Home / Forum / Mein Baby / AB WANN UND WIE LANGE KOLIKEN

AB WANN UND WIE LANGE KOLIKEN

22. Juli 2006 um 18:06

hallo mamis, ich verzweifel bald, da keiner so richtig sagen kann, was mein louis nun so quält.
ich fütter wie gesagt seit ca. 2 wochen so 2 fläschen 1er von hipp zu.
lefax und co. sind uns bestens bekannt auch massagen etc. , aber louis trinkt fast ausschliesslich schlecht, bekommt wohl krämpfe, pupse oder so und hat den mordshunger, kann aber nicht.trinken. ich trag dann im fliegergriff und das hilft. aber ist ja auf dauer keine lösung. wann haben denn bei euch die koliken ( ich denke, das wird ne darmumstellung sein ) begonnen und wann ( bitte macht mir hoffnungen !!! ) wart ihr mit durch ? wer hat ähnliche erfahrung bei der milchzufütterung gemacht?

mari und der arme louis (mont. 11 wochen alt)

Mehr lesen

22. Juli 2006 um 22:10

Eine lösung habe ich nicht,
aber ich wollte dir nur sagen, dass es uns genauso geht und ich auch für jede lösung dankbar wäre... meine pauline wird zwar am montag erst 5 wochen, aber ich versuche schon seit 3 wochen zuzufüttern, weil ich nicht genug milch habe und außerdem abpumpen muss, was sehr schmerzhaft ist. ich habe schon zig pre-nahrungen durchprobiert (hipp, beba ha, beba sensitiv, aptamil comfort) und viele verschiedene flaschen (nuk, avent, nuby), aber es ist immer das gleiche: spätestens 1-1,5 std nach der flasche krümmt pauline sich, drückt und pubst und schreit vor schmerzen und ich bin genauso ratlos und kraftlos wie du.
weder kiarzt noch hebamme hatten bisher einen rat! jeder meint, da müssen wir durch, stillen ist nunmal das beste... blablabla aber meine milch reicht nicht

LG Ellamaus mit Pauline

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2006 um 23:02
In Antwort auf luana_11989018

Eine lösung habe ich nicht,
aber ich wollte dir nur sagen, dass es uns genauso geht und ich auch für jede lösung dankbar wäre... meine pauline wird zwar am montag erst 5 wochen, aber ich versuche schon seit 3 wochen zuzufüttern, weil ich nicht genug milch habe und außerdem abpumpen muss, was sehr schmerzhaft ist. ich habe schon zig pre-nahrungen durchprobiert (hipp, beba ha, beba sensitiv, aptamil comfort) und viele verschiedene flaschen (nuk, avent, nuby), aber es ist immer das gleiche: spätestens 1-1,5 std nach der flasche krümmt pauline sich, drückt und pubst und schreit vor schmerzen und ich bin genauso ratlos und kraftlos wie du.
weder kiarzt noch hebamme hatten bisher einen rat! jeder meint, da müssen wir durch, stillen ist nunmal das beste... blablabla aber meine milch reicht nicht

LG Ellamaus mit Pauline

Die sind
immer so geil die tipps,oder?
jeder arzt erzählt was anderes, der letzte hat magen darm diagnostiziert, alles klar...mit verstopfung!
louis schreit schon beim trinken, das ist erst fies, hinterher (also nach fläschle gehts wieder). aber das füttern artet voll aus. zieht sich dann ewig. das schlimme ist, dass er vor dem zufüttern total pflegeleicht war, am liebsten würd ich wieder aufhören zuzufüttern, aber das gepumpe nervt. ist aua usw.
wenn mir was einfällt, geb ich dir bescheid, bist du bei den junimamas? l.g. mari

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2013 um 16:51
In Antwort auf celine_12040260

Die sind
immer so geil die tipps,oder?
jeder arzt erzählt was anderes, der letzte hat magen darm diagnostiziert, alles klar...mit verstopfung!
louis schreit schon beim trinken, das ist erst fies, hinterher (also nach fläschle gehts wieder). aber das füttern artet voll aus. zieht sich dann ewig. das schlimme ist, dass er vor dem zufüttern total pflegeleicht war, am liebsten würd ich wieder aufhören zuzufüttern, aber das gepumpe nervt. ist aua usw.
wenn mir was einfällt, geb ich dir bescheid, bist du bei den junimamas? l.g. mari

Wir Leiden auch drunter
Huhu,

also meine Hebamme sagte das die Koliken idR 6-8 Wochen dauern! Selten volle 3 Monate!!! Zwischen dem 8. und 12. Tag ist es am schlimmsten weil sich die Darm Bakterien bilden. Gute wie schlechte. Und die schlechten blähen leider ganz schlimm.
Ich Pumpe ausschließlich ab, weil meine kleine einen viel zu großen Sog hat und meine Brustwarzen leider auch zu flach sind.
Ich hatte die ersten 3 Tage in der Klinik blutige und blaue Brustwarzen und die Schwestern sowie die Stillberaterin haben mir von natürlichen Stillen abgeraten!!!
Mit meiner elektrischen 2-Phasen Pumpe von Medela ist es suuuuuper angenehm!
Ich musste leider auch die ersten Tage zufüttern (BeBa HA Pre, gabs auch in der Klinik) aber seit 2-3 Tagen gibt's ausschließlich MuMi.
Wir arbeiten bei den Koliken mit nem Heizkissen bzw auch nen Kirschkernkissen. Dann nutzen wir von Nuk eine First Choice Flasche mit Tee Sauger. Das verhindert das hastige trinken! Also auch weniger Luft! Aber es dauert leider recht lange und macht schnell müde. Dann das trinken 2-3 mal pausieren lassen und Bäuern lassen. Dann kann die Luft obenrum besser raus. Wenn das Heizkissen ne zeit lang auf dem Bauch lag, massiere ich zusätzlich beim kuscheln noch was!
Es gibt auch Zäpfchen, pflanzlich, die gut helfen! Uns zumindest. Aber ohne Lefax oder Epusamin Tropfen kommen wir auch nicht aus... Fencheltee von Hipp bekommt sie auch mit dabei!!!! Ganz nach Belieben! Aber auch mit Lefax. Ist leider ein ständiger Begleiter =( bei uns ist es aber schon echt gut geworden muss ich sagen!!!

Hoffe ich konnte dir helfen. Aber ein Wundermittel gibt's nicht. Man muss es echt durchstehen... Ich kann es auch nicht mehr hören, aber was soll man machen? Meine kleine leidet auch und ich würde ihr so gerne helfen.

VLG

Carina und Emily (10Tage)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2013 um 21:13
In Antwort auf hecki89

Wir Leiden auch drunter
Huhu,

also meine Hebamme sagte das die Koliken idR 6-8 Wochen dauern! Selten volle 3 Monate!!! Zwischen dem 8. und 12. Tag ist es am schlimmsten weil sich die Darm Bakterien bilden. Gute wie schlechte. Und die schlechten blähen leider ganz schlimm.
Ich Pumpe ausschließlich ab, weil meine kleine einen viel zu großen Sog hat und meine Brustwarzen leider auch zu flach sind.
Ich hatte die ersten 3 Tage in der Klinik blutige und blaue Brustwarzen und die Schwestern sowie die Stillberaterin haben mir von natürlichen Stillen abgeraten!!!
Mit meiner elektrischen 2-Phasen Pumpe von Medela ist es suuuuuper angenehm!
Ich musste leider auch die ersten Tage zufüttern (BeBa HA Pre, gabs auch in der Klinik) aber seit 2-3 Tagen gibt's ausschließlich MuMi.
Wir arbeiten bei den Koliken mit nem Heizkissen bzw auch nen Kirschkernkissen. Dann nutzen wir von Nuk eine First Choice Flasche mit Tee Sauger. Das verhindert das hastige trinken! Also auch weniger Luft! Aber es dauert leider recht lange und macht schnell müde. Dann das trinken 2-3 mal pausieren lassen und Bäuern lassen. Dann kann die Luft obenrum besser raus. Wenn das Heizkissen ne zeit lang auf dem Bauch lag, massiere ich zusätzlich beim kuscheln noch was!
Es gibt auch Zäpfchen, pflanzlich, die gut helfen! Uns zumindest. Aber ohne Lefax oder Epusamin Tropfen kommen wir auch nicht aus... Fencheltee von Hipp bekommt sie auch mit dabei!!!! Ganz nach Belieben! Aber auch mit Lefax. Ist leider ein ständiger Begleiter =( bei uns ist es aber schon echt gut geworden muss ich sagen!!!

Hoffe ich konnte dir helfen. Aber ein Wundermittel gibt's nicht. Man muss es echt durchstehen... Ich kann es auch nicht mehr hören, aber was soll man machen? Meine kleine leidet auch und ich würde ihr so gerne helfen.

VLG

Carina und Emily (10Tage)

Hilfe vom Osteopaten
Hallo Mamis !

Der Thread ist zwar schon etwas älter, aber vielleicht benötigt ja noch jemand Hilfe.

Wir haben zwei kleine Söhne. Der "Große" ist mittlerweile 19 Monate alt, die kleine Maus ist neun Wochen alt.
Beide hatten bzw haben unglabubliche Koliken.

Wie viele Stunden habe ich den Großen damals umhergeschleppt im Fliegergriff? Wie oft bin ich nachts zur Mikrowelle gerannt, um die Körnerkissen wieder aufzuwärmen ? Wie viele Liter Tee habe ich gekocht?
Ich kann es wohl nicht mehr zählen...

Wir sind beim Osteopaten gewesen und plötzlich ging es ihm wesentlich besser ! Nicht nur die Fehlstellung seines Kopfes (die war bedingt durch einen verklemmten Nackenwirbel) wurde behoben, sondern sein kompletter Organismus kam (wieder) in Einklang mit sich selbst.

Vor einer Woche waren wir nun auch mit unserer kleinen Eule bei einem Osteopaten, da er sich manchmal fast die Seele aus dem kleinen Körper weint. Er hat immer noch abends seine Jammerstunde, aber es geht ihm wesentlich besser.

Wichtig ist bei Ihm auch, dass er nicht zu schnell und zu viel trinkt, weil er sich sonst übergibt. Wir essen 20-30ml, machen Bäuerchen (klopfen bringt oft nicht viel, dann setze ich ihn auf mein Knie, halte den Kopf den Körper schön fest und lasse ihn etwas doller auf und ab hüpfen) und trinken dann weiter. Nach 20-30ml das selbe Spielchen erneut, bis er satt ist.

Wenn er zu viel Luft im Bauch hat, helfe ich manchmal auch mit dem Fieberthermometer nach. Dazu führe ich es einfach ganz normal, wie beim Fiebermessen ein und bewege es leicht.
Sicherlich nicht die beste Lösung, aber wenn er manche Nacht mehrere Stunden geweint hat, ohne dass irgendetwas geholfen hat, war das immerhin eine Erlösung für ihn.

Vielleicht kann bei euren Mäusen ja auch ein Osteopat helfen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen