Home / Forum / Mein Baby / Ab wieviel bzw. wenig Milch sollte man abstillen???

Ab wieviel bzw. wenig Milch sollte man abstillen???

19. April 2005 um 13:18

Hallo Mamis,

ich habe einen kleinen Sohn, heute 12 Wochen alt, den ich bis Ostern voll gestillt habe.
Dann hat man mir aber nahegelegt, zuzufüttern, weil er wohl zu leicht war!
Seit dem ich zufüttere, wird meine Milch immer weniger! Von 120 auf 120 auf 70 auf 50 ml und jetzt pumpe ich qualvoll 1 -1,5 Std. rum bis ich auf ein Glas mit erbärmlichen 30-50 ml. schaue! Das ist echt frustrierend! Wenn ich ihn an die Brust lege, wird er nach 3 Minuten unruhig und fängt an zu weinen - logisch... hat ja Hunger der Kleine!
Ich probiers mit Stilltee, mit Malzbier,... aber irgendwie scheint nix zu helfen!
Meint ihr, die Milch bildet sich schon zurück und ich sollte ganz abstillen, oder würdet ihr noch rausholen was rauszuholen ist???

Will fü den kleinen Schatz natürlich nur das Allerbeste.
Aber lohnt es sich mit 30-50 ml zu stillen?
Wie sind eure Erfahrungen?

Liebe Grüße,
Rebellina

Mehr lesen

19. April 2005 um 13:35

Kenne ich...
...ganz gut.
Hallo rebellina
Also bei meinen drei Kindern war es auch so eine Prozedur.
Immer das gleiche,denn man will ja nur das beste.Habe dann auch zugefüttert,und Abgepumpt,und irgendwann kamen nur noch schlappe 30ml raus,da habe ich dann komplett Abgestillt.
Hat ja keinen Sinn,man Quält sich ja damit nur rum,und die kleinen werden unruhig etc.
Würde Dir auf jeden Fall Raten Abzustillen,ist das beste.
Sei einfach froh,das dein Würmchen die erste Vormilch bekommen hat,ist nämlich die Gesündeste.
Wünsche Die alles Gute weiterhin und Viel Spaß mit dem Wurm.

VLG Sandra

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2005 um 14:53

Frage: Warum pumpst Du überhaupt ab?
In Zeiten von Wachstumsschüben kann es mal Tage geben, an denen Kinder quengelig werden, weil es Ihnen zu wenig ist, aber das reguliert sich durch erhöhte Nachfrage von alleine. Man muß dann zum Teil mal stündlich stillen (mußte ich auch schon mal 8-10 Tage), aber verhungern tun sie nicht!
Durch zufüttern senkst Du die Milchproduktion und beginnst schon den Abstillprozeß.
Ich denke aber, daß jeder Tropfen Muttermilch gut ist für Dein Kind und wenn DU eigentlich noch stillen willst, gibt es keinen Grund, zuzufüttern, oder gar abzustillen.
Entspann Dich, hör auf, Dich mit dem Abpumpen zu frustrieren und still Dein Kind sooft es nötig ist, dann pendelt sich das wieder ein.
Zum Abpumpen:
Das hat bei mir hervorragend funktioniert, als meine Tochter im - Mutter-unfreundlichen - Krankenhaus war, und ich ihr für die Nacht, weil ich dort nicht übernachten konnte, Milch abpumpte. Als sie dann wieder zu Hause war und mich auf einen Ausgeh-Abend mit meinem Liebsten gefreut habe, schnell noch eben für den Babysitter was abpumpen wollte ... klägliche 30ml! Es klappte nie wieder mit dem Abpumpen!
LG Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2005 um 0:22
In Antwort auf leta_12706627

Frage: Warum pumpst Du überhaupt ab?
In Zeiten von Wachstumsschüben kann es mal Tage geben, an denen Kinder quengelig werden, weil es Ihnen zu wenig ist, aber das reguliert sich durch erhöhte Nachfrage von alleine. Man muß dann zum Teil mal stündlich stillen (mußte ich auch schon mal 8-10 Tage), aber verhungern tun sie nicht!
Durch zufüttern senkst Du die Milchproduktion und beginnst schon den Abstillprozeß.
Ich denke aber, daß jeder Tropfen Muttermilch gut ist für Dein Kind und wenn DU eigentlich noch stillen willst, gibt es keinen Grund, zuzufüttern, oder gar abzustillen.
Entspann Dich, hör auf, Dich mit dem Abpumpen zu frustrieren und still Dein Kind sooft es nötig ist, dann pendelt sich das wieder ein.
Zum Abpumpen:
Das hat bei mir hervorragend funktioniert, als meine Tochter im - Mutter-unfreundlichen - Krankenhaus war, und ich ihr für die Nacht, weil ich dort nicht übernachten konnte, Milch abpumpte. Als sie dann wieder zu Hause war und mich auf einen Ausgeh-Abend mit meinem Liebsten gefreut habe, schnell noch eben für den Babysitter was abpumpen wollte ... klägliche 30ml! Es klappte nie wieder mit dem Abpumpen!
LG Phyllis

Ich füttere zu, weil ich muss!
Zu deinen Fragen:

Ich pumpe ab, weil ich a.) gelegentlich sehen will, wieviel er trinkt oder überjaupt bekommt und b.) nicht immer da bin und die Milch ja auch raus muss!

Die nächste Sache: Wenn man mir im Krankenhaus sagt, ich soll zufüttern, weil mein Kind zu leicht ist, wäre ich wohl sehr egoistisch, wenn ich dies nicht tun würde, oder???

Wie ich ja bereits geschrieben habe, habe ich das was du mir vorgeschlagen hast, über nen gewissen Zeitraum probiert. Habe ihn auch öfter angelegt, etc.
Aber mehr Milch habe ich dadurch leider nicht bekommen!

Dennoch danke für deinen Beitrag!

Rebellina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2005 um 8:16
In Antwort auf irina_12759977

Ich füttere zu, weil ich muss!
Zu deinen Fragen:

Ich pumpe ab, weil ich a.) gelegentlich sehen will, wieviel er trinkt oder überjaupt bekommt und b.) nicht immer da bin und die Milch ja auch raus muss!

Die nächste Sache: Wenn man mir im Krankenhaus sagt, ich soll zufüttern, weil mein Kind zu leicht ist, wäre ich wohl sehr egoistisch, wenn ich dies nicht tun würde, oder???

Wie ich ja bereits geschrieben habe, habe ich das was du mir vorgeschlagen hast, über nen gewissen Zeitraum probiert. Habe ihn auch öfter angelegt, etc.
Aber mehr Milch habe ich dadurch leider nicht bekommen!

Dennoch danke für deinen Beitrag!

Rebellina

Zu a)
beim Abpumpen kommt immer weniger Milch aus der Brust, als wenn Dein Kind trinkt. Das Trinken regt den Milchfluß und letztenendes auch die Milchbildung viel mehr an. Die Menge, die Du abpumpen kannst ist also kein Maß.

zu b)
wie lange bist Du "mal nicht da", man kann Kinder auch gut mal ne Weile mit Wasser hinhalten. Da Dein Kind noch so klein ist, nehme ich mal an, daß Du kaum länger als 3 Stunden wegbist, oder?

zu "nächste Sache"
Ich habe mein erstes Kind auch zugefüttert, weil der Kinderarzt es empfohlen hat und weiß wie schwer es ist, davon wieder weg zu kommen, weil natürlich die Milch weniger wird.
Ich weiß aber auch, daß es klappen kann, wenn man will und genügend liebevolle Unterstützung bekommt, die ist enorm wichtig. Man kann mit einem speziellen System zufüttern, bei dem das Kind gleichzeitig an der Brust trinkt. So kommt man von der Flasche wieder weg und das Kind ist vom "an-der-Brust-Trinken" nicht mehr frustriert.
Tipps bei Hebamme und/oder Stillberaterin einholen.
Jeder Tropfen Muttermilch ist gut für Dein Kind. Auch wenn es wenig ist, abstillen würde ich deswegen nicht.
LG Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2005 um 9:15

Das einzigste
was wirklich anregt ist das kind anzulegen!ansonst kannst du malzbier trinken und es wird net besser!wieso legst du ihn nicht einfach an und hinterher gibst du ihm die flasche?
naja meine erfahrung war,sobald ich zugefüttert hatte,hab ich automatisch abgestillt!...die kritische zeit war auch immer wo die kinder drei monate alt gewesen sind...da sie dort wohl einen wachstumsschub haben und mehr milch benötigen.die hebamme sagen dann anlegen wann das kind hunger hat und in den phasen ist dies dann wirklich jede std....
so,jetzt bist du gefragt.was möchtest du???abstillen oder nicht?denn nur dann kannst du handeln.wenn du nämlich weiterstillen möchtest,dann leg dein kind möglicht immer dann an wann es hinger hat und du wirst sehen die milchbildung wird wieder angeregt....ansonsten stillst du halt voll ab.ab wie du siehst geht dies sowieso automatisch...wenn du zufütterst!schau doch zb das du alles noch rausholst was geht und in vier wochen kann man ja sowieso mit karottengläschen anfangen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2005 um 9:27

Wobei ich auch noch sagen muss
diese phase wo man meint das kind wird nemme satt ist auch echt quälend...nur quengelig und man soll ständig die brust hinheben etc.das war bei mir dann beim zweiten und dritten kind auch noch mit einer brustwarzenentzündung verbunden so das es noch zusätzlich schmerzen bereitete.mein erstes und zweites kind waren beide mit knapp 4 monaten abgestillt.weil ich zu schnell aufgegeben hatte!!!bei meinem dritten biss ich die zähne zusammen und irgendwann wars dann ok.nachdem die grenze überschritten wurde hatte ich nie wieder probleme mit der milchproduktion(im gegenteil)ich hätte glaub ewig stillen können!!!wobei ich sagen muss es war am schluss dann in meinen augen dann doch übertrieben.obwohl es welche gibt die länger stillen...mit 12 monaten war sie dann abgestillt.
die hebammen sagen oder allgemein das sprichwort...die nachfrage regelt den markt(oder so ähnlich)und genauso ist es auch bei deinem kind und dem stillen.
wie ernährst du dich denn wenn ich fragen darf?und wieviel wiegt dein kind ungefär?
weil man kann ja auch schauen ob dein kind noch im normalen bereich liegt vom gewicht.und was wenn dein kind einfach nur mal in der woche halt weniger benötigt hat und drum weniger zunahm?weisst du,wohl weiss ein arzt was gut für ein kind ist...aber da gehen auch die meinungen auseinander...hebammen sagen so und ärzte so...andere wiederum sagen ganz anders...verstehst du was ich sagen möchte?
genauso ist es auch in der ss...die einen frauenärzte sagen so die andern wieder anders...klar man vertraut denen ja,aber es verbietet auch keiner rat von einem anderen einzuholen.und die hebammen wo stillberatungen geben sind oft etwas mehr auf zack wie die ärzte...nicht immer und auch net bei allem...aber schaden kann die meinung auch net....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2005 um 8:04

Immer wieder das Gleiche Spiel...
Hallo Rebellina,

ich bin gerade sehr wütend!!! Nicht auf Dich, sondern darauf, dass man Dir so schlechten Rat gegeben hat!

Du kannst Dein Baby wieder voll an die Brust bekommen! Es kommt aber darauf an, wie ernsthaft Du es versuchen willst.

Zum Stillen kann ich Dir jetzt folgendes raten:

Das ganze System der Milchbildung basiert auch Nachfrage und Angebot. Immer wenn das Kind Hunger hat: ANLEGEN! Kann sollte im Idealfall aller 2 - 3 Stunden sein, in Fällen wie Euren, sogar viel, viel öfter.

Gut wäre es, wenn Du Dein Kind bei jedem Stillen mind. 20 min. an der Brust läßt. Denn nach ca. 20 min. Stillen hat der Prolaktinwert (Hormon, dass für eine ausreichende Milchbildung verantwortlich ist) seine Spitze erreicht und hält diesen Pegel für ca. 2 Stunden, erst dann flacht dieser Pegel wieder ab. Und deswegen sollte spätestens nach 2 Stunden erneut gestillt werden.

Immer wieder anlegen und zwar vor dem Fläschchen geben. Wenn Dein Kind anfängt zu schimpfen, weil es an der Seite nicht mehr satt wird, wechselst Du zur anderen Brust. Während das Kind an der einen Seite trinkt, wird an der anderen Seite schon wieder neue Milch gebildet. Du kannst dann immer wieder die Seiten wechseln, auch wenn es jetzt aufwändig klingt, bis er satt ist.

Auch hilfreich ist es beim Stillen unter Deine Brust zu fassen, Daumen liegt auf der Brust, die vier anderen Finger liegen unter der Brust und während Dein Kind trinkt, kannst Du sacht die Brust massieren und somit einen besseren Milchfluß anregen.

Deinem Kind eher die Brust zu geben als zuzufüttern ist auf keinen Fall egoistisch!!! Muttermilch gibt Deinem Baby noch soviel mehr als Nährstoffe, darin sind auch immer aktuelle Immunglobuline (Abwehrstoffe) enthalten und bestimmte Fette und Schutzstoffe, die noch immer nicht nachgeahmt werden können und deshalb in industrieller Fertignahrung auch nicht enthalten sind.
Deswegen ist jeder Tropfen MuMi für Dein Kind sehr wertvoll.

Übrigens ist es auch ganz normal, dass frau beim Pumpen nicht so viel Milch aus der Brust herausbekommen, wie beim Stillen. Dein Kind kann am effektivsten aus Deiner Brust trinken!

Bitte melde Dich bei weiteren Fragen bei mir. Ich werde Dir sehr gern weiterhelfen, Du mußt Du Deinen guten Willen mitbringen!

Ganz liebe Grüße und viel Stillerfolg wünscht Dir

Nicole
Stillberaterin/Tragetuchberaterin

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2005 um 7:39

Ich musste
sogarjede stunde anlegen in der zeit wo die wachstumsphase war...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2005 um 12:22
In Antwort auf kagiso_12567582

Immer wieder das Gleiche Spiel...
Hallo Rebellina,

ich bin gerade sehr wütend!!! Nicht auf Dich, sondern darauf, dass man Dir so schlechten Rat gegeben hat!

Du kannst Dein Baby wieder voll an die Brust bekommen! Es kommt aber darauf an, wie ernsthaft Du es versuchen willst.

Zum Stillen kann ich Dir jetzt folgendes raten:

Das ganze System der Milchbildung basiert auch Nachfrage und Angebot. Immer wenn das Kind Hunger hat: ANLEGEN! Kann sollte im Idealfall aller 2 - 3 Stunden sein, in Fällen wie Euren, sogar viel, viel öfter.

Gut wäre es, wenn Du Dein Kind bei jedem Stillen mind. 20 min. an der Brust läßt. Denn nach ca. 20 min. Stillen hat der Prolaktinwert (Hormon, dass für eine ausreichende Milchbildung verantwortlich ist) seine Spitze erreicht und hält diesen Pegel für ca. 2 Stunden, erst dann flacht dieser Pegel wieder ab. Und deswegen sollte spätestens nach 2 Stunden erneut gestillt werden.

Immer wieder anlegen und zwar vor dem Fläschchen geben. Wenn Dein Kind anfängt zu schimpfen, weil es an der Seite nicht mehr satt wird, wechselst Du zur anderen Brust. Während das Kind an der einen Seite trinkt, wird an der anderen Seite schon wieder neue Milch gebildet. Du kannst dann immer wieder die Seiten wechseln, auch wenn es jetzt aufwändig klingt, bis er satt ist.

Auch hilfreich ist es beim Stillen unter Deine Brust zu fassen, Daumen liegt auf der Brust, die vier anderen Finger liegen unter der Brust und während Dein Kind trinkt, kannst Du sacht die Brust massieren und somit einen besseren Milchfluß anregen.

Deinem Kind eher die Brust zu geben als zuzufüttern ist auf keinen Fall egoistisch!!! Muttermilch gibt Deinem Baby noch soviel mehr als Nährstoffe, darin sind auch immer aktuelle Immunglobuline (Abwehrstoffe) enthalten und bestimmte Fette und Schutzstoffe, die noch immer nicht nachgeahmt werden können und deshalb in industrieller Fertignahrung auch nicht enthalten sind.
Deswegen ist jeder Tropfen MuMi für Dein Kind sehr wertvoll.

Übrigens ist es auch ganz normal, dass frau beim Pumpen nicht so viel Milch aus der Brust herausbekommen, wie beim Stillen. Dein Kind kann am effektivsten aus Deiner Brust trinken!

Bitte melde Dich bei weiteren Fragen bei mir. Ich werde Dir sehr gern weiterhelfen, Du mußt Du Deinen guten Willen mitbringen!

Ganz liebe Grüße und viel Stillerfolg wünscht Dir

Nicole
Stillberaterin/Tragetuchberaterin

Rettung
Hallo,

würde mich sehr gerne austauschen! Hast du eine private Email Adresse?

Liebe Grüße,
Rebellina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2007 um 13:14
In Antwort auf kagiso_12567582

Immer wieder das Gleiche Spiel...
Hallo Rebellina,

ich bin gerade sehr wütend!!! Nicht auf Dich, sondern darauf, dass man Dir so schlechten Rat gegeben hat!

Du kannst Dein Baby wieder voll an die Brust bekommen! Es kommt aber darauf an, wie ernsthaft Du es versuchen willst.

Zum Stillen kann ich Dir jetzt folgendes raten:

Das ganze System der Milchbildung basiert auch Nachfrage und Angebot. Immer wenn das Kind Hunger hat: ANLEGEN! Kann sollte im Idealfall aller 2 - 3 Stunden sein, in Fällen wie Euren, sogar viel, viel öfter.

Gut wäre es, wenn Du Dein Kind bei jedem Stillen mind. 20 min. an der Brust läßt. Denn nach ca. 20 min. Stillen hat der Prolaktinwert (Hormon, dass für eine ausreichende Milchbildung verantwortlich ist) seine Spitze erreicht und hält diesen Pegel für ca. 2 Stunden, erst dann flacht dieser Pegel wieder ab. Und deswegen sollte spätestens nach 2 Stunden erneut gestillt werden.

Immer wieder anlegen und zwar vor dem Fläschchen geben. Wenn Dein Kind anfängt zu schimpfen, weil es an der Seite nicht mehr satt wird, wechselst Du zur anderen Brust. Während das Kind an der einen Seite trinkt, wird an der anderen Seite schon wieder neue Milch gebildet. Du kannst dann immer wieder die Seiten wechseln, auch wenn es jetzt aufwändig klingt, bis er satt ist.

Auch hilfreich ist es beim Stillen unter Deine Brust zu fassen, Daumen liegt auf der Brust, die vier anderen Finger liegen unter der Brust und während Dein Kind trinkt, kannst Du sacht die Brust massieren und somit einen besseren Milchfluß anregen.

Deinem Kind eher die Brust zu geben als zuzufüttern ist auf keinen Fall egoistisch!!! Muttermilch gibt Deinem Baby noch soviel mehr als Nährstoffe, darin sind auch immer aktuelle Immunglobuline (Abwehrstoffe) enthalten und bestimmte Fette und Schutzstoffe, die noch immer nicht nachgeahmt werden können und deshalb in industrieller Fertignahrung auch nicht enthalten sind.
Deswegen ist jeder Tropfen MuMi für Dein Kind sehr wertvoll.

Übrigens ist es auch ganz normal, dass frau beim Pumpen nicht so viel Milch aus der Brust herausbekommen, wie beim Stillen. Dein Kind kann am effektivsten aus Deiner Brust trinken!

Bitte melde Dich bei weiteren Fragen bei mir. Ich werde Dir sehr gern weiterhelfen, Du mußt Du Deinen guten Willen mitbringen!

Ganz liebe Grüße und viel Stillerfolg wünscht Dir

Nicole
Stillberaterin/Tragetuchberaterin

Ich brauche Infos zum Stillen und zum Tragetuch
Hallo Nicole,
ich habe eben deine Antwort an Rebellina gelesen wegen des stillens.
Mein Sohn wird Morgen 6 Wochen alt und ich stille auch.
Er bekommt pro Tag 4x Muttermilch. Seid etwas über eine Woche bekommt er Abends nach dem letztem stillen noch eine Flasche wo er ca. 80-110 ml noch trinkt. Dies machen wir weil er Nachts sehr aktiv geworden war,wollte nicht schlafen und hat geschrien.Seid dem schläft er Nachts 6 Stunden durch.
Seid 2 Tagen stille ich mal wieder ohne Stillhütchen,und seid gestern habe ich das Gefühl das er an einer Brust zuwenig bekommt.
Er zieht unheimlich an der Brustwarze,was auch sehr schmerzhaft ist, und fängt an zu schreien.
Jetzt wiege ich ihn immer um zu sehen wieviel an welcher Brust trinkt. An der einen war es heute morgen 40 ml und an der anderen 60 ml. Reichen den 100 ml gesammt für eine Mahlzeit wenn er fast 6 Wochen ist?
Ich muß aber noch dazu sagen das er 26 Tage (Gewicht 3270)zu früh kam und darum auch nicht umbedingt mit anderen zu vergleichen ist.
Ich wollte es gleich beim stillen auch wieder mit Stillhütchen probieren, weil ich meine das es dort auch für ihn einfacher ist, und meine Brustwarzen können sich mal erhohlen.
Hast du eventuell für mich noch Tips?
Dann noch eine andere Frage:
Ich habe ein Tragetuch von ca. 4 m
Von einer Freundin habe ich mir aus dem Hoppedizbuch mit den Trageanleitung einiges kopiert.
Die Wickel X-Trage habe ich schon ausprobiert, nur da muß ich den Knoten vorne machen da mein Tuch zu kurz ist.
Hast du noch eventuell Vorschläge wie ich meine Sohn tragen kann mit dem 4 m Tuch?

Vielen Dank schon im vorraus
Alles Liebe
Michelle

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2008 um 21:22

Stillclub
ich bin durch zufall auf deinen beitrag gestoßen. schau bitte unbedingt mal in dem forum http://www.carookee.com/forum/stillclub vorbei! dort gibt es viele sehr nette menschen und auch eine menge fähiger stillberater! ich bin mir sicher, daß du es schaffen kannst, wieder voll zu stillen. lege deinen zwerg so häufig, wie möglich an- am besten stündlich. stillen ist so gesund für deinen kleinen mann, es lohnt sich, durchzuhalten ;o)!
viel glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2008 um 13:50
In Antwort auf kagiso_12567582

Immer wieder das Gleiche Spiel...
Hallo Rebellina,

ich bin gerade sehr wütend!!! Nicht auf Dich, sondern darauf, dass man Dir so schlechten Rat gegeben hat!

Du kannst Dein Baby wieder voll an die Brust bekommen! Es kommt aber darauf an, wie ernsthaft Du es versuchen willst.

Zum Stillen kann ich Dir jetzt folgendes raten:

Das ganze System der Milchbildung basiert auch Nachfrage und Angebot. Immer wenn das Kind Hunger hat: ANLEGEN! Kann sollte im Idealfall aller 2 - 3 Stunden sein, in Fällen wie Euren, sogar viel, viel öfter.

Gut wäre es, wenn Du Dein Kind bei jedem Stillen mind. 20 min. an der Brust läßt. Denn nach ca. 20 min. Stillen hat der Prolaktinwert (Hormon, dass für eine ausreichende Milchbildung verantwortlich ist) seine Spitze erreicht und hält diesen Pegel für ca. 2 Stunden, erst dann flacht dieser Pegel wieder ab. Und deswegen sollte spätestens nach 2 Stunden erneut gestillt werden.

Immer wieder anlegen und zwar vor dem Fläschchen geben. Wenn Dein Kind anfängt zu schimpfen, weil es an der Seite nicht mehr satt wird, wechselst Du zur anderen Brust. Während das Kind an der einen Seite trinkt, wird an der anderen Seite schon wieder neue Milch gebildet. Du kannst dann immer wieder die Seiten wechseln, auch wenn es jetzt aufwändig klingt, bis er satt ist.

Auch hilfreich ist es beim Stillen unter Deine Brust zu fassen, Daumen liegt auf der Brust, die vier anderen Finger liegen unter der Brust und während Dein Kind trinkt, kannst Du sacht die Brust massieren und somit einen besseren Milchfluß anregen.

Deinem Kind eher die Brust zu geben als zuzufüttern ist auf keinen Fall egoistisch!!! Muttermilch gibt Deinem Baby noch soviel mehr als Nährstoffe, darin sind auch immer aktuelle Immunglobuline (Abwehrstoffe) enthalten und bestimmte Fette und Schutzstoffe, die noch immer nicht nachgeahmt werden können und deshalb in industrieller Fertignahrung auch nicht enthalten sind.
Deswegen ist jeder Tropfen MuMi für Dein Kind sehr wertvoll.

Übrigens ist es auch ganz normal, dass frau beim Pumpen nicht so viel Milch aus der Brust herausbekommen, wie beim Stillen. Dein Kind kann am effektivsten aus Deiner Brust trinken!

Bitte melde Dich bei weiteren Fragen bei mir. Ich werde Dir sehr gern weiterhelfen, Du mußt Du Deinen guten Willen mitbringen!

Ganz liebe Grüße und viel Stillerfolg wünscht Dir

Nicole
Stillberaterin/Tragetuchberaterin

Zu wenig Milch
Hallo Nicole!

Ich habe Deinen Beitrag über zu wenig Milch und was man dagegen machen kann gelesen. Ich weiß, dass er schon von 2005 ist und ich weiß auch nicht, ob Du diese Nachricht überhaupt bekommst. Aber bei mir sieht es auch nicht so gut aus mit dem Stillen.
Ich habe am 07.03.08 einen Sohn bekommen. Ich habe angefangen zu stillen. Jedoch durch nicht so große Brustwarzen wurde die Brust wund bis sogar beim Stillen Blut kam. Mit Stillhütchen gab es keine Besserung. Das war nach zwei Wochen. Meine Hebamme sagte: pumpen! Also tat ich das eine Woche. Die Brust erholte sich ganz gut und wir fütterten mit Flasche zu. Jedoch ist die Milchproduktion bei 20ml pro Seite stehen geblieben. Ich versuche jetzt wieder den kleinen an die Brust zu bekommen. Aber es klappt nicht so richtig. Er trinkt, jedoch sehr faul mit vielen Pausen. Hinterher gebe ich ihm die Flasche, die er schnell wegtrinkt. Was kann ich tun, damit meine Milchproduktion in Gang kommt und der kleine Mann auch wieder ordentlich an der Brust trinkt. Möchte ungern abstillen!!!!
Vielen Dank für Deine Hilfe...

LG Tina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen