Home / Forum / Mein Baby / Ab wann die nachtflasche abgewöhnen?

Ab wann die nachtflasche abgewöhnen?

3. Dezember 2012 um 20:48

hellooooooo..

mein sohn ist bald 13 monate alt und schläft noch bei uns im arm ein, muss geschaukelt werden und so weiter.

fast jede nacht wird er wach weil er eine milchflasche haben mag. er schläft dann meistens zwar weiter, aber mich würde einfach mal interessieren wie das bei euch war?

er bekommt zum einschlafen auch eine flasche..und wenn die mal nich is dann gibts meeeeeeega gebrüll

wie kann ich das beste aus der situation machen?

Mehr lesen

3. Dezember 2012 um 21:25

Mit 17 Monaten
haben wir es einfach versucht ihm nur noch eine Flasche am Abend zu geben. Hat gleich geklappt. Er schläft aber meist eh bei uns im Bett und wird trotzdem oft wach. Will aber nur kuscheln und schläft weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 22:02

Hallo!
danke für die lieben antworten!

ja mein kleiner schläft auch bei uns im bett, deswegen darf ich mir auch überall gemecker anhören genauso wie mit der abend und nachtflasche!

er muss dann immer ganz bitterlich weinen wenn ich es mit wasser probier, ich bring es dann einfach nicht übers herz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 22:04


Öhm und was habt ihr für Methoden und Tricks um das Kind wieder einzuschläfern? Meiner ist 10 Monate und braucht auch mind. 1 Flasche pro Nacht und wenn es die nicht gibt, dann schreit er Brand und Feuer und schlafen is dann sowieso nicht mehr
Habs mal zwei Nächte mit Tee versucht aber das fand er natürlich doof...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 22:07
In Antwort auf bride_12293361


Öhm und was habt ihr für Methoden und Tricks um das Kind wieder einzuschläfern? Meiner ist 10 Monate und braucht auch mind. 1 Flasche pro Nacht und wenn es die nicht gibt, dann schreit er Brand und Feuer und schlafen is dann sowieso nicht mehr
Habs mal zwei Nächte mit Tee versucht aber das fand er natürlich doof...

Ich glaube
es gibt gar keine richtigen tipps.

es gibt ja alle möglichen bücher zum beispiel mit schlafkuren bis hin zum ferbern (schreibt man es so?)

manch einer wird jetzt sagen ich bin inkonsequent und erziehe nicht richtig, aber ich gehöre wohl zur fraktion "dem kind zeit lassen"

ich weiß nicht, ich könnte eine schlafkur selbst nicht machen.

deswegen denke ich einfach die eltern müssen da durch?!
es ist richtig hart, mein sohn wird auch nachts sehr oft wach, aber das gehört wohl dazu.

vielleicht steckt ja was anderes dahinter wie bauchweh oder zähnchen? dem kann man ja etwas entgegenhelfen aber wenn kein grund ersichtlich ist finde ich( nur meine meinung), muss man da wohl als elternteil durch.

ich hab ein buch zuhause das heißt "vom urvertrauen zum selbstvertrauen". wenn es mal wieder so ist dass ich mit den kräften am ende bin lese ich es, und es gibt mir kraft!

ultrakitschig, sorry dafür

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 22:10

Darf ich noch
fragen, wie bei euch die ins bettgehsituation ist?
müsst ihr auch nocht wiegen und so weiter?

mein knirps schläft wie gesagt immernoch nur im arm ein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 22:14
In Antwort auf flower_12755705

Ich glaube
es gibt gar keine richtigen tipps.

es gibt ja alle möglichen bücher zum beispiel mit schlafkuren bis hin zum ferbern (schreibt man es so?)

manch einer wird jetzt sagen ich bin inkonsequent und erziehe nicht richtig, aber ich gehöre wohl zur fraktion "dem kind zeit lassen"

ich weiß nicht, ich könnte eine schlafkur selbst nicht machen.

deswegen denke ich einfach die eltern müssen da durch?!
es ist richtig hart, mein sohn wird auch nachts sehr oft wach, aber das gehört wohl dazu.

vielleicht steckt ja was anderes dahinter wie bauchweh oder zähnchen? dem kann man ja etwas entgegenhelfen aber wenn kein grund ersichtlich ist finde ich( nur meine meinung), muss man da wohl als elternteil durch.

ich hab ein buch zuhause das heißt "vom urvertrauen zum selbstvertrauen". wenn es mal wieder so ist dass ich mit den kräften am ende bin lese ich es, und es gibt mir kraft!

ultrakitschig, sorry dafür


Ja, das "gehört dazu"
Ich bin auch der Meinung, das er am besten weiß, was er braucht.Nur ist es so, das man manchmal doch anfängt zu grübeln "ob es so richtig" ist. Ich muss mir ständig anhören: "Das hast du ihm angewöhnt und BRAUCHEN tut er die Flasche nicht mehr!
DAS SEHE ICH ANDERS aber irgendwann kommst du trotzdem an den Punkt, wo du deine Methoden, Standpunkte etc in Frage stelltst, wenn es ständig Gegenwind gibt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 22:19
In Antwort auf bride_12293361


Ja, das "gehört dazu"
Ich bin auch der Meinung, das er am besten weiß, was er braucht.Nur ist es so, das man manchmal doch anfängt zu grübeln "ob es so richtig" ist. Ich muss mir ständig anhören: "Das hast du ihm angewöhnt und BRAUCHEN tut er die Flasche nicht mehr!
DAS SEHE ICH ANDERS aber irgendwann kommst du trotzdem an den Punkt, wo du deine Methoden, Standpunkte etc in Frage stelltst, wenn es ständig Gegenwind gibt

Pierrejennifer
du sprichst mir aus der seele.
genauso denke ich auch.

ich weiß zwar, mein sohn weiß am besten was er braucht, ich muss ihn nur unterstützen und ihm geben was er will, zumindest die ersten drei jahre. ich denke ganz pragmatisch.

aber dann sieht man wieder andere mamas die ein kind haben das ständig kuscheln will, lieb und brav ist und man denkt sich, was macht man verkehrt?

mein sohn hat grad so ne vortrotzphase wenn es sowas gibt, er mag tagsüber null kuscheln nur wenn ich ihn ins bett bringe, haut mich kratzt mich beißt mich, meckert volle kanne.

natürlich überlege ich jeden tag, was mach ich falsch?

im endeffekt siegt mein gefühl und auch wenn ich zum beispiel eine schlafkur machen wollte, könnte ich sie nicht durchziehen. oder wenn ich ihn schimpfen möchte, dass er mich nicht zu beißen hat, könnte ich es dennoch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 22:20

Nein wiegen nicht mehr...
aber auch noch eine sehr lange Zeit. Jetzt mag er das überhaupt nicht mehr, was mich eigentlich sehr wundert, denn ich hab ihn echt lange geschaukelt aber jetzt macht er sich steif wie ein Brett wenn ich ihn hochnehme

Wenn ich ihn fertig gemacht habe, dann gehen wir oft noch ein bißchen "toben" im großen Bett und dann geht das immer so ins schmusen über. Das ist das Zeichen ihn in sein Bett zu bringen. Wir hören dann noch ein Gute Nacht Lied oder ich singe und dann eiert er noch etwas in seinem Bett herum (macht eine Brücke und so... ) bis er endlich auf dem Bauch liegen bleibt. Ich bleib eigentlich auch immer solange da, bis er wirklich schläft und streichel ihm die Hand (Finden die Verwandten natürlich nicht richtig!)
Seit in paar Tagen mag er keine Flasche mehr zum einschlafen, die musste sonst immer sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 22:26
In Antwort auf flower_12755705

Pierrejennifer
du sprichst mir aus der seele.
genauso denke ich auch.

ich weiß zwar, mein sohn weiß am besten was er braucht, ich muss ihn nur unterstützen und ihm geben was er will, zumindest die ersten drei jahre. ich denke ganz pragmatisch.

aber dann sieht man wieder andere mamas die ein kind haben das ständig kuscheln will, lieb und brav ist und man denkt sich, was macht man verkehrt?

mein sohn hat grad so ne vortrotzphase wenn es sowas gibt, er mag tagsüber null kuscheln nur wenn ich ihn ins bett bringe, haut mich kratzt mich beißt mich, meckert volle kanne.

natürlich überlege ich jeden tag, was mach ich falsch?

im endeffekt siegt mein gefühl und auch wenn ich zum beispiel eine schlafkur machen wollte, könnte ich sie nicht durchziehen. oder wenn ich ihn schimpfen möchte, dass er mich nicht zu beißen hat, könnte ich es dennoch nicht.

ALLES RICHTIG
oder zumindest einen Großteil!
Wir müssen einfach ein bisschen den Kopf frei machen und an dem festhalten, was wir ja eigentlich alle wissen: Unsere Kinder wissen am Besten was sie brauchen und wie du schon sagst, ist es unsere Aufgabe sie darin zu bestärken und unterstützen. Ich muss mich auch ab und zu daran erinnern, z.B. wenn er mir mal wieder die abgelutschten Brotstückchen auf den Tisch schleudert
Aber lieb hab ich ihn trotzdem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2012 um 22:30
In Antwort auf bride_12293361

ALLES RICHTIG
oder zumindest einen Großteil!
Wir müssen einfach ein bisschen den Kopf frei machen und an dem festhalten, was wir ja eigentlich alle wissen: Unsere Kinder wissen am Besten was sie brauchen und wie du schon sagst, ist es unsere Aufgabe sie darin zu bestärken und unterstützen. Ich muss mich auch ab und zu daran erinnern, z.B. wenn er mir mal wieder die abgelutschten Brotstückchen auf den Tisch schleudert
Aber lieb hab ich ihn trotzdem

Haha ja
das essen ist bei uns auch so ne sache.

hab nen feinschmecker zuhause,

gläschen mag er nicht mehr, brei genausowenig, das brot pfeffert er mir auf den boden

er ernährt sich zum frühstück quasi nur von bananen und leitungswasser

mittags gibt es dann schon mal nen happen, aber äpfel sind ihm zur zeit lieber! und abends müssen wir auch immer überlegen richtig schwierig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2012 um 2:55

So mit 8-9 Monaten
Hat er durchgeschlafen ganz von allein. Seltenst brauch er nachts ne Flasche aber wenn mal, dann mach ich nur ne ganz dünne mit 2-3 Löffeln Pulver. Ich denk mal euer "Problem" ist, dass er daran gewöhnt ist, die Flasche zum Einschlafen zu haben und deshalb auch nachts danach verlangt. Genau deshalb hab ich das nie gemacht, Flasche als Einschlafhilfe. Mein Kind bekommt abends Brei und danach ab ins Bett seitdem er 6 Monate ist. Wenn er nachts mal aufwacht, dann schläft er meistens alleine wieder ein oder wir müssen ihn kurz rausnehmen und beruhigen und dann wird weiter geschlafen. Ich denke aber jedes Kind ist da anders, aber das Verhalten der Eltern hat auch was damit zu tun. Jeder sollte das machen, was für ihn ok und vertretbar ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2012 um 3:22

Also
Bei uns war auch so !
Wir sind jezt 16 monate und er schläft seit ca. 1 monat in unserem großen bett ein. Ich leg mich mitt ihm hin gebe ihm gute bacht flasche und dann schläft er ein. Früher ist er immer in unseren armen eingeschlafen , war so anstrengend....
Wenn er jezt mal nachts wach wird... So wie heute zb gebe ich ihm flasche mit wasser und schnuller und dann schläft er ein das aber noch in unseren armen.
Wenn ich natürlich sehe das er hungrig ist oder es schon um die 5 uhr ist , bekommt er seine milch und schläft dann auch ein.

Ich finde es ist schwer zu sagen was richtigbist und was falsch. Jedes kind ist anders und hör auf keinen mach so wie es für deinen schatz am besten ist! Es wird eh irgendwann das alkes vorbei gehen, braucht halt seine zeit

Versuch wie ich dich mit ihm hinzulegen , unser findet es super! Kla hat es zeit gebraucht bis er sich dran gewöhnt hat. Kannst halt probieren.

Viel glück euch und schreib wenns was wir haben erfahrung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2012 um 13:00
In Antwort auf bride_12293361


Öhm und was habt ihr für Methoden und Tricks um das Kind wieder einzuschläfern? Meiner ist 10 Monate und braucht auch mind. 1 Flasche pro Nacht und wenn es die nicht gibt, dann schreit er Brand und Feuer und schlafen is dann sowieso nicht mehr
Habs mal zwei Nächte mit Tee versucht aber das fand er natürlich doof...

Also mit 10 Monaten
würd ich mir wegen ner Nachtflasche überhaupt keinen Kopf machen.
In meinem Umfeld haben auch ALLE Babys ab 6/7 Monaten durchgeschlafen. Im eigenen Bett. Was hab ich mir nen Kopf gemacht
Julian pennt meisten bei uns, wird ständig wach und brauch IMMER Mama zum einschlafen und nicht nur die Hand. Nein er will kuscheln Er ist 18 Monate und es ist halt so. Ändern kann ichs eh nicht denn schreien lassen ist keine Option für uns. (Aber genervt bin ich trotzdem ab und zu )
Die Milch nachts haben wir einfach mal weggelassen und es ging ganz gut. Das ist jetzt 3 Wochen her... ( um den 12. Monat hab ichs mal probiert und da war der Teufel sol, also blieb die Flasche)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club