Home / Forum / Mein Baby / Ab wann gibts für Kinder was anderes als Gemüse-Kartoffel-Brei?

Ab wann gibts für Kinder was anderes als Gemüse-Kartoffel-Brei?

10. Februar 2010 um 13:12 Letzte Antwort: 10. Februar 2010 um 15:23

Ab wann gibt man auch mal Reis?
Oder Nudeln?
Ab wann mal ein Stückchen kartoffel?
Wann hört man mit dem pürieren auf?
Im Supermarkt habe ich Gläßchen gesehen mit Spaghetti Bolognese oder Lasagne und das auch noch püriert mit der Altersempfehlung ab 6mon! Das ist doch völlig krank- wer kauft denn sowas??? Oder noch witziger Ab 4mon Abendbrei Keks! Stracciatella-Joghurt! Der Brüller!!!
Aber im ernst mal: mein Kleiner ist 8 Monate alt, bekommt selbstgekochtes ( Pastinke, Kürbis und seid ein paar Tagen auch Brokkoli!) das vermische ich mit 40% Kartoffeln, 2TL Rapsöl. Abends gibt es seit 2 Wochen Hirse-Brei mit Birne.
Alles ist püriert, durch ein Sieb passiert. Fleisch möchte ich vor dem 10.mon nicht geben. Nachmittags-Obst-Brei mit 9 Monaten.
Wann fange ich an was anderes zu geben?
Nicht mehr zu pürieren?
Ein Stück Banane in die Hand zu drücken?

Vielen Dank schonmal!
LG

Mehr lesen

10. Februar 2010 um 13:44

Schiebbbbbbbbbbbb
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2010 um 13:49

Nicht so streng...
ich nehme es auch ernst mit der Ernährung meines Kindes, koch auch meist selber. Meine Tochter ist 9 Monate und ich püriere manchmal das Essen nicht so fein, dann sind da immer mal wieder kleine Stücke drin - das nervt sie aber immer noch ziemlich. Ich gebe ihr seit 2-3 Wochen auch mal ein Stück Apfel, Banane oder Reiswaffel in die Hand. Sie nagt schon ein wenig, aber so wirklich interessiert ist sie noch nicht am Selberessen, auch unser Essen interessiert sie nicht.

Mach doch einfach mal! Probier ein größeres Stück Karotte oder Apfel zum Schnullen oder Nagen aus - ist doch auch super, wenn die Kleinen zahnen und haben was zum Beißen.

Dein Kind zeigt dir schon, ob es etwas gut oder schlecht findet, aber anbieten solltest du es schon (finde ich). Wenn du auf Gluten achtest, würde ich allerdings keine Nudeln geben, lieber bei Reis und Kartoffeln bleiben.

Achja - die ganzen Leckereien, die du da so aufgezählt hast und über die du dich amüsiert hast... ich glaube, dass hier sehr viele Mamas diese Lebensmittel verfüttern... ich habs bis jetzt allerdings auch nicht geschafft pürierte Spaghetti Bolognese vom Herrn Hipp zu kaufen...finds irgendwie auch komisch.

Gruß,
L.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2010 um 15:23


na das ist ganz einfach:

sobald du es deinem Kind gibst. Ganz ehrlich, das ist jetzt kein blöd gemeinter Spruch von mir, sondern ein durchaus ernst gemeinter Rat.

Gib deinem Kind einfach das, was du für richtig hälst. Denk doch mal nach. In vielen Ländern gibt es überhaupt nicht diese enorme Auswahl wie bei uns. Sobald die Kinder da nicht mehr gestillt werden, essen die ganz normal am Tisch mit. Fertig, aus, basta. Und sie überleben es im Normalfall.

Meine 3 Neffen haben seit sie 3 Monate alt sind alles gegessen, was ihnen vorgesetzt wurde, weil meine Schwester nicht mehr stillen konnte und es dieses Gläschenangebot etc. dort, wo sie leben, einfach nicht gibt.

Dein Kind zeigt dir ganz deutlich, was ihm behagt und was nicht. Und für reine Brei-Nahrung ist dein Spatz mit 8 Monaten eigentlich schon recht "alt". Weißt du, es ist wirklich eine Wohltat, seinem Kind einfach eine Banane in die Hand zu drücken und es nicht füttern zu müssen.

LG Zimt + Frederik 23 Monate (der ab 5 Monaten auch alles probieren durfte, was er wollte und heute am liebsten Chili con Carne ißt, natürlich scharf) + Bohne 22.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram