Home / Forum / Mein Baby / Abstillen. Muss ich was besonderes beachten?

Abstillen. Muss ich was besonderes beachten?

22. Oktober 2016 um 1:46

Ich habe vor ca 2 Wochen entbunden und es will einfach keine Milch kommen.
Ich habe abgepumpt. Rechts kommt gar nichts und links kommt 10-20 ml.
Ich hab immer ca alle 3 Stunden abgepumpt um so die Produktion anzuregen, denn die Brust hat ihm, auch mit Saughut nicht interessiert.
Jetzt will ich komplett auf die Flasche umsteigen. Meine Frage. Muss ich irgendetwas beachten?

Mehr lesen

22. Oktober 2016 um 9:42

Bei mir war es so ähnlich, ich hab sechs Wochen lang wirklich alles was meiner Hebamme, dem Internet und mir eingefallen ist, ausprobiert.

Nach acht Wochen war ich so mit den Nerven fertig, dass ich es gelassen habe.
Und nein, bei der geringen Menge an Milch musst du nichts beachten. Ich hatte kein Problem mit schmerzen oder ähnlichem, es kam einfach immer weniger wenn ich versucht habe noch was auszustreichen und irgendwann dann nur noch ein Tropfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2016 um 10:01

Oh wirklich? Mir haben die Kinder Krankenschwestern und Hebammen gesagt, dass abpumpen den Milchfluss fast genausogut anregt wie das normale Stillen.
Das soll ich ja machen hat es geheißen. Und den Stillhut haben wir auch deswegen verwendet, da ich sehr sehr flache Brustwarzen habe. 
Wir haben es oft probiert mit anlegen, so ziemlich bei jedem mal. Dann hat er 10 Minuten geschrien und er hat mir dann sehr leid getan als nur gefühlte zwei Tropfen herausgekommen sind 

Aber danke für deine Auskunft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2016 um 10:03
In Antwort auf kichererbsin

Bei mir war es so ähnlich, ich hab sechs Wochen lang wirklich alles was meiner Hebamme, dem Internet und mir eingefallen ist, ausprobiert.

Nach acht Wochen war ich so mit den Nerven fertig, dass ich es gelassen habe.
Und nein, bei der geringen Menge an Milch musst du nichts beachten. Ich hatte kein Problem mit schmerzen oder ähnlichem, es kam einfach immer weniger wenn ich versucht habe noch was auszustreichen und irgendwann dann nur noch ein Tropfen.

Ja ich mache mich da auch ziemlich fertig. Ich verstehe das sehr!

Dankeschön für die Auskunft 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2016 um 10:07

Und meine Brust ist total weich, spannt oder schmerzt nicht. So als ob da net mal was drinnen wäre^^
Sogar Stilleinlagen so gut wie immer trocken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2016 um 12:55
In Antwort auf anita0707w

Ich habe vor ca 2 Wochen entbunden und es will einfach keine Milch kommen.
Ich habe abgepumpt. Rechts kommt gar nichts und links kommt 10-20 ml.
Ich hab immer ca alle 3 Stunden abgepumpt um so die Produktion anzuregen, denn die Brust hat ihm, auch mit Saughut nicht interessiert.
Jetzt will ich komplett auf die Flasche umsteigen. Meine Frage. Muss ich irgendetwas beachten?

Hallo

Ja, ab und zu (sehr selten) gibt es das, dass die Brust keine oder zu wenig Milch produziert. 2 Wochen sind da allerdings noch ein Zeitraum, bei dem es in meinen Augen vertretbar ist, weiter zu machen. Allerdings hat jeder seine persönliche Grenze und du solltest da auch auf deinen Körper hören und weder dich noch das Baby quälen.

Ich hatte auch am Anfang starke Stillprobleme, da mein Sohn nicht stillen konnte. Er musste es lernen. Mir wurde auch noch im KH die Pumpe in die Hand gedrückt und mir eingeredet, dass ich falsche Brustwarzen habe. Meine Hebamme hat zum Glück alles wiedergutgemacht und wir stillen heute mit knapp 14 Monaten noch fast voll

Ich stimme Gabelung komplett zu. Lass dich nicht von außen beirren.

Icj finde wichtig, dass du auf deinen Bauch hörst, was du versuchen willst. Falls du dich für das Stillen entscheidest, dann versuche den Kopf abzuschalten, dass du zu wenig hast etc und entspanne dich. Probiere unbedingt andere Stillposotionen. z.b. seitlich liegend. du kannst dich und das Baby dabei auch ausziehen (bis auf die Windel), Decke drüber...da ist es noch kuscheliger...manchen Babys tut das sehr gut. Eine Stillberaterin kann ebenfalls helfen. Bedenke, dass häufiges Stillen oder Clustern kein Indiz für zu wenig Milch ist.

Du könntest noch checken lassen, ob dein Baby Blockaden hat, weshalb es beim Stillen vielleicht eine unangenehme Körperhaltung einnimmt.

Und wenn ihr stillen könnt, dann gilt: Anlegen, Anlegen, Anlegen!

Wünsche dir alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2016 um 23:54
In Antwort auf anita0707w

Ich habe vor ca 2 Wochen entbunden und es will einfach keine Milch kommen.
Ich habe abgepumpt. Rechts kommt gar nichts und links kommt 10-20 ml.
Ich hab immer ca alle 3 Stunden abgepumpt um so die Produktion anzuregen, denn die Brust hat ihm, auch mit Saughut nicht interessiert.
Jetzt will ich komplett auf die Flasche umsteigen. Meine Frage. Muss ich irgendetwas beachten?

Huhu...

Wende dich am besten an eine kostenlose Berater der la leche liga. Da wird dir geholfen beim Thema abstillen, aber auch falls du es nochmal wirklich versuchen willst mit stillen. Das sind kompetente, ehrenamtliche stillberater. 
Viele Hebammen und Krankenschwestern haben nämlich nicht sonderlich viel Ahnung von der Materie. (Leider und traurigerweise)
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2016 um 7:58
In Antwort auf anita0707w

Ich habe vor ca 2 Wochen entbunden und es will einfach keine Milch kommen.
Ich habe abgepumpt. Rechts kommt gar nichts und links kommt 10-20 ml.
Ich hab immer ca alle 3 Stunden abgepumpt um so die Produktion anzuregen, denn die Brust hat ihm, auch mit Saughut nicht interessiert.
Jetzt will ich komplett auf die Flasche umsteigen. Meine Frage. Muss ich irgendetwas beachten?

Ich kann dir auch nur raten dich an eine Beraterin der la leche Liga zu wenden wenn du wirklich stillen willst. 
Ich Stille mithilfe meiner Beraterin meine zwillinge inzwischen ein halbes jahr voll und das obwohl ich meine Tochter mit 3 Monaten das erste mal anlegen konnte (schwerer Herzfehler, am Anfang nur sondenernährung) und mein Sohn im Krankenhaus gleich Flaschen bekommen hat da er mehr als 10% abgenommen hatte. Er hat das mit dem stillen einfach nicht verstanden und musste es erst lernen. Zudem hatte ich nach 14 Tagen und dann nochmal nach 4 Wochen eine beidseitige brustentzündung inkl. Hohem Fieber und Antibiotika. Ich musste echt kämpfen und hab ein paar mal fast aufgegeben aber es hat sich echt gelohnt. Würde den Stress jederzeit wieder in Kauf nehmen.
Die Beratung war echt Gold wert.
Zum abstillen kann ich leider nichts sagen aber ich möchte dir einen lieben Gruß dalassen und herzlichen Glückwunsch zum Baby 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2016 um 21:37

Danke für eure Antworten! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 20:46

Ich habe mich dazu entschieden abzustillen. 
Aus dem Grund, da ich eine fürchterliche Rachenentzündung bekommen habe und 10 Tage Antibiotika nehmen muss.
Ich sammel jetzt sowieso meine Kraft um mich so gut wie möglich um mein Kind zu kümmern, zum glück greift mir mein Partner sehr unter die Arme!
Noch dazu war ich beim Gynäkologen und er meinte, dass ich nie einen Milcheinschuss in dem Sinne hatte.
Er hat mir auch keine Med gegeben, er meinte ich soll beobachten und habe bald wieder einen Kontrolltermin (da ich auch einen Dammgriss grad 4 hatte:cry 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 21:11

Ja ich finde es echt schade, aber man kann nichts machen.. Ich tu alles dafür, dass ich auch eine intensive Bindung zu meinem Kind bekomme.
Das nächste mal ist man gescheiter und macht es besser  werde auch wahscheinlich in ein anderes Krankenhaus entbinden gehen das nächste mal
Hab auch mit meinem Partner darüber geredet und er hat mich sehr bestärkt und auch Vorteile der Flascherl Methode genannt und kann damit jetzt gut umgehen
War am anfang echt gekränkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen