Anzeige

Forum / Mein Baby

Ab vier Monate

Letzte Nachricht: 9. März 2007 um 15:13
P
patsy_12530447
16.01.06 um 19:25

Hallo liebe Mamis,

ich bin total verzweifelt und bitte höflich um Eure Hilfe!

Mein Sohn wird am 18.01.06 vier Monate alt. Meine Frage: Ab wann füttere ich die Folgenahrungen Fläschen oder Gläschen ganz egal? Auf den meisten Nahrungen steht ab 4. Monat und auf manchen nach dem 4. Monat. Ist das Jacke wie Hose? Ich hatte schon deswegen ein paar hitzige Diskussionen mit meiner Schwester. Denn meiner Meinung nach müßte ich doch jetzt bald anfangen mein Sohn mit den Folgenahrungen zu füttern oder?

Danke im voraus für Eure Antworten.

LG
mommy26

Mehr lesen

U
ulrika_11934524
16.01.06 um 23:38

Immer mit der ruhe
ich habe meinen sohn(fast ein jahr)ab den fünften monat das erste gläschen gegeben.der fand das nicht so toll.hat lange gedauert bis er richtig gegessen hat.ich wußte auch nicht welches glas für welchen monat war.meine hebamme sagte mir das egal was drauf steht(vor oder nach)immer der vollendete monat heißt.also erst wenn er fünf monate alt ist.aber du kannst ja mal versuchen wenn er 4/1,2 monate ist ob er es mag und gut damit klar kommt.mach dich nicht verrückt.ich wünsch dir viel spaß mit deinen zwergi.genieß die zeit.geht schnell rum.seh ich an meinen sohn der diesen monat ein jahr wird.jenny

Gefällt mir

F
frauke_12690093
16.01.06 um 23:58

Frührestens wenn er 4 Monate alt ist, spätestens mit 6 Monaten
Also ich verstehe es so...

ab den 4. Monat heißt... wenn der 3 Monate alt ist
(ich denke dass man es so erklären kann...
wenn ein Baby gebohren wird ist es sein 1. Lebensmonat.
wenn es 1 Monat alt ist fängt dann sein 2. Lebensmonat an)

und

nach den 4. Monat heißt, wenn er 4 Monate alt ist.

Letze Woche habe ich angefangen meinen Sohn Brei zu geben
(6 Monate alt).

Falls ein Allergierisiko besteht, soll Feste Nahrung so spät
wie möglich gefüttert werden.
Mit Muttermilch oder Fertigmilch kommen die Kleinen in den
ersten 6 Lebensmonaten aus. Danach brauchen sie Eisen.

Ich habe irgendwo mal gelesen dass man am besten einen Monat
mehr auf's Gläschen "tun" soll. Also wenn da drauf steht ab
den 4. Monat soll man es geben wenn das Kind in den 5. Monat
kommt. Du verstehst !?!

Falls du dir nicht sicher bist kannst du deinen Kinderarzt
fragen.

lg

Gefällt mir

P
patsy_12530447
17.01.06 um 2:48
In Antwort auf ulrika_11934524

Immer mit der ruhe
ich habe meinen sohn(fast ein jahr)ab den fünften monat das erste gläschen gegeben.der fand das nicht so toll.hat lange gedauert bis er richtig gegessen hat.ich wußte auch nicht welches glas für welchen monat war.meine hebamme sagte mir das egal was drauf steht(vor oder nach)immer der vollendete monat heißt.also erst wenn er fünf monate alt ist.aber du kannst ja mal versuchen wenn er 4/1,2 monate ist ob er es mag und gut damit klar kommt.mach dich nicht verrückt.ich wünsch dir viel spaß mit deinen zwergi.genieß die zeit.geht schnell rum.seh ich an meinen sohn der diesen monat ein jahr wird.jenny

Vielen Dank
Hallo jenny,

vielen Dank für den Rat. Ich werde dann wohl mal schauen, wie ich mit ihm klarkomme, ob er nun Beikost mag oder nicht. Ist ja auch nicht unbedingt ein Zwang mit dem Zufüttern, aber man will ja immer das Beste tun!
Happy Birthday an deinen Sohn.

LG mommy26

Gefällt mir

Anzeige
P
patsy_12530447
17.01.06 um 2:51
In Antwort auf frauke_12690093

Frührestens wenn er 4 Monate alt ist, spätestens mit 6 Monaten
Also ich verstehe es so...

ab den 4. Monat heißt... wenn der 3 Monate alt ist
(ich denke dass man es so erklären kann...
wenn ein Baby gebohren wird ist es sein 1. Lebensmonat.
wenn es 1 Monat alt ist fängt dann sein 2. Lebensmonat an)

und

nach den 4. Monat heißt, wenn er 4 Monate alt ist.

Letze Woche habe ich angefangen meinen Sohn Brei zu geben
(6 Monate alt).

Falls ein Allergierisiko besteht, soll Feste Nahrung so spät
wie möglich gefüttert werden.
Mit Muttermilch oder Fertigmilch kommen die Kleinen in den
ersten 6 Lebensmonaten aus. Danach brauchen sie Eisen.

Ich habe irgendwo mal gelesen dass man am besten einen Monat
mehr auf's Gläschen "tun" soll. Also wenn da drauf steht ab
den 4. Monat soll man es geben wenn das Kind in den 5. Monat
kommt. Du verstehst !?!

Falls du dir nicht sicher bist kannst du deinen Kinderarzt
fragen.

lg

Dankeschön
Hallo yuen,

das meine ich wohl auch, das mit den Monaten, aber meine Schwester hat mich ganz kiri gemacht, weil sie meinte ich müßte immer einen Monat noch drauf rechnen. Ein Allergierisiko besteht bei meinem Schatz nicht, so dass ich da keine Bedenken habe. Leider bin ich nicht mit viel Muttermilch gesegnet worden und deswegen muss ich nach der Brust immer nachfüttern.

LG mommy26

Gefällt mir

L
leta_12706627
17.01.06 um 10:37
In Antwort auf frauke_12690093

Frührestens wenn er 4 Monate alt ist, spätestens mit 6 Monaten
Also ich verstehe es so...

ab den 4. Monat heißt... wenn der 3 Monate alt ist
(ich denke dass man es so erklären kann...
wenn ein Baby gebohren wird ist es sein 1. Lebensmonat.
wenn es 1 Monat alt ist fängt dann sein 2. Lebensmonat an)

und

nach den 4. Monat heißt, wenn er 4 Monate alt ist.

Letze Woche habe ich angefangen meinen Sohn Brei zu geben
(6 Monate alt).

Falls ein Allergierisiko besteht, soll Feste Nahrung so spät
wie möglich gefüttert werden.
Mit Muttermilch oder Fertigmilch kommen die Kleinen in den
ersten 6 Lebensmonaten aus. Danach brauchen sie Eisen.

Ich habe irgendwo mal gelesen dass man am besten einen Monat
mehr auf's Gläschen "tun" soll. Also wenn da drauf steht ab
den 4. Monat soll man es geben wenn das Kind in den 5. Monat
kommt. Du verstehst !?!

Falls du dir nicht sicher bist kannst du deinen Kinderarzt
fragen.

lg

Man solll nicht zwingend...
...ab dem 6. Monat Beikost geben.
Die Empfehlung spricht davon, MINDESTENS ein halbes Jahr voll zu stillen (oder entsprechenden "MuttermilchErsatz" zu füttern). "Mindestens" heißt: eher noch länger...
Das mit dem Eisen stimmt auch so nicht.
Überleg doch mal: wenn Du Deinem Baby im 6. Monat anfängst, ein paar Löffelchen aus einem Obstgläschen zu füttern (mehr 5 Löffelchen nehmen sie eh nicht anfangs) wo soll denn da Eisen herkommen?

Phyllis

Gefällt mir

F
frauke_12690093
17.01.06 um 15:37
In Antwort auf leta_12706627

Man solll nicht zwingend...
...ab dem 6. Monat Beikost geben.
Die Empfehlung spricht davon, MINDESTENS ein halbes Jahr voll zu stillen (oder entsprechenden "MuttermilchErsatz" zu füttern). "Mindestens" heißt: eher noch länger...
Das mit dem Eisen stimmt auch so nicht.
Überleg doch mal: wenn Du Deinem Baby im 6. Monat anfängst, ein paar Löffelchen aus einem Obstgläschen zu füttern (mehr 5 Löffelchen nehmen sie eh nicht anfangs) wo soll denn da Eisen herkommen?

Phyllis

Ich habe ab den 7. Monat mit Beikost angefangen.
Hallo Phyllis

Ich habe meinen Sohn 6 Monatelang nur Milch gegeben.
Mein Kinderarzt sagte auch dass sie Eisen nach 6 Monaten
benötigen weil die Reserve aufgebraucht ist. Durch
Muttermilch kann man den Bedarf nicht decken. Das kann
man acuh überall lesen, muss mal googlen..
Eisten ist nicht nur in Fleisch drin, sondern auch in
Gemüse, Obst, Getreide.

Ich habe die Mittagsmahlzeit mit Karottenbrei ersätzt.
Hab ihn soviel gegeben wie er wollte, sie da, er hat
fast das ganze kleine Gläschen verdrückt. Nach 4 Tagen
hat er eine normale Portion gegessen.

Wann sollte denn ein Kleinkind deiner Meinung nach
seinen ersten Brei bekommen?




Gefällt mir

Anzeige
F
frauke_12690093
17.01.06 um 15:53
In Antwort auf patsy_12530447

Dankeschön
Hallo yuen,

das meine ich wohl auch, das mit den Monaten, aber meine Schwester hat mich ganz kiri gemacht, weil sie meinte ich müßte immer einen Monat noch drauf rechnen. Ein Allergierisiko besteht bei meinem Schatz nicht, so dass ich da keine Bedenken habe. Leider bin ich nicht mit viel Muttermilch gesegnet worden und deswegen muss ich nach der Brust immer nachfüttern.

LG mommy26

Genauso
Hallo mommy26,

bei mir war es genauso... nach 3 Monaten ist er so bockig geworden,
seitdem habe ich nur Pulvermilch gegeben

gruß
yuen

Gefällt mir

L
leta_12706627
17.01.06 um 17:06
In Antwort auf frauke_12690093

Ich habe ab den 7. Monat mit Beikost angefangen.
Hallo Phyllis

Ich habe meinen Sohn 6 Monatelang nur Milch gegeben.
Mein Kinderarzt sagte auch dass sie Eisen nach 6 Monaten
benötigen weil die Reserve aufgebraucht ist. Durch
Muttermilch kann man den Bedarf nicht decken. Das kann
man acuh überall lesen, muss mal googlen..
Eisten ist nicht nur in Fleisch drin, sondern auch in
Gemüse, Obst, Getreide.

Ich habe die Mittagsmahlzeit mit Karottenbrei ersätzt.
Hab ihn soviel gegeben wie er wollte, sie da, er hat
fast das ganze kleine Gläschen verdrückt. Nach 4 Tagen
hat er eine normale Portion gegessen.

Wann sollte denn ein Kleinkind deiner Meinung nach
seinen ersten Brei bekommen?




Kinder kommen auch ganz ohne Brei aus
Sie müssen nicht zwingend Brei essen, oder Fläschchen bekommen.
Ich habe meinen Sohn ein Jahr voll gestillt und er hatte zu keiner Zeit Mangelerscheinungen. Als er mit einem Jahr dann feste Nahrung akzeptierte, aß er einfach am Tisch mit. Brei hat er nie gewollt.

Die meisten Mütter beginnen langsam mit dem Zufüttern und ersetzen nach und nach die einzelnen Mahlzeiten.
So ein Karottenbreichen hat aber weniger Kalorien, Eiweiß, Fett und auch Vitamine als Muttermilch.
Um soviele Kalorien zu bekommen, wie mit einer vollen Still- oder Fläschchenmahlzeit, müßte Dein Kind viel mehr Möhrchen essen, als in ein Gläschen passen - und in sein Bäuchlein
Ein Möhrenbrei ist also nicht wirklich ein guter Ersatz für eine Stillmahlzeit.
Insgesamt sind in den Gläschen zu wenig gute Fette und zu wenig Kalorien, als daß sie tatsächlich ein entsprechender Ersatz wären oder gar mehr:
denn sie sollen ja sogar den "planmäßigen" Mehrbedarf der Säuglinge decken.
Selbst so ein Gemüse-Fleisch-Gläschen kommt gerade mal knapp an den Kaloriengehalt von Pre-Nahrung heran (bzw Muttermilch in den ersten Wochen)
Die einzigen Gläschen, die den Energiebedarf der Kleinen decken würden, sind die mit eingedicktem Joghurt oder Quark (die als Duo angeboten werden und als "Zwischenmahlzeit" oder "Nachtisch" beworben werden).
Die nötigen Kalorien kommen hier aber leider nur vom zugesetzten Zucker.
Und: ja, auch in den Gläschen mit dem Zusatz "ohne Kristallzucker" ist Zucker drin - "Glukosesirup", oder Fruchtdicksäfte süßen hier völlig unnötig.

Phyllis

Gefällt mir

Anzeige
F
frauke_12690093
17.01.06 um 23:46
In Antwort auf leta_12706627

Kinder kommen auch ganz ohne Brei aus
Sie müssen nicht zwingend Brei essen, oder Fläschchen bekommen.
Ich habe meinen Sohn ein Jahr voll gestillt und er hatte zu keiner Zeit Mangelerscheinungen. Als er mit einem Jahr dann feste Nahrung akzeptierte, aß er einfach am Tisch mit. Brei hat er nie gewollt.

Die meisten Mütter beginnen langsam mit dem Zufüttern und ersetzen nach und nach die einzelnen Mahlzeiten.
So ein Karottenbreichen hat aber weniger Kalorien, Eiweiß, Fett und auch Vitamine als Muttermilch.
Um soviele Kalorien zu bekommen, wie mit einer vollen Still- oder Fläschchenmahlzeit, müßte Dein Kind viel mehr Möhrchen essen, als in ein Gläschen passen - und in sein Bäuchlein
Ein Möhrenbrei ist also nicht wirklich ein guter Ersatz für eine Stillmahlzeit.
Insgesamt sind in den Gläschen zu wenig gute Fette und zu wenig Kalorien, als daß sie tatsächlich ein entsprechender Ersatz wären oder gar mehr:
denn sie sollen ja sogar den "planmäßigen" Mehrbedarf der Säuglinge decken.
Selbst so ein Gemüse-Fleisch-Gläschen kommt gerade mal knapp an den Kaloriengehalt von Pre-Nahrung heran (bzw Muttermilch in den ersten Wochen)
Die einzigen Gläschen, die den Energiebedarf der Kleinen decken würden, sind die mit eingedicktem Joghurt oder Quark (die als Duo angeboten werden und als "Zwischenmahlzeit" oder "Nachtisch" beworben werden).
Die nötigen Kalorien kommen hier aber leider nur vom zugesetzten Zucker.
Und: ja, auch in den Gläschen mit dem Zusatz "ohne Kristallzucker" ist Zucker drin - "Glukosesirup", oder Fruchtdicksäfte süßen hier völlig unnötig.

Phyllis

Hmm...
wenn du es so sagst kann ein Mensch
einen lebenlang nur mit Muttermilch
auskommen.

Das die Gläschen zu wenig Fette (da
kann man nachhelfen) und Zucker
"versteckt" auftreten weiß ich.
Deshalb achte ich auch besonders auf die Zusammensetzung.

Was machen die Menschen die sich
vegetarisch ernähren.... die würden
ja nie an ihre Kalorien kommen....

Das jemand 1 Jahrlang voll stillt,
höre ich wirklich zum ersten mal.
Deshalb kommt es mir so komig vor...

Jede Mami möchte nur das beste dem
Kind geben

Gefällt mir

P
patsy_12530447
18.01.06 um 2:36
In Antwort auf frauke_12690093

Genauso
Hallo mommy26,

bei mir war es genauso... nach 3 Monaten ist er so bockig geworden,
seitdem habe ich nur Pulvermilch gegeben

gruß
yuen

Er besteht aufs Stillen
Hallo yuen,

meiner bockt in der Hinsicht gar nicht. Auch wenn das nur 5 milli sind, die ich produziere, der kleine Herr besteht auf sein Anrecht dran rumzunuckeln. Das kostet zu zwar all meine Kräfte, aber was solls. Viel mehr konnte ich ja meinem Schatz nicht bieten, deswegen kriegt er jeden einzelnen Tropfen der noch kommt.

liebe Grüße mommy26

Gefällt mir

Anzeige
P
patsy_12530447
18.01.06 um 2:40
In Antwort auf frauke_12690093

Hmm...
wenn du es so sagst kann ein Mensch
einen lebenlang nur mit Muttermilch
auskommen.

Das die Gläschen zu wenig Fette (da
kann man nachhelfen) und Zucker
"versteckt" auftreten weiß ich.
Deshalb achte ich auch besonders auf die Zusammensetzung.

Was machen die Menschen die sich
vegetarisch ernähren.... die würden
ja nie an ihre Kalorien kommen....

Das jemand 1 Jahrlang voll stillt,
höre ich wirklich zum ersten mal.
Deshalb kommt es mir so komig vor...

Jede Mami möchte nur das beste dem
Kind geben

1 Jahr Stillen
Also Phyllis ist wirklich nicht die erste, von der ich höre, dass sie so lange gestillt hat. Ich kenne wirklich welche, die es wirklich übertrieben haben und drei Jahre lang stillen. Die Nachbarin meiner Schwiegereltern! Und das auch während der ganzen zweiten Schwangerschaft und auch nach der Geburt des zweiten Kindes. Sie hat, unglaublich aber wahr, ein dreijähriges Kind und ein Säugling gleichzeitig gestillt bzw. tut es immer noch! Also da hört mein Veständnis wirklich auf!

LG mommy26

Gefällt mir

L
leta_12706627
18.01.06 um 9:11
In Antwort auf frauke_12690093

Hmm...
wenn du es so sagst kann ein Mensch
einen lebenlang nur mit Muttermilch
auskommen.

Das die Gläschen zu wenig Fette (da
kann man nachhelfen) und Zucker
"versteckt" auftreten weiß ich.
Deshalb achte ich auch besonders auf die Zusammensetzung.

Was machen die Menschen die sich
vegetarisch ernähren.... die würden
ja nie an ihre Kalorien kommen....

Das jemand 1 Jahrlang voll stillt,
höre ich wirklich zum ersten mal.
Deshalb kommt es mir so komig vor...

Jede Mami möchte nur das beste dem
Kind geben

Vegetarier kommen allein deshalb auf ihren
Kalorienbedarf, weil sie
1.größere Mengen essen und außerdem nicht reine Gemüsemahlzeiten essen - schon mal was von einer Stärkebeilage gehört?
Die ist jedoch in der Zeit der Beikosteinführung meist nicht vorhanden.
Ein Leben lang mit Muttermilch wo deute ich das an?

Mein Sohn ist stark allergiegefährdet und hatte als Säugling ein atopisches Ekzem. Ich glaube, daß er instinktiv die für ihn richtige Ernährung gewählt hat und deshalb die Beikost ablehnte. Kuhmilch (häufig Auslöser von Allergien) lehnt er heute noch ab, nur in gesäuerter Form (Quark, Joghurt) kommt sie ihm über die Lippen.
Was gibt es da besseres, als auf die Bedürfnisse seines Kindes individuell einzugehen?

Ein Jahr voll stillen: ich bin im Bekanntenkreis nicht die einzige und auch nicht die einzige, die bis ins dritte Lebensjahr hinein (ich habe abgestillt, als er knapp 2,5 war)weitergestillt hat.
Komisch ist das in meinen Augen gar nicht.

Ich finde eher die Ansicht komisch, ein künstliches Substitut könne besser sein.

Phyllisgrüße

Gefällt mir

Anzeige
F
frauke_12690093
18.01.06 um 14:42
In Antwort auf patsy_12530447

1 Jahr Stillen
Also Phyllis ist wirklich nicht die erste, von der ich höre, dass sie so lange gestillt hat. Ich kenne wirklich welche, die es wirklich übertrieben haben und drei Jahre lang stillen. Die Nachbarin meiner Schwiegereltern! Und das auch während der ganzen zweiten Schwangerschaft und auch nach der Geburt des zweiten Kindes. Sie hat, unglaublich aber wahr, ein dreijähriges Kind und ein Säugling gleichzeitig gestillt bzw. tut es immer noch! Also da hört mein Veständnis wirklich auf!

LG mommy26

Habe schon öffters..
gehört dass es Mütter gibt die sehr lange stillen (bis ins
Kindergartenalter), das überrascht mich nicht.

Ich höhre zum ersten mal das jemand ein Jahr lang voll stillt.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

F
frauke_12690093
18.01.06 um 16:39
In Antwort auf leta_12706627

Vegetarier kommen allein deshalb auf ihren
Kalorienbedarf, weil sie
1.größere Mengen essen und außerdem nicht reine Gemüsemahlzeiten essen - schon mal was von einer Stärkebeilage gehört?
Die ist jedoch in der Zeit der Beikosteinführung meist nicht vorhanden.
Ein Leben lang mit Muttermilch wo deute ich das an?

Mein Sohn ist stark allergiegefährdet und hatte als Säugling ein atopisches Ekzem. Ich glaube, daß er instinktiv die für ihn richtige Ernährung gewählt hat und deshalb die Beikost ablehnte. Kuhmilch (häufig Auslöser von Allergien) lehnt er heute noch ab, nur in gesäuerter Form (Quark, Joghurt) kommt sie ihm über die Lippen.
Was gibt es da besseres, als auf die Bedürfnisse seines Kindes individuell einzugehen?

Ein Jahr voll stillen: ich bin im Bekanntenkreis nicht die einzige und auch nicht die einzige, die bis ins dritte Lebensjahr hinein (ich habe abgestillt, als er knapp 2,5 war)weitergestillt hat.
Komisch ist das in meinen Augen gar nicht.

Ich finde eher die Ansicht komisch, ein künstliches Substitut könne besser sein.

Phyllisgrüße

Mit den Kalorienbearf
sehe ich keine Probleme. Es ist ja nicht so dass er alle Mahlzeiten
durch Gemüse ersetzt wird. Wenn man da noch selber kocht, hat man da
noch ne bessere Übersicht.

mein Fehler, ist ja wohl klar dass wenn ein junger Mensch der älter
wird autom. mehr Energie braucht.

Mein Sohn hat atopische Dermatitis, ich meine es ist ein anderes
Wort für atopisches Ekzem. In den letzten 2 Monaten hat
sich seine Haut sehr strak verbesser. Man sieht so gut wie war nichts
mehr.

Er nimmt mit freude, jendenfalls bis jetzt alle Nahrung an.

Gefällt mir

Anzeige
L
leta_12706627
19.01.06 um 9:59
In Antwort auf frauke_12690093

Mit den Kalorienbearf
sehe ich keine Probleme. Es ist ja nicht so dass er alle Mahlzeiten
durch Gemüse ersetzt wird. Wenn man da noch selber kocht, hat man da
noch ne bessere Übersicht.

mein Fehler, ist ja wohl klar dass wenn ein junger Mensch der älter
wird autom. mehr Energie braucht.

Mein Sohn hat atopische Dermatitis, ich meine es ist ein anderes
Wort für atopisches Ekzem. In den letzten 2 Monaten hat
sich seine Haut sehr strak verbesser. Man sieht so gut wie war nichts
mehr.

Er nimmt mit freude, jendenfalls bis jetzt alle Nahrung an.

Das stimmt so nicht:
Wir waren in der Diskussion gerade bei Vegetariern?
"ist ja wohl klar dass wenn ein junger Mensch der älter
wird autom. mehr Energie braucht"
Stimmt nicht - im Gegenteil, je älter wir werden, desto mehr nimmt (bei gleichbleibender Belastung, ja? Ich gehe jetzt nicht von dem Fall des Menschen aus, der als 45jähriger plötzlich zum Leistungssportler wird) der Energiebedarf ab.

Säuglinge brauchen etwa 500-900Kcal, dann steigt der Bedarf langsam an, bis zum Alter von etwa 19. Ab da sinkt der Energiebedarf des Körpers mit zunehmendem Alter stetig.
Mädchen von 15 bis 18 brauchen ca. 2.400, Jungen 3.000 Kalorien. 19 bis 24jährige Frauen brauchen nur noch etwa 2.200, Männern 2.600 Kalorien. Je älter sie werden, desto weiter sinkt der Bedarf.
Natürlich, gibt es individuelle Unterschiede, wie ich schon andeutete.
Der Beruf, sportliche Aktivität und auch starker Alkohol- und Nikotinkonsum oder Krankheiten beeinflussen den Energiebedarf.

Zum Ersetzen der Mahlzeiten:
gerade in der frühen Beikost ist es meist so, daß nur eine Sorte Gemüse/Obst gefüttert wird (gemäß der Empfehlung, Kuhmilcheiweiß und verschiedene Getreide nicht so früh in die kindliche Ernährung einzuführen) - dieser Ersatz bietet einfach nicht genügend Kalorien und: selbst fürs Baby kochen tun die wenigsten in diesem frühen Stadium. Lieber werden Fertiggerichte angerührt oder das Gläschen gefüttert.

Freu Dich, wenn sich das Hautbild gebessert hat. Das bedeutet jedoch nicht, daß die Ernährung auf atopische Dermatiden keinen Einfluss hat.

Phyllis

Gefällt mir

A
an0N_1230398099z
19.01.06 um 11:06

Mutterinstinkt
Du weißt am besten, ob er nun nahrhaftere Nahrung braucht oder ob es noch zu früh ist. Lass dich nicht belabern

Gefällt mir

Anzeige
H
haley_12463797
26.01.06 um 19:11

Was sagt dein Bauchgefühl
dazu also ich habe mit 3 1/2mon mit gläschen und folgemilch 2 angefangen, und es ist meinem sohn gut bekommen das ist alleine deine entscheidung lass dir da nicht reinreden du bist die mutter und du weist am besten was gut für dein kind ist da kann und vor allem darf dir keiner rein reden...

LG mami09de

Gefällt mir

P
patsy_12530447
27.01.06 um 0:12

Danke für die Antworten
Ich habe mittlerweile auch mit Folgemilch 2 angefangen und darüberhinaus versuche ich jeden Tag zwei drei Löffelchen Frühkarotten beizufüttern (es klappt so langsam)! Und meinem Spatz scheint es auch zu schmecken.

LG mommy26

Gefällt mir

Anzeige
J
jamie_12964431
28.01.06 um 10:16

Hallo
ich habe mit 6 mon angefangen mit kartoffeln keine karotten meine hebamme und meine kinderärztin haben gesagt mit 4 mon sei es zu früh mit gläschen weil so ein kleiner organismus es nicht so gut verkraftet und das risiko auf allergien größer ist auch bei karotte.flaschenmilch habe ich schon nach 1 monat gegebn weil das mit dem stillen nicht geklappt hat.meine freundin hat keine folgenahrung genommen langsam zutgefüttert und mit 1 jahr abgestillt da brauchte sie keine flaschenmilch.jedes kind ist anderst geh nach deinem gefühl und wie es dir besser dabei geht.

Gefällt mir

H
haley_12463797
01.02.06 um 21:36
In Antwort auf jamie_12964431

Hallo
ich habe mit 6 mon angefangen mit kartoffeln keine karotten meine hebamme und meine kinderärztin haben gesagt mit 4 mon sei es zu früh mit gläschen weil so ein kleiner organismus es nicht so gut verkraftet und das risiko auf allergien größer ist auch bei karotte.flaschenmilch habe ich schon nach 1 monat gegebn weil das mit dem stillen nicht geklappt hat.meine freundin hat keine folgenahrung genommen langsam zutgefüttert und mit 1 jahr abgestillt da brauchte sie keine flaschenmilch.jedes kind ist anderst geh nach deinem gefühl und wie es dir besser dabei geht.

Darf ich mal fragen....
Hallo sunnflower...

Darf ich dich mal fragen was du fürn kinderarzt hast? der scheint ja von nix ne Ahnung zu haben... Klar verträgt ein 4monats kind 4mon gläschen sonst würde es da nicht drauf stehen... Und das mit ein jahr stillen ist schädlicher als alles andere,mein mann ist krankenpfleger und hat es gelernt max 6mon dann muss schluss sein weil nicht von denn gläschen sondern von der muttermilch bekommt das kind mangelerscheinungen!Weil erklär mir warum mein Sohn sonst ohne Muttermilch besser und schneller wächst und gedeit als ein Stillkind!!!!
Gruß mami09de

Gefällt mir

Anzeige
F
frauke_12690093
02.02.06 um 12:21
In Antwort auf haley_12463797

Darf ich mal fragen....
Hallo sunnflower...

Darf ich dich mal fragen was du fürn kinderarzt hast? der scheint ja von nix ne Ahnung zu haben... Klar verträgt ein 4monats kind 4mon gläschen sonst würde es da nicht drauf stehen... Und das mit ein jahr stillen ist schädlicher als alles andere,mein mann ist krankenpfleger und hat es gelernt max 6mon dann muss schluss sein weil nicht von denn gläschen sondern von der muttermilch bekommt das kind mangelerscheinungen!Weil erklär mir warum mein Sohn sonst ohne Muttermilch besser und schneller wächst und gedeit als ein Stillkind!!!!
Gruß mami09de

Flasche / Stillen
hallo,

die frage war nicht an mich gerichtet deshalb antworte ich so.

früher hatte man früh gläschen gegeben. heute weiß man aber, dass Beikostmöglichkeiten vor 6 monaten schaden anrichten können.
das allergierisiko steigt, die nieren und die leber werden zu stark
belastet und margen + darm werden überfordert.
die rede ist von "kann" und ist kein "muss". Jedes Kind reagiert anders.
natürlich spielt da die entwicklung des kindes auch ne rolle
(z.b.gewichtentwicklung).

Also mein kinderarzt hat mir auch empfolen ab den 7. lebensmonat mit
beikost anzufangen. ist eigentlich nichts neues, lies man überall.
Anstatt karotten sollte ich pastinaken nehmen.

ich glaube nicht dass die firmen freiwillig aufdrucken "ab 6 monate"
die gläschen gab es früher und ist bis heute so geblieben. sie wollen ja
geld verdienen. wie gesagt, schädlich ist es nicht früh beikost zu geben,
die nebenwirkung ist halt etwas höher als mit 6 monaten. du verstehst was ich meine?

Stillkinder sind meist zarter weil die mumi nicht so viel kalorien,kohlenhydrate, fett wie pulvermich haben. flaschenkinder sind halt kräftiger weil die milch noch stärke, zucker etc. enthält. darum soll man auch auf die dosierung und falschenmenge achten.

die who empfehlt 6 monate voll zu stillen, d.h. nach 6 monaten weiter mit beikost.

ich war mit meinen kleinen 2 wochenlang auf der säuglingsstation, die schwestern haben wir nichts anderes erzählt.

es gibt ja welche die stillen ihr kind ein ganzes jahr lang voll, z.b. die "phyllis3". ich finde spätestens ab den 7. monat sollte mit beikost begonnen haben.



gruß
yuen

hier ein paar links zum lesen:

http://afs-stillen.de/cms/cms/upload...FB_Beikost.-PDF

http://www.beikost.de/

http://www.attachment-parenting.de/baby/beikost.ht-m

http://www.daab.de/all_praevention.php

http://www.fke-do.de/ernakomm/atopie.html

http://www.familie-im-web.de/familie...ter_babys.h-tml

Gefällt mir

J
jamie_12964431
02.02.06 um 20:13

Hallo
ich habe nicht gemeint 1 jahr voll stillen sondern mit 6-7 mon mit gläschen anfangen dann nach und nach ich kenne einige mamas die mit 11 mon noch morgens gestillt haben und nie eine flaschenmilch gehabt haben.klar alete will ja auch sein geld verdienen desegen ab 4 mon und ich hatte es schon mit einigen ärzten zu tun und mir hat keiner was andres erzählt.

Gefällt mir

Anzeige
C
connie_12629289
08.02.07 um 14:16
In Antwort auf haley_12463797

Was sagt dein Bauchgefühl
dazu also ich habe mit 3 1/2mon mit gläschen und folgemilch 2 angefangen, und es ist meinem sohn gut bekommen das ist alleine deine entscheidung lass dir da nicht reinreden du bist die mutter und du weist am besten was gut für dein kind ist da kann und vor allem darf dir keiner rein reden...

LG mami09de

Es kommt auf das baby an
Hallo, mein Sohn ist jetzt knapp vier Mon. und wir haben anfang Januar mit dem Frühkarottchen angefangen,und wir haben sogar grünes licht bekommen vom Kinderarzt bei uns kam das weil mein Sohn mit 57 cm und 4430 gr geb. wurde und er weiter ist alls viele andere Babys in seinem alter und er hat alles sehr gut verkraftet nun ist er soweit das er fast alles ist was nach dem 4mon. oder ab dem 4 mon. man sollte glaube ich nur mal einen kleinen blick auf das gläschen werfen ob die Mahlzeit den Stuhl reguliert oder festticht mit dem Stillen sollte jede Mama für sich selbst endscheiden ,was mich nun wohl mal interessiert ist ab wann hören Baby auf alle vier stunden zu kommen

???? lieben gruß an alle sendet snow901

Gefällt mir

A
alicia_11875273
08.02.07 um 22:16

Viele Meinungen!
Wenn du das Gefühl hast das dein Baby die Folgenahrung braucht, gib sie ihm ruhig. Auch Brei ist in Ordnung!
Du wirst schnell merken ob er es verträgt oder nicht.
Wenn auf dem Glas steht ab dem 4. Monat, dann heißt das nach der 12. Lebenswoche und wenn nach dem 4. Monat draufsteht, dann ist das nach der 16. Lebenswoche des Babys.

So nun will ich noch etwas zu einigen anderen Mitschreiberinen sagen.

Es stimmt das nicht alles was früher gut und richtig war auch heute noch so ist. Aber es ist auch nicht alles so falsch wie man manchmal denkt.
So wird zum Beispiel gesagt das, das Allergierisiko steigt wenn man zu früh mit Brei anfängt, es Verdauungsstöhrungen geben würde usw. Da frage ich mich aber manchmal warum es früher bedeutend weniger Allergien gegeben hat als heute. Das kann ja wohl keiner leugnen oder!
Ich denke es ist nicht gut alles zu verallgemeinern. Zum Glück kann man Kinder nicht in ein Chema pressen, denn keines gleicht dem anderen. Jedes Kind entwickelt sich anders und hat andere Bedürfnisse und das ist in allen Bereichen so.

LG die akrobatin

Gefällt mir

Anzeige
A
annick_12890627
09.03.07 um 15:13

Also...

hallo liebe mommy26...

mein kleiner buddl..ist fast 7 monate jung...und ich kann dir nur aus meiner erfahrung sagen.. höre zwar auf ds was dir andere erzählen...aber mach das so wie es dir am leichtesten ist...

ich habe ben bis zu seinem 6. monat vollgestillt...ich kann es sehr gut verstehen , dass du verwirrt bist...

mal ne frage...tust du ihn stillen?...dann lass dir noch zeit mit dem zufüttern... es soll gar nicht mal so gesund sein...manche kinder vertragen das gar nicht so früh...

von alnatura hat`s einen super tollen speiseplan...schon ab vier monate...schau mal rein und werde schlau...

ich hoffe ich hab dir a bisl helfen können..zumindest a bisl mut gemacht..

also dann... viel erfolg..und ich würde mich freuen wenn du mir zurückschreibst...

bis dann...
mfg bobamarley23

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige