Home / Forum / Mein Baby / Ab wann ist eine Wohnung eignetlich dreckig

Ab wann ist eine Wohnung eignetlich dreckig

13. Mai 2011 um 21:09

ist eine Wohnung noch Kindgerecht oder nicht , ab wann nicht mehr .

ich würde gerne eure meinung wissen

Mehr lesen

13. Mai 2011 um 21:18

Ich fände
es dreckig, wenn

- überall Müll rumliegt
- benutztes Geschirr sich stapelt
- kein Müll weg geschafft wird
- Bad nicht regelmäßig sauber gemacht wird
- es nach Müll stinkt
- von Haustieren der Dreck nicht weggemacht wird
- auf dem Fußboden sich das Essen und andere Sachen von vor ein paar Tagen tummeln

Wieso willst du denn sowas wissen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2011 um 21:22

Dreckig ist,
wenn die Essenreste noch am Tisch kleben, der Müll überquillt, Geschirr vor sich hin gammelt, in der Küche gestapelt wird...
Wenn der Boden klebt, schmutzige Pampers rumliegen, Dreckwäsche vor sich gammelt.
Bettwäsche fleckig und stinkig ist, Bad nicht sauber....

Unordnung ist nicht dreckig.
Wenn unser Sohn spielt sieht es schnell mal chaotisch aus, dann noch unser Kram...
Aber innerhalb von 30 min ist alles wieder behoben und man steht nicht mehr auf Duplosteine oder begegnet keiner Socke im Flur mehr

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2011 um 21:25

Hallo
eine wohnung mit kind kann unordentlich aussehen am anfang,,,das stimmt.. da kann schon mal ein schlabberlätzchen,ein spucktuch,ein schnuller,seine frische windel mit den feuchttüchern die du gleich benutzen wirst und und und...dann kann es schon mal unordentlich wirken....

aber dreckig ist was anderes,wie unten schon beschrieben...

tierkot
volle aschenbecher
dreckiges geschirr
wenn der staub schon rumfliegt
küche unaufgeräumt
unangenehmer geruch
wenn überall hunde oder katzenhaare rumliegen

sowas nenne ich dreckig....

lg bahar mit adem 15wochen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2011 um 21:26

Stimme
earlgreys zu 100% zu


das ist dann aber RICHTIG DRECKIG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2011 um 21:33

Im moment mache ich mir eben sorgen um jemand in der familie
sie selber sieht mit den jahren immer schlimmer aus die Haare weder gekämmt und doll verfilzt duschen naja man riecht wenn sie zu besuch ist.

ok das ist ihre sache aber die Kinder 7,9,11 j putzen sich selten die Zähne. Das eine Mädel hatte immer fettige Haare weil sie sie nicht wüsch , nun endlich wurden sie kurzgeschnitten.

Die Wohnung erschreckt mich etwas im Badezimmer den Wäschekorb total voll ok kein Problem, wenn nicht die Waschmaschiene auch total voll wär und drum rum liegt auch noch viel Wäsche, die Duschkabine voller sand (ihr Mann arbeitet auf dem Feld).

Badezimmerschränke staubig , Küchenboden klebt , Herd ist schwarz , braun bekleckert und die Kinderzimme da liegt alles rum und durcheinander.

schränke bei den Mädels angemalt und Fensterbretter mit Nackellack beschmiert(kann man doch wenigstens versuchen zu entfernen).

Irgendwie mache ich mir Sorgen um sie und die Kinder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2011 um 21:45

Wow,
das ist echt hart.
Da tun mir echt die Kinder leid.
Weil wenn sie nicht lernen, wie man sich pflegt, dass man es sich auch wert sein darf, sich schick zu machen.
Dann schneidet man dem Mädel die Haare ab, anstatt ihr zu zeigen wie man sie pflegt. Es ist doch für so ein Mädel toll, schöne Haare zu haben, sie zu flechten.
Und das mit den Zähnen, nicht nur das die anfangen aus dem Mund zu stinken, Löcher kriegen... Das gibt auch üble Zahnschmerzen .

Aber wenn Sie sich selber schon nichts mehr wert ist, sie ihre Umgebung und sogar ihre Kinder verwahrlosen lässt, hat sie vielleicht auch ein psychisches Problem. Depressionen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2011 um 21:51
In Antwort auf sheela_12831213

Wow,
das ist echt hart.
Da tun mir echt die Kinder leid.
Weil wenn sie nicht lernen, wie man sich pflegt, dass man es sich auch wert sein darf, sich schick zu machen.
Dann schneidet man dem Mädel die Haare ab, anstatt ihr zu zeigen wie man sie pflegt. Es ist doch für so ein Mädel toll, schöne Haare zu haben, sie zu flechten.
Und das mit den Zähnen, nicht nur das die anfangen aus dem Mund zu stinken, Löcher kriegen... Das gibt auch üble Zahnschmerzen .

Aber wenn Sie sich selber schon nichts mehr wert ist, sie ihre Umgebung und sogar ihre Kinder verwahrlosen lässt, hat sie vielleicht auch ein psychisches Problem. Depressionen???

Mhhhhhhhhhhh nur leider kann ich ihr nicht helfen
habe schon versucht mal mit ihr zu reden und wen ich auf ihre kinder aufgepasst habe ,habe ich geputzt.

nur das beim jugendamt melden da ist die frage was ist zumutbar was nicht für die Kinder.

Sie selber kann man oftmals um 8 oder 12 anrufen solange die Kinder in der Schule sind pennt sie .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2011 um 22:01
In Antwort auf elva_12739456

Mhhhhhhhhhhh nur leider kann ich ihr nicht helfen
habe schon versucht mal mit ihr zu reden und wen ich auf ihre kinder aufgepasst habe ,habe ich geputzt.

nur das beim jugendamt melden da ist die frage was ist zumutbar was nicht für die Kinder.

Sie selber kann man oftmals um 8 oder 12 anrufen solange die Kinder in der Schule sind pennt sie .

Ich weiss ja nicht,
was beim Jugendamt als zumutbar gilt und was nicht.

Aber ich denke unter den umständen würde sie bestimmt eine Familienhilfe oder was anders zustehen.
Sie hätten dann auch ein Auge drauf.

Wäre doch schon etwas, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 9:17

5-10 Stunden täglich putzen
ist doch ganz normal Nach oder vor der Arbeit hat man genügend Zeit, dann verbringt man eben mal ein Stündchen weniger mit Schminken und weniger Zeit mit sinnlos Fernsehen und Pc spielen. Am besten beides gänzlich aus, und sich mal um die wahren Aufgaben des Lebens kümmern!

Insbesonder wenn du eine Mutter oder Hausfrau bist, kleine Kinder hast und den ganzen Tag daheim bist - dann muss man eben putzen!

Bitte keine Ausreden von wegen Arbeit, Stress, keine Zeit. Ich habe zwei Jobs und schaue, dass ich jeden Tag noch putze und aufräume. In der Regel braucht schon die Küche 2-3 Stunden. Ist natürlich auch abhängig von der Wohnungsgröße, aber wenn ich Wohnungen sehe, wo man sichtbar sieht, dass 5 Jahre keine Ecken geputzt worden sind und schon Dreckkleberänder sich bilden, z.B. von Pisse bei Haustieren und Küchensoßen, die die Schränke runter laufen, dann ist Ende der Fahnenstange, sag ich dir!

Da muss man sich als Mensch einfach bißchen organsieren, zusammenreißen und dann geht alles und auch ein bißchen schneller. Z.B. Geschirr sofort spülen und wegräumen, und nicht erst den ganzen Tag Gläser herumstehen lassen. Wäsche gleich nach dem ausziehen sortieren und jeden Tag eine Waschmaschine vollfüllen, z.B. beim Kaffeemachen, ist doch ken Problem. Jeden Morgen gleich den Müll mit raustragen, wenn man zur Arbeit geht, so stinkt und gammelt es auch nicht ne ganze Woche lang.


Ich war mit Anfang 20 zwar auch schon ein halber Messi, aber mit Anfang 30 hat man sich soweit diszipliert und zurechtgewissen, dass es flutschen sollte. Wenn ein Mann nicht putzen kann, ist es nicht schlimm, aber eine Frau, insbesondere mit Kindern, oder die sich einen Partner wünscht, hat den Haushalt sauber zu halten! Punkt!

Sorry, ich kann Dreck echt nicht ertragen. Wenn ich fremde deutsche Haushalte betrete, trifft mich zu 98% fast immer meist der Schlag, vor Ekel. Wäscheberge auf dem Fußboden, Dreck, leere Flaschen, Asche, Essen, Zeitungen auf dem ganzen Teppich verteilt. Schimmlige Wände, abgezogene Tapeten, fleckige Möbel, kein Sinn für Ästhetik und Wohlsein, Katzenklos die ein Monat lang nicht geleert worden. Ja sag mal, da wohnen Schweine ja noch besser?

Wie gesagt, eine junge Mutter mit Kinder hat ja wohl Zeit, ein bißchen für Sauberkeit zu sorgen. Auch mal in den Ecken, wo man sonst nie hinkommt. Was macht ihr eigentlich alle mal, wenn der Vermieter, Handwerker oder das Amt unverhofft vor der Türe steht?
Man kann doch so keinen in die Drecksbude lassen?
Naja, mir egal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 9:23
In Antwort auf feelfury

5-10 Stunden täglich putzen
ist doch ganz normal Nach oder vor der Arbeit hat man genügend Zeit, dann verbringt man eben mal ein Stündchen weniger mit Schminken und weniger Zeit mit sinnlos Fernsehen und Pc spielen. Am besten beides gänzlich aus, und sich mal um die wahren Aufgaben des Lebens kümmern!

Insbesonder wenn du eine Mutter oder Hausfrau bist, kleine Kinder hast und den ganzen Tag daheim bist - dann muss man eben putzen!

Bitte keine Ausreden von wegen Arbeit, Stress, keine Zeit. Ich habe zwei Jobs und schaue, dass ich jeden Tag noch putze und aufräume. In der Regel braucht schon die Küche 2-3 Stunden. Ist natürlich auch abhängig von der Wohnungsgröße, aber wenn ich Wohnungen sehe, wo man sichtbar sieht, dass 5 Jahre keine Ecken geputzt worden sind und schon Dreckkleberänder sich bilden, z.B. von Pisse bei Haustieren und Küchensoßen, die die Schränke runter laufen, dann ist Ende der Fahnenstange, sag ich dir!

Da muss man sich als Mensch einfach bißchen organsieren, zusammenreißen und dann geht alles und auch ein bißchen schneller. Z.B. Geschirr sofort spülen und wegräumen, und nicht erst den ganzen Tag Gläser herumstehen lassen. Wäsche gleich nach dem ausziehen sortieren und jeden Tag eine Waschmaschine vollfüllen, z.B. beim Kaffeemachen, ist doch ken Problem. Jeden Morgen gleich den Müll mit raustragen, wenn man zur Arbeit geht, so stinkt und gammelt es auch nicht ne ganze Woche lang.


Ich war mit Anfang 20 zwar auch schon ein halber Messi, aber mit Anfang 30 hat man sich soweit diszipliert und zurechtgewissen, dass es flutschen sollte. Wenn ein Mann nicht putzen kann, ist es nicht schlimm, aber eine Frau, insbesondere mit Kindern, oder die sich einen Partner wünscht, hat den Haushalt sauber zu halten! Punkt!

Sorry, ich kann Dreck echt nicht ertragen. Wenn ich fremde deutsche Haushalte betrete, trifft mich zu 98% fast immer meist der Schlag, vor Ekel. Wäscheberge auf dem Fußboden, Dreck, leere Flaschen, Asche, Essen, Zeitungen auf dem ganzen Teppich verteilt. Schimmlige Wände, abgezogene Tapeten, fleckige Möbel, kein Sinn für Ästhetik und Wohlsein, Katzenklos die ein Monat lang nicht geleert worden. Ja sag mal, da wohnen Schweine ja noch besser?

Wie gesagt, eine junge Mutter mit Kinder hat ja wohl Zeit, ein bißchen für Sauberkeit zu sorgen. Auch mal in den Ecken, wo man sonst nie hinkommt. Was macht ihr eigentlich alle mal, wenn der Vermieter, Handwerker oder das Amt unverhofft vor der Türe steht?
Man kann doch so keinen in die Drecksbude lassen?
Naja, mir egal.


5-10 stunden putzen TÄGLICH!!!!

soviel putz ich nicht mal in der woche !!!

aber wenn es dich BEfriedigt

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 9:27
In Antwort auf feelfury

5-10 Stunden täglich putzen
ist doch ganz normal Nach oder vor der Arbeit hat man genügend Zeit, dann verbringt man eben mal ein Stündchen weniger mit Schminken und weniger Zeit mit sinnlos Fernsehen und Pc spielen. Am besten beides gänzlich aus, und sich mal um die wahren Aufgaben des Lebens kümmern!

Insbesonder wenn du eine Mutter oder Hausfrau bist, kleine Kinder hast und den ganzen Tag daheim bist - dann muss man eben putzen!

Bitte keine Ausreden von wegen Arbeit, Stress, keine Zeit. Ich habe zwei Jobs und schaue, dass ich jeden Tag noch putze und aufräume. In der Regel braucht schon die Küche 2-3 Stunden. Ist natürlich auch abhängig von der Wohnungsgröße, aber wenn ich Wohnungen sehe, wo man sichtbar sieht, dass 5 Jahre keine Ecken geputzt worden sind und schon Dreckkleberänder sich bilden, z.B. von Pisse bei Haustieren und Küchensoßen, die die Schränke runter laufen, dann ist Ende der Fahnenstange, sag ich dir!

Da muss man sich als Mensch einfach bißchen organsieren, zusammenreißen und dann geht alles und auch ein bißchen schneller. Z.B. Geschirr sofort spülen und wegräumen, und nicht erst den ganzen Tag Gläser herumstehen lassen. Wäsche gleich nach dem ausziehen sortieren und jeden Tag eine Waschmaschine vollfüllen, z.B. beim Kaffeemachen, ist doch ken Problem. Jeden Morgen gleich den Müll mit raustragen, wenn man zur Arbeit geht, so stinkt und gammelt es auch nicht ne ganze Woche lang.


Ich war mit Anfang 20 zwar auch schon ein halber Messi, aber mit Anfang 30 hat man sich soweit diszipliert und zurechtgewissen, dass es flutschen sollte. Wenn ein Mann nicht putzen kann, ist es nicht schlimm, aber eine Frau, insbesondere mit Kindern, oder die sich einen Partner wünscht, hat den Haushalt sauber zu halten! Punkt!

Sorry, ich kann Dreck echt nicht ertragen. Wenn ich fremde deutsche Haushalte betrete, trifft mich zu 98% fast immer meist der Schlag, vor Ekel. Wäscheberge auf dem Fußboden, Dreck, leere Flaschen, Asche, Essen, Zeitungen auf dem ganzen Teppich verteilt. Schimmlige Wände, abgezogene Tapeten, fleckige Möbel, kein Sinn für Ästhetik und Wohlsein, Katzenklos die ein Monat lang nicht geleert worden. Ja sag mal, da wohnen Schweine ja noch besser?

Wie gesagt, eine junge Mutter mit Kinder hat ja wohl Zeit, ein bißchen für Sauberkeit zu sorgen. Auch mal in den Ecken, wo man sonst nie hinkommt. Was macht ihr eigentlich alle mal, wenn der Vermieter, Handwerker oder das Amt unverhofft vor der Türe steht?
Man kann doch so keinen in die Drecksbude lassen?
Naja, mir egal.

Glaubst
du eigentlich selbst, was du von dir gibst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 9:33
In Antwort auf feelfury

5-10 Stunden täglich putzen
ist doch ganz normal Nach oder vor der Arbeit hat man genügend Zeit, dann verbringt man eben mal ein Stündchen weniger mit Schminken und weniger Zeit mit sinnlos Fernsehen und Pc spielen. Am besten beides gänzlich aus, und sich mal um die wahren Aufgaben des Lebens kümmern!

Insbesonder wenn du eine Mutter oder Hausfrau bist, kleine Kinder hast und den ganzen Tag daheim bist - dann muss man eben putzen!

Bitte keine Ausreden von wegen Arbeit, Stress, keine Zeit. Ich habe zwei Jobs und schaue, dass ich jeden Tag noch putze und aufräume. In der Regel braucht schon die Küche 2-3 Stunden. Ist natürlich auch abhängig von der Wohnungsgröße, aber wenn ich Wohnungen sehe, wo man sichtbar sieht, dass 5 Jahre keine Ecken geputzt worden sind und schon Dreckkleberänder sich bilden, z.B. von Pisse bei Haustieren und Küchensoßen, die die Schränke runter laufen, dann ist Ende der Fahnenstange, sag ich dir!

Da muss man sich als Mensch einfach bißchen organsieren, zusammenreißen und dann geht alles und auch ein bißchen schneller. Z.B. Geschirr sofort spülen und wegräumen, und nicht erst den ganzen Tag Gläser herumstehen lassen. Wäsche gleich nach dem ausziehen sortieren und jeden Tag eine Waschmaschine vollfüllen, z.B. beim Kaffeemachen, ist doch ken Problem. Jeden Morgen gleich den Müll mit raustragen, wenn man zur Arbeit geht, so stinkt und gammelt es auch nicht ne ganze Woche lang.


Ich war mit Anfang 20 zwar auch schon ein halber Messi, aber mit Anfang 30 hat man sich soweit diszipliert und zurechtgewissen, dass es flutschen sollte. Wenn ein Mann nicht putzen kann, ist es nicht schlimm, aber eine Frau, insbesondere mit Kindern, oder die sich einen Partner wünscht, hat den Haushalt sauber zu halten! Punkt!

Sorry, ich kann Dreck echt nicht ertragen. Wenn ich fremde deutsche Haushalte betrete, trifft mich zu 98% fast immer meist der Schlag, vor Ekel. Wäscheberge auf dem Fußboden, Dreck, leere Flaschen, Asche, Essen, Zeitungen auf dem ganzen Teppich verteilt. Schimmlige Wände, abgezogene Tapeten, fleckige Möbel, kein Sinn für Ästhetik und Wohlsein, Katzenklos die ein Monat lang nicht geleert worden. Ja sag mal, da wohnen Schweine ja noch besser?

Wie gesagt, eine junge Mutter mit Kinder hat ja wohl Zeit, ein bißchen für Sauberkeit zu sorgen. Auch mal in den Ecken, wo man sonst nie hinkommt. Was macht ihr eigentlich alle mal, wenn der Vermieter, Handwerker oder das Amt unverhofft vor der Türe steht?
Man kann doch so keinen in die Drecksbude lassen?
Naja, mir egal.


anscheinend verursacht ihr so viel Schmutz, dass du TÄGLICH soviel putzen muss oder du putzt nicht gründlich genug, sodass du am nächsten Tag nochmal putzen muss...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 9:33
In Antwort auf feelfury

5-10 Stunden täglich putzen
ist doch ganz normal Nach oder vor der Arbeit hat man genügend Zeit, dann verbringt man eben mal ein Stündchen weniger mit Schminken und weniger Zeit mit sinnlos Fernsehen und Pc spielen. Am besten beides gänzlich aus, und sich mal um die wahren Aufgaben des Lebens kümmern!

Insbesonder wenn du eine Mutter oder Hausfrau bist, kleine Kinder hast und den ganzen Tag daheim bist - dann muss man eben putzen!

Bitte keine Ausreden von wegen Arbeit, Stress, keine Zeit. Ich habe zwei Jobs und schaue, dass ich jeden Tag noch putze und aufräume. In der Regel braucht schon die Küche 2-3 Stunden. Ist natürlich auch abhängig von der Wohnungsgröße, aber wenn ich Wohnungen sehe, wo man sichtbar sieht, dass 5 Jahre keine Ecken geputzt worden sind und schon Dreckkleberänder sich bilden, z.B. von Pisse bei Haustieren und Küchensoßen, die die Schränke runter laufen, dann ist Ende der Fahnenstange, sag ich dir!

Da muss man sich als Mensch einfach bißchen organsieren, zusammenreißen und dann geht alles und auch ein bißchen schneller. Z.B. Geschirr sofort spülen und wegräumen, und nicht erst den ganzen Tag Gläser herumstehen lassen. Wäsche gleich nach dem ausziehen sortieren und jeden Tag eine Waschmaschine vollfüllen, z.B. beim Kaffeemachen, ist doch ken Problem. Jeden Morgen gleich den Müll mit raustragen, wenn man zur Arbeit geht, so stinkt und gammelt es auch nicht ne ganze Woche lang.


Ich war mit Anfang 20 zwar auch schon ein halber Messi, aber mit Anfang 30 hat man sich soweit diszipliert und zurechtgewissen, dass es flutschen sollte. Wenn ein Mann nicht putzen kann, ist es nicht schlimm, aber eine Frau, insbesondere mit Kindern, oder die sich einen Partner wünscht, hat den Haushalt sauber zu halten! Punkt!

Sorry, ich kann Dreck echt nicht ertragen. Wenn ich fremde deutsche Haushalte betrete, trifft mich zu 98% fast immer meist der Schlag, vor Ekel. Wäscheberge auf dem Fußboden, Dreck, leere Flaschen, Asche, Essen, Zeitungen auf dem ganzen Teppich verteilt. Schimmlige Wände, abgezogene Tapeten, fleckige Möbel, kein Sinn für Ästhetik und Wohlsein, Katzenklos die ein Monat lang nicht geleert worden. Ja sag mal, da wohnen Schweine ja noch besser?

Wie gesagt, eine junge Mutter mit Kinder hat ja wohl Zeit, ein bißchen für Sauberkeit zu sorgen. Auch mal in den Ecken, wo man sonst nie hinkommt. Was macht ihr eigentlich alle mal, wenn der Vermieter, Handwerker oder das Amt unverhofft vor der Türe steht?
Man kann doch so keinen in die Drecksbude lassen?
Naja, mir egal.

Uiuiui
5-10 stunden täglich.... hast du da vor lauter putzwahn überhaupt noch zeit dich um dein/e kind/er zu kümmern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 9:33
In Antwort auf feelfury

5-10 Stunden täglich putzen
ist doch ganz normal Nach oder vor der Arbeit hat man genügend Zeit, dann verbringt man eben mal ein Stündchen weniger mit Schminken und weniger Zeit mit sinnlos Fernsehen und Pc spielen. Am besten beides gänzlich aus, und sich mal um die wahren Aufgaben des Lebens kümmern!

Insbesonder wenn du eine Mutter oder Hausfrau bist, kleine Kinder hast und den ganzen Tag daheim bist - dann muss man eben putzen!

Bitte keine Ausreden von wegen Arbeit, Stress, keine Zeit. Ich habe zwei Jobs und schaue, dass ich jeden Tag noch putze und aufräume. In der Regel braucht schon die Küche 2-3 Stunden. Ist natürlich auch abhängig von der Wohnungsgröße, aber wenn ich Wohnungen sehe, wo man sichtbar sieht, dass 5 Jahre keine Ecken geputzt worden sind und schon Dreckkleberänder sich bilden, z.B. von Pisse bei Haustieren und Küchensoßen, die die Schränke runter laufen, dann ist Ende der Fahnenstange, sag ich dir!

Da muss man sich als Mensch einfach bißchen organsieren, zusammenreißen und dann geht alles und auch ein bißchen schneller. Z.B. Geschirr sofort spülen und wegräumen, und nicht erst den ganzen Tag Gläser herumstehen lassen. Wäsche gleich nach dem ausziehen sortieren und jeden Tag eine Waschmaschine vollfüllen, z.B. beim Kaffeemachen, ist doch ken Problem. Jeden Morgen gleich den Müll mit raustragen, wenn man zur Arbeit geht, so stinkt und gammelt es auch nicht ne ganze Woche lang.


Ich war mit Anfang 20 zwar auch schon ein halber Messi, aber mit Anfang 30 hat man sich soweit diszipliert und zurechtgewissen, dass es flutschen sollte. Wenn ein Mann nicht putzen kann, ist es nicht schlimm, aber eine Frau, insbesondere mit Kindern, oder die sich einen Partner wünscht, hat den Haushalt sauber zu halten! Punkt!

Sorry, ich kann Dreck echt nicht ertragen. Wenn ich fremde deutsche Haushalte betrete, trifft mich zu 98% fast immer meist der Schlag, vor Ekel. Wäscheberge auf dem Fußboden, Dreck, leere Flaschen, Asche, Essen, Zeitungen auf dem ganzen Teppich verteilt. Schimmlige Wände, abgezogene Tapeten, fleckige Möbel, kein Sinn für Ästhetik und Wohlsein, Katzenklos die ein Monat lang nicht geleert worden. Ja sag mal, da wohnen Schweine ja noch besser?

Wie gesagt, eine junge Mutter mit Kinder hat ja wohl Zeit, ein bißchen für Sauberkeit zu sorgen. Auch mal in den Ecken, wo man sonst nie hinkommt. Was macht ihr eigentlich alle mal, wenn der Vermieter, Handwerker oder das Amt unverhofft vor der Türe steht?
Man kann doch so keinen in die Drecksbude lassen?
Naja, mir egal.

Entweder du bist n kerl
oder du hast zumindestens keine Kinder.

Ähm 5-10 Std putzen täglich und 2 Jobs. Ja klar Das glaubt man sofort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 9:36

Feelfury


1. weiß ja nicht, wie ed bei dir zugeht, aber bei mir steht z.B. nicht "das Amt" vor der Tür - warum auch?!?

2. was kennst du für Leute? Bei 90 % meiner Freunde ist es sauber!

3. muss deine Küche ganz schön dreckig sein oder du ziemlich ineffizient, wenn du stundenlang putzen musst

4. jeden Tag 10 Stunden putzen? Ja ne, is klar, ich gehe davon aus, dass du a) niemals schläfst oder b) niemals mit deinen Kindern spielst oder wahrscheinlich beides

5. vera**schst du uns hoffentlich nur, sonst Prost Mahlzeit!

Zum eigentlichen Thema: Es soll einfach appetitlich aussehen, rumfliegende Wäsche stört mich zwar, aber fände ich dann nicht sooo schlimm. Hauptsache kein (klebriger) Dreck!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 9:38

Gnaah
Da hat uns Fury ja ziemlich an der Nase herumgeführt

Nen Thread von 2011 ausgegraben weil sie sich wohl nicht traut den Putzwahn in nem Thread auszuleben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 9:41

Hmmm
Also von klinisch rein ist unsere wohnung weit entfernt... Dennoch empfinde ich sie als sauber (aber ordentlich ist auch was anderes...ich räume meinem kind eben nicht den ganzen tag alles hinterher,sondern räume es weg wenn sie ins bett geht)

Auf meine schränke darf man auch nicht schauen, da mach ich selten sauber. Finde es dort aber auch nicht schlimm,es kriecht ja keiner durch den staub da oben.

Gesaugt wird täglich,da wir 2 katzen haben und die schon ein paar haare verlieren...

Wischen tu ich auch nicht so häufig, wir betreten die wohnung nur ohne schuhe,da finde ich es nicht notwendig täglich zu wischen (die katzen wohnen im winter nur drinnen,also tragen auch sie keinen dreck rein).

Die küche wird nach dem zubereiten von mahlzeiten immer sauber gemacht,sprich arbeitsfläche und herd gründlich gereinigt,geschirr weg geräumt etc.

Das bad mache ich im kompletten , also mit wanne und duschkabine reinigen und boden wischen wöchentlich,das wc und waschbecken wird alle 2 tage sauber gemacht.

Und solche "kleinigkeiten" wie den esstisch nach dem essen abwischen, die krümel vom couchtisch entfernen etc. machen wir täglich mehrmals.

Wäsche wasche ich täglich,aber trotzdem ist der wäschekorb manchmal übervoll. Gerade wenn ich alle handtücher tausche und mein freund seine wäsche von der arbeit mitbringt.

5-10 stunden täglich putzen... Naja wer zeit und lust dazu hat: BITTE!
Ich habe hier lieber eine gesunde grundsauberkeit mit 2-3 stunden haushaltsarbeit täglich und nutze die restliche zeit mit meiner tochter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 9:43

Ich unterscheide dreckig und unordentlich!!!
Dreckig geht gar nicht....und unordentlich ist normal...gerade mit einer 3jährigen Tochter die immer sehr viel Platz zum Spielen benötigt!!!

Für mich ist super wichtig das die Toilette immer sauber ist!! Die Fußböden weil Töchterchen darauf spielt....aber wenn mal bißchen Staub auf Schränken ist, dann bringt mich das nicht gleich um...und bei uns staubt es durch den Kaminofen teilweise viel....

wir haben keinen Hautausschlag und riechen nicht nach Pisse...also ist alles noch ok....

Frei nach dem Motto: bei uns kannste vom Fußboden essen........da findste immer was.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 9:47
In Antwort auf feelfury

5-10 Stunden täglich putzen
ist doch ganz normal Nach oder vor der Arbeit hat man genügend Zeit, dann verbringt man eben mal ein Stündchen weniger mit Schminken und weniger Zeit mit sinnlos Fernsehen und Pc spielen. Am besten beides gänzlich aus, und sich mal um die wahren Aufgaben des Lebens kümmern!

Insbesonder wenn du eine Mutter oder Hausfrau bist, kleine Kinder hast und den ganzen Tag daheim bist - dann muss man eben putzen!

Bitte keine Ausreden von wegen Arbeit, Stress, keine Zeit. Ich habe zwei Jobs und schaue, dass ich jeden Tag noch putze und aufräume. In der Regel braucht schon die Küche 2-3 Stunden. Ist natürlich auch abhängig von der Wohnungsgröße, aber wenn ich Wohnungen sehe, wo man sichtbar sieht, dass 5 Jahre keine Ecken geputzt worden sind und schon Dreckkleberänder sich bilden, z.B. von Pisse bei Haustieren und Küchensoßen, die die Schränke runter laufen, dann ist Ende der Fahnenstange, sag ich dir!

Da muss man sich als Mensch einfach bißchen organsieren, zusammenreißen und dann geht alles und auch ein bißchen schneller. Z.B. Geschirr sofort spülen und wegräumen, und nicht erst den ganzen Tag Gläser herumstehen lassen. Wäsche gleich nach dem ausziehen sortieren und jeden Tag eine Waschmaschine vollfüllen, z.B. beim Kaffeemachen, ist doch ken Problem. Jeden Morgen gleich den Müll mit raustragen, wenn man zur Arbeit geht, so stinkt und gammelt es auch nicht ne ganze Woche lang.


Ich war mit Anfang 20 zwar auch schon ein halber Messi, aber mit Anfang 30 hat man sich soweit diszipliert und zurechtgewissen, dass es flutschen sollte. Wenn ein Mann nicht putzen kann, ist es nicht schlimm, aber eine Frau, insbesondere mit Kindern, oder die sich einen Partner wünscht, hat den Haushalt sauber zu halten! Punkt!

Sorry, ich kann Dreck echt nicht ertragen. Wenn ich fremde deutsche Haushalte betrete, trifft mich zu 98% fast immer meist der Schlag, vor Ekel. Wäscheberge auf dem Fußboden, Dreck, leere Flaschen, Asche, Essen, Zeitungen auf dem ganzen Teppich verteilt. Schimmlige Wände, abgezogene Tapeten, fleckige Möbel, kein Sinn für Ästhetik und Wohlsein, Katzenklos die ein Monat lang nicht geleert worden. Ja sag mal, da wohnen Schweine ja noch besser?

Wie gesagt, eine junge Mutter mit Kinder hat ja wohl Zeit, ein bißchen für Sauberkeit zu sorgen. Auch mal in den Ecken, wo man sonst nie hinkommt. Was macht ihr eigentlich alle mal, wenn der Vermieter, Handwerker oder das Amt unverhofft vor der Türe steht?
Man kann doch so keinen in die Drecksbude lassen?
Naja, mir egal.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 9:47


Ich habe zwei kinder und bei mir siehts jeden tag blitzblank aus, weil ich nur am aufräumen und putzen bin. Es ist hart, die kinder wollen verpflegt werden, essen kochen, waschen, aufräumen putzen, bin ganz schön auf trab, trotzdem lass ich 1 mal die woche eine putzhilfe kommen, sie putzt und saugt die komplette wohnung gründlich, wir lieben es aufgeräumt und sauber. So wachsen die kinder auf und ich denke mit ordnung und sauberkeit bekommen meine kinder etwas wertvolles fürs leben mit. Ist nicht schön wenn kinder so aufwachsen ohne regeln und ordnung, wir eltern tragen doch die verantwortung. Meine tochter ist fünf. Zähne putzen ist sowas von normal und nachdem toilettengang die hände waschen auch. Ich bin 28 und ich war schon immer perfektionistisch was ordnung angeht.
Ah ja draußen dürfen sich kinder austoben wie sie möchten , es heisst auch " dreck reinigt den magen". Den gibts draußen, zuhause haben wir kein dreck

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2013 um 21:34

5-10 Std.
Täglich Hausarbeit, meint Fury, glaube ich. Und das finde ich auch sehr realistisch, um ein einigermaßen ordentlich und sauberes Zuhause zu haben....das mach ich auch, trotz 3 Arbeitgeber ( insgesamt ca. 60%) Arbeit und Kleinkind. Je nach Zeit mal nur 5 dann auch mal mehr, als 10 Std.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2013 um 21:42

Au weia...
Dann bin ich wohl dreckig ! Es gibt Tage, an denen putze ich nicht und wasche auch keine wäsche. Das sind die wochenenden. Einmal die woche ist waschtag, einmal die woche bügeltag und zweimal wtl wird gewischt. Saugen tu ich alle 2 tage. Die klos und waschbecken sind jeden tag schnell dran und jeder räumt seinen quatsch selbst weg. Ich sehe das nicht so eng. Bei uns war noch nie jemand krank wegen dreck und beschweren tut sich nur meine mutter . Danit kann ich leben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2013 um 21:43


also für mich ist eine wohnung sehr schnell dreckig, da reichts auch schon wenn ich irgendwo hingehe und da liegen zeitschriften oder sonst was einfach so rum...
wir haben haustiere, daher sauge ich mindestens 2 mal am tag wenn sie drinn sind.
bad wird täglich geputzt, genau wie die küche.
es ist ordentlich, da ich immer alles wider verräume, auch spielsachen.
abgestaubt wird auch tgl ( notwendig da holzheizung)
boden wird jeden 2 tag nass gewischt.
betten werden immer gemacht...
so fühle ich mich wohl und bei uns kann jederzeit jemand unangemeldet vorbei kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2013 um 21:45

Eine stunde am tag
ist aussreichend um im haushalt hinterher zu kommen. hab 2 kleinkinder, arbeite 32h/woche, mehr ist also auch nicht drin.
ich bilde mir trotzdem ein, sauber zu sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2013 um 21:53

Ich war letztens ganz böse krank...
und musste danach auch erstmal ALLES putzen!
Auch Wäsche machen, Küche, etc pp...und selbst bei diesem Chaos hab ich nur 3 h gebraucht. Und ja, ich hab auch Staub gewischt.

Aber sonst liegt auch mal was auf dem Tisch herum, oder Spielkram auf dem Teppich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2013 um 21:56
In Antwort auf hansaplast5

5-10 Std.
Täglich Hausarbeit, meint Fury, glaube ich. Und das finde ich auch sehr realistisch, um ein einigermaßen ordentlich und sauberes Zuhause zu haben....das mach ich auch, trotz 3 Arbeitgeber ( insgesamt ca. 60%) Arbeit und Kleinkind. Je nach Zeit mal nur 5 dann auch mal mehr, als 10 Std.

Bist du Furys
Zweitnick oder warum buddelst du das hier wieder aus?

5-10 Stunden am Tag putzen und Arbeiten und Kind?

So schmuddelig, dass du soviel putzen musst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2013 um 22:05

5-10 std täglich putzen???
wer macht denn sowas??? vorallem wann??? und wieso??? und was muss denn täglich alles geputzt werden???
dann würde ich ja niemals schlafen oder mich um meine Familie kümmern... dh ich stehe zwischen 5 und 6 auf. und komme meistens ca 16:30 nach hause mal auch später. wie kann man dann noch bis 10 std putzen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2013 um 22:13

Wenn ich mein
Programm nicht durchziehe ist es zwar nicht dreckig aber ich fühl mich unwohl.

Dazu gehoeet:

Tägl. Saugen
Alle zwei Tage wischen,
Küche und bAeder taegl sauber machen( gaestetoilette desinfiziere ich wenn jmd da war (außer bei meiner Mama, bei der mach ich das nicht)
Kuehlschrank einmal pro Woche ausreiben,
Bettwäsche einmal pro woche waschen
Staubwischen nach ich so nebenher fast täglich wenn ich Oberflächen abwasche, so richtige staubfAenger haben wir nicht.
Katzenklo 1x pro Woche Streu wechseln und auskochen und zweimal am Tag Häufchen entfernen

Das war's. Bräuche für alles (haben 160 qm, Keller nicht dazugerechnet) 1-2 Std.

Keller macht mein man-das ist sei Revier.... Büro von meinem Mann Putz ich auch nicht das macht er selbst einmal in zwei Wochen da ich sonst alles durcheinander mache (angeblich). Aber da Wisch ich auch immer mal kurz durch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2013 um 6:57


finde das kann man so nicht pauschalisieren. jeder definiert "sauber" anders.
den einen stören schon krümel auf dem boden, dem anderen der mal nicht gemachte abwasch.
der nächste bekommt ne kriese wenn unterm bett wollmäuse ihr dasein fristen oder das waschbecken mal wieder behaart ist.

und zum kindgerechten.. naja. ich finde eine wohnung kindgerechter wo auch mal der staub liegen bleibt. wo nicht alles steril ist.
schlimmer sind ja die wohnungen die mit sagrotan ect. keimfrei gemacht werden. die sind für mich definitiv nicht kindgerecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2013 um 12:56

Dann, wenn man danach fragt, ab wann sie dreckig ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2013 um 14:29

Ich finde
es gibt einen unterschied zwischen dreckig und unordentlich.

Dreckig ist für mich wenn das Bad voll mit Haaren, Staub und klebrig ist.
Unordentlich ist es wenn alles soweit sauber ist aber Sachen rumliegen wie zb. Handtücher, Schmutzwäsche usw.

Bei uns ist es eigentlich immer sauber aber eben manchmal unordentlich
Lässt sich mit Kleinkind einfach nicht vermeiden.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2013 um 15:23


Haha wenn ich mir das so durchlese...daaa bin ich wohl der reinste Messi
Ne im ernst. Die Küche, Waschbecken und WC mache ich jeden Tag. Saugen so alle 2 Tage und wischen...wuah jetzt kommts...einmal in der Woche
Mir fallen echt bessere Dinge ein als den halben Tag lang zu putzen. Im Ernst, 10 Stunden, das kann ich kaum glauben. Dann bleiben noch 14 Stunden für arbeiten, Kinder versorgen, kochen, essen, duschen...Und wann schläft man dann? Gar nicht? Hääää

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2013 um 16:24

Nicht kindgerecht,
bedeutet fuer mich zb.: dass man am boden kleben bleibt wenn man durch die wohnung geht , wenn dreckiges geschirr sich stapelt. eingesaute toilette und waschbecken. stinkende matratzen und dreckige bettwaesche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2013 um 12:12

Immer Samstags, wenn wir alle einmal Tabularasa machen
Wir arbeiten beide und verbringen gern Zeit mit unserer Tochter. Klar, wir machen jeden Abend die Spühlmaschine und räumen grob auf, Küche und Bad werden auch nach Verschmutzungsgrad rangenommen. Immer samstags wird vormittags alles gründlich saubergemacht, die Waschmaschine wird dann dreimal hintereinander angemacht.

Ehrlich: Nach einem anstrengenden Tag möchte ich lieber mit meiner Tochter Inlinerfahren oder mit meinen beiden an unserer Pappburg bauen als jedem Staubkrümel hinterherzujagen Wir fühlen uns wohl so und das ist ja das Wichtigste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2013 um 15:30

Alsooo
Bei uns bleiben auch ma die teller stehen! Trotzdem sind wir nicht dreckig, ich sauge tgl (haben n humd der miiies haart) gewischt 1-2x wö., bad alle 2 tage...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2013 um 20:18


Bin wohl nach der einhelligen Meinung eine "Pottsau", wie es so schön heißt
Juckt mich aber nicht. Ich mach sauber, wenn mir danach ist! Es liegt nirgends Geschirr oder Müll rum, aber wenn ich mal 3 Tage nicht staubsauge, dann ist das auch so.
Meine Wohnung sieht bewohnt aus, nicht wie ein Museum ( wer auch immer sich angegriffen fühlen möchte, bitte.).
In der Küche liegen zB 2 meiner Handtaschen auf dem Tisch, weil wir den Tisch dort eh nie nutzen.
Auf dem Esstisch liegen ein paar Briefe, die wichtig sind, damit sie nicht in Vegessenheit geraten.
Manchmal stapelt sich meine Wäsche schon in der Badewanne und wartet dann noch ein paar Tage, bis ich bügel.
Meine Tochter ist 8 Wochen alt, ich studiere und mein Mann arbeitet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2013 um 22:47

Ein kleiner Tip
oder besser gesagt mein Lebensmotto für viele Lebenslagen, was Hausarbeit, Besuche bei den Verwandten, lernen...betrifft gilt für mich: So viel wie nötig, so wenig wid möglich. Klappt prima, probiert es mal aus!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2013 um 22:54


Bis vor einigen Wochen war ich der totale Putzteufel... jedentag stundenlang... und der kleine musste solange alleine spielen
Man war ich doof!

Jetzt sind meine Waschbecken mal staubig oder die Küchenfronten haben spritzer vom Fleisch braten und ja, der Wohnzimmerboden hat ein paar Flecken weil mein Kleiner es lustig findet mit der Saftflasche am Boden zu malen... aber dafür hab ich auch mal Zeit für mein Kind!

Ich will jetzt nicht sagen das es bei uns total dreckig ist seit dem, aber ich übertreibs einfach nicht mehr so. In 10 Jahren werde ich mich sicher nicht mehr dran erinnern das die Wohnzimmerfenster streifen hatten, aber das geblödel von meinem Kind wenn ich mit ihm Zeit verbringe werde ich sicher nie mehr vergessen

Mehr als ne Stunde verbring ich jedenfalls am Tag nicht mehr mit putzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 0:24
In Antwort auf lela_12725663


Bis vor einigen Wochen war ich der totale Putzteufel... jedentag stundenlang... und der kleine musste solange alleine spielen
Man war ich doof!

Jetzt sind meine Waschbecken mal staubig oder die Küchenfronten haben spritzer vom Fleisch braten und ja, der Wohnzimmerboden hat ein paar Flecken weil mein Kleiner es lustig findet mit der Saftflasche am Boden zu malen... aber dafür hab ich auch mal Zeit für mein Kind!

Ich will jetzt nicht sagen das es bei uns total dreckig ist seit dem, aber ich übertreibs einfach nicht mehr so. In 10 Jahren werde ich mich sicher nicht mehr dran erinnern das die Wohnzimmerfenster streifen hatten, aber das geblödel von meinem Kind wenn ich mit ihm Zeit verbringe werde ich sicher nie mehr vergessen

Mehr als ne Stunde verbring ich jedenfalls am Tag nicht mehr mit putzen


ja, kann ich auch nur beipflichten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 0:30

Du sagst es
weil ich einfach keinen Bock hatte. So geht es mir auch...ich hab manchmal einfach keinen Bock einen Teller in die Spülmaschine zu räumen oder den Lappen zu holen,wenn ich irgendwo einen Fleck sehe na und...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 0:46
In Antwort auf feelfury

5-10 Stunden täglich putzen
ist doch ganz normal Nach oder vor der Arbeit hat man genügend Zeit, dann verbringt man eben mal ein Stündchen weniger mit Schminken und weniger Zeit mit sinnlos Fernsehen und Pc spielen. Am besten beides gänzlich aus, und sich mal um die wahren Aufgaben des Lebens kümmern!

Insbesonder wenn du eine Mutter oder Hausfrau bist, kleine Kinder hast und den ganzen Tag daheim bist - dann muss man eben putzen!

Bitte keine Ausreden von wegen Arbeit, Stress, keine Zeit. Ich habe zwei Jobs und schaue, dass ich jeden Tag noch putze und aufräume. In der Regel braucht schon die Küche 2-3 Stunden. Ist natürlich auch abhängig von der Wohnungsgröße, aber wenn ich Wohnungen sehe, wo man sichtbar sieht, dass 5 Jahre keine Ecken geputzt worden sind und schon Dreckkleberänder sich bilden, z.B. von Pisse bei Haustieren und Küchensoßen, die die Schränke runter laufen, dann ist Ende der Fahnenstange, sag ich dir!

Da muss man sich als Mensch einfach bißchen organsieren, zusammenreißen und dann geht alles und auch ein bißchen schneller. Z.B. Geschirr sofort spülen und wegräumen, und nicht erst den ganzen Tag Gläser herumstehen lassen. Wäsche gleich nach dem ausziehen sortieren und jeden Tag eine Waschmaschine vollfüllen, z.B. beim Kaffeemachen, ist doch ken Problem. Jeden Morgen gleich den Müll mit raustragen, wenn man zur Arbeit geht, so stinkt und gammelt es auch nicht ne ganze Woche lang.


Ich war mit Anfang 20 zwar auch schon ein halber Messi, aber mit Anfang 30 hat man sich soweit diszipliert und zurechtgewissen, dass es flutschen sollte. Wenn ein Mann nicht putzen kann, ist es nicht schlimm, aber eine Frau, insbesondere mit Kindern, oder die sich einen Partner wünscht, hat den Haushalt sauber zu halten! Punkt!

Sorry, ich kann Dreck echt nicht ertragen. Wenn ich fremde deutsche Haushalte betrete, trifft mich zu 98% fast immer meist der Schlag, vor Ekel. Wäscheberge auf dem Fußboden, Dreck, leere Flaschen, Asche, Essen, Zeitungen auf dem ganzen Teppich verteilt. Schimmlige Wände, abgezogene Tapeten, fleckige Möbel, kein Sinn für Ästhetik und Wohlsein, Katzenklos die ein Monat lang nicht geleert worden. Ja sag mal, da wohnen Schweine ja noch besser?

Wie gesagt, eine junge Mutter mit Kinder hat ja wohl Zeit, ein bißchen für Sauberkeit zu sorgen. Auch mal in den Ecken, wo man sonst nie hinkommt. Was macht ihr eigentlich alle mal, wenn der Vermieter, Handwerker oder das Amt unverhofft vor der Türe steht?
Man kann doch so keinen in die Drecksbude lassen?
Naja, mir egal.

Das ist geil
Ich frag mich was du für Jobs hast? 2x 1Std. Regale einräumen?? Wann machst du was mit deinen Kindern? Wann verbringst du Zeit mit deinem Mann?
Dein Leben besteht ja nur aus schlafen,putzen,arbeiten.. traurig... und die armen Kinder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 5:10


Iiigitt!!! Aber Rebecca, was ich nicht so verstehe, wenn sue ne Putzhilfe hatte, warum wars dann noch so dreckig? Also versteh mich nicht falsch, aber hat sie dich nicht eben dafür engagiert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 10:34

Bäh
Da möchte man echt nicht putzen! Verdtehe nur nicht, wieso sie dich dann nur einmal die Woche hst kommen lassen, wenn sie soooo dreckig ist. Hab aber nicht gemeint, dass du deine Arbeit nicht richtig gemacht hast, sondern hsb mich nur gewundert, da die Haushalte mit Putzfrau, die ich kenne, besonders sauber sind ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook