Home / Forum / Mein Baby / 4 Tage Bahnstreik!

4 Tage Bahnstreik!

5. November 2014 um 20:26 Letzte Antwort: 6. November 2014 um 16:18

Was haltet ihr davon? Übertrieben oder gerechtfertigt?

Für mich heißt das jetzt, dass ich die nächsten paar Tag mit dem Rad zur Arbeit darf

Mehr lesen

5. November 2014 um 20:58

Hmmm
Ob das jetzt gerechtfertigt ist oder nicht vermag ich nicht zu beurteilen. Hab mich dafür zu wenig mit auseinander gesetzt.
Wir sind auch derzeit nicht davon betroffen. Haben ja ein auto.

Wenn ich jetzt noch in berlin leben und arbeiten würde, hätte ich gek.otzt. musste da immer mit der s-bahn fahren. Die wird ja auch bestreikt. Oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2014 um 21:05
In Antwort auf emmasmamma

Hmmm
Ob das jetzt gerechtfertigt ist oder nicht vermag ich nicht zu beurteilen. Hab mich dafür zu wenig mit auseinander gesetzt.
Wir sind auch derzeit nicht davon betroffen. Haben ja ein auto.

Wenn ich jetzt noch in berlin leben und arbeiten würde, hätte ich gek.otzt. musste da immer mit der s-bahn fahren. Die wird ja auch bestreikt. Oder?

Also ich wohne
nicht in Berlin, sondern sehr südlicher, aber auch hier wird die S-Bahn bestreikt und nur noch ein 60 Min-Takt auf allen Linien angeboten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2014 um 21:07

Kein Verständnis mehr
Langsam ist echt jede Woche was..... Entweder irgendwelche technischen Ausfälle, und wenn das funktioniert, dann kommen irgendwelche Idioten auf die Idee, einen Kabelbrand zu legen und damit eine Streckensperrung der S-Bahn verursachen.
Ich hab es satt, jede Woche zu überlegen, wie ich in die Areit komme und wieder heim.
In Kürze sollen ja die Fahrpreise um 5 % erhöht werden. Und das dafür, dass jede Woche was anderes los ist?
Mir geht das Verständnis aus!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2014 um 21:16

Naja
Ich wohne aber in der Stadt und nicht auf dem Land Da ist das schon ungewöhnlich, auch gerade wenn man auf die Bahn angewiesen ist. Auto geht nicht, wegen Staub und kein Parkplatz bei der Arbeit...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2014 um 21:29

Also ich
bin echt die letzte die was gegen Streiks hat und ich verstehe die Ziele der GDL voll und ganz. Ich finde den Gesetzesentwurf von Frau Nahles auch völlig daneben, weil er doch wieder nur die Arbeitgeber stärkt.
Allerdings kommt bei den Fahrgästen das Ziel des Streiks nicht wirklich an, und die Bahn nutzt das daraus entstehende Unverständnis geschickt aus, deshalb wird das denke ich nicht viel bringen, weil die GDL immer die böse, gierige Kleingewerkschaft sein wird. Alleine wenn ich den Bahn-Personalvorstand in den Nachrichten heulen höre, die GDL würde das Mauerfall-Gedanken kaputt machen Also bitte..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. November 2014 um 21:41

Mein Mann ist Lokführer
und hat auch kein Verständnis dafür, dass es bei diesem Streik nur um die Macht der gdl ujd nicht ums Geld geht.Er ist in Elternzeit, sonst würde er Streikbrecher sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2014 um 9:00

Die bahn macht debil
also ich bin nicht auf die bahn angewiesen aber ich wollte jetzt am samstag mit ner freundin nach köln fahren, das war lange geplant gewesen. joa, jetzt wird es wohl nix mehr werden, dieses jahr wahrscheinlich nicht.

und mir fehlt dennoch das verständnis für diese sauerei! gestern hab ich nen bericht gesehen, wo es um die rechtslage ging. und rechtens ist ein streik nur, wenn es um lohnverhandlungen oder die arbeitszeit geht. aber der weselsky-typ sagte ja gestern noch, jetzt gehe es nicht um den tarifstreik, sondern ums prinzip des streikrechts denn die politik will sich ja jetzt einmischen. ist das noch normal?? da kann doch nicht ernsthaft 1 einziger mensch einfach nur, weil es ums prinzip geht, millionen menschen das leben zur hölle machen. von der wirtschaft fang ich jetzt mal gar nicht an. aber wie viele leute haben kein auto, haben niemanden, der sie mitnehmen kann oder sind auf die bahn angewiesen, weil es mit dem rad zu weit ist?? wer kommt denn bei denen für die ausfallkosten auf?

also so langsam finde ich, sollte man was machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2014 um 9:09

:cou:
Heute morgen hat es dann auch noch geschneit und es ist echt arschkalt Oh Mann. Also viel radeln weg. Ich bin jetzt nach schlappen 1,5h mit Bus, U-Bahn und Tram auf der Arbeit angekommen. Sonst brauch ich eine halbe Stunde. Heute abend das ganze dann zurück. Nerv... naja, vielleicht finde ich eine Ersatz-S-Bahn...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2014 um 10:42

....
Die Bahn macht aber auch kein vernünftiges Angebot...und wollen alle Lokführer wieder zu Beamten machen, damit sie nicht mehr streiken dürfen.
Finde ich auch nicht toll...
ich bin da sehr zwiegespalten. Dass Arbeitszeiten verkürzt werden sollen, ist Quatsch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2014 um 10:53
In Antwort auf kayly_988231

....
Die Bahn macht aber auch kein vernünftiges Angebot...und wollen alle Lokführer wieder zu Beamten machen, damit sie nicht mehr streiken dürfen.
Finde ich auch nicht toll...
ich bin da sehr zwiegespalten. Dass Arbeitszeiten verkürzt werden sollen, ist Quatsch.

Naja, die bahn
ist aber wesentlich kompromiss-bereiter, ne. die haben ja das mit dem schlichter vorgeschlagen, weil sie sonst keine möglichkeit sehen, mit dem weselsky zu reden. und was macht der? alles ablehnen, macht aber selber keinen vorschlag, was man tun könnte um gemeinsam einen weg zu suchen.

naja, verbeamten ist auch nicht so einfach, denn damit müsste die bahn mehr zahlen als bisher, müsste sich an die tarife der beamten halten und jede erhöhung mitmachen. klar, streiken können sie dann nicht mehr aber dann brauchen sie es auch nicht mehr.

weniger arbeitszeit kann ich verstehen. die sind im ganzen land unterwegs und wann sie nach hause kommen, ist nicht immer gleich. jeder, der familie hat, möchte auch was von der haben. 2 stunden weniger finde ich super, sollen sie machen, denn es steht ihnen zu. muss nicht jeder arbeiten, bis er tot umfällt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2014 um 11:05
In Antwort auf selene_12148207

Naja, die bahn
ist aber wesentlich kompromiss-bereiter, ne. die haben ja das mit dem schlichter vorgeschlagen, weil sie sonst keine möglichkeit sehen, mit dem weselsky zu reden. und was macht der? alles ablehnen, macht aber selber keinen vorschlag, was man tun könnte um gemeinsam einen weg zu suchen.

naja, verbeamten ist auch nicht so einfach, denn damit müsste die bahn mehr zahlen als bisher, müsste sich an die tarife der beamten halten und jede erhöhung mitmachen. klar, streiken können sie dann nicht mehr aber dann brauchen sie es auch nicht mehr.

weniger arbeitszeit kann ich verstehen. die sind im ganzen land unterwegs und wann sie nach hause kommen, ist nicht immer gleich. jeder, der familie hat, möchte auch was von der haben. 2 stunden weniger finde ich super, sollen sie machen, denn es steht ihnen zu. muss nicht jeder arbeiten, bis er tot umfällt.

Mein ...
Mann ist Lokführer und die Arbeitszeit würde sich nicht verkürzen...man würde nur wesentlich mehr Überstunden ansammeln...aber abbauen kann man die auch nicht, weil Personal fehlt. Es fehlt überall...ich kenne Diensteinteiler, die nicht mehr wissen, wem sie ne Schicht geben sollen.
Es müssten viele neu eingestellt werden...aber wer will den Job schon machen, mit den Schichten, bei dem Gehalt...man verdient nicht toll...klar kommen Zuschläge...aber was passiert, wenn man krank ist...fallen Zuschläge weg. Man muss an jedem Tag arbeiten, Wochenende, Feiertage, nachts...
Ich verstehe den Aufriss wegen 5% nicht. Dann sollten Sie für 15% streiken...
Der Beruf müsste attraktiver gestaltet werden, damit es genug Nachwuchskräfte gibt.
Es werden so händeringend Lokführer gesucht, dass schon 1500 geboten werden(intern), wenn man einen fertig ausgebildeten Lokführer anbringen kann...und dann noch weniger Arbeitszeit....ist gar nicht machbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2014 um 11:48

Aber was. ..
Bringt es denn, dann noch kürzere Arbeitszeiten zu wollen? Da macht man sich noch wesentlich größere Probleme. Das verstehe ich absolut nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2014 um 11:51

....
Berlin - Angesichts der erneuten Streiks bei der Lokführergewerkschaft GDL stellt die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) die Privatisierung der Deutschen Bahn infrage. Der CDA-Vizevorsitzende Christian Bäumler sprach sich gegenüber "Handelsblatt Online" dafür aus, die Bahn wieder zur Behörde zu machen: "Die Deutsche Bahn sollte in eine Bundesagentur für Mobilität umgewandelt und die Lokführer verbeamtet werden."

Die Bahn war 1994 in ein privatrechtliches Unternehmen umgewandelt worden. Nachdem ein ursprünglich geplanter Börsengang auf Eis gelegt wurde, gehört die Bahn weiterhin zu 100 Prozent dem Staat. Doch die Mehrheit der Lokführer ist heute nicht mehr verbeamtet und darf deshalb streiken. Kritiker des Bahnstreiks hatten mit Verweis auf die Bedeutung der Bahn für das öffentliche Leben das uneingeschränkte Streikrecht infrage gestellt. Auch Bäumler sagt nun, die Bahn sei "für die Infrastruktur und die Mobilität in Deutschland unverzichtbar".

Auch der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, nannte die Bahn-Privatisierung als einen Grund für die Eskalation des Tarifkonflikts. "Es waren Politiker, die entschieden haben, dass der Bahnverkehr privatisiert und somit in die Spielregeln der Tarifauseinandersetzung entlassen wird", sagte Wendt "Handelsblatt Online". "Nicht die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes beten seit mehr als 20 Jahren die Marktgesetze an, sie haben im Gegenteil immer vor den fatalen Auswirkungen dieser Privatisierung gewarnt und tun das immer noch."

Mit Klagen über den Streik bejammerten Politiker die Folgen ihrer eigenen Entscheidungen, so Wendt weiter. "Wer vom Grundrecht auf Mobilität oder von Bahnfahren als öffentlicher Daseinsfürsorge redet, hat entweder seinerzeit unverantwortlich gehandelt oder immer noch nicht verstanden, was er angerichtet hat."

Die GDL hat ab Donnerstag um 2 Uhr einen bundesweiten Streik im Personenverkehr für vier Tage angekündigt. Es ist der sechste Ausstand im laufenden Konflikt mit der Bahn und der längste seit der Privatisierung 1994. Mittlerweile wächst auch aus der Politik die Kritik am Verhalten der GDL. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter forderten die Einschaltung eines Schlichters.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2014 um 11:59

....
http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/gdl-streik-die-lokfuehrer-haben-recht-und-verrennen-sich/10940116.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2014 um 16:18

Ja, das stimmt. ..
...aber sollte der Gesetzesentwurf der einheitlichen Tarifverhandlungen durchgehen...somit ist das Streikrecht auch beschnitten. Was soll man mit den Lokführern der EVG machen...wenn es z.b. 2 "Lager" gibt. GDL für die Lokführer und die EVG für das restliche Personal?!
Wenn z.b. die EVG mit allem einverstanden ist, dann darf die GDL nicht streiken...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Tipps für Urlaub am Gardasee mit Kindern
Von: an0N_1284020099z
neu
|
1. Juni 2015 um 22:42
Alleinerziehende mit neuem Partner...
Von: an0N_1284020099z
neu
|
2. März 2015 um 21:48
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook