Home / Forum / Mein Baby / Ab wann iq test beim Kind machbar

Ab wann iq test beim Kind machbar

12. Februar 2014 um 7:49

Hallo Mädels.
Mein grosser ist gerade bei einem Psychologen in Behandlung weil wir verschiedene Probleme im Kindergarten hatten und die Erzieherinnen der Meinung waren dass da mal ein Profi schauen sollte.
Gesagt getan...
Die Psychologin ist total begeistert von ihr. Sie meint sie hat noch nie ein 3 jährigen mit dem Wissen und Wortschatz erlebt.
Letztens haben sie sich ein Buch angeschaut und er konnte über 15 Buchstaben richtig benennen.
Er hat sich das selber beigebracht in dem er immer fragt wie denn der Buchstabe heißt nicht das ihr glaubt ich treibe mein Kind dazu an mit 3 Lesen zu müssen.
Jetzt überlege ich den iq testen zu lassen. Ab wann ist so etwas denn überhaupt möglich?
Bin über Erfahrungen auch sehr dankbar...

Mehr lesen

12. Februar 2014 um 13:06

Also, erstens sind diese Test für Kinder ungeeignet,
da streitet die Fachwelt drüber.
Und zweites wünsche ich dir, dass keine Hochbegabung rauskommt, denn in der Regel ist das ein steiniger, harter Weg den die Kinder und Eltern gehen müssen, da Deutschland in der Förderung Hochbegabter ziemlich hinterherhikt.

Mit 3 Jahren Buchstaben benennen zu können empfinde ich nicht als Hinweis einer Hochbegabung, aber die Psychologin wird dir sicherlich weitere Kriterien genannt haben.

Ich würde versuchen dein Kind so normal wie möglich aufwachsen zu lassen und solange keine gravierdene Probleme im Sozialverhalten mit andern auftauchen abwarten.

LG
Pupsigel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2014 um 13:28

Also
Ich wünsche keinen meiner Kinder eine hochbegabung. Ich hoffe er kann ein ganz normales Kind sein. Aber die Probleme in der Kita werden immer mehr und keiner weis so richtig woran es liegt. Deswegen schauen wir in alle Richtungen. Die Psychologin möchte sich erst nach mehreren Terminen mit mir zusammen setzen.
Mehr als abwarten geht eh nicht. Mal sehen ob wir in dieser Richtung schauen werden oder ob er nur andere interessen hat als andere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2014 um 14:15

Hatte vorgestern
ein Gespräch mit einer Erzieherin meines Sohnes, weil ihnen wohl aufgefallen war, dass mein Sohn (39 Monate) seinen Altersgenossen in einigen Sachen voraus sein soll.

Sie hat mir angeboten, den Snyder-Omen-Test durchführen zu lassen. Das ist ein nonverbaler IQ-Test, aber am Ende kommt nicht irgendeine IQ-Zahl heraus.
Für die Kinder ist es ein Spiel, bei dem sie beobachtet werden. Dabei geht es mehr darum, zu schauen, in welchen Bereichen das Kind über sein Alter hinaus begabt ist bzw. wo nicht und wo es altersgerecht ist. Dann bekommt man eventuell Vorschläge, was sowohl die Erzieher, als auch die Eltern im Sinne einer individuellen Förderung noch machen können, damit sich das Kind zB nicht langweilt.

Wie der Test genau verläuft und was dabei herauskommt, kann ich allerdings erst in 1-2 Wochen berichten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2014 um 14:34
In Antwort auf ailsa_12632517

Hatte vorgestern
ein Gespräch mit einer Erzieherin meines Sohnes, weil ihnen wohl aufgefallen war, dass mein Sohn (39 Monate) seinen Altersgenossen in einigen Sachen voraus sein soll.

Sie hat mir angeboten, den Snyder-Omen-Test durchführen zu lassen. Das ist ein nonverbaler IQ-Test, aber am Ende kommt nicht irgendeine IQ-Zahl heraus.
Für die Kinder ist es ein Spiel, bei dem sie beobachtet werden. Dabei geht es mehr darum, zu schauen, in welchen Bereichen das Kind über sein Alter hinaus begabt ist bzw. wo nicht und wo es altersgerecht ist. Dann bekommt man eventuell Vorschläge, was sowohl die Erzieher, als auch die Eltern im Sinne einer individuellen Förderung noch machen können, damit sich das Kind zB nicht langweilt.

Wie der Test genau verläuft und was dabei herauskommt, kann ich allerdings erst in 1-2 Wochen berichten...

Es wäre
Nett wenn du das dann hier berichten würdest wie der Test ablief und wen es für dich in Ordnung ist dann auch das Ergebnis. ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2014 um 14:41

Unser
Sohn ist oft aggressiv den anderen Kindern gegenüber. Er wirft mit Gegenstände und fühlt sich den vorschul Kindern überlegen. ..so daß diese Angst vor ihm haben. Er sucht immer die Aufmerksamkeit der Erzieher auch wenn er negativ aufgefallen muss.
Viele ruhige Spiele langweilen ihn. Adhs wurde komplett ausgeschlossen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2014 um 17:52

@marimercedes, falls noch von Interesse:
Hab heute das Ergebnis von dem (ich muss korrigieren) Snijders-Oomen nonverbalen Intelligenztest bekommen, an dem mein Sohn letztens auf Empfehlung seiner Erzieherin teilgenommen hat. (Ich glaub, sie selber hat sich das Ergebnis anders ausgemalt und war ein klein bisschen enttäuscht )

Muss aber noch mal ausdrücklich sagen, dass der Test nicht dazu dient, eine Hochbegabung festzustellen. Die meisten Kinder, die diesen Test durchlaufen, fallen eher in Richtung Entwicklungsrückstand auf, was bei meinem Sohn nicht der Grund war, diesen Test zu machen (obwohl besonders in einem Punkt ein Entwicklungsrückstand festgestellt wurde.)

Die einzelnen Leistungen werden einem Entwicklungsalter zugeordnet. Bei dem Test, der ungefähr 1 Stunde dauert, werden 6 Teilbereiche untersucht:
1. Mosaike für räumliches Denken
2. Kategorien für abstraktes Denken
3. Puzzles für räumliches Denken
4. Analogien für abstraktes Denken
5. Situationen für konkretes Denken
6. Zeichenmuster für räumliches Denken

Bei meinem Sohn (3,3 Jahre alt) wurde festgestellt, dass er bei Punkt 1. ein Entwicklungalter von 3,1 Jahren hat.
Bei 2.: 3,0 Jahre
Bei 3.: 3,8 Jahre
Bei 4.: 4,1 Jahre
Bei 5.: 4,2 Jahre
Bei 6.: 2,8 Jahre

Desweiteren fiel auf, dass er bei manchen Aufgaben eher auf andere Dinge achtete, als auf die Aufgabenstellung und dass er Schwierigkeiten im Umgang mit dem Stift hat (was wohl auch zum schlechten Ergebnis bei Punkt 6 führte.)

Die Dame von der Heilpädagogischen Fachberatung, die den Test durchgeführt hat, empfielt nun, insbesondere seine motorischen Fähigkeiten zu fördern, also viel mit ihm zu malen, basteln, turnen etc.

Für mich und mein "Erziehungsarbeit" zuhause hab ich mir mitgenommen, dass ich seinen Enthusiasmus bzgl. Zahlen und Buchstaben zwar nicht bremsen, aber mal in eine andere Richtung lenken sollte, damit er auch mal ein bisschen mehr mit den Händen arbeitet, als nur mit dem Kopf.

Falls du noch Fragen hast, schreib mir einfach eine PN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Gönnt er mir mein Glück nicht?
Von: leeba_12450715
neu
5. März 2014 um 14:55
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook