Home / Forum / Mein Baby / Abendliche Schreistunde

Abendliche Schreistunde

23. Mai 2014 um 21:30

Mein Sohn ist 8 Wochen alt und seit ein paar Wochen fängt er immer Punkt 20 Uhr an, wie am Spieß zu schreien. Es hilft dann fast nichts, er schreit einfach.

Manchmal hilft, wenn ich mit ihm im Tragetuch spazieren gehe. Aber kaum packe ich ihn wieder aus, geht es wieder von vorne los. Trinken will er nicht, auf meinem Arm schreit er auch weiter und auch sonst hilft nichts so wirklich. Wenn ihn der Papa nimmt, steigert sich das Geschrei nochmal. Nur wenn wir bei meinen Eltern schlafen, ist er ruhig und zufrieden auf Opas Arm. Nur steht der ja leider nicht immer zur Verfügung.

Wer kennt das? Wie lange dauert diese Phase noch und was kann ich noch ausprobieren, ohne jetzt große Umstände zu machen? Ich habe auch noch einen 3jährigen im Haus, der durch das Geschrei wach gehalten wird und den ich schon seit Wochen nicht mehr selbst ins Bett bringen konnte.

Ich bin echt schon richtig genervt! Inzwischen schläft er auch untertags kaum noch. Kaum lege ich ihn irgendwo hin, schreit er. HMPF!!!

Mehr lesen

23. Mai 2014 um 21:35

Das hilft dir
Jetzt sicher nicht, aber die erste zeit war es mit meinem sohn ähnlich.
Habe ihn dann einfach den kompletten tag im tuch gehabt. Auch zum mittagsschlaf und auch in der nacht. War wie festgewachsen. Mir hat es körperlich aber auch nichts ausgemacht und ich hatte kein weiteres kind zu versorgen.
Irgendwann wurde es besser, aber auch jetzt mit seinen zwei Jahren verbringt er noch ca drei Stunden im tuch, weil es einfach nicht anders geht. Auch nachts schläft er nicht neben sondern auf mir. Ich glaub es gibt einfach kinder die sehr körperbezogen sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 22:18

Kenn ich
und ja, es ist heftig!!! Vor ein paar Tagen habe ich mir auch hier Hilfe geholt:

http://forum.gofeminin.de/forum/bebeestla/__f243828_bebeestla-Abendliche-Schreistunde-bitte-sagt-es-hort-wieder-auf.html

Und um deinen Hoffnungsschimmer anzuheizen- auch bei uns wird es weniger!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 22:22

Im tragetuch herumtragen mit föhngeräusch im hintergrund
So haben wir unseren Sohn beruhigt.... Immer half es zwar auch nicht, aber meistens...
Er begann seine Schreistunden genau zur "Ins Bett bring Zeit" der Großen (war da gerade 2 geworden) die natürlich von Mama in den Schlaf begleitet werden wollte. Dies dauerte gerne schon mal bis zu 2h Stunden
Ich kannte die Schreistunden schon von ihr, und wenn ich Hunger definitiv ausschließen konnte, musste Papa ihn durch diese Zeit begleiten (bei mir hat er ja auch nur geschrien). Man kann kaum glauben wie schnell dieser gelernt hat wie man den Bondolino korrekt anzieht . Auf dem Handy haben wir dann noch eine App die das Föhn Geräusch nachahmt, die lief im Hintergrund.
Mit ca. 2,5 Monate wurde es dann langsam besser, und mit etwas über 3 Monaten waren die Schreistunden vorbei...

Mit dem Föhngeräusch schläft Sohnemann (jetzt 6 Monate) übrigends immer noch ein , obwohl Mama ihn jetzt in den Schlaf begleitet, schläft er weiterhin ruhiger ein wenn im Hintergrund der "Föhn" läuft... Und mei... Der eine brauch die Brust, der andere die Flasche und meiner eben den Föhn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 22:27
In Antwort auf aino_12067349

Kenn ich
und ja, es ist heftig!!! Vor ein paar Tagen habe ich mir auch hier Hilfe geholt:

http://forum.gofeminin.de/forum/bebeestla/__f243828_bebeestla-Abendliche-Schreistunde-bitte-sagt-es-hort-wieder-auf.html

Und um deinen Hoffnungsschimmer anzuheizen- auch bei uns wird es weniger!!!!

Ach
ja und weglegen kann ich sie auch nicht. Tagsüber bleibt sie im Tuch oder im Bondolino. Dadurch haben sich bei uns auch die Stillabstände verlängert.

Unser Großer war im ersten Jahr auch unablegbar. Er macht sich aber jetzt super und ist sehr selbstständig. Er liebt es aber noch immer kuschelig einzuschlafen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 22:41

Halte noch durch!
Bei uns wurde es bei ca 9 Wochen besser. Dann wollte sie aber zwischen sieben und acht ins Bett, wehe ich hab sie da nicht schnell genug schlafen gelegt. Es wird aber immer besser und du lernst ja auch, die Hinweise deines Kindes zu verstehen. Als meine Maus dreieinhalb Monate alt war, haben wir sie dan. trotz ihrer Ungeduld schon bestens durch die schwierigen Stunden gebracht. Bald funktioniert das also. In Amerika wird diese Zeit Abends übrigens als "Hexenstunde" bezeichnet. Finde ich sehr treffend

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 22:49

Was uns geholfen hat
war das sogenannte kontrollierte schreienlassen. Es hat wie bei dir vorher nichts geholfen. Die Theorie dazu ist, dass das ganze hin und her- tragetuch rein raus, singen, laufen, dunkel, hell usw. das ganze noch negativ beeinflusst.
Man nimmt dazu das Kind ganz einfach in den Arm, setzt sich hin und lässt es weinen. Es ist hart. Ich hab oft mitgeweint aber nachdem sich mein Sohn hochgesteigert und ganz doll geweint hat, wurde es immer schneller besser. Es hat dann immer nur noch 10-20 Minuten gedauert bis er eingeschlafen war statt ca 2 Stunden schreien.
Zu der Methode findet man auch einen langen Artikel im Internet.
Ganz aufgehört hat es komischerweise wie man oft liest mit fast genau 12 Wochen.
Muss sagen es war eine wirklich sehr sehr hatte zeit!
Mein Sohn ist jetzt 1 1/2 und ein absoluter Sonnenschein
Es wird so viel einfacher!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 23:09
In Antwort auf jane8113

Was uns geholfen hat
war das sogenannte kontrollierte schreienlassen. Es hat wie bei dir vorher nichts geholfen. Die Theorie dazu ist, dass das ganze hin und her- tragetuch rein raus, singen, laufen, dunkel, hell usw. das ganze noch negativ beeinflusst.
Man nimmt dazu das Kind ganz einfach in den Arm, setzt sich hin und lässt es weinen. Es ist hart. Ich hab oft mitgeweint aber nachdem sich mein Sohn hochgesteigert und ganz doll geweint hat, wurde es immer schneller besser. Es hat dann immer nur noch 10-20 Minuten gedauert bis er eingeschlafen war statt ca 2 Stunden schreien.
Zu der Methode findet man auch einen langen Artikel im Internet.
Ganz aufgehört hat es komischerweise wie man oft liest mit fast genau 12 Wochen.
Muss sagen es war eine wirklich sehr sehr hatte zeit!
Mein Sohn ist jetzt 1 1/2 und ein absoluter Sonnenschein
Es wird so viel einfacher!!

Ups
Unter kontrolliertem schreienlassen findet man im Internet nur Quatsch...
Ich meine das hier:
http://www.rund-ums-baby.de/hebamme/Traenenreiche-Babyzeit_72073.htm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2014 um 23:30

Hilft Stillen?
Dann würde ich es mir gemütlich machen und ein paar Stündchen stillen (Cluster Feeding).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 10:12
In Antwort auf 5girlsfor1man

Hilft Stillen?
Dann würde ich es mir gemütlich machen und ein paar Stündchen stillen (Cluster Feeding).

Nein
Meistens schreit er meine Brust dann nur an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 10:17
In Antwort auf vanillemilchjunkie

Halte noch durch!
Bei uns wurde es bei ca 9 Wochen besser. Dann wollte sie aber zwischen sieben und acht ins Bett, wehe ich hab sie da nicht schnell genug schlafen gelegt. Es wird aber immer besser und du lernst ja auch, die Hinweise deines Kindes zu verstehen. Als meine Maus dreieinhalb Monate alt war, haben wir sie dan. trotz ihrer Ungeduld schon bestens durch die schwierigen Stunden gebracht. Bald funktioniert das also. In Amerika wird diese Zeit Abends übrigens als "Hexenstunde" bezeichnet. Finde ich sehr treffend

Hmmm...
Die Vermutung hatte ich auch schon, dass er einfach müde ist. Werd mal versuchen, mich mit ihm ins Bett zu legen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 10:31

Danke schonmal für die Antworten
Das scheint ja tatsächlich ein bekanntes Phänomen zu sein. Von meinem Großen kannte ich das gar nicht. Den hat man zu jeder Tages- und Nachtzeit auf die Couch legen können und er hat geschlafen oder nur geguckt.

Hatte gerade ein kleines Erfolgserlebnis. Der Kleine war im Tragetuch und ich hab gemerkt, dass er müde wird. Hab ihn dann in die Wiege gelegt und mich so hingesetzt, dass er mich sieht. Zuerst hat er gemeckert, aber jetzt ist er eingeschlafen. Ich glaube, einen großen Teil des Stresses mach ich mir selber. Aber man kommt da so in einen Teufelskreis rein!

Ich will meinen Kleinen eigentlich nicht mit mordsmäßig aufwändigen Aktionen ablenken, denn ich hab ja wie gesagt, noch ein Kind, das mich braucht. Werd mich wohl in Zukunft mit ihm ins Bett legen, bis er fertig ist mit schreien.

Dieses Kind lehrt mich Geduld und Gelassenheit!! Eine harte Schule!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 11:29
In Antwort auf aureliaborealis

Danke schonmal für die Antworten
Das scheint ja tatsächlich ein bekanntes Phänomen zu sein. Von meinem Großen kannte ich das gar nicht. Den hat man zu jeder Tages- und Nachtzeit auf die Couch legen können und er hat geschlafen oder nur geguckt.

Hatte gerade ein kleines Erfolgserlebnis. Der Kleine war im Tragetuch und ich hab gemerkt, dass er müde wird. Hab ihn dann in die Wiege gelegt und mich so hingesetzt, dass er mich sieht. Zuerst hat er gemeckert, aber jetzt ist er eingeschlafen. Ich glaube, einen großen Teil des Stresses mach ich mir selber. Aber man kommt da so in einen Teufelskreis rein!

Ich will meinen Kleinen eigentlich nicht mit mordsmäßig aufwändigen Aktionen ablenken, denn ich hab ja wie gesagt, noch ein Kind, das mich braucht. Werd mich wohl in Zukunft mit ihm ins Bett legen, bis er fertig ist mit schreien.

Dieses Kind lehrt mich Geduld und Gelassenheit!! Eine harte Schule!


Klasse! Geduld und Gelassenheit sind schwierig zu erlernen und behalten, aber es lohnt sich. Sobald dein Kind dann "drüber" ist, dann ist Geschrei vorprogrammiert. Mir wurde als Faustregel gesagt, dass ich ihr alle drei Stunden (ab letztem Einschlafen) eine Auszeit anbieten sollte, morgens nach dem Aufstehen sogar deutlich früher. Meistens schläft sie dann auch manchmal kuscheln wir dann eben nur. Ihr packt das aber bestimmt bald problemlos!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2014 um 13:41
In Antwort auf jane8113

Ups
Unter kontrolliertem schreienlassen findet man im Internet nur Quatsch...
Ich meine das hier:
http://www.rund-ums-baby.de/hebamme/Traenenreiche-Babyzeit_72073.htm

Das
Hatte meine Maus auch. Und da sie sowieso geschrien hat, habe ich das auch gemscht. Einfach nur gehalten, sie spürte meine Nähe und konnte sich ausschreien, allen Kummer den sie hatte. Ich hielt sie fest und nach etwa 10min schaute sie mich an und schaute mich mit einem Blick an, der so intensiv und zufrieden war .... Ich war total hin und weg.

Meine Maus hat drei Abende in meinem Arm geweint und dann waren diese Schreistunden vorbei. Da war sie 4 Wochen alt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 11:36

Update
Mein Kleiner schreit immer noch täglich mehrmals. Inzwischen bin ich dazu übergegangen, ihn fest zu halten, leise mit ihm zu sprechen und ihn sich ausweinen zu lassen. Es ist extrem hart! Und oft bin ich kurz davor, die Geduld zu verlieren, was bisher zum Glück noch nicht passiert ist.

Ich hoffe wirklich, diese Phase ist bald wieder vorbei!!! Mir geht es gar nicht gut damit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 16:07

Meiner hatte das die
anfangszeit auch jeden Abend von 23-03 Uhr dann war gut...nur bei ihm waren das meistens Koliken da half dann halt bauchmassage,"Fahrradfahren" oder die beinchen vorsichtig aber nicht zu leicht gegen den bauch zu drücken.
Und wenn du deinen kleinen dann badest und ihn danach fütterst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 17:19
In Antwort auf mieke_12903337

Meiner hatte das die
anfangszeit auch jeden Abend von 23-03 Uhr dann war gut...nur bei ihm waren das meistens Koliken da half dann halt bauchmassage,"Fahrradfahren" oder die beinchen vorsichtig aber nicht zu leicht gegen den bauch zu drücken.
Und wenn du deinen kleinen dann badest und ihn danach fütterst?

Das...
... könnte ich auch noch ausprobieren. Da braucht es allerdings auch den Papa (zum baden) und einer muss sich ja auch um den Großen kümmern. Der kommt momentan bei mir ganz schön zu kurz. Zum Glück beschäftigen sich der Papa und Oma und Opa viel mit ihm.

Wie lange ging das bei dir so?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 18:35

Meiner hatte das von der 8.-14. Woche von
18-20 Uhr . Irgendwann ist der Spuk vorbei. Harte zeit , aber ihr packt das und dann ist das schnell vergessen !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 20:36
In Antwort auf aureliaborealis

Das...
... könnte ich auch noch ausprobieren. Da braucht es allerdings auch den Papa (zum baden) und einer muss sich ja auch um den Großen kümmern. Der kommt momentan bei mir ganz schön zu kurz. Zum Glück beschäftigen sich der Papa und Oma und Opa viel mit ihm.

Wie lange ging das bei dir so?

Ja kenn ich.
Da hab ich den grossen manchmal mit genommen zum Baden und ihn halt etwas helfen lassen wie "gibst du Mama das shampoo bitte" usw da her er sich mit eingebunden gefühlt und hat halt gesehen das Mama ihn immernoch braucht auch wenn die Zeit auch bei mir momentan nicht immer die längste ist. Bei meinem ging das 1,5 Monate lang so.irgendwann war ich dann auch am Ende mit meinem Latein. Und wenn ich ihn gebadet habe wurde er ruhig und schlief auch nach dem füttern super ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
OT: Fahrrad kaufen
Von: aureliaborealis
neu
9. April 2018 um 19:50
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook