Home / Forum / Mein Baby / Ab wann ist es schlagen ?

Ab wann ist es schlagen ?

11. September 2009 um 16:34

Das ist mir irgendwie peinlich . Wirklich noch nie passiert. Aber heute beim wickeln hat mein Sohn(14 Monate) so rum gewackelt und rumgezappelt,wollte sich an seinen Popo greifen der voll mit Kake war und reagierte auf mein nein nicht was er normaler weise sonst immer tut, so das ich ihm weil ich am kochen war reflexartig 2 kläpschen auf seine schenkel gab. Danach tat es mir wieder leid . Eigentlich wollte ich soetwas nie tun und doch ist es mir passiert. Und dann stell ich mir die Frage ab wann ist es den schon Schlagen ? Gehört so ein Klapps schon dazu
?
Und ist euch schon mal die Hand ausgerutscht , ohne das ihr es wirklich wolltet? Und wie macht ihr das so wenn ihr fast mit euren nerven am ende seit ?

Mehr lesen

11. September 2009 um 18:28

Auch
ein Klaps ist schlagen, auch wenn das Kind dann eher erschrickt als daß es wirklich weh tut.
Meine Maus windet sich auch ab und an dermaßen beim wickeln, daß ich ausrasten könnte, vor allem wenn die Windel randvoll gekackert ist und sie reingreifen will..gleichzeitig tritt sie die Feuchttücher vom Tisch, am besten die Cremdose hinterher, usw....ach ja und kreischt als würde ich sie imbringen wollen Nimm`s locker..auch wenn`s schwer fällt.

LG Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 18:38

Ja meistens schon
wobei ich jetzt sagen würde, viele sagen würd ich nie tun, aber ein klaps passiert dann doch mal. mir bis jetzt zum glück noch nicht. sowas kann man einfach nicht mit nie sagen, siehst du ja selber gerade.

wobei ich finde wenn mann jetzt ein größeres kind hat und das halt was nimmt ohne fragen oder wo es nicht nehmen soll und es einen klaps/ tätschler (so richtig sanft ohne klatsch geräusch) auf den windelpopo bekommt, würde es je nach situation für mich kein schlagen sein. ist jetzt aber zu kompliziert zu definieren.
auf jeden fall sollte man vermeiden das sowas passiert, dann lieber einmal laut schreien, ein kissen, decke oder so hauen oder was werfen.

meine maus macht das ja auch mit vorliebe, ich schrei dann lieber einmal kurz laut oder setz sie so wie sie ist mit der vollen windel auf den boden, schlag auf ein kissen, werf es oder so und versuchs nochmal mit wickeln. erklär ihr dabei das es ja nicht schön ist mit so einer windel, sing ihr was vor und wickel dann *aber ratz fatz bevor sie es sich anders überlegt*
lg steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 19:11

Ich seh das anders,
ein Klaps ist ein Klaps. Keine Prügel.

Ich denke ein Klaps ist die Konsequenz aus einem Verhalten. Das lernen Kinder schnell.
Was durch antiautoritäre Erziehung passiert sieht man heute überall. Guck dir die Kiddies mal an. Die tanzen den Eltern auf der Nase rum.

Ich kann mich erinnern dass es bei uns früher mal richtig gescheppert hat. Nicht oft, aber es hat Eindruck hinterlassen. Und was soll ich sagen: wir haben trotzdem sehr liebevolle und verständnisvolle Eltern.

Solange es nicht ins Schmzerzen zufügen geht, ist es nicht schlimm.

Mach dir nicht so einen Kopf. Passiert ist passiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 19:15
In Antwort auf faye482

Ich seh das anders,
ein Klaps ist ein Klaps. Keine Prügel.

Ich denke ein Klaps ist die Konsequenz aus einem Verhalten. Das lernen Kinder schnell.
Was durch antiautoritäre Erziehung passiert sieht man heute überall. Guck dir die Kiddies mal an. Die tanzen den Eltern auf der Nase rum.

Ich kann mich erinnern dass es bei uns früher mal richtig gescheppert hat. Nicht oft, aber es hat Eindruck hinterlassen. Und was soll ich sagen: wir haben trotzdem sehr liebevolle und verständnisvolle Eltern.

Solange es nicht ins Schmzerzen zufügen geht, ist es nicht schlimm.

Mach dir nicht so einen Kopf. Passiert ist passiert.

Für
mich hat nicht schlagen nichts mit antiautortärer Erziehung zu tun. Man kann auch ohne Gewalt autoritär erziehen, mit Erklären, gewisser Strenge und Grenzen! Gewalt hat rein gar nichts mit Autorität zu tun, lediglich mit Angst!

Julia

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 19:58

Auch ein Klaps
ist schlagen, bzw Gewalt. mir ist es bei meinem ersten sohn aber auch passiert, das er mal eine auf den po bekommen hat.

mittlerweile habe ich drei Kinder und es ist mir schon länger nicht mehr passiert.

das mit den fingerchen am beschmutzen po, ist für uns erwachsene eklig.aber, es ist nicht giftig. wenn es mal passiert, das das kind kot amn den fingerchen hat, schnell wegwischen und weitermachen. ist schwer, ich weiß, aber da muss man als mama eben durch. wenn du dich darüber aufregst, wird dein Sohnie das irgendwann lustig finden, und dies imemr wieder machen. Lieber nicht provozieren lassen, und schnell fertig wickeln.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 20:01

In Deinem Fall
ist der Klaps aber nicht angebracht. Dein Kleiner ist noch zu klein um Dich bewußt zu ärgern.
Er merkt einfach Deine Reaktion auf ein bestimmtes Verhalten und freut sich darüber, dass er die bei Dir auslösen kann und versucht es so natürlich immer wieder. In dem Alter ist das völlig normal.
Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, je cooler Du Dich verhälst und je weniger Beachtung Du schenkst, umso eher wird er damit aufhören, da er die Reaktion die er erwartet nicht bekommt,
Meine ist nun 15 Monate und da gilt nach wie vor, je cooler ich reagiere umso unintressanter ist es. Wir haben z.B, das Problem, dass sie essen runterwirft und mich anschaut dabei um zu sehen wie ich reagiere.
Nein und wegsetzen etc. hat nicht funktioniert, aber wenn ich sage, ach nee...das ist doch viel zu schade, ess das mal lieber selber..isst sie wieder normal weiter.
Genau das gleiche Problem war, dass sie ständig das Trinkfläschen ausleerte. Meine Mutter hat ihr das mit zeigen wie man es richtig macht und netten Worte innerhalb drei Tagen abgewöhnt und sie hat nie mehr damit angefangen. Ich hatte es mit einem strengen Nein versucht und das schon Wochen vorher.

Also nur als Tipp. Ändere Deine Taktik. Er versteht nicht warum Du ihn haust.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 20:45


Ich habe 2 mittlerweile erwachsene Söhne ohne Schläge, Klappse etc. groß bekommen. Genauso werde ich meine kleine Tochter ohne Klappse oder Schläge großziehen. Es funktioniert auch mit Worten, Mimik etc. ohne antiautoritäre Erziehung. Davon halte ich auch nichts.
Mir hat mal vor Jahren ein Kinderarzt gesagt, dass man niemals auf die kleinen Händchen schlagen soll. Die sind so voller Nervenbahnen, dass das Kind - wenn es unglücklich getroffen wird - zeitlebens Schäden davontragen kann.

Hab hier noch ein kleines Lied, dass mir immerwieder sehr zu Herzen geht:

Sind so kleine Hände

Sind so kleine Hände,
Winzige Finger dran.
Darf man nie drauf schlagen,
Die zerbrechen dann.

Sind so kleine Füße,
Mit so kleinen Zehn.
Darf man nie drauf treten,
Könn sie sonst nicht gehn.

Sind so kleine Ohren,
Scharf, und ihr erlaubt,
Darf man nie zerbrüllen,
Werden davon taub.

Sind so schöne Münder,
Sprechen alles aus.
Darf man nie verbieten,
Kommt sonst nichts mehr raus

5. Sind so klare Augen,
Die noch alles sehn.
Darf man nie verbinden,
Könn sie nichts verstehn.

Sind so kleine Seelen,
Offen und ganz frei.
Darf man niemals quälen,
Gehn kaputt dabei.

Ist son kleines Rückgrat,
Sieht man fast noch nicht.
Darf man niemals beugen,
Weil es sonst zerbricht.

Grade, klare Menschen
Wärn ein schönes Ziel.
Leute ohne Rückgrat
Habn wir schon zuviel.

Text by Bettina Wegner

Lg. Bigi und Lina - 8 Monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 21:22

Lass dich..
...hier blos nicht fertig machen. Übermamis.. und doch den ganzen lieben langen Tag am PC.. das passt für mich nicht zusammen
Also ich bin der Meinung: du als Mama entscheidest, ob ein Klaps für dich ok ist - zur Misshandlung zählt es def. nicht und dann ist es deine Entscheidung wie du dein Kind erziehen willst -- was soll das, da kann dir keiner reinreden. Ein Klaps tut nicht weh körperlich.. ob das seelisch was ausmacht mag ich nicht beurteilen und gehört für mich eindeutig zu: Erziehungsstil ,das definiert jeder anders. Ich will ja jetzt nicht mit ollen Kamellen kommen, aber ich tus doch: früher wurde regelmäßig mit dem Küchenlöffel verkloppt ( sogar in der Schule!!) und die Generation ist auch kein seelisches Frack geworden.. nicht, dass ich das erstrebenswert und richtig finde.. aber ein Klaps ist dagegen ein Witz und wir sind alle nur Menschen.
Bei mir muss oft das Sofakissen herhalten wenn ich am Ende bis: einfach draufschlagen und mal kräftig schreien .. aber mein Kleiner ist erst 12 Wochen alt und cih würde nie strikt sagen, dass ein Klaps nie passieren wird!!!!!
LG und geh DEINEN Weg.
Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 21:26

Hallo
Naja, gut dass du dir gleich Gedanken um das Geschehene machst, das zeigt, dass du schon weißt, dass es nicht in Ordnung war. Ich kenne diese Situation beim Wickeln, geht uns oft genauso und ich hab mein Kind in der Situation auch schon mal angebrüllt, dass es stillhalten soll. Also ich kann deine Wut verstehen.
Mach dir wegen den Kläpsen jetzt nicht allzu große Vorwürfe, aber versuch das in Zukunft zu unterlassen. Denn wie schnell werden solche Kläpse fester und ernster? Und sowas sollte man nicht machen.
Wenn ich mal mit den Nerven am Ende bin und vor Wut koche, sperre ich mich selber im Bad ein und mache den Wasserhahn oder den Fön an um mich abzulenken. Kurz darauf fühle ich mich schon so mies, dass ich rauskomme und meinen Spatz knuddele.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 21:29

Also ohne,
dass ich das jetzt böse meine, aber ich würde niemals ein Kind schlagen. Mein Papa hat mir früher auch öfters mal "nur" einen Klaps gegeben und ich weiß wie sch.... das ist. Ob Klaps oder Schlagen macht keinen Unterschied.
Wenn ich mal mit den Nerven am Ende bin, gehe ich wirklich in einen anderen Raum und ignoriere ihn. Das hält eh nie lange an, weil er dann sooo süß zu mir kommt und gar nicht weiß, dass ich wütend bin. Ich muss dann immer lachen

LG Alenn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 21:38

Aber
ganz ehrlich, ich habe nichts gegen anschreien und schimpfen! Das dürfen auch Oma und Opa!
Aber ich spreche aus Erfahrung, dass "nur" ein Klaps total erniedrigend ist und dass, wenn es öfters mal vorkommt, das Vertrauen zu dieser Person verloren geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 21:42
In Antwort auf devnet_12346977

Aber
ganz ehrlich, ich habe nichts gegen anschreien und schimpfen! Das dürfen auch Oma und Opa!
Aber ich spreche aus Erfahrung, dass "nur" ein Klaps total erniedrigend ist und dass, wenn es öfters mal vorkommt, das Vertrauen zu dieser Person verloren geht.

Kann dir nur beipflichten
ich wurde in meiner Kindheit geschlagen und ich habe so schlimme Erinnerungen daran, sodass ich niemals (auch nur in Form von nem Mini-Klaps) die Hand gegen mein Kind erheben werde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 22:48

Was soll da der unterschied sein????
ich will ihr absolut niemand angreifen und zicken, dennoch möchte ich sagen, dass zwischen schlagen und einem "klaps" kein unterschied besteht...denn welcher unterschied soll das sein...die Stärke mit der die Hand auf das Kind trifft?????
Wenn man so was macht (was in manchen Situationen evtl mal passiert..was in meinen Augen nicht passieren sollte) soll man das nicht bagatalisieren!!!!!!!!
Meine Maus ist noch zu klein, als dass ich die Nerven verlieren könnte..aber versuche vielleicht bis 10 zu zählen und denke daran..Dein Sohn wollte ja nur ausprobieren und Du bist die Erwachsene und kennst andere Mittel und Wege Dein Nein durchzusetzten....
Und dieses mir hat es auch nicht geschadet nervt mich total....Denn wenn euer Kind anfängt mit dem selben Mitteln seinen Willen durchzusetzten darf es das ja auch nicht, denn das ist ja respektlos also seit nicht respektlos zu euern Kindern....Versucht etwas anderes, denn die Kinder lernen von euch und werden in den gleichen Situationen genau so reagieren wie ihr...
ist ja verständlich...
alles gute euch!!!
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 23:00

Versteh ich das richtig
sobald deine tochter irgendwo dran geht, wo sie nichts zu suchen hat und dein nein nix hilft gibst du ihr einen klaps???
also das es nicht einfach ist in gewissen phasen den mäusen ein nein zu vermitteln weiß ich nur zu gut..aber was soll denn das mit den "klapsen" ein bissel ausdauer und konsequenz reicht..auch bei wilden kindern!!!!!! und mir kann niemand erzählen, dass das nicht stimmt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 23:12

Hey bleib doch mal locker
ich wollte dir hier nicht andichten dass du die klappsgeber mutter schlecht hin bist....ich will nur sagen, dass ich weiß wie schwer es ist standhaft zu bleiben aber die kleinen provozieren natürlich bewusst weil sie wissen wollen wo die grenzen sind und ich der meinung bin dass es nichts bringt sie mit gewalt zu zeigen weil man ein negatives vorbild ist!!!
man ist ja keine schlechte mutter wenn es passiert..ich finde nur man ist keine besonders tolle mutter wenn man es irgendwie rechtfertigt..es passiert es ist sch**** und das nächste mal mach ichs genaus so nicht!!!! das wär ne einstellung..in meinen augen....jeder hat das seine ansicht...und meine ist ich kann von meinem kind nichts verlangen, was ich nicht selbst so tue...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 23:14


ich möchte meine kinder nie schlagen. ein klaps ist natürlich kein schlag, aber für mich persönlich würde vllt mit dem klaps eine hemmschwelle fallen, die bestimmtes verhalten einreißen lässt. ich selbst wurde als kind oft geschlagen und ich habe bis heute hass- , wut- und schuldgefühle. das möchte ich für mein kind nicht.
dazu muss ich sagen, dass ich nicht sehr stressresistent bin und auch ausraste, wenn meinen belastungsgrenzen überschritten werden. es gab bis jetzt leider schon ein paar situationen, in denen ich mein kind laut angeranzt hab, und auch das halte ich für ungeeignet und demütigend und hatte nachher voll das schlechte gewissen.
aber man muss sich immer vor augen halten, dass wir alles nur menschen sind und an einem tag hat man nerven wie drahtseile und kann über dinge lachen und an einem andern tag, findet man eine ähnliche situation einfach nur zum davonlaufen.
mach dich nicht wuschig, solche klapse sind zwar nicht ok, aber wenn es nicht zur gewohnheit wird, werden sich vermutlich auch keine nachteile daraus ergeben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 23:16
In Antwort auf ai_12452261

Versteh ich das richtig
sobald deine tochter irgendwo dran geht, wo sie nichts zu suchen hat und dein nein nix hilft gibst du ihr einen klaps???
also das es nicht einfach ist in gewissen phasen den mäusen ein nein zu vermitteln weiß ich nur zu gut..aber was soll denn das mit den "klapsen" ein bissel ausdauer und konsequenz reicht..auch bei wilden kindern!!!!!! und mir kann niemand erzählen, dass das nicht stimmt...

Sorry curley...
eine Frage mal zwischendurch,wie alt ist den dein Kind???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 23:22

Meiner meinung nach
ist es zwiespältig,aber ich bin der Meinung,dass ein Klaps oder sogar ein !! Schlag !! ein Zeichen von Schwäche ist. In dem MOment weiß man sich nach mehreren kläglich gescheiterten Versuchen nicht mehr anders zu helfen....das darf nicht sein...mir ist es bis jetzt noch nicht passiert und ich bete zu Gott,dass es niemals dazu kommen wird,denn als Erwachsener kann man und muss man anders zu reagieren wissen. Allerdings ist das "klapsen" falsch,wie aber auch das nicht erziehen durch zu wenig Konsequenz und Ausdauer... beides gilt für mich als nachlässige Erziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 23:24
In Antwort auf virginiaa7

Sorry curley...
eine Frage mal zwischendurch,wie alt ist den dein Kind???

Auf die frage habe ich schon gewartet...
11 wochen ist sie jetzt...und moment....ich bin Erzieherin und weiß was Kleinkinder bedeuten und mein eineinhalb jahre altes Patenkind ist auch auf demGrenzaustesten trichter und das behinderte Mädchen das ich vom ersten bis zum 5 Lebensjahr 4 mal die Woche 3 Stunden btreute hat es mir auch nicht einfach gemacht...ich weiß wovon ich rede

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 23:26

Also...
ich sehe es so:

ein klaps mag zwar nicht weh tun wie wenn das kind geschlagen wird aber wirklich lernen tut da skind doch nichts draus oder? eigentlich nur das es das nächste mal wenn es etwas "schlimmes" macht wieder einen klaps bekommt
also als erziehungsmethode würde ich es jetzt auch nicht machen.

ich muss jetzt aber dazu sagen das ich meinen sohn, 2,5 jahre alt,auch schon mal einen klaps auf den popo gegeben habe.
und ich muss sagen ich hab mich total mies gefühlt. ich wurde selber übelst geschlagen und verprügelt als kind und ich glaub ich hab noch nie von meinen eltern gehört das sie mich lieb haben oder so. und allein deshalb wollte ich nie so werden wie sie.
als ichd en klaps auf den po gegeben habe habe ich geweint weil das eben alles in mir hochkam,ich hab mich an mich früher erinnert als ich eben geschlagen wurde und an das versprechen was ich gab nie so zu werden wie meine eltern. ich hab mich geschämt und gehasst dafür,auch wenn es vielleicht nur menschlich sein mag das einem mal die nerven blank liegen.
ich hab meinen sohn in den arm genommen und ihm versucht zu erklären das es mir leid und weh tut,das ich es nicht wollte und es falsch von mir gewesen ist.
ich sage meinen kindern dauernd wie sehr ich sie liebe und muss sie dauernd kuscheln weil ich immer angst habe das sie sich ungeliebt fühlen wie ich damals. ich selber hab das nie so erlebt leider.
zu nutellas beitrag:
also ich hätte auch die blumentöpfe weggeräumt.
ich hab kaum deko hier,nichtmal tischdecken. weil meine kinder mir eben dauernd die bude abreißen.
beide hören super schlecht,sie stiften sich gegenseitig noch zu blödsinn an.
je öfter ich NEIN sage desto öfter wird es ignoriert.
meistens nehme ich sie dann von etwas weg wo sie nicht ran sollen oder nehme eben das ding woran sie wollen und leg es woanders hin.

zu deinem beitrag:wie du bereits gelesen hast: ja,mir ist auch schonmal die hand ausgerutcht. ich verurteile auch niemanden wo es mal passiert ist,kann ich garnicht weil ich selbst dazu gehöre.
ich finde es mutig von dir es heir zu posten weil viele dann einem ein noch schlechteres gewissen einreden
mittlerweile bin ich irgendwie abgestumpft sag ich mal
ich hab 3 kinder wo eigentlich immer eins mal am brüllen oder motzen ist,selten das alle mal ruhig sind. da ist man dann irgendwie automatisch ruhiger und gelassener glaub ich. aber wenn ich doch mal tierisch genervt vom gemotze bin dann motz ich eben mit oder geh mal kurz in ein anderes zimmer,tief durchatmen und kurz abreagieren

ZUM THEMA ÜBERMUTTER: ist man jetzt schon übermutter wenn man keine kläpse verteilt? dachte das sei man erst wenns nur dinkelstangen zu knabbern gibt und man nach 8 mon. vollstillen selbstgekochte bio-beikost einführt

LG *anja*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 23:26


wir verstehen uns doch lol...ich sag ja nicht dass ich es nicht irgendwie in stresssituationen nicht nachvollziehen kann ..aber ich machs nicht hoffe die maus strapaziert deine nerven nicht mehr so arg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 23:34

Ja das stimmt
im großen und ganzen verhalten sich die Kinder aufgrund der ausnahmslosen Regeln und dem "gruppenzwang" anders..dennoch gibt es Situationen in denen die Kinder austesten wie weit sie gehen können. Un bei dem beeinträchtigten Mädchen, dass ich betreute war ich keine Fremde mehr....und dort konnte ich auch meine schmerzgrenze entdecken...Meine Tochter hatte die letzten zwei wochen auch ne ziemlich übele ich schrei lieber und will nicht essen phase und da bin ich auch ruhig geblieben..so lernt man es von anfang an...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 23:35

Hach ja
diese rumhampelei beim wickeln treibt mich auch des öfteren zur weißglut, aber ein klaps hat mein sohn trotzdem noch nicht bekommen. soll er auch nie.
ich würde sagen, dass es nur ein kleiner klaps war um darauf aufmerksam zu machen, dass dein kind still halten soll. aber ich denke in dem alter verstehen sie auch diesen klaps noch nicht. natürlich ist es in deinen augen kein großes "aua"- aber wer weiß wie dein kind es empfunden hat.
da du ja eh schon scheinbar ein schlechtes gewissen hast, weißt du ja jetzt, dass du es nicht mehr tun solltest. jede mutter hat da ihre eigenen "erziehungsmaßnahmen", aber ich denke haue sollte da nicht zu gehören. leider sind kinder oft in schwierigen phasen,- aber da muss man auch ohne haue durch.
mein vater hat mir damals öfters eine gescheuert. als ich 16 war und er schon länger bei meiner mutter ausgezogen war habe ich mich mal richtig darüber ausgelassen, wie sch**** ich mich behandelt gefühlt habe. es hat sich ziemlich in meinen kopf eingebrannt. das ging vom 3- 13 lebensjahr. war nicht alltäglich, aber diese psychische gewalt bzw angst bei falschem verhalten eine gescheuert zu bekommen war auch enorm. ich weiß noch wie heute, dass ich erst 4 jahre war- ich hatte bereits eine uhr in meinem zimmer, die ich aber noch nicht richtig lesen konnte. er sagte mir"wenn der zeiger da und da ist, hast du dein zimmer pickobello aufgeräumt". kinder sind nun mal kleine tagträumer. letztlich hatte ich dann angst es nicht in der zeit zu schaffen und ich schob alles unters bett. aber da das bett gegenüber der zimmertür war viel es natürlich auf.- und schon hatte ich eine hängen. nach diesem "klärendem" gespräch sahen wir uns ein halbes jahr nicht und ließen mal alles sacken. in seinen augen war es nie doll, es sollte immer eine verwarnung sein.
tja, aber man sieht ja, was man einem kind damit an tun kann. ich bin daher generell ängstlich- zucke schnell zusammen. hinzu hatte ich noch eine ziemlich strenge miese chefin, die, wenn sie in rage war mit händen und füßen redete...ich bin jedes mal in deckung gegangen und hab gezuckt weil ich angst hatte sie scheuert mir eine. klingt total blöde, weil ich ja eigentlich weiß, dass sie das nicht gedurft hätte...aber in der hinsicht hab ich wohl nen knacks weg. aber mittlweile verstehen wir uns super. all die gefühle mal auszupacken tat gut und jetzt können wir über alles reden. aber das hätte ich mir zu meiner kinderzeit gewünscht.
ich finde sobald man anfängt die hand zu erheben und einmal gehauen hat, ist es schwierig die "erziehungsmethode" wieder zu ändern. man sollte es gleich bleiben lassen.

so...war mal ein ziemlich langer txt, aber ich finde wenn man selbst unter "kläpsen" gelitten hat kann man den müttern besonders gut verständlich machen, dass es für das kind psychische folgen haben kann. ein kind das man liebt, haut man nicht. egal wie leicht oder doll.

liebe grüße - und beiß dir beim nächsten windeln mit kacki am popo auf die zähne...dieses szenario kenne ich nur zu gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 23:45
In Antwort auf senga_12775604

Hach ja
diese rumhampelei beim wickeln treibt mich auch des öfteren zur weißglut, aber ein klaps hat mein sohn trotzdem noch nicht bekommen. soll er auch nie.
ich würde sagen, dass es nur ein kleiner klaps war um darauf aufmerksam zu machen, dass dein kind still halten soll. aber ich denke in dem alter verstehen sie auch diesen klaps noch nicht. natürlich ist es in deinen augen kein großes "aua"- aber wer weiß wie dein kind es empfunden hat.
da du ja eh schon scheinbar ein schlechtes gewissen hast, weißt du ja jetzt, dass du es nicht mehr tun solltest. jede mutter hat da ihre eigenen "erziehungsmaßnahmen", aber ich denke haue sollte da nicht zu gehören. leider sind kinder oft in schwierigen phasen,- aber da muss man auch ohne haue durch.
mein vater hat mir damals öfters eine gescheuert. als ich 16 war und er schon länger bei meiner mutter ausgezogen war habe ich mich mal richtig darüber ausgelassen, wie sch**** ich mich behandelt gefühlt habe. es hat sich ziemlich in meinen kopf eingebrannt. das ging vom 3- 13 lebensjahr. war nicht alltäglich, aber diese psychische gewalt bzw angst bei falschem verhalten eine gescheuert zu bekommen war auch enorm. ich weiß noch wie heute, dass ich erst 4 jahre war- ich hatte bereits eine uhr in meinem zimmer, die ich aber noch nicht richtig lesen konnte. er sagte mir"wenn der zeiger da und da ist, hast du dein zimmer pickobello aufgeräumt". kinder sind nun mal kleine tagträumer. letztlich hatte ich dann angst es nicht in der zeit zu schaffen und ich schob alles unters bett. aber da das bett gegenüber der zimmertür war viel es natürlich auf.- und schon hatte ich eine hängen. nach diesem "klärendem" gespräch sahen wir uns ein halbes jahr nicht und ließen mal alles sacken. in seinen augen war es nie doll, es sollte immer eine verwarnung sein.
tja, aber man sieht ja, was man einem kind damit an tun kann. ich bin daher generell ängstlich- zucke schnell zusammen. hinzu hatte ich noch eine ziemlich strenge miese chefin, die, wenn sie in rage war mit händen und füßen redete...ich bin jedes mal in deckung gegangen und hab gezuckt weil ich angst hatte sie scheuert mir eine. klingt total blöde, weil ich ja eigentlich weiß, dass sie das nicht gedurft hätte...aber in der hinsicht hab ich wohl nen knacks weg. aber mittlweile verstehen wir uns super. all die gefühle mal auszupacken tat gut und jetzt können wir über alles reden. aber das hätte ich mir zu meiner kinderzeit gewünscht.
ich finde sobald man anfängt die hand zu erheben und einmal gehauen hat, ist es schwierig die "erziehungsmethode" wieder zu ändern. man sollte es gleich bleiben lassen.

so...war mal ein ziemlich langer txt, aber ich finde wenn man selbst unter "kläpsen" gelitten hat kann man den müttern besonders gut verständlich machen, dass es für das kind psychische folgen haben kann. ein kind das man liebt, haut man nicht. egal wie leicht oder doll.

liebe grüße - und beiß dir beim nächsten windeln mit kacki am popo auf die zähne...dieses szenario kenne ich nur zu gut.

...
ist ja auch bezeichnet von unseren eltern nach jahren alles als "nicht so schlimm" oder "du hast es ja quasi provoziert, du warst ja so ein schlimmes kind" darzustellen.
hatte so ein gespräch auch mal mit meinem vater. er hats absolut nicht verstanden, was in meiner kinderseele vorging und alles bagatellisiert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2009 um 23:52

@nutella:
ich kenn das ja. rene ist auch sooo lieb,ehrlich. er passt richtig auf seine schwestern auf und denkt richtig mit sag ich mal, wenn ich was mache. zb. beim wickeln...wenn er sieht das ich eins der beiden mädels wickel kommt er sofort mit wickelutensilien angelaufen oder er bringt der großen zb. ne teeflasche etc..richtig lieb.
aber manchmal eben total stur. dann ist sein lieblingswort NEIN und er trotzt nur. ätzend.

aber gerade deshalb tat es mir so leid wo er mal einen klaps bekam weil ich dachte man,du hast so tolle liebe kinder und machst sowas


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2009 um 0:03
In Antwort auf ai_12452261

Auf die frage habe ich schon gewartet...
11 wochen ist sie jetzt...und moment....ich bin Erzieherin und weiß was Kleinkinder bedeuten und mein eineinhalb jahre altes Patenkind ist auch auf demGrenzaustesten trichter und das behinderte Mädchen das ich vom ersten bis zum 5 Lebensjahr 4 mal die Woche 3 Stunden btreute hat es mir auch nicht einfach gemacht...ich weiß wovon ich rede

Naja...
ich muss ehrlich sagen,ich hatte mit anderen Kindern auf etwas mehr Geduld...die Tochter meiner Freundin ist auch etwas schwieriger,aber ich habe mal nur ein paar Stündchen auf sie aufgepasst und gut ist es gewesen!!!
Aber das eigene Kind ist da schon was anderes!!!
Mein Kleiner ist 18 Monate alt und manchmal bin ich etwas sehr überfordert mit den grenzen setzen!!!
Bei uns hilft gar nix,ein "nein" ist kein Hinderniss,einmal böse gucken auch nicht,wenn ich die Stimme erhebe bringt es auch nix!!!Wenn mein Kleiner etwas haben will,bringt alles nix,ich kann ihn ablenken wie ich will,er stellt auf stur und bockt so lange bis man es ihm erlaubt!
Natürlich erlaube ich nicht alles und es kommt oft zu dieser Situation,wer hat den längeren Atem!!!
Naja,wo er mal einen Klaps von mir bekommen hat,war folgendes...ich habe ihn hingelegt zum windeln und er hat angefangen mit voller Wucht mit seinen Füßchen mich zu treten...ich sagte ihm nein,das tut der Mami weh,habe es versucht zu erklären,ihn mehrmals ermahnt...nix,er grinste nur und trat zu und da hat er auch einen Klaps von mir bekommen!!!Er guckte erst etwas entsetzt und lies es dann mit dem treten!!!
Stolz bin ich nicht drauf,aber ich rechtfertige mich auch nicht!!!
Es ist passiert ok und ich versuche dass es net mehr vorkommt und ich denke bis jetzt fahre ich gut damit!!!
Aber ich kann nur sagen,es gibt so ganz unterschiedliche Kinder...man kann nicht bei allen mit den gleichen Mitteln Erfolg haben...
Ich finde mein Kind ist schon sehr anspruchsvoll und hält mich ziemlich auf Trab!!!
Deine ist erst 11 Wochen alt und ich hoffe sie bleibt weiterhin sehr brav...denn wirklich mitreden zum Thema,schwierige und sehr Grenzenaustestende Kinder kann man nur dann,wenn man selber eines hat!!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2009 um 0:11

@nutella:
ehrlich? diene tochter trägt die maus? wow...wie alt ist die kleine denn jetzt?

ne,rene will milla wenn dann auf dem schoß kurz halten im sitzen. sie ista uch noch zu klein für ihn zum tragen,das trau ich ihm noch nicht zu
naja und bei mariella: sie will er meistens nur von hinten packen und hochstemmen oder eben umschmeißen und dabei sagt er "hab dich"
nicht wirklich liebevoll aber naja,bis jetzt beklagt sie sich nciht.

aber süß das diene maus die kleine rumträgt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2009 um 8:54

Ironie..
...finde ich gut.. denn irgendwo ist es ja auch komisch, dass sich eine Mama hier meldet und fragt, wie sie ihr Kind erziehen soll.... ODER
Also nichts da peinlich, hab dann noch meine Meinung geschrieben, weil die ja hier gefragt wurde.
Übermamis: ja, das Wort ist so lustig, dass ich es mal wieder verwenden wollte
Bin gar nicht auf Streit aus, also lass uns nicht doof anmachen, ich wollte die Gute nur beruhigen und ihr sagen, dass sie doch ihren eigene Weg finden muss... ich mein, ist doch klar, dass die Antworten, die sie auf eine solche Mail bekommt total unterschiedlich und auch gemein werden können.
Lg und Frieden. JULIA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2009 um 9:46

... ich sehe das so:
es ist kein Drama dass es passiert ist, aber es darf nicht wieder vorkommen.

Ob ein Klaps schon Schlagen ist darüber scheiden sich die Geister.
Ich denke ja, denn auch wenn du dich bremsen konntest und jetzt nur einen kleinen Klaps gegeben hast, so kann doch die Hemmschwelle sinken (weil es ja nicht so fest war und das Kind ja auch nicht geweint hat) und dann passiert es vielleicht wieder und dann vielleicht fester.
Ich denke, dass es immer mit dem berühmten Klaps anfängt, wenn Eltern später ihre Kinder schlagen. (Wobei ich dir das nicht unterstellen möchte!)

Der "Klaps" ist eine Reaktion, ein Verhaltensmuster an dem du arbeiten musst.

Bei mir funktioniert es immer sehr gut, dass wenn ich merke dass ich wütend werde, dass ich mich kurz von der Situation distanziere und einen Moment z.B. aus dem Zimmer gehe.

Wenn dein Sohn auf dem Wickeltisch gerade mit dreckigem Popo liegt würde ich in einfach unter den Arm klemmen, ihn in die Badewanne setzen (damit Teppich und Möbel geschont werden, ist der Popo schon sauber dann kannst du ihn ja einfach so auf den Boden setzen) und für ein paar Sekunden in den Flur gehen ("Wenn du zappelst, dann kann ich dir den Popo nicht saubermachen!") und durchatmen. Wenn du dich beruhigt hast gehst du wieder rein und sagst ihm mit bestimmtem Ton, dass ihr jetzt den Popo sauber macht.
sag ihm nicht, was er NICHT machen soll:"Hör auf zu zappeln!" sondern:
"Wir machen jetzt den Popo sauber und ich möchte, dass du still hälst!"

Vielleicht hilft dir das!?

Liebe Grüße,
Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest