Home / Forum / Mein Baby / 6 Monate altes Baby schläft nur an der Brust ein...

6 Monate altes Baby schläft nur an der Brust ein...

31. Juli 2014 um 8:10

also vorweg, ich habe mir schon überlegt, ob ich nicht im Schlafforum besser aufgehoben wäre aber...

also meine Maus ist jetzt knapp sechs Monate alt, bisher voll gestillt und schläft inzwischen ausschließlich an der Brust ein. Bis vor kurzen gings auch auf dem Arm oder im Tragetuch, unterwegs klappt das auch noch manchmal aber zu Hause garnicht mehr, da geht nur die Brust. Grundsätzlich stört mich das auch nicht, was gibt es geborgeneres als den Stillmoment, ich frage mich nur, wie das weiter geht, wie es sich vielleicht entwickelt, wenn wir jetzt langsam mit der Beikost anfangen und sie ja nicht mehr so viel trinken wird.

Hat jemand hier auch solche Erfahrungen gemacht, und wie klappte dann die Schlafumgewöhnung? Was habt ihr alternativ gemacht und wie lange brauchten die Mäuse, bis sie woanders wieder einschlafen konnten?

Es geht also NICHT um ein Schlafproblem sondern für mich um diese Stillgewohnheit und wie wir damit in zukunft umgehen, bzw. wie sich das vielleicht weiter entwickelt.

Vielen Dank, viele Grüße,
Lee

Mehr lesen

31. Juli 2014 um 12:26

Hmmm
also bei uns hat die Beikost nichts am Stillverhalten geändert. Erst allmählich mit 9 oder 10 Monaten hat meine Tochter tagsüber seltener gestillt, abends und nachts blieb es aber trotzdem gleich. Die Veränderungen sind sicher von Kind zu Kind sehr verschieden und ja auch nicht plötzlich. Sich darüber jetzt den Kopf zu zerbrechen, bringt wenig. Du wächst da rein und wenn es Probleme gibt, befasst du dich dann damit, wenn sie aktuell sind.
Wenn ihr mit dem Einschlafstillen zufrieden seid- bestens. Ich fand es auch immer sehr praktisch, effektiv und dazu gemütlich und einfach. Und wenn das Einschlafstillen in Zukunft nicht mehr für euch passt, dann ändert ihr was.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2014 um 19:34
In Antwort auf elisabennet

Hmmm
also bei uns hat die Beikost nichts am Stillverhalten geändert. Erst allmählich mit 9 oder 10 Monaten hat meine Tochter tagsüber seltener gestillt, abends und nachts blieb es aber trotzdem gleich. Die Veränderungen sind sicher von Kind zu Kind sehr verschieden und ja auch nicht plötzlich. Sich darüber jetzt den Kopf zu zerbrechen, bringt wenig. Du wächst da rein und wenn es Probleme gibt, befasst du dich dann damit, wenn sie aktuell sind.
Wenn ihr mit dem Einschlafstillen zufrieden seid- bestens. Ich fand es auch immer sehr praktisch, effektiv und dazu gemütlich und einfach. Und wenn das Einschlafstillen in Zukunft nicht mehr für euch passt, dann ändert ihr was.

Ändern...
aber wie dann? Dass ist ja das, was mich interessiert. Hat sich das bei euch von alleine geändert oder läuft es am ende doch wieder auf ein Schlafprogram raus? Wie und wann lernen die kids denn dann von alleine und friedlich das Einschlafen ohne Mamanuckel?
LG, Lee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2014 um 20:58
In Antwort auf rim_981470

Ändern...
aber wie dann? Dass ist ja das, was mich interessiert. Hat sich das bei euch von alleine geändert oder läuft es am ende doch wieder auf ein Schlafprogram raus? Wie und wann lernen die kids denn dann von alleine und friedlich das Einschlafen ohne Mamanuckel?
LG, Lee

Also
Von diesen Schlaflernprogrammen halte ich nichts. Ich denke, jeder muss da seinen eigenen Weg finden. Meine Tochter konnte bei mir ewig nur beim Stillen einschlafen, bei Papa zuerst im Tragetuch und später gekuschelt. In der Kinderkrippe schlief meine Tochter einfach so ein. Ich hatte es nicht eilig mit dem Abstillen. Wir haben über 3 Jahre gestillt. Aber wenn es mich vorher gestört hätte, hätte ich sie auch in den Schlaf gekuschelt. Als sie dann abgestillt war nshm sie zum Einschlafen meine Hand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2014 um 15:12

Alsoooo
Unsere Maus ist schon 1,5 Jahre alt und schläft auch nur an der Brust oder nach der Brust ein. Wie man das ändern soll/kann, weiß ich auch noch nicht. Ich finde es auch gar nicht schlimm. Von mir aus biete ich die Brust gar nicht mehr an, aber sie zeigt drauf und sagt "DAS". und wenn ich ihr die Brust nicht gebe, weint sie. Also hole ich die Brust raus, sie trinkt, ich lege sie schlafen und gut ist.(Habe übrigens knapp 10 Monate voll gestillt.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2014 um 12:37
In Antwort auf lillifee883

Alsoooo
Unsere Maus ist schon 1,5 Jahre alt und schläft auch nur an der Brust oder nach der Brust ein. Wie man das ändern soll/kann, weiß ich auch noch nicht. Ich finde es auch gar nicht schlimm. Von mir aus biete ich die Brust gar nicht mehr an, aber sie zeigt drauf und sagt "DAS". und wenn ich ihr die Brust nicht gebe, weint sie. Also hole ich die Brust raus, sie trinkt, ich lege sie schlafen und gut ist.(Habe übrigens knapp 10 Monate voll gestillt.)

Mein
Sohn ist 2 J alt und wird noch gestillt ab und zu. seit einem halben jahr schläft er nachts auch durch, und seit einiger Zeit trinkt er abends die brust,hört dann auf und legt sich so neben mich um einzuschlafen. irgendwann wird es schon so kommen dass er ganz alleine einschläft und mich stört es auch nicht wenn er an der brust einschläft, wir stillen natürlich sowieso nur zuhause und auch nur wenn ich zeit habe,er ist ja nicht mehr so drauf angewiesen mit 2 Jahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2015 um 14:58

Antwort
Hi,

ich habe mein Kind ein Jahr lang gestillt, wobei sein Schlafverhalten keine Probleme machte und auch nicht mit dem Stillen sozusagen kollidierte.

Für mich ist es wichtig, dass das Kind zwischen essen und schlafen unterscheidet und zwar von Anfang an.

Dementsprechend würde ich es auch nicht zulassen, dass es an der Brust einschläft. Mein Kind schaffte das zeitlich gar nicht, erst recht nicht, als er älter und somit mobiler wurde.

Ich rate, es langsam daran zu gewöhnen, dass es nicht mehr einschläft und zwar insoweit, dass du dein Kind zum Beispiel streichelst oder anderweitig etwas ablenkst. Und dann, wenn es ganz müde ist, genau zu diesem Zeitpunkt, es schnell ins Bett zu legen, damit es dort einschlafen kann.
Und vielleicht das Stillen, vor allem das, bevor es ins Bett geht, etwas früher zu machen, damit es eben noch nicht so müde ist.
Als Ausgleich würde ich mir ein Abendritual ausdenken, wie zum Beispiel eine Gutenacht-Geschichte vorlesen oder Schlaflieder hören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2015 um 16:25

Vielen Dank für eure Antworten!
Also jetzt mal ein Update, die Maus ist inzwischen ein Jahr alt. Einschlafen geht inzwischen ohne Brust guut, jedenfalls nicht schlechter als mit. Aber die Umgewöhnung von der Brust auf Beikost war bai uns ein ziemlicher Kampf. Erst als wir verstanden hatten, dass sie einfach nichts mit dem ganzen Babyessen anfangen kann sondern einfach essen möchte, was wir essen, ging es. und da war ich dann auch schon mehrere Stunden am Stück tagsüber von zu Hause weg und Papa hatte Elternzeit, so blieb wohl auch nicht viel anderes übrig als zu essen. Mir wird das Stillen langsam zu viel, so dass ich jetzt auch die Nachtmahlzeiten immer weiter ausdünne, Tagsüber trinkt sie garnicht mehr an der Brust. Das kommt aber alles sehr stark von mir und die Kleine findet sich halt damit ab, aber mir wurde das ewige alle zwei Stunden an der Brust hängen echt zu viel und ein Mittelding hat sie nicht verstanden.

Also an alle Muttis, die hier mit ähnlichen Fragen drauf stoßen, ich denke jeder findet am Ende seinen eigenen Weg und das an der Brust einschlafen ging mit der zeit vorrüber, als ich das Gefühl hatte, dass sie die Nähe gerade nicht ganz so arg braucht, habe ich es ihr wieder abgewöhnt.

LG an alle,
Lee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen