Home / Forum / Mein Baby / Abpumpen - Ich kann einfach nicht mehr...

Abpumpen - Ich kann einfach nicht mehr...

19. April 2013 um 12:59

Ich bin total am Ende, könnte nur noch heulen. Ich hasse es abzupumpen, mir graust es jedes Mal davor, ich vergesse es, obwohl ich feste Zeiten habe, und bin dann sauer auf mich selbst, ich komme kaum noch aus dem Haus - aber ich will nicht aufhören.

Meine Tochter ist 8 Monate alt, das Stillen war eine Tortour. Sie hat nicht richtig genuckelt, hat dadurch in der ersten Woche viel zu viel abgenommen, dann "ging" es mit Stillhütchen etwa 6 Wochen lang. Dann nicht mehr, sie hat immer nur Portionen von 30ml getrunken, dann aber auch 4 Stunden lang Pause gemacht, bis sie wirklich vor Hunger nichts mehr konnte. Dieses Theater ging 6 Wochen lang so, ich habe ALLES ausprobiert. Selbst die Stillberaterin wusste nicht mehr weiter. Flaschenmilch oder abgepumpte, in der Hoffnung, dass sie wieder an die Brust geht, wenn sie stärker geworden ist. Also habe ich abgepumpt. Flaschenmilch kam und kommt für mich einfach nicht in Frage.
jetzt pumpe ich seit 5 Monaten ab, morgens um 8, um 12,16, 20 Uhr und um Mitternacht. schlafe vor 1 Uhr nicht ein, weil ich nicht abschalten kann und bin ab 4 Uhr wieder gefragt - wenn die Kleine weinen würde bis Mitternacht, kein Problem, aber es ist ja nur wegen der Sch.. Pumpe. In die Stadt komme ich nicht, ohne Auto und mit 45min Bahnfahrt, da ich dann nur 30min für "shoppen und co" hätte. Dann will die kleine natürlich auch noch gefüttert werden, und schon bleibt keine Zeit für nichts. Freunde besuchen geht auch nur bedingt, ich könnte das jetzt ewig so weiterführen. Stillen in der Öffentlichkeit war für mich kein Problem, sollten sie halt glotzen, aber mit der Pumpe - ich wäre lieber gestorben, als weiter machen zu müssen. Alle im Café haben gestarrt, das Brummen war zu laut, die Kellnerin wollte uns nicht bedienen, und ich musste dann natürlich auch noch losheulen.
Ich sitze täglich fast 3 Stunden an der Pumpe, es kommt mir so vor, als würde ich mehr Zeit mit ihr verbringen, als mit meiner Tochter.
Ich wollte schon viel früher reduzieren, ich dachte, wenn es Beikost gibt, kann ich von 4 Stunden Pause auf 5 hoch gehen... Pustekuchen, Madame isst nämlich nicht. Sie hat uns mit 4 Monaten schon aufs Essen gestarrt, ich wollte aber nicht vor einem halben Jahr anfangen, sie hat dann aber mit 5 einhalb Monaten schon was bekommen. Schmeckt ihr, aber nach 5 Löffeln ist dann auch gut. Mehr als 50-75g bekomm ich nicht in sie rein. Ich habe alles versucht an Essen, geschmackfreier Baby-Anfangsbrei, wild alles zusammen, Fleisch, Getreide, süß, salzig, normales Essen püriert, normales Essen unpüriert, die volle Gewürzdosis, Fingerfood, Kuhmilch, und und und. Nur Zucker nicht, aber das fang ich gar nicht erst an.
Seit 2 einhalb Monaten hoffe ich nun auf ein Mal weniger Pumpen, und mit jeder Breimahlzeit, die sie nicht isst, werde ich verzweifelter. Dazu kommt, dass sie ihre Flasche auch nicht wirklich will. Die Kinderärztin meinte sogar "vermutlich will sie nur von Luft und Liebe leben". Sie war schwer krank, und ab da an ging das Essen nur im Schlaf, wenn sie es nicht mitbekommt. was zu Folge hatte, dass man ihr das Essen nur noch mehr "reinprügeln" musste. Mittlerweile geht es, sie will alle 4 Stunden ihre etwa 150ml, die Ärztin hat vorgeschlagen, ihr die 4-Uhr-früh-Mahlzeit zu verweigern, damit sie tagsüber stärker Hunger verspürt und dann auch gescheiter isst. Es geht sogar. Die Flaschen nimmt sie jetzt besser an, trinkt dann zum Zubettgehen etwas mehr und Nachmittags einen Snack. Aber Brei? Nö.
Gestern ist dann alles eskaliert. Mein Opa hatte Geburtstag, und gerade als zum Kuchenessen gerufen wurde, wer muss abpumpen? Ich. das Ende vom Lied, ich habe eine Stunde lang geweint, musste mir Vorwürfe von meiner Mutter anhören, dass ich nicht hart genug bleibe, was das Brei füttern angeht, weil sie ja bei meiner Mutter "gut" isst, dass meine Milch nach 8 Monaten nicht mehr "gesund und nahrhaft genug" ist, um als alleinige Mahlzeit zu genügen (Mama hat uns 3 alle bis fast 2 gestillt, und alle die ersten 8 Monate voll), und dass ich nur noch pissig bin. Dann ist sie zum Budni gefahren und hat Pulvermilch gekauft, wo sie eine lange Diskussion mit 2 anderen Müttern hatte, weil sie nicht wusste, ob Pre, 1er oder 2er Milch, und die beiden komplett anderer Meinung waren. (Sie hat dann die 2er genommen). Meine Mutter musste meinem Bruder 3 Monate lang Spezialpulvermilch geben nach der Herz-OP, daher wusste sie es nicht. Vor einer Woche noch hatten wir ein sehr schönes Gespräch darüber, dass sie die 3 Monate schon nicht ausgehalten hat, und das einzige, was sie jeden Tag angespornt hat, war, dass der Kleine in so und so vielen Tagen wieder an die Brust darf - er hat auch sofort die Brust genommen, und gut war. Wenn ich meine Tochter anlegen will, schaut sie, als hätte ich ihr eine Zeitung in den Mund gedrückt.
Nach dem ganzen Mist hatte ich dann Abends auch noch einen fiesen Streit mit meinem Mann, der absolut nichts schlimmes an Schnullern, Flasche und Pulvermilch sieht, und mittlerweile keine Geduld für mich aufbringt, den Tag anders plant als ich pumpen kann, auch gerne mal um 9 ins Bett will, blablabla. Gut, der Schnuller ist schon ein Lebensretter, aber es muss doch nicht sein, dass sie Pulvermilch bekommt, wenn ich genug Milch habe!
Er sagt, er bewundert, dass ich das aushalte, aber ihm ist es egal, ob sie Pulvermilch bekommt oder nicht. Aber ist Muttermilch nicht das Beste fürs Baby?

Jetzt heule ich schon wieder. Ja, jedes Mal beim Einkaufen bin ich kurz davor, Pulvermilch zu kaufen, jedes Mal beim Pumpen könnte ich das Ding einfach nur zum Fenster rauswerfen, abends will ich einfach nur schlafen, auch wenn meine Brüste dann platzen.
Ich will nicht mehr und ich kann nicht mehr. Niemand ermutigt mich, niemand gibt mir Kraft.
Ich möchte doch nur das Beste für mein Baby...

Mehr lesen

19. April 2013 um 13:11

Wenn ich mich auch unbeliebt mache...
Wenn du das ganze Pumpgedöns gerne machen würdest könnt ich dich noch verstehen, aber wenn es sich so belastet dann hör auf und gib ihr Pulvermilch. Deine kleine Tochter ist 8 Monate, nicht 8 Wochen, wobei selbst da soll es Kinder geben die mit der achso

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 13:13

Schwer einen rat zu gegen...
Klar ist muttermilch das beste was es fürs baby gibt! Aber wenn dich das so fertig macht, was ich total verstehen kann, dieses abpumpen ist wirklich schrecklich!
Vielleicht ist es in deiner situation wirklich das beste auf pulvermilch umzusteigen.
Dein baby hat ja komplett 8 monate muttermilch bekommen, was doch wirklich gut ist.

Wenn dich das so belastet und stresst merkt das auch dein baby! Du scheinst ja wirklich total fertig zu sein. Denk auch an dich!

Es ist natürlich deine entscheidung!
Lg und alles gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 13:16

Wenn ich mich auch unbeliebt mache...
Wenn du das ganze Pumpgedöns gerne machen würdest könnt ich dich noch verstehen, aber wenn es sich so belastet dann hör auf und gib ihr Pulvermilch. Deine kleine Tochter ist 8 Monate, nicht 8 Wochen, wobei selbst da soll es Kinder geben die mit der achso grässlichen Pulvermilch gefüttert werden. Ein Kind das 8 Monate gestillt wurde/Mumi bekam, wurde optimal ernährt und es spricht nichts gegen eine Umstellung. Hier im Forum hat man den Eindruck ein Jahr stillen muss schon fast sein.

Ich habe drei Kinder, die beiden Großen hab ich neun Monate gestillt, den kleinen nur fünf weil es eine sehr schwierige Stillbeziehing war, ich habe alles gegeben, aber beide Seiten sollten in dieser Beziehung zufrieden sein und ich war es nie, jetzt gehts uns beiden gut, meinem Flachenkind (7 Monate) und mir, davon profitiert auch mein Kind weil ich nicht mehr so gestresst bin. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 13:24

Ich sehe es auch so
Habe auch gepumpt, es war nach 2 Monaten wie bei dir! Einfach nur Hölle!!!!

Ich hab es dann gelassen, bevor ich mich und mein leben kaputt mache!!!

Und mein Kind war erst 4 Monate dann!

Aber mit 8 Monaten ist es doch kein Problem mit der Milch! Die Stillempfehlung ist doch 6. Monate hieß es bei uns! Also Stress dich nicht so und genieße lieber das leben mit deinem Baby! Die zeit kommt doch nie wieder!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 13:41

Erstmal
muß ich sagen, dass ich es sehr gut finde, wie das das ganze bis jetzt machst . Das hat wirklich Respekt verdient! Du gibst Deinem Baby die beste Milch die es gibt.
Bei mir hat das Stillen leider auch nicht geklappt und ich bin wie du voll am abpumpen.
Hast Du denn eine wirklich gute Milchpumpe? Kanst Du gleichzeitig beidseitig abpumpen? Das erspart auf jeden Fall Zeit. Hast Du schon mal versucht weniger oft ab zu pumpen? Machen das Deine Brüste mit und bekommst Du genügend Milch zusammen? Kannst Du vielleicht Deine Pumpzeiten etwas verschieben, so dass Du auch mal früher ins Bett kannst? Hast Du Dich wegen dem Stillproblem schon mal an eine Stillberaterin gewandt? Die können da oftmals weiterhelfen und haben deutlich mehr Erfahrung wie Hebammen.
Ich habe mir übrigens eine Pumpe mit Akku gekauft (Medela Freestyle) und bin damit um einiges flexibler. Untwergs verhänge ich die Fenster am Auto und pumpe da mal schnell ab.
Ich habe auch vor, so lange ab zu pumpen wie mein Kleiner die Milch braucht. Allerdings mache ich den ganzen "Zirkus" erst seit 11 Wochen.

Ich finde es toll, dass Du bis jetzt durchgehalten hast und wünsche Dir dass Du auch für die letzten paar Monate (so lange kann es ja gar nicht mehr dauern bis Dein Baby Lust auf Brei oder Fingerfood bekommt) eine gute Lösung findest. Versuche heraus zu finden, was der richtige Schritt für euch ist. Klar, die MuMi ist gesundheitlich gesehen am Besten aber eine gestreßte, genervt und verzweifelte Mama ist das ganze nicht Wert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 13:45

Oh je
machs dir doch nicht so schwer und stell auf Pulvermilch um. Es soll Babys geben die von Anfang an Pulvermilch bekommen und gesund groß werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 13:47

Och mensch
Das hört sich nach horror für dich an ich pumpe seit der geburt. (4 1/2) monate. Wir haben übrigens die gleichen abpump zeiten für mich ist es noch soweit ok und weigere mich auch auf pulver milch umzusteigen.
Aber wenn man doch so fertig ist und ständig am weinen ist ist das doch auch nicht schön für euren krümel? Du hast doch echt schon sehr viel erreicht! Er ist 8 monate und bekamm bis dato mumi. Das ist doch toll! Vilt ist es jetzt einfach an der zeit es aufzuhören oder teil zuzufüttern. Das gibt dir doch auch ein bisschen freiheit wieder.
Auch wenn das jetzt nicht schön klingt aber vilt musst du den anspruch an dich selber runterschrauben. Du hast dir wahrscheinlich in den kopf gesetzt es so zu machen wie deine mama. Aber entscheide das wenn du es willst und nicht wenn dich jemand anders unter druck setzt, weil du es vilt dann iwann mal bereuen würdest. Och man mir tut das echt voll leid. Ich glaub ich kann ein bisschen nach empfinden wie dir zumute ist

Ähm ich hab da aber eine frage womit pumpst du ab? Meine kiä sagte das sie mir die pumpe nur bis 6 monaten verschreiben kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 14:01

Klingt
ja furchtbar.

Wenn ich Du wäre, ich würde versuchen, sie zu stillen, also anlegen und gucken, was passiert. Wenn sie nicht mag, würde ich wohl neu überlegen, ob das mit dem Pumpen wirklich sein muss. Aber erstmal würd ich versuchen, sie an die Brust zu bekommen.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 14:14
In Antwort auf rivka_12362227

Erstmal
muß ich sagen, dass ich es sehr gut finde, wie das das ganze bis jetzt machst . Das hat wirklich Respekt verdient! Du gibst Deinem Baby die beste Milch die es gibt.
Bei mir hat das Stillen leider auch nicht geklappt und ich bin wie du voll am abpumpen.
Hast Du denn eine wirklich gute Milchpumpe? Kanst Du gleichzeitig beidseitig abpumpen? Das erspart auf jeden Fall Zeit. Hast Du schon mal versucht weniger oft ab zu pumpen? Machen das Deine Brüste mit und bekommst Du genügend Milch zusammen? Kannst Du vielleicht Deine Pumpzeiten etwas verschieben, so dass Du auch mal früher ins Bett kannst? Hast Du Dich wegen dem Stillproblem schon mal an eine Stillberaterin gewandt? Die können da oftmals weiterhelfen und haben deutlich mehr Erfahrung wie Hebammen.
Ich habe mir übrigens eine Pumpe mit Akku gekauft (Medela Freestyle) und bin damit um einiges flexibler. Untwergs verhänge ich die Fenster am Auto und pumpe da mal schnell ab.
Ich habe auch vor, so lange ab zu pumpen wie mein Kleiner die Milch braucht. Allerdings mache ich den ganzen "Zirkus" erst seit 11 Wochen.

Ich finde es toll, dass Du bis jetzt durchgehalten hast und wünsche Dir dass Du auch für die letzten paar Monate (so lange kann es ja gar nicht mehr dauern bis Dein Baby Lust auf Brei oder Fingerfood bekommt) eine gute Lösung findest. Versuche heraus zu finden, was der richtige Schritt für euch ist. Klar, die MuMi ist gesundheitlich gesehen am Besten aber eine gestreßte, genervt und verzweifelte Mama ist das ganze nicht Wert.

Danke!
Das baut mich auf.
Ich hab die Mini Electric Plus, kann auch super abpumpen, die Milch kommt prima, wenn ich weniger pumpe, kommt leider auch weniger. Wenn ich nachts die Pause länger mache, gehts auch nicht. Selbst die Stillberaterin war überfragt, wie wir sie wieder an die Brust bekommen, oder zum Brei essen. Und ein Auto haben wir leider nicht, brauchen wir auch nicht, aber ja, abpumpen im Auto wäre wesentlich entspannter als öffentlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 14:20
In Antwort auf yuko_12971292

Och mensch
Das hört sich nach horror für dich an ich pumpe seit der geburt. (4 1/2) monate. Wir haben übrigens die gleichen abpump zeiten für mich ist es noch soweit ok und weigere mich auch auf pulver milch umzusteigen.
Aber wenn man doch so fertig ist und ständig am weinen ist ist das doch auch nicht schön für euren krümel? Du hast doch echt schon sehr viel erreicht! Er ist 8 monate und bekamm bis dato mumi. Das ist doch toll! Vilt ist es jetzt einfach an der zeit es aufzuhören oder teil zuzufüttern. Das gibt dir doch auch ein bisschen freiheit wieder.
Auch wenn das jetzt nicht schön klingt aber vilt musst du den anspruch an dich selber runterschrauben. Du hast dir wahrscheinlich in den kopf gesetzt es so zu machen wie deine mama. Aber entscheide das wenn du es willst und nicht wenn dich jemand anders unter druck setzt, weil du es vilt dann iwann mal bereuen würdest. Och man mir tut das echt voll leid. Ich glaub ich kann ein bisschen nach empfinden wie dir zumute ist

Ähm ich hab da aber eine frage womit pumpst du ab? Meine kiä sagte das sie mir die pumpe nur bis 6 monaten verschreiben kann.


Es ist eine Sie

Ja, vielleicht ist jetzt wirklich Zeit, dazu zufüttern. Immerhin krabbelt sie überall hin, stellt sich hin, ist mobil, ruft nach mir, und ich kann nicht, weil ich pumpe...
Ich hab mir die Medela Mini Electric Plus gekauft, mir war das Geld egal, da ich ja die Pumpe länger brauche. Es kann sein, dass deine KiÄ dir die Pumpe nur 6 Monate am Stück verschreiben kann, und dann ein neues Rezept ausstellen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 14:35
In Antwort auf nan_12830512


Es ist eine Sie

Ja, vielleicht ist jetzt wirklich Zeit, dazu zufüttern. Immerhin krabbelt sie überall hin, stellt sich hin, ist mobil, ruft nach mir, und ich kann nicht, weil ich pumpe...
Ich hab mir die Medela Mini Electric Plus gekauft, mir war das Geld egal, da ich ja die Pumpe länger brauche. Es kann sein, dass deine KiÄ dir die Pumpe nur 6 Monate am Stück verschreiben kann, und dann ein neues Rezept ausstellen kann.

Oh sry
Ich war mir nicht mehr sicher... Aber gut eine sie

Neues rezept bekomm ich alle 4 wochen. Die kk bezahlt wohl nur 6 monate... Ich hab mir die einfache mini electric von medela gekauft für unterwegs... Aber als ich sie das erste mal angemacht hatte war ich schockiert wie laut die ist

Das ist echt schwirig, kann ich mir vorstellen. Die kleine ist mobil und du kannst nicht weg weil du abpumpst... Du hast das echt toll gemacht... Abpumpen ist so unschön aber trotzdem solange durchgehalten nur damit deine kleine die beste milch bekommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 14:49
In Antwort auf nan_12830512

Danke!
Das baut mich auf.
Ich hab die Mini Electric Plus, kann auch super abpumpen, die Milch kommt prima, wenn ich weniger pumpe, kommt leider auch weniger. Wenn ich nachts die Pause länger mache, gehts auch nicht. Selbst die Stillberaterin war überfragt, wie wir sie wieder an die Brust bekommen, oder zum Brei essen. Und ein Auto haben wir leider nicht, brauchen wir auch nicht, aber ja, abpumpen im Auto wäre wesentlich entspannter als öffentlich.

Hast Du schon mal Stillhütchen versucht?
Wird zwar nicht unbedingt empfohlen aber mein Kleiner trinkt nur wenn er etwas Silikonartiges im Mund hat .

Wegen dem nachts pumpen. Du schreibst ja, dass Du ab 5 wieder gefordert wirst. Da könntest Du doch dann auch schon das erste mal abpumpen oder? Dadurch bräuchtest Du dann vielleicht nicht mehr erst um Mitternacht ran.

Und was das abpumpen in der Öffentlichkeit betrifft. Ich war am Anfang auch total geknickt, dass man ja mit der Pumpe total unflexibel ist und Stillen mittlerweile so schön akzeptiert wird. Aber weißt Du, das war nicht immer so. Die ersten Mütter die in der Öffentlichkeit gestillt haben wurden auch schief angesehen. Und jetzt sind wir eben an der Reihe einen weiteren Schritt zu wagen. Wie toll wäre es, wenn unsere Töchter sich mal nicht mehr die Gedanken machen müssten, wie und wann man denn irgendwie unauffällig abpumpen kann. Es darf einem einfach nicht peinlich sein. Du tust das Beste für Dein Kind und nimmst dadurch auch noch einiges auf Dich. Es sollte von der Geschellschaft eher geschätzt werden. Manchmal dauert es eben, bis ein Umdenken passiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 17:37

Hey du
du klingst ja wirklich so, als ob du am Ende deiner Kraft wärst. Und ich kann dich gut verstehen, dass du Pulvermilch ablehnst, wenn du selber genug Milch hast. So denke ich auch
Aber du schreibst auch, dass du nicht mehr kannst. Und dann ist tatsächlich der Punkt gekommen, wo das Pulver euch vielleicht retten kann.

ich selber kann z. B. nicht pumpen. Am Anfang hat meiner ein wenig zu langsam zugenommen und ich sollte mit der Pumpe die Menge hochschrauben. Meine Hebamme und ich, wir haben alles probiert, manuelle Pumpe, elektrische Pumpe, Kind daneben legen, Kind an der anderen Brust, vorm trinken, nach dem trinken - egal, mehr als 20 ml kommen per Pumpe nicht. Als ich dann um Karneval rum die Grippewelle mitgenommen habe und fast eine Woche nicht essen konnte, war das Pulver die Rettung zum zufüttern. Jetzt ist Sohn 5 Monate alt, er bekommt abends eine Flasche zum einschlafen - auch vom Papa, ansonsten wird er gestillt und mittags sind wir inzwischen bei ner Kombi mit Brei.
Was ich dir sagen möchte: Es gibt hier kein absolut richtig und absolut falsch. Aber ich halte es für wichtig, dass sich Mutter und Kind wohlfühlen bei allem, auch beim essen. Und das tust du grad ganz offensichtlich nicht mehr.

LG
Lizarch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 18:17

Stimmt schon...
Doch, raus kommen wir schon, zum Spielplatz oder so. Aber richtige Unternehmungen gehen hält kaum, bei 3 1/2 Stunden zeit und Babys Rhythmus, wenn sie noch essen oder schlafen möchte. Nicht dass ich unbedingt Schoppen muss, aber das ginge zeitlich eben gar nicht.
Klar, vielleicht ist es ja wirklich nicht so schlimm, aber ich habe kein gutes Gefühl dabei. Mir wäre es lieber, wenn sie anfängt, gescheit Brei zu essen. Welche Pulvermilch ist denn gut? Mama hat jetzt die Standard-Milch genommen, hipp Bio. Da sind ja auch noch so Dinge wie LPs und gos(?) drin, die unterschiedlich wirken bei den Kindern. Obwohl laut ökotest die babylove gar nicht mal schlecht sein soll. Milupa, damit will ich glaub ich, nicht anfangen, obwohl hier in den Läden gibt es eigentlich immer welche. Ich habe mich damit schon länger ziemlich mit auseinander gesetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 19:14

Danke für die aufbauenden Worte
Noch steht das Paket im Flur, und da wird es wohl auch vergammeln ach, ich sträube mich einfach dagegen, ihr das zu geben. Aber da ich die Zähne nicht mehr zusammen beißen kann, werd ich es wohl versuchen. Wenn denn wenigstens meine Milch wegbleiben würde, wäre es so viel leichter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 19:18
In Antwort auf rivka_12362227

Hast Du schon mal Stillhütchen versucht?
Wird zwar nicht unbedingt empfohlen aber mein Kleiner trinkt nur wenn er etwas Silikonartiges im Mund hat .

Wegen dem nachts pumpen. Du schreibst ja, dass Du ab 5 wieder gefordert wirst. Da könntest Du doch dann auch schon das erste mal abpumpen oder? Dadurch bräuchtest Du dann vielleicht nicht mehr erst um Mitternacht ran.

Und was das abpumpen in der Öffentlichkeit betrifft. Ich war am Anfang auch total geknickt, dass man ja mit der Pumpe total unflexibel ist und Stillen mittlerweile so schön akzeptiert wird. Aber weißt Du, das war nicht immer so. Die ersten Mütter die in der Öffentlichkeit gestillt haben wurden auch schief angesehen. Und jetzt sind wir eben an der Reihe einen weiteren Schritt zu wagen. Wie toll wäre es, wenn unsere Töchter sich mal nicht mehr die Gedanken machen müssten, wie und wann man denn irgendwie unauffällig abpumpen kann. Es darf einem einfach nicht peinlich sein. Du tust das Beste für Dein Kind und nimmst dadurch auch noch einiges auf Dich. Es sollte von der Geschellschaft eher geschätzt werden. Manchmal dauert es eben, bis ein Umdenken passiert.

Hab ich, 12 Wochen lang,
Ging auch nicht besonders gut.

Pumpen gesellschaftsfähig zu machen finde ich sehr gut, aber ich bin denkbar schlecht dafür geeignet. Ich kann da einfach nicht mehr souverän dazu stehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 20:09

...
Puh ... Ich bin wirklich keine von den Frauen, die andere hier doof anmachen, aber ich kann dich nicht so richtig verstehen.

Mein Gefühl beim Lesen deines Textes war: Warum macht sie sich so einen Stress???

Es ist doch toll, dass du trotz aller Widrigkeiten so lange durchgehalten hast. Wenn du selbst schon sagst, dass du Mehr Zeit mit der Maschine als mit deiner tochter verbringst (das ist natürlich etwas überspitzt), dann gib ihr doch die blöde Flaschenmilch und genieße die Zeit mit deinem Kind?!?!

Es ist löblich, was du alles getan hast, aber eine Abpumpmaschine ins Café mitnehmen Das ist schon ... sehr außergewöhnlich.

Was ich sagen will: Irgendwann ist die Zeit nun mal gekommen, abzustillen. Ich war auch traurig, aber so ein Drama ist nicht nötig.

Mach dich nicht fertig. Du bist sicher eine tolle Mami - auch mit Flaschenmilch!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 22:16

Ich lese
wie jeder hier auch, dass du dich über 8 Monate im Kreise drehst und bemühst deiner Tochter nun mal die beste Nahrung zu geben, sehr lebenswert. Ich stille meine nun auch schon seit fast 10 Monaten. Aber was ich auch herauslese, dass es dich und dein Kind nun auch sehr fertig macht und du eingentlich nicht mehr weiter kannst. Ich habe mal aus Spass einmal das Pumpen versucht, dauert ewig für wenig Milch. Klar Muttermilch ist toll, aber Muttermilch mit Stressgeschmack ist furchtbar . Ich halte auch nix von der Pulvermilch, bin grad am abstillen und rühre damit die MIlchbreis für meinen Sonnenschein an. Du musst dich überwinden und aufhören dich und dein Kind zu foltern. Die Pulvermilch ist mitlerweile so gut entwickelt, hey es gibts Mütter die von Anfang an nur Pulvermilch geben und bewusst aufs Stillen verzichten. Du solltest kein schlechtes Gewissen deswegen haben. Du bist sicher tolle Mutter !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 6:11

Ich
Pumpe auch voll ab. Meine tochter ist jetzt 4 1/2 Monate. Mich freut es, dass ich meiner Tochter so lange mumi geben kann, aber lang mach ich das nicht mit.

Ich hab auch keine festen abpumpzeiten, klar versuch ich alle 3 Stunden zu pumpen, aber wenn ich unterwegs bin, dann pump ich halt mal 5 Stunden nicht ab, falls ich dann merk die milch wird weniger, weil ich zu selten pump, mach ich es ne zeit lang öfter oder trink nen Milchbildungstee. Ich würd auch nie auf die idee kommen im cafe zu pumpen, nicht weil es mir peinlich wäre, sondern weil das dann zeit für mich ist (auch wenn meine tochtet dabei ist), es reicht wenn man das daheim macht, meine Meinung.

Wenn mich das pumpen so streßen würde wie dich, würde ich damit aufhören, deine maus ist jetzt schon 8 monate, die wichtigste zeit hast du durch gehalten. Du kannst stolz sein!

Liebe grüße schoko, die gerade an der Milchpumpe hängt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 12:56

...
Für mich hört es sich so an als wenn die ganze nahrungsaufnahme deiner tochter stress ist. Brei ist stress weil sie nicht genug isst, fläschchen ist stress für dich weil du pumpst und ihr keine pulvermilch geben willst. Eigentlich ein teufelskreis wenn du solange pumpen willst bis sie genug brei isst. Lass deiner tochter zeit. Wenn sie 5 löffel brei isst ist das gut, wenn sie 75 gramm isst ist das auch gut. Meine hat in dem alter auch nicht mehr gegessen. Deine tochter spürt den druck den du ihr und dir machst. Bei uns wurde die ganze essenssituation besser als ich sie so skzeptiert habe. Ich hab so lange gefüttert wie sie von sich aus mochte aber sie nicht zum essen überredet. Wie wäre es denn wenn du ihr mittags kartoffel gemüse fleisch brei machst und ihr solange die mahlzeit nicht ersetzt ist eine flasche mit pulvermilch machst? Das kannst du dann langsam erweitern sodass das pumpen weniger wird. Die babyzeit ist so schnell um und du machst dir und dem kind so einen stress. 8 monate muttermilch ist super und ganz ehrlich ich kenne wenige mütter die in dem alter keine pulvermilch (zusätzlich) geben.

Ich würde auch garnicht soviel ausprobieren, das verwirrt eher. Bleib bei einer sorte brei dass sie sich dran gewöhnt und nicht alles durchprobieren.

Du solltest auch die vorteile vom nicht stillen sehen. Lass deinen mann doch mal eine nacht machen und schlaf einfach mal aus.

Alles gute und versuch den ganzen stress aus der situation zu nehmen und genieße die babyzeit mit deiner tochter!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 13:12

Ach , das klingt ja alles fürchterlich
Das muss ein irrer stress für dich und die Familienmitglieder sein.
8 Monate ist schon total super, dass du mumi geben konntest.
ich bin auch ein totaler mumi Fan.
Unser ist 9 Monate und isst auch nur paar Löffel Brei.
Milch ist hauptnahrung.
Ich hab vor 2 Wochen von mumi auf pulvermilch umgestellt.

Gibt es nicht eine milch wo du dich damit anfreunden kannst?

Ist der ganze stress wert? Das erste Lebensjahr für dich so zu gestalten?
Deine Tochter merkt sicher auch deine Anspannung.

macht die mumi zu füttern deinen inneren stress wieder wett?

das arme Mädchen, sie mag nicht so gerne Brei, macht euch nicht so viel stress, Vllt kannst du dich mit pulvermilch anfreunden, deiner Tochter wird das sicher nicht schaden. ( die nahrungs Umstellung kann etwas knifflig werden)
Danach wird es für euch alle entspannter laufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 13:20
In Antwort auf nan_12830512

Stimmt schon...
Doch, raus kommen wir schon, zum Spielplatz oder so. Aber richtige Unternehmungen gehen hält kaum, bei 3 1/2 Stunden zeit und Babys Rhythmus, wenn sie noch essen oder schlafen möchte. Nicht dass ich unbedingt Schoppen muss, aber das ginge zeitlich eben gar nicht.
Klar, vielleicht ist es ja wirklich nicht so schlimm, aber ich habe kein gutes Gefühl dabei. Mir wäre es lieber, wenn sie anfängt, gescheit Brei zu essen. Welche Pulvermilch ist denn gut? Mama hat jetzt die Standard-Milch genommen, hipp Bio. Da sind ja auch noch so Dinge wie LPs und gos(?) drin, die unterschiedlich wirken bei den Kindern. Obwohl laut ökotest die babylove gar nicht mal schlecht sein soll. Milupa, damit will ich glaub ich, nicht anfangen, obwohl hier in den Läden gibt es eigentlich immer welche. Ich habe mich damit schon länger ziemlich mit auseinander gesetzt.

Ich hab nach 2 wechsel
Hipp combiotik 1 er
Auf die anderen hatte er komischen Stuhl und wunden Po.
Halte durch bei der Umstellung. Du wirst sicher das richtige finden und danach viiiiiiel entspannter sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 13:26

Füttere einfach zu
Musst noch nicht ganz aufhören.
Mal nur ein Fläschchen nach dem Brei.
deine kleine braucht dich auch, sie wird mobil, kann fallen, will was erleben.
Braucht eine glückliche Mama.

Ich sage immer, sobald die kleinen sich von der Mama fortbewegen können, kann man auch den schritt weg von mumi machen. Wenn es für dich zu stressig wird.
Du packst das, wirst sehen, alles wird dann entspannter laufen
Und du hast ungeahnte Freiheiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2013 um 22:53


So, wir geben ihr seit Samstag morgen die Pulvermilch... Bisher 30 ml in die Flasche.
Ich mache eine Stunde länger Pause zwischen dem Pumpen, und das ist das einzig positive...

Ich bin unglücklich damit. Ich habe lange mit meinem Mann darüber geredet, und vielleicht ist es besser so. Ich fühle mich, als würde ich aufgeben kurz bevor ich das Ziel erreicht habe. Vielleicht legt sich diese Abwehrhaltung ja bald.
Meine Tochter mag die Flasche auch nicht mehr so gerne, vielleicht akzeptiert sie jetzt Brei.
Warum schmeckt das Zeug denn auch so abartig? Schmeckt wie almased, und selbst das hab ich kaum runterbekommen damals, und jetzt muss ich das meiner Tochter geben... Gibt es Milch, die vielleicht weniger stark schmeckt? Muttermilch-ähnlicher?

Eure Worte waren - vielschichtig. Ich habe mir alles zu Herzen genommen. Zumindest die qualifizierteren Beiträge. Ja, vielleicht hänge ich zu sehr an dem Bild der Perfektion und Natürlichkeit. Vielleicht opfere ich mich zu sehr auf, in der Hoffnung, meinem Kind das beste zu geben. darüber habe ich mit meinem Mann auch lange geredet. Vielleicht, weil es nichts gab, das ich für meinen Sohn tun konnte, und er einfach sterben musste, weil er zu klein und zu schwach war, und jetzt versuche, mehr als 100 Prozent zu geben, um meiner Tochter zu helfen. Ich weiß es nicht.

Ich werde versuchen, das beste daraus zu machen, und nicht mehr so deprimiert zu sein, was mir bisher noch nicht so gelungen ist.
Und ich danke euch für die vielen Antworten.
Dann hätte ich bald auch noch ziemlich viele Fragen zur Zubereitung der Pulvermilch, aber nicht jetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 12:55
In Antwort auf nan_12830512


So, wir geben ihr seit Samstag morgen die Pulvermilch... Bisher 30 ml in die Flasche.
Ich mache eine Stunde länger Pause zwischen dem Pumpen, und das ist das einzig positive...

Ich bin unglücklich damit. Ich habe lange mit meinem Mann darüber geredet, und vielleicht ist es besser so. Ich fühle mich, als würde ich aufgeben kurz bevor ich das Ziel erreicht habe. Vielleicht legt sich diese Abwehrhaltung ja bald.
Meine Tochter mag die Flasche auch nicht mehr so gerne, vielleicht akzeptiert sie jetzt Brei.
Warum schmeckt das Zeug denn auch so abartig? Schmeckt wie almased, und selbst das hab ich kaum runterbekommen damals, und jetzt muss ich das meiner Tochter geben... Gibt es Milch, die vielleicht weniger stark schmeckt? Muttermilch-ähnlicher?

Eure Worte waren - vielschichtig. Ich habe mir alles zu Herzen genommen. Zumindest die qualifizierteren Beiträge. Ja, vielleicht hänge ich zu sehr an dem Bild der Perfektion und Natürlichkeit. Vielleicht opfere ich mich zu sehr auf, in der Hoffnung, meinem Kind das beste zu geben. darüber habe ich mit meinem Mann auch lange geredet. Vielleicht, weil es nichts gab, das ich für meinen Sohn tun konnte, und er einfach sterben musste, weil er zu klein und zu schwach war, und jetzt versuche, mehr als 100 Prozent zu geben, um meiner Tochter zu helfen. Ich weiß es nicht.

Ich werde versuchen, das beste daraus zu machen, und nicht mehr so deprimiert zu sein, was mir bisher noch nicht so gelungen ist.
Und ich danke euch für die vielen Antworten.
Dann hätte ich bald auch noch ziemlich viele Fragen zur Zubereitung der Pulvermilch, aber nicht jetzt.

Ich glaube
Die geringe Menge die ein ehemaliges Stillkind bei der Umstellung nimmt ist ganz normal. Wir haben beim dritten Kind auch mit 30ml gestartet, bald danach wurde es dann auch mehr. Ich füttere zur Zeit Hipp Bio Combiotik 1, wegen der Verdauung, vorher Milumil 1, ich finde nicht dass es sooo schlecht schmeckt, da darfst du nicht von deinem Geschmack auf den deines Babies schließen.

Ich hoffe dir geht es bald besser damit, deinem Baby geht es so oder so gut, denn es hat eine tolle Mama die sich viele Gedanken um ihr Kind macht.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 13:02

Kopf hoch!
Du wirst das meistern, ganz bestimmt. Es ist mit das Schwerste, das Gedankenkarussell im Kopf zum stillstehen zu bekommen. Und gerade mit einer Hintergrundgeschichte wie Deiner ist es noch verständlicher, dass man alles rundum perfekt machen möchte. Ich bin sicher, deine Tochter wird dir zeigen, wie es für sie perfekt ist, und du wirst es umsetzen können.

Alles Gute!
Lizarch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 13:06

Hallo marienkäferpopo
Du gibst nicht auf. 8 Monate ist super lange und toll
Dein Kind entwickelt sich auch voran, es kann sich von dir bald fortbewegen.
Sehe es als neuen schritt voran.
Vllt findest du noch eine milch welche "euch" besser schmeckt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 13:25



Hast du mal versucht dich mit deiner Kleinen ganz gemütlich nackt ins Bett zu kuscheln und einfach nur zu schmusen? Was macht sie da? Interessiert sie sich für deine Brust? Vielleicht kannst du sie einfach mal "nur" nuckeln lassen ohne dabei an Nahrungsaufnahme und Mengen und Zeiten zu denken. Vielleicht kommt Stillen dann nochmal ganz von alleine, vielleicht auch nicht. Vielleicht hilft dir eine solche Nähe auch, um dich damit anzufreunden, dass es leider nicht geklappt hat.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 13:43


Das Beste für dein Baby ist nicht Muttermilch um jeden Preis.

Die, die dich nicht ermutigen, weiterzumachen, meinen es vielleicht gut mit DIR. Du hast so lange gestillt und jede Berechtigung, jetzt aufzuhören.

So, wie du die Situation schilderst, leidet das Familienleben unter der Stillerei- ich weiß nicht, ob es mir das wert wär. Und wenn du ständig heulst- was soll das dann? Wie lange willst du das noch so treiben? 8 Monate reichen wirklich...

Zudem, ich kanns nur immer wieder sagen, ist mir kontrolliertes Pulver lieber als MM, in der alles steckt, was ich esse, Umweltgifte, Tschernobyl hab ich auch erlebt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 22:30
In Antwort auf leslie_12894692



Hast du mal versucht dich mit deiner Kleinen ganz gemütlich nackt ins Bett zu kuscheln und einfach nur zu schmusen? Was macht sie da? Interessiert sie sich für deine Brust? Vielleicht kannst du sie einfach mal "nur" nuckeln lassen ohne dabei an Nahrungsaufnahme und Mengen und Zeiten zu denken. Vielleicht kommt Stillen dann nochmal ganz von alleine, vielleicht auch nicht. Vielleicht hilft dir eine solche Nähe auch, um dich damit anzufreunden, dass es leider nicht geklappt hat.


Die Brust ist lustig, um rein zu kneifen, das wars aber leider auch schon.
Kuscheln tun wir jeden Abend (fast) nackig, und ja, das ist eine schöne Zeit, um zur Ruhe zu kommen, Zeit für uns zu finden, nachzudenken. Ich habe mich ganz gut damit zurechtgefunden, dass ich sie nicht stillen kann, das ist ok. Vielleicht wird der Rest auch bald ok sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2013 um 15:34


Was mach ich denn jetzt? Sie bekoommt seit 3 tagen jeweils 30ml dazu, hatte gestern durchfall und stösst nach der flasche auf, was sie sonst nie gemacht hat. Sind das die anzeichen, dass sie die milch nicht verträgt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2013 um 18:48

Wie geht es Dir denn jetzt?
Zu was hast Du Dich denn entschieden? Und läuft es mit dem Brei schon besser? Ich hoffe, ihr habt einen Weg gefunden, der Euch glücklich macht.

LG
pumpende garfield die auch bald mit Beikost starten will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2013 um 22:16

Ich finde es besser....
....wenn du entspannter bist und dein Kind dafür Pulvermilch bekommt.

Die wichtigste Zeit hast du durchgehalten!!!! Und darauf kannst du stolz sein.

Ich habe auch acht Monate halb gestillt und abgepumpt und Flasche gefüttert...und mein Leben hinten angestellt.
Als ich irgentwann heulend in meinem Bett lag und ich einfach nicht mehr konnte, hat mein Mann unseren Zwerg genommen und ihn mit Fläschen und Pulvermilch (Probe der Hebamme) gefüttert. Anschließend hat er jeden Abend eine Schicht übernommen.

Und ich wurde wieder glücklich und konnte meinen Zwerg viel besser genießen. Für uns war das eine super Entscheidung. Er hat anschließend auch besser geschlafen...und ich erst!!!

Und das Minizwergenkind hat am Anfang ein bißchen Verdauungsschwierigkeiten, aber die haben sich schnell behoben. Und auch die Beikost wurde damit besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 9:57
In Antwort auf rivka_12362227

Wie geht es Dir denn jetzt?
Zu was hast Du Dich denn entschieden? Und läuft es mit dem Brei schon besser? Ich hoffe, ihr habt einen Weg gefunden, der Euch glücklich macht.

LG
pumpende garfield die auch bald mit Beikost starten will

Das ist lieb von dir!
Ja, ich habe mich für die Pulvermilch entschieden. Angefangen habe ich mit 30ml pro Flasche, dann immer um einen Löffel aufgestockt, und dann alle 2 Wochen etwas die Zeit vom Pumpen nach hinten verschoben, und so gut abgestillt. Seit fast 2 Wochen pumpe ich nicht mehr. In den letzten... 8? Wochen gab es immer wieder Momente, wo ich alles schrecklich fand, wieder vollpumpen wollte, alles hinschmeißen, blablabla... jetzt geht es. Sie bekommt abends noch eine Flasche aufgetaute Muttermilch.

Brei klappt nach wie vor kaum, Mittags isst sie ab und zu doch eine ganze Portion, nachmittags auch manchmal etwas. Ich wünsche mir, dass sie endlich isst, sie ist schon wieder so dünn geworden. Die Milch nimmt sie an, aber wenn sie Muttermilch bekommt, saugt sie die Flasche in Minuten leer und will mehr haben.
An Milch hatten wir erst die Hipp, aber da hat sie immer aufgestoßen, gespuckt und Durchfall gehabt, jetzt mit der Aptamil gibt es keine Probleme.
naja, ich habe mich damit abgefunden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 9:58


Der Thread ist schon älter

Meine Tochter verweigert jetzt mit 10 Monaten noch so gut wie jeden Brei, jede Mahlzeit.
Abgestillt habe ich aber jetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 10:24
In Antwort auf nan_12830512

Das ist lieb von dir!
Ja, ich habe mich für die Pulvermilch entschieden. Angefangen habe ich mit 30ml pro Flasche, dann immer um einen Löffel aufgestockt, und dann alle 2 Wochen etwas die Zeit vom Pumpen nach hinten verschoben, und so gut abgestillt. Seit fast 2 Wochen pumpe ich nicht mehr. In den letzten... 8? Wochen gab es immer wieder Momente, wo ich alles schrecklich fand, wieder vollpumpen wollte, alles hinschmeißen, blablabla... jetzt geht es. Sie bekommt abends noch eine Flasche aufgetaute Muttermilch.

Brei klappt nach wie vor kaum, Mittags isst sie ab und zu doch eine ganze Portion, nachmittags auch manchmal etwas. Ich wünsche mir, dass sie endlich isst, sie ist schon wieder so dünn geworden. Die Milch nimmt sie an, aber wenn sie Muttermilch bekommt, saugt sie die Flasche in Minuten leer und will mehr haben.
An Milch hatten wir erst die Hipp, aber da hat sie immer aufgestoßen, gespuckt und Durchfall gehabt, jetzt mit der Aptamil gibt es keine Probleme.
naja, ich habe mich damit abgefunden...


Aber das erleichternde ist doch, wenn man sich dann endgültig für etwas entschieden hat. Jetzt kannst Du Dich mit der Zeit sicher immer mehr damit identifizieren.
Ich wünsche Dir alles gute, und dass Deine kleine Breiverweigerin bald auf den Gechmack kommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 10:42

Hör auf
schlechtes gewissen über Bord, und aufhören!!

Ich bin absolut pro Stillen bzw Muttermilch,. aber nicht um jeden preis, geht es an die Subtanz, ans Familienleben etc, dann tut das KEINEM gut!!!

Also aufhören, und das Leben wieder geniessen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 10:49

Oh man! das sind ja ganz schön viele baustellen...
so, erstmal zur milch...klar ist stillen das beste für ein Baby, aber eben auch eine ungestreßte mutter...
du weißt, stillen nach bedarf und das sich die milch auch ein stellt auf Angebot und nachfrage...
mach dir bitte nicht den streß und pumpe alle 4 stunden ab. das brauchst du wirklich nicht (mehr). wie wäre es wenn du nur noch 2-3 mal am tag pumpst? morgens um 8 neben bei beim frühstück. und abends nach dem Abendbrot. vielleicht auch mittags wenn Baby schläft...aber muss ja nicht sein.
du pumpst beide seiten einfach ab, bis nichtsmehr kommt. du weißt das Muttermilch im Kühlschrank 2 tage haltbar ist und ein halbes jahr in der tiefkühle???
du kannst auch mischen. hol dir doch die pre von welcher marke auch immer. machst du dann hälfte hälfte. oder 3/4 pulver auffüllen mit mumi. musst du nur raus finden was sie am meisten mag...
es geht ja in erster Linie auch darum das dein Baby satt wird.

mit der Beikost. also mach dir keinen streß. viele kinder wollen einfach nichts richtiges essen. bleib am ball. probier aus was deine maus am liebsten mag. das kannst du auch gerne am meisten geben. wenn sie das viel isst, kannst du auch andere Lebensmittel unterrühren immer nur ein wenig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 12:03

Ich bin jetzt mal hart
Dein ganzer Stress ist hausgemacht! Hör auf damit! Still dein Kind ab. Es ist besser für dich und dein Kind, wenn du dich nicht mehr so unter Druck setzt.

An Schnuller, Flasche und Pulvermilch IST auch nichts schlimmes! Viele, viele Mütter können/wollen nicht stillen (dazu gehöre ich auch) und ihre Kinder verhungern nicht und haben auch sonst keine Defizite.

Ich sag dir jetzt mal was, wenn du auf diesem Stesspegel weitermachst und in allen Belangen so unentspannt bist, machst du nicht nur dich kaputt, sondern früher oder später auch dein Kind und deine Beziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper