Home / Forum / Mein Baby / 9 monate und flippt total aus

9 monate und flippt total aus

19. Januar 2006 um 22:28

hallo-hab da mal eine frage-unsre kleine ist gerade 9 monate alt geworden, und momentan hat sie wohl eine etwas schwierige phase-will sagen: sie ist total wechsellaunig: von einer sek. auf die andere kann sie aus heiterem himmel plötzlich völlig ausflippen, schreit wütend rum (wenn sie grad 1 sekunde ihr spielzeug nicht erreichen konnte etc), wirft sich auf den rücken und biegt ihr kreuz durch und strampelt wie irre und ist völlig ausser sich. das hat sie jetzt urplötzlich seit ein paar tagen, und wir sind echt etwas ratlos... sinds mal wieder die zähne? (hat ja auch immer diese glühend roten bäckchen) oder ein wachstumsschub? oder ist sie frustriert, weil sie kurz vor der nächsten "ich-kann-was-neues"-phase steht (nämlich krabbeln/aufsitzen etc)? gehts einer von euch ähnlich? meine hebamme meinte, sie hätte eben einfach auch meinen starken willen geerbt udn zeigt halt, wenn ihr was nicht passt. (aber soooo???? hilfe.....)

Mehr lesen

25. Januar 2006 um 9:44

Spiegelbild!
Hallo Misstokio,

also dieses Verhalten, scheint für mich,großen Mißmut Deines Kindes auszudrücken!

Schläft Dein Kind alleine, trägst Du sie viel an Deinem Körper, stillst Du Deine Tochter noch?

Deine Tochter teilt sich mittels ihres Verhaltens mit und Du solltest dies "lesen" können!

Kinder sind aber auch prinzipiell Spiegelbilder ihrer umgebenden Menschen. Bist Du oft zornig oder läßt sich das Verhalten Deiner Tochter in einer anderen Person wiedererkennen?

Grüße Ludwig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 12:36

Hallo,
meine kleine ist auch neun Monate und hatte diese Phase auch letzte Woche. Sagten auch schon alle die bockt genau wie ich früher. Aber Lena zahnt sehr stark, auch glühend rote Backen, Fieber. Sie hat ihr Spielzeug z.B. verloren und hat geschrien wie am Spieß,als wolle sie mit dem Kopf durch die Wand.
War auch ratlos, aber meine Hebamme meinte es kommt vom zahnen und heute nach einer Woche (ist zwar krank), aber Lena ist wieder ganz die alte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 12:38

Tut mir leid,
aber ich komme einfach nicht drum rum, dass das mißmutige Verhalten eurer Kinder "doch" von euch kommt, denn in allen zwischenmenschlichen Beziehungen kommt das Ärgern "immer" durch die anderen, denn in funktionierenden Beziehungen gibt es ständig gegenseitige Hilfe, die sozusagen ausbalanciert und dadurch Ärger aufhebt.

Da nun die Mutter Kind Beziehung die intensivste und wichtigste ist, glaube ich nicht, dass sich ein Kind in einer "funktionierenden" Beziehung ärgern muß,da Mama ja alles ausgleicht . Also liegt es doch an der Mama ob das Baby frustriert ist oder nicht (ist halt meine Meinung).

Grüße Ludwig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 12:47
In Antwort auf ludwige3

Tut mir leid,
aber ich komme einfach nicht drum rum, dass das mißmutige Verhalten eurer Kinder "doch" von euch kommt, denn in allen zwischenmenschlichen Beziehungen kommt das Ärgern "immer" durch die anderen, denn in funktionierenden Beziehungen gibt es ständig gegenseitige Hilfe, die sozusagen ausbalanciert und dadurch Ärger aufhebt.

Da nun die Mutter Kind Beziehung die intensivste und wichtigste ist, glaube ich nicht, dass sich ein Kind in einer "funktionierenden" Beziehung ärgern muß,da Mama ja alles ausgleicht . Also liegt es doch an der Mama ob das Baby frustriert ist oder nicht (ist halt meine Meinung).

Grüße Ludwig

Es sind aber
nicht immer zwischenmenschliche Beziehungen die ein bestimmtes Verhalten produzieren! Wenn ein Kind sein Spielzeug verliert und diesbezüglich wütend wird, dann hat das nichts mehr mit zwischenmenschlicher Beziehung zu tun. Das Kind möchte etwas erreichen, schafft es nicht und wird deshalb wütend. Ist das nicht auch menschlich?

Deinen Ansatz mal weiter "gesponnen" hört es sich für mich fast so an, als könnte ich für jedes Unwohlsein irgendeine Person verantwortlich machen.

Gruß
kratzamkopp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 14:26
In Antwort auf ludwige3

Tut mir leid,
aber ich komme einfach nicht drum rum, dass das mißmutige Verhalten eurer Kinder "doch" von euch kommt, denn in allen zwischenmenschlichen Beziehungen kommt das Ärgern "immer" durch die anderen, denn in funktionierenden Beziehungen gibt es ständig gegenseitige Hilfe, die sozusagen ausbalanciert und dadurch Ärger aufhebt.

Da nun die Mutter Kind Beziehung die intensivste und wichtigste ist, glaube ich nicht, dass sich ein Kind in einer "funktionierenden" Beziehung ärgern muß,da Mama ja alles ausgleicht . Also liegt es doch an der Mama ob das Baby frustriert ist oder nicht (ist halt meine Meinung).

Grüße Ludwig

*kicher*
entlich wieder Stimmung hier in der Bude.
Welcome Back Ludwige!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 14:28
In Antwort auf runa_12850644

Es sind aber
nicht immer zwischenmenschliche Beziehungen die ein bestimmtes Verhalten produzieren! Wenn ein Kind sein Spielzeug verliert und diesbezüglich wütend wird, dann hat das nichts mehr mit zwischenmenschlicher Beziehung zu tun. Das Kind möchte etwas erreichen, schafft es nicht und wird deshalb wütend. Ist das nicht auch menschlich?

Deinen Ansatz mal weiter "gesponnen" hört es sich für mich fast so an, als könnte ich für jedes Unwohlsein irgendeine Person verantwortlich machen.

Gruß
kratzamkopp

Oder
für jedes WOHLGEFÜHL! (denn wenn Mama dem Kind mit dem Spielzeug hilft, wird das Kind nicht wütend!)

Wir sind nun mal keine Einzelwesen sondern Gruppenwesen und somit "immer" abhängig von unserer sozialen Umgebung.

Gleich wie die Selbsterkenntnis nur im Spiegelbild unserer Mitmenschen zu finden ist. Alleine in einem budhistischem Kloster findet man sich nie sondern wird bloß verrückt!

Gruß Ludwig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2006 um 23:23
In Antwort auf ludwige3

Tut mir leid,
aber ich komme einfach nicht drum rum, dass das mißmutige Verhalten eurer Kinder "doch" von euch kommt, denn in allen zwischenmenschlichen Beziehungen kommt das Ärgern "immer" durch die anderen, denn in funktionierenden Beziehungen gibt es ständig gegenseitige Hilfe, die sozusagen ausbalanciert und dadurch Ärger aufhebt.

Da nun die Mutter Kind Beziehung die intensivste und wichtigste ist, glaube ich nicht, dass sich ein Kind in einer "funktionierenden" Beziehung ärgern muß,da Mama ja alles ausgleicht . Also liegt es doch an der Mama ob das Baby frustriert ist oder nicht (ist halt meine Meinung).

Grüße Ludwig

Sag mal Ludwig,
ist bei dir alles in Ordnung???

Mein Kleiner "muss" sich nicht ärgern, unsere Beziehung "funktioniert" ganz gut (hört sich so herrlich nach Maschine an dein "funktionieren"!!!).

Ich denke jede hier anwesende Mutter hilft ihrem Kind in jeder neuen Lebenslage - allerdings muss ein kleines Menschlein aber erstmal die Information an Mama geben, dass etwas nicht so läuft, wie er/sie es gern hätte. Ach nein, als Übermensch ahnst du so etwas sicherlich im Voraus, oder!? Darf man seinem Kind denn nicht die Chance geben, etwas neues auszuprobieren? Dabei kann es schon mal passieren, dass der Erfolg nicht der ist, den das Kind sich erhofft hat, oder!? Und du willst doch wohl nicht ernsthaft behaupten, dass ein Baby aus einer "funktionierenden Beziehung" in so einer Situation nicht mal ein bißchen unruhig wird!!!??? Zugegeben, bisher ist unser kleiner Mann sehr ausgeglichen und auch trotz seiner starken Neurodermitis immer gut gelaunt, aber auch er schimpft mal, wenn etwas nicht so in seinen Mund will, wie er es gern hätte - würde aber vermuten, dass das daran liegt, dass er das alles noch nicht so ganz genau koordinieren kann, einen Beißring kann man nun mal nicht senkrecht in den Mund stecken... Natürlich helfe ich ihm dann, aber soll ich ihm den Beißring deiner Meinung nach schon vorher wegnehmen und richtig geben? Ist es denn sooo schlimm die Kleinen ausprobieren zu lassen? Das hat doch nichts mit nicht funktionierender Beziehung zu tun!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2006 um 11:20

Ich zwänge mich mal
dazwischen. Darf ich? Danke. Mach mich auch ganz schmal.
Ich glaub auch, dass es die Wut darüber ist, dass das Kind noch nicht so kann, wie es möchte. Es weiss halt nur noch nicht, dass niemand von den "Grossen" Schuld daran ist.
Aber die Wut darüber und der Ehrgeiz, es zu schaffen, treibt doch Kinder in ihrer Entwicklung weiter. Wer zufrieden ist, bemüht sich nicht um Veränderung.
Ich habe laufen gelernt, als meine Schwester mir meine Lieblingspuppe weggenommen hat.

Flauschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2006 um 13:48

Also bei uns
ist das noch sehr ausgeglichen. Meine Kleine ist auch neun Monate und robbt durch die Gegend. Sie kann noch nicht sitzen, das Krabbeln beginnt langsam nach hinten, was ja die Vorstufe ist vom Krabbeln. Sie ist aber (noch) sehr zufrieden mit ihren Fähigkeiten und kann sich oft wunderbar alleine beschäftigen, bis über eine Stunde. Und ich sehe es so, dass wenn meine Kleine quietschvergnügt alleine spielt und "die Welt" (also das Wohnzimmer meist) entdeckt, dann muss und soll ich als Mutter NICHT dazwischen gehen und ihm alles vorhalten, oder -machen. Ein Kind DARF auch alleine spielen und das fördert seine Entwicklung genauso wie gemeinsames Spielen natürlich auch förderlich ist.
Ich denke aber, dass so ein Sich auf den Boden Werfen bestimmt eine Reaktion darauf ist, dass Deine Kleine im Kopf schon weiter ist als mit ihrer Motorik und sie das ärgert! Aber es können auch die Zähne sein. Meine kneift ihr Gesicht mehrmals am Tag zusammen, als wenn sie einen Tick hat. Und ich denke, dass sie auch Zähnchen macht.

Liebe GRüße, Nicole mit Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Luc, Caspar, Tenno, etc bitte mal um eure meinung
Von: ceana_12725327
neu
21. Dezember 2007 um 14:04
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper