Home / Forum / Mein Baby / Abstillen mit 17 1/2 Monaten... HILFE!

Abstillen mit 17 1/2 Monaten... HILFE!

16. Mai 2013 um 21:21

Hallo liebe gofem Mädels
Ich habe folgendes "Problem"
Mein Sohnemann (17 1/2 Monate) fährt ak Samstag für 2 Tage mit meinen Eltern nach Luxemburg ich freu mich total für ihn, er liebt seine Oma und seinen Opa und dort sind.so viele Kinder. Er wird sicher Spaß haben.
Jetzt ist es aber so, dass ich ihn teilweise abends , nachts und morgens stille. Nicht immer und an manchen Tagen dafür auch zum Mittagsschlaf... dazu muss ich sagen, dass er es aber eigentlich nicht mehr braucht. Also wenn er auswärts schläft, klappt es ohne Probleme. ..
Bin ich allerdings da, dann verlangt er "Mama Brus" , nuckelt 10 Minuten und das wars...
Ich hätte auch schon früher abgestillt, ber er wurde krank und nahm nichts ausser Mumi...
Jedenfalls hab ich diese "räumliche Trennung" als Chance gesehen, um abzustillen.
Eben weil wir wirklich getrennt sind...
Schläft er nämlich woanders, muss ich nachts austreichen, die brüste tun weh und sobald ich ihn abhole, will er an die Brust nuckeln.
Ich hoffe; dass wenn er 3 Tage weg ist, er die Brust quasie vergisst und wenn er wiedee kommt nicht mehr danaxh verlangt, ich es aber auch nicht mehr kann, weil die Milch weg ist ..
Und damit zu meinem Problem:
Wie kann ich abstillen? Am liebsten ohne Tabletten, aber doch so schnell, dass ich am Montag keine Milch mehr habe. .. (gejt das überhaupt)


Puh...ich hoffe hier hat überhaupt jemand verstanden was ich möchte
Ist alles was kompliziert, aber ich dachte, wenn ihr die Umstände kennt und unsere Stillbeziehung ist es einfacher tips zu geben!

Danke im voraus
Sunny mit David

Mehr lesen

16. Mai 2013 um 22:21

Versuchs mit salbeitee
Aber wirklich schnell sind nur tabletten. Nach 24 stunden ist fast alles weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 7:48

Wirst du den Kleinen darauf vorbereiten?
Ich habe vor kurzem ganz abgestillt. Mein Kleiner ist jetzt 20 Monate. Er hat nur noch 2x am Tag gestillt. Ich habe ihm dann am letzten Abend gesagt, dass er "ab Morgen" keine Brust mehr bekommt. Am ersten Tag hat er geweint, als er nicht durfte, aber nur kurz, dann haben wir gekuschelt und er ist relativ schnell eingeschlafen. Vielleicht bereitest du deinen Sohn darauf vor.
Ich denke, wenn du nach den Tagen konsequent bist, wird es klappen, aber du solltest dich darauf einstellen, dass er am ersten Tag wahrscheinlich hartnäckig nach der Brust verlangt.

Wegen der Milchreduzierung: Es kann sein, dass die Milch bei dir schnell ausbleibt. Es kann aber auch sein, dass sie noch länger bleibt. Ich habe vor 10-11 Tagen das letzte mal gestillt und bei mir gibt es immer noch was. Ich habe aber auch nichts gemacht, um die Milch zu reduzieren.

Alternativ, falls du es nicht schaffst, würde ich an deiner Stelle die Stillzeiten reduzieren, da du ja sagst, dass du schon gerne abstillen willst. Sag ihm klar, dass er ab jetzt nur noch dann und dann (z.B. zum Einschlafen stillen darf). So habe ich es gemacht und bin dann auch immer konsequent geblieben (außer als er krank war) und bei uns ging das Abstillen relativ problemlos.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 14:54
In Antwort auf felix_11910192

Wirst du den Kleinen darauf vorbereiten?
Ich habe vor kurzem ganz abgestillt. Mein Kleiner ist jetzt 20 Monate. Er hat nur noch 2x am Tag gestillt. Ich habe ihm dann am letzten Abend gesagt, dass er "ab Morgen" keine Brust mehr bekommt. Am ersten Tag hat er geweint, als er nicht durfte, aber nur kurz, dann haben wir gekuschelt und er ist relativ schnell eingeschlafen. Vielleicht bereitest du deinen Sohn darauf vor.
Ich denke, wenn du nach den Tagen konsequent bist, wird es klappen, aber du solltest dich darauf einstellen, dass er am ersten Tag wahrscheinlich hartnäckig nach der Brust verlangt.

Wegen der Milchreduzierung: Es kann sein, dass die Milch bei dir schnell ausbleibt. Es kann aber auch sein, dass sie noch länger bleibt. Ich habe vor 10-11 Tagen das letzte mal gestillt und bei mir gibt es immer noch was. Ich habe aber auch nichts gemacht, um die Milch zu reduzieren.

Alternativ, falls du es nicht schaffst, würde ich an deiner Stelle die Stillzeiten reduzieren, da du ja sagst, dass du schon gerne abstillen willst. Sag ihm klar, dass er ab jetzt nur noch dann und dann (z.B. zum Einschlafen stillen darf). So habe ich es gemacht und bin dann auch immer konsequent geblieben (außer als er krank war) und bei uns ging das Abstillen relativ problemlos.

LG

Also
Ich sag ihm auch schon seit 2-3 Tagen, dass "Mama brust" bald leer ist und versuche ihn , wenn er an die Brust will einfach abzulenken! Klappt ganz gut, beim Mittagsschlaf gab ey keine Probleme

Danke für den Tipp!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2013 um 14:59

Hm
So habe ich das noch gar nicht gesehen...
Aber ich denke nicht, dass er dann oma und Opa mit dem abstillen assoziiert. ..
Er wird am Wochenende so viel Spaß haben und hoffentlich gar nicht an die Brust denken ... wenn er wieser kommt, wird er gemekrt haben , das er sie nicht braucht! In meiner Theorie
Wir streichen sein Zimmer am Wochenende neu und es wird neu dekoriert, alles schön gemacht. .. er wird sich sicher sehr freuen. Dann wers ich mir eine gute Alternative überlegen zum aktuellen einschlafritual. Vielleicht kauf ich ihm 2-3 neuee Bücher und die lesen wir dabn in seiner neuen Kuschelecke ...

Ich werde berichten, hoffentlich nur positives

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club