Home / Forum / Mein Baby / Abstillen

Abstillen

9. Mai um 11:07 Letzte Antwort: 11. Mai um 6:25

Hallo liebe Community,

mein Sohn ist elf Monate alt. Seit seinem fünften Lebensmonat isst er Beikost, mittlerweile langsam auch Familienkost. Aber nach fast jeder Malzeit und auch zwischendurch stille ich ihn noch. Er schläft abends an meiner Brust ein und wacht nachts zwei bis drei mal auf, um zu trinken.

Nun habe ich eben mit seiner Tagesmutter telefoniert, zu der er ab August gehen wird, falls die Corona-Maßnahmen das zulassen. Und sie hat gesagt, dass ich bis dahin vollständig abgestillt haben soll. Haltet ihr das für realistisch?

Hinzu kommt, dass wir mit dem gezielten Abstillen erst nächsten Monat anfangen können.

Denkt ihr, dass zwei Monate ausreichen, um meinen Sohn abzustillen? Wie sollte ich am besten vorgehen?

Ich bin dankbar für eure Tipps.

Mehr lesen

9. Mai um 11:18

Hallo ninirose,

ich bin auch gerade dabei, abzustillen. Tagsüber klappt es schon sehr gut. Da ersetze ich das Stillen durch Wasser und Snacks. Oft habe ich aber das Gefühl, dass es dem Kleinen eher um Nähe geht. Dann halte ich ihn im Arm und wir schauen ein Bilderbuch an oder so, um ihn abzulenken.

Abends und nachts stille ich auch noch. Das ist irgendwie am unkompliziertesten für uns beide. Und das bekommt die Tagesmutter ja auch nicht mit? Ich verstehe nicht, warum du VOLLSTÄNDIG abgestillt haben sollst.

Warum fängst du nicht jetzt schon an? Je mehr Zeit ihr habt, desto angenehmer ist es für euch beide.

1 LikesGefällt mir
9. Mai um 11:34
In Antwort auf jenci_20134913

Hallo ninirose,

ich bin auch gerade dabei, abzustillen. Tagsüber klappt es schon sehr gut. Da ersetze ich das Stillen durch Wasser und Snacks. Oft habe ich aber das Gefühl, dass es dem Kleinen eher um Nähe geht. Dann halte ich ihn im Arm und wir schauen ein Bilderbuch an oder so, um ihn abzulenken.

Abends und nachts stille ich auch noch. Das ist irgendwie am unkompliziertesten für uns beide. Und das bekommt die Tagesmutter ja auch nicht mit? Ich verstehe nicht, warum du VOLLSTÄNDIG abgestillt haben sollst.

Warum fängst du nicht jetzt schon an? Je mehr Zeit ihr habt, desto angenehmer ist es für euch beide.

Hey,
danke für deine Nachricht. Die Tagesmutter hat gesagt, dass Babys, die noch gestillt werden, eher Schwierigkeiten haben, sich von der Mutter zu trennen und mehrere Stunden fremdbetreut zu werden. Tagsüber kann ich meinen Sohn dann ja sowieso nicht stillen, wenn er dort ist. Falls das Abstillen nachts bis August noch nicht funktioniert hat, denke ich auch nicht, dass das schlimm ist.

​Jetzt will ich noch nicht anfangen, da uns nächste Woche noch eine OP bevorsteht. Die soll mein Sohn erst mal gut hinter sich bringen. Aber ich dachte, ich kann ja schon mal Ratschläge sammeln.

Gefällt mir
9. Mai um 20:43
In Antwort auf ninirose

Hallo liebe Community,

mein Sohn ist elf Monate alt. Seit seinem fünften Lebensmonat isst er Beikost, mittlerweile langsam auch Familienkost. Aber nach fast jeder Malzeit und auch zwischendurch stille ich ihn noch. Er schläft abends an meiner Brust ein und wacht nachts zwei bis drei mal auf, um zu trinken.

Nun habe ich eben mit seiner Tagesmutter telefoniert, zu der er ab August gehen wird, falls die Corona-Maßnahmen das zulassen. Und sie hat gesagt, dass ich bis dahin vollständig abgestillt haben soll. Haltet ihr das für realistisch?

Hinzu kommt, dass wir mit dem gezielten Abstillen erst nächsten Monat anfangen können.

Denkt ihr, dass zwei Monate ausreichen, um meinen Sohn abzustillen? Wie sollte ich am besten vorgehen?

Ich bin dankbar für eure Tipps.

Willst du überhaupt abstillen oder machst du es jetzt nur, weil die Tagesmutter es so will? Wenn es letzteres ist, dann lass es bleiben. Ob du dein Kind stillst oder nicht, hat rein gar nichts damit zu tun, ob es sich von dir trennen kann oder nicht sondern nur damit, ob die TM es schafft, ein Vertrauensverhältnis zu deinem Kind aufzubauen.

Finde die Aussage der TM echt übergriffig, für mich hätte die sich damit disqualifiziert.

Falls du von dir aus abstillen willst, würde ich erst das Stillen tagsüber angehen. Würde wie von iaibic vorgeschlagen vorgehen und das Stillen durch Nahrung/Wasser oder anderweitige Nähe ersetzen, je nachdem was dein Kind gerade braucht.

Für nachts habe ich keine Tipps, da habe ich einfach die Zeit für mich arbeiten lassen.
 

1 LikesGefällt mir
10. Mai um 16:07
In Antwort auf kuon86

Willst du überhaupt abstillen oder machst du es jetzt nur, weil die Tagesmutter es so will? Wenn es letzteres ist, dann lass es bleiben. Ob du dein Kind stillst oder nicht, hat rein gar nichts damit zu tun, ob es sich von dir trennen kann oder nicht sondern nur damit, ob die TM es schafft, ein Vertrauensverhältnis zu deinem Kind aufzubauen.

Finde die Aussage der TM echt übergriffig, für mich hätte die sich damit disqualifiziert.

Falls du von dir aus abstillen willst, würde ich erst das Stillen tagsüber angehen. Würde wie von iaibic vorgeschlagen vorgehen und das Stillen durch Nahrung/Wasser oder anderweitige Nähe ersetzen, je nachdem was dein Kind gerade braucht.

Für nachts habe ich keine Tipps, da habe ich einfach die Zeit für mich arbeiten lassen.
 

Danke für deine Antwort. Wenn es nach mir ginge, könnte mein Sohn auch noch länger gestillt werden. Tagsüber geht das ab August leider nicht mehr, unabhängig von der Bindung, weil er dann an vier Tagen pro Woche mehrere Stunden bei der TM ist.

Ich finde es gut, dass du bei dem Abstillen nachts so gelassen vorgegangen bist. Wie lange hat es denn dann gedauert, bis du dein Kind nicht mehr gestillt hast?

Gefällt mir
10. Mai um 17:02

Ich würde mir nie im Leben von jemandem sagen lassen, wann ich abstillen soll. Außer es gäbe medizinische Gründe. Aber eine Tamu hat da echt nichts zu melden, noch nicht einmal mein Mann. Das geht lediglich mich und das Kind etwas an. Und normalerweise verlangen Kinder in dem Alter auch nicht mehr nach Muttermilch, wenn Mama nicht da ist. Das sollte auch so funktionieren, wenn es zwischen Kind und Tamu stimmt. 

Gefällt mir
10. Mai um 18:21
In Antwort auf ninirose

Hallo liebe Community,

mein Sohn ist elf Monate alt. Seit seinem fünften Lebensmonat isst er Beikost, mittlerweile langsam auch Familienkost. Aber nach fast jeder Malzeit und auch zwischendurch stille ich ihn noch. Er schläft abends an meiner Brust ein und wacht nachts zwei bis drei mal auf, um zu trinken.

Nun habe ich eben mit seiner Tagesmutter telefoniert, zu der er ab August gehen wird, falls die Corona-Maßnahmen das zulassen. Und sie hat gesagt, dass ich bis dahin vollständig abgestillt haben soll. Haltet ihr das für realistisch?

Hinzu kommt, dass wir mit dem gezielten Abstillen erst nächsten Monat anfangen können.

Denkt ihr, dass zwei Monate ausreichen, um meinen Sohn abzustillen? Wie sollte ich am besten vorgehen?

Ich bin dankbar für eure Tipps.

Dann stillst du unter tags einfach nicht mehr ab August. Kinder können unterscheiden, ob sie bei Mama sind oder woanders.

Bei Papa wird er auch nicht an die Brust wollen oder?

Gefällt mir
10. Mai um 21:12
In Antwort auf joie_18825562

Dann stillst du unter tags einfach nicht mehr ab August. Kinder können unterscheiden, ob sie bei Mama sind oder woanders.

Bei Papa wird er auch nicht an die Brust wollen oder?

Das stimmt, aber mit Papa ist er auch nicht sechs Stunden am Stück alleine.

Meint ihr wirklich, dass das funktioniert, auch wenn er sonst in der Zeit mindestens einmal gestillt werden würde?

Gefällt mir
10. Mai um 23:05

Aber bei der Tamu hat er doch ein ganz anderes Programm und andere Kinder. Und nicht zu vergessen, dass die Mama als Trinkquelle eben nicht vor seiner Nase rumtanzt. Dann akzeptieren Kinder in diesem Alter das auch. Schwieriger wäre es, wenn du da bist und er nicht mehr trinken dürfte von jetzt auf gleich. Das ist dann nochmal etwas anderes. 

Gefällt mir
10. Mai um 23:28

Mein Tipp: Weiterstillen und den Papa die Eingewöhnung machen lassen.

Gefällt mir
11. Mai um 6:23
In Antwort auf mikesch07

Aber bei der Tamu hat er doch ein ganz anderes Programm und andere Kinder. Und nicht zu vergessen, dass die Mama als Trinkquelle eben nicht vor seiner Nase rumtanzt. Dann akzeptieren Kinder in diesem Alter das auch. Schwieriger wäre es, wenn du da bist und er nicht mehr trinken dürfte von jetzt auf gleich. Das ist dann nochmal etwas anderes. 

Ok. Ich werde versuchen, die Tipps von iaibic und kuon86 umzusetzen, mit dem Ziel, weniger zu stillen. Dann mache ich mir nicht den Druck, bis August ganz abgestillt zu haben.

Gefällt mir
11. Mai um 6:25
In Antwort auf waldmeisterin1

Mein Tipp: Weiterstillen und den Papa die Eingewöhnung machen lassen.

Das geht leider nicht, weil mein Mann arbeitet. Ich habe im August noch Zeit für die Eingewöhnung. Aber sonst wäre das sicher ein guter Tipp.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen