Home / Forum / Mein Baby / Abnehmen in der Stillzeit - wie hat es bei euch geklappt?

Abnehmen in der Stillzeit - wie hat es bei euch geklappt?

21. Mai um 8:32


Hallo erstmal ,

ich habe noch ca. 9-10 kg mehr als vor der Schwangerschaft.
Die Geburt liegt jetzt fast genau 8 Wochen zurück.
Leider kann ich nicht voll Stillen, aber würde das was geht gerne erhalten und nicht durch Diät gefärden, deswegen bin ich auf der Suche nach Tipps die "stillfreundlich" sind .

LG, laluu

Mehr lesen

21. Mai um 9:27
In Antwort auf laluux3


Hallo erstmal

ich habe noch ca. 9-10 kg mehr als vor der Schwangerschaft.
Die Geburt liegt jetzt fast genau 8 Wochen zurück. 
Leider kann ich nicht voll Stillen, aber würde das was geht gerne erhalten und nicht durch Diät gefärden, deswegen bin ich auf der Suche nach Tipps die "stillfreundlich" sind .

LG, laluu
 

Also ich kann gut verstehen, dass du abnehmen möchtest, aber ich denke, das solltest du erst nach der Stillzeit wirklich angehen. Für Sport wirst du ja noch viel zu müde sein und keine Zeit haben. Und wenn du vielleicht eh nach 4 Monaten nicht mehr stillst oder 6 Monaten, wären das ja nur noch 2-4 Monate. Und irgendwo darf man sich doch auch mal was gönnen, statt im Babystress auch noch Abnehmstress zu haben.
Aber vielleicht findest du ja jemanden der da noch Tipps hat. Bei mir ging das ohne Stillen irgendwie von alleine wieder zurück und erst jetzt in den letzten 2 Jahren nehme ich altersbedingt zu. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 12:25
In Antwort auf laluux3


Hallo erstmal

ich habe noch ca. 9-10 kg mehr als vor der Schwangerschaft.
Die Geburt liegt jetzt fast genau 8 Wochen zurück. 
Leider kann ich nicht voll Stillen, aber würde das was geht gerne erhalten und nicht durch Diät gefärden, deswegen bin ich auf der Suche nach Tipps die "stillfreundlich" sind .

LG, laluu
 

Auf die Ernährung achten und mit dem Kind häufiger spatzieren gehen. Mehr solltest du nicht machen bzw. ändern. Denn wenn du teilstillen möchtest, brauchst du Kalorien. Nur keine Massen an Zucker und Fastfood. Von einem harten Trainingsplan nach 8 Wochen würde ich dir auch abraten. Da mach lieber erstmal Rückbildung.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 19:38

Ich habe etwa eine halbes Jahr nach der Geburt mit der Diät angefangen, weil es nicht wie vorher üblich, von alleine weggegangen war und ich sowieso noch 11kg über meinem Startgewicht von vor der ersten Schwangerschaft war.
Das kleine hat da aber noch ziemlich voll gestillt (war so gar nicht für Essen zu begeistern udn das ging noch Monate).

Bei mir hatte die Diät keine Auswirkungen auf die Milchmenge. Abgenommen habe ich naheliegenderweise durch Kaloriendefizit. Wenn man fast 3000Kcal täglich braucht kann man praktischerweise ganz leicht ziemlich viel einsparen. Ich hab so grob zusammengerechnet eine kleine Weile 700Kcal Defizit am Tag gehabt, das war aber mit viel Hunger verbunden und ich habe es nicht lange durchgehalten. Ich hab recht schnell 8kg geschafft. Danach schleppte es sich dank fehlender Hunger-Motivation.

Wie dein Körper auf zu wenig Nahrung stilltechnisch reagiert kann halt keiner Wissen. Und aus Erfahrung im Umfeld gibts es wohl leider recht oft, dass wenn die Milch mal weg ist, sich nicht unbedingt wiederkommt.

Deswegen wäre mein Rat, solange du stillst, wiel es dir wichtig ist: LIeber mehr bewegen (macht dich Sport hungrig?) und bewusster essen.
Lieber mehr vom Gemüse nehmen und weniger von der Bratwurst.
Ich würd ees mit einem leichten Defizit versuchen.
Je nachdem was bei dir der Grund für das etwas zu üppig Hüftgold ist: Das Glas Saft oder Cola weglassen, die Chips am Abend, der Nachschlag weil so lecker und eigentlich schon satt. Der Spätimbiss beim Filmegucken oder das zweite Stück Kuchen.

Kleinvieh macht auch Mist. Natürlich hätte man gerne Ende Juni schon 10Kg weg, aber das funktioniert sowieso nicht.
LIeber etwas ändern, was du auch langfristig beibehalten kannst und dann langsam weg mit dem Gewicht.
Und es ist so schön, wenn man wieder leichter eine Treppt hochkommt und sich wieder schlank fühlt.
Deswegen: Viel Erfolg!

LG

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 20:17

Bei mir war spätestens 1 Jahr nach der Geburt immer alles weg.

So lange ich voll gestillt habe, war ich immer etwas molliger - ich denke, das sind einfach die Hormone. Ab Beikost sind bei mir die Kilos dafür nur so gepurzelt. Vermutlich hatte ich sogar schon, als die Kinder ca. 10 Monate waren, wieder meine Figur von vor der Geburt.

Ich würde jetzt auch abwarten. Und wenn sich dann nichts tut, kann man noch immer eine Diät starten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 20:41
In Antwort auf laluux3


Hallo erstmal

ich habe noch ca. 9-10 kg mehr als vor der Schwangerschaft.
Die Geburt liegt jetzt fast genau 8 Wochen zurück. 
Leider kann ich nicht voll Stillen, aber würde das was geht gerne erhalten und nicht durch Diät gefärden, deswegen bin ich auf der Suche nach Tipps die "stillfreundlich" sind .

LG, laluu
 

Hey laluu, erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem kleinen Sonnenschein 😊

Ich glaube du machst dir nach so kurzer Zeit viel zu viel Stress. Dein Körper hat diese Reserve zugelegt weil du sie für dein Kind brauchst. 

Ich habe in beiden Schwangerschaften 30 kg zugenommen, ein hab's Jahr später war alles wieder runter, ganz von allein. 

Mein Tipp, ganz viel mit dem Kinderwagen fahren. 😉
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 21:32
In Antwort auf pustew

Also ich kann gut verstehen, dass du abnehmen möchtest, aber ich denke, das solltest du erst nach der Stillzeit wirklich angehen. Für Sport wirst du ja noch viel zu müde sein und keine Zeit haben. Und wenn du vielleicht eh nach 4 Monaten nicht mehr stillst oder 6 Monaten, wären das ja nur noch 2-4 Monate. Und irgendwo darf man sich doch auch mal was gönnen, statt im Babystress auch noch Abnehmstress zu haben.
Aber vielleicht findest du ja jemanden der da noch Tipps hat. Bei mir ging das ohne Stillen irgendwie von alleine wieder zurück und erst jetzt in den letzten 2 Jahren nehme ich altersbedingt zu. 

Da hast du Recht, für Sport hätte ich jetzt keinen Nerv 🙈 
die Kleine ist sehr anhänglich und der Große dreht teils am Rad.
Stillen wollte ich mindestens bis Beikostalter bzw je nach dem wie die Kleine es möchte. 
Sie ist bis jetzt ein richtiger kleiner Stillfanatiker  
Ich denke mir auch ab und zu "ach hast noch Zeit mit dem Abnehmen", aber dann passt mir was von meiner "Vorherkleidung" nicht und ich bin genervt und hätte es gern weg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 21:38
In Antwort auf omellala

Auf die Ernährung achten und mit dem Kind häufiger spatzieren gehen. Mehr solltest du nicht machen bzw. ändern. Denn wenn du teilstillen möchtest, brauchst du Kalorien. Nur keine Massen an Zucker und Fastfood. Von einem harten Trainingsplan nach 8 Wochen würde ich dir auch abraten. Da mach lieber erstmal Rückbildung.

Gut, das mit Fastfood und viel Zucker mache ich nicht so oft, kommt aber auch mal vor.
Ich koche üblicherweise mindestens einmal am Tag warm, aaaaber seit die Kleine da ist, ist das nicht immer so möglich und da gibt es häufiger Brot mit Belag. 
Bei Kohlenhydraten hab ich so mein Laster, ich nehm davon schnell zu, esse sie aber gern
Brot, Nudeln usw könnt ich mich reinsetzen  
Mit Low Carb hatte ich super abgenommen aber das ist nicht unbedingt stillfreundlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 21:39
In Antwort auf laluux3

Da hast du Recht, für Sport hätte ich jetzt keinen Nerv 🙈 
die Kleine ist sehr anhänglich und der Große dreht teils am Rad.
Stillen wollte ich mindestens bis Beikostalter bzw je nach dem wie die Kleine es möchte. 
Sie ist bis jetzt ein richtiger kleiner Stillfanatiker  
Ich denke mir auch ab und zu "ach hast noch Zeit mit dem Abnehmen", aber dann passt mir was von meiner "Vorherkleidung" nicht und ich bin genervt und hätte es gern weg

Verstehe ich ja, aber was sind ein paar Monate?

Ehrlich mir wäre es den Stress nie wert gewesen, für etwas, das sich sehr wahrscheinlich von selbst regelt. Abgesehen davon, dass manche sich mit Diäten auch mal den Stoffwechsel ruinieren. Also ohne Notwendigkeit würde ich das nie machen. So viel meine Meinung dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 21:40
In Antwort auf laluux3

Gut, das mit Fastfood und viel Zucker mache ich nicht so oft, kommt aber auch mal vor.
Ich koche üblicherweise mindestens einmal am Tag warm, aaaaber seit die Kleine da ist, ist das nicht immer so möglich und da gibt es häufiger Brot mit Belag. 
Bei Kohlenhydraten hab ich so mein Laster, ich nehm davon schnell zu, esse sie aber gern
Brot, Nudeln usw könnt ich mich reinsetzen  
Mit Low Carb hatte ich super abgenommen aber das ist nicht unbedingt stillfreundlich

Ach, beim großen habe ich die ersten Monate fast jeden Tag eine Tafel Schokolade gegessen. Und... bin dennoch wieder auf meinem Endgewicht.

Mach dir keinen Stress.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 21:54
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Ich habe etwa eine halbes Jahr nach der Geburt mit der Diät angefangen, weil es nicht wie vorher üblich, von alleine weggegangen war und ich sowieso noch 11kg über meinem Startgewicht von vor der ersten Schwangerschaft war.
Das kleine hat da aber noch ziemlich voll gestillt (war so gar nicht für Essen zu begeistern udn das ging noch Monate).

Bei mir hatte die Diät keine Auswirkungen auf die Milchmenge. Abgenommen habe ich naheliegenderweise durch Kaloriendefizit. Wenn man fast 3000Kcal täglich braucht kann man praktischerweise ganz leicht ziemlich viel einsparen. Ich hab so grob zusammengerechnet eine kleine Weile 700Kcal Defizit am Tag gehabt, das war aber mit viel Hunger verbunden und ich habe es nicht lange durchgehalten. Ich hab recht schnell 8kg geschafft. Danach schleppte es sich dank fehlender Hunger-Motivation.

Wie dein Körper auf zu wenig Nahrung stilltechnisch reagiert kann halt keiner Wissen. Und aus Erfahrung im Umfeld gibts es wohl leider recht oft, dass wenn die Milch mal weg ist, sich nicht unbedingt wiederkommt.

Deswegen wäre mein Rat, solange du stillst, wiel es dir wichtig ist: LIeber mehr bewegen (macht dich Sport hungrig?) und bewusster essen.
Lieber mehr vom Gemüse nehmen und weniger von der Bratwurst.
Ich würd ees mit einem leichten Defizit versuchen.
Je nachdem was bei dir der Grund für das etwas zu üppig Hüftgold ist: Das Glas Saft oder Cola weglassen, die Chips am Abend, der Nachschlag weil so lecker und eigentlich schon satt. Der Spätimbiss beim Filmegucken oder das zweite Stück Kuchen.

Kleinvieh macht auch Mist. Natürlich hätte man gerne Ende Juni schon 10Kg weg, aber das funktioniert sowieso nicht.
LIeber etwas ändern, was du auch langfristig beibehalten kannst und dann langsam weg mit dem Gewicht.
Und es ist so schön, wenn man wieder leichter eine Treppt hochkommt und sich wieder schlank fühlt.
Deswegen: Viel Erfolg!

LG

Vor der Schwangerschaft habe ich auf Kohlenhydrate geachtet und teilweise gänzlich Low Carb gemacht, tja in der Schwangerschaft ging das dann nicht mehr und nu hab ich den Salat. 
Nach Stress spüre ich mich ausgelaugt und habe das Bedürfnis zu essen 😒 
ich mache mir dann meistens ein Brot oder esse ne Banane oder beides, wenn der Tag ganz fies war dann typisch hab ich total Lust auf was Süßes  
Ich trage die Kleine in der Manduca.
Nach längerem Tragen tun mir aber die Füße heftig weh insbesondere die Knöchel, Sonntag habe ich sie viel getragen und war spazieren. Am Montag konnte ich kaum gehen wegen meiner Füße.  Kinderwagen mag sie nicht bzw klappt höchstens wenn man sie schlafend rein legt. 
Sie ist auch eine kleine Dauerstillerin und hängt ständig an der Brust. Viel Bewegung kommt da nicht rum, ich versuche den Haushalt teils einarmig und stillend zu machen. Klappt aber eher schlecht als recht. 
Vielleicht muss ich einfach noch etwas Geduld haben bis zum Beikostalter. 
Da sind sie ja häufig schon an der Umwelt interessiert, könnte dann evtl mit dem Kinderwagen bzw Buggy funktionieren. 
Ich wollte mir keinen Stress machen bis mein Mann gestern ein Foto von mir machte und den Kindern. 
Ich war doch sehr überrascht wie dick ich aussah obwohl ich gar nicht mal so einen Bauch habe  
Mich stören eher die Oberarme die vorher halt sportlich schlank waren  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 22:03
In Antwort auf kreuzunge

Bei mir war spätestens 1 Jahr nach der Geburt immer alles weg.

So lange ich voll gestillt habe, war ich immer etwas molliger - ich denke, das sind einfach die Hormone. Ab Beikost sind bei mir die Kilos dafür nur so gepurzelt. Vermutlich hatte ich sogar schon, als die Kinder ca. 10 Monate waren, wieder meine Figur von vor der Geburt.

Ich würde jetzt auch abwarten. Und wenn sich dann nichts tut, kann man noch immer eine Diät starten.

Beim ersten Kind hatte ich nach 4 Monaten bereits mein Startgewicht, er war aber auch Flaschenkind.
Die Kleine liebt das Stillen, es ist für sie einfach ein sicherer Hafen und ich möchte es ihr nicht nehmen. Zumal ich es gerade trotz Dauerstillen total schön finde diese andere Art der Verbundenheit zu erfahren und es genieße ihr so Sicherheit geben zu können. Ich bedauere aktuell, dass das beim Großen nicht ging.
Dafür das sie so viel an der Brust ist wundert es mich, dass ich nicht mehr Milch habe und zufüttern muss  
Durch das viele Stillen und Nuckeln lassen kommt die Bewegung leider zu kurz. Vorher war ich ja sehr aktiv, auch in der Schwangerschaft möglich das es daran liegt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 22:06
In Antwort auf shelree

Hey laluu, erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem kleinen Sonnenschein 😊

Ich glaube du machst dir nach so kurzer Zeit viel zu viel Stress. Dein Körper hat diese Reserve zugelegt weil du sie für dein Kind brauchst. 

Ich habe in beiden Schwangerschaften 30 kg zugenommen, ein hab's Jahr später war alles wieder runter, ganz von allein. 

Mein Tipp, ganz viel mit dem Kinderwagen fahren. 😉
 

Danke dir

Sie mag den Kinderwagen bis jetzt nicht, vielleicht kommt das noch.
Aktuell möchte sie gaaanz viel Mama und Mamas Brust als Schnulli  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 22:13
In Antwort auf kreuzunge

Ach, beim großen habe ich die ersten Monate fast jeden Tag eine Tafel Schokolade gegessen. Und... bin dennoch wieder auf meinem Endgewicht.

Mach dir keinen Stress.

Jetzt hab ich Lust auf Schokolade  

Ich denke, ich werde dann noch abwarten, dachte da gibt es vielleicht was stillkompatibles, aber dann mache ich nix auf Biegen und Brechen.
Möchte die Milch die ich habe nicht gefährden usw, dann muss ich mich wohl noch etwas gedulden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai um 22:45

Ich konnte in der Stillzeit auch nicht Diäten geschweige denn im kcal-Defizit zu esseny das ging echt krass auf nmeine Stillmenge. Also hab ich normal weitergegessen und versucht, mich so gut es ging zu bewegen - schnelles Gehen mit Kind in der Trage, zwischendurch etwas Yoga oder leichte Gymnastikübungen etc, einfach damit ich nicht "einroste". 
Allerdings habe ich die Pfunde nach dem Abstillen auch immer sehr schnell verloren. 4 Wohen und weg waren sie. Straff durch Sport wurde ich eh wieder - naja, wie man das halt.mit Ende 30 noch werden kann :lom:

deine schmerzenden Füße könnten auch ein Mangel sein. Ist es eher ein Brennen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 0:12
In Antwort auf wonderwoman80

Ich konnte in der Stillzeit auch nicht Diäten geschweige denn im kcal-Defizit zu esseny das ging echt krass auf nmeine Stillmenge. Also hab ich normal weitergegessen und versucht, mich so gut es ging zu bewegen - schnelles Gehen mit Kind in der Trage, zwischendurch etwas Yoga oder leichte Gymnastikübungen etc, einfach damit ich nicht "einroste". 
Allerdings habe ich die Pfunde nach dem Abstillen auch immer sehr schnell verloren. 4 Wohen und weg waren sie. Straff durch Sport wurde ich eh wieder - naja, wie man das halt.mit Ende 30 noch werden kann :lom:

deine schmerzenden Füße könnten auch ein Mangel sein. Ist es eher ein Brennen?

Ihr habt mich soweit beruhigt, dass das mit dem Abnehmen nach dem Abstillen wahrscheinlich von allein kommt.

Ne, die tun komischerweise richtig weh, so wie wenn man sie zu lange falsch belastet hat. Ich hab ziemlich platte Füße, vielleicht deswegen. 
Die Füße taten am schlimmsten weh, die Beine und der Rücken auch, deswegen habe ich die Vermutung, dass es evtl an der Fußstellung liegt oder an den durch die Schwangerschaft gelockerten Bänder und Sehnen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 3:58
In Antwort auf laluux3

Ihr habt mich soweit beruhigt, dass das mit dem Abnehmen nach dem Abstillen wahrscheinlich von allein kommt.

Ne, die tun komischerweise richtig weh, so wie wenn man sie zu lange falsch belastet hat. Ich hab ziemlich platte Füße, vielleicht deswegen. 
Die Füße taten am schlimmsten weh, die Beine und der Rücken auch, deswegen habe ich die Vermutung, dass es evtl an der Fußstellung liegt oder an den durch die Schwangerschaft gelockerten Bänder und Sehnen. 

Vielleicht bist du auch einfach übersäuert?  Man Kann den Harnstoff testen. Entweder mit Urinstäbchen oder per Blut. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 6:32
In Antwort auf nadu2.0

Vielleicht bist du auch einfach übersäuert?  Man Kann den Harnstoff testen. Entweder mit Urinstäbchen oder per Blut. 

Klingt nach Fußfehlstellung, die du dann durch die Last bemerkst. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 9:31
In Antwort auf laluux3

Vor der Schwangerschaft habe ich auf Kohlenhydrate geachtet und teilweise gänzlich Low Carb gemacht, tja in der Schwangerschaft ging das dann nicht mehr und nu hab ich den Salat. 
Nach Stress spüre ich mich ausgelaugt und habe das Bedürfnis zu essen 😒 
ich mache mir dann meistens ein Brot oder esse ne Banane oder beides, wenn der Tag ganz fies war dann typisch hab ich total Lust auf was Süßes  
Ich trage die Kleine in der Manduca.
Nach längerem Tragen tun mir aber die Füße heftig weh insbesondere die Knöchel, Sonntag habe ich sie viel getragen und war spazieren. Am Montag konnte ich kaum gehen wegen meiner Füße.  Kinderwagen mag sie nicht bzw klappt höchstens wenn man sie schlafend rein legt. 
Sie ist auch eine kleine Dauerstillerin und hängt ständig an der Brust. Viel Bewegung kommt da nicht rum, ich versuche den Haushalt teils einarmig und stillend zu machen. Klappt aber eher schlecht als recht. 
Vielleicht muss ich einfach noch etwas Geduld haben bis zum Beikostalter. 
Da sind sie ja häufig schon an der Umwelt interessiert, könnte dann evtl mit dem Kinderwagen bzw Buggy funktionieren. 
Ich wollte mir keinen Stress machen bis mein Mann gestern ein Foto von mir machte und den Kindern. 
Ich war doch sehr überrascht wie dick ich aussah obwohl ich gar nicht mal so einen Bauch habe  
Mich stören eher die Oberarme die vorher halt sportlich schlank waren  

naja wenn im Moment so wenig Disziplin dahinter ist beim Essen, brauchst du auch nicht übers abnehmen nachzudenken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 9:38
In Antwort auf sultan1

naja wenn im Moment so wenig Disziplin dahinter ist beim Essen, brauchst du auch nicht übers abnehmen nachzudenken

Ach lana, so ein paar disziplinlose Zeiten um Leben kann man schon mal gönnen ...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 10:14
In Antwort auf sultan1

naja wenn im Moment so wenig Disziplin dahinter ist beim Essen, brauchst du auch nicht übers abnehmen nachzudenken

Hm, ich glaube ich muss mir keine Disziplinlosigkeit vorwerfen..nach der ersten Schwangerschaft war ich nach 4 Monaten beim Startgewicht und beim 1. Geburtstag weit darunter und ab da die nächsten Jahre sportlich aktiv, trainiert und Low Carb durchgezogen bis zum Untergewicht.
JETZT ist die Ausgangslage aber eine andere, auch wenn ich nicht voll Stillen kann schlaucht es trotzdem und ich gerate ins Zittern wenn ich nicht esse. 
Nein, Low Carb ist NICHT geeignet in der Stillzeit. 
Außerdem habe ich gemerkt, dass die Milch eher wässrig ist wenn ich wenig esse, davon hat meine Tochter dann auch nix. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 10:35
In Antwort auf laluux3

Hm, ich glaube ich muss mir keine Disziplinlosigkeit vorwerfen..nach der ersten Schwangerschaft war ich nach 4 Monaten beim Startgewicht und beim 1. Geburtstag weit darunter und ab da die nächsten Jahre sportlich aktiv, trainiert und Low Carb durchgezogen bis zum Untergewicht.
JETZT ist die Ausgangslage aber eine andere, auch wenn ich nicht voll Stillen kann schlaucht es trotzdem und ich gerate ins Zittern wenn ich nicht esse. 
Nein, Low Carb ist NICHT geeignet in der Stillzeit. 
Außerdem habe ich gemerkt, dass die Milch eher wässrig ist wenn ich wenig esse, davon hat meine Tochter dann auch nix. 

Ach und die Zeiten von damals vermisse ich kein Stück, die waren trotz schneller Abnahme nicht schön. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 12:10

Hallo,

​die schmerzenden Füße können auch vom Stillen kommen. Ich hatte das sehr lange immer morgens beim Aufstehen. Laut Hebamme ist das wieder mal so ein Hormonding. Vielleicht kannst du deine Hebamme mal fragen.

​Und ich denke auch, dass du dir mit dem Abnehmen noch keinen Stress machen musst. Ich hab lange und viel gestillt bzw. stille immer noch und war nach ca. zehn Monaten wieder beim Startgewicht. Und um wieder knackig zu werden, muss man eh Sport machen. Aber damit solltest du dir auch noch Zeit lassen.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 14:19
In Antwort auf laluux3


Hallo erstmal

ich habe noch ca. 9-10 kg mehr als vor der Schwangerschaft.
Die Geburt liegt jetzt fast genau 8 Wochen zurück. 
Leider kann ich nicht voll Stillen, aber würde das was geht gerne erhalten und nicht durch Diät gefärden, deswegen bin ich auf der Suche nach Tipps die "stillfreundlich" sind .

LG, laluu
 

Gott sei Dank gibt es Lana, den kinderlosen Milf Coach aus Österreich. Was wären wir nur ohne dich.

Acht Wochen und noch nicht das eigene Geburtsgewicht wieder erreicht. Herrje und wie es dem armen Mann dabei geht, fragt mal wieder keiner.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 17:37
In Antwort auf wonderwoman80

Ach lana, so ein paar disziplinlose Zeiten um Leben kann man schon mal gönnen ...

klar, mache ich doch auch so

nur dann darf man eben nicht erwarten abzunehmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 17:38
In Antwort auf xxrabenwaldxx

Gott sei Dank gibt es Lana, den kinderlosen Milf Coach aus Österreich. Was wären wir nur ohne dich.

Acht Wochen und noch nicht das eigene Geburtsgewicht wieder erreicht. Herrje und wie es dem armen Mann dabei geht, fragt mal wieder keiner.

Was hat Disziplin beim Essen jetzt genau mit kinderlos zu tun? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 17:41
In Antwort auf xxrabenwaldxx

Gott sei Dank gibt es Lana, den kinderlosen Milf Coach aus Österreich. Was wären wir nur ohne dich.

Acht Wochen und noch nicht das eigene Geburtsgewicht wieder erreicht. Herrje und wie es dem armen Mann dabei geht, fragt mal wieder keiner.

Ehrlich....so einen Sch....ß können nur Kinderlose von sich geben

Der Körper verändert sich in den 9 Monaten und genauso lange braucht er im Schnitt um es wieder einzupendeln.
Und dann hat die Natur natürlich Reserven vorgesehen, damit die Frau trotz Hungerslage ihr Kind versorgen könnte. 

Aber bei Lana muss man schon schlank sein nach 2 Monaten oder zumindest diszipliniert abnehmen. Babystress und schlaflose Nächte mal mit ner Schoki ausgleichen, ist verboten. 

Meine Güte....wie kann man nur so mega engstirnig und konservativ leben.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 20:36
In Antwort auf sultan1

Was hat Disziplin beim Essen jetzt genau mit kinderlos zu tun? 

Gibt es eigentlich bei euch kein Alfa Telefon?

Aber was solls.
Ganz egal was man schreibt, du suchst dir die momentane Schwachstelle des Einzelnen gezielt heraus um deinen eigenen unerfüllten Kinderwunsch damit zu kompensieren.

Aber um mal deine nicht ernstgemeinte Frage dennoch ernsthaft zu beantworten:
Viel. Lana, viel.

Wie schnell und wie gut, wie effektiv man nach einer Geburt abnimmt bzw abnehmen muss um gesellschaftstauglich zu bleiben oder für oberflächlichere Exemplare, den Mann zu halten damit er nicht auf dumme Gedanken kommt hängt von vielen Faktoren ab.
Dem Stoffwechsel, der nicht nur vom Alter abhängig ist, sondern auch von den Lebensumständen. Beispielsweise ob es etwas gibt, körperlicher oder seelischer Art was diesen ausbremst.
Dann kommen die Ernährung und die Bewegung hinzu.

Wenn man ein frisches Baby hat braucht es keine Disziplin besonderer Art (du wirst wahrscheinlich nur diese zwei Wörter- keine Disziplin herauslesen). Es reicht wenn man nicht alles wahrlos in sich reinstopft und sich ggf aufschreibt was man über den Tag verteilt ist.
Manche  Mütter haben weniger Glück eine erfolgreiche Milchkuh zu sein, die brauchen viel Tricks und Tipps. Nahrhafte Nahrung und damit ist sicher kein Süßkram gemeint, um zumindest teilstillen zu können.

Es gibt Menschen die nehmen beispielsweise bei Stress ab, andere zu. Aussuchen kann man sich das nicht.

Ich finde es sowieso verrückt wie sehr man sich von einer Zahl auf einer Waage abhängig macht. Und dass viele Aussehen höher stellen wie die seelische Gesundheit.
Auch hier wirst du denken, na das ist sicher eine ganz fette Sau die das schreibt. Nein mein Gugelhupf so ist es nicht. Ich habe für mich selbst nur entschieden,dass ich mein Wohlbefinden nicht davon abhängig mache, wie es ein DIN genormtes Frauenbild möchte.

Es ist gut,wenn man gesund lebt, dazu gehört eine gescheite Ernährung und Bewegung.
Beides ist wichtig für Körper und Geist.
Das alleine setzt aber nicht voraus, dass man dann auch nach so und so vielen Wochen wieder perfekt ausschauen muss.






 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 21:43
In Antwort auf laluux3


Hallo erstmal

ich habe noch ca. 9-10 kg mehr als vor der Schwangerschaft.
Die Geburt liegt jetzt fast genau 8 Wochen zurück. 
Leider kann ich nicht voll Stillen, aber würde das was geht gerne erhalten und nicht durch Diät gefärden, deswegen bin ich auf der Suche nach Tipps die "stillfreundlich" sind .

LG, laluu
 

Ich hatte das auch oft gehört, dass Stillen beim Abnehmen hilft. War bei mir nicht der Fall, ich hatte vielleicht den Kalorienverbrauch, aber auch mehr Hunger.

Das wirklich "Schlimme" ist allerdings, dass man, wenn man immer zu Hause ist, einfach auch immer Gelegenheit hat zu essen

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Mai um 22:02
In Antwort auf lori1223

Ich hatte das auch oft gehört, dass Stillen beim Abnehmen hilft. War bei mir nicht der Fall, ich hatte vielleicht den Kalorienverbrauch, aber auch mehr Hunger.

Das wirklich "Schlimme" ist allerdings, dass man, wenn man immer zu Hause ist, einfach auch immer Gelegenheit hat zu essen

kenne ich. Habe da auch nie abgenommen.

Egal aber in welchem Zustand ich mich befinde, ein konstanter Blutzuckerspiegel hilft mit. Ich muss morgens was essen, obwohl mir seit jeher schlecht ist. Wenn ich es nicht mache komme ich schnell in den Unterzucker, ich reagier da auf mein Thyroxin ziemlich schnell.

Gut ist ein selbstgemachtes Müsli, nur mit Haferflocken und Obst, keine fertigen oder zuckerhaltigen Zutaten. ein bisschen Ahornsirup oder etwas Honig dazu.
Oder selbstgebackenes Vollkornbrot (in gekauften ist oft jede Menge versteckter Zucker enthalten).
Das macht schon ziemlich lange satt.

Kartoffeln, Gemüse, Fisch, Reis oder Nudeln sättigen gut. Wenn ich Gemüse schäle, verwende ich sehr oft die Schalen bei Karotten, die groben Blätter vom Lauch, härtere Stücke von Kohlsorten usw und koch eine eigene Gemüsebrühe daraus. Die verwende ich dann für Nudeln und Reis. Das alleine gibt schon einen sehr guten Geschmack ab.
Hülsenfrüchte machen beispielsweise lange satt, die kann man auch wunderbar aufpeppen und mit diversen orientalischen Gewürzen; Ingwer und Chilli.

Süßigkeiten würde ich gar nicht mehr kaufen momentan oder wenn dann schwarze Schokolade bevorzugen, da ist man meist weniger.



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai um 6:16
In Antwort auf laluux3

Gut, das mit Fastfood und viel Zucker mache ich nicht so oft, kommt aber auch mal vor.
Ich koche üblicherweise mindestens einmal am Tag warm, aaaaber seit die Kleine da ist, ist das nicht immer so möglich und da gibt es häufiger Brot mit Belag. 
Bei Kohlenhydraten hab ich so mein Laster, ich nehm davon schnell zu, esse sie aber gern
Brot, Nudeln usw könnt ich mich reinsetzen  
Mit Low Carb hatte ich super abgenommen aber das ist nicht unbedingt stillfreundlich

Da kann ich das Programm von Vibono empfehlen. Das ist mit Ampppelsystem. Da wird dir dann erklärt, warum du von Brot dick wirst, von Nudeln aber nicht. Hat mir persönlich auch viel geholfen, ich erlaube mir z.B. nur noch eine Scheibe Brot morgens und abends lass ich es ganz sein. Das ist bei mir, wegen der hohen Nährstoffdichte, nämlich auch eine Fettfalle. (Und der fiesen Butter drauf)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai um 13:56
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Da kann ich das Programm von Vibono empfehlen. Das ist mit Ampppelsystem. Da wird dir dann erklärt, warum du von Brot dick wirst, von Nudeln aber nicht. Hat mir persönlich auch viel geholfen, ich erlaube mir z.B. nur noch eine Scheibe Brot morgens und abends lass ich es ganz sein. Das ist bei mir, wegen der hohen Nährstoffdichte, nämlich auch eine Fettfalle. (Und der fiesen Butter drauf)

warum du von Brot dick wirst, von Nudeln aber nicht.

das ist ja nicht ernst gemeint, oder?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai um 19:19
In Antwort auf xxrabenwaldxx

kenne ich. Habe da auch nie abgenommen.

Egal aber in welchem Zustand ich mich befinde, ein konstanter Blutzuckerspiegel hilft mit. Ich muss morgens was essen, obwohl mir seit jeher schlecht ist. Wenn ich es nicht mache komme ich schnell in den Unterzucker, ich reagier da auf mein Thyroxin ziemlich schnell.

Gut ist ein selbstgemachtes Müsli, nur mit Haferflocken und Obst, keine fertigen oder zuckerhaltigen Zutaten. ein bisschen Ahornsirup oder etwas Honig dazu.
Oder selbstgebackenes Vollkornbrot (in gekauften ist oft jede Menge versteckter Zucker enthalten).
Das macht schon ziemlich lange satt.

Kartoffeln, Gemüse, Fisch, Reis oder Nudeln sättigen gut. Wenn ich Gemüse schäle, verwende ich sehr oft die Schalen bei Karotten, die groben Blätter vom Lauch, härtere Stücke von Kohlsorten usw und koch eine eigene Gemüsebrühe daraus. Die verwende ich dann für Nudeln und Reis. Das alleine gibt schon einen sehr guten Geschmack ab.
Hülsenfrüchte machen beispielsweise lange satt, die kann man auch wunderbar aufpeppen und mit diversen orientalischen Gewürzen; Ingwer und Chilli.

Süßigkeiten würde ich gar nicht mehr kaufen momentan oder wenn dann schwarze Schokolade bevorzugen, da ist man meist weniger.



 

Lustig, dass sich manche immer gleich animiert fühlen, einen Ernährungsplan aufzustellen

Machen wir uns doch nichts vor, jeder hat heute freien Zugang zu jeglichen Informationen. Wer also abnehmen will, findet schon raus, wie das geht.


 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai um 19:20
In Antwort auf sultan1

warum du von Brot dick wirst, von Nudeln aber nicht.

das ist ja nicht ernst gemeint, oder?

Brot ist nicht gleich Brot und so ist es auch bei den Nudeln. Solche allg. Aussagen sind IMMER unsinnig.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai um 9:06
In Antwort auf sultan1

warum du von Brot dick wirst, von Nudeln aber nicht.

das ist ja nicht ernst gemeint, oder?

Doch, ist sehr interessant. Hat mit der Nährstoffdichte zu tun.
Wenn es dich also tatsächlich interessiert empfehle ih das Buch "50Tipps, damit die Hose rutscht".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai um 9:06
In Antwort auf lori1223

Brot ist nicht gleich Brot und so ist es auch bei den Nudeln. Solche allg. Aussagen sind IMMER unsinnig.

Auch dir empfehle ich das Buch.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai um 11:11
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Auch dir empfehle ich das Buch.
 

Nein danke. Ich ess weder Brot noch Nudeln (schon immer). Ich habe übrigens nach der 1. Schwangerschaft eine Bluttest machen lassen, um die Lebensmittel zu bestimmen, die bei mir ansetzen. Klappt einwandfrei.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai um 14:45
In Antwort auf laluux3

Hm, ich glaube ich muss mir keine Disziplinlosigkeit vorwerfen..nach der ersten Schwangerschaft war ich nach 4 Monaten beim Startgewicht und beim 1. Geburtstag weit darunter und ab da die nächsten Jahre sportlich aktiv, trainiert und Low Carb durchgezogen bis zum Untergewicht.
JETZT ist die Ausgangslage aber eine andere, auch wenn ich nicht voll Stillen kann schlaucht es trotzdem und ich gerate ins Zittern wenn ich nicht esse. 
Nein, Low Carb ist NICHT geeignet in der Stillzeit. 
Außerdem habe ich gemerkt, dass die Milch eher wässrig ist wenn ich wenig esse, davon hat meine Tochter dann auch nix. 

Lass dich doch nicht ärgern. Bitte kein Löw carb schon gar nicht in der still Zeit und auch danach nur wenn du nicht wieder untergewichtig wirst. Du ruinierst Dir durch massives Untergewicht auf Dauer alle verdauenden Organe und jemand der bei diaet eher zu Untergewicht neigt sollte Löw carb vermeiden. Kein Quatsch sondern Aussage meines Arztes der im übrigen einen schlüssigen Zusammenhang zwischen meiner anorexie und der Bauchspeicheldrüsen Entzündung als Spätfolge zieht. In der still Zeit brauchst du Energie und keine Energie raubende Diät. Ich würde zwischen drin laufen gehen inlinern oder schwimmen und mich gesund und ausgewogen ernähren das heißt als erwachsener natürlich keine Hauptmahlzeit auslassen und generell tägliche Mahlzeiten auf 7,8 kleine Mahlzeiten aufteilen. Und wenn du Bock auf Schokolade hast dann gönn sie die. Der Körper braucht 9 Monate um sich wieder zu verändern. Lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai um 17:19
In Antwort auf cathi67

Lass dich doch nicht ärgern. Bitte kein Löw carb schon gar nicht in der still Zeit und auch danach nur wenn du nicht wieder untergewichtig wirst. Du ruinierst Dir durch massives Untergewicht auf Dauer alle verdauenden Organe und jemand der bei diaet eher zu Untergewicht neigt sollte Löw carb vermeiden. Kein Quatsch sondern Aussage meines Arztes der im übrigen einen schlüssigen Zusammenhang zwischen meiner anorexie und der Bauchspeicheldrüsen Entzündung als Spätfolge zieht. In der still Zeit brauchst du Energie und keine Energie raubende Diät. Ich würde zwischen drin laufen gehen inlinern oder schwimmen und mich gesund und ausgewogen ernähren das heißt als erwachsener natürlich keine Hauptmahlzeit auslassen und generell tägliche Mahlzeiten auf 7,8 kleine Mahlzeiten aufteilen. Und wenn du Bock auf Schokolade hast dann gönn sie die. Der Körper braucht 9 Monate um sich wieder zu verändern. Lg

low carb ist doch sowieso Quatsch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai um 17:20
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Doch, ist sehr interessant. Hat mit der Nährstoffdichte zu tun.
Wenn es dich also tatsächlich interessiert empfehle ih das Buch "50Tipps, damit die Hose rutscht".

wie gesagt... dann bin ich wohl ne Ausnahme die von Brot nicht zunimmt 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai um 17:58
In Antwort auf sultan1

low carb ist doch sowieso Quatsch

Generell sind jegliche Diäten Quatsch solange man Sie seinem Verbrauch nicht anpasst. Sonst läuft der Körper niedrig kalorisch und man hungert was vollkommen ungesund ist. Die aok ab bietet für jeden Ernährung Beratung auf den jeweiligen Kunden abgestimmt. Das ist gesünder als abends zu hungern oder seinem Körper wichtige Nährstoffe vorzuenthalten. Und in der still Zeit Diät ist erst recht Quatsch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai um 18:04
In Antwort auf sultan1

low carb ist doch sowieso Quatsch

Bei mir hat es super funktioniert, hatte mich über 3 Jahre so ernährt, ich konnte so viel essen wie ich wollte und hab mein Gewicht gehalten. 
In Kombination mit Sport war's schon gut, aber ist halt jetzt nicht tauglich.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen