Home / Forum / Mein Baby / Ab wann besser NICHT mehr PUCKEN

Ab wann besser NICHT mehr PUCKEN

31. Dezember 2010 um 15:11

Hallo

Unsere Tochter ist nun 13 Wochen alt und war seit sie 2 Wochen alt ist gepuckt. Nun wollte ich es langsam ausschleichen lassen, weil es lt. Harvey Karp ja ab dem abgeschlossenen "4. Trimester" weggelassen werden kann. Habe auch viel zum Schlaf der Babys gelesen und weiß, dass sie eben Schwierigkeiten mit der Selbstregulation und der unkoordinierten Motorik haben. Und dann die vielen REM Phasen...
Unsere Tochter ist ein sehr unruhiges Kind, schreit viel und schläft wenig. Das Pucken hat ihr beim Schlafen nachts sehr geholfen. Tagsüber hat sie immer nur auf dem Arm geschlafen, im Bett schafft sie gerade mal 20 Minuten am Stück.
Jetzt habe ich mich mehrmals daneben gesetzt und sie beobachtet und festgestellt, dass sie eben nach 20 Min, wenn sie eigentlich in die Tiefschlafphase gleiten sollte, extrem zuckt und davon wach wird. Das kennt man als Erwachsener ja auch und ich frage mich, ob das nun wirklich in ein paar Wochen verschwunden ist?!
Ich pucke sie seit ein paar Nächten schon lockerer und seitdem wacht sie auch häufiger auf und zwar zu den Uhrzeiten, wo sie sonst nur mal rumwühlt, aber eben nicht aufwacht.

Gibt es einen Zeitpunkt, an dem es wirklich gut sein sollte mit dem Pucken?
Mache mir schon ein wenig Sorgen, um Ihre Ärmchen, wenn die auf Dauer immer so eng am Körper liegen (und die Schulter). Vor allem ist sie gepuckt natürlich seit einiger Zeit morgens extrem unruhig, weil sie dann ja mit ihren Händchen spielen will und das nicht geht.

Habe in der Literatur dazu keine Angaben gefunden (außer eben Dr. Karp, der sagt, dass sie Babys mit spätestens 4 Monaten selbst in den Schlaf zurückfinden... )

Mehr lesen

31. Dezember 2010 um 16:30


Das würde mich auch mal interessieren.

Hab auch das Buch von Dr. Karp gelesen und da steht man soll es testen in dem man einen Arm mal nicht einpuckt, aber wenn ein Arm zuckt werden sie ja auch munter

Hm.. meiner ist fast 8 Wochen und gepuckt wird er bei jedem schlafen gehen, egal ob tag oder nacht. Ungepuckt findet er überhaupt nicht richtig in den Schlaf.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2010 um 20:20

Ich habe meinen Großen
ein halbes Jahr lang gepuckt und meine Tochter sogar 8 Monate. Sie zeigen dir, wenn sie es nicht mehr mögen. Die Kleine einer Freundin wurde 10 Monate gepuckt. Meine Hebamme sagt, solange es den Babies dabei gut geht, ist es okay. Und solange du sie nur zum schlafen puckst, ist deine Sorge mit den Ärmchen unbegründet. In deinem Bauch war sie 9 Monate lan "gepuckt"
Vllt versuchst du immer öfters mal, sie etwas lockerer zu pucken und merkst dann, ob sies annimmt oder noch Zeit braucht..., so hab ichs bei meiner Tochter dann ausschleichen lassen.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2010 um 21:48

@all
Also sie wehrt sich schon, aber nicht beim einpucken abends sondern erst morgens gegen 6/7 Uhr, wenn sie eben nicht mehr schlafen mag.
Meint ihr das oder würde sie sich dann schon nachts wehren?

Und zu den Ärmchen und der Gebärmutter: Ich finde, irgendwann ist doch auch mal vorbei mit Gebärmutter. Also bei 2-jährigen sagt man das ja auch nicht mehr und damit sind doch eigentlich nur die ersten Wochen gemeint, oder? Sie trinkt ja auch kein Fruchtwasserimitat... Auch wachsen die Kleinen ja jetzt anders, aus Knorpel werden Knochen etc.
Aber gut, wenn das nix ausmacht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2011 um 9:48


also vielleicht verstehe ich ja was falsch aber wie soll sich ein Säugling von in meinem Fall noch nciht mal 8 Wochen "bewusst" wehren?????????????

Wenn meiner Müde wird/ ist dann pucke ich ihn und das mag er meist gar nciht und quengelt ne Minute, danach schläft er seelig ein. würde ich ihn nicht pucken würde er wegen der Ärmchen nicht zur Ruhe kommen....

Ich glaube nicht das er sich bewusst gegen das pucken wehrt weil er der Meinung ist er braucht es nicht mehr, wie soll das der Säigling denn entscheiden können???????

Der KA Dr. Karp beschreibt es mir recht logisch: Die Babys haben anfänglich diesen Fallreflex und um trotz diesem zur Ruhe zu kommen puckt man, so kann sich der Wurm nicht mit seinen eigenen Armen selbst wecken. Ab 3 Monate bis ca. 6 Monate verliert sich dieser Reflex. Ab dann sollten die Ärmchen ruhiger werden. Man kann dies testen in dem man entweder lockerer puckt oder einen Arm draussen lässt und das Kind beobachtet. so werde ich es machen. ich denke bis 6 Monate ist das völlig i.o.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2011 um 12:12
In Antwort auf hokuspokus80


also vielleicht verstehe ich ja was falsch aber wie soll sich ein Säugling von in meinem Fall noch nciht mal 8 Wochen "bewusst" wehren?????????????

Wenn meiner Müde wird/ ist dann pucke ich ihn und das mag er meist gar nciht und quengelt ne Minute, danach schläft er seelig ein. würde ich ihn nicht pucken würde er wegen der Ärmchen nicht zur Ruhe kommen....

Ich glaube nicht das er sich bewusst gegen das pucken wehrt weil er der Meinung ist er braucht es nicht mehr, wie soll das der Säigling denn entscheiden können???????

Der KA Dr. Karp beschreibt es mir recht logisch: Die Babys haben anfänglich diesen Fallreflex und um trotz diesem zur Ruhe zu kommen puckt man, so kann sich der Wurm nicht mit seinen eigenen Armen selbst wecken. Ab 3 Monate bis ca. 6 Monate verliert sich dieser Reflex. Ab dann sollten die Ärmchen ruhiger werden. Man kann dies testen in dem man entweder lockerer puckt oder einen Arm draussen lässt und das Kind beobachtet. so werde ich es machen. ich denke bis 6 Monate ist das völlig i.o.

LG


"also vielleicht verstehe ich ja was falsch aber wie soll sich ein Säugling von in meinem Fall noch nciht mal 8 Wochen "bewusst" wehren?????????????"

Ich weiß was Du meinst, aber genau deswegen würde ich mir da bei 8 Wochen echt noch keine Kopp drum machen. Bei unserer Tochter ist es nun so, dass sie mit 13 WOchen eben schon viiiiieel mit ihren Händchen spielt und ich auch gelesen habe, dass sie sich wenn sie wach werden damit beruhigen können. Das geht mit pucken natürlich nicht...
Aber wenn es bis 6 Monate diese Fuchtelei gibt, werde ich es halt immer mal wieder zwischendruch probieren.
Gestern jedenfalls hat sie gepuckt von 20 - 7 Uhr durchgeschlafen!!!

Dass sich Dein Baby beim Pucken wehrt ist normal, irgendwann wird es vielleicht auch die Arme anlegen. Hat bei uns auch etwas gedauert, jetzt erwartet sie es schon. Vielleicht ist Euer Baby auch noch nicht richtig müde? Dann habe ich auch ab und zu noch Theater beim Pucken, wenn unsere Tochter meint sie wäre noch nicht bettreif!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2011 um 12:19

Hi!
also mein sohn fing an sich mit 3/4 monaten dagegen zu wehren!
und zwar beim einpucken! wir haben ihn dann nicht mal zu 2. mehr in den swaddle me bekommen!
es hat dann noch eine zeit lang gedauert bis er sich den pucksack komplett abgewöhnt hat und schlief die erste zeit ohne auch noch sehr unruhig, aber nach ca. 2 wochen hat er dann den schlafsack akzeptiert!

ich war richtig traurig, weil ich das pucken so schön fand und es ein so schönes ritual war!
würde es beim nächsten kind immer wieder machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2011 um 12:21

Hallo
Mein Sohn ist 7 Monate und wird in schwierigen Phasen immer noch gepuckt. Zur Zeit zahnt er ganz gewaltig und da mag er es auch, wenn er gepuckt bei Mama im Arm einschlafen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook