verlassen muss, für anfallende Kosten einzustehen.

D.h. eine Harz IV Familie wird im wortwörtlichen Sinne umso asozialer, umso mehr Hilfe sie vom Staat verlangt=umso mehr Kinder sie in die Welt setzt.

Sozial ist, genauso viele Kinder in die Welt zu setzen, wie du es dir leisten kannst.

TOP
Das bringt es auf den Punkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2015 um 22:41

Finde ich nicht
Es kommt nicht immer auf das Geld an sondern eher auf die erziehung.
Man bekommt 6 Kinder, erzieht diese normal und diese Arbeiten, bezahlen Sie so wie wir unsere Steuern und finanzieren auch H4 Leute.

Ich finde viele Kinder toll. Doch viele Kinder bedeutet viel Arbeit. Man möchte nicht nur den Kindern viel Leisten, viel wichtiger ist es aus den Kindern einen tollen Menschen zu machen der sich sozial integrieren kann.

Asozial ist nicht der, der sich nix leisten kann. Sondern jemand der sich nicht im sozialen Umfeld nicht richtig integrieren kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2015 um 23:05

Wieso egoistisch ?
Nur ein Kind zu wollen finde ich persönlich nicht egoistisch. Wenn man selbst damit glücklich ist Ich denke immer wenn die Eltern glücklich sind werden es die Kinder auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2015 um 8:04

Meine Cousine hat 13 Kinder
und die Familie würde ich im Leben nie als asozial bezeichnen. Ganz im Gegenteil. Alle Kinder sind fleißige Schüler. Alle lernen ein Instrument. Die vier ältesten haben ordentliche Berufe gelernt und die fünfte fängt ein Medizinstudium an. Der Rest geht noch zur Schule. Bei denen Daheim ist es sauberer als bei mir mit einem Kind, weil alle mithelfen. Auch hat meine Cousine weniger Stress als ich, weil sich die Kinder gegenseitig bespaßen. Wenn sie mal mit einem Teil der Horde zu Besuch sind, dann sind alle Kinder ruhig und höflich. Kein Chaos, kein Tohuwabohu. Erst wenn man sie ausdrücklich zum Spielen schickt, wird es lauter.
Ich hätte auch gerne viele Kinder. Leider wird es nur bei zweien bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2015 um 9:01

Ist nicht asozial solange...
Du gerne Mutter bist und dich, wenn die Kids da sind um sie kümmerst und sie z.B. nicht vor dem Fernseher setzt!

Darüber hinaus solltet ihr den Kids was bieten können. 4kids in 1 Zimmer, was ich nicht glaube bei dir wäre nicht so schön, obwohl sowas in armen làndern vorkommt und solche Familien können durchaus zufrieden sein, aber denke in Deutschlsnd wäre es nicht passend so zu leben.

Der Fokus der Menschen ist von der Natur aus zu sehen das wozu wir bestimmt sind! Nicht Karriere und Kids ganzen tag in der Kita lassen-das ist asozial, weil es einfach nicht sozial ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2015 um 11:58

Ist nicht asozial
Das wird im Fernseher so dargestellt und viele Leute glauben es, vor allem wenn sie selbst keine Familie mit vielen Kindern kennen.
Und dann sehen sie mal eine Mutter mit 4 Kindern, die gerade dreckige Hosen haben weil sie vom Spielplatz kommen oder so und denken gleich, die sind asozial.

Ich habe gerade mal nachgedacht und kenne keine einzige Familie mit 4 oder mehr Kindern, die ich als asozial bezeichnen würde.
Dafür aber 2 mit 2 bzw. 3 Kindern, bei denen das schon eher zutreffen würde.

Wir haben auch 5 Kinder und sind auch nicht asozial, unsere Kinder sind ordentlich gekleidet, gehen genau so zur Schule wie jedes andere Kind, sind höflich und anständig und stellen genau so viel an wie Kinder aus Familien mit 1, 2 oder 3 Kindern auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2015 um 11:59
In Antwort auf 19melinda76

Ist nicht asozial
Das wird im Fernseher so dargestellt und viele Leute glauben es, vor allem wenn sie selbst keine Familie mit vielen Kindern kennen.
Und dann sehen sie mal eine Mutter mit 4 Kindern, die gerade dreckige Hosen haben weil sie vom Spielplatz kommen oder so und denken gleich, die sind asozial.

Ich habe gerade mal nachgedacht und kenne keine einzige Familie mit 4 oder mehr Kindern, die ich als asozial bezeichnen würde.
Dafür aber 2 mit 2 bzw. 3 Kindern, bei denen das schon eher zutreffen würde.

Wir haben auch 5 Kinder und sind auch nicht asozial, unsere Kinder sind ordentlich gekleidet, gehen genau so zur Schule wie jedes andere Kind, sind höflich und anständig und stellen genau so viel an wie Kinder aus Familien mit 1, 2 oder 3 Kindern auch

Oh
Der Thread ist schon 8 Jahre alt
Naja vielleicht habt ihr inzwischen ja schon längst 4 oder mehr Kinder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2015 um 21:42

Man kann auch mit einem Kind
oder keinem asozial sein. Wir wünschen uns auch eine große Familie und sind sicher nicht asozial. Ob man mit Geschwistern automatisch mehr Sozialkompetenzen entwickelt, würde ich so nicht sagen. Kann so oder so laufen. Man kann nachgiebig werden, aber auch ständig die Ellbogen ausfahren, weil man sonst evtl. immer zu kurz kommt.
Ich bin mit 3 Geschwistern aufgewachsen und fand es meistens gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2015 um 22:54

Pro Kind gibt es ja zum Kindergeld "nur"
etwa 30 Euro zusätzlich - also keine Unsummen bzw. kann man nicht sagen, dass man für die Kinder selbst eine nennenswerte zusätzliche Summe H4 bekommt.
Die Wohnkosten steigen natürlich, das könnte man als Argument nehmen. Wobei es ja doch auch noch Leute gibt, die über 2000.- netto liegen und dann kommt es schon hin wenn man nicht in einer Gegend mit sehr hohem Mietspiegel lebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2015 um 23:07

Hey
Ich hab selber noch 3 Brüder und meine Eltern haben immer gearbeitet und wir hatten alles was wir brauchten. Ich selber und auch mein Mann könnten uns persönlich nicht 4 Kinder vorstellen aber solange die Kinder gut versorgt werden und die Eltern arbeiten und nicht vom Staat leben finde iches in Ordnung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2015 um 8:31

Ach ich könnte mir für mich
Zwar keine 4 Kinder oder mehr vorstellen aber ich habe auch 3 Geschwister und meine Eltern waren immer arbeiten und uns hat es an nichts gefehlt. Das hat absolut nichts mit asozial zu tun. Wie meine Vorredner schon schrieben können auch Leute mit einem oder keinem Kind asozial sein. Das eine hat mit dem anderen nicht zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2015 um 17:43

Ach skadi
arbeit? ich bitte dich... die kinder sperrt man dann gemeinsam in ein zimmer und man selbst macht es sich auf der couch gemütlich als wenn es mit 4 kindern soooo unmöglich wäre zu arbeiten. da frag ich mich, was hat meine mutter bei 5 kindern täglich gemacht wenn sie weg war. oder meine schwester bei 4. nie von h4 abhängig gewesen, ja wie geht das denn bloß?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2015 um 18:38

Wir stecken grad mittendrin
eigentlich waren unser Ziel, 4-6 Kinder, ich selber leider einzel Kind mein Mann dagegen 5 Geschwister.
hat bei uns alles nicht so schnell geklappt wie wir wollten.
jetzt haben wir drei süsse Schnittchen
wollen aber eigentlich noch mindestens eines haben.
Immer dieses Geld geschreie, und die Leute dazu, ich weiss was du meinst.
Aber Kinder zu haben ist so toll
Und ich arbeite, Tatsache trotz 3 Kindern bisher..
Immer dieser Aufriss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2015 um 22:37

Na ja
Aber ihr müsst auch zugeben, dass es schwerer ist mit jedem Kind, wenn der Mann jetzt nicht der Großverdiener ist oder die Frau eben viel Erspartes hat

hier würde man alleine für die Betreuung schon über 1000 Euro zahlen und da rechne ich jetzt nur bis 15 Uhr Hort, Kindergarten und Krippe. Wenn man dann noch die Fahrtkosten nimmt, lohnt es sich für viele Frauen fast nicht mehr arbeiten zu gehen. Und hier sind noch die Mieten so unverschämt teuer, dass ein "normales" Gehalt nicht reicht. Da sollte man sich das schon etwas überlegen.

Und ich rede nicht von Reichtum, fettes Auto und Markensachen oder sonstigem Luxus. Aber ein gewisses Gerüst sollte man eben schon bieten können. Es kommt wie so vieles auf die Umstände an. Nicht jeder kann sich 4 Kinder leisten.

Und auch im Job ist es dann für viele schwer, wenn man sich etwas Neues suchen muss. Leider sehen die Chefs oft nur die vielen Kinderkranktage und mangelnde flexibilität. Familienfreundlichkeit sucht man oft vergebens.

Asozial ist es absolut nicht! Ich bewundere jede Familie mit mehreren Kindern. Aber für mich wäre es nichts (auch mit viel Geld und riesen Haus).

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2015 um 8:41

Mal was Grundsätzliches..
zum Thema "asozial":
Ist es für euch "asozialer", wenn jetzt die Eltern gerade mal überfordert sind und ihr Kind anbrüllen oder wenn der Vater seinen Job verliert und trotzdem der Kinderwunsch erfüllt wird?
Ich meine, überfordert ist jeder einmal und in die Arbeitslosigleit rutscht man oft schneller als man denkt.

Ich meine, hier wird immer alles als "schwarz" und "weiß" dargestellt.
Es ist doch alles individuell und jede Lebenssituation ist nicht paischal auf andere übertragbar.
Deswegen finde ich die ganze Diskussion hier merkwürdig, denn der Begriff "asozial" ist hier wirklich klischeebehaftet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2015 um 10:12
In Antwort auf sisasausemaus

Mal was Grundsätzliches..
zum Thema "asozial":
Ist es für euch "asozialer", wenn jetzt die Eltern gerade mal überfordert sind und ihr Kind anbrüllen oder wenn der Vater seinen Job verliert und trotzdem der Kinderwunsch erfüllt wird?
Ich meine, überfordert ist jeder einmal und in die Arbeitslosigleit rutscht man oft schneller als man denkt.

Ich meine, hier wird immer alles als "schwarz" und "weiß" dargestellt.
Es ist doch alles individuell und jede Lebenssituation ist nicht paischal auf andere übertragbar.
Deswegen finde ich die ganze Diskussion hier merkwürdig, denn der Begriff "asozial" ist hier wirklich klischeebehaftet


@Sisasausemaus
Du hast es auf den Punkt gebracht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram