Home / Forum / Mein Baby / A-Amt-Frage "Krankes" Kind zum Berufsberater mitgenommen..

A-Amt-Frage "Krankes" Kind zum Berufsberater mitgenommen..

24. Februar 2014 um 13:00

Ich habe vorhin echt, für mich, wahnsinniges erlebt..

Beim A-Amt saß neben mir eine junge Mama mit einem ca. 2jährigen Kind. Sie hatte einen Termin bei ihrem Berufsberater und musste, da alleinerziehend, ihr "krankes" Kind (es hatte nur eine normale Erkältung, bissl Husten und ne Rotznase, ansonsten fit) ihr Kind kurzerhand mitnehmen!

Die Berufsberaterin öffnete die Tür, streckte nur den Kopf raus und meinte: "Ist das Kind wohl krank"? Sie: "Er hat nur eine kleine Erkältung, wie ständig über den Winter!" Die Berufsberaterin: "Dann schauen Sie, dass sie sofort ihre Sachen packen und nach Hause gehen!" Sie fragte: "Warum?" "Gehen Sie zum Arzt und reichen ein Attest nach! Wir wollen hier keine kranken Leute haben und uns iwas holen!" "Ich habe schließlich eine Autoimmunerkrankung!" Hö? Die Mutter meinte danach zu mir, dass ihre "Beratung" wohl sonst nur ein paar Minuten dauert und wie sie es wohl regeln sollte, wenn sie alleinerziehend ist und ihre Familie keine Zeit hatte zum Aufpassen?!

Kinder sind doch über den Winter sooo oft krank.. soll man da immer zum Arzt rennen? Sie bekommt ALG1, also auf ein Jahr begrenzt!

Ist sowas "normal" beim Amt?! Ich war/bin immer noch geschockt! Wenn sie doch so Angst hat, lebt sie dann unter einer Käseglocke, damit keine Keime an sie rankommen?!

Klärt mich mal bitte jemand auf?!

Mehr lesen

24. Februar 2014 um 13:12


Oh oh.Das ist echt eine Frechheit.
Ich hatte auch mal einen Termin bei einem Arbeitsberater.Meine Tochter wurde am Abend vorher krank.Hand-Mund-Fuss,also hochansteckend.Ich rief also am Morgen gleich an um den Termin abzusagen.Ich erklaerte natürlich auch warum.Er verstand es nicht,oder er wollte es nicht verstehen.
Dann begann er mir zu erzaehlen,ich müsste den Termin wahrnehmen,sonst würde mir das Geld gekürzt (aehm ja,ich bezog garkeine Gelder vom Amt).
Erst als er merkte,dann hat er ja kein Argument mehr um mich unter Druck zu setzen,war er ruhig.
Ich muss sagen,ich finde es sehr schade,wie man heute abgestempelt wird.
Die Situation ist doch grade für eine Mama mit kleinem Kind oft sehr schwer und dann wird man noch so unter Druck gesetzt.Mir scheint auch,dass es für manchen nicht vorstellbar ist,niemanden zu haben der sich eben dann um die Kinds kümmern kann.
Das erlebe ich auch,dann wird gesagt,das es ja nicht sein kann.Aehm doch das kann sein.
Puh,so viel wollte ich nicht schreiben,aber beim Lesen kam das wieder hoch.
Und ja,die haben dort Angst vor Ansteckung.Bei uns haengen überall Schilder,das nicht die Hand gegeben werden soll.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2014 um 13:26


Sie geht alle 4 Wochen dorthin und sonst immer ohne Kind, klar! Also wissen die dort dass sie eine Betreuung hat! Sie hatte das Kind nur nicht in den Kiga gebracht! Der "Beratungstermin" dauert ein paar Minuten! Wieso darf/soll man das Kind nicht mitnehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2014 um 13:33


Na super,und beim Jobcenter wollen sie das man selbst mit krankem Kind dort erscheint

Meine güte selbst,wenn die Kinder ansonsten betreut sind durch Kita,Hort,Schule oder Oma,wenn es krank ist,ist es krank,da fehlt man dann auch auf Arbeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2014 um 13:53


Wir hatten damals ET am 28.03.2010.

Mein Freund hatte am 29.03.2010 einen Termin beim Arbeitsamt, für den mehrere Stunden eingeplant waren. Wir hatten in dieser Zeit aber einen Termin beim Frauenarzt, den wir wahrnehmen mussten.

Mein Freund also beim AA angerufen und wollte den Termin verschieben. Die vom AA hatten absolut kein Verständnis. Und als mein Freund dann fragte, was denn sei, wenn unser Kind auf die Welt kommt und er aber einen Termin beim AA habe, was er dann machen sollte. Da sagt die Frau, dass müsse er dann selber wissen, was er für wichtiger halten würde aber wenn er nicht kommt, gibt es auch kein Geld.

Ein Tag später hätten wir eigentlich auch Geld kriegen sollen, kam aber nicht. Am Tag darauf hab ich da wutentbrannt angerufen, habe alle meine SChwangerschaftshormone gesammelt und hab den armen Mann vom AA strammstehen lassen.

Am nächsten Tag hatten wir das Geld und ein Schreiben vom AA, dass mein Freund sich melden sollte, wenn das Kind geboren ist und dann danach der Termin gemacht werden kann.

Letztendlich tat mir der Mann leid, er war total nett und konnte ja gar nichts dafür, dass seine Kollegin so doof war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2014 um 14:24

Ganz ehrlich...
...wenn die beraterin krank ist, kann ein krankes kind im selben raum wirklich eine "bedrohung" darstellen. ich finde es legitim, dass sie sich schützen will...wir wissen alle nicht, was die frau hat und was eine ansteckung für sie heissen würde. und ja: vielleicht ist sie gezwungen "unter der käseglocke" zu leben, möglichen gefahren möglichst konsequent aus dem weg zu gehen. Wenn sie sagt, sie solle sich krankschreiben lassen, hat sie ja auch verständnis für die situation der frau, sie hat ja nicht gesagt, die frau müsse eine andere betreuung suchen oder so?

aber: das kann man natürlich auch freundlich sagen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2014 um 18:14
In Antwort auf shisha_12084166

Ganz ehrlich...
...wenn die beraterin krank ist, kann ein krankes kind im selben raum wirklich eine "bedrohung" darstellen. ich finde es legitim, dass sie sich schützen will...wir wissen alle nicht, was die frau hat und was eine ansteckung für sie heissen würde. und ja: vielleicht ist sie gezwungen "unter der käseglocke" zu leben, möglichen gefahren möglichst konsequent aus dem weg zu gehen. Wenn sie sagt, sie solle sich krankschreiben lassen, hat sie ja auch verständnis für die situation der frau, sie hat ja nicht gesagt, die frau müsse eine andere betreuung suchen oder so?

aber: das kann man natürlich auch freundlich sagen


Das kann schon sein, aber ich kenne kein Amt oder auch sonst keine Stelle, bei der man erst durch ein Hygienbad laufen und sich einen Schutzanzug anziehen muss, ganz ehrlich! Wo sind wir denn? Sie meinte ja auch, dass ALLE "hier im Haus" keine Krankheiten wollen, danach erwähnte sie ihre Krankheit.. also normal finde ich das nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2014 um 18:15
In Antwort auf motte2012


Oh oh.Das ist echt eine Frechheit.
Ich hatte auch mal einen Termin bei einem Arbeitsberater.Meine Tochter wurde am Abend vorher krank.Hand-Mund-Fuss,also hochansteckend.Ich rief also am Morgen gleich an um den Termin abzusagen.Ich erklaerte natürlich auch warum.Er verstand es nicht,oder er wollte es nicht verstehen.
Dann begann er mir zu erzaehlen,ich müsste den Termin wahrnehmen,sonst würde mir das Geld gekürzt (aehm ja,ich bezog garkeine Gelder vom Amt).
Erst als er merkte,dann hat er ja kein Argument mehr um mich unter Druck zu setzen,war er ruhig.
Ich muss sagen,ich finde es sehr schade,wie man heute abgestempelt wird.
Die Situation ist doch grade für eine Mama mit kleinem Kind oft sehr schwer und dann wird man noch so unter Druck gesetzt.Mir scheint auch,dass es für manchen nicht vorstellbar ist,niemanden zu haben der sich eben dann um die Kinds kümmern kann.
Das erlebe ich auch,dann wird gesagt,das es ja nicht sein kann.Aehm doch das kann sein.
Puh,so viel wollte ich nicht schreiben,aber beim Lesen kam das wieder hoch.
Und ja,die haben dort Angst vor Ansteckung.Bei uns haengen überall Schilder,das nicht die Hand gegeben werden soll.
Lg


Schilder, dass "Hautkontakt" verboten ist?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2014 um 18:31

Naja...
ich finde es schon seltsam von der beraterin. autoimmunerkrankung hin oder her...da ist ihre stellung allgemein nicht gerade empfehlenswert. kranke menschen, egal ob kind oder erwachsener, sind keimschleuder, oft auch schon vor auftreten der ersten krankheitssymptome.
gerade in den wintermonaten kann man sich alles und zwar überall holen.allein das anfassen des griffes vom einkaufswagen oder der griff an die Türklinke.
ich finde das auftreten der dame unhöflich und unpassend, wenn das kind wirklich nur ein bissl verschnieft war.zudem macht der ton die musik!

als ich alg1 bezog, habe ich zu den terminen auch immer meine kleine mitgenommen.warum? weil ich mir die kosten für den babysitter sparen wollte.im falle eines arbeitsantritts war die betreuung gesichert und der kitavertrag lag der sachbearbeiterin vor.
ich war, gsd, nicht lange arbeitslos oder musste mir so ein verhalten bieten lassen. ich muss ehrlich sagen, ich war bis jetzt erst 3x beim arbeitsamt und muss sagen, dass manche schon so tun, als wären sie etwas besseres oder gar "der längere hebel". wegen alles und jedem muss man sich rechtfertigen, bewerbungsvorschläge bekommt man, die an frechheit kaum zu überbieten sind(bsp. nettofahrzeit einfach 2h, als teilzeitstelle!!??) und ich kann verstehen, warum es viele gibt, die nicht (z.b.) aufstocken wollen, um sich nicht durch die willkür eines amtes bevormunden zu lassen.

es gibt sicherlich viele nette und freundliche berater, ich will jetzt nicht alle über den kamm scheren.aber nach meinem letzten erlebnis auf so einem amt, bin ich da schon sensibilisiert! auch von AA oder jobcenter muss man sich nicht alles gefallen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2014 um 21:40

Ich sage ja auch
dass freundlichkeit angebracht wäre
was ich einfach nicht ganz verstehe ist, dass der junge zwar nicht in die betreuung konnte, da er wohl ansteckend war, aber für eine kranke beraterin so wenig verständnis da ist... hätte er nur etwas schnupfen gehabt, hätte er ja auch in die normale betreuung gekonnt, nicht? (ist zumindest bei uns so)

ob allgemein kinder mit dürfen oder nicht, ist ja ein anderes thema...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2014 um 21:48
In Antwort auf shisha_12084166

Ich sage ja auch
dass freundlichkeit angebracht wäre
was ich einfach nicht ganz verstehe ist, dass der junge zwar nicht in die betreuung konnte, da er wohl ansteckend war, aber für eine kranke beraterin so wenig verständnis da ist... hätte er nur etwas schnupfen gehabt, hätte er ja auch in die normale betreuung gekonnt, nicht? (ist zumindest bei uns so)

ob allgemein kinder mit dürfen oder nicht, ist ja ein anderes thema...

Klar
aber warum soll ich den kleinen mit der Rotznase in die Kita schicken,wo es sich womöglich erst recht noch ansteckt,wenn ich ihn auch daheim betreuen kann?

Ich denke so wird auch die Mutter gedacht haben

Mal abgesehen das sie dort auf den Toiletten,an den Türklinken und in Bus und Bahn wesentlich schlimmeren Erregern ausgesetzt ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2014 um 21:52

Eine autoinmunerkrankung
Wird dich durch einen Infekt nicht schlimmer?
Mache auch seit vielen Jahren damit rum....
Menschen gibts...
LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2014 um 21:55
In Antwort auf shisha_12084166

Ganz ehrlich...
...wenn die beraterin krank ist, kann ein krankes kind im selben raum wirklich eine "bedrohung" darstellen. ich finde es legitim, dass sie sich schützen will...wir wissen alle nicht, was die frau hat und was eine ansteckung für sie heissen würde. und ja: vielleicht ist sie gezwungen "unter der käseglocke" zu leben, möglichen gefahren möglichst konsequent aus dem weg zu gehen. Wenn sie sagt, sie solle sich krankschreiben lassen, hat sie ja auch verständnis für die situation der frau, sie hat ja nicht gesagt, die frau müsse eine andere betreuung suchen oder so?

aber: das kann man natürlich auch freundlich sagen

Sie hat eine autoimmungeschichte
Dazu gehört Rheuma, morbus Crohn, Hauterkrankungen.
Ich kenne jetzt niemanden, bei dem es durch eine erkältung schlimmer wird.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2014 um 22:17
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Eine autoinmunerkrankung
Wird dich durch einen Infekt nicht schlimmer?
Mache auch seit vielen Jahren damit rum....
Menschen gibts...
LG

Meine schwiegermutter hat auch eine
autoimmunerkrankung und ist in zusammenhang mit dieser sehr viel anfälliger auf jegliche infekte... ich würde sie nie mit einem kränkelnden kind besuchen, da sie sich wahrscheinlich gleich ansteckend würde und das einfach nicht nötig ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2014 um 22:50

Das verstehe ich ja auch,
aber ich finde einfach, wenn es die dame FREUNDLICH gesagt hätte, dass es für SIE PERSÖNLICH ein problem darstellt, wäre das für mich vollkommen in ordnung gewesen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2014 um 9:01


Aber als Berufsberaterin wird sie doch immer Menschenkontakt haben, somit verstehe ich nicht, dass sie "kranken" Menschen des Hauses verweist?! Es ist doch ihr Job? Wenn ihre Erkrankung so gefährlich für sie ist, muss sie mal diesen Betriebsarzt (heißt der so?) besuchen und sich über ihre Tauglichkeit überprüfen lassen, nicht?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2014 um 9:13
In Antwort auf shisha_12084166

Meine schwiegermutter hat auch eine
autoimmunerkrankung und ist in zusammenhang mit dieser sehr viel anfälliger auf jegliche infekte... ich würde sie nie mit einem kränkelnden kind besuchen, da sie sich wahrscheinlich gleich ansteckend würde und das einfach nicht nötig ist...

Darf ich dich fragen
Was sie hat? Könnte sein, dass ein Mukoviszdose Patient zum Beispiel schlecht darauf reagiert.
Ich merke bei mir selbsst jetzt überhaupt keine verschlechterung (R.heuma)
Hilft bei ihr H15?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen