Home / Forum / Mein Baby / Abstillen nach 2 Wochen

Abstillen nach 2 Wochen

9. Juli 2007 um 11:01

hallo...
ich weiss das viele sagen das stillen das beste ist was es gibt und das man doch nach 2 wochen nicht aufgeben kann aber ich kann es nicht mehr habe genug milch aber mein kopf sagt mich das ich nicht mehr stillen will und das macht mir viel stress ich bin oft am weinen und mit den nerven am ende und meine hebi sagt ich sei nicht belastbar aber ich denke wenn ich doch nicht will und mir das alles stress macht dann sollte ich doch abstillen oder???
ist den keiner meiner meinung????
Liebe Grüsse Steffi

Mehr lesen

9. Juli 2007 um 12:15

Liebe Steffi
natürlich möchte ich dir jetzt keinen Vortrag halten, dass Stillen das Beste für dein Kind ist, das es auch das Kostengünstigste ist usw. Das hast du bestimmt schon zur Genüge gehört...
Allerdings möchte ich dir nahe legen, genau zu überlegen, ob du wirklich abstillen möchtest:

Als ich aus dem Krankenhaus kam, war ich auch am Ende. Mein kleiner Sohn (heute 17 Wochen alt) hat nicht immer gleich die Brust gefunden bzw. gewusst, wie er saugen soll. Ich hatte Schmerzen, die Brüste haben gespannt und ich hab ganz ganz viel geweint. Ich war total fertig.
Bei mir war es der sogenannte Babyblues, den es durch die Hormonumstellung nach der Geburt sehr oft gibt. Ich hab eigentlich wegen jeder Kleinigkeit geheult...
Aber ich hab immer weiter gestillt, weil ich dachte - es ist das Beste für mein Kind... Heute klappt es super mit dem Stillen - das Heulen ist vorbei und ich genieße die Zweisamkeit beim Stillen, die nur uns beiden gehört. Ich liebe den Blick, den mein Kleiner mir von der Brust aus zuwirft und wie er beim Trinken mit der einen Hand immer über mein Shirt streicht... Ich bin sehr sehr froh, dass ich "damals" durchgehalten habe...

Ich möchte dich zu nichts überreden oder dir meine Meinung aufdrängeln! Wenn du es wirklich nicht mehr aushälst, dann tu das, was du für richtig hälst - es ist deine Entscheidung. Was ich mit alldem nur sagen wollte, denk nochmal drüber nach, vielleicht könntest du es später bereuen.

Ich wünsch dir alles alles Gute mit und ohne Stillen!!!
Und das mit den Nerven wird schon wieder! Es hat bei mir auch ungefähr 3-4 Wochen gedauert bis die Heulattacken vorbei waren. Dann aber wirst du dein Kind ganz ganz doll genießen können

Liebe Grüße
Christine + Julian

1 LikesGefällt mir

9. Juli 2007 um 12:18

Ich finde es ok
Hallo

ich habe 5 Wochen voll gestillt und bin jetzt am umstellen.
Mir hat das auch keinen spass gemacht. Ich habe lange überlegt. Ich finde das muss jeder selber entscheiden. Nur weil man sein Kind nicht stillt ist man keine schlechte Mutter, dem Kind bringt es auch nichts wenn es der Mutter immer schlecht geht.
Natürlich ist stillen das beste aber wenn man nicht möchte dann sollte man es lassen!!!

LG Blondchen

Gefällt mir

9. Juli 2007 um 13:20

Steffi
Warum möchtest du denn nicht mehr stillen? Ich versteh nicht so ganz den Grund. Warum sagt dir denn dein Kopf das du nicht mehr stillen willst.

Das hört sich für mich auch nach Babyblues an. Wenn doch alles klappt und du genug Milch hast solltest du dir vielleicht doch noch mal überlegen ob du nicht noch etwas durchhälst und wartest bis der Babyblues vorbei ist und dann nochmal neu entscheidest. Aber überstürze nichts und entscheide dich in ruhe, wenn es dir gut geht und nicht wenn du sowieso gesresst und fertig bist.

Alles andere was ich noch sagen wollte wurde bereits gesagt.

Wenn du dich gegen das stillen entscheidest ist das natürlich völlig in Ordnung. Du und dein Baby ihr müsst euch mit der Entscheidung wohlfühlen. Nicht die Schwiegermutter, dein Mann, die Nachbarn und Freunde, nur ihr zwei.


LG Katja, mit Lillien (3) und Luis (7mon)

Gefällt mir

9. Juli 2007 um 14:07

Abstillen
Hallo Steffi,
von einer Geburt muss man sich erst erholen und ein Neugeborenes ist eine große Umstellung. Ich vermute aber auch eher, dass Du sehr unter der Hormonumstellung und den neuen Lebensumständen leidest. Der Kommentar Deiner Hebamme ist wenig hilfreich. Sie sollte lieber darauf achten, ob Du nicht eventuell eine Wochenbettdepression entwickelst. Vielleicht nimmst Du mal Kontakt zu Deinem FA auf.
Ich denke, dass es nicht viel Sinn macht, mit dem Stillen aufzuhören. Es wäre sogar schade darum, denn das lässt sich nicht so schnell rückgängig machen. Vielleicht solltest Du Dich erst einmal nach Hilfe und Entlastung umschauen.
Lieben Gruß
jula

Gefällt mir

11. Juli 2007 um 11:13

Mutter 2 Klasse
Mein Sohn ist jetzt 5 Wochen, und mir ging es ganz gleich wie dir. Ich war fertig, und mir ging es absolut nicht gut dabei, ausserdem hab ich immer das Gefühl gehabt, er trinkt zuwenig. Also bin ich auf eigene Faust zum Schlecker, hab mir Hipp Pre Nahrung gekauft, und angefangen zuzufüttern, was so gut gelang, dass er gleich 150 ml trank
Ich hab zwischendurch immer wieder gestillt, deamit ich keinen Milchstau bekomm, und irgendwann wurde es weniger. Mittlerweile geht es fats gar nicht mehr, weil ich keine Milch mehr hab.
Ich wurde oft als Mutter 2 Klasse abgestempelt, nur war mir mein seelischer Zustand wichtiger, wie dir ganzen sieben gescheiten Mütter, die mich als Rabenmutter bezeichneten.
Ich steh drüber, und mir und meinem Sohn geht es viel besser. In der Nacht schläft er 5 bis 6 Stunden durch, ohne Flasche und nur mit stillen ja unmöglich.
Lass dir bloss kein schlechtes Gewissen einreden, hör auf dich.
Liebe Grüsse Julia

2 LikesGefällt mir

11. Juli 2007 um 20:57
In Antwort auf naildesignerin03

Mutter 2 Klasse
Mein Sohn ist jetzt 5 Wochen, und mir ging es ganz gleich wie dir. Ich war fertig, und mir ging es absolut nicht gut dabei, ausserdem hab ich immer das Gefühl gehabt, er trinkt zuwenig. Also bin ich auf eigene Faust zum Schlecker, hab mir Hipp Pre Nahrung gekauft, und angefangen zuzufüttern, was so gut gelang, dass er gleich 150 ml trank
Ich hab zwischendurch immer wieder gestillt, deamit ich keinen Milchstau bekomm, und irgendwann wurde es weniger. Mittlerweile geht es fats gar nicht mehr, weil ich keine Milch mehr hab.
Ich wurde oft als Mutter 2 Klasse abgestempelt, nur war mir mein seelischer Zustand wichtiger, wie dir ganzen sieben gescheiten Mütter, die mich als Rabenmutter bezeichneten.
Ich steh drüber, und mir und meinem Sohn geht es viel besser. In der Nacht schläft er 5 bis 6 Stunden durch, ohne Flasche und nur mit stillen ja unmöglich.
Lass dir bloss kein schlechtes Gewissen einreden, hör auf dich.
Liebe Grüsse Julia

Julia
Dazu muss ich mal kurz was sagen. Kinder die gestillt werden können genauso durchschlafen wie Kinder die die Flasche bekommen. Genauso umgekehrt, es gibt genügend Kinder die mit Flasche schlecht schlafen.
Ich kenne viele Mütter die Stillen und deren Kinder sogar bis zu 11 Stunden am Stück schlafen.

LG Katja

Gefällt mir

14. Juli 2007 um 12:29

Nur ein Flaeschchen
"Nur ein Flaeschchen....."




Autor: Anna Vnuk MBBS, DipObs, RACOG, IBCLC
Titolo Originaltitel: "Just one bottle"




---------------------------------------------------------------------------------


Wusstest du.......dass nur eine einzige Flasche Pulvermilch ernste Auswirkungen auf Mutter und Kind haben koennen? Leider ist es sehr leicht, einem gestillten Baby "nur eine Flasche" zu geben und die Gruende dafuer sind meistens Sorge fuer das Wohlergehen der Mutter oder des Kindes.

Zum Beispiel:

Um der Mutter nach einer langen Entbindung Ruhe zu goennen.
Um ein hungriges Baby, das Schwierigkeiten dabei hat, von der Brust zu trinken, zu fuettern.
Um wunde Brustwarzen zu schonen
Studien haben jedoch herausgefunden, dass "nur eine Flasche von Milchersatznahrung" sowohl fuer die Mutter als auch fuer das Baby schaedlich sein kann, und zwar:

Erhoehtes Risiko einer ernsthaften Milchproteinallergie (Host et al. 1988)
Erhoehtes Risiko von Darminfektion und Durchfall aufgrund der Aenderung des PH's der Darmflora. Es kann bis zu einem Monat dauern, bevor dieses wieder sicherere Werte aufweist. (Bullen et al. 1977)
Kann zu Saugverwirrung fuehren (Newman, 1992)
Stoert das empfindliche Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage der Milchproduktion (De Coopman, 1993)
Erhoehtes Risiko eines Milchstaues, da die Brust nicht entleert wird. (Moon & Humenick)
Vermindert das Vertrauen der Mutter, ihr Baby stillen zu koennen. (Howie, 1981)
Verkuerzt die Stilldauer (Gray-Donald et al. 1985).
Viele Muetter wuerden es vorziehen, dass ihren gestillten Babys keine Flasche mit synthetischer Milch gegeben wird, vor allem, wenn sie die Auswirkungen kennen wuerden, daher waere es wichtig, sie, bevor ihr Baby dem Risiko ausgesetzt wird, ueber die moeglichen Konsequenzen zu informieren und ihr Einverstaendnis einzuholen.

Viele Muetter wuerden akzeptieren, ihr Baby zu stillen, auch wenn sie muede sind, oder ihre Brustwarzen schmerzen, wenn sie wuessten, wie wichtig es ist.

Vergiss nicht; Stillen ist ein wertvolles Geschenk. Unterstuetze und schuetze es in diesen ersten wichtigen Tagen.

http://www.uebersstillen.org/biberond.htm


Gefällt mir

15. Juli 2007 um 8:01

Hallo,
klar ist stillen das beste für das Kind, aber auch Flaschenkinder werden groß. Aber gib nach 2 Wochen nicht schon auf. Es wird sich einpendeln und es kann auch sehr praktische Aspekte haben. Wenn du mit dem Kind unterwegs bist, musst du nicht, Fläschchen, Thermokanne, etc. mitschleppen, sondern du stillst das Kind einfach.
Such dir doch einfach eine Mahlzeit am Tag aus, wo er ein Fläschchen bekommt. Meine Freundin hat das so gemacht. Da hat ihr Kleiner immer am Abend ein Fläschchen Fertigmilch bekommen und das hat dem Kind dann der Papa gegeben.
War auch praktisch, wenn sie am Abend mal weg wollten.
Oder du pumpst ab und dein kind bekommt dann die gesunde Muttermilch im Fläschchen,...
Gib aber nicht jetzt schon auf. Diese Startprobleme hat jeder, vorallem beim ersten Kind.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen