Home / Forum / Mein Baby / Absolut OT: Hund unter falschen Angaben gekauft

Absolut OT: Hund unter falschen Angaben gekauft

29. Juli 2014 um 12:55

Guten Tag liebe Mitmamas,

tut mir Leid das ich es hier poste, aber bei euch ist immer soviel mehr los.
Kennt sich hier jemand vllt Rechtens aus? Den ich weiß gerade nicht mehr weiter.

Folgende Situation:
Vor 3Wochen haben wir ein Hundehalter gesehen, sein Hund (ein 7Monate altes Shih-Tzu weibchen) habe ich sofort ins Herz geschlossen, aus Spaß habe ich gefragt ob er sie mir schenken würde. Seine Antwort war daraufhin das sie sie los werden möchten und für 450 würden sie sie verkaufen.
Ich fragte ob sie ein Papierhund ist(weil ich es ziemlich teuer fand) er sagte mir daraufhin: ja ja ist ein Papierhund, hab des Papier zuhause und geimpft ist sie auch.

Ich sagte ihn das wir sie dann am Anfang August nehmen.

Vor 2Wochen traf ich ihn auf der Strasse und da sagte er mir das aber wenn ich sie nehme ich sie unbedingt anmelden muss, da sie noch nicht gemeldet ist.

Vor 10Tagen schreibt er mir das sie unbedingt zum Hundefriseur muss da ihre Haare zu lang sind und sie zu sehr verfilzt, wenn ich noch länger warte dann wird es richtig schlimm.

Letzte Woche schreibt er mich an ob ich sie den nicht früher abkaufen kann, das sie sie echt unbedingt weg haben möchten.
Ich bat ihn an den Hund für 200 Anzahlung schon mitzunehmen und dann am Donnerstag den Rest für die Papiere usw.

Also holte ich sie mir am Freitag ab, ging am Samstag zum Hundefriseur, am Sonntag bestellten wir eine neue Leine und Halsband, da er mir selbst sagte er konnte sich keine neue Leisten und hat noch die die er für sie als Welpe bekam. Am Montag wurde sie bei der Stadt angemeldet.

Und dann schreibt er mich gestern auf Nacht an mit den Satz er hätte ein Problem, er findet den Impfpass und Reisepass nicht mehr. Ich sagte ihn daraufhin das er bitte suchen soll und ansonsten solle er zum Tierarzt und er stellt ihn alles neu aus.
Da kam herraus das sie aus Rumäinien ist, nie bei deutschen Tierarzt war und auf meine Frage ob er sonst keine Papiere mehr für sie habe kam ein schlichtes Nein.

Ich erklärte ihn das ausgemacht war das ich ein Papierhund bekomme, mit Impfpass und natürlich der Pass der automatisch dabei ist und bei der Anzahlung ausgemacht war wenn ich den Rest zahle bekomme ich alle Papiere für den Hund. Wenn es keine Papiere gibt ich ihn auch nicht mehr gebe, da ich nun zum Tierarzt muss und alles neu Impfen lassen muss. Den in Deutschland gilt eine Tollwut impfpflicht und wenn ich nichts vorweißen kann und auch kein Tierarzt kann es Probleme geben.

Er fragte nur daraufhin ob ich nicht mehr für Lexy zahle, ich sagte nein den ausgemacht waren 250 für die Papiere, keine Papiere kein Geld.

Und nun geht er zum Rechtsanwalt.

(ps waren sofort bei Tierarzt, sie durchchecken lassen und neu Impfen)

So nun sagt mir, bin ich in Recht oder nicht...den ich verzweifel hier langsam...

mfg Maci

Mehr lesen

29. Juli 2014 um 13:10

Ihr
habt den (mündlichen) Kaufvertrag unter der Voraussetzung gemacht, dass es ein geimpfter Rassehund mit Papieren ist. Insofern kann er nicht auf die 450 bestehen. Entweder ist der Kauf nicht zustande gekommen (dann muss er Euch die Anzahlung zurückgeben), oder Ihr einigt Euch nochmal auf einen niedrigeren Preis.
War Dein Partner oder sonstwer bei Kauf und Verhandlungen dabei?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2014 um 13:17
In Antwort auf waldmeisterin1

Ihr
habt den (mündlichen) Kaufvertrag unter der Voraussetzung gemacht, dass es ein geimpfter Rassehund mit Papieren ist. Insofern kann er nicht auf die 450 bestehen. Entweder ist der Kauf nicht zustande gekommen (dann muss er Euch die Anzahlung zurückgeben), oder Ihr einigt Euch nochmal auf einen niedrigeren Preis.
War Dein Partner oder sonstwer bei Kauf und Verhandlungen dabei?

Huhu
Meine Frau war dabei und bei der Verhandlung war meine Frau, mein Bruder und meine beste Freundin dabei.

Meine befürchtung ist aber das es zu ein Plan gehört da er sie zurück haben möchte! Jedoch hat er nun keine Papiere, auch kein Pass nichts. Nichtmal in Deutschland war sie gemeldet. Ich halte mich an den Satz das wir sie für 200 bekommen und die gesamten Papiere dann für die 250. Somit hat er den Hund für 200 logisch betrachtet bezahlt und die Papiere bezahlt er mir sozusagen für 250.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2014 um 13:32

Uhr habt den vertrag nur
Mündlich gemacht, oder?
Er hat falsche angaben gemacht, daher ist der Vertrag nicht rechtsgültig.
Da kann er zum eechtsanwalt gern gehen, bringt ihn aber nichts, er bekommt höchstens Ärger wenn der hund nicht angemeldet war.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2014 um 13:36


Meine Frau war dabei und bei der Verhandlung war meine Frau, mein Bruder und meine beste Freundin dabei.

Meine befürchtung ist aber das es zu ein Plan gehört da er sie zurück haben möchte! Jedoch hat er nun keine Papiere, auch kein Pass nichts. Nichtmal in Deutschland war sie gemeldet. Ich halte mich an den Satz das wir sie für 200 bekommen und die gesamten Papiere dann für die 250. Somit hat er den Hund für 200 logisch betrachtet hergegeben und die Papiere gibt er mir sozusagen für 250.(Wir haben ein Kaufvertrag mit der Anzahlung aber eben ohne des mit Papiere, oder des sie ein Papierhund ist, das entstand aber bei der mündlichen Verhandlung, der Kaufvertrag wurde von mir jedoch nur schnell zam geschrieben und fand zwischen ihn und meiner Frau(also feste Freundin, sind nicht verlobt oder verheiratet und auch nicht gemeinsam offiziel Lebend) und ich war lediglich dabei.))

Gesund ist sie, kompliziert als Hund ist sie garnicht, Bin sogar begeistert wie super sie auf mich hört. Schon am Samstag akzeptierte sie mich als Frauchen und folgte mir auf Schritt und lernte auch sofort Sitz usw

Normal Gewicht hat sie auch, ich denke sie können sich den Hund nur nicht leisten, da ein Shih-tzu von erhalten her teuer ist und die Frau auch schwanger ist(in Dezember kommt das Baby)

Uns geht es ja auch gerade nicht um die 250, den die könnte ich ihn sofort auf den Tisch legen am Donnerstag, da die Gehälter da kommen. Aber ich seh es nicht ein soviel zu zahlen für ein Hund der mir anders sozusagen versprochen wurde. Ohne zu wissen woher sie stamm, wer die Eltern sind usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2014 um 14:53

Abwarten
Ansonsten mit dem VetAmt drohen. Die interessieren sich nämlich sehr für die ganzen "Verkäufer", die die Hunde aus
Osteuropa nach Deutschland schmuggeln und hier für viel zu viel Geld verkaufen.

Ihr könnt froh sein, wenn der Hund einigermaßen gesund ist. Leider ist das ein sehr schlimmes Thema.

Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2014 um 16:13
In Antwort auf sophialailasmama


Meine Frau war dabei und bei der Verhandlung war meine Frau, mein Bruder und meine beste Freundin dabei.

Meine befürchtung ist aber das es zu ein Plan gehört da er sie zurück haben möchte! Jedoch hat er nun keine Papiere, auch kein Pass nichts. Nichtmal in Deutschland war sie gemeldet. Ich halte mich an den Satz das wir sie für 200 bekommen und die gesamten Papiere dann für die 250. Somit hat er den Hund für 200 logisch betrachtet hergegeben und die Papiere gibt er mir sozusagen für 250.(Wir haben ein Kaufvertrag mit der Anzahlung aber eben ohne des mit Papiere, oder des sie ein Papierhund ist, das entstand aber bei der mündlichen Verhandlung, der Kaufvertrag wurde von mir jedoch nur schnell zam geschrieben und fand zwischen ihn und meiner Frau(also feste Freundin, sind nicht verlobt oder verheiratet und auch nicht gemeinsam offiziel Lebend) und ich war lediglich dabei.))

Gesund ist sie, kompliziert als Hund ist sie garnicht, Bin sogar begeistert wie super sie auf mich hört. Schon am Samstag akzeptierte sie mich als Frauchen und folgte mir auf Schritt und lernte auch sofort Sitz usw

Normal Gewicht hat sie auch, ich denke sie können sich den Hund nur nicht leisten, da ein Shih-tzu von erhalten her teuer ist und die Frau auch schwanger ist(in Dezember kommt das Baby)

Uns geht es ja auch gerade nicht um die 250, den die könnte ich ihn sofort auf den Tisch legen am Donnerstag, da die Gehälter da kommen. Aber ich seh es nicht ein soviel zu zahlen für ein Hund der mir anders sozusagen versprochen wurde. Ohne zu wissen woher sie stamm, wer die Eltern sind usw.

Ich
Würde auch abwarten und nichts machen. Denn schließlich hat er dir falsche Versprechungen gemacht.

Aber so nebenbei: 450 ist nicht viel für einen Hund.^^
Ein richtiger Rassehund mit Papieren kostet so +/- 1000.

Die Hunde die so günstig verkauft werden sind Hunde aus Hobbyzucht ohne Papiere oder aus dem Ausland, unter unwürdigen Bedingungen, hergekarrte Massenzuchten. Da sollte man sehr vorsichtig sein.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2014 um 17:51

Ohje,
also theoretisch ist der Vertrag nichtig. Er hat ein Anrecht darauf den Hund zurück zu bekommen und die deine 200 von ihm zurück zu erhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2014 um 21:32

Bitte informier das Vetamt!
Denn sonst macht er das vielleicht öfters. Und du bist sicherer. Die können dir auch sagen wie du weiter vorgehen sollst.
Ich glaube nicht das er seine Drohung wahr machen wird, denn dann würde alles Fehlverhalten von ihm mit aufgedeckt. Das würde ich ihm auch das nächste Mal sagen. Entweder er hält die Füße still oder du gehst zur Polizei. Was meinst du was er wegen Schmuggeln von Lebewesen! und Steuern und sowas bezahlen muss?

Ich an deiner Stelle würde danach gar nicht mehr mit ihm reden. Und pass gut auf den Hund auf! Nicht das er irgendwann plötzlich verschwunden ist.

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2014 um 8:46

..
Das nicht existent bezog sich doch darauf, dass der hund keine Papiere hat oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram