Home / Forum / Mein Baby / Ab wann im eigenen Zimmer schlafen?

Ab wann im eigenen Zimmer schlafen?

28. Juni 2013 um 14:11

Hallo zusammen.
Unsere Maus ist nun bald 8 wochen alt.
Sie geht meistens zwischen halb 9 und halb 10 ins bett und meldet sich dann um 1 uhr und um 4 uhr wieder. Nach dem schoppen grunzt sie noch ein wenig hin und her und bewegt sich lange hin und her. deshalb schlafe ich dann erst nach einer stunde oder zwei wieder ein. habe in einigen Foren gelesen das babys im eigenen zimmer besser schlafen. wie ist es euch ergangen? und mit welchem alter ist euer kind ins zimmer umgezogen?

Mehr lesen

28. Juni 2013 um 14:47

11 Monate
Und bei uns im Zimmer neben mir im gitterbett.
In der früh ab 4h nach dem Fläschchen zu uns ins Bett.

Er hat sich an alle nächtlichen Geräusche gewöhnt.
Eigenes Zimmer liegt leider nicht neben unserem, ist mir zu blöd hin und her zu laufen.
So, Arm drüber, fertig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2013 um 14:49

Vom anfang an
habe nach 2 wochen sogar das babyphon ausgeschaltet,da sie mir einfach zu laut war und ich nicht einschlafen konnte!

seit sie 7 wochen alt ist schläft sie durch! muss sie immer nach 12 stunden wekcne!

jetzt ist sie über 4 monate und ich hoffe,das es so bleibt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2013 um 14:58

Ich bin
Mir gar nicht mehr sicher...mit 10 Monaten?!
Und für mich selber war es noch ein komisches Gefühl,grade im Hinblick auf den plötzlichen kindstod.
Aber er hat danach prinzipiell besser geschlafen,obwohl ich jetzt nicht schwören würde,dass es davon kam oder einfach so
Aber das schlafverhalten deiner Tochter ist doch eigentlich Super.
Unser Sohn war ein schlechter Schläfer.und mit schlechtem Schläfer meine ich mind!!! Alle zwei Stunden wach.oft sogar über Wochen alle 30min.
Und wenn du eh schon Probleme hast mit dem einschlafen nach Flasche und Co,dann würde ich fast mal behaupten,dass es dir danach noch schwerer fällt,wenn du aus dem Bett raus musst und ihr das Flaschen drüben geben musst und evtl noch neben dem Bett sitzen musst ewig,bis sie wieder eingeschlafen ist.
Und du konzentrierst dich auch viel mehr auf jedes winzige Geräusch,wenn du nicht sofort siehst,dass alles okay ist.
So geht es zumindest mir.höre ich's im babyphone nachts knacken,dann warte ich förmlich darauf gleich aufstehen zu müssen,auch wenn er sich eigentlich nur umgedreht hat.
Meiner Meinung nach macht man sich Grade am Anfang das leben schwerer mit sowas und die Gefahr für den plötzlichen kindstod steigt auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2013 um 15:12

Ich
hab meine Maus mit wenigen Tagen ausquartiert, denn ich konnte absolut nicht schlafen wenn sie neben mir lag. (Sie schlief mit ca. 7 Wochen durch und kann alleine einschlafen.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2013 um 15:16

Ich glaube,
da muss jeder für sich und sein Kind den richtigen Zeitpunkt finden. Bei uns war er mit 16 Monaten gekommen. Bis 14 Monate habe ich nachts noch gestillt, da wäre es mir zu stressig gewesen immer rüberzuwandern. Ist also auch davon abhängig, ob das Kind nachts noch viel Mama braucht oder nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2013 um 15:20

...
Als C 4 Tage alt war, schlief sie in ihrem eigenen Bett. Wir haben kein Auge zugetan, bei jedem fiepen standen wir senkrecht im Bett.
Das Argument mit dem plötzlichen Kindstod halte ich für Schwachsinn. Die Kinder hören einfach auf zu atmen und sterben, da muss man schon 24 Stunden neben ihnen wachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen