Home / Forum / Mein Baby / Abstillen klappt nicht, Baby lehnt ALLES ab!!!

Abstillen klappt nicht, Baby lehnt ALLES ab!!!

1. Dezember 2006 um 18:21

Hallo,

Ich habe ein großes Problem.
Ich habe meinen Sohn vier Monate lang voll gestillt und seit einem Monat veresuche ich verzweifelt den Brei einzuführen. Grund: ich möchte ihn gaaaaaanz langsam abstillen oder zumindest eine Mahlzeit ersetzen, weil ich duch das Stillen selbst sehr abgemagert bin (60 kg bei 180 cm Körpergröße) und einfach nicht mehr die Kraft habe meinen Brocken (5 Monate alt, ca. 68 cm groß, 7500 g schwer) allein zu ernähren.
Er aber verweigert alles, jede Flasche, jeden Sauger, jede Milch, ALLES, auch Brei!
Er schreit wie am Spieß und wird total hysterisch! Er will nur Muttermilch haben! Ich weiß nicht was ich tun soll, ich fange schon an ihn zu zwingen weil ich wirklich sehr verzweifelt bin, meine Ärztin rät DRINGEND zu Zufüttern weil mein Zustand bedenklich sei!
Ich komme mir aber vor wie eine Rabenmutter weil er so weint. Er ist sonst so ein liebes Baby und wirklich pflegeleicht, ich hab Angst, dass er einen Knack erleidet, anbdererseits kann ich wirklich nicht mehr!

Brauche dringend Rat!


LG Kati

Mehr lesen

1. Dezember 2006 um 21:36

Hey,
und wenn du es mal Mittags vorischtig mit Möhre Gläschen probierst? Zuerst 2-3 Löffel (so wie Dein Kleiner mag) und dann hinterher seine geliebte Milch ?!
Hammer ich würde so gern 10kg abnehmen und hatte gehofft das es durch das Stillen besser klappt und Du hast umgekehrt soche Probleme...

LG Claudia und Lucas (6Monate)

Gefällt mir

3. Dezember 2006 um 15:19

Was stimmt nicht?
Hallo!
Das hört sich ja echt schlimm an! Laß doch mal untersuchen, warum Du so abnimmst. Ich würde denken, da ist doch etwas bei Dir nicht in Ordnung. Hast Du großen Streß? Oder vergißt Du das Essen? Oder ißt das Falsche? Vielleicht reicht eine ordentliche Kalorien-Erhöhung bei Dir, damit es Dir besser geht?! Dann hast Du nicht mehr so einen Druck abzustillen.
Mein Jüngster wollte auch nicht recht ans Abstillen, aber meinem Körper habe ich die Belastung durch das Stillen erst ab ca. 12 Monaten angemerkt, und eigentlich glaube ich heute, dass das Stillen nicht das Problem war, sondern das Unbedingt-Abstillen-Wollen.
Hast Du mal versucht, Brei mit Muttermilch zuzubereiten? Oder hast Du es schon mal mit Möhre probiert?
Habe Geduld mit dem Baby! Jeden Tag einen Löffel mehr und zum Dessert die Brust... das dauert zwar, aber mir fällt da gar kein anderer Weg ein.
Viel Glück!

Gefällt mir

7. Dezember 2006 um 22:10

Hey,...
ich wäre glücklich, ich hätte das gewicht bei 170cm, aber bei 180cm ist das schon sehr wenig.
als langzeitstillende ) (mein sohn wird im februar 3 und ist immer noch ein brustjunkie. natürlich nicht ausschließlich) verstehe ich das problem, dass du angst hast, er verkraftet es psychisch nicht. ich weis heute, dass unser weg der einzig richtige war und ist, aber das ist ein anderes thema.
daher würde ich die sache von deiner seite aus angehen, denn das zufüttern ist keine lösung! so viel essen die kleinen nämlich nicht am anfang, dass dir das auf die schnelle nennenswert was bring. und mein sohn hat nach dem brei, den er im übrigen sowieso nie mochte, immer noch gestillt. er hat auch nie ne flasche genommen.
was ich so von der ferne und ohne viel zu wissen raten würde: geh mal zu einem anderen arzt, einen guten Heilpraktikder oder Antroposophischen Arzt. die sehen deine gesundheit eher ganzheitlich und haben vielleicht möglichkeiten, die deine ärztin nicht sieht. bei meinem sohn war der arztwechsel der volltreffer!
ich meine, bevor du deine restliche kraft ins abstillen steckst, was eh nicht klappt,wenn dein sohn nicht will, würde ich eher versuche, dich massiv aufzupäppeln, auch mit homöopathischer unterstützung und spezieller ernährung, vielleicht zu viel stress auf deiner seite?
im übrigen finde ich beikost mit 3/4 monaten viel zu früh. wir hätten uns den kampf mit dem brei im nachhinen schenken können, mit 8 monaten hat er obst und gemüse kleingewürfelt vom teller gegessen.alles was als brei auf dem löffel daher kam, hat er abgelehnt, auch jeden milchbrei.
wünsche dir alles gute und viel kraft, vor allem gesundheit und gewicht (kann dir gerne ein paar kilo abgeben ))

glg Tina

Gefällt mir

12. Dezember 2006 um 9:49

Hi kati
... ich denke dein Kleiner ist einfach noch nicht bereit für eine andere mahlzeit!

brei nehmen die kleinen am anfang sowiesonur löffchenweise ( also sehr wenig )!

aber bei deiner grösse und dem gewicht würde ich mal zum arzt, vielleicht brauchst du einfach mehr nahrung oder aufbaumittel um wieder zu kräften zu kommen.

lg LIN

Gefällt mir

19. Dezember 2006 um 12:45

Austricken
Hallo!
Ich habe bei meinem Kleinen einen Trick angewendet, vielleicht klappt das bei dir. Allerdings war es bei uns andersrum: Während einer Krankheit konnte ich nicht stillen und hinterher wollte er nicht mehr. Ich habe dann jedesmal zum Stillen ein Fläschchen gemacht und ihn erst einmal da ein paar Schlücke (4-8) trinken lassen, damit sein Heißhunger gestillt ist. Anschließend habe ich ihm die Brust gegebnen. Noch im Trinken drin hat er dann da ein paar mal gezogen, bis er gemerkt hat, dass das nicht das Fläschchen ist und geweint hat. Dann gab es wieder ein paar Schluck Fläschchen usw. Schließlich hat er sich wieder umgestellt und heute stille ich immer noch, er ist jetzt 7 Monate alt. Ich kann mir vorstellen, dass das andersrum auch geht. Zusätzlich würde ich in der Apotheke für dich so Kraftriegel (mit viel Kalorien)kaufen, die du zwischendurch essen kannst. Denn du brauchst wirklich dringend etwas. Kennst du eine Hebamme, die du noch um Rat fragen kannst? Das wäre sicher auch gut.
Alles Liebe und viel Erfolg!

1 LikesGefällt mir

18. Februar 2007 um 14:12

Zufüttern und so weiter
Hallo,
ich kenne das Problem, da mein Sohn bereits fast sieben Monate alt ist (70cm, 8,5kg!) und erst seit einer Woche ab und zu ein paar Löffel (pro Tag!) annimmt. Mit 5 Monaten kann es durchaus sein, daß das Kind in der Entwicklung noch nicht soweit ist, um Interesse an anderer Nahrung zu haben. Mit hilft es, 4l pro Tag zu trinken und viel zu essen. Hilft es Ihnen, Muttermilch abzupumpen und dann aus der Flasche zu geben, das wäre der erste Schritt?! Danach kann das Kind ja noch an der Brust nuckeln, wenn es halbwegs satt ist. Das hat bei mir geholfen. Oder dem Kind Essen zum Spielen geben, eine Banane oder Brei auf dem Teller oder ein Brotkanten zum Nagen? Aber unter Druck setzen würde ich mich nicht, Muttermilch kann bis zu einem Jahr reichen, wenn es sein muß, und ist das Beste, was es gibt! Vielleicht gibt es für Mütter Kraftnahrung zu kaufen? Zusätzliche Vitamine/Mineralstoffe gibt es ja überall. Ich weiß, daß es Nahrung zum Zunehmen für Kraftsportler gibt. Ich selbst bewege mich weniger als sonst (kein Sport mehr) und esse mehr (ich weiß, soll man sonst nicht, aber zum Stillen ist es gut). Schlafmangel kann auch Einfluß auf das Gewicht haben (mein Sohn wacht dreimal pro Nacht auf, andere schlafen durch). Keine Sorge, mit 6 oder 7 Monaten wird das Kind mehr Interesse haben, einfach immer wieder spielerisch probieren, aber nicht zwingen (bringt nichts außer Frust, der Kleine spuckt es wieder aus, selbst wenn man was reinschaufelt, habe das ausprobiert). Falls es Sie beruhigt, das Kind wird ab sechs Monaten langsamer zunehmen und wachsen, d.h. der Milchbedarf steigt nicht besonders. Und das verlorene Gewicht läßt sich sicher später wieder aufholen. Ich wünsche Ihnen alles Gute! R.

Gefällt mir

5. Januar 2017 um 14:58
In Antwort auf schnubbiduu

Hallo,

Ich habe ein großes Problem.
Ich habe meinen Sohn vier Monate lang voll gestillt und seit einem Monat veresuche ich verzweifelt den Brei einzuführen. Grund: ich möchte ihn gaaaaaanz langsam abstillen oder zumindest eine Mahlzeit ersetzen, weil ich duch das Stillen selbst sehr abgemagert bin (60 kg bei 180 cm Körpergröße) und einfach nicht mehr die Kraft habe meinen Brocken (5 Monate alt, ca. 68 cm groß, 7500 g schwer) allein zu ernähren.
Er aber verweigert alles, jede Flasche, jeden Sauger, jede Milch, ALLES, auch Brei!
Er schreit wie am Spieß und wird total hysterisch! Er will nur Muttermilch haben! Ich weiß nicht was ich tun soll, ich fange schon an ihn zu zwingen weil ich wirklich sehr verzweifelt bin, meine Ärztin rät DRINGEND zu Zufüttern weil mein Zustand bedenklich sei!
Ich komme mir aber vor wie eine Rabenmutter weil er so weint. Er ist sonst so ein liebes Baby und wirklich pflegeleicht, ich hab Angst, dass er einen Knack erleidet, anbdererseits kann ich wirklich nicht mehr!

Brauche dringend Rat!


LG Kati

https://www.sparklyskala.de/2017/01/05/abstillen-endlich-geschafft-trotz-sehr-hartn%C3%A4ckigem-fall/#commentsModule6838082454

In meinem Blog beschreibe ich es, wie ich es in 3 Tagen geschafft habe, dass denkbar unmögliche machbar zu machen!

LG Klara

Gefällt mir

5. Januar 2017 um 15:12

Hast du vielleicht ein Problem mit der Schilddrüse?

Und vielleicht hat er ja die Trinktechnik bei der Flasche noch nicht kapiert. Bei uns hat es erst funktioniert, als wir immer mal wieder auf den Sauger gedrückt haben, damit er merkt, dass da was rauskommt. Auch die Idee von Jobetoni erscheint mir ganz gut.

Gefällt mir

5. Januar 2017 um 16:48

Ich hoffe nicht, dass das Kind mit 10 Jahren noch gestillt wird. Warum holt für seine bescheuerte Werbung immer so uralt threads aus der Versenkung

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen