Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / 5.5. HebammenSTREIK

5.5. HebammenSTREIK

5. Mai 2015 um 9:07 Letzte Antwort: 6. Mai 2015 um 12:07

Liebe Leute!

Heute ist internationaler Tag der Hebammen.
Die meisten von euch haben bereits Kinder (mithilfe einer Hebamme) geboren oder sind schwanger oder wollen gerne Kinder haben.
Die Problematik der Hebammenhaftpflichtprämien und der außerklinischen Geburtshilfe werde ich jetzt nicht nochmal detailliert aufschreiben. Wenn ihr Fragen habt, dann stellt sie und wir können versuchen sie zu beantworten.
ABER: aktuell versuchen die Krankenkassen die außerklinische Geburtshilfe so einzuschränken, dass Frauen bei ET+1 in eine Klinik müssen. Damit ist das Recht auf Wahl des Geburtsortes quasi abgeschafft, da nur ca. 3% der Kinder am ET geboren werden.
Das dürfen wir uns nicht gefallen lassen.
Die Hebammen streiken daher heute und haben das gute Recht dazu.
Die Hebammen brauchen aber auch unsere Hilfe.
Hier könnt ihr sehen, was für Aktionen in eurer Nähe heute stattfinden: http://www.hebammenunterstuetzung.de/aktionen

Hier ist die aktuelle Petition, die genau dieses Thema hat : https://www.change.org/p/geburt-darf-keine-privatleistung-werden-gegen-die-wirtschaftlich-optimierte-geburt-elternprotest?utm_medium=email&utm_source=signature_receipt&utm_campaign=new_signature&tk=nU2Ropd1BnK0XT9JcyFi3B8W1WKOCa bF-8FhKD8FKiI

Bitte unterschreibt die Petition und macht eurem Unmut Luft.

Hebammen sind wichtig. Sie helfen uns während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett und nun brauchen sie unsere Hilfe. Bitte seht nicht weg, sondern tut euren Beitrag, damit auch eure Kinder noch die Wahl haben, wo sie ihre Kinder bekommen möchten und mit wem.

Mehr lesen

5. Mai 2015 um 10:18

Bella
Die Hebammen streiken hauptsächlich , weil ihr Beruf gefährdet ist. Die Hapftpflichtversicherung ist kaum bezahlbar und es gibt bald keine Versicherer mehr für freie Hebammen.

Sie streiken zu Recht, denn wenn sich daran nicht endlich was ändern bekommt bald keine Frau mehr Unterstützung von einer Hebamme!

Danke für die aktuelle Petition, hatte die Tage danach gesucht. Wir sind am Samstag auch dabei... In Worms "Frauen tragen Trauer".

Gefällt mir
5. Mai 2015 um 10:24


Genau um das Problem geht es: Dass Frauen nicht die Hilfe und Betreuung bekommen, wenn sie es am dringensten brauchen.

Natürlich ist es gut, dass die Hebammen streiken. Wie sonst sollen sie sich wehren? Es geht hier um einen ganzen Berufstand der so weit beschnitten wird, bis es ihn nicht mehr gibt. Und dann gucken sich alle um.

Außerdem streiken die Hebammen zwar, die Geburtshilfe ist aber natürlich trotzdem gewährleistet. Nur die Wochenbettbetreuung und Vorsorgen gibt es heute nicht. Für dringende Probleme und Fragen kann man sich direkt an die Ärzte und Krankenhäuser wenden. Nicht anders wäre das, wenn es Hebammen nicht mehr geben würde.

Gefällt mir
5. Mai 2015 um 11:48

Ich
Bin absolut pro Hebammen und froh, dass wir sie haben.

Aber: es ist nun mal so, dass wenn etwas schief läuft oder Folgeschäden nachgewiesen werden auf enorme Summen geklagt wird. Daher will das keine Versicherung übernehmen und steht in keinem Verhältnis zur Einzahlung einer Privatperson. Das kommt nicht einfach so, dass fast keine Versicherung mehr einspringen möchte Kliniken zahlen da ganz andere Summen und sind einfach anders abgesichert, falls ärztliche Fehler unterlaufen. Und das befürworte ich nicht, sondern will einfach versuchen es zu erklären.

Es ist schwer hier etwas zu ändern. Wenn die Kliniken Hebammen direkt anstellen würden, dann hätte man trotzdem noch Bedarf an Hausgeburten oder Geburtshäuser und hier bleibt die Situation gleich. Es ist nicht so einfach und man kann auch keine Versicherung zwingen sie aufzunehmen, da dass noch jede frei entscheiden kann.

Und es ist nun mal auch Fakt, dass im Krankenhaus im Nottfall schneller gehandelt werden kann und der Transportweg wegfällt. Bei meiner 2. Geburt gab es auch komplikationen, die erst im letzten Drittel auftraten und wäre nicht der Chefarzt vor Ort gewesen, der sofort gehandelt hat, dann hätte es böse ausgehen können. Die Hebamme war auch sehr kompetent und erfahren, aber in diesem Fall wahrscheinlich froh, die Verantwortung und das Risiko nicht alleine zu tragen.

Wie sollte man denn eurer Meinung das Problem lösen?

Lg

Gefällt mir
5. Mai 2015 um 17:54

Ärzte
dürfen streiken Warum auch nicht?

Gefällt mir
5. Mai 2015 um 18:09

Like

Gefällt mir
5. Mai 2015 um 21:08

Könnte jemand
den Link zur Petition nochmal ganz reinstellen? durch das Leerzeichen kann ich den von der App aus nicht anklicken.

Gefällt mir
6. Mai 2015 um 8:54

Ärzte dürfen streiken
und gerade als Vergleich mit dem langen Bahn-Streik wurde gestern im Radio gesagt, dass Ärzte vor einigen Jahren 13 Wochen gestreikt haben.

Gefällt mir
6. Mai 2015 um 12:07
In Antwort auf leiaf

Könnte jemand
den Link zur Petition nochmal ganz reinstellen? durch das Leerzeichen kann ich den von der App aus nicht anklicken.

Hier nochmal der Link
https://www.change.org/p/geburt-darf-keine-privatleistung-werden-gegen-die-wirtschaftlich-optimierte-geburt-elternprotest?utm_medium=email&utm_source=signature_receipt&utm_campaign=new_signature&tk=nU2Ropd1BnK0XT9JcyFi3B8W1WKOCa %20bF-8FhKD8FKiI

Gefällt mir